Aceton im Urin

Der Begriff "Aceton" bedeutet das Auftreten von Ketonkörpern im Urin. Ketonkörper werden von der Leber durch die chemische Verarbeitung von Nährstoffen - Proteinen und Fetten - gebildet. Normalerweise werden Ketonkörper in geringen Mengen gebildet und beeinflussen die Blut- und Urinparameter nicht. Bei Stoffwechselstörungen im menschlichen Körper steigt der Ketonspiegel und führt zu ernsthaften Gesundheitsproblemen.

Schauen wir uns genauer an, wie und warum Ketonkörper gebildet werden..

  • Aceton;
  • Acetonessigsäure;
  • Beta-Hydroxybuttersäure.

In der Praxis ist es nicht sinnvoll, die Zunahme jedes einzeln genommenen Indikators zu berücksichtigen, und Ärzte verwenden normalerweise den allgemein verständlichen Begriff "Aceton". Die Norm für Aceton im Urin liegt unter 0,5 mmol / l.

Acetonkörper erscheinen zuerst im Blut, wo sie durch biochemische Analyse nachgewiesen werden können. Da durch Filtration des Blutes durch die Nieren Urin gebildet wird, gelangt anschließend Aceton in den Urin. Eine vermehrte Bildung von Ketonkörpern ist mit Stoffwechselstörungen infolge von Krankheiten oder Ungenauigkeiten in der Ernährung verbunden.

Die Gründe für das Auftreten von Ketonkörpern im Urin:

  • längeres Fasten;
  • längerer körperlicher Stress;
  • übermäßiger Verzehr von fetthaltigen Eiweißnahrungsmitteln;
  • Diabetes mellitus;
  • Infektionskrankheiten.

Biochemische Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper sind sehr komplex und mehrkomponentig. Wir werden versuchen, die Frage zu beantworten, warum Ketonkörper im menschlichen Körper auf verständlichste und zugänglichste Weise im Übermaß gebildet werden. Moderne Ärzte, zum Beispiel der berühmte Kinderarzt Jewgeni Komarowski, versuchen in ihrer Kommunikation mit Patienten immer häufiger, komplexe Prozesse so einfach wie möglich zu beschreiben, praktisch an ihren Fingern.

Die Hauptenergiequelle für den menschlichen Körper ist Glukose. Wir bekommen die benötigte Menge Glukose zusammen mit verschiedenen Kohlenhydraten. Für den Fall, dass nicht genügend Glukose vorhanden ist oder überhaupt kein Won gewonnen wird, beginnt der Körper, die Fettreserven abzubauen, um die erforderliche Energie zu erhalten. Mit dem Abbau jedes Fettmoleküls erhält der Körper neben der notwendigen Glukose auch Aceton als Abfall aus der Verarbeitung. Zuerst steigt die Konzentration der Ketone im Blut und dann im Urin an. Es ist zu beachten, dass die Anreicherung von Aceton im Körper nicht plötzlich erfolgt. Die Acetonkonzentration in Blut und Urin baut sich über mehrere Tage auf. Bei kleinen Kindern entwickelt sich ein Anstieg des Acetonspiegels schneller und kann sich nach einigen Stunden manifestieren..

Symptome einer Zunahme der Acetonkörper im Blut und Urin

Die Manifestationen eines erhöhten Acetongehalts im Körper hängen von den Ursachen von Stoffwechselstörungen ab. Die Schwere der Symptome hängt auch vom Alter der Person und vom allgemeinen Zustand ihres Körpers ab. Dennoch sind einige Symptome charakteristisch für das Aceton-Syndrom verschiedener Ätiologien..

Symptome, die durch eine Zunahme der Acetonkörper im Körper verursacht werden:

  • die Schwäche;
  • Lethargie;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • der Geruch von Aceton aus dem Mund;
  • der Geruch von Aceton aus dem Urin;
  • Magenschmerzen;
  • erhöhte Temperatur.

Bei Erwachsenen entwickeln sich die Symptome einer Aketonämie normalerweise allmählich. Zuerst fühlt eine Person allgemeine Schwäche, Lethargie und Übelkeit. Dann treten aufgrund des Hungers der Gehirnzellen Beschwerden und Kopfschmerzen auf. Der charakteristische Geruch von Aceton aus dem Mund tritt auf. Ein erhöhter Acetonspiegel im Blut reizt das Erbrechenzentrum und die Person hat häufig unvernünftiges Erbrechen. Die Atmung des Patienten beschleunigt sich und es kommt zu Atemnot.

Infolge wiederholten Erbrechens entwickelt sich eine Dehydration. Unbehandelte Aketonämie kann zum Koma führen.

Für Erwachsene und Kinder sind verschiedene Ursachen für die Entwicklung von Acetonämie und Acetonurie charakteristisch. Die Hauptmanifestationen dieses Zustands unterscheiden sich ebenfalls geringfügig. Bei Erwachsenen ist Diabetes mellitus die häufigste Ursache für eine Zunahme der Ketonkörper im Blut und Urin. Bei Kindern mit Diabetes mellitus ist es auch möglich, Acetonsyndrom und Koma zu entwickeln. Die häufigste Ursache ist jedoch altersbedingte Stoffwechselinsuffizienz und Unterernährung..

Aceton im Urin bei Diabetes mellitus

Bei Diabetes mellitus steigt der Glukosespiegel im Blut ständig an, aber so paradox es auch klingen mag, die Körperzellen hungern. Tatsache ist, dass Zucker im Blut vorhanden ist, aber aufgrund unzureichenden Insulins nicht in die Körperzellen gelangen kann. Insulin wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und ermöglicht den Eintritt von Glukosemolekülen in die Zellen. Aufgrund des Glukosemangels signalisiert der Körper Hunger und der Abbau der Fettspeicher beginnt. Wie wir bereits wissen, tritt nach dem Abbau von Fetten im Blut ein erhöhter Acetonspiegel auf..

Ketonkörper stören das alkalische Grundgleichgewicht im menschlichen Körper. Die Symptome nehmen über mehrere Tage allmählich zu. Zuerst wird eine Person schwach und lethargisch, fühlt trockenen Mund und ständigen Durst. Besonders nachts stehen Menschen mit erhöhtem Acetonspiegel mehrmals auf, um ihren Durst zu stillen. Die Symptome nehmen allmählich zu, häufiges Erbrechen tritt auf und kranke Menschen urinieren häufiger. Beim Atmen ist ein intensiver Geruch von Aceton aus dem Mund zu spüren. Erbrechen, schnelles Atmen und Wasserlassen sind Ursachen für starke Dehydration. Ohne Behandlung führt eine Erhöhung des Ketonspiegels im Blut und Urin zu einem Koma.

Mit dem Anstieg der Ketone steigt auch der Blut- und Urinzuckerspiegel.

Diabetes mellitus ist eine schwere Krankheit, die eine fortlaufende Behandlung erfordert. Die Behandlung von Diabetes mellitus besteht hauptsächlich aus einer strengen Diät. Patienten sollten keine Lebensmittel essen, die reich an Zucker und leichten Kohlenhydraten sind, und die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln ist ebenfalls streng begrenzt. Zur Diabetesbehandlung gehört auch die regelmäßige Einnahme von Pillen, um den Blutzuckerspiegel zu senken und die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin zu erhöhen. Bei schwerem Diabetes mellitus sind regelmäßige Insulininjektionen in den Behandlungsschemata enthalten.

Bei der Entwicklung des Aceton-Syndroms und des Aceton-Komas bei Diabetes mellitus beginnt die Behandlung mit dem Kampf gegen Dehydration. Normalerweise gehen Patienten in einem schwerwiegenden Zustand zu einem Arzt, und für die Behandlung sind Infusionen erforderlich..

Bei Kindern mit Diabetes mellitus kann sich das Acetonsyndrom nach dem Auslassen von Mahlzeiten sowie aufgrund einer längeren körperlichen Überlastung entwickeln. Bei Diabetes mellitus entwickelt sich das Aceton-Koma bei Kindern ziemlich schnell.

Aketonämisches Syndrom bei Kindern

Das aketonämische Syndrom tritt häufig bei Kindern im Alter von 1 bis 5 Jahren auf. Mit einem Anstieg des Acetons bei Kindern treten Schwäche, Lethargie und verminderter Appetit auf. Das Hauptsymptom für erhöhte Ketonkörper bei Kindern ist wiederholtes Erbrechen. Das Atmen bei Kindern wird häufiger, und wenn Sie ausatmen, spüren Sie den charakteristischen Geruch von Aceton. Einige Kinder klagen über Bauchschmerzen. Kinder können Fieber haben.

Doktor Komarovsky erklärt in seinen Ansprachen an die Eltern oft, dass das Aceton-Syndrom keine Krankheit für sich ist. Lassen Sie uns dennoch analysieren, warum Aceton bei gesunden Kindern steigt.

Bei kleinen Kindern ist das Magen-Darm-Traktsystem noch nicht vollständig ausgebildet. Die Leber hat nicht genug Zeit, um alle verwendeten Substanzen und Produkte schnell genug zu verarbeiten. Für den Körper eines Kindes ist es besonders schwierig, fetthaltige Lebensmittel sowie Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an verschiedenen Geschmacksrichtungen zu verarbeiten. Bei einigen Kindern kann bereits eine einzige Einnahme von fettreichen Lebensmitteln die Entwicklung eines Acetonsyndroms verursachen..

Oft tritt Aceton im Urin von Kindern bei Infektionskrankheiten auf. Tatsache ist, dass Kinder sich normalerweise bei Erkältungen und Grippe weigern, wenig zu essen und zu trinken. Und die erhöhte Temperatur erfordert die Verwendung zusätzlicher Flüssigkeitsmengen. Um Infektionen zu bekämpfen, verbraucht der Körper viel Energie und verwendet, wenn er nicht genügend Nährstoffe erhält, Fettreserven. Infolgedessen steigt der Gehalt an Acetonkörpern im Blut und Urin des Kindes.

Gründe für die Erhöhung des Acetons bei Kindern:

  • genetische Veranlagung;
  • Infektionen (SARS, Grippe, Mandelentzündung);
  • Verletzung der Diät;
  • chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Eltern, deren Kinder häufig an einer Acetonerhöhung leiden, sind sich der Symptome dieser Störung bei ihrem Kind bereits bewusst. Bei einigen Kindern tritt plötzlich Erbrechen vor dem Hintergrund des absoluten Wohlbefindens auf. Andere Kinder haben zuerst Warnsymptome - Schwäche und Lethargie.

