Wie wird die Analyse auf ALAT-Ebene durchgeführt und was bedeuten ihre Ergebnisse??

Tests auf den Gehalt an Enzymen - Aminotransferasen AlAt und AsAt - gelten als die beiden wichtigsten Indikatoren für die Erkennung von Leberschäden und werden am häufigsten zusammen verschrieben, da ihr Verhältnis dazu beiträgt, verschiedene Erkrankungen dieser Drüse und Erkrankungen anderer innerer Organe zu unterscheiden. In diesem Artikel werden wir analysieren, in welchen Fällen eine Analyse des Spiegels des Enzyms ALAT (Alaninaminotransferase) erforderlich ist. Wir werden die normalen ALT-Werte und die Gründe für die Abweichung von der Norm kennenlernen.

"Alat" in den Bluttestergebnissen: Was ist das??

Alaninaminotransferase oder AlAt ist ein spezifisches Enzym, das in allen Körperzellen vorkommt, in größeren Mengen in Leber, Herz und Nieren und in geringerem Maße in Bauchspeicheldrüse, Milz und Lunge. Das Enzym wird in Zellen produziert und ist an der Synthese vieler Aminosäuren beteiligt. Normalerweise ist es in sehr geringen Mengen im Blut vorhanden, und sein Nachweis, der über das hinausgeht, was es sein sollte, kann von schwerwiegenden Pathologien der oben genannten Organe sprechen. Tatsache ist, dass, wenn die Zellen der letzteren zerstört werden, das Enzym freigesetzt wird und ins Blut gelangt. Bei einer Blutuntersuchung wird der ALT-Spiegel in Einheiten pro Liter gemessen.

AlAt ist ein intrazelluläres Enzym aus der Gruppe der Aminotransferasen, das die gegenseitige Umwandlung von Aminosäuren (Proteinen) und Ketosäuren (Oxocarbonsäuren) durch reversiblen Transfer der Aminogruppe katalysiert. Dieser Vorgang wird als Transaminierung bezeichnet. Alat spielt eine unersetzliche Rolle sowohl im stickstoffhaltigen (Protein-Kohlenhydrat) als auch im Energiestoffwechsel, wenn unter seinem Einfluss die Zersetzung organischer Substanzen (synthetisiert oder mit der Nahrung aufgenommen) zu Endprodukten unter Freisetzung von Energie erfolgt, die für die lebenswichtige Aktivität der Zellen erforderlich ist. Für diagnostische Zwecke ist die AlAt-Analyse hinsichtlich des Nachweises von Leberschäden indikativer als die AsAt (Aspartat-Aminotransferase) ihres "Bruders"..

An sich ist der ALT-Spiegel im Bluttest kein spezifischer Indikator und kann auf nekrotische Prozesse (Zelltod) vieler Organe hinweisen. Am häufigsten wird eine solche Analyse jedoch verschrieben, wenn der Verdacht auf eine Leberpathologie besteht, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Übelkeit oder Bitterkeit im Mund;
  • vergilbte Haut;
  • Beschwerden und Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Vergrößerung der Leber.

Diese Anzeichen können auf Leberfunktionsstörungen und den Tod von Hepatozyten - Leberzellen - hinweisen. Um das Ausmaß der pathologischen Prozesse beurteilen zu können, wird ein biochemischer Bluttest vorgeschrieben, um den Gehalt an Substanzen zu bestimmen, die unter Beteiligung der Leber synthetisiert werden. Diese Substanzen umfassen spezifische Leberenzyme und Bilirubin (Gallenfarbstoff). Daher kann der ALT-Spiegel an sich nicht von Anomalien in der Leber sprechen, sondern wird in Verbindung mit den folgenden Indikatorenzymen analysiert:

  • Aspartataminotransferase (AsAt);
  • Aldolase;
  • Lactatdehydrogenase (LDH);
  • y-Glutamyltranspeptidase (GGT).

In diesem Fall ist nicht nur der quantitative Gehalt dieser Enzyme im Blut wichtig, sondern auch ihr Verhältnis. Wenn beispielsweise der ALT-Index stärker als der AsAt-Index erhöht wird, ist dies ein sicheres Zeichen für die Zerstörung von Leberzellen. Wenn der AsAt-Wert höher als der AlAt-Wert ist, weist ein solches "Bild" auf Herzprobleme hin. Bei Muskelverletzungen (Muskelzellnekrose) sind sowohl ALT als auch ASAT gleichermaßen erhöht.

Forschung vorbereiten und durchführen

Zur Bestimmung des AlAt-Spiegels im Blut wird venöses oder kapillares Blut verwendet, das von 8 bis 11 Uhr morgens auf nüchternen Magen gespendet wird. AlAt gehört zur Kategorie der biochemischen Blutuntersuchungen. Es wird empfohlen, 30 Minuten vor der Analyse mit dem Rauchen aufzuhören und körperlichen und emotionalen Stress zu vermeiden. Am Vorabend ist es ratsam, den Körper keiner Nahrungsüberladung auszusetzen und nur Wasser zu trinken (wie üblich). Die Laufzeit der Studie beträgt in der Regel 1 Arbeitstag, ausgenommen der Tag der Entnahme des Biomaterials. Es ist zu beachten, dass der AlAt-Spiegel aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente erhöht sein kann. Daher ist es vor der Durchführung der Analyse erforderlich, Ihren Arzt zu konsultieren, um die Möglichkeit einer Unterbrechung der Anwendung zu erörtern. Wenn der Termin nicht abgesagt werden kann, kann der Arzt den Einfluss dieses Faktors auf die Testergebnisse berücksichtigen..

Die Liste der essentiellen Medikamente, die die ALT erhöhen, ist unten angegeben:

Entschlüsselung der Analyseergebnisse für ALAT

Wie bereits erwähnt, ist Alaninaminotransferase ein intrazelluläres Enzym, dh wenn Zellen sterben, werden sie freigesetzt und gelangen in den Blutkreislauf, in dem sie sich dann befinden. Die Entschlüsselung der Ergebnisse der AlAt-Analyse ist nicht besonders schwierig. Es sollte jedoch beachtet werden, dass es wünschenswert ist, den Enzymspiegel in Verbindung mit anderen Indikatoren - AsAt, LDH usw. - zu analysieren. Wenn Sie jedoch nur die Ergebnisse der AlAt-Analyse in Ihren Händen haben und der Verdacht auf eine schwere Lebererkrankung besteht, können Sie mehrere grundlegende Muster berücksichtigen:

  • bei viraler Hepatitis ist der ALT-Spiegel proportional zum Grad der Zytolyse (Zerstörung von Leberzellen);
  • Bei akuter Virushepatitis kann der ALT-Spiegel den Normalwert um das 50-100-fache überschreiten.
  • Bei alkoholischer Hepatitis ist der Anstieg des ALT-Spiegels moderat und beträgt höchstens das Sechsfache.
  • toxische Lebererkrankungen ergeben ein Bild ähnlich der Virushepatitis;
  • Bei Zirrhose kann der ALT-Spiegel einen 4- bis 5-fachen Anstieg gegenüber der Norm erreichen.
  • beim Leberkarzinom erhöhen sich ALT und ASAT um das 5- bis 10-fache;
  • Eine Fettverbrennung der Leber führt zu einer zwei- oder dreifachen Erhöhung der ALT.

Besonders aussagekräftig ist die Bestimmung der AlAt-Aktivität für die Früherkennung von Hepatitis, da die AlAt-Aktivität im Blutserum bereits im ersten (prodromalen, präikterischen) Stadium, das je nach Form der Hepatitis 10 bis 350 Tage dauert (A, B, C, D), zuzunehmen beginnt, E usw.), wenn andere Anzeichen der Krankheit noch nicht aufgetreten sind.

