Was ist Bauchschmerzen Ursachen und Behandlung des Syndroms?

Bauchschmerzen sind akute oder chronische Schmerzen im Bauchbereich, die zeitweise (paroxysmal) oder kontinuierlich auftreten. Der Bauch wird von oben durch die Rippenbögen und von unten durch das Schamgelenk begrenzt, daher wird jedes Unbehagen in diesem Abschnitt als Syndrom von Bauchschmerzen angesehen.

Bauchschmerzen sind keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Zeichen für eine abdominale Pathologie.

Einstufung

Je nach dem Mechanismus des Schmerzbeginns kann es Folgendes geben:

  • Viszeral (stammen aus einem hohlen oder parenchymalen Organ). Sie sind am häufigsten und gehen mit mechanischen Schäden, übermäßiger Dehnung, Entzündung oder Durchblutungsstörungen der inneren Organe einher. Sie entstehen sowohl in organischen als auch in funktionellen Zuständen. Begleitet werden von Symptomen einer Funktionsstörung (z. B. Übelkeit, Erbrechen, Stuhlretention, Blähungen, Fieber), autonomen Manifestationen (Angst, Herzklopfen, Schwindel, Schwitzen, Blässe)..
  • Parietal oder somatisch. Entstehen aufgrund einer Reizung des Peritoneums. In einigen Fällen tritt die Beteiligung von Peritonealblättern am Entzündungsprozess nach dem inneren Organ auf. Gleichzeitig verstärkt sich das Schmerzsyndrom, wird deutlicher (lokalisiert), akut.
  • Bestrahlen. Reflektierte Schmerzempfindungen treten in Bereichen mit Hautempfindlichkeit auf, die von demselben Teil des Rückenmarks wie das betroffene Organ innerviert werden.
  • Psychogener Schmerz tritt auf, wenn die zentralen Mechanismen der Schmerzkontrolle gestört sind. Gleichzeitig gibt es keine organischen Pathologien in der Bauchhöhle. Meistens sind solche Schmerzen konstant, lang anhaltend, nicht akut, führen nicht zu Schlafstörungen und gehen mit Depressionen einher. Diese Symptome gehen normalerweise nicht mit einer Störung des Verdauungstrakts einher: Verstopfung, Durchfall, Muskelverspannungen in der Bauchdecke.

Je nach Dauer und Art des Schmerzes werden sie unterteilt in:

  • Scharf. Beobachtet bei vaskulären oder anderen Erkrankungen in der Bauchhöhle (Perforation eines Magengeschwürs, Thrombose der Mesenterialgefäße, Milzruptur, Intussuszeption des Darms, Blutung usw.).
  • Paroxysmal (periodisch). Erscheint in regelmäßigen Abständen von einigen Sekunden bis zu mehreren Stunden. Typisch für Darmkoliken, Gallendyskinesien.
  • Anhaltend (chronisch). Sie stören den Patienten fast ständig, oft von mäßiger Intensität, langweilig. Beobachtet bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, chronischer Hepatitis, längerer Verstopfung im Zusammenhang mit Darmüberlauf und der Entwicklung einer partiellen Darmobstruktion.

Schweregrad im Unterbauch: physiologische und pathologische Ursachen der Erkrankung

  • Epigastrischer Schmerz (im Solarplexusbereich unter dem Xiphoid-Prozess).
  • Rechtes Hypochondrium (Lebererkrankung, Gallenblasenerkrankung).
  • Linkes Hypochondrium (Entzündung der Bauchspeicheldrüse).
  • Periapikale Region (Mesogastrium) - Zwölffingerdarmgeschwür.
  • Rechter oder linker Beckenbereich (Sigmoid, Blinddarm, Eierstöcke).
  • Intraabdominal: Verstauchungen, Krämpfe, Entzündungen, Perforation des Hohlorgans, Durchblutungsstörungen, Verstopfung des Ganges, Neoplasma in der Bauchhöhle und andere.
  • Extraabdominal (die Ursache liegt nicht im Bauch): Myokardinfarkt, Lungenentzündung, Pleuritis, Osteochondrose, Anämie, hormonelle oder endokrine Störungen. Im Kern spiegeln sich die meisten dieser Schmerzen wider.

Symptome des Syndroms

Zum Beispiel unterscheiden sie sich durch die Art des Schmerzes:

  1. Nieren- und Leberkolik, Myokardinfarkt, Ruptur eines Gefäßaneurysmas - gekennzeichnet durch einen Anfall sehr schwerer, intensiver Schmerzen.
  2. Wenn eine Person eine Obstruktion des Dickdarms, seiner Torsion sowie bei akuter Pankreatitis hat, nehmen die Schmerzen schnell zu und bleiben auf ihrem Höhepunkt lange Zeit bestehen.
  3. Bei akuter Cholezystitis, Blinddarmentzündung, Beschwerden, Ziehen, mäßiger Intensität und sehr lang.
  4. Wenn der Schmerz einer Kolik ähnelt, die Dauer des Anfalls jedoch nur von kurzer Dauer ist, hat der Patient höchstwahrscheinlich eine Obstruktion des Dünndarms oder das Anfangsstadium einer akuten Pankreatitis.


Das abdominale Schmerzsyndrom ist durch intermittierende Schmerzen gekennzeichnet, die schwer zu lokalisieren sind
Darüber hinaus kann der Patient Folgendes beobachten:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwindel;
  • erhöhte Gasproduktion, Blähungen;
  • Hyperthermie, Schüttelfrost;
  • Änderungen der Stuhlfarbe.

Ursachen von Bauchschmerzen

Die Ursache für Bauchschmerzen können Erkrankungen der inneren Organe oder Funktionsstörungen sein, die keine organische Pathologie aufweisen..

Nicht pathologische Ursachen

  • Verletzung der Ernährung: Flüssigkeitsmangel, Überschuss an würzigen, salzigen, kohlenhydrathaltigen, gasbildenden Produkten, Verwendung abgelaufener Mahlzeiten oder Lebensmittel in großen Mengen.
  • Einnahme von Medikamenten, die die Schleimhaut und die Beweglichkeit des Magen-Darm-Trakts beeinflussen (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Vitamine, Analgetika, Prokinetika).
  • Menstruation. Wiederkehrende Schmerzen bei Frauen sind mit vorübergehender Endometriumischämie und Myometriumkrampf während der Menstruation verbunden..
  • Bauchschmerzen bei Kindern. Bis zu einem Jahr machen sich Babys aufgrund der Unreife des Verdauungssystems Sorgen um Koliken (Blähungen). Im Alter von 1 bis 3 Jahren können schmerzhafte Empfindungen im Bauch psychologischer Natur sein (so zieht das Kind die Aufmerksamkeit von Erwachsenen auf sich) oder aufgrund von Fehlern in der Ernährung auftreten.
  • Schmerzen treten manchmal bei prädisponierten Personen mit ausgeprägtem Temperament auf, die emotional unausgeglichen sind und externen Faktoren ausgesetzt sind. Sie erscheinen nach Aufregung, Konflikten, Schocks, Erfahrungen. Weitergeben.
  • Schmerzen während der Schwangerschaft können aufgrund von Verstauchungen, Divergenz der Schamartikulation, Gelenkflächen und Hautverspannungen auftreten.

Pathologische Ursachen

Stehen in direktem Zusammenhang mit einer Erkrankung (Verletzung) von Organen oder Gefäßen der Bauchhöhle. Es gibt eine große Anzahl von Pathologien des Magen-Darm-Trakts, bedingt können sie in folgende Untergruppen unterteilt werden:

  • Schmerzen im Zusammenhang mit Organentzündungen (Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis, Ösophagitis, Kolitis, Endometritis und andere).
  • Schmerzen durch Ischämie (akute Thrombose der Mesenterialgefäße, gastrointestinale Blutungen, Nieren- oder Milzinfarkt, Ovarialapoplexie).
  • Verstopfung eines Ganges oder Hohlorgans (Stein im Harnleiter, Gallengang, Darmverschluss, Stenose der Speiseröhre, Pylorus).
  • Schmerzen aufgrund einer Verletzung der Integrität eines Organs oder Gewebes (ulzerativer, erosiver Defekt, Bruch eines Organs infolge eines Traumas, Nekrose).
  • Krebsschmerzen gelten als die schwersten, im letzten Stadium sind sie chronisch.

Lesen Sie weiter: So testen Sie Kot zu Hause auf Pathologien

Diagnosemaßnahmen

Die Diagnose von AS besteht in der Bestimmung der Art des Schmerzes, seiner Lokalisation und Intensität. Zusätzlich zu den Beschwerden, der Anamnese, der Untersuchung und der körperlichen Untersuchung des Patienten sind die Ergebnisse zusätzlicher Techniken erforderlich, um eine Diagnose zu stellen..