Außerdem können Eltern das Muster des Auftretens von erhöhtem Aceton deutlich verfolgen. Es gibt Kinder, deren Aceton nach dem Verzehr von Chips und Crackern steigt (dies ist einer der vielen Gründe, warum Kinder solche Lebensmittel nicht essen dürfen). Bei einer anderen Kategorie von Kindern begleitet das Acetonsyndrom fast jede Erkältung mit einem Anstieg der Körpertemperatur..

Diagnostik des Acetonsyndroms bei Kindern

Kinder, die zum ersten Mal an Aceton leiden, gehen normalerweise ins Krankenhaus. In solchen Fällen sind die Eltern noch nicht auf einen solchen Zustand gestoßen und verstehen nicht, warum das Aceton des Kindes zugenommen hat..

Normalerweise wird das Kind aufgrund von Erbrechen und Bauchschmerzen mit Verdacht auf Vergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. In einigen Fällen werden Kinder wegen schwerer Atemwegsinfektionen und Influenza ins Krankenhaus eingeliefert.

Im Krankenhaus wird das Kind Blut- und Urintests unterzogen, bei denen ein erhöhter Acetongehalt festgestellt wird. Die Bestimmung des Acetonspiegels im Urin erfolgt üblicherweise nach einer qualitativen Methode. In der Urinanalyseform wird das Vorhandensein von Aceton durch die Anzahl der Pluspunkte (von 1 bis 4) angezeigt. Die Norm der Urinanalyse zeigt keine Ketonkörper darin. Genauer gesagt liegt die Norm für Acetonkörper unter 0,5 mmol / l. Ein leichter Anstieg der Acetonkonzentration im Urin wird durch ein Plus (+), ein höheres Zwei-, Drei- oder Vier-Plus angezeigt.

Mit einem leichten Anstieg des Acetons im Urin kann das acetonämische Syndrom zu Hause bekämpft werden. Laut Dr. Komarovsky erfordern höhere Raten häufig Krankenhausaufenthalte und intravenöse Flüssigkeiten..

Das Vorhandensein von erhöhtem Aceton zu Hause kann leicht unter Verwendung von Teststreifen bestimmt werden. Dr. Komarovsky empfiehlt, Expressstreifen im Hausmedizinschrank aufzubewahren, insbesondere in Fällen, in denen Ihr Kind häufig unter einem Anstieg des Acetons leidet.

Express-Streifen sind sehr bequem und einfach zu bedienen. Während des Urinierens wird der Urin in einem sauberen Gefäß gesammelt und einige Sekunden lang ein Teststreifen hineingelegt. Bereits in diesem Stadium können Sie hören, wie der Urin nach Aceton riecht. Nach einigen Minuten ändern die Streifen ihre Farbe und müssen mit der abgestuften Farbskala auf dem Streifenbehälter verglichen werden. Die Farbe des Teststreifens kann von Hersteller zu Hersteller leicht variieren, gibt jedoch neben der Farbe normalerweise die ungefähre Acetonkonzentration an. Der Gehalt an Acetonkörpern im Bereich von 0,5 bis 3,5 mmol / l erfordert keine sofortige Krankenhauseinweisung. Die Behandlung mit Acetonspiegeln über 5 mmol / l wird in einem Krankenhaus durchgeführt.

Bei einer hohen Acetonkonzentration ändert sich die Farbe des Urins selten, es tritt jedoch ein charakteristischer Geruch auf. Dr. Komarovsky erwähnt oft, dass Eltern auch ohne Verwendung des Teststreifens einen Anstieg des Acetons hinter dem Geruch des Kindes feststellen können. Bei einem Aceton-Syndrom riecht der Urin nach Aceton. Die Gründe für die Entwicklung des Aceton-Syndroms können nur nach gründlicher Untersuchung des Kindes von einem Arzt festgestellt werden. Wenn es nicht möglich war, die Gründe zu identifizieren, hat das Kind eine vorübergehende Unreife des Stoffwechselsystems..

Der Kinderarzt Jewgeni Komarowski versucht die Eltern regelmäßig daran zu erinnern, dass das Auffinden von Aceton im Urin eines Kindes nicht bedeuten kann, dass es an Diabetes leidet.

Behandlung des Aceton-Syndroms

Die Behandlung von erhöhtem Aceton bei Kindern soll den Flüssigkeitsverlust infolge von Erbrechen und Wasserlassen ausgleichen. Dr. Komarovsky empfiehlt, Kinder mit Uvvars, Kompotten und süßem Tee zu löten. Getränke müssen zusätzlich Glukose oder Fruktose enthalten. Wenn es eine Möglichkeit gibt zu wählen, wird Fruktose besser vom Körper des Kindes aufgenommen. Doktor Komarovsky verbietet strengstens die Zwangsernährung kranker Kinder. Wenn das Kind dennoch Appetit hat, ist es am besten, es mit leichten Kohlenhydratnahrungsmitteln (trockene Kekse, Haferflocken, gekochtes Gemüse) zu füttern. Wenn Aceton im Urin gefunden wird, sollte das Kind keine tierischen Produkte erhalten, insbesondere keine fetthaltigen.

Wenn die Eltern die Gründe für den Anstieg des Acetonspiegels genau kennen, müssen sie eliminiert werden.

Wenn es dem Kind trotz häuslicher Behandlung nicht besser geht, bedeutet dies, dass es Zeit ist, einen Arzt aufzusuchen oder einen Krankenwagen zu rufen. Die Bestimmung des Schweregrads des Aceton-Syndroms und die weitere Behandlung sollten in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Aceton im Urin

Der Begriff Aceton im Urin hat viele Synonyme - "Acetonurie", "Acetonkörper", "Ketone", "Ketonurie", "Ketonkörper im Urin", aber sie sind alle Merkmale des gleichen Zustands des Körpers. Diese Manifestation zeigt einen Anstieg der Ketonkonzentration in der von den Nieren ausgeschiedenen Flüssigkeit an..

Details zur Acetonurie

Der erste Schritt besteht darin, sich mit den Merkmalen und Eigenschaften von Ketonkörpern zu befassen - dies wird dazu beitragen, die Gefahr einer Acetonurie besser zu verstehen. Es wird auch erklärt, warum der schwerwiegende Grad dieser Abweichung dringend ärztliche Hilfe erfordert. Das am häufigsten verwendete Synonym für Ketone, insbesondere unter Ärzten (sogar gleichgesetzt mit Fachjargon (Slang)), ist Aceton. Dieses Wort kommt aus dem Lateinischen "Acetum", was übersetzt Säure bedeutet.

Historische Tatsache! Leopold Gmelin (Leopold Gmelin) - Professor für Chemie und Medizin aus Deutschland führte 1848 diesen Begriff mit dem alten deutschen Wort "aketon", das auch aus dem lateinischen "acetum" stammte, in die offizielle Verwendung ein. Dieses Wort wurde später einer der Hauptnamen für Ketone oder Aceton in der Medizin..

Ketonkörper (einschließlich Aceton, Acetessigsäure, Hydroxybuttersäure) sind chemische Verbindungen, die von Leberenzymen aus Nahrungsmitteln abgebaut werden, die in den Körper gelangen. Fast alle Lipide (Fette) sowie einige Proteine ​​sind an ihrer Versorgung beteiligt..

Bis vor kurzem war Ketonurie ziemlich selten und wurde am häufigsten im Urin von Kindern oder schwangeren Frauen diagnostiziert. Dies ist auf das Stadium der Bildung einiger Organe (z. B. der Bauchspeicheldrüse) bei Kindern und schwangeren Frauen mit einer erhöhten Belastung des Körpers der Mutter zurückzuführen. Aber jetzt ist diese Abweichung von der Norm bei erwachsenen Männern und nicht schwangeren Frauen üblich..

Für die meisten Menschen sind Ketonkörper in geringen Mengen im Körper vorhanden - sie sind eine separate Art von Energiequelle. Gleichzeitig führt ein Übermaß an Konzentration zu Funktionsstörungen menschlicher Organe und Systeme, die eine toxische Wirkung auf sie ausüben. Grundsätzlich leidet bei Aketonurie das Zentralnervensystem, obwohl wie Verdauungs-, Atmungs- oder Harnwege nicht weniger, und infolgedessen verschlechtert sich der Zustand der Person.

In einigen Fällen kann dieser Prozess schnell ablaufen und sogar zum Tod führen. Dieser Zustand entwickelt sich vor dem Hintergrund von Störungen des Fettstoffwechsels und der Kohlenhydrataufnahme. Die wichtigste davon ist Glukose (Zucker), unabhängig davon, wo sie in den Körper gelangt - aus Nahrungsmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln, Medikamenten oder während der Aktivität von Zellstrukturen.

Seine vollständige Assimilation beruht auf der ausreichenden Synthese des Hormons Insulin durch die Bauchspeicheldrüse, die für die Verarbeitung von Zucker erforderlich ist. Mit einer Abnahme der Leistung der Bauchspeicheldrüse, was eine Abnahme der Insulinproduktion bedeutet, gelangt Glukose weniger als nötig in die Zellen, was zu deren Hunger führt.

Um die Versorgung der Zellen mit Kohlenhydraten wieder aufzufüllen, werden Proteine ​​und Lipide abgebaut, weshalb Ketonkörper freigesetzt werden. Wenn ihr Gehalt den als normal geltenden Wert (20-50 mg / Tag) überschreitet, wird dieser Zustand als gefährlich für die Funktion des Körpers angesehen und erfordert eine geeignete Therapie.

Warum sich Acetonurie entwickelt?

Die Gründe für das Auftreten von Aceton im Urin sind sehr unterschiedlich, aber ihre Ähnlichkeit liegt in der falschen (unausgewogenen) Ernährung, die den provozierenden Faktor darstellt. Dies beinhaltet eine Ernährung mit viel tierischem Eiweiß und eine Vernachlässigung des Trinkens..

Darüber hinaus können die negativen Auswirkungen hoher Lufttemperaturen (heißes Wetter) und Müdigkeit bei körperlicher Aktivität während sportlicher oder beruflicher Aktivitäten festgestellt werden. Ein erhöhter Acetongehalt im Urin bei Erwachsenen wird häufig als Ergebnis einer kohlenhydratfreien Ernährung beobachtet, die darauf abzielt, die körpereigenen Reserven an Fetten und Proteinen zu nutzen.

Ketonurie in den oben genannten Situationen entwickelt sich schnell, vergeht jedoch häufig nach 2-3 Tagen und die Zusammensetzung des Urins kehrt zu normalen Eigenschaften zurück. Wenn Acetonkörper innerhalb von 5 oder mehr Tagen bestimmt werden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um Rat und eine umfassende Diagnose des Körpers zu erhalten.