AlAt Inhaltsrate

Bei Neugeborenen überschreitet der ALT-Spiegel nicht 17 Einheiten pro Liter, dann steigt der Gehalt des Enzyms jeden Tag an, was durch die Einführung aller Schutzmechanismen im Körper erklärt wird. Darüber hinaus ist die Menge des Enzyms im Serum von Frauen etwas geringer als die von Männern. Bei schwangeren Frauen ist dieser Indikator in der Regel erhöht, ein übermäßiger Anstieg des ALT-Spiegels kann jedoch auf eine Leberpathologie hinweisen. Hier ist eine Tabelle mit Normen für die Analyse von AlAt:

Die Studie kann von folgenden Ärzten verschrieben werden: Therapeut, Gastroenterologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Hämatologe, Endokrinologe, Chirurg. Es ist auch ratsam, einen Hepatologen, Urologen und Onkologen zu konsultieren, um Ratschläge zu den Ergebnissen der ALAT-Analyse zu erhalten, insbesondere wenn Beschwerden über den Gesundheitszustand gemäß dem Profil dieser Ärzte vorliegen..

Pathologien, die mit einem Anstieg des Enzymspiegels im Blut verbunden sind

Welche Krankheiten kann ein erhöhter Enzymspiegel anzeigen? Zuallererst sind dies Lebererkrankungen verschiedener Ursachen: Virushepatitis, Leberzirrhose, toxische und Alkoholschäden, Leberkrebs, Gelbsucht, Fetthepatose. Toxische Leberschäden können durch die Einnahme von Hepatotoxika verursacht werden - Psychopharmaka, Anabolika, Verhütungsmittel, Antibiotika, Immunsuppressiva und andere. Ein Anstieg der ALT kann, wie bereits erwähnt, mit Pathologien anderer Organe verbunden sein: Herzinsuffizienz, Skelettmuskelnekrose, ausgedehnter Myokardinfarkt, Myokarditis, Myositis, Myodystrophie, schwere Pankreatitis. Ein erhöhter AlAt-Spiegel tritt auch auf, wenn ausgedehnte Verbrennungen, hämolytische und genetische Erkrankungen mit einem primären Mangel an alpha1-Antitrypsin und Carnitin, Westphal-Wilson-Konovalov-Krankheit, auftreten.

Auf eine Notiz
Carnitin ist eine natürliche Substanz, die mit B-Vitaminen verwandt ist. Es wird im menschlichen Körper synthetisiert und ist im Gewebe der gestreiften Muskeln und der Leber vorhanden.

Bei einigen Patienten kann eine erhöhte ALT das Ergebnis intramuskulärer Injektionen und intensiver körperlicher Aktivität sowie der Einnahme von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln (Nahrungsergänzungsmitteln) sein. Eine falsche Ernährung - die Verwendung von Produkten mit schädlichen Lebensmittelzusatzstoffen - kann die Ergebnisse der ALT-Analyse ebenfalls geringfügig beeinflussen. Zwei- und dreifache Überschreitung der Norm durch Ärzte wird als "leichte Zunahme" interpretiert, bis zu 20-fach - "mäßig", und nur mehr als zwanzigfache Werte im Vergleich zu normalen Indikatoren "erlauben", den Alarm auszulösen - dies ist eine deutliche Zunahme.

Was sagt ein niedriger Alaninaminotransferase-Spiegel aus??

Ein verringerter Enzymgehalt weist auf eine schwere Leberschädigung hin, wenn eine ausgedehnte Zellnekrose auftritt. In diesem Fall erklärt sich die Abnahme des Enzymspiegels durch eine kritische Verringerung der Anzahl der Zellen selbst, die es synthetisieren. Darüber hinaus kann eine Abnahme auf einen Vitamin-B6-Mangel hinweisen..


Da die Analyse von AlAt nicht spezifisch für die Bestimmung vieler Krankheiten ist, sollte daran erinnert werden, dass ein Indikator im normalen Bereich kein Hinweis auf das Fehlen von Lebererkrankungen ist. Für eine genaue Diagnose sollte der ALAT-Test gleichzeitig mit den anderen oben genannten begleitenden Tests durchgeführt werden. Diese Studie muss in Gegenwart bestimmter Risikofaktoren durchgeführt werden - beispielsweise bei Kontakt mit Patienten mit Virushepatitis, mit einer erblichen Veranlagung für Lebererkrankungen, mit Diabetes und Übergewicht, während toxische Medikamente eingenommen werden.

Wo kann ich Blut für die ALAT-Level-Analyse spenden??

Eine Blutuntersuchung des ALT-Spiegels kann in jeder staatlichen medizinischen Einrichtung durchgeführt werden, je nach Verfügbarkeit. In der Regel wird es im Rahmen eines biochemischen Bluttests verschrieben, dessen Produktionszeit 2-3 Tage betragen kann. In einigen Fällen kann sich das Erhalten von Ergebnissen aufgrund der Unvollkommenheit des russischen Systems der kostenlosen medizinischen Versorgung erheblich verzögern, da hierfür ein Termin bei einem Therapeuten oder einem anderen Spezialisten erforderlich ist, der einen Labortest vorschreibt. Für Menschen mit hoher Beschäftigung ist es oft schwierig, Zeit für einen Krankenhausbesuch zu finden, da Blut je nach Verfügbarkeit entnommen wird. Eine einfachere Möglichkeit, eine Analyse für ALAT durchzuführen, besteht darin, sich an eine private Klinik oder ein Labor zu wenden, in der kein Arztbesuch oder eine Überweisung für die Blutentnahme erforderlich ist und der Vorgang selbst so komfortabel wie möglich ist. Sie können sich beispielsweise an das unabhängige medizinische Labor "INVITRO" wenden, das zahlreiche Büros in 290 Städten in Russland sowie in der Ukraine, Weißrussland und Kasachstan hat..

"INVITRO" ist das größte Netzwerk privater Forschungslabors in Russland, dessen Ergebnisse von allen medizinischen Einrichtungen in Russland anerkannt werden. Das Labor bietet etwa 1000 Arten verschiedener Studien und Analysen an, einschließlich der AlAt-Analyse, die nur 260 Rubel kostet. Der Begriff für die Analyse ist ein Arbeitstag ohne den Tag der Blutentnahme. Eine dringende Analyse ist innerhalb von zwei Stunden gegen eine zusätzliche Gebühr möglich. Das Labor bietet Hausbesuchsdienste an, einschließlich Blutentnahme für Tests zu Hause (der Spezialist kommt am Tag des Anrufs oder am nächsten Arbeitstag an). Die Forschungsergebnisse können per Telefon, Fax und E-Mail sowie in jedem INVITRO-Büro und per Kurier (gegen eine zusätzliche Gebühr) abgerufen werden..

Lizenz zur Durchführung medizinischer Aktivitäten LO-77-01-015932 vom 18.04.2008.

ALT und AST

Mit einem biochemischen Bluttest können Sie ein vollständiges Bild des Zustands aller inneren Organe erhalten. Wenn wir die Informationen analysieren, die der Arzt aus Blutuntersuchungen erhält, können wir über das Vorhandensein oder Fehlen von Gesundheitsproblemen sprechen.

Insbesondere Lebererkrankungen (insbesondere im Frühstadium) sind ohne eine Reihe von Tests schwer zu diagnostizieren. ALT- und AST-Indikatoren sind die ersten, auf die ein erfahrener Arzt immer achtet. Was sind diese Analysen und ist es wert, sich bei Abweichungen von den akzeptierten Normen Sorgen zu machen??

Was ist AST und ALT??

AST und ALT sind Blutenzyme, die für die Unterscheidung von Leber- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen unerlässlich sind. Biochemische Laboruntersuchungen solcher Indikatoren werden häufig paarweise durchgeführt. Wenn jedoch ein spezifischer Verdacht auf eine Lebererkrankung besteht, kann der Arzt zusätzlich eine Bluttransplantation für den ALT-Indikator (Alaninaminotransferase) verschreiben.