  • Hämogramm - Leukozytose und andere Anzeichen einer Entzündung,
  • Die Urinanalyse zeigt Pyelonephritis, Entzündung des Urogenitaltrakts und Urolithiasis,
  • Leberlipase- und Amylasetests - bei Verdacht auf Pankreatitis, Cholezystitis, Zirrhose.
  1. Ultraschalluntersuchung der inneren Organe,
  2. Tomographische Untersuchung,
  3. Röntgenuntersuchung,
  4. Fibroesophagogastroduodenoskopie,
  5. EKG,
  6. Videokoloskopie,
  7. Rektoromanoskopie,
  8. Kapselendoskopie.

Bei Kindern wird die Diagnose eines abdominalen Syndroms durch die Tatsache erschwert, dass sie ihre Gefühle, die Art und Lokalisation des Schmerzes, seine Bestrahlung und die damit verbundenen Symptome nicht spezifisch beschreiben können. Bei jeder Krankheit weisen Babys häufig auf Bauchschmerzen hin. Die Diagnose des Abdomensyndroms bei Erwachsenen und Kindern besteht darin, die Krankheit zu identifizieren, die zu ihrer Grundursache wurde. Ärzte empfehlen ihren Patienten, keine krampflösenden Mittel und Schmerzmittel einzunehmen, wenn Bauchschmerzen auftreten. Diese Medikamente heilen die Krankheit nicht, sondern beseitigen nur das Symptom, verwischen das Gesamtbild der Pathologie und erschweren die Diagnose weiter, was zu schwerwiegenden Konsequenzen führen kann..

Gefährliche Symptome, für die Sie einen Arzt aufsuchen müssen

  • Erhöhte Bauchschmerzen mit dem Auftreten von Schwindel, Tachykardie, Ohnmacht, schwerer Schwäche, einem starken Blutdruckabfall, dem Auftreten von Blut im Erbrochenen oder im Kot. Ähnliche Anzeichen können bei Blutungen aus jedem Teil der Bauchhöhle auftreten.
  • Schmerzen mit Fieber, Schüttelfrost, Erbrechen oder Durchfall deuten auf eine Infektion hin (viral, bakteriell)..
  • Langzeitschmerzen jeglicher Intensität vor dem Hintergrund eines spürbaren Gewichtsverlusts, Anämie. Solche Symptome treten bei bösartigen Tumoren auf..
  • Akute unerträgliche Bauchschmerzen, erzwungene Haltung mit den Knien, Zurückhaltung von Stuhl und Gas sprechen für eine Intussuszeption (Volvulus) des Darms. In diesem Fall ist jede Verzögerung lebensbedrohlich..
  • Bauchmuskelverspannungen (positives Shchetkin-Symptom) sind ein Zeichen für eine lokale oder weit verbreitete Peritonitis.
  • Volumenvergrößerung des Abdomens (tritt normalerweise im Laufe der Zeit auf und zeigt die Ansammlung von freier Flüssigkeit an - Aszites).

Das Auftreten der folgenden Symptome kann auf eine beeindruckende Pathologie hinweisen, die für Leben und Gesundheit gefährlich ist.

Diagnose der Ursachen von Bauchschmerzen

Es ist nicht immer möglich, die Schmerzquelle zu identifizieren und die genaue Ursache nur anhand der Beschwerden und Untersuchungsdaten des Patienten zu bestimmen. In einigen Fällen (insbesondere bei chronischen Schmerzen) müssen Sie auf zusätzliche Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden zurückgreifen:

  1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin, Blutbiochemie mit Bestimmung von Enzymen, Hormonen, Spurenelementen.
  2. Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, kleines Becken gibt dem Arzt viele Informationen über ihren Zustand, Form, Größe, pathologische Einschlüsse, Neoplasien.
  3. Eine einfache Röntgenaufnahme der Bauchhöhle mit oder ohne Kontrast zeigt Fremdkörper von Hohlorganen, Massen, gestörten Blutfluss, Darmverschluss, das Vorhandensein von Flüssigkeit oder Gas in der Bauchhöhle.
  4. CT oder MRT werden durchgeführt, wenn die vorherigen diagnostischen Methoden unwirksam waren, sowie um die Prävalenz des pathologischen Prozesses und seine Natur zu klären und Tumormetastasen zu identifizieren.

Übelkeit durch Nerven: Anzeichen und Methoden, um loszuwerden

Ätiologie

Um zu spezifizieren, warum und wo der Magen schmerzt, ist die Aufgabe manchmal schwierig, da es viele provozierende Faktoren gibt.

Einer der Führer der "Popularität" ist eine niedrige Esskultur, mangelndes Grundwissen über die Qualität der konsumierten Produkte, die Auswirkungen auf den Körper, die Fähigkeit, nützliche Substanzen so richtig wie möglich auszuwählen, zu kochen und zu konservieren.

Drei grundlegende Kategorien von Ursachen werden klassifiziert:

  • Hohlorgane im Bauchraum sind betroffen
  • Erkrankungen der retroperitonealen Organe
  • nicht-chirurgische systemische Pathologien

Perforation - Verletzung der Integrität der Wand eines Hohlorgans

Exazerbationen

  • Gastroenteritis
  • Niereninfektionen
  • Appendizitis
  • Geschwür
  • Kolitis
  • Pankreatitis
  • Onkologie

Die Obturation ist eine Verletzung der Durchgängigkeit ("Blockade") einer hohlen anatomischen Formation.

  • Tumor
  • Drehung
  • Darmverschluss
  • Kolik
  • Hysterie

Wenn der Verdacht auf eine akute Erkrankung keine diagnostische Bestätigung findet, wird die Liste der wahrscheinlichen Ursachen ergänzt durch:

  • Verletzung eines Leistenbruchs
  • Muskeldehnung - Heben / Bewegen von Gewichten, körperliche Überlastung
  • Bandschaden - durch Überlastung hervorgerufen, mögliche Optionen sind spontan, teilweise, vollständig.

Schmerzursachen, die sich außerhalb der Bauchhöhle bilden

  • Ischämie
  • Erkrankungen der Speiseröhre
  • Lungenentzündung

Behandlung

Therapie bei entzündlichen Erkrankungen

Es zielt darauf ab, Entzündungen im Organ zu beseitigen, Infektionen (falls vorhanden) zu unterdrücken, Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren, die Durchblutung zu verbessern und die Funktion geschädigter Gewebe wiederherzustellen. Bewerben Sie sich dazu:

  • Antibiotika, falls erforderlich, oral oder parenteral.
  • Antispasmodika (No-shpa, Duspatalin, Buscopan).
  • Schmerzmittel bei starken Schmerzen (Analgin, Sedalgin, Ketorol). Kann nicht mit einer unklaren Diagnose oder einer vermuteten chirurgischen Pathologie verwendet werden, um das klinische Bild der Krankheit nicht zu verwischen.
  • Enzyme, Hepatoprotektoren, Choleretika, Sorbentien, Prokinetika, Uroseptika zur Verbesserung der Organfunktion.
  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) - Movalis, Voltaren, Ibuprofen.
  • Kräuter, Homöopathie.
  • Eine Diät, die darauf abzielt, die Belastung des Organs zu verringern und Reizungen zu lindern (ausgenommen heiße, kalte, würzige, süße, fettige, kohlensäurehaltige Getränke, Koffein)..

Therapie von Gefäßerkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Abhängig von der Schwere der Gefäßkatastrophen der Bauchhöhle, der Intensität des Schmerzsyndroms, dem Grad der Organschädigung werden folgende verwendet:

  • Chirurgische Behandlung (Blutstillung, Nähen von Blutgefäßen, Nähen eines Schleimhautdefekts, Resektion eines nekrotischen Teils eines Organs oder vollständige Entfernung usw.).
  • Wiederherstellung der Durchblutung (Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien gegen Niereninfarkt, Milz; hämostatische Medikamente gegen ulzerative Blutungen).
  • Nachfüllung des Blutverlustvolumens (Kochsalzlösung, Plasma).
  • Narkotische Schmerzmittel (Promedol, Omnopon).

Therapie von obstruktiven Erkrankungen und traumatischen Verletzungen

Grundsätzlich müssen Sie in diesem Fall auf einen operativen Weg zurückgreifen, um das Problem zu beseitigen: Entfernen der Gallenblase mit Gallensteinkolik, Entfernen eines Steins aus dem Harnleiter oder der Niere, Ballondilatation der Speiseröhre, Lösen von Darmschleifen während des Volvulus, Nähen von Rupturen. Nach der Operation werden Antibiotika, Hämodese, Kochsalzlösungen, Schmerzmittel und NSAIDs sowie Physiotherapie gezeigt.