Ketonkörper im Urin können sowohl primäre Manifestationen von Stoffwechselstörungen als auch eine Folge pathologischer Veränderungen sein. Eine Acetonurie wird in der Regel parallel zur Acetonämie (Aceton im Blut) beobachtet, da die Niere aufgrund dieser Acetonurie beginnt, Ketone intensiv aus dem Blut zu entfernen, und sie in den Urin transportiert werden.

Die Ursachen pathologischer Natur, die das Aceton im Urin erhöhen, sind folgende:

  • frühe Stadien der Entwicklung von Tumoren der Magenschleimhaut und des Dünndarms;
  • Leukämie, Leukämie (bösartige Erkrankungen des hämatopoetischen Systems);
  • Thyreotoxikose (erhöhte Produktion von Schilddrüsenhormonen);
  • Trauma, Operation, begleitet von einer Abnahme des Glukosespiegels;
  • Schädigung des Leberparenchyms durch Alkoholismus;
  • Stenose (Verengung des Lumens) der Speiseröhre oder des Magens;
  • schwere Anämie (vermindertes Hämoglobin);
  • schwere Kachexie (übermäßige Erschöpfung);
  • Stress, nervöse, geistige Müdigkeit;
  • Diabetes mellitus im Stadium der Dekompensation;
  • Neoplasien im Gehirn;
  • Toxikose während der Schwangerschaft;
  • Genitalinfektionen;
  • Gehirnerschütterung;
  • Tuberkulose.

Ketonurie kann auch bei Vergiftungen mit Schwermetallsalzen oder längerem Gebrauch von Arzneimitteln (Antibiotika oder Atropin) auftreten. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über das Auftreten von Aceton im Urin bei Kindern..

Die wichtigsten Manifestationen von erhöhtem Aceton im Urin

Die allerersten Anzeichen einer Ketonurie erscheinen zunächst in den meisten Fällen unbedeutend, und nur der Geruch von Aceton aus dem Mund kann auf Fehlfunktionen im Körper hinweisen. In der Regel werden zusätzlich Symptome wie:

  • verminderter Appetit, was zur Weigerung führt, zu essen und zu trinken;
  • das Auftreten von Übelkeit nach dem Essen oder Erbrechen;
  • der Geruch von Aceton, der beim Urinieren aus dem Urin austritt;
  • Funktionsstörung des Verdauungssystems (Verstopfung, Durchfall);
  • spastische Schmerzen in der Nabelgegend;
  • Blässe und Trockenheit der Haut und der Schleimhäute.

Für eine fortgeschrittene Form der Krankheit sind folgende Symptome charakteristisch, die sich allmählich oder schnell entwickeln:

  • Schlafstörung, Schlaflosigkeit;
  • eine Zunahme der Größe der Leber;
  • Vergiftung des Körpers;
  • starke Dehydration;
  • Koma.

Solche Manifestationen erfordern einen sofortigen Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus, in dem ein Urintest auf Aceton sowie alle anderen Tests durchgeführt werden müssen, um herauszufinden, warum sich ein solcher Zustand entwickelt hat und welche Behandlung verschrieben werden sollte. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über das Auftreten von Aceton im Urin während der Schwangerschaft..

Was tun mit Ketonurie?

Wenn der Zustand der Person nicht kritisch ist, dh die Vergiftung des Körpers mit Ketonkörpern sich noch nicht in Form schwerer Symptome manifestiert hat, besteht der erste Schritt darin, einen Arzt zur Konsultation aufzusuchen. Dabei wird eine Anamnese gesammelt, die höchstwahrscheinlich Aufschluss über die Hauptursachen für die Entwicklung der Ketonurie gibt. Abhängig vom Zustand des Patienten und den Ergebnissen seiner Analysen wird dann eine geeignete therapeutische Taktik entwickelt - die ambulante Behandlung oder die Behandlung in einem Krankenhaus..

Wenn Ketone im Urin gefunden werden, wird die Therapie in verschiedene Richtungen durchgeführt. Bei Vorliegen einer Grunderkrankung, die zu Acetonurie führt, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um diese zu beseitigen oder den Zustand des Patienten zu stabilisieren. Wenn ein Patient beispielsweise an Diabetes mellitus leidet, muss er regelmäßig Insulin einnehmen und Blut und Urin für Zucker spenden. Darüber hinaus müssen Sie die Ernährung kontrollieren..

Der Geruch von Aceton weist auf das Vorhandensein von Toxinen hin, die über den als Norm definierten Werten liegen. Daher sollten diese entfernt werden. Dies kann mit Adsorbentien erfolgen - Polysorb, Enterosgel oder herkömmlicher Aktivkohle.

Zu diesen Zwecken werden auch Reinigungsklistiere verwendet. Wenn sich dieser Zustand bei einer schwangeren Frau vor dem Hintergrund einer Toxikose entwickelt hat, wird eine Infusionstherapie durchgeführt, um die Vergiftung schnell zu reduzieren.

Wenn der Drang zum Erbrechen es Ihnen erlaubt, ein wenig Flüssigkeit zu sich zu nehmen, wird außerdem empfohlen, nicht zu süßen Tee oder Glukoselösung zu trinken. Wenn Ketonkörper im Urin nachgewiesen werden, wird den Patienten die Aufnahme von Mineralwasser mit alkalischen Bestandteilen sowie von Lösungen zur oralen Dehydration wie Regidron, Chlorazol und anderen verschrieben. Wenn der Patient eine erhöhte Körpertemperatur hat, werden Antipyretika und andere symptomatische Behandlungen verschrieben.

Ein sehr wichtiger Punkt für die Heilung eines Patienten oder die Stabilisierung seines Zustands mit Ketonurie ist die Einhaltung der grundlegenden Kriterien für eine richtige Ernährung. Achten Sie darauf, fetthaltige Fleischbrühen, frittierte Lebensmittel, Zitrusfrüchte, Obst und Süßigkeiten auszuschließen. Gleichzeitig müssen Gemüsesuppen, Getreide, magere Fleisch- und Fischsorten bevorzugt werden..

Wenn während der ambulanten Behandlung für 4-5 Tage keine positive Dynamik auftritt, wird der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert und eine intensivere Therapie verschrieben. Es umfasst die Einführung von Medikamenten per Tropf sowie komplexe Maßnahmen, die die Wirksamkeit der Behandlung erhöhen.

Selbstbestimmung des Ketonkörperspiegels

Urinketone sind zu Hause leicht zu messen und eignen sich besonders für Diabetiker. Für die Bestimmung von Aceton gibt es spezielle Streifen, die in fast jeder Apotheke leicht erhältlich sind. Es ist einfach, einen solchen Test durchzuführen, und für Frauen, die wiederholt auf ähnliche Weise auf die Definition der Schwangerschaft zurückgegriffen haben, wird es überhaupt nicht schwierig sein.

Dazu ist es notwendig, einen Teil des Morgenurins zu sammeln, nachdem zuvor die Toilette der Genitalien gehalten und der Eingang zur Vagina mit einem Wattestäbchen verschlossen wurde. Senken Sie dann den Streifen mit einem speziell gekennzeichneten Ende in einen Behälter mit Urin und halten Sie ihn einige Sekunden lang gedrückt. Schütteln Sie dann den restlichen Urin ab, warten Sie ein wenig und vergleichen Sie den resultierenden Farbton mit den auf der Testverpackung angegebenen Farboptionen.

Wenn das Ergebnis einen rosa Farbton aufweist, bedeutet dies, dass das Vorhandensein von Ketonen höher als normal ist, jedoch in geringer Menge. Lila weist auf einen hohen Acetongehalt hin, der einen sofortigen Besuch im Krankenhaus erfordert.

Der bekannte Kinderarzt und Moderator Komarovsky empfiehlt Eltern mit Kindern mit Diabetes nachdrücklich, zu Hause immer Teststreifen zur Bestimmung von Aceton im Urin zu haben. Auf diese Weise können Sie den Zustand des Kindes unter Kontrolle halten, was bedeutet, dass schwerwiegende Komplikationen wie z. B. hyperglykämisches Koma rechtzeitig vermieden werden können.

Aceton in der Urinanalyse

Wenn in Urinanalysen Bestandteile vorkommen, die eine gesunde Person nicht haben sollte, muss in naher Zukunft ein Arzt aufgesucht werden, da der Grund dafür schwerwiegende Funktionsstörungen des Körpers sein kann.

Aceton im Urin (oder Acetonurie, Ketonurie) ist eine pathologische Erkrankung, bei der Aceton (Ketonkörper) im Urin auftritt, die toxische Produkte des Abbaus von Protein- und Fettzellen sind.

Ketonkörper können im Urin von Erwachsenen und Kindern sowie bei Frauen während der Schwangerschaft auftreten. Dies bedeutet, dass dieses Symptom in der Praxis von Ärzten jeglicher Fachrichtung (Therapeut, Kinderarzt, Gynäkologe, Chirurg usw.) auftritt..

Was ist Aceton, wie entsteht es und warum ist es gefährlich??

Damit der menschliche Körper "ununterbrochen" arbeiten kann, benötigt er eine konstante Energieversorgung, dank derer alle biochemischen Prozesse ausgeführt werden.

Die Hauptenergiequelle ist ein Kohlenhydratmolekül (Zuckermolekül), das über die Nahrung in den Körper gelangt. Der Abbau von Glukose erfordert keine besonderen Kosten, daher wird er leicht absorbiert und setzt die erforderliche Menge an "Wärme" frei..

Wenn Kohlenhydratnahrung nicht mehr in den Körper gelangt, werden alternative Energiequellen aktiviert, um alle lebenserhaltenden Prozesse (Atmung, Herzschlag, Durchblutung usw.) aufrechtzuerhalten..

Protein- und Fettzellen, aus denen der menschliche Körper besteht, zerfallen. Zusätzlich zur Energie werden jedoch toxische Stoffwechselprodukte gebildet - Ketonkörper, die die meisten Organe und Systeme schädigen können. Die Gehirnzellen reagieren bei Erwachsenen und Kindern am empfindlichsten auf Aceton im Urin, was zu einem Koma führt.

Ketonkörper umfassen verschiedene Substanzen, nämlich Aceton, Acetessigsäure und Beta-Hydroxybuttersäure. Das meiste davon ist Aceton, daher wird der Zustand Acetonurie genannt. Jede dieser Substanzen ist im Urin in den akzeptablen Mindestkonzentrationen enthalten oder sie werden überhaupt nicht bestimmt.