Der Indikator einer solchen Komponente zeigt genau den Zustand der Drüse, ihre funktionellen Eigenschaften sowie allgemeine Fähigkeiten. Gleichzeitig ist der AST-Indikator (Aspartat-Aminotransferase) das Hauptkriterium für Erkrankungen des Herzmuskels. Die Herzpathologie verzerrt die Indikatoren dieser Studie erheblich und wird bei Verdacht auf komplexe Anomalien zwangsläufig von einem Arzt verschrieben.

Es wird angenommen, dass ALT in großen Mengen in der Leber identifiziert wird und seinen Zustand bestimmt. Die Konzentration von ALaTa (abgekürzte medizinische Bezeichnung) wird jedoch auch in anderen Organen des Parenchymtyps beobachtet: Milz, Lunge, Nieren und in der Schilddrüse. Trotzdem wird mit einem deutlichen Anstieg der Indikatoren davon ausgegangen. Dass es ein ernstes Problem mit Leberfunktionsstörungen gibt.

Norma ALT und AST

Biochemische Indikatoren bei Frauen und Männern sind aufgrund der strukturellen Merkmale des internen Lebenserhaltungssystems etwas unterschiedlich. Indikationsnorm für Frauen: bis zu 31 Einheiten / l, für Männer - bis zu 41 Einheiten / l.

Die maximal zulässigen Astatinraten bei Frauen betragen bis zu 31 Einheiten / l, bei Männern bis zu 41 Einheiten / l. Wenn die Indikatoren jedoch geringfügig niedriger sind (häufig bei Männern) und im Bereich von 35 Einheiten / l bis 41 Einheiten / l liegen, werden solche Kriterien ebenfalls nicht als kritisch angesehen.

Norm für Kinder

Die Indikatoren für Kinder unterscheiden sich erheblich. In diesem Fall sollten Sie nicht in Panik geraten. Für den Körper eines Kindes sind die Kriterien zur Beurteilung der Konzentration von AST und ALT unterschiedlich. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper des Kindes aufgrund der individuellen Merkmale des Körpers eines unentwickelten Kindes sehr häufig Infektionsattacken und Viruserkrankungen ausgesetzt ist und das Zellwachstum häufig ungleichmäßig ist.

Die Einnahme von Antipyretika und Medikamenten kann auch das Bild der Indikatoren verzerren. Daher wird nicht empfohlen, während der Krankheit eines Kindes einen biochemischen Bluttest durchzuführen. Die Indikatoren unterscheiden sich je nach Alter des Babys:

  • Neugeborene bis zu 5 Tagen: ALT - bis zu 49 Einheiten / l, AST - bis zu 149 Einheiten / l;
  • Kinder von 5 Tagen bis 6 Monaten: 56 Einheiten / l;
  • Kinder von 6 Monaten bis zu einem Jahr: bis zu 54 Einheiten / l;
  • Kind von einem bis drei Jahren: bis zu 33 Einheiten / l;
  • Kinder ab 6 Jahren: Die Messwerte sinken auf 29 Einheiten / l;
  • Mit etwa 12 Jahren steigt der Indikator des Kindes wieder leicht an und erreicht 39 Einheiten / l.

Die Ergebnisse der biochemischen Forschung sind oft weit von den etablierten Normen entfernt. Dieser Faktor wird durch die Tatsache belegt, dass ein entzündlicher Prozess im Körper vorhanden sein kann. Die Einnahme einiger Medikamente zeigt auch negative Blutdaten an: Aspirin, Baldrian, Echinacea, Warfarin, Paracetamol. Solche Medikamente werden Kindern unter 12 Jahren mit Vorsicht verschrieben. Es ist strengstens verboten, Aspirin von Kindern unter 10 Jahren zu verwenden (die Leber kann eine solche Belastung immer noch nicht bewältigen, erhöht das Volumen, verändert die Blutplasmaparameter)..

Erhöhte Leber ALT: was es bedeutet?

Die Menge an Alaninaminotransferase zeigt die Arbeit und den Zustand der Leber. Die Konzentration im Blut kann hunderte Male überschreiten. Bei einer Erhöhung der Konzentration einer Substanz um das Fünffache handelt es sich um einen Infarktzustand. Ein Überschuss von 10-15 Indikatoren mit einem primären Herzinfarkt zeigt eine Verschlechterung des Zustands des Patienten an.

Bei Hepatitis steigt die ALT um das 20- bis 50-fache, bei schwerer Muskeldystrophie sind die Indikatoren um das 8-fache erhöht. Gangrän und akute Pankreatitis erhöhen sich um das Fünffache.

Ein unterschätzter Alanin-Aminotransferase-Index kann mit einem Mangel an Vitamin B6 verbunden sein, das ein Bestandteil dieses Enzyms ist..

Erhöhte Transaminaseaktivität: mögliche Ursachen

Eine Erhöhung der Aktivität der hepatischen Alanintransaminase kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

• Hepatitis

Vor dem Hintergrund eines Anstiegs von AST, ALT, wird ein Anstieg der Bilirubinkonzentration im Blut beobachtet. Die Norm für den Gehalt an Bilirubin in direkten und indirekten Fraktionen hängt von der Schwere der Leberfunktionsstörungen ab: indirektes (für den Menschen toxisches) Bilirubin in einer Konzentration von nicht mehr als 17,1 μmol / l, direkt (von der Leber verarbeitet) - maximal 4,3 μmol / l. Wenn alle Indikatoren mehrmals überschritten werden und gleichzeitig Symptome beobachtet werden, handelt es sich um eine bereits bestehende Hepatitis.

Die Schwere und Ätiologie der Krankheit muss ebenfalls für eine weitere korrekte Behandlung bestimmt werden. Bilirubin kann aufgrund einer Veränderung der Leberfunktion zunehmen: eine Veränderung der Intensität der Hämolyse von Erythrozyten, eine Stagnation der Galle, eine beeinträchtigte Lebersekretion, der Verlust einer Enzymverbindung.

• Leberkrebs

Der Tumor bildet sich als sequentielles Phänomen der Hepatitis. Vor dem Hintergrund der erhaltenen Daten entscheidet der Arzt über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit einer Operation. Wenn die Indikatoren zu hoch sind, ist eine chirurgische Behandlung nicht möglich (Tod ist während der Ereignisse möglich)..

In solchen Situationen wird eine Entscheidung über eine komplexe Ersatztherapie getroffen, die auf eine signifikante Senkung des Blutbildes abzielt (einschließlich Bilirubin, AST, ALT). Nur basierend auf den Ergebnissen wiederholter Analysen können wir über die Operation sprechen.

• Zirrhose

Eine tödliche Krankheit, die sich im Frühstadium nicht bemerkbar macht. Die Symptome sind allgemein, die Klinik ist träge. Der Patient kann nicht vermuten, dass ständige Müdigkeit nicht auf Vitaminmangel, Wetterveränderungen und emotionale Ausbrüche zurückzuführen ist, sondern ein ernstes Kriterium für das Vorliegen einer Leberzirrhose.

Wenn die ersten Befürchtungen auftreten, kann der Arzt beschließen, eine zusätzliche Untersuchung eines biochemischen Bluttests durchzuführen, um die Konzentration der Leberenzyme zu bestimmen. Erhöhte Bilirubin- und AST-Indikatoren können die Norm um das 5- bis 10-fache überschreiten. Das Stadium der Krankheit hängt von der Menge der überschüssigen Enzyme ab..

Bei akuten und dringenden Lebererkrankungen sollten jedoch bereits sekundäre Indikatoren auftreten: Gelbfärbung des Weiß der Augen, Manifestationen von Besenreisern am Körper, Lethargie, Bitterkeit im Mund, Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen, starke Schwellung und Gedächtnisveränderungen (Vergesslichkeit).

Was Sie sonst noch beachten sollten?