Krebstherapie

Die goldene Regel bei der Krebsbehandlung ist die radikale Entfernung des Tumors in der Bauchhöhle, wenn möglich. Danach sind je nach Indikation Bestrahlung, Chemotherapie, Immunmodulatoren oder nur Beobachtung möglich. In fortgeschrittenen Fällen wird eine palliative Behandlung verschrieben, um die Lebensqualität zu verbessern: angemessene Schmerzlinderung, Wiederherstellung der Organfunktionen, Beseitigung oder Verringerung unangenehmer Symptome.

Eine ernsthafte Bauchpathologie kann mit scheinbar harmlosen Bauchschmerzen beginnen. Daher sollten Beschwerden im Bauchbereich mit der gebotenen Aufmerksamkeit behandelt werden..

Bauchschmerzen - Magen bittet um Hilfe

Bauchschmerzen - schmerzhafte Beschwerden in der Bauchhöhle, gekennzeichnet durch Lokalisation, Art des Auftretens, was auf Funktionsstörungen der inneren Systeme des Körpers hinweist.

Bauchschmerzen sind ein ernstes Problem, erfordern in fast allen möglichen Fällen besondere Aufmerksamkeit, akzeptieren kategorisch keine frivole Haltung.

Der Bereich des Bauchraums ist bedeutend groß, viele Körpersysteme sind im Inneren konzentriert. Die Art und Art des Schmerzes hängt von der Art der Krankheit, dem Geschlecht des Patienten ab. Therapeutische Lösungen weisen ebenfalls charakteristische Merkmale auf.

Das abdominale Syndrom ist das Ergebnis von Problemen mit dem Verdauungssystem, dem endokrinen System, dem Ausscheidungssystem und dem Herzsystem. Die Liste ist beeindruckend, die Risikozone:

Akuter Anfall länger als zwei Minuten - sofort 03 anrufen.

Mäßige Schmerzen, die bis zu einer Minute andauern, werden nicht als ernstzunehmender Grund zur Besorgnis angesehen, aber ein vorbeugender Besuch bei einem Therapeuten ist nicht überflüssig.

Einstufung

Viszeral - Eine durch Krämpfe hervorgerufene Entzündung der Nervenenden des betroffenen Organs oder im Gegensatz zu Verstauchungen ist der Lokalisierungsbereich vage. Sie werden von Übelkeit, Blässe der Haut, Schwitzen begleitet, Schmerzen können über den Fokus der Krankheit hinaus „verschwinden“.

Somatisch - das Peritoneum ist gereizt, strenge Lokalisation, konstant, verschwindet allmählich. Der Charakter ist akut, verschlimmert durch Husten, Positionswechsel. Anzeichen: erhöhter Bauchmuskeltonus, erhöhte Temperatur, Schwächung.

Krämpfe - signalisieren eine Verletzung der Bewegung des Inhalts, ein grundlegender provozierender Faktor - Muskelkrämpfe, Vergiftungen. Die Angriffe sind plötzlich, intensiv, die Lokalisierung ist klar. Krampfhafte Schmerzen neigen dazu, plötzlich zu verschwinden. Bestrahlen Sie den unteren Rücken unter dem Schulterblatt. Anzeichen: Erbrechen, Durchblutungsstörungen, Blähungen, Arrhythmien.

Psychogene Anfälle sind langwierig und ermüdend eintönig. Die Lokalisation ist vage und äußert sich in Depressionen, Neurosen und Angstzuständen.

Neurotischer Schmerz ist gekennzeichnet durch das Fehlen eines organischen Läsionsfokus, der als Auslöser für einen Angriff dienen kann, um die Schwere des Schmerzes zu erklären.

Reflektiert - strahlt von einer Quelle außerhalb der Bauchhöhle in die Bauchregion. Die Rollen des "Provokateurs" werden gespielt von:

  • Erkrankungen der Brusthöhle
  • Pathologie der Wirbelmuskulatur, Gehirn

Ein ähnlicher Sammelbegriff bezieht sich auf eine Reihe klinischer Anzeichen, die durch Labordaten bestätigt wurden und auf einen kritischen, manchmal lebensbedrohlichen Zustand der Bauchhöhle hinweisen.

Tritt vor dem Hintergrund einer scharfen Exazerbation oder einer Schädigung der Organe der Bauchhöhle im retroperitonealen Raum auf.

Intensiver Schmerz, "Dolch", breitete sich im "Territorium" des Bauches aus.

Der Gesundheitszustand ist negativ und verschlechtert sich rapide, begleitet von:

  • Temperatursprung
  • Bauchschmerzen
  • Hypertonizität des Muskelgewebes des Abdomens
  • Motilitätsstörungen

Ruhe, horizontale Position ist erforderlich, es ist zulässig, den Bauchbereich abzukühlen (Eisbeutel aufstellen).

  • Versuche, künstlich Erbrechen zu provozieren und Einläufe zu machen
  • Speisewasser
  • sich warm laufen

Das akute Abdomensyndrom ist eine kritische unter den vielen Optionen für Bauchschmerzen, die Situation.

Die Relevanz des Verständnisses der Essenz dieses Syndroms ist für Ärzte, die auf Abruf 03 sind, oder für Ärzte, die in der Notaufnahme eines Krankenhauses arbeiten, unermesslich hoch.

  • rechtzeitige und kompetente Diagnose der Ursache
  • in der entsprechenden Fachabteilung des Krankenhauses hospitalisiert

Ätiologie

Um zu spezifizieren, warum und wo der Magen schmerzt, ist die Aufgabe manchmal schwierig, da es viele provozierende Faktoren gibt.

Einer der Führer der "Popularität" ist eine niedrige Esskultur, mangelndes Grundwissen über die Qualität der konsumierten Produkte, die Auswirkungen auf den Körper, die Fähigkeit, nützliche Substanzen so richtig wie möglich auszuwählen, zu kochen und zu konservieren.

Drei grundlegende Kategorien von Ursachen werden klassifiziert:

  • Hohlorgane im Bauchraum sind betroffen
  • Erkrankungen der retroperitonealen Organe
  • nicht-chirurgische systemische Pathologien

Mögliche Katalysatoren für intraabdominale Schmerzen:

Perforation - Verletzung der Integrität der Wand eines Hohlorgans

  • Gastroenteritis
  • Niereninfektionen
  • Appendizitis
  • Geschwür
  • Kolitis
  • Pankreatitis
  • Onkologie

Die Obturation ist eine Verletzung der Durchgängigkeit ("Blockade") einer hohlen anatomischen Formation.

  • Tumor
  • Drehung
  • Darmverschluss
  • Kolik
  • Hysterie

Wenn der Verdacht auf eine akute Erkrankung keine diagnostische Bestätigung findet, wird die Liste der wahrscheinlichen Ursachen ergänzt durch:

  • Verletzung eines Leistenbruchs
  • Muskeldehnung - Heben / Bewegen von Gewichten, körperliche Überlastung
  • Bandschaden - durch Überlastung hervorgerufen, mögliche Optionen sind spontan, teilweise, vollständig.

Schmerzursachen, die sich außerhalb der Bauchhöhle bilden

Krankheitsbild

Das symptomatische Muster des Abdomensyndroms wird zusätzlich zum fundamentalen Indikator (Bauchschmerzen) durch andere negative Manifestationen ergänzt, die auf das Vorhandensein von Pathologien verschiedener Art hinweisen.

  • Schwitzen
  • Übelkeit
  • schneller Puls
  • Schüttelfrost, Fieber
  • Leukozytose
  • Verweigerung von Lebensmitteln
  • Verfärbung des Urins

Beginnen Sie die Behandlung mit Alarmsignalen, die die Notwendigkeit erhöhen, das Problem schnell zu diagnostizieren.

  • Der Magen tut mehr als zwei Stunden lang weh, die Intensität nimmt zu
  • Temperatur steigt stark an
  • Erbrechen
  • Blutung
  • Bradykardie
  • niedriger Blutdruck
  • schneller Puls
  • sekundäres Erbrechen
  • Muskelhypertonizität
  • atypische Vergrößerung
  • eine starke Schwächung oder ein völliges Verschwinden des peristaltischen Rauschens

Bauchschmerzen „begleiten“ eine Reihe von Krankheiten, von denen einige akut dringend Hilfe benötigen

Blinddarmentzündung - plötzliche Schmerzen, die peri-Nabel-Region leidet zunächst, "breitet" sich dann im gesamten Bauchbereich aus. Einige Stunden später wird die Lokalisation konkretisiert, häufig auf der rechten Seite des Unterbauchs. Kombiniert mit Tachykardie, blauer Haut, Druckabfall, Erbrechen, Muskelhypertonizität.