Wenn der Acetonspiegel im Urin über einen längeren Zeitraum die Norm überschreitet, besteht die Gefahr, dass folgende pathologische Zustände auftreten:

  • toxische Schädigung der Gehirnzellen, Entwicklung des Komas;
  • schwere Stoffwechselveränderungen im Blut des Patienten;
  • Schädigung der Schleimschicht des Magen-Darm-Trakts;
  • Herz-Kreislauf-, Nieren- oder Atemversagen unterschiedlicher Schwere;
  • starke Dehydration des menschlichen Körpers und anderer.

Ursachen für das Auftreten von Aceton im Urin

Es gibt eine Liste von Faktoren und pathologischen Ursachen, die den Anstoß für das Auftreten von Ketonkörpern im Urin eines Erwachsenen oder Kindes geben. Die häufigsten sind die folgenden.

Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels, nämlich Typ 1 oder 2 Diabetes mellitus (fortgeschrittenes Stadium der Krankheit). Bei Unzulänglichkeit oder völliger Abwesenheit der Funktionen der Bauchspeicheldrüse steigt der Kohlenhydratspiegel im Blutserum des Patienten stark an, was zu einem hyperglykämischen Zustand führt. Überschüssiger Zucker wird jedoch nicht von den Körperzellen aufgenommen, was den Abbau von Eiweiß und Fett auslöst..

Die Ursache der Erkrankung kann auch eine Überdosis Insulin oder Hypoglykämika sein, die die Zuckerkonzentration im Körpergewebe künstlich reduzieren (Hypoglykämie)..

Aceton im Urin bei Diabetes mellitus ist normalerweise eines der ersten Symptome, aufgrund derer diese Krankheit vermutet werden kann.

Gezielte Reduzierung der Ernährung von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln oder deren vollständige Beseitigung (z. B. bei strenger Ernährung).

Übermäßiger täglicher Verzehr von proteinreichen und fetthaltigen Lebensmitteln, deren Bestandteile selbst bei einem absolut gesunden Menschen als direkte Quelle für Ketonkörper im Körper dienen.

Bei längerer und intensiver körperlicher Anstrengung und anhaltendem emotionalem Stress ist es möglich, das Vorhandensein von Aceton festzustellen, aber nach guter Ruhe und gutem Schlaf verschwindet dieses Symptom vollständig..

Länger andauernde fieberhafte Zustände vor dem Hintergrund von Infektionsprozessen unterschiedlicher Herkunft (z. B. mit Malaria), wodurch eine ausgeprägte Dehydration des Körpers und eine Verletzung normaler biochemischer Prozesse auftreten.

Toxikose bei schwangeren Frauen mittleren oder schweren Grades.

Erkrankungen der Schilddrüse, begleitet von Stoffwechselstörungen (z. B. Thyreotoxikose).

Stenotische oder cicatriciale Veränderungen im Lumen der Speiseröhre, chirurgische Entfernung eines Teils des Magens oder des Zwölffingerdarms (gekennzeichnet durch starke Erschöpfung des Patienten).

Vergiftung des Körpers des Patienten vor dem Hintergrund einer Alkoholvergiftung oder seiner Ersatzstoffe sowie anderer Chemikalien oder toxischer Flüssigkeiten.

Onkologische Prozesse bösartiger Natur (jeglicher Lokalisation), bei denen ein massiver Abbau von Proteinkomponenten auftritt, der das Auftreten von Aceton im Urin verursacht.

Symptome, auf die Sie achten müssen

Eine leichte Ketonurie ist in der Regel ein zufälliger Befund, da sie nicht von anderen subjektiven Symptomen begleitet wird oder leicht ausgeprägt ist.

Aceton im Urin bei Erwachsenen und Patienten jüngerer Altersgruppen kann von folgenden klinischen Manifestationen begleitet sein:

  • Der anhaltende Geruch von Aceton aus dem Mund und von der Hautoberfläche, der seine Intensität im Laufe des Tages nicht verändert, und die Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln verstärken nur das unangenehme Aroma.
  • unnatürlicher Uringeruch;
  • Kopfschmerzen mit schmerzendem, drückendem oder pochendem Charakter, die die gesamte Oberfläche des Schädels bedecken;
  • Perioden der Erregung, die durch Depressionen der geistigen Aktivität des Patienten, ursachenlose Schwäche, Schläfrigkeit, Apathie, Lethargie, Leistungsminderung usw. ersetzt werden;
  • Erbrechen nach dem Essen, es riecht stark nach Aceton;
  • Anfälle von Bauchschmerzen spastischer Natur (am häufigsten in der Nabelgegend);
  • Appetitlosigkeit oder völlige Verweigerung des Essens;
  • Bei langwieriger Diagnose des Prozesses nähert sich der Zustand des Patienten einem Koma.

Aceton im Urin bei Kindern und schwangeren Frauen

Bei Kindern übersteigt Aceton im Urin mit Diabetes die normalen Werte um ein Vielfaches, was durch die Schwere des Krankheitsverlaufs bei ihnen erklärt wird. Es gibt keine Glykogenreserven im Körper des Kindes, was zur Zerstörung von Protein mit minimalem Kohlenhydratmangel führt. Dieser Prozess erfordert eine rechtzeitige Diagnose, da das Diabetesrisiko bei Kindern recht hoch ist..

Die Hauptursachen für das Auftreten von Acetonurie bei Kindern sind ähnlich wie bei Erwachsenen, jedoch hat diese Kategorie von Patienten ihre eigenen Merkmale des Prozesses (Sie können dies in diesem Artikel ausführlicher lesen)..

Während der Schwangerschaft kann Aceton häufig aus dem Urin einer Frau nachgewiesen werden, was mit den Besonderheiten ihrer Ernährung verbunden ist (übermäßiger Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, Nichteinhaltung der Diät und Wasserbelastung usw.). Wenn keine anderen pathologischen Symptome vorliegen und die Ergebnisse einer objektiven Studie keine Gefahr für die Gesundheit der Frau und ihres Kindes darstellen, wird empfohlen, unter sorgfältiger Überwachung ihres Zustands eine Diät einzuhalten.

Der Acetontest kann bei unterschiedlich starker Toxizität positiv sein, was sich in der Regel in einem typischen Krankheitsbild äußert und eine sofortige Krankenhauseinweisung der schwangeren Frau erfordert. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Ursachen des Auftretens von Aceton im Urin während der Schwangerschaft..

Diagnose

Bereits aufgrund der charakteristischen Beschwerden des Patienten (Vorhandensein des Geruchs von Aceton aus dem Mund, Erregungsperioden, gefolgt von scharfer Apathie und anderen) kann der Arzt das Vorhandensein von Ketonurie vermuten.

Bei der Erfassung einer Anamnese der Krankheit muss der Spezialist herausfinden, warum diese Störung aufgetreten ist, ob dies auf die Ernährungsgewohnheiten des Patienten zurückzuführen ist oder der Grund dafür die Krankheit ist (meistens handelt es sich um Diabetes mellitus)..

Bei einer objektiven Untersuchung wird auf blasse Haut, einen Geruch aus dem Körper des Patienten, aus dem Mund oder aus Erbrochenem, eine leichte oder ausgeprägte Erhöhung der Herzfrequenz und Atmung, eine Dämpfung der Herzgeräusche und eine Vergrößerung der Leber hingewiesen. Wenn es sich jedoch um eine asymptomatische Acetonurie handelt, hilft nur eine Urinanalyse auf Aceton, um die Diagnose zu stellen..

Zunächst wird eine Untersuchung einer allgemeinen Analyse von Urin und Blut durchgeführt, Änderungen der Laborparameter, das Auftreten pathologischer Verunreinigungen (z. B. Protein, Bakterien und andere) im Harnsediment bewertet.

Fahren Sie dann mit der direkten Bestimmung des Gehalts an Ketonkörpern im Urin unter Verwendung von Teststreifen fort (Test auf Aceton im Urin). Teststreifen dienen zur Screening-Diagnostik von Ketonurie. Sie können auch zu Hause verwendet werden, da sie im Apothekennetz verkauft werden. Für die Entschlüsselung der erzielten Ergebnisse ist keine medizinische Ausbildung des Patienten erforderlich. Anhand der Farbänderung des Indikators, der mit einer speziellen Substanz imprägniert ist, kann das Vorhandensein oder Fehlen von Aceton im Urin des Patienten beurteilt werden (lesen Sie mehr über die Verwendung von Teststreifen in diesem Artikel)..

Wenn die Tatsache einer Acetonurie festgestellt ist, muss der behandelnde Arzt die Art dieser Erkrankung herausfinden. Die Ermittlung der genauen Ursache von Verstößen ist für die Ernennung einer weiteren angemessenen Behandlung erforderlich. Für die Diagnostik greifen sie auf folgende Labor- und Instrumentenuntersuchungen zurück:

  • biochemische Analyse von Blut und Urin (mit der obligatorischen Bestimmung des Zuckergehalts in ihnen);
  • glykämisches Profil (mit einem Anstieg des Glukosespiegels in allgemeinen klinischen Analysen);
  • Aussaat von Harnsedimenten (bei Verdacht auf entzündliche Prozesse beim Patienten);
  • Untersuchung des Hormonprofils der Schilddrüse;
  • Ultraschall der Bauchspeicheldrüse und der Leber;
  • Ultraschall der Schilddrüse;
  • FGDS und andere (nach Angaben).

Taktik des Patientenmanagements

Ein starker Anstieg des Acetonspiegels im Harnsediment erfordert eine sofortige Krankenhauseinweisung des Patienten in ein Krankenhaus, in dem ihm die erforderlichen Maßnahmen zur Verfügung gestellt werden.

Die Behandlung eines erhöhten Acetongehalts im Urin beginnt mit der Normalisierung des Lebensstils und der Ernährung des Patienten. Das Essen, das der Patient isst, sollte vollständig, ausgewogen und reich an Vitaminen und Mineralstoffen sein.

Eine Diät mit Aceton im Urin beinhaltet den vollständigen Ausschluss aller Arten von fettem Fleisch und Fisch, auf ihrer Basis zubereiteten Brühen, Eiern, fettem Hüttenkäse, Konserven, Süßwaren, Halbzeugen, frittierten Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch usw. Es wird nicht empfohlen, Bananen und zu essen Zitrusfrucht.

Die Ernährung des Patienten umfasst Gemüse und Obst (außer Zitrusfrüchten und Bananen), verschiedene Getreidearten auf Getreidebasis, mageres Fleisch (Kaninchen oder Pute), das im Ofen gekocht, gedämpft, gedünstet oder gebacken wird.