Man sollte auch andere Krankheiten nicht ausschließen, die nicht mit einer beeinträchtigten Leberfunktion verbunden sind: Myokardinfarkt, akute Pankreatitis, chemische Vergiftung des Körpers (insbesondere mit Schwermetallen in Unternehmen), Nekrose von Leberhepatozyten, Cholestase, dystrophische Veränderungen in Leberzellen, alkoholische Fetthepatose, parasitärer Befall (Würmer).

Ein teilweiser und leichter Anstieg des Blutbildes kann den Einsatz wirksamer Antibiotika, Immunglobuline und antiviraler Medikamente provozieren. In einer solchen Situation sprechen wir jedoch von einer unbedeutenden und kurzfristigen Änderung der biochemischen Zusammensetzung von Blutplasma. Bei erneuter Einnahme (morgens auf nüchternen Magen) sollten die Indikatoren innerhalb normaler Grenzen liegen.

Es sei daran erinnert, dass der Gehalt an AST- und ALT-Komponenten im Blutplasma nur ein Spiegelbild der bestehenden Pathologie ist. Die Behandlung solcher Pathologien ist nicht möglich. Eine Änderung der Indikatoren auf normal ist nur bei angemessener Diagnose und rechtzeitiger Behandlung der Hauptpathologie möglich. Ein hoher Enzymgehalt ist ein Faktor, der den Patienten dazu zwingt, zusätzliche Forschung in einer medizinischen Einrichtung durchzuführen..

Alaninaminotransferase (ALT)

Alanin-Aminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das in allen Körperzellen vorkommt, hauptsächlich in Leber und Nieren und weniger in Herz und Muskeln. Die normale ALT-Aktivität im Blut ist sehr gering. Bei Leberproblemen wird das Enzym in den Blutkreislauf freigesetzt, normalerweise bevor Symptome wie Gelbsucht auftreten. Daher wird ALT häufig als Indikator für Leberschäden verwendet..

Glutamatpyruvattransaminase, Serumglutamatpyruvattransaminase, SGPT.

Englische Synonyme

Alanin-Aminotransferase, Serum-Glutam-Pyruvat-Transaminase, SGPT, Alanin-Transaminase, AST / ALT-Verhältnis.

UV-Kinetik-Test.

U / L (Einheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses Kapillarblut.

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor dem Testen 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie.
  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Alaninaminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das hauptsächlich in Leber- und Nierenzellen und in deutlich geringeren Mengen in Herz- und Muskelzellen vorkommt. Bei gesunden Menschen ist die Aktivität im Blut gering, die ALT-Rate ist niedrig. Wenn Leberzellen geschädigt sind, wird ALT in den Blutkreislauf freigesetzt, normalerweise bevor Symptome wie Gelbsucht auftreten. In dieser Hinsicht wird die Aktivität dieses Enzyms als Indikator für Leberschäden verwendet. Zusammen mit anderen Studien, die die gleichen Aufgaben ausführen, wird der ALT-Test in die sogenannten Lebertests einbezogen.

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ, das sich oben rechts im Bauch befindet. Es ist an vielen wichtigen Funktionen des Körpers beteiligt - an der Verarbeitung von Nährstoffen, der Produktion von Galle, der Synthese von Proteinen, wie z. B. Faktoren des Blutgerinnungssystems, und zerlegt potenziell toxische Verbindungen in harmlose Substanzen.

Eine Reihe von Krankheiten führen zu einer Schädigung der Leberzellen, was die Aktivität von ALT erhöht.

Am häufigsten wird ein ALT-Test verschrieben, um zu überprüfen, ob die Leber durch Hepatitis geschädigt ist, und um Medikamente oder andere Substanzen einzunehmen, die für dieses Organ toxisch sind. ALT spiegelt jedoch nicht immer nur Leberschäden wider, die Aktivität dieses Enzyms kann auch bei Erkrankungen anderer Organe zunehmen..

AST und ALT gelten als die beiden wichtigsten Indikatoren für Leberschäden, obwohl ALT spezifischer als AST ist. In einigen Fällen wird AST direkt mit ALT verglichen und ihr Verhältnis (AST / ALT) berechnet. Es kann verwendet werden, um die Ursachen von Leberschäden zu identifizieren.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Erkennung von Schäden am Lebergewebe bei viraler und toxischer Hepatitis und anderen Krankheiten. Typischerweise wird ein ALT-Test zusammen mit einem Aspartat-Aminotransferase (AST) -Test bestellt.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Lebererkrankungen.

Wann ist die Studie geplant??

  • Mit Symptomen einer Lebererkrankung:
    • Schwäche, Müdigkeit,
    • Appetitverlust,
    • Übelkeit, Erbrechen,
    • Bauchschmerzen und Blähungen,
    • Gelbfärbung von Haut und Augenweiß,
    • dunkler Urin, heller Stuhl,
    • Juckreiz.
  • Wenn es Faktoren gibt, die das Risiko einer Lebererkrankung erhöhen:
    • frühere Hepatitis oder kürzlich aufgetretener Kontakt mit einer Hepatitis-Infektion,
    • übermäßiger Alkoholkonsum,
    • eine erbliche Veranlagung für Lebererkrankungen,
    • Einnahme von Medikamenten, die die Leber schädigen können,
    • Übergewicht oder Diabetes.
  • Regelmäßig während des gesamten Behandlungsprozesses, um seine Wirksamkeit zu bestimmen.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte (ALT-Norm für Männer, Frauen und Kinder):

Alter Geschlecht

Referenzwerte

Gründe für eine erhöhte ALT-Aktivität:

  • Virusinfektionen (eine übermäßig hohe ALT-Aktivität - mehr als das Zehnfache der Norm - wird beispielsweise bei akuter Hepatitis beobachtet; bei chronischer Hepatitis übersteigt sie die Norm normalerweise nicht mehr als das Vierfache);
  • Einnahme von Medikamenten oder anderen Substanzen, die für die Leber toxisch sind;
  • Krankheiten, die den Blutfluss zur Leber verlangsamen (Ischämie);
  • Gallenstauung, Zirrhose (normalerweise als Folge einer chronischen Hepatitis oder Gallenstauung) und Lebertumor (mäßige Erhöhung der ALT).

Bei den meisten Lebererkrankungen ist die ALT-Aktivität höher als die AST-Aktivität, sodass das AST / ALT-Verhältnis niedrig ist. Es gibt jedoch einige Ausnahmen: alkoholische Hepatitis, Zirrhose und Muskelschäden.

  • Intramuskuläre Injektionen sowie intensive körperliche Aktivität können die Aktivität von ALT im Körper erhöhen.
  • Bei einigen Patienten kann durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln eine Leberschädigung und infolgedessen eine Erhöhung der ALT-Aktivität verursacht werden. Daher ist es notwendig, den behandelnden Arzt nicht nur über alle eingenommenen Medikamente, sondern auch über Nahrungsergänzungsmittel zu informieren. Darüber hinaus kann der häufige Verzehr von Fast Food zu einer leichten Erhöhung der ALT-Aktivität durch Leberschäden führen. Im Falle einer Normalisierung der Ernährung kehrt die ALT-Aktivität zur Normalität zurück.

Wer bestellt die Studie?

Allgemeinarzt, Allgemeinarzt, Gastroenterologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Hämatologe, Endokrinologe, Chirurg.

ALT im Blut

Was ALT im Blut zeigt?