Ulkusperforation - Der Schmerz ist akut, qualvoll und wächst schnell. Es geht mit einer scharfen Spannung des Bauches einher, die hart wird. Der Angriff ist konstant, hohe Intensität. Die ersten Stunden der Schmerzen sind so scharf, als hätte ein Dolch den Bauch getroffen. Die Haut ist blass, schwitzt, das Atmen ist schwierig, der Puls verlangsamt sich.

Die Anfangskonzentration ist die epigastrische Region, das rechte Hypochondrium. Dann wird mit einem freien perforierten Loch der gesamte Bauch negativ beeinflusst, was zurückgezogen wird.

Das Schmerzsyndrom schwächt sich nach sechs Stunden ab, begleitende Anzeichen:

  • Temperatursprung
  • trockene Zunge
  • Blähung
  • Verstopfung
  • Der Blutdruck sinkt, Herzgeräusche werden gedämpft
  • Herzfrequenz steigt

Die Behandlung begann 10 bis 14 Stunden, nachdem die Perforation kompliziert ist, da zu diesem Zeitpunkt die klinischen Indikatoren für Peritonitis zunehmen. In einer solchen Situation sind Maßnahmen der Grundversorgung eindeutig - Ruhe, horizontale Position, es ist verboten zu essen, zu trinken, ein kategorisches Verbot von Analgetika, sofort 03 anrufen.

Die Katalysatoren für den Beginn eines Angriffs sind Funktionsstörungen der am Verdauungsprozess beteiligten Organe, vorrangige Pathologie der Leber, Gallengänge.

Die Liste der ätiologischen Entzündungsfaktoren der Bauchspeicheldrüse wird durch übermäßige "Begeisterung" für frittierte, fetthaltige Lebensmittel ergänzt.

Die Situation wird durch Alkoholmissbrauch, eine allergische Reaktion, verschärft. Entsteht unerwartet, ist durch erhöhte Intensität gekennzeichnet, kann einen ganzen Tag andauern, periodisch schwächen, verschwindet aber nicht vollständig.

Bestrahlung des Herzens, linkes Schulterblatt. Der negative Hintergrund solcher Schmerzempfindungen ist:

  • unaufhörliches Erbrechen, und es wird nicht einfacher
  • Gelbfärbung der Sklera
  • lose Stühle

Der Anfall "beginnt" plötzlich, gekennzeichnet durch Dolchschmerzen, die zunächst im unteren Rückenbereich von der betroffenen Niere lokalisiert sind und dann zum Perineum und zur Leiste ausstrahlen.

Das Krankheitsbild ist weitgehend identisch mit den Symptomen eines "akuten Abdomens", unruhiges Verhalten, plötzliche Beendigung sind die charakteristischen Merkmale eines solchen akuten Zustands.

Die motorische Evakuierungsfunktion ist „beschädigt“, die Schmerzen sind schwerwiegend, treten unerwartet auf, halten lange an, der Charakter ist intensiv.

Bauchschmerzen sind ein grundlegendes diagnostisches Kriterium für eine akute Darmobstruktion

In den späteren Stadien steigt die Wahrscheinlichkeit einer diffusen Peritonitis, brennender Schmerz ist in allen Quadranten des Abdomens zu spüren, Verstopfung, Blähungsstörung.

Der freie Abfluss von Galle ist beeinträchtigt. Provozierende Faktoren:

  • die Grundlagen gesunder Ernährung ignorieren
  • übermäßige Belastungen
  • regelmäßige Stresssituationen

Der Schmerz ist scharf, spontan, nimmt schnell zu und kann bis zu einem Tag anhalten. Sie entstehen im rechten Hypochondrium, das rechte Schlüsselbein und das Schulterblatt spüren negative Folgen. Der Anfall geht mit Erbrechen der Galle einher, die Haut wird gelb, der Zustand ist aufgeregt.

Diagnose

Eine genaue Beurteilung der Art der Bauchschmerzen ist eine schwierige Aufgabe für einen Arzt. Eine korrekte Beurteilung des aktuellen Zustands ist eine äußerst verantwortungsvolle Entscheidung, die manchmal das Leben des Patienten retten kann.

Ähnliche Manifestationen, das Grundsignal für das mögliche Vorhandensein eines „akuten Abdomens“, andererseits sind schmerzhafte Beschwerden im Bauch vor dem Hintergrund anderer Pathologien möglich, die keine dringende Operation erfordern.

Um eine mögliche Ätiologie des Auftretens von Bauchschmerzen vorzuschlagen, wird besonderes Augenmerk auf die qualitative Sammlung anamnestischer Informationen gelegt. Der Patient bestimmt die Intensität, Lokalisation, Einstellung zur Nahrungsaufnahme und die Art der Magenstörungen.

Die identifizierte Ursache wirkt sich direkt auf die weitere Behandlungstaktik aus.

Achten Sie besonders auf Kinder, schwangere Frauen und alte Menschen. Risikogruppe einer Person mit einer Diagnose:

  • Pathologie der Nieren, Leber
  • Endokrine Störungen
  • Rückenverletzungen, Gefäßerkrankungen
  • Unzureichende Blutversorgung
  • Erkrankungen der Beckenorgane

Sichtprüfungsphasen:

  • Anamnese nehmen
  • Bestimmung der bevorzugten Position
  • Palpationsverfahren
  • Auskultation des Bauches
  • Sie zeichnen das Verhalten des Patienten auf (entspannt, ruhig liegend oder herumstürmend, stöhnend, schreiend)
  • Percussion hilft, die Wahrscheinlichkeit einer Perforation der Hohlorgane der Bauchhöhle zu bestimmen

Liste der vorgeschriebenen Standardprüfungen:

  • Ultraschall, CT, Röntgen der Bauchzone
  • Blutuntersuchungen (erweitert, biochemisch), Urin
  • Leberfunktionstest
  • Röntgenaufnahme der Wirbelsäule
  • FGDS
  • Kardiogramm
  • Selbstmedikation, insbesondere bei starken Schmerzbeschwerden
  • Die Einnahme von Analgetika ist grundsätzlich nicht akzeptabel

Durch die Einnahme von Schmerzmitteln verschärfen Sie die Situation, indem Sie es Ärzten erschweren, das Problem rechtzeitig zu diagnostizieren. Die Folge einer solchen Unabhängigkeit ist negativ, gefährliche Komplikationen sind wahrscheinlich..

Behandlung

Der etablierte ätiologische Faktor für das Auftreten von Bauchschmerzen ist ein grundlegendes Argument bei der Auswahl eines Schemas für einen therapeutischen Prozess.

Wenn das Schmerzsymptom das Ergebnis von Muskelermüdung und Überanstrengung ist, sind die Behandlungstaktiken Standard:

  • Minimieren Sie die Belastung des Bauchraums
  • sorgen für Muskelgewebe Frieden
  • Ein positives Wort wird durch eine sanfte, qualifizierte Massage, entspannende Salben, einen immobilisierenden Verband, einen Verband, aber eine Erwärmung ist absolut inakzeptabel

Nach 3-4 Tagen lässt der Schmerz nach und lässt nach.

Eine völlig andere Situation bei akuten Zuständen, wenn die erste Aufgabe nach einer genauen Diagnose die Linderung des Schmerzsymptoms ist.

  • Beseitigen Sie pathologische strukturelle Veränderungen in Organen, die von der Krankheit "angegriffen" werden
  • Beseitigen Sie die Funktionsstörung des Organs, die Bauchschmerzen katalysierte
  • Sorgen Sie für die „Sicherheit“ des Nervensystems, da solche Störungen direkt mit Bauchbeschwerden zusammenhängen

Die Art des Schmerzes hat einen spürbaren Einfluss auf die Behandlungstaktik:

  • akut - sofortige Diagnose, Schmerzlinderung
  • chronisch-etiotrope Therapie

Um die Auswirkungen von Muskelkrämpfen, einer "beliebten" Ursache für abdominale Myalgien, zu neutralisieren, werden krampflösende Mittel verschrieben.