Eine ausreichende Menge an Flüssigkeit, die tagsüber getrunken wird (mindestens 2 bis 2,5 Liter), fördert die Entfernung von Ketonkörpern aus dem Körper des Patienten. Es wird empfohlen, Fruchtgetränke oder Kompotte sowie alkalisches Mineralwasser zu verwenden.

Wenn ein hypoglykämischer Zustand zur Ursache einer Ketonurie wird (z. B. bei einer Überdosis Insulin), muss der Glukosespiegel im Blutserum wiederhergestellt werden. Dazu erhält der Patient einen kleinen Klumpen Zucker oder ein paar Schluck süßen Tee..

Wenn es sich um Patienten mit schwerem Diabetes mellitus handelt, wird eine Insulinbehandlung durchgeführt, um die Entwicklung eines Komas zu verhindern.

Zur Entzündung der Flüssigkeit im Körper des Patienten wird eine Infusionstherapie durchgeführt (intravenöse Verabreichung eines ausreichenden Volumens an Kochsalzlösung)..

Stellen Sie sicher, dass Sie eine Therapie mit Medikamenten durchführen, die eine sorbierende Wirkung haben (Enterosgel, Smecta, Filtrum und andere). Sie verwenden auch reinigende Einläufe, einschließlich Abkochungen aus verschiedenen Kräutern (Kamille, Ringelblume und andere)..

Verhütung

Um das Auftreten von Aceton in Urintests zu verhindern, müssen Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Es ist notwendig, rechtzeitig von einem Arzt untersucht zu werden, um jährlich Blut- und Urintests durchzuführen.
  • Sie müssen täglich mindestens zwei Liter sauberes Trinkwasser trinken.
  • Wenn Sie sich entscheiden, Gewicht zu verlieren, sollten Sie einen Ernährungsberater konsultieren, um anhaltende Hungerstreiks und schlechte Ernährung zu vermeiden.
  • Eine ausreichende tägliche körperliche Aktivität ist erforderlich. Eine verlängerte Hypodynamik sollte nicht zugelassen werden.
  • Die Einnahme von Medikamenten sollte streng mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden, insbesondere wenn es um wirksame Medikamente geht.
  • versuchen Sie, alle schlechten Gewohnheiten (Alkohol- und Tabakabhängigkeit) loszuwerden;
  • Es wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu pflegen, Sport zu treiben und Verfahren zur Verhärtung des Körpers durchzuführen.

Fazit

Bevor Sie versuchen, Acetonurie selbst zu behandeln, wenden Sie sich an einen Spezialisten, der Ihnen erklärt, was Aceton im Urin bedeutet, und der Ihnen hilft, die Grundursache für den pathologischen Prozess zu ermitteln.

Wie oben erwähnt, erfordert der Zustand eine sofortige Diagnose, da er in vielerlei Hinsicht die Gesundheit des Patienten gefährdet. Nur ein Arzt weiß, wie man Aceton richtig aus dem Körper entfernt..

Aceton im Urin (Acetonurie) - Ursachen, Symptome, Behandlung, Ernährung, Antworten auf Fragen

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Acetonurie

Acetonurie (Ketonurie) ist ein erhöhter Gehalt an Ketonkörpern im Urin, die Produkte einer unvollständigen Oxidation von Proteinen und Fetten im Körper sind. Ketonkörper umfassen Aceton, Hydroxybuttersäure, Acetessigsäure.

Bis vor kurzem war das Phänomen der Acetonurie sehr selten, aber jetzt hat sich die Situation dramatisch geändert, und immer mehr Aceton im Urin kann nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen gefunden werden.

Aceton kommt im Urin eines jeden Menschen nur in sehr geringer Konzentration vor. In einer kleinen Menge (20-50 mg / Tag) wird es ständig von den Nieren ausgeschieden. In diesem Fall ist keine Behandlung erforderlich.

Ursachen für das Auftreten von Aceton im Urin

Bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen kann dieses Phänomen aus mehreren Gründen verursacht werden:

  • Das Überwiegen von Fett- und Eiweißnahrungsmitteln in der Ernährung, wenn der Körper nicht in der Lage ist, Fette und Proteine ​​vollständig abzubauen.
  • Mangel an kohlenhydrathaltigen Nahrungsmitteln.
    In solchen Fällen reicht es aus, die Ernährung auszugleichen, keine fetthaltigen Lebensmittel zu essen und kohlenhydrathaltige Lebensmittel hinzuzufügen. Wenn Sie sich an eine einfache Diät halten, die alle Fehler in der Ernährung beseitigt, ist es durchaus möglich, Acetonurie loszuwerden, ohne auf eine Behandlung zurückgreifen zu müssen.
  • Körperliche Bewegung.
    Wenn die Gründe in vermehrten Sportarten liegen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden und die Belastung anpassen, die dem Körper entspricht.
  • Eine starre Diät oder längeres Fasten.
    In diesem Fall müssen Sie das Fasten aufgeben und sich an einen Ernährungsberater wenden, damit dieser die optimale Ernährung und die Produkte auswählt, die zur Wiederherstellung des normalen Körperzustands erforderlich sind..
  • Typ-I-Diabetes mellitus oder ein erschöpfter Zustand der Bauchspeicheldrüse mit langfristigem Typ-II-Diabetes mellitus.

In diesem Zustand fehlen dem Körper Kohlenhydrate, um Fette und Proteine ​​vollständig zu oxidieren. Abhängig von den Gründen, die das Auftreten von Aceton im Urin bei Diabetes mellitus hervorriefen, wird die Taktik des Patientenmanagements gewählt. Wenn der Grund in der einfachen Einhaltung einer strengen Diät liegt (obwohl dies für Diabetiker ein unvernünftiges Verhalten ist), verschwindet eine solche Acetonurie einige Tage nach der Normalisierung von Lebensmitteln oder der Zugabe von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln zur Diät. Wenn jedoch der Acetonspiegel im Urin bei einem Patienten mit Diabetes mellitus auch nach Einnahme von Kohlenhydraten und gleichzeitigen Insulininjektionen nicht abnimmt, lohnt es sich, ernsthaft über Stoffwechselstörungen nachzudenken. In solchen Fällen ist die Prognose schlecht und mit diabetischem Koma behaftet, wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden.

  • Zerebrales Koma.
  • Hohes Fieber.
  • Alkoholvergiftung.
  • Präkomatöser Zustand.
  • Hyperinsulinismus (Anfälle von Hypoklykämie durch einen Anstieg des Insulinspiegels).
  • Eine Reihe schwerwiegender Erkrankungen - Magenkrebs, Stenose (Verengung der Öffnung oder des Lumens) des Pylorus des Magens oder der Speiseröhre, schwere Anämie, Kachexie (schwere Erschöpfung des Körpers) - gehen fast immer mit Acetonurie einher.
  • Unbezwingbares Erbrechen bei schwangeren Frauen.
  • Eklampsie (schwere Toxikose in der Spätschwangerschaft).
  • Infektionskrankheiten.
  • Anästhesie, insbesondere Chloroform. Bei Patienten in der postoperativen Phase kann Aceton im Urin auftreten.
  • Verschiedene Vergiftungen, zum Beispiel Phosphor, Blei, Atropin und viele andere chemische Verbindungen.
  • Thyreotoxikose (erhöhte Schilddrüsenhormonspiegel).
  • Folge von Verletzungen des Zentralnervensystems.

  • Wenn Aceton im Urin während pathologischer Prozesse im Körper auftritt, wird die Behandlung von einem Arzt verordnet, der den Patienten beobachtet.

    In Kindern

    Aceton im Urin während der Schwangerschaft

    Während der Schwangerschaft ist das Auftreten von Aceton im Urin bis zu einem gewissen Grad ein mysteriöses Phänomen. Noch kann niemand die genaue Ursache der Acetonurie bei schwangeren Frauen sagen, dennoch identifizieren Experten mehrere Faktoren, die zum Auftreten dieses Syndroms beitragen:

    • Negative Umweltauswirkungen.
    • Großer psychischer Stress für die werdende Mutter, nicht nur in der Gegenwart, sondern auch in der Vergangenheit.
    • Verminderte Immunität.
    • Das Vorhandensein von Chemikalien in verbrauchten Produkten - Farbstoffen, Konservierungsmitteln und Aromen.
    • Toxikose, bei der das Hauptsymptom ständiges Erbrechen ist. In diesem Fall ist es einfach notwendig, den Wasserhaushalt im Körper wiederherzustellen - Wasser in kleinen Schlucken zu trinken oder sogar Flüssigkeit durch Tropfen intravenös zu injizieren. Mit der richtigen Behandlung verschwindet Aceton aus dem Urin innerhalb von zwei Tagen oder sogar früher.

    In jedem Fall ist es notwendig, die Ursache der Acetonurie bei einer schwangeren Frau so schnell wie möglich zu identifizieren und zu beseitigen, damit dieser Zustand die Gesundheit des ungeborenen Kindes nicht beeinträchtigt..

    Aceton im Urin - Symptome

    Bestimmung von Aceton im Urin

    Aceton-Urintest

    In letzter Zeit wurde das Verfahren zur Bestimmung von Aceton im Urin stark vereinfacht. Bei geringstem Verdacht auf ein Problem reicht es aus, spezielle Tests in einer regulären Apotheke zu kaufen, die stückweise verkauft werden. Es ist am besten, mehrere Streifen gleichzeitig zu nehmen..

    Der Test wird jeden Morgen drei Tage hintereinander durchgeführt. Sammeln Sie dazu Ihren Morgenurin und tauchen Sie einen Streifen hinein. Nehmen Sie es dann heraus, schütteln Sie überschüssige Tropfen ab und warten Sie einige Minuten. Wenn der Streifen von gelb nach rosa wechselt, weist dies auf das Vorhandensein von Aceton hin. Das Auftreten von Purpurtönen kann auf eine schwere Acetonurie hinweisen..

    Der Test zeigt natürlich keine genauen Zahlen an, hilft jedoch bei der Bestimmung des Acetonspiegels, bei dem Sie dringend einen Arzt konsultieren müssen.

    Urinanalyse auf Aceton

    Zur Klärung des Acetonspiegels verschreibt der Arzt eine Überweisung für eine routinemäßige klinische Urinanalyse, die zusammen mit anderen Indikatoren bestimmt wird.

    Das Sammeln von Urin zur Analyse erfolgt nach den üblichen Regeln: Nach hygienischen Eingriffen wird der Morgenurin in trockenem und sauberem Geschirr gesammelt.