Alaninaminotransferase oder kurz ALT ist ein spezielles endogenes Enzym. Es ist in der Gruppe der Transferasen und der Untergruppe der Aminotransferasen enthalten. Die Synthese dieses Enzyms erfolgt intrazellulär. Eine begrenzte Menge davon gelangt in den Blutkreislauf. Wenn eine biochemische Analyse einen erhöhten Gehalt an ALT zeigt, deutet dies auf das Vorhandensein einer Reihe von Anomalien im Körper und die Entwicklung schwerer Krankheiten hin. Oft sind sie mit der Zerstörung von Organen verbunden, was zu einer scharfen Freisetzung des Enzyms ins Blut führt. Infolgedessen wird auch die Aktivität der Alaninaminotransferase erhöht. Es ist schwierig, das Ausmaß der Nekrose oder das Ausmaß der Schädigung der Gewebekrankheit auf dieser Grundlage zu bestimmen, da die Organspezifität für das Enzym nicht charakteristisch ist..

Alanin-Aminotransferase kommt in vielen menschlichen Organen vor: Nieren, Herzmuskel, Leber und sogar Skelettmuskeln. Die Hauptfunktion des Enzyms ist der Austausch von Aminosäuren. Es wirkt als Katalysator für den reversiblen Transfer von Alanin von der Aminosäure zu Alpha-Ketoglutarat. Durch die Übertragung der Aminogruppe werden Glutam- und Brenztraubensäure erhalten. Alanin ist im Gewebe des menschlichen Körpers notwendig, da es eine Aminosäure ist, die sich schnell in Glukose verwandeln kann. Somit ist es möglich, Energie für die Funktion des Gehirns und des Zentralnervensystems zu gewinnen. Darüber hinaus gehören zu den wichtigen Funktionen von Alanin die Stärkung des körpereigenen Immunsystems, die Produktion von Lymphozyten, die Regulierung des Säure- und Zuckerstoffwechsels..

Die höchste Aktivität der Alaninaminotransferase wurde im Blutserum von Männern gefunden. Bei Frauen sind die Prozesse unter Beteiligung des Enzyms langsamer. Die höchste Konzentration wird in Nieren und Leber festgestellt, gefolgt von Skelettmuskeln, Milz, Bauchspeicheldrüse, Erythrozyten, Lunge und Herz.

Wofür wird die Analyse verwendet??

Die größte Menge an Transferase befindet sich in der Leber. Diese Beobachtung wird verwendet, um Krankheiten eines bestimmten Organs zu erkennen, die keine äußeren Symptome aufweisen. ALT wurde im Gegensatz zu vielen anderen Komponenten, die bei der biochemischen Analyse von Blut berücksichtigt wurden, am umfassendsten untersucht. Daher können mit seiner Hilfe auch kleinere Probleme im Körper identifiziert werden. In einigen Fällen wird die Menge an ALT mit der Menge anderer Elemente im Blut verglichen. Dies ermöglicht es uns, Schlussfolgerungen über das Vorhandensein von Pathologien zu ziehen..

Beispielsweise wird häufig ein Enzym wie Aspartataminotransferase oder AST verwendet. Es wird auch intrazellulär synthetisiert und eine begrenzte Menge davon gelangt in den Blutkreislauf. Eine Abweichung von der in der Medizin etablierten Norm für den Gehalt an Aspartataminotransferase, wie im Fall der Alaninaminotransferase, ist eine Manifestation von Anomalien in der Arbeit einiger Organe. Das vollständigste Bild der Art der Pathologie ermöglicht es Ihnen, die Korrelation der enthaltenen Menge beider Enzyme zu erhalten. Wenn ein Überschuss der Menge an Alaninaminotransferase gegenüber Aspartataminotransferase vorliegt, deutet dies auf die Zerstörung von Leberzellen hin. Die AST-Spiegel steigen in späteren Stadien einer Erkrankung dieses Organs wie Zirrhose stark an. Wenn der Aspartataminotransferase-Spiegel den Alanin-Aminotransferase-Spiegel überschreitet, gibt es Probleme mit dem Herzmuskel.

Zusätzliche diagnostische Methoden können das Vorhandensein der Krankheit und den Grad der Organschädigung bestätigen. ALT ist jedoch ein genauer Indikator. In einigen Fällen kann es sogar verwendet werden, um das Stadium der Krankheit festzustellen und mögliche Optionen für ihre Entwicklung vorzuschlagen..

Wenn ein ALT-Test geplant ist?

Die Menge an Alaninaminotransferase wird im Rahmen eines allgemeinen biochemischen Bluttests bestimmt. Oft wird nur eine Prüfungsart zugeordnet, wenn keine zusätzlichen Methoden erforderlich sind. Sie sind auf ALT getestet. Dies ist auf die selektive Gewebespezialisierung des Enzyms zurückzuführen.

Die Menge an Alaninaminotransferase bei Leberproblemen hilft, diese bereits vor dem Auftreten des charakteristischsten Symptoms - Gelbsucht - zu identifizieren. Daher verschreibt der Arzt am häufigsten einen ALT-Test, um festzustellen, ob dieses wichtige Organ durch die Einnahme von Medikamenten oder anderen für den Körper toxischen Substanzen geschädigt ist. Die Studie wird auch mit Verdacht auf Hepatitis durchgeführt. Ein ALT-Test ist erforderlich, wenn Symptome wie erhöhte Müdigkeit und Schwäche des Patienten vorliegen. Er verliert den Appetit, fühlt oft Übelkeit und erbricht sich. Gelbe Flecken auf der Haut, Schmerzen und Beschwerden im Bauchraum, Gelbfärbung der weißen Augen, heller Kot und dunkler Urin können Anzeichen einer Lebererkrankung sein. In solchen Fällen ist diese Analyse erforderlich..

ALT kann mit AST verglichen werden, um weitere Informationen zu den Ursachen von Leberschäden zu erhalten. Dies geschieht, wenn die Menge an Enzymen die Norm deutlich überschreitet. Das Verhältnis von AST zu ALT ist in der Medizin als De-Ritis-Koeffizient bekannt. Sein Normalwert liegt zwischen 0,91 und 1,75. Wenn dieser Indikator mehr als 2 beträgt, wird eine Läsion des Herzmuskels diagnostiziert, die mit der Zerstörung von Kardiomyzyten fortfährt. Ein Myokardinfarkt ist ebenfalls möglich. Der De-Ritis-Koeffizient, der 1 nicht überschreitet, zeigt eine Lebererkrankung an. Darüber hinaus ist das Risiko eines ungünstigen Ergebnisses umso größer, je niedriger der Wert des Indikators ist..

Der ALT-Test kann nicht nur als diagnostische Methode, sondern auch während der Behandlung eingesetzt werden. Auf diese Weise können Sie die Dynamik des Krankheitsverlaufs bestimmen und Verbesserungen oder Verschlechterungen des Zustands des Patienten feststellen. ALT-Tests sind erforderlich, wenn Faktoren vorliegen, die zur Lebererkrankung beitragen. Dazu gehört der Missbrauch von alkoholischen Getränken oder Drogen, die Organzellen zerstören. Wenn die normale Menge an Alaninaminotransferase im Blut überschritten wird, werden andere Medikamente verschrieben. Es ist unbedingt erforderlich, die Menge an ALT zu überprüfen, wenn der Patient Kontakt zu Patienten mit Hepatitis hatte oder diese kürzlich selbst hatte, an Diabetes leidet und übergewichtig ist. Einige Menschen haben eine Veranlagung für Lebererkrankungen. Es wird auch gezeigt, dass sie auf ALT getestet wurden..

Es wird entweder venöses oder kapillares Blut verwendet. Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, müssen bestimmte Anforderungen erfüllt sein. Erstens, essen Sie nicht 12 Stunden vor der Lieferung und trinken Sie eine Woche lang keinen Alkohol. Schon eine kleine Menge Lebensmittel kann das Ergebnis erheblich beeinflussen. Zweitens, hören Sie eine halbe Stunde vor der Analyse mit dem Rauchen auf, machen Sie sich keine Sorgen, vermeiden Sie mentalen und physischen Stress. Die Ergebnisse sind in der Regel einen Tag nach der Lieferung fertig..