Die Wirkung von krampflösenden Mitteln auf den Prozess der Kontraktion von Muskelfasern (der Mechanismus zur Linderung spastischer Schmerzen) klassifiziert Arzneimittel einer ähnlichen Gruppe in zwei Typen:

  • Myotrop - wirkt sich auf die glatte Muskulatur aus
  • Neurotrop - neutralisiert das Negative schmerzhafter Nervenimpulse

Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels ist das Vorrecht des behandelnden Arztes, basierend auf einer Reihe von Faktoren:

  • Lokalisierung
  • Intensität
  • symptomatische Zeichnung
  • Charakter

Bei akuten Erkrankungen erfordert die überwiegende Mehrheit dringende (dringende) Maßnahmen, und manchmal ist die Ursache der Operation Fahrlässigkeit, Selbstmedikation oder vorzeitige Behandlung.

Wenn Magenschmerzen strengstens verboten sind:

  • Schmerzmittel
  • Erwärmungskompressen, Aufwärmen, Heizkissen
  • Abführmittel
  • Einläufe

Es ist erforderlich, die Belastung des Bauches zu minimieren, nichts zu essen und keine Flüssigkeiten zu trinken.

Liste der wahrscheinlichen Ziele

  • Entspannungsmittel - wirken sich positiv auf die glatten Bauchmuskeln aus, stabilisieren die kontraktile Aktivität (Metacin, Atropin)
  • Antispasmodika der Myotopengruppe - lindern das Schmerzsyndrom (No-shpa, Duspatalin)
  • Siliziumblocker - Spasmomen, Dicetel
  • NSAIDs - das analgetische Potenzial ist umstritten, sie steuern jedoch die Wahrnehmung von Schmerzen im Körper (Natriumsalicioat, Aspirin)
  • Prokinetik - normalisiert die motorische Aktivität (Raglan, Cerucal)

Bauchschmerzen "begleitendes" Zeichen einer Reihe von Funktionsstörungen der Bauchorgane oder in der Nähe.

Wenn es mäßig ist und Sie aushalten können, dann zögern Sie nicht, besuchen Sie unbedingt das Büro eines Gastroenterologen oder zumindest eines Therapeuten. Ihnen wird eine endoskopische Untersuchung verschrieben, um den Zustand des problematischen Bauchorgans zu überwachen. Andernfalls rufen Sie sofort einen Krankenwagen..

Verhütung

Ein einziger Standard für vorbeugende Maßnahmen gegen Bauchschmerzen wurde nicht entwickelt, da die Ätiologie des Abdomensyndroms groß ist und es viele Faktoren gibt, die Schmerzen hervorrufen. Darüber hinaus ist ein solches Syndrom nicht spezifisch, es gibt keine „Anhaftung“ an eine bestimmte Pathologie, es ist äußerst schwierig, dies im Voraus vorherzusagen.

Wenn wir die abdominale Myalgie als ein rein individuelles pathologisches Zeichen betrachten, das durch eine Schädigung der Muskelstrukturen in einem bestimmten Bereich (Überlastung, Gewichtheben) verursacht wird, dann gibt es natürlich eine Liste von vorbeugenden Maßnahmen, die für diese Situation relevant sind.

  • In Anbetracht der körperlichen Verfassung ist es sinnvoll, Trainingsziele festzulegen.
  • Achten Sie auf das Aufwärmen und wärmen Sie alle Muskeln gründlich auf.
  • Passen Sie das Trainingsprogramm unter Berücksichtigung individueller Merkmale an
  • Stärken Sie das Muskelkorsett, insbesondere den Rücken.

Jährliche Apothekenprüfung

Bauchbeschwerden, insbesondere akute Manifestationen, sind ein möglicher Hinweis auf gefährliche Pathologien, die den Körper erheblich schädigen können.

Interessieren Sie sich rechtzeitig für die Gesundheit, auf Wiedersehen.

Abdominales Syndrom (akuter Bauch): Ursachen, Manifestationen, Diagnose, Behandlung

Das Abdominal-Syndrom (AS) ist ein Symptomkomplex einer Reihe von Erkrankungen des Verdauungssystems. Akute Bauchschmerzen sind die wichtigste klinische Manifestation der Krankheit. Es wird durch unwillkürliche konvulsive Kontraktion der Muskeln des Verdauungstrakts, Überdehnung der Gallenwege, Darmausdehnung oder Entzündung des Peritoneums verursacht.

Das Abdomensyndrom bezieht sich auf eine dringende Pathologie, die als "akuter Bauch" bezeichnet wird. Es wird durch Krankheiten und Verletzungen des Verdauungstraktes verursacht. Die ätiologischen Faktoren von Bauchschmerzen sind vielfältig, was mit dem Vorhandensein vieler Organe in der Bauchhöhle verbunden ist, deren Schmerzrezeptoren auf verschiedene Reize reagieren. Patienten haben starke Bauchschmerzen, die akut, stumpf, ziehend, verkrampft oder Gürtelrose sind. Die Ursachen für AS, die sich in scharfen und starken Bauchschmerzen äußern, können auch Erkrankungen des Nervensystems, des Herzens und der Blutgefäße sowie des Bronchopulmonalbaums sein.

Die Krankheit wird hauptsächlich bei Kindern beobachtet. Bei ihnen wird am häufigsten ARVI mit AS diagnostiziert. Bauchschmerzen gehen normalerweise mit katarrhalischen Symptomen, Vergiftungen, Leukozytose und anderen Indikatoren für eine Virusinfektion im Blut einher. Wenn diese Anzeichen auftreten, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden, dessen Aufgabe es ist, die richtige Diagnose zu stellen und den Zustand des Patienten zu lindern.

Ätiologie

Es gibt die folgenden Anzeichen, die mit schmerzhaften Anfällen im Bauch einhergehen:

  • Krampf der glatten Muskeln. Beeinflusst die Ausscheidungsgänge und Hohlorgane (Magen, Speiseröhre, Gallenblase, Darm, Pankreasgang und Harnwege).
  • Die Wände dehnen. Es ist inhärent in den Hohlorganen im Bauch. Begleitet von gleichzeitiger Spannung des Bandapparates.
  • Durchblutungsstörungen. Ischämische und kongestive Funktionsstörungen der Blutgefäße des Abdomens. Dazu gehören Stenosen der Äste der Bauchaorta, Krämpfe, Embolien der Mesenterialgefäße, Thrombosen, Mikrozirkulationsstörungen und andere Pathologien.
  • Strukturelle Organschäden (Tumorwachstum, Entzündung, Ulzerationen, Nekrose).
  • Penetration, Perforation und Peritonealschmerzen.

Anatomie des Bauches bei Erwachsenen und Kindern


Der Bauch nimmt die untere Hälfte des menschlichen Körpers ein, von oben ausgehend von der Brust. Die untere Linie vorne verläuft entlang der Schambein-Symphyse in Höhe der Leistenfalten bis zu den oberen Extremitäten des Iliums. Dahinter geht es entlang ihrer Grate und steigt zur Basis des Kreuzbeins hinab.

Die Anatomie des Abdomens wird durch die vordere Bauchdecke bestimmt, in der Mitte befindet sich nach der Nabelschnur eine Narbe. Die hinteren Achsellinien und die hintere Bauchdecke befinden sich rechts und links. Zwei herkömmliche horizontale Linien begrenzen die folgenden Teile des Bauches:

  1. Epigastrium, rechtes und linkes Hypochondrium.
  2. Mesogastrium - ein Ort in der Nähe des Nabels, der rechten und linken Seitenteile.
  3. Hypogastrium - suprapubisch und Becken, rechts und links.

Die vordere Bauchdecke wird von einer Reihe gepaarter Muskeln gebildet: Rektus, äußere und innere schräge Muskeln, Quermuskeln und deren Aponeurosen. Sie sind mit Faszien, Unterhautgewebe und Haut bedeckt. Die Innenseite ist mit einer intraabdominalen Faszie ausgekleidet. Aponeurosen verflechten sich und bilden eine weiße Linie.

Aufgrund einiger Gründe oder Krankheiten können sich Form und Größe des Bauches beim Menschen ändern. Zum Beispiel in der Kindheit mit chronischer Kolonstase. Bei einem Mädchen mit asthenischem Körperbau kann ein versunkener Bauch des Skaphoids auf Erschöpfung hinweisen.

Die Form hängt von der Breite der Brust ab. Birnenförmig, nach unten verbreitert entspricht einer Frau nach oben - einem Mann. Die Lendenzone in Form eines regelmäßigen Trapezes, wobei die Basis für den weiblichen Typ am unteren Rand des Zeichens liegt, die Basis für den männlichen. Der Bauch eines Kindes unterscheidet sich vom Bauch einer älteren Person in der Höhe der inneren Organe.

Einstufung

Das Vorhandensein von Bauchschmerzen erfordert eine eingehende Diagnose und anschließende Behandlung. Das Klassifizierungssystem für das erwähnte Syndrom ist ziemlich kompliziert..