    Normalerweise befinden sich so wenige Ketonkörper (Aceton) im Urin, dass sie mit herkömmlichen Labormethoden nicht bestimmt werden können. Daher wird angenommen, dass Aceton im Urin nicht normal sein sollte. Wenn Aceton im Urin gefunden wird, wird seine Menge in der Analyse durch Pluspunkte ("Kreuze") angegeben..

    Ein Plus bedeutet, dass die Urinreaktion auf Aceton schwach positiv ist.

    Zwei oder drei Pluspunkte sind eine positive Reaktion.

    Vier Pluspunkte ("vier Kreuze") - eine stark positive Reaktion; Die Situation erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

    Welchen Arzt soll ich mit Aceton im Urin kontaktieren??

    Da das Vorhandensein von Aceton im Urin nicht nur durch verschiedene Krankheiten, sondern auch durch physiologische Gründe (Überlastung, unausgewogene Ernährung usw.) verursacht werden kann, müssen Sie nicht in allen Fällen von Acetonurie einen Arzt aufsuchen. Die Hilfe des Arztes wird nur in Fällen benötigt, in denen das Auftreten von Aceton im Urin auf verschiedene Krankheiten zurückzuführen ist. Im Folgenden werden wir überlegen, welche Fachärzte für Acetonurie konsultiert werden sollten, abhängig von der Krankheit, die sie hervorgerufen hat..

    Wenn eine Person zusätzlich zu Aceton im Urin von ständigem Durst gequält wird, viel trinkt und viel uriniert, sich die Mundschleimhaut trocken anfühlt, deutet dies auf Diabetes mellitus hin, und in diesem Fall sollten Sie einen Endokrinologen konsultieren (Anmeldung).

    Bei Vorhandensein von Aceton im Urin vor dem Hintergrund einer hohen Körpertemperatur oder einer Infektionskrankheit sollten Sie sich an einen Allgemeinarzt (Anmeldung) oder einen Spezialisten für Infektionskrankheiten (Anmeldung) wenden, der die erforderliche Untersuchung durchführt und die Ursache des Fiebers oder der Entzündung ermittelt, gefolgt von einem Behandlungstermin.

    Wenn nach Alkoholmissbrauch Aceton im Urin auftritt, müssen Sie einen Narkologen konsultieren (Anmeldung), der die erforderliche Behandlung durchführt, um toxische Zerfallsprodukte von Ethylalkohol aus dem Körper zu entfernen.

    Wenn eine hohe Acetonkonzentration im Urin auf eine Anästhesie zurückzuführen ist, muss ein Beatmungsbeutel (Anmeldung) oder ein Therapeut kontaktiert werden, um Maßnahmen zur sofortigen Entfernung toxischer Produkte aus dem Körper durchzuführen.

    Wenn Symptome von Hyperinsulinismus (wiederkehrende Schwitzanfälle, Herzklopfen, Hunger, Angst, Angstzustände, Zittern in Beinen und Armen, Orientierungsverlust im Raum, Doppelsehen, Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Gliedmaßen) oder Thyreotoxikose (Nervosität, Erregbarkeit, Ungleichgewicht, Angst) auftreten, Angstzustände, schnelle Sprache, Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen, kleines Zittern der Gliedmaßen und des Kopfes, Herzklopfen, hervorstehende Augen, Schwellung der Augenlider, Doppelsehen, Trockenheit und Schmerzen in den Augen, Schwitzen, hohe Körpertemperatur, geringes Gewicht, Unverträglichkeit gegenüber hohen Umgebungstemperaturen, Bauchschmerzen, Durchfall und Verstopfung, Muskelschwäche und Müdigkeit, Menstruationsstörungen, Ohnmacht, Kopfschmerzen und Schwindel) sollten Sie einen Endokrinologen konsultieren.

    Wenn eine schwangere Frau Aceton im Urin hat und gleichzeitig über häufiges Erbrechen oder einen Komplex aus Ödemen + Bluthochdruck + Eiweiß im Urin besorgt ist, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren (Anmeldung), da solche Symptome den Verdacht auf Schwangerschaftskomplikationen wie z als schwere Toxikose oder Gestose.

    Wenn Aceton im Urin nach Verletzungen des Zentralnervensystems (z. B. Gehirnkontusion, Enzephalitis usw.) auftritt, sollten Sie einen Neurologen konsultieren (Anmeldung)..

    Wenn sich eine Person absichtlich oder versehentlich mit Substanzen vergiftet hat, beispielsweise Atropin genommen hat oder in gefährlichen Industrien mit Verbindungen aus Blei, Phosphor oder Quecksilber gearbeitet hat, sollten Sie sich an einen Toxikologen (Anmeldung) oder in seiner Abwesenheit an einen Therapeuten wenden.

    Wenn Aceton im Urin mit Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Wechsel von Verstopfung und Durchfall, Muskelschmerzen, Ödemen, periodischen Hautausschlägen, Apathie, schlechter Laune, einem Gefühl der Hoffnungslosigkeit, möglicherweise Gelbsucht, Blutstropfen am Ende des Urinierens kombiniert wird, dann Eine Infektion mit Helminthen (parasitären Würmern) wird vermutet. In diesem Fall muss ein Parasitologe (Anmeldung), ein Helminthologe (Anmeldung) oder ein Spezialist für Infektionskrankheiten konsultiert werden.

    Wenn ein Erwachsener oder ein Kind starke Bauchschmerzen in Kombination mit Durchfall und möglicherweise mit Erbrechen und Fieber hat, sollten Sie sich an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten wenden, da die Symptome auf Ruhr hinweisen.

    Wenn ein Kind eine hohe Acetonkonzentration im Urin in Kombination mit Diathese hat, muss ein Therapeut oder Allergologe kontaktiert werden (Anmeldung)..

    Wenn Aceton im Urin vor dem Hintergrund von Blässe der Haut und der Schleimhäute, Schwäche, Schwindel, Perversion des Geschmacks, "Krampfanfällen" in den Mundwinkeln, trockener Haut, brüchigen Nägeln, Atemnot, schneller Herzfrequenz und Anämie vermutet wird, ist in diesem Fall ein Arzt zu konsultieren. Hämatologe (anmelden).

    Wenn eine Person zu dünn ist, ist das Vorhandensein von Aceton im Urin eines der Anzeichen für eine derart extreme Erschöpfung. In diesem Fall muss ein Allgemeinarzt oder ein Rehabilitationstherapeut konsultiert werden (Anmeldung)..

    Wenn eine Person vor dem Hintergrund von Aceton im Urin regelmäßig Erbrechen von zuvor gegessenem Essen, einen Spritzer im Magen nach mehrstündigem Verzicht auf Essen, sichtbare Peristaltik im Magenbereich, saures oder faules Aufstoßen, Sodbrennen, Schwäche, Müdigkeit und Durchfall hat, wird Stenose vermutet der Pylorus des Magens oder der Speiseröhre, und in diesem Fall ist es notwendig, einen Gastroenterologen (Anmeldung) und einen Chirurgen (Anmeldung) zu konsultieren.

    Wenn Aceton im Urin mit Magenschmerzen, Schweregefühl im Magen nach dem Essen, Appetitlosigkeit, Abneigung gegen Fleisch, Übelkeit und möglicherweise Erbrechen, Sättigung mit einer kleinen Menge Nahrung und schlechter allgemeiner Gesundheit, Müdigkeit, dann wird Magenkrebs vermutet und so weiter falls Sie einen Onkologen kontaktieren müssen (Anmeldung).

    Welche Tests und Untersuchungen kann ein Arzt mit Aceton im Urin verschreiben??

    Wenn Aceton im Urin mit Symptomen kombiniert wird, die auf Hyperinsulinismus hinweisen (periodische Anfälle von Schwitzen, Herzklopfen, Hunger, Angst, Angst, Zittern in Beinen und Armen, Orientierungsverlust im Raum, Doppelsehen, Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Gliedmaßen), dann der Arzt Stellen Sie sicher, dass Sie eine tägliche Messung der Glukosekonzentration im Blut verschreiben. In diesem Fall wird der Glukosespiegel jede Stunde oder alle zwei Stunden gemessen. Wenn nach den Ergebnissen der täglichen Überwachung des Blutzuckerspiegels Abweichungen von der Norm festgestellt werden, gilt die Diagnose eines Hyperinsulinismus als erwiesen. Anschließend werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt, um die Ursache des Hyperinsulinismus zu verstehen. Zunächst wird ein Fastentest durchgeführt, wenn der Gehalt an C-Peptid, immunreaktivem Insulin und Glukose im Blut auf nüchternen Magen gemessen wird und wenn ihre Konzentration erhöht wird, die Krankheit durch organische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse verursacht wird.

    Um zu bestätigen, dass Hyperinsulinismus durch pathologische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse hervorgerufen wird, werden zusätzlich Tests auf Empfindlichkeit gegenüber Tolbutamid und Leucin durchgeführt. Wenn die Ergebnisse der Empfindlichkeitstests positiv sind, werden ein Ultraschall (Anmeldung), eine Szintigraphie (Anmeldung) und eine Magnetresonanztomographie der Bauchspeicheldrüse (Anmeldung) vorgeschrieben.

    Wenn jedoch bei der Durchführung eines Hungertests der Gehalt an C-Peptid, immunreaktivem Insulin und Glukose im Blut normal bleibt, wird Hyperinsulinismus als sekundär angesehen, dh nicht aufgrund pathologischer Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse, sondern aufgrund einer Störung der Arbeit anderer Organe. In einer solchen Situation verschreibt der Arzt eine Ultraschalluntersuchung aller Organe der Bauchhöhle und eine Magnetresonanztomographie des Gehirns (Anmeldung), um die Ursache des Hyperinsulinismus herauszufinden..

    Wenn Aceton im Urin vor dem Hintergrund von Thyreotoxikose-Symptomen (Nervosität, Erregbarkeit, Ungleichgewicht, Angst, Angst, schnelle Sprache, Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen der Gedanken, kleines Zittern der Gliedmaßen und des Kopfes, Herzklopfen, hervorstehende Augen, Schwellung der Augenlider, Doppelsehen, Trockenheit und Schmerzen in Augen, Schwitzen, hohe Körpertemperatur, geringes Gewicht, Unverträglichkeit gegenüber hohen Umgebungstemperaturen, Bauchschmerzen, Durchfall und Verstopfung, Muskelschwäche und Müdigkeit, Menstruationsstörungen, Ohnmacht, Kopfschmerzen und Schwindel) verschreibt der Arzt die folgenden Tests und Untersuchungen:

    • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH) im Blut;
    • Der Gehalt an Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) im Blut;
    • Ultraschall der Schilddrüse (Anmeldung);
    • Computertomographie der Schilddrüse;
    • Elektrokardiogramm (EKG) (zur Registrierung);
    • Schilddrüsenszintigraphie (Anmeldung);
    • Schilddrüsenbiopsie (anmelden).