ALT-Rate im Blut bei Männern und Frauen

Alanin-Aminotransferase (ALT oder ALT) - Markerenzyme für die Leber.

Aspartat-Aminotransferase (AST oder AsAT) - Markerenzyme für das Myokard.

Die Menge des Enzyms Alaninaminotransferase im Blut wird in Einheiten pro Liter gemessen.

ALT (ALAT) bei Kindern

ALT bei Kindern variiert je nach Alter:

Bei Neugeborenen bis zu einem Alter von 5 Tagen: Die ALT sollte 49 U / l nicht überschreiten. (AST bis zu 149 U / l.)

Für Kinder unter sechs Monaten ist diese Zahl höher - 56 U / l.

Im Alter von sechs Monaten bis zu einem Jahr kann die Menge an ALT im Blut 54 U / l erreichen

Von einem Jahr auf drei - 33 U / l, aber allmählich nimmt die normale Menge des Enzyms im Blut ab

Bei Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren liegt die Obergrenze bei 29 U / l.

Mit 12 Jahren sollte der Gehalt an Alaninaminotransferase weniger als 39 U / l betragen

Bei Kindern sind geringfügige Abweichungen von der Norm zulässig. Dies ist auf ein ungleichmäßiges Wachstum zurückzuführen. Mit der Zeit sollte sich die Menge des Enzyms im Blut stabilisieren und sich normalisieren.

ALT (ALAT) bei Erwachsenen

Norm für Männer

Norm für Frauen

bis zu 45 U / l. (0,5 - 2 & mgr; mol)

bis zu 34 U / l. (0,5 - 1,5 & mgr; mol)

28-190 mmol / l (0,12-0,88)

28 - 125 mmol / l (0,18-0,78)

Enzymverbesserungsraten

Enzymverbesserungsraten

Bei welchen Krankheiten nehmen AST und ALT zu??

Einfach - 1,5-5 mal;

Durchschnitt - 6-10 mal;

Hoch - 10 mal oder mehr.

Myokardinfarkt (mehr AST);

Akute Virushepatitis (mehr ALT);

Giftiger Leberschaden;

Bösartige Tumoren und Metastasen in der Leber;

Zerstörung der Skelettmuskulatur (Crash-Syndrom)

Die Ergebnisse der Analyse für ALT sind jedoch häufig weit von den etablierten Normen entfernt. Dies kann nicht nur auf entzündliche Prozesse im Körper zurückzuführen sein, sondern auch auf andere Faktoren. Erhöhte Alaninaminotransferase-Spiegel können durch die Einnahme von Aspirin, Warfarin, Paracetamol und oralen Kontrazeptiva bei Frauen ausgelöst werden. Daher sollte der Arzt vor der Durchführung eines ALT-Tests über die Verwendung solcher Medikamente informiert sein. Arzneimittel auf der Basis von Baldrian und Echinacea haben eine ähnliche Wirkung. Ungenaue Testergebnisse können durch erhöhte motorische Aktivität oder intramuskuläre Injektionen verursacht werden.

ALT ist im Blut erhöht

Die Menge an Alaninaminotransferase im Blut wird als erhöht angesehen, wenn sie die etablierte Norm überschreitet, insbesondere um das Zehnfache und in einigen Fällen das Hundertfache. Abhängig davon wird das Vorhandensein der Krankheit bestimmt. Mit einer Erhöhung des ALT-Spiegels um das Fünffache ist es möglich, einen Myokardinfarkt zu diagnostizieren. Wenn er das 10-15-fache erreicht, können wir über die Verschlechterung des Zustands des Patienten nach einem Anfall sprechen. In diesem Fall ändert sich auch der Wert des De-Ritis-Koeffizienten nach oben..

Hepatitis führt zu einem 20- bis 50-fachen Anstieg der ALT im Blut, einer Muskeldystrophie und einer Dermatomyositis um das 8-fache. Bei Gangrän wird eine akute Pankreatitis angezeigt, indem die Obergrenze des Indikators um das 3- bis 5-fache überschritten wird.

Es ist nicht nur möglich, den Gehalt an Alaninaminotransferase im Blut zu erhöhen. Seine zu geringe Menge ist mit einem Mangel an Vitamin B6, das Teil dieses Enzyms ist, oder mit komplexen Entzündungsprozessen in der Leber verbunden.

Was sagt eine Erhöhung der ALT aus??

Ein Anstieg der ALT zeigt den Verlauf entzündlicher Prozesse im Körper an. Sie können durch folgende Krankheiten verursacht werden:

Hepatitis. Diese entzündliche Lebererkrankung kann verschiedene Formen annehmen. Bei chronischer oder viraler Hepatitis ist der Überschuss des Alaninaminotransferase-Spiegels im Blut unbedeutend. Bei Hepatitis A ermöglicht die ALT-Analyse, die Infektion im Voraus zu erkennen. Die Menge des Enzyms im Blut steigt in einer Woche an, bevor die ersten äußeren Manifestationen der Krankheit in Form von Gelbsucht auftreten. Eine virale oder alkoholische Hepatitis geht mit einem deutlichen Anstieg der ALT-Spiegel einher.

Leberkrebs. Dieser bösartige Tumor entwickelt sich häufig bei Patienten mit Hepatitis. Die Analyse auf ALT ist in diesem Fall sowohl für die Diagnose der Krankheit als auch für die Entscheidung über eine operative Entscheidung erforderlich. Wenn der Alaninaminotransferase-Spiegel signifikant höher als normal ist, ist ein chirurgischer Eingriff möglicherweise nicht möglich, da das Risiko für verschiedene Komplikationen hoch ist.

Pankreatitis Das Vorhandensein dieser Krankheit wird auch durch den ALT-Spiegel angezeigt. Seine erhöhte Menge weist auf eine Verschlimmerung der Pankreatitis hin. Patienten mit einer solchen Diagnose müssen während ihres gesamten Lebens regelmäßig auf ALT getestet werden. Dies hilft, Krankheitsanfälle zu vermeiden und den Behandlungsfortschritt zu überwachen..

Myokarditis. Es manifestiert sich in Läsionen des Herzmuskels. Die Hauptsymptome sind Atemnot, schnelle Müdigkeit des Patienten und ein erhöhter ALT-Gehalt im Blut. Um diese Krankheit zu diagnostizieren, wird der AST-Wert bestimmt und anschließend der De-Ritis-Koeffizient berechnet.

Zirrhose. Diese Krankheit ist gefährlich, da sie möglicherweise lange Zeit keine ausgeprägten Symptome aufweist. Patienten werden schnell müde und fühlen sich müde. Seltener gibt es Schmerzen in der Leber. In diesem Fall kann die Zirrhose durch den erhöhten Gehalt an ALT im Blut bestimmt werden. Die Menge an Enzym im Blut kann die Norm um das Fünffache überschreiten.

Herzinfarkt. Diese Krankheit ist eine Folge einer gestörten Durchblutung, die zu einer Gewebenekrose des Herzmuskels führt. Bei einem unkomplizierten Herzinfarkt steigt der ALT-Spiegel im Vergleich zu AST leicht an, kann jedoch zur Bestimmung des Anfalls verwendet werden.

Gründe für die Erhöhung der ALT

Einnahme einer Reihe von medizinischen oder pflanzlichen Präparaten - Barbiturate, Statine, Antibiotika;

häufiger Verzehr von Fast Food vor einem ALT-Test;

weniger als eine Woche vor der Blutentnahme Alkohol trinken;

Nichteinhaltung der Grundregeln für die Durchführung der Analyse, einschließlich der Sterilität des Verfahrens;

erhöhter emotionaler oder physischer Stress;

Durchführung kurz vor der Analyse der Herzmuskelkatheterisierung oder eines anderen chirurgischen Eingriffs;

Steatose - eine Krankheit, die sich in der Ansammlung von Fettzellen im Leberbereich manifestiert und am häufigsten bei übergewichtigen Menschen auftritt;

Nekrose eines bösartigen Tumors;

Drogen nehmen;

Bleivergiftung des Körpers;

Mononukleose ist eine Infektionskrankheit, die sich in Veränderungen der Blutzusammensetzung, Schädigung der Leber und Milz äußert.