Pathogenetische Klassifikation

  • Krampfschmerzen. Allgemein bekannt als Kolik. Der Grund ist ein Krampf der glatten Muskulatur. Sie treten bei organischen Baucherkrankungen (Nieren-, Magen-, Leber-, Bauchspeicheldrüsenerkrankungen), Funktionsstörungen (Reizdarmsyndrom) und Vergiftungen auf. Krampfhafte Schmerzen treten unerwartet auf und können genauso plötzlich aufhören. Das Syndrom kann mit Antispastika und Hitze gelindert werden. Manchmal sind Blähungen, Erbrechen, Herzrhythmusstörungen und Probleme mit dem Herzkreislauf manchmal Symptome..
  • Schmerzen im Zusammenhang mit der Dehnung der Hohlorgane. Es gibt keine eindeutige Lokalisierung, der Charakter zieht und schneidet.
  • Syndrom verursacht durch Probleme mit der lokalen Durchblutung. Es gibt zwei Arten: angiospastisch (Anfälle) und stenotisch (langsam verlaufend, kann aber einen zunehmenden, schweren Charakter annehmen).
  • Peritonealschmerz. Sie zeichnen sich durch Plötzlichkeit, Dauer und allmähliche Abnahme aus. Die Lokalisation ist klar, der Arzt kann sie durch Abtasten identifizieren. Durch mechanische Einwirkungen (Bewegung, Husten, Abtasten) kann der Schmerzgrad zunehmen.
  • Reflektiertes Syndrom. Bauchschmerzen, die in den Verdauungsorganen aufflammen, können auf den Bauch ausstrahlen.

Mechanismus des Auftretens

  • Viszerales Syndrom. Pathologische Prozesse in den inneren Organen tragen in hohem Maße dazu bei. Ausgangspunkt kann beispielsweise ein Druckanstieg in der Kavität eines Organs sowie Verspannungs-, Dehnungs- und Gefäßstörungen im Bauchraum sein..
  • Somatischer Schmerz. Sie entstehen, wenn die Bauchdecke und das Peritoneum selbst am pathologischen Prozess beteiligt sind. Sie sind klar lokalisiert und akut. Mit Husten und Bewegung schlimmer.
  • Reflektierter Schmerz. Beim viszeralen Syndrom (Passage eines Steins) kann ein Impuls auf den Bauch ausstrahlen. Das Syndrom kann auch auf einem anatomischen Grund beruhen (Darmverletzung). Manchmal strahlen Schmerzen auf den Rücken, die Schulter oder das rechte Schulterblatt aus.
  • Psychogenes Syndrom. Wenn keine somatischen und viszeralen Ursachen vorliegen, kann der auslösende Faktor psychogen sein. Depressionen spielen hier eine Schlüsselrolle. Bauchschmerzen sind mit Depressionen durch komplexe biochemische Prozesse verbunden. Die Hauptmerkmale sind Monotonie, Dauer und diffuse Eigenschaften. Gleichzeitig können Rücken-, Kopf- und Körperschmerzen auftreten.

Lokalisierung

Abhängig von der Niederlage eines bestimmten Organs können verschiedene Teile des Bauches verletzt werden.

  • Rechtes Hypochondrium. Signale über Erkrankungen der Gallenblase, der Leber, des Zwölffingerdarms, der Gallenwege, der Pleura, der rechten Lunge und des Kopfes der Bauchspeicheldrüse.
  • Linkes Hypochondrium. Probleme in Magen, Milz, Bauchspeicheldrüse, Harnleiter, linker Niere, Pleura und linker Lunge.
  • Epigastrium. Die Krankheit wurzelt in den Gallenwegen, der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der unteren Speiseröhre, dem Magen, der Brust und dem Zöliakieplexus.
  • Rechte Iliakalregion. Die Pathologie hat sich in das Ileum (Endabschnitt), den Anhang, den Harnleiter, die rechte Niere und die rechten Uterusanhänge eingeschlichen (bei Frauen)..
  • Linke Iliakalregion. Problem im Dickdarm, Harnleiter, linken Nieren und linken Uterusanhängen.
  • Der paraumbilical Teil. Dickdarm oder Dünndarm (quer), Wurmfortsatz, Bauchgefäße oder Bauchspeicheldrüse betroffen.
  • Leistengegend und Schambein. Verstöße betrafen die weiblichen Geschlechtsorgane, die Blase und das Rektum.

Ätiologische Klassifikation

Diese Klassifizierung umfasst die Hauptsymptome von Bauchschmerzen.

Intraabdominale Ursachen

  • Organentzündung (Cholezystitis, Blinddarmentzündung, Magengeschwür usw.);
  • generalisierte Peritonitis (primär und sekundär);
  • Obstruktion eines Hohlorgans (Galle, Darm, Harnwege, Aorta, Uterus);
  • ischämische Störungen (Torsion von Organen, Darminfarkte usw.);
  • andere (retroperitoneale Tumoren, Drogenentzug, Hysterie, hämolytische Anämie).

Extraabdominale Ursachen

Sie bedeuten strahlende Schmerzen, die nicht im Bauchraum auftreten - gebildet durch Pathologien anderer Organe. Diese beinhalten:

  • Pathologie der Organe der Brusthöhle (Myokardischämie, Lungenentzündung, Pneumothorax, Erkrankungen der Speiseröhre, Pleuritis);
  • neurogene Erkrankungen (Syphilis, Wirbelsäulenerkrankungen, Polyneuritis);
  • Exposition gegenüber Toxinen (Giften, Insektenstichen);
  • Stoffwechselstörungen (z. B. Diabetes mellitus).

"Nicht-chirurgische" Ursachen

Es kommt auch vor, dass das Abdomensyndrom nicht chirurgischer Natur ist. Die Gründe liegen im Bereich folgender Systeme:

  • kardiovaskulär;
  • Atmungsorgane;
  • Verdauungsorgane;
  • Urogenital;
  • hämatopoetisch;
  • Krankheiten der ODA;
  • ansteckende Krankheiten;
  • endokrine und Stoffwechselstörungen.

Entwicklungsrate

Je nach Verlauf ist das betreffende Syndrom unterteilt in:

Der Zusammenhang zwischen der Einnahme von Ursosan und Schmerzen in der Seite

Um die Gallenblase von Cholesterinsteinen zu reinigen, werden Medikamente verwendet, die Ursodesoxycholsäure enthalten. Ursosan gehört zu dieser Gruppe von Drogen. Die Verwendung des Medikaments hat eine choleretische Wirkung auf den Körper und schützt die Leber vor negativen Manifestationen. Während der Therapie mit diesem Mittel klagen Patienten jedoch häufig darüber, dass die rechte Seite von Ursosan schmerzt.

Schmerzhafte Empfindungen lassen eine Person aufhören, dieses Mittel einzunehmen. Meistens ist die negative Wirkung des Arzneimittels mit einer choleretischen Wirkung verbunden, wenn die entzündeten Gänge die erhöhte Gallensekretion nicht bewältigen können und Krämpfe verursachen.

Die Produktion von Galle in der Leber erfolgt, wenn sich Cholesterin und Salze verbinden, wonach es in die Gallenblase geleitet wird, wo es geschieht, bis die Notwendigkeit für seine Verwendung bei der Verdauung von Fetten entsteht.

Gefährliche Symptome

Was sind die gefährlichsten Symptome für Bauchschmerzen? Wir werden kurz die Anzeichen auflisten, die auf einen chirurgischen Notfall hinweisen.

  • Tachykardie;
  • arterielle Hypotonie;
  • die Schwäche;
  • Apathie;
  • Schwindel;
  • Fieber;
  • sichtbare Blutung;
  • wiederholtes Erbrechen;
  • Fehlen von peristaltischem Lärm und Gasentladung;
  • eine Zunahme des Bauchvolumens;
  • Muskelspannung der Bauchdecke;
  • erhöhtes Schmerzsyndrom;
  • Ohnmacht beim Stuhlgang;
  • Shchetkin-Blumberg-Symptom (positiv).

Der Heilungsprozess

Die Behandlung des Syndroms von Bauchschmerzen wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Es hängt von den Gründen ab, die zu Beschwerden im Bauchraum geführt haben, und zielt darauf ab, das Schmerzsyndrom zu beseitigen. Wenn die Ursache der Pathologie nicht bekannt ist, wird eine restaurative und symptomatische Therapie durchgeführt. Ein integrierter therapeutischer Ansatz ermöglicht es Ihnen, Pathologien, die durch ungefährliche Ursachen verursacht werden, auch zu Hause loszuwerden. In schwereren Fällen ist eine fachliche Beratung erforderlich.