    Zunächst werden Blutuntersuchungen für den Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon, Thyroxin und Triiodthyronin sowie Ultraschall der Schilddrüse verschrieben, da diese Studien die Diagnose einer Hyperthyreose ermöglichen. Andere oben aufgeführte Studien werden möglicherweise nicht durchgeführt, da sie als zusätzliche Studien angesehen werden. Wenn dies nicht möglich ist, können sie vernachlässigt werden. Wenn jedoch die technischen Möglichkeiten verfügbar sind, wird auch eine Computertomographie der Schilddrüse vorgeschrieben, mit der Sie die Lokalisierung von Knoten im Organ genau bestimmen können. Die Szintigraphie wird verwendet, um die funktionelle Aktivität der Drüse zu bewerten. Eine Biopsie wird jedoch nur bei Verdacht auf einen Tumor durchgeführt. Ein Elektrokardiogramm wird durchgeführt, um Anomalien in der Arbeit des Herzens zu bewerten.

    Wenn das Vorhandensein von Aceton im Urin mit ständigem Durst, häufigem und starkem Wasserlassen, einem Gefühl der Trockenheit der Schleimhäute und Diabetes verbunden ist, wird Diabetes vermutet, und in diesem Fall verschreibt der Arzt die folgenden Tests und Untersuchungen:

    • Bestimmung der Nüchternblutglukosekonzentration;
    • Bestimmung von Glucose im Urin;
    • Bestimmung des glykosylierten Hämoglobinspiegels im Blut;
    • Bestimmung des C-Peptid- und Insulinspiegels im Blut;
    • Glukosetoleranztest (Anmeldung).

    Die Bestimmung der Glukose in Blut und Urin sowie ein Glukosetoleranztest sind obligatorisch. Diese Labormethoden reichen für die Diagnose von Diabetes mellitus völlig aus. In Ermangelung technischer Durchführbarkeit werden daher keine anderen Studien zugewiesen oder durchgeführt, da sie als zusätzliche Studien angesehen werden können. Zum Beispiel ermöglicht der Gehalt an C-Peptid und Insulin im Blut die Unterscheidung von Typ 1 von Typ 2 Diabetes (dies kann jedoch durch andere Anzeichen ohne Tests erfolgen), und die Konzentration an glykosyliertem Hämoglobin ermöglicht es, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen vorherzusagen.

    Um Komplikationen bei Diabetes mellitus zu identifizieren, kann der Arzt einen Ultraschall der Nieren (Anmeldung), eine Rheoenzephalographie (REG) (Anmeldung) des Gehirns und eine Rheovasographie (Anmeldung) der Beine verschreiben.

    Wenn Aceton im Urin vor dem Hintergrund einer hohen Körpertemperatur oder einer Infektionskrankheit nachgewiesen wird, verschreibt der Arzt allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen sowie verschiedene Tests, um den Erreger des Entzündungsprozesses zu identifizieren - PCR (Anmeldung), ELISA, RNGA, RIF, RTGA, bakteriologische Kultur usw..d. Gleichzeitig können zur Durchführung von Tests zur Identifizierung des Erregers der Infektion je nach Ort der Lokalisierung verschiedene biologische Flüssigkeiten entnommen werden - Blut, Urin, Kot, Schleim, Bronchialwaschungen, Speichel usw. Für das Vorhandensein, welche Krankheitserreger Tests durchgeführt werden, bestimmt der Arzt jedes Mal individuell, abhängig von den klinischen Symptomen des Patienten.

    Wenn Aceton im Urin als Folge von Alkoholmissbrauch auftritt, verschreibt der Arzt normalerweise nur allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, eine allgemeine Urinuntersuchung sowie eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane (Anmeldung), um den allgemeinen Zustand des Körpers zu beurteilen und zu verstehen, wie ausgeprägt Funktionsstörungen verschiedener Organe sind.

    Wenn bei einer schwangeren Frau Aceton im Urin gefunden wird, muss der Arzt eine allgemeine Blutuntersuchung (Anmeldung) und Urin, Bestimmung der Proteinkonzentration im Urin, biochemische Blutuntersuchung, Blutuntersuchung auf Elektrolytkonzentration (Kalium, Natrium, Chlor, Kalzium), Messung verschreiben Blutdruck-, Blutgerinnungsanalyse (mit obligatorischer Bestimmung von APTT, PTI, INR, TB, Fibrinogen, RFMK und D-Dimeren).

    Wenn Aceton nach Verletzungen des Zentralnervensystems im Urin auftritt, führt der Arzt zunächst verschiedene neurologische Tests durch und verschreibt auch allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Rheoenzephalographie, Elektroenzephalographie (Anmeldung), Dopplerographie (Anmeldung) der Gehirngefäße und Magnetresonanztomographie des Gehirns... Zusätzlich kann der Arzt in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Untersuchungen andere Forschungsmethoden verschreiben, die erforderlich sind, um die Pathologie des Zentralnervensystems zu identifizieren und seine Natur zu klären..

    Wenn Aceton im Urin gleichzeitig mit dem Verdacht einer Vergiftung mit Salzen von Schwermetallen, Phosphor, Atropin auftritt, muss der Arzt einen allgemeinen Bluttest, einen Blutgerinnungstest und einen biochemischen Bluttest (Bilirubin, Glucose, Cholesterin, Cholinesterase, AST, ALAT, alkalische Phosphatase, Amylase) verschreiben, Lipase, LDH, Kalium, Calcium, Chlor, Natrium, Magnesium usw.).

    Wenn Aceton im Urin von Bauchschmerzen, Blähungen, abwechselnder Verstopfung und Durchfall, Muskelschmerzen, Ödemen, periodischen Hautausschlägen am Körper, Apathie, schlechter Laune, möglicherweise Gelbsucht, Blutstropfen am Ende des Urinierens begleitet wird, wird in diesem Fall eine Infektion mit parasitären Würmern vermutet Der Arzt kann einen der folgenden Tests anordnen:

    • Analyse von Fäkalien auf Shigella-Antigene mittels PKA, RLA, ELISA und RNGA mit Antikörperdiagnostik;
    • Blut für die Komplementbindungsreaktion;
    • Analyse von Fäkalien auf Dysbiose (Anmeldung);
    • Skatologische Untersuchung von Kot;
    • Allgemeine Blutanalyse;
    • Biochemischer Bluttest (Bestimmung des Kalium-, Natrium-, Chlor- und Calciumspiegels ist obligatorisch).

    Bei Verdacht auf Ruhr werden Tests auf Shigella-Antigene notwendigerweise mit jeder Methode durchgeführt, die einer medizinischen Einrichtung zur Verfügung steht, da diese Tests die Klärung der Diagnose ermöglichen. Der Komplement-Fixierungstest kann als Alternative zu Shigella-Antigen-Tests verwendet werden, wenn letztere nicht vom Laborpersonal durchgeführt werden. Die übrigen Untersuchungsmethoden werden nicht immer verschrieben, da sie als zusätzliche angesehen werden und dazu dienen, den Grad der Störungen zu ermitteln, die infolge von Dehydration und Störung der intestinalen Biozönose aufgetreten sind.

    Wenn bei einem Kind mit Diathese-Symptomen Aceton im Urin auftritt, verschreibt der Arzt allergologische Tests (Anmeldung) auf Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Allergenen sowie die Bestimmung des IgE-Spiegels im Blut und ein vollständiges Blutbild. Mit Allergenempfindlichkeitstests können Sie nachvollziehen, auf welche Lebensmittel, Kräuter oder Substanzen das Kind zu stark reagiert, was zu Diathese führt. Eine Blutuntersuchung auf IgE und eine allgemeine Blutuntersuchung ermöglichen es zu verstehen, ob es sich um eine echte Allergie oder eine Pseudoallergie handelt. Wenn ein Kind eine Pseudoallergie hat, manifestiert es sich auf die gleiche Weise wie eine echte Allergie, wird jedoch durch die Unreife des Verdauungstrakts verursacht, und daher werden diese Reaktionen von übermäßiger Empfindlichkeit vergehen, wenn das Baby erwachsen wird. Wenn ein Kind jedoch eine echte Allergie hat, bleibt diese lebenslang bestehen. In diesem Fall muss es wissen, welche Substanzen bei ihm Überempfindlichkeitsreaktionen auslösen, um deren Auswirkungen auf seinen Körper in Zukunft zu vermeiden..

    Wenn Aceton im Urin vor dem Hintergrund von Blässe der Haut und der Schleimhäute vorhanden ist, Schwäche, Schwindel, Perversion des Geschmacks, "Krampfanfälle" in den Mundwinkeln, trockene Haut, brüchige Nägel, Atemnot, Herzklopfen, Schwindel - Anämie wird vermutet, und in diesem Fall verschreibt der Arzt die folgenden Tests und Umfragen:

    • Allgemeine Blutanalyse;
    • Bestimmung des Ferritinspiegels im Blut (Anmeldung);
    • Bestimmung des Transferrinspiegels im Blut;
    • Bestimmung des Serumeisenspiegels im Blut;
    • Bestimmung der Eisenbindungskapazität von Blutserum;
    • Bestimmung des Bilirubinspiegels im Blut (Anmeldung);
    • Bestimmung des B-Vitamin-Spiegels12 und Folsäure im Blut;
    • Untersuchung von Kot auf okkultes Blut;
    • Punktion des Knochenmarks (Anmeldung) mit Zählung der Anzahl der Zellen jedes Keims (Myelogramm (Anmeldung));
    • Röntgen der Lunge (Anmeldung);
    • Fibrogastroduodenoskopie (Anmeldung);
    • Koloskopie (Anmeldung);
    • CT-Scan;
    • Ultraschall verschiedener Organe.

    Bei Verdacht auf Anämie verschreiben Ärzte nicht alle Tests auf einmal, sondern schrittweise. Zunächst wird ein allgemeiner Bluttest durchgeführt, der es ermöglicht, eine Anämie zu bestätigen und ihre mögliche Natur zu vermuten (Folatmangel, B12-Mangel, hämolytisch usw.). Ferner werden in der zweiten Stufe Tests durchgeführt, um gegebenenfalls die Art der Anämie zu identifizieren. B12-Mangelanämie und Folatmangelanämie werden auch durch einen allgemeinen Bluttest diagnostiziert. Wenn wir also über diese Anämien sprechen, reicht tatsächlich der einfachste Labortest aus, um sie zu erkennen.