ALT ist während der Schwangerschaft erhöht

Bei Frauen ist die Menge an Alaninaminotransferase auf 31 U / l begrenzt. Im ersten Schwangerschaftstrimester kann dieser Wert jedoch leicht überschritten werden. Dies wird nicht als Abweichung angesehen und zeigt nicht die Entwicklung einer Krankheit an. Im Allgemeinen sollten die ALT- und AST-Werte während der gesamten Schwangerschaft stabil sein..

Bei Gestose wird ein leichter Anstieg der Menge an Enzymen dieser Gruppe beobachtet. In diesem Fall sind sie leicht bis mittelschwer. Gestose ist eine Komplikation, die spät in der Schwangerschaft auftritt. Frauen leiden unter Schwäche, Schwindel und Übelkeit. Ihr Blutdruck steigt. Je größer die Abweichung der ALT von der Norm ist, desto schwerer ist die Gestose. Dies ist das Ergebnis einer zu starken Belastung der Leber, mit der sie nicht umgehen kann..

Wie man ALT im Blut senkt?

Es ist möglich, den Gehalt an Alaninaminotransferase im Blut zu verringern, indem die Ursache dieses Phänomens beseitigt wird. Da der häufigste Faktor bei der Erhöhung der ALT Leber- und Herzerkrankungen sind, ist es notwendig, mit ihrer Behandlung zu beginnen. Nach dem Ablauf des Verfahrens und der Einnahme der entsprechenden Medikamente wird ein biochemischer Bluttest wiederholt. Bei richtiger Behandlung sollten sich die ALT-Werte wieder normalisieren.

Manchmal werden spezielle Medikamente verwendet, um es zu senken, wie Hefitol, Heptral, Duphalac. Sie sollten von einem Arzt verschrieben werden und der Termin wird unter seiner Aufsicht durchgeführt. Die meisten Medikamente haben Kontraindikationen, die vor Beginn der Behandlung berücksichtigt werden müssen. Solche Abhilfemaßnahmen befassen sich jedoch nicht mit der zugrunde liegenden Ursache für den Anstieg der ALT. Einige Zeit nach der Einnahme der Medikamente kann sich der Enzymspiegel wieder ändern. Daher ist es notwendig, einen qualifizierten Spezialisten zu kontaktieren, der die richtige Diagnose stellt und die entsprechende Behandlung verschreibt..

Bildung: Moskauer Medizinisches Institut. IM Sechenov, Fachgebiet - "Allgemeinmedizin" 1991, 1993 "Berufskrankheiten", 1996 "Therapie".

Alt erhöht: mögliche Gründe für die Erhöhung

Laboruntersuchungen ermöglichen eine etwas eingehendere Untersuchung der Ursachen für den Beginn oder die Entwicklung einer bestimmten Krankheit. Einige Testergebnisse geben offen Anlass zur Sorge: Wenn die ALT erhöht ist, verschreibt der Arzt sofort zusätzliche Tests. Ein Krankenhausaufenthalt wird oft empfohlen. Warum das Überschreiten von ALT- und AST-Indikatoren gefährliche Indikatoren für das menschliche Leben sind?

Aminotransferase: Die Rolle eines Enzyms im menschlichen Körper

Analysen können sowohl während der regelmäßigen Untersuchung als auch zum Zeitpunkt der Verschlimmerung bestimmter Krankheiten verordnet werden. Tests wie ALT und AST sind wesentliche Indikatoren für die ordnungsgemäße Funktion vieler innerer Organe. Ihr Mangel oder ihre signifikante Konzentration im Blutplasma bedeutet schwerwiegende Funktionsstörungen von Organen wie Herz, Nieren und Leber. Eine Verletzung der Unversehrtheit der Haut (Verbrennung) führt auch zu einer Erhöhung der Konzentration des Enzyms im Blutplasma. Wird der Indikator deutlich überschritten, wird der Leber weiterhin besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Bei 75% weist ein erhöhter ALT-Spiegel auf eine schwerwiegende Störung der Arbeit einer lebenswichtigen Drüse für eine Person - die Leber - hin. Je höher der Indikator, desto schlechter die Diagnose..

Aminotransferasen sind wichtige Proteine, die aktiv an der Funktion der inneren Organe beteiligt sind. Proteine ​​sind in mehrere Gruppen unterteilt, und jede dieser Gruppen kann bestimmte Aminosäuren tragen. Die Gruppe der Transaminasen wird durch die Aminosäure bestimmt, die diese Verbindungen tragen: Beispielsweise wird Alaninaminotransferase von Alanin getragen, Aspartataminotransferase wird von Asparaginsäure getragen und Glutaminataminotransferase wird von Glutaminsäure getragen. Die korrekte Reaktion des Aminosäuretransfers liefert das Coenzym Pyridoxin - Vitamin B6. Ein Mangel an einem solchen Vitamin kann eine Verletzung der korrekten Übertragung hervorrufen und infolgedessen die Funktion des Organs stören. Alaninaminotransferase in den Analysen wird durch eine Abkürzung - "ALT" (alt), Aspartataminotransferase - "AST" (ast) verschrieben..

In welchen Fällen wird eine Studie verschrieben?

Wie bereits erwähnt, ist ALT in den inneren Zellen vieler Organe konzentriert. Und nur eine Verletzung der Funktionen eines bestimmten Organs kann zu einem Anstieg des Proteins im Blut führen. Welche Gründe können dazu führen, dass ein Enzymtest bestanden werden muss? Eine Reihe gefährlicher Krankheiten kann sich aus mehreren Gründen nicht in akuten Symptomen manifestieren. Das Krankheitsbild tödlicher Krankheiten ist träge und wenig auffällig:

  • Kopfschmerzen verschiedener Art;
  • Schlafstörungen, Schlaflosigkeit, Albträume;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Hautausschläge in Form von Akne, Akne, Rötung;
  • trockene Schleimhäute;
  • geschwächte Immunität;
  • ständig depressiver Zustand, depressive Stimmung;
  • geringfügige Störung des Verdauungssystems (wiederkehrender Durchfall, Verstopfung, Blähungen);
  • die Manifestation von "Besenreisern" in großer Zahl (insbesondere auf der Haut von Gesicht, Hals, Händen);
  • Aggression, Müdigkeit und Apathie.

Es sind jedoch die Indikatoren für dieses Protein und seine Konzentration im Blutplasma, die die wahre Ursache der Depression anzeigen können. Oft zeigt eine rechtzeitige Diagnose dringende Zustände, die ohne ein offensichtliches Krankheitsbild waren:

  • Zirrhose, Nekrose, Hepatitis der Leber, Tumoren - 50%;
  • Myokardinfarkt - 30%;
  • Pankreatitis - 10%;
  • innere Organrisse (ohne Verbrennungen) - 10%.

Ein vollständiges Blutbild kann die Konzentration dieses Proteins nicht anzeigen. Bei chronischen Erkrankungen können depressive Verstimmungen und allgemeine Schwächen beobachtet werden. Dem erwachsenen Patienten wurden möglicherweise zuvor Antidepressiva und Beruhigungsmittel verschrieben. In der Zwischenzeit schreitet die Grunderkrankung ohne genaue und rechtzeitige Diagnose fort, und der Zustand des Patienten verbessert sich nicht. Wann bestellt der Arzt einen zusätzlichen ALT-Test im Blut? Es kann verschiedene Gründe geben. Eine biochemische Blutuntersuchung kann ein zutreffendes Bild des Zustands des Patienten vermitteln. Um die Diagnose zu widerlegen oder zu bestätigen, kann der Arzt zusätzlich einen biochemischen Bluttest auf das Vorhandensein von AST- und ALT-Enzymen verschreiben.