Blocker von M1-cholinergen Rezeptoren - "Buscopan", "Metacin".

  • Antispasmodics - "Drotaverin", "Platyphyllin", "No-Shpa".
  • Beruhigungsmittel - "Persen", "Novo-Passit".
  • Anticholinergika - "Pirenzepin", "Platyphyllin".
  • Antidepressiva - "Fluoxetin", "Azafen".
  • Medikamente, die den Blutkreislauf verbessern - "Curantil", "Trental".
  • Antikoagulanzien - "Kleksan", "Fragmin".
  • Mittel zur Verbesserung der Darmflora - "Bifiform", "Acipol".
  • Hämostatika bei Magenblutungen - "Vikasol", "Etamzilat".
  • Antibiotika gegen bakterielle Infektionen - "Cefazolin", "Amoxiclav", "Klacid".
  • Antiemetika gegen Erbrechen - "Cerucal", "Metoclopramid", "Raglan".
  • Abführmittel gegen Verstopfung - "Slabilen", "Bisacodyl".
  • Enzyme zum Aufblähen - "Kreon", "Mezim", "Pankreatin".
  • NSAIDs zur Schmerzlinderung - "Aspirin", "Ibuprofen".
  • Entgiftung - parenterale Verabreichung von Salzlösungen.
  • Die Diät-Therapie besteht in der Beseitigung von groben und gasbildenden Lebensmitteln, gebratenen, würzigen, fetthaltigen Lebensmitteln, alkoholischen Getränken, starkem Tee und Kaffee. Den Patienten wird gezeigt, dass sie alle 3 Stunden Lebensmittel in kleinen Portionen sparen. Magere Suppen, Fleisch und Fisch aus der Nahrung, gedünstetes Gemüse und einige Getreideprodukte sollten bevorzugt werden. Die Einhaltung des Trinkregimes ist eine obligatorische Empfehlung des behandelnden Arztes.

    Die traditionelle Medizin normalisiert die Arbeit des Verdauungs- und Nervensystems. Abkochungen von Kamille und Minze wirken krampflösend auf den Darm, Dillwasser beseitigt Blähungen, die Infusion von Baldrianwurzel hilft, sich zu beruhigen.

    Ein gesunder Lebensstil trägt dazu bei, das Risiko für die Entwicklung eines Abdomensyndroms zu verringern. Kurzzeitige Bauchschmerzen, die ein oder zwei Minuten dauern, erfordern keine besondere ärztliche Behandlung.

    Wenn Symptome eines "akuten Abdomens" auftreten, werden die Patienten dringend in einem Krankenwagen in die chirurgische Abteilung des Krankenhauses eingeliefert. Eine Operation wird auch durchgeführt, um die Durchblutung in den Bauchästen der Aorta wiederherzustellen.

    Diagnose

    Bei Bauchschmerzen werden folgende Diagnosearten empfohlen:

    1. Schwangerschaftstest (biochemisch) bei Frauen.
    2. Analyse des Urins. Hilft bei der Identifizierung von Pyelonephritis, Harnwegsinfektionen und Urolithiasis.
    3. Blut Analyse. Bei Entzündungen (Divertikulitis, Blinddarmentzündung) wird eine Leukozytose im Blut beobachtet, die bei der üblichen Analyse jedoch nicht nachgewiesen werden kann.
    4. Leberfunktionstest. Zusammen mit Studien zu Lipase und Amylase können sie auf Pathologien der Gallenblase, der Leber und der Bauchspeicheldrüse hinweisen.
    5. Ultraschall des Bauches. Dies geschieht, wenn Sie ein Aneurysma der Bauchaorta, Läsionen der Gallenwege, Aszites oder eine Eileiterschwangerschaft vermuten.
    6. CT. Diese Art der Forschung zielt auf die Organe der Bauchhöhle ab und ermöglicht bei Vorhandensein eines Schmerzsyndroms die Identifizierung eines Aneurysmas der Bauchaorta, Nephrolithiasis, Divertikulitis, Mesenterialischämie, Blinddarmentzündung, Darmverschluss.
    7. Radiographie. Eine Umfragestudie des Abdomens zur Diagnose von zwei Erkrankungen - Darmverschluss und Perforation eines Hohlorgans.
    8. EKG. Erforderlich, um eine Myokardischämie auszuschließen.

    Der Mechanismus des Schmerzbeginns

    Die Auflösung von Gallensteinen, auf die der Einfluss von Ursosan gerichtet ist, ist nicht immer einfach, da dieser Prozess von der Zusammensetzung der Formation abhängt. Daher hat der Patient häufig Schmerzen auf der rechten Seite, insbesondere werden solche Manifestationen häufig während der Therapie mit diesem Medikament der Verkalkung aufgezeichnet.

    Der Mechanismus des Auftretens von Schmerzen in der Seite bei der Einnahme von Ursosan liegt in den Besonderheiten der Wirkung des Wirkstoffs. Das Medikament reduziert die Aufnahme von Säuren im Darm und stimuliert gleichzeitig die Bildung von Galle.

    Die natürliche erhöhte Produktion von Gallensäuren bei einigen Krankheiten wird somit gestoppt, und die Aktivität des Vagusnervs kann einen solchen Eingriff nicht bewältigen, was zu Krämpfen in den Gängen und Schmerzen auf der rechten Seite führt.

    Eine umfassende Untersuchung des Patienten, die vor der Ernennung eines bestimmten Arzneimittels durchgeführt wird, hilft, Behandlungsfehler zu vermeiden. Es ist besonders wichtig, die negativen Folgen der Einnahme des Arzneimittels ohne ärztliche Empfehlung zu verstehen. Der Patient sollte berücksichtigen, dass das Vorhandensein von Krankheiten wie akute Entzündungen der Gallenblase oder der Gänge, Verstopfung des Abflusstrakts die Ursache für Schmerzen nach Einnahme des Medikaments ist.

    Es ist verboten, Ursosan bei folgenden Krankheiten und Zuständen des Patienten anzuwenden:

    Das Medikament sollte nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden

    • im Falle einer Verletzung der Innervation;
    • in Gegenwart von Steinen;
    • mit Colitis ulcerosa;
    • Morbus Crohn;
    • Sie können Ursosan nicht für schwangere Frauen verwenden;
    • Sie können das Medikament nicht während des Stillens verwenden.

    Neben schmerzhaften Manifestationen bei der Einnahme von Ursosan können negative Auswirkungen in Form von Durchfall und pastösem Stuhl sowie rötlichen Hautausschlägen auftreten.

    Der erhöhte Kalziumgehalt in der Galle stimuliert die Bildung härterer Steine, die sich mit Ursosan nur schwer auflösen lassen. Wenn der Patient das Medikament weiterhin vor dem Hintergrund der Verkalkung einnimmt, kann seine Wirkung zu einer Verstopfung der Kanäle führen, was eine sofortige Operation erforderlich macht.

    Im Allgemeinen gilt Ursosan als gut verträgliches Medikament und seine Wirkung auf den Körper verursacht bei Patienten mit Cholelithiasis keine pathologischen Probleme..

    Gallenzirrhose der Leber

    Eine der Ursachen für Schmerzen in der Seite bei der Einnahme von Ursosan ist die primäre biliäre Leberzirrhose. Rezidivierende Krämpfe und Durchfall nach der Anwendung des Arzneimittels werden in den meisten Fällen aufgezeichnet, wenn diese Krankheit erkannt wird.

    Um die negativen Folgen der Anwendung von Ursosan bei Leberfunktionsstörungen zu vermeiden, sollte die Therapie mit einer Mindestdosis begonnen werden. Wenn eine biliäre Zirrhose festgestellt wird, muss das Bilirubin im Blut des Patienten regelmäßig gemessen werden.

    Differenzialdiagnose

    Beim abdominalen Syndrom müssen folgende Erkrankungen unterschieden werden:

    • Perforiertes Geschwür (sowohl Zwölffingerdarmgeschwür als auch Magen). Diese Krankheit ist durch scharfe und plötzliche Schmerzen im Magenbereich gekennzeichnet. Die primäre Lokalisation ist der Oberbauch. Allmählich bedecken unangenehme Empfindungen den gesamten Bauch und wirken sich wiederum auf seine Teile aus.
    • Akuten Cholezystitis. Im rechten Hypochondrium werden wiederkehrende akute Schmerzen beobachtet, die von wiederholtem Erbrechen, Fieber und gelegentlich Gelbsucht begleitet werden.
    • Akute Pankreatitis. Diese Krankheit wird durch die Aufnahme von reichlich fetthaltigen Lebensmitteln verursacht. Akute Schmerzen treten plötzlich auf und haben eine Gürtelrose in der Natur. Der Patient hat Erbrechen der Galle, er schreit buchstäblich vor Schmerz. Die Muskeln sind angespannt, der Magen ist geschwollen, die Peristaltik ist geschwächt.
    • Kolik (Nieren und Leber). Der Patient hat akute Krämpfe, es gibt auch klinische Manifestationen von Urolithiasis und Gallensteinerkrankungen.
    • Akute Blinddarmentzündung. Diese Pathologie kann leicht mit einem perforierten Geschwür verwechselt werden. Im zweiten Fall ist das Syndrom in der rechten Iliakalregion lokalisiert, das Peritoneum ist gereizt, seine Vorderwand ist angespannt.
    • Thromboembolie. Diese Krankheit betrifft die Mesenterialgefäße. Es gibt keine eindeutige Lokalisierung. Der Patient eilt im Bett herum, er ist besorgt, die Vergiftung wird schnell zum Kollaps. Der Patient leidet an losen blutigen Stühlen. Der Bauch ist geschwollen, es gibt keine Peristaltik. Der Puls wird beschleunigt. Manchmal ist es möglich, einen Herzfehler zu identifizieren.
    • Bauchaortenaneurysma (Präparation). Normalerweise leiden ältere Menschen an dieser Krankheit. Es verläuft vor dem Hintergrund der Atherosklerose. Der Schmerz flammt unerwartet im Epigastrium auf. Die Bauchmuskeln sind angespannt, aber der Magen selbst ist nicht geschwollen. Der Blutdruck sinkt, der Puls beschleunigt sich. In der Bauchhöhle ist eine tumorartige Formation zu spüren. Geschwächte Glieder.
    • Pleuritis und Lungenentzündung (Unterlappen). Die Empfindungen ähneln zunächst dem Abdomensyndrom, die Untersuchung zeigt jedoch eine Lungenentzündung.

    Wann kann sich ein Abdomensyndrom entwickeln??

    Es gibt keine allgemeine Klassifizierung dieser Pathologie. Seine bedingte Teilung basiert auf den Krankheiten, in denen es sich manifestiert. Das Abdominal-Syndrom (AS) ist vielen Erkrankungen der Verdauungsorgane inhärent: Hepatitis, Zirrhose, Zwölffingerdarm-Pylorus-Stenose und viele andere. Bauchschmerzen werden auch bei Erkrankungen der Brustorgane festgestellt: bei Lungenentzündung, Myokardinfarkt, Divertikulose der Speiseröhre. Selbst Infektions- und Viruserkrankungen können zur Bildung eines Abdomensyndroms (Herpes zoster, Syphilis) führen. Eine spezielle Gruppe von Krankheiten, bei denen die Bildung eines Abdomensyndroms (AS) festgestellt wird, sind Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen oder eine Pathologie des Immunsystems verursacht werden, nämlich Porphyrie, Diabetes mellitus und Rheuma.

    Das klinische Hauptzeichen des Abdomensyndroms sind Bauchschmerzen. Der Ort des Schmerzes kann beliebig sein, er ist oft nicht mit der anatomischen Position des erkrankten Organs verbunden. Der Schmerz führt zu Verspannungen in den Bauchmuskeln. Schmerzen können von Übelkeit, Blähungen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung begleitet sein. Zusätzlich zu diesem Symptomkomplex werden die Symptome der Grunderkrankung hinzugefügt - ein Temperaturanstieg während der Infektion, Herzschmerzen mit Myokardischämie, Arthralgie mit Rheuma.

    Kinder sind eine besondere Risikogruppe für die Entwicklung eines Abdomensyndroms, das mit der Fähigkeit des Körpers des Kindes verbunden ist, auf schädliche Faktoren zu überreagieren.

    Behandlung

    Zur Unterdrückung des Syndroms werden folgende Medikamente eingesetzt:

    • Entspannungsmittel. Sie wirken auf glatte Muskeln und reduzieren ihre kontraktile Aktivität. Der normale Transit wird wiederhergestellt und der Krampf beseitigt. Platyphyllin (30-55 Rubel), Atropin (ca. 50 Rubel), Metacin (Preise zwischen 15 und 253 Rubel) haben eine gute systemische Wirkung.
    • Myotrope krampflösende Mittel. Entwickelt, um Bauchschmerzen zu lindern. Die wirksamsten Medikamente sind No-Shpa (Kosten - innerhalb von 100 Rubel), Papaverin (bis zu 50 Rubel).
    • Mebeverinhydrochlorid. Es hat eine ausgeprägte krampfhafte Wirkung, keine atropinähnliche Wirkung auf den Körper. Kosten - 300-450 Rubel.
    • Selektiver Blocker. Lindert Bauchschmerzen auf jeder Ebene des Magen-Darm-Trakts. Ein typisches Beispiel ist Pinaveriumbromid (200-300 Rubel).
    • Prokinetik. Erhöhen Sie die körperliche Aktivität.
    • NSAIDs. Sie regulieren die Wahrnehmungsmechanismen des Schmerzsyndroms. Zwar erreichen Inhibitoren der COX-2-Gruppe nicht immer die gewünschte analgetische Wirkung..

    Wir möchten Sie daran erinnern, dass dringend davon abgeraten wird, diese Substanzen ohne ärztlichen Rat in Apotheken selbst zu kaufen..

    Körperliches Training gegen viszerales Fett

    Erst nach 20 min. körperliche Aktivität beginnt die Verbrennung von Körperfett. Das Bauchfett wird durch Überwachung der Trainingszeit und der Herzfrequenz abgebaut.

    In Ruhe beträgt der Puls 60-80 Schläge pro Minute. Bei körperlicher Aktivität sollte diese Zahl 115-150 Schläge pro Minute nicht überschreiten. Verwenden Sie einen Herzfrequenzmesser, um diesen Indikator zu überwachen. Wenn Ihre Herzfrequenz schnell ist, atmen Sie ein und ändern Sie den Rhythmus. Körperliche Aktivität sollte individuell angegangen werden, je nach körperlicher Verfassung und Alter.

    Für 30-40 Minuten aktives körperliches Training werden etwa 150 kcal verbrannt. Der viszerale Fettabbau macht die Hälfte dieser Zahl aus. Wenn der Trainingsprozess schief geht und die Herzfrequenz geringer oder höher als normal ist, ist der Prozess des Fettabbaus langsamer: 30-40% der gesamten verbrannten Kalorienmenge.

    Ein erfolgreiches Trainingsprogramm zur Verbrennung von Bauchfett und innerem Fett:

    • 45-60 Minuten Cardio-Training;
    • Häufigkeit - 2-4 Trainingseinheiten pro Woche;
    • der Rest der Tage - zur Genesung;
    • in einem Monat - Problemzonen durch Kraftübungen erarbeiten.

    Ratschläge zur Entfernung von Bauchfett aus dem Bauch einer Frau setzen angemessene körperliche Aktivität voraus. Die innere Fettschicht wird beim skandinavischen Gehen, Ellipsentrainer, Laufband, Schwimmen, Laufen zerstört. Es ist nützlich, Tennis zu spielen, Fußball zu spielen, Fahrrad zu fahren, Treppen zu steigen, ohne den Aufzug zu nehmen. Laut französischen Forschern führen 10.000 Schritte pro Tag zu einem 7% igen Verlust an Bauchfett.

    Richtige Liegestütze und Planken sind hilfreich, um die Schultermuskulatur und den Bauch zu stärken. Körperliche Übungen auf der Presse bringen leider nicht immer das gewünschte Ergebnis: Die Falten des Bauchfetts verschwinden teilweise, aber das Fettgewebe verwandelt sich in Muskeln und eine dünne Taille bleibt ein Wunschtraum.

    Darüber hinaus ist es ziemlich problematisch, Fettablagerungen in einem bestimmten Bereich des Körpers präzise zu entfernen. Durch die Arbeit in allen Bereichen des Körpers und die Steigerung der körperlichen Aktivität gehen Kalorien durch den Abbau von Bauchfettmolekülen verloren. Ein sanfter, allmählicher Gewichtsverlust ist ideal, um überschüssige Pfunde abzubauen. Seien Sie nicht zu eifrig und versuchen Sie, in kurzer Zeit viele Kalorien zu verlieren. Sie müssen sich systematisch Ihrem Ziel nähern.

    Hinweis: Laufen sollte mit äußerster Vorsicht behandelt werden. Wenn eine Person übergewichtig ist, tragen beim Laufen die Wirbelsäule und die Knie die Hauptlast. Das Aufwärmen belastet das Herz-Kreislauf-System stark, was zu Fehlfunktionen führt.