    Bei anderen Anämien wird jedoch ein Bluttest für die Konzentration von Bilirubin und Ferritin sowie ein Test auf okkultes Blut im Stuhl verschrieben. Wenn der Bilirubinspiegel erhöht ist, liegt eine hämolytische Anämie aufgrund der Zerstörung der roten Blutkörperchen vor. Befindet sich latentes Blut im Kot, ist die Anämie hämorrhagisch, dh durch Blutungen aus dem Verdauungs-, Urogenital- oder Atemtrakt verursacht. Wenn der Ferritinspiegel verringert ist, liegt eine Eisenmangelanämie vor.

    Weitere Forschungen werden nur durchgeführt, wenn eine hämolytische oder hämorrhagische Anämie festgestellt wird. Bei hämorrhagischer Anämie werden Koloskopie, Fibrogastroduodenoskopie, Röntgenaufnahme der Lunge, Ultraschall der Beckenorgane (Anmeldung) und der Bauchhöhle verschrieben, um die Blutungsquelle zu identifizieren. Bei hämolytischer Anämie wird eine Knochenmarkpunktion mit einer Abstrichuntersuchung und Zählung der Anzahl verschiedener hämatopoetischer Stammzellen durchgeführt.

    Analysen zur Bestimmung des Transferrinspiegels, des Serumeisens, der Eisenbindungskapazität des Serums und des Vitamin B.12 und Folsäure werden selten verschrieben, da sie als Hilfsmittel eingestuft werden, da die Ergebnisse, die sie liefern, auch durch andere, einfachere, oben aufgeführte Tests erhalten werden. Zum Beispiel die Bestimmung des Vitamin B-Spiegels12 im Blut ermöglicht es Ihnen, B zu diagnostizieren12-Mangelanämie, aber das gleiche kann durch eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt werden.

    Wenn eine hohe Konzentration von Aceton im Urin einige Zeit nach dem Essen von regelmäßigem Erbrechen begleitet wird, ein Spritzgeräusch im Magen einige Stunden nach dem Essen, sichtbare Peristaltik im Magen, Rumpeln im Bauch, saures oder faules Aufstoßen, Sodbrennen, Schwäche, Müdigkeit, Durchfall Der Arzt vermutet eine Stenose (Verengung) des Pylorus des Magens oder der Speiseröhre und verschreibt die folgenden Tests und Untersuchungen:

    • Ultraschall des Magens und der Speiseröhre (Anmeldung);
    • Röntgenaufnahme des Magens mit einem Kontrastmittel (Anmeldung);
    • Ösophagogastroduodenoskopie;
    • Elektrogastrographie;
    • Bluttest auf Hämoglobinkonzentration und Hämatokrit;
    • Biochemischer Bluttest (Kalium, Natrium, Calcium, Chlor, Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure);
    • Analyse des Säure-Base-Zustands des Blutes;
    • Elektrokardiogramm (EKG).

    Zur direkten Erkennung von Stenosen (Verengungen) kann Ultraschall oder eine Röntgenaufnahme des Magens mit einem Kontrastmittel oder eine Ösophagogastroduodenoskopie verschrieben werden. Sie können jede dieser Untersuchungsmethoden anwenden, aber die informativste und dementsprechend bevorzugte ist die Ösophagogastroduodenoskopie. Nachdem eine Stenose festgestellt wurde, wird eine Elektrogastrographie verschrieben, um die Schwere der Verstöße zu beurteilen. Wenn eine Stenose festgestellt wird, werden zusätzlich ein biochemischer Bluttest, ein Säure-Base-Zustand des Blutes sowie eine Analyse auf Hämoglobin und Hämatokrit verschrieben, um den allgemeinen Zustand des Körpers zu beurteilen. Wenn gemäß den Testergebnissen ein niedriger Kaliumspiegel im Blut festgestellt wird, wird notwendigerweise eine Elektrokardiographie durchgeführt, um den Grad der Herzerkrankungen zu bestimmen.

    Wenn eine Person nach dem Essen zusätzlich zu Aceton im Urin eine Schwere im Magen hat, Sättigung mit einer kleinen Menge Nahrung, Abneigung gegen Fleisch, Appetitlosigkeit, Übelkeit, manchmal Erbrechen, schlechte allgemeine Gesundheit, Müdigkeit - der Arzt vermutet Magenkrebs und verschreibt die folgenden Tests und Untersuchungen:

    • Gastroskopie mit Biopsie (Anmeldung) verdächtiger Bereiche der Magenwand;
    • Röntgenstrahlen des Lichts;
    • Ultraschall der Bauchorgane;
    • Multispirale oder Positronenemissionstomographie;
    • Analyse von Fäkalien auf okkultes Blut;
    • Allgemeine Blutanalyse;
    • Bluttest auf Tumormarker (Anmeldung) (Basis - CA 19-9, CA 72-4, CEA, zusätzliche CA 242, PK-M2).

    Bei Verdacht auf Magenkrebs sind nicht alle oben genannten Studien obligatorisch, da einige von ihnen die Indikatoren des jeweils anderen duplizieren und dementsprechend den gleichen Informationsgehalt aufweisen. Daher wählt der Arzt nur die erforderlichen Studien aus, um in jedem Einzelfall eine genaue Diagnose zu stellen. Bei Verdacht auf Magenkrebs werden daher ein allgemeiner Bluttest, ein Test auf okkultes Blut im Stuhl sowie eine Gastroskopie mit einer Biopsie durchgeführt. Während der Gastroskopie kann der Arzt den Tumor mit dem Auge sehen, seine Position, Größe, das Vorhandensein von Geschwüren, Blutungen usw. beurteilen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein kleines Stück vom Tumor (Biopsie) zur histologischen Untersuchung unter dem Mikroskop abklemmen. Wenn das Ergebnis der Untersuchung einer Biopsie unter einem Mikroskop das Vorhandensein von Krebs zeigte, wird die Diagnose als genau angesehen und schließlich bestätigt.

    Wenn nach den Ergebnissen der Gastroskopie und der Histologie der Biopsie kein Krebs festgestellt wird, werden keine anderen Studien durchgeführt. Wenn jedoch Krebs erkannt wird, muss zur Erkennung von Metastasen in der Brust eine Röntgenaufnahme der Lunge durchgeführt werden, und um Metastasen in der Bauchhöhle zu erkennen, wird entweder Ultraschall oder multispirale Computertomographie oder Positronenemissionstomographie durchgeführt. Eine Blutuntersuchung auf Tumormarker ist wünschenswert, aber nicht erforderlich, da Magenkrebs mit anderen Methoden erkannt wird und die Konzentration von Tumormarkern die Beurteilung der Aktivität des Prozesses ermöglicht und in Zukunft zur Überwachung der Wirksamkeit der Therapie beitragen wird.

    Behandlung von Acetonurie

    Die Behandlung von Acetonurie hängt von der Ursache und dem Schweregrad des Prozesses ab. Manchmal reicht es aus, einfach den Tagesablauf und die Ernährung anzupassen. Bei einer hohen Anzahl von Aceton im Urin ist eine dringende Krankenhauseinweisung des Patienten erforderlich.

    Zunächst wird der Arzt eine strenge Diät verschreiben und viel Flüssigkeit trinken. Wasser sollte oft und nach und nach getrunken werden; Kinder sollten alle 5-10 Minuten einen Teelöffel erhalten.

    Sehr nützlich ist in diesem Fall das Abkochen von Rosinen und Lösungen von Spezialarzneimitteln wie Regidron oder Orsol. Es wird auch empfohlen, nicht kohlensäurehaltiges alkalisches Wasser, Kamillenaufguss oder Abkochung von getrockneten Früchten zu trinken.

    Wenn ein Baby oder ein Erwachsener aufgrund von schwerem Erbrechen nicht trinken kann, wird ein intravenöser Tropfen verschrieben. Bei schwerem Erbrechen helfen manchmal Injektionen des Arzneimittels Cerucal.

    Zusätzlich zum Trinken von viel Flüssigkeit können Toxine mit Hilfe von saugfähigen Präparaten wie White Coal oder Sorbex aus dem Körper entfernt werden.

    Um den Zustand des Kindes zu lindern, können Sie ihm einen reinigenden Einlauf geben. Bereiten Sie bei hoher Temperatur für einen Einlauf die folgende Lösung vor: Verdünnen Sie einen Esslöffel Salz in einem Liter Wasser bei Raumtemperatur.

    Diät mit Aceton im Urin

    Diät für Acetonurie muss befolgt werden.

    Sie können gekochtes oder gedünstetes Fleisch essen, im Extremfall gebacken. Darf Truthahn, Kaninchen und Rindfleisch essen.

    Gemüsesuppen und Borschtsch, magerer Fisch und Müsli sind ebenfalls erlaubt.

    Gemüse, Obst sowie Säfte, Fruchtgetränke und Kompotte stellen den Wasserhaushalt perfekt wieder her und sind gleichzeitig eine Vitaminquelle.

    Von allen Früchten ist Quitte in jeder Form am nützlichsten. Da diese Frucht ziemlich säuerlich schmeckt, ist es am besten, Kompott oder Marmelade daraus zu kochen..

    Fettiges Fleisch und Brühen, Süßigkeiten, Gewürze und verschiedene Konserven sollten nicht gegen Acetonurie verwendet werden. Frittierte Speisen, Bananen und Zitrusfrüchte sind von der Speisekarte ausgeschlossen.
    Mehr über Diäten

    Komarovsky über Aceton im Urin

    Berühmter Kinderarzt und Fernsehmoderator Komarovsky E.O. sprach wiederholt das Thema Aceton im Urin bei Kindern an und widmete eine spezielle Übertragung dem Acetonuric-Syndrom.

    Komarovsky sagt, dass in den letzten Jahren das Auftreten von Aceton im Urin bei Kindern sehr häufig geworden ist. Der Arzt ist der Ansicht, dass dieses Phänomen mit einer unausgewogenen Ernährung bei Kindern und einer erhöhten Inzidenz chronischer Magenerkrankungen im Kindesalter verbunden ist. Bei einer mit Eiweiß und fetthaltigen Lebensmitteln überladenen Diät, bei einem Mangel an Kohlenhydraten und selbst wenn das Kind eine Verdauungsstörung hat, werden die gebildeten Ketonkörper nicht verarbeitet, sondern beginnen, über den Urin ausgeschieden zu werden.

    In seinem Programm erklärt Komarovsky den Eltern klar, wie man die Ernährung eines Kindes aufbaut, um die Entwicklung einer Acetonurie zu verhindern.