ALT und AST: Normen für Kinder und Erwachsene

Wenn das ALT-Protein erhöht ist, kann dies (oft) schwerwiegende Leberprobleme bedeuten. Für jedes Alter gibt es jedoch spezifische "Normen".

Wann ist ALT bei Kindern erhöht? Die Normen dieses Enzyms für Kinder:

  • Säugling von der Geburt bis zu zwei Tagen - 31 IE / l;
  • Säugling von zwei Tagen bis 5 Tagen - I52 IE / l;
  • ein Kind unter sechs Monaten - 60 IE / l;
  • Kinder unter einem Jahr - I57 IE / l;
  • Kind von 1 bis 3 Jahren - 39 IE / l;
  • 4-6 Jahre - 29 IE / l;
  • 7-12 - 39 IE / l;
  • Jungen im Alter von 13 bis 18 Jahren - 26 IE / l;
  • 13 bis 18 Mädchen - 23 IE / l.

ALT-Normen für Männer und Frauen unterschiedlichen Alters:

  • Frauen im Alter von 20 bis 60 Jahren - 32 IE / l;
  • Männer von 20 bis 60 Jahren - 40 IE / l;
  • ältere Menschen im Alter von 60 bis 90 Jahren - 19-30 IE / l.

Wenn das ALT-Protein erhöht ist, bestimmen die Ärzte den Schwierigkeitsgrad. Insgesamt gibt es drei Schwierigkeitsgrade:

  1. leicht - Überschreiten der Indikatoren um das 1,5- bis 3-fache;
  2. Durchschnitt - 5-10-fache Überschreitung der Indikatoren;
  3. schwer - ALT-Protein ist um das 10-fache oder mehr erhöht.

Es ist zu beachten, dass ein Überschuss an Aminotransferase bei Lebererkrankungen auch ohne sichtbare Symptome beobachtet wird. Und ein Anstieg des Proteins im Blut bei gleichzeitigem Anstieg des AST weist auf komplexe und äußerst schwierige Zustände hin.

Die korrekte Blutentnahme garantiert genaue Ergebnisse

Bei den ersten überschätzten Raten dieses Enzyms verschreibt der Arzt normalerweise eine wiederholte Probenahme des Biomaterials. Solche Maßnahmen sind erforderlich, um die Diagnose auszuschließen / zu bestätigen und die genaue Anzahl der Aminotransferasen im Blut des Patienten zu bestimmen.

Für die weitere Laborforschung ist es wichtig, das Blut korrekt zu entnehmen. Die Probenahme von Biomaterial (in diesem Fall Blut aus einer Vene) erfolgt nur morgens auf nüchternen Magen. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, am Abend zuvor tierische und pflanzliche Eiweißnahrungsmittel zu sich zu nehmen: Fleisch, Hülsenfrüchte, Erbsen, Milch, Sauerrahm, Eier, Soja, Würstchen, Käse, Hüttenkäse.

Zur Bestimmung der Aminotransferase im Blut reicht 1 ml Blutserum aus. Blut für Forschungszwecke wird direkt von einem Arzt mit einer Spritze entnommen. Das Blut wird in einen Vakuumbehälter gegeben. Das Material muss innerhalb von 2 Stunden an das Labor geliefert werden. Es ist auch wichtig, das Temperaturregime des gesammelten Blutes zu beobachten. Andernfalls werden die Anzeigen verzerrt. Temperaturregime der Blutlagerung: 2-8 ° С.

Erhöhte ALT: Ursachen

Zu den Hauptgründen zählen Störungen und schwere Lebererkrankungen. Die Enzymaktivität im Blut nimmt nur aufgrund der Freisetzung des Enzyms durch das erkrankte Organ zu. Mit einem Anstieg der ALT können wir über solche Krankheiten sprechen:

  • Nekrose von Leberzellen jeglicher Lokalisation;
  • onkologische maligne Tumoren der inneren Organe;
  • Herzinsuffizienz;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis der viralen Ätiologie;
  • Verschlussikterus;
  • Myokarditis;
  • chronische oder akute Pankreatitis;
  • ausgedehnter Myokardinfarkt;
  • Muskeldystrophie (infolge von Alkoholismus);
  • hämolytische Erkrankungen;
  • ausgedehnte Verbrennungen;
  • Knochenbrüche;
  • Präeklampsie.

Gründe für die Senkung der ALT

Verminderte ALT-Proteinspiegel sind nicht mit Lebererkrankungen verbunden. Am häufigsten führt eine Depression zu einem Mangel an Vitamin B im Körper. Eine falsche Ernährung und chronisch anhaltender Alkoholismus sind die Hauptursachen für eine niedrige ALT. Um den Zustand zu normalisieren, müssen Sie Ihre Ernährung anpassen und sie mit pflanzlichen und tierischen Eiweißnahrungsmitteln anreichern..

Während höhere Raten am häufigsten auf Leberprobleme hinweisen, deuten niedrigere Raten auf einen bösartigen Tumor des Verdauungs- und Urogenitalsystems hin. Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems können ebenfalls zu einer Abnahme der ALT führen..

Wenn ALT bei schwangeren Frauen erhöht ist

Die Schwangerschaft ist eine Zeit zunehmenden Stresses für buchstäblich alle inneren Organe und Systeme einer Frau. Hormonelle Veränderungen können sich auch auf die Leberfunktion und damit auf den Proteinspiegel im Blut auswirken..

Indikatoren bei schwangeren Frauen sollten normal sein. Die Ausnahme ist das erste Schwangerschaftstrimester. In dieser Zeit sinkt eine erhöhte Belastung der Leber, die nun nicht nur der Mutter, sondern auch dem Kind sauberes Blut liefert. Normen müssen jedoch ausschließlich mit einem Arzt ausgehandelt werden..

Wenn die ALT nach dem dritten Schwangerschaftsmonat erhöht ist, können wir über Gestose sprechen. In diesem Fall kann es zu ständigem Schwindel, Ohnmacht, Schmerzen in den Schläfen, hohem Blutdruck, Übelkeit und Erbrechen kommen. Eine sehr hohe Belastung der Leber kann durch chronische Erkrankungen einer schwangeren Frau belastet werden: Erkrankungen des Urogenitalsystems, Infektionskrankheiten, Pankreatitis, Schilddrüsenerkrankungen, Herzerkrankungen.

Behandlung

ALT- und AST-Indikatoren sind nur ein "Bild" des Zustands der inneren Organe. Wenn es komplexe Lebererkrankungen gibt, nimmt der Proteinspiegel im Blut nur ab, wenn er geheilt ist. ALT allein kann nicht steigen oder fallen. Dies ist fast immer ein "Weckruf" in Ihrem Körper. Die Konzentration der Alaninaminotransferase kann nur durch Beseitigung der Grunderkrankung stabilisiert werden. Um die Leberfunktion mit einem Mangel an Vitamin B aufrechtzuerhalten, werden die richtige Ernährung, der richtige Vitaminkomplex und eine unterstützende Therapie mit Hepatoprotektoren verschrieben.

Ein ordnungsgemäß durchgeführter biochemischer Bluttest kann den Zustand sowohl der Leber als auch anderer innerer Organe anzeigen. Wenn die Normen jedoch mehrere Dutzend Mal übertrieben sind, können wir über komplexe tödliche Erkrankungen der Drüse sprechen. Beispielsweise kann bei Zirrhose die Rate der Alaninaminotransferase um mehr als das 50-fache erhöht werden. Und je höher dieser Indikator ist, desto schlechter ist der Zustand des Patienten. Wenn die Enzymnormen nach einem früheren Herzinfarkt erhöht werden, können wir von einem zunehmenden Risiko für den Patienten sprechen: Je höher der ALT-Spiegel, desto höher die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls.