Erhöhte ALT im Blut

9 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1144

ALT oder ALAT (Alaninaminotransferase) und AST oder AST (Aspartataminotransferase) sind eine Kombination komplexer Proteinmoleküle mit permanenten Nichtmembranelementen von Zellen, ansonsten Enzymen. Ihr Hauptzweck ist es, die chemische Reaktion von Aminosäuren (Alanin und Asparagin) zu beschleunigen, die den Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel verbinden. Die Produktion von Enzymen im Körper erfolgt endogen, dh intrazellulär, daher ist die Konzentration von AsAT und ALAT im Blut eines gesunden Menschen unbedeutend.

Allgemeine Informationen zu ALT

Der Hauptort für Alaninaminotransferase sind Hepatozyten (Leberzellen). In geringeren Mengen kommt es im Myokard, in der Bauchspeicheldrüse, in den Nieren und im Gewebe des Muskelapparats vor. Aspartataminotransferase ist in größerem Maße im Herzmuskel sowie in der Leber, den Gehirnneuronen und den Skelettmuskeln konzentriert.

Bei einer zerstörerischen Veränderung der aufgeführten Organe werden Enzyme freigesetzt und gelangen in großen Mengen in den systemischen Kreislauf. Wenn das AST- oder ALT-Enzym im Blut erhöht ist, bedeutet dies eine Verletzung der Integrität von Organzellen, daher die Entwicklung pathologischer Prozesse.

ALT und AST stehen in enger Korrelation. Ein gesundes Enzymverhältnis, auch bekannt als De-Ritis-Koeffizient, liegt zwischen 0,91 und 1,75. Ein niedriger Koeffizient (unter eins) zeigt das Vorhandensein von Lebererkrankungen an. Ein zweimaliges Überschreiten des Indikators zeigt die Zerstörung des Myokards an.

Die Konzentration von ALT wird im Rahmen der Blutbiochemie identifiziert. Das Enzym ist ein Marker für den organischen Zustand von Hepatozyten und die Gesundheit der Leber. Entsprechend ihrem quantitativen Gehalt werden Anzeichen von Lebererkrankungen im präklinischen Stadium, dh vor dem Auftreten charakteristischer Symptome einer Verfärbung der Haut und der Schleimhäute (Gelbsucht), bestimmt..

Eine Erhöhung der Indikatoren für das Hauptenzym der Hepatozyten ermöglicht es dem Arzt, das Vorhandensein von:

  • Hepatitis verschiedener Ätiologie;
  • Krebsprozesse in der Leber;
  • Zirrhose (alle Sorten);
  • Steatose (Fettabbau der Leber);
  • Fetthepatose;
  • Cholestase (Verletzung der Synthese und des Abflusses von Galle);
  • progressive Muskeldystrophie;
  • toxische Leberschäden (medizinisch, alkoholisch usw.);
  • Pankreaserkrankungen;
  • Herzerkrankung.

Zunächst werden Pathologien im Zusammenhang mit der Zytolyse (Zerstörung von Hepatozyten) verdächtigt. Unbefriedigende Ergebnisse von ALT (ALT) in der biochemischen Analyse erfordern eine zusätzliche Überprüfung durch Labor- und Hardwaremethoden. Allein aufgrund der Blutparameter wird eine Pathologie angenommen, aber nicht endgültig diagnostiziert.

Anzeichen steigender Werte

Der biochemische Bluttest ist eine Methode zur Laboruntersuchung von Biofluiden, um Funktionsstörungen in Organen und Systemen des Körpers zu identifizieren. Die Studie ist zugeordnet:

  • je nach symptomatischen Beschwerden des Patienten (anhaltende Schmerzen bei Lokalisation, Verdauungsstörungen, Herz- und Atemfunktionen, Funktionsstörungen des Nervensystems, des endokrinen Systems, des Hepatobiliärsystems und des Nierenapparats);
  • im Rahmen der ärztlichen Untersuchung;
  • zu vorbeugenden Zwecken;
  • bei Kontakt mit Patienten, die mit Virushepatitis infiziert sind;
  • die Therapie diagnostizierter Krankheiten zu überwachen.

Während der Perinatalperiode spenden Frauen mehrmals Blut für die Biochemie, wodurch es möglich ist, mögliche Störungen im Körper der werdenden Mutter, die sich negativ auf die Entwicklung des Kindes auswirken, rechtzeitig zu diagnostizieren. Besonderes Augenmerk wird auf die ALT-Indikatoren im Bluttest gelegt, wenn der Patient Symptome von Lebererkrankungen zeigt:

  • Übelkeit und Schweregefühl im Magenbereich;
  • abwechselnder Durchfall und Verstopfung (Verstopfung);
  • Verlust des Interesses an Nahrungsmitteln (Appetitlosigkeit);
  • gelber Belag auf der Zunge und Bitterkeit im Mund;
  • subfebrile (37–38 ° C) Körpertemperatur;
  • juckende Haut (besonders im Gesichtsbereich);
  • eine Änderung des Kotschattens zu einer hellgelben, dunklen Farbe des Urins;
  • Schmerzen im Hypochondrium rechts;
  • gelbliche Färbung des Augenweiß
  • chronische Blähungen;
  • Teleangiektasien (Besenreiser) und Hämatome nicht traumatischen Ursprungs;
  • Schwellung.

Bei diagnostizierten Lebererkrankungen kann eine Analyse des Gehalts an AST und ALT im Blut separat verschrieben werden, um die Dynamik der Behandlung zu überwachen.

Regeln für die Vorbereitung und Durchführung der Analyse

Um objektive Ergebnisse zu erhalten, sollte nach einer einfachen vorläufigen Vorbereitung eine biochemische Analyse durchgeführt werden. Der Patient muss folgende Bedingungen erfüllen:

  • Schließen Sie die Verwendung von alkoholischen Getränken in 5-7 Tagen aus, da toxische Metaboliten von Ethanol die Synthese von Proteinen und Enzymen in der Leber stören.
  • Entfernen Sie fetthaltige und frittierte Lebensmittel innerhalb von 2-3 Tagen aus der Ernährung, um Leber und Bauchspeicheldrüse nicht zusätzlich zu belasten.
  • vorübergehend die Einnahme von Medikamenten einstellen;
  • Beobachten Sie das Fasten vor dem Eingriff mindestens 8-12 Stunden lang.

Warum muss ich auf leeren Magen getestet werden? Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass jedes Lebensmittel die Zusammensetzung des Blutes verändert und Fette das Plasma trüb machen. Die Ergebnisse des Vollmagen-Tests sind ungenau.

ALT-Referenzwerte

Die ALT-Richtwerte werden nach Geschlecht (bei Männern und Frauen) und nach Alterskategorie des Patienten klassifiziert. Bei Kindern steigen die Indikatoren der Norm vom Moment der Geburt bis zum 6. Monat an, ändern sich dann je nach Alter und erlangen nach dem Erwachsenenalter Stabilität.

Der Gehalt des Enzyms im Blut bei Frauen wird durch die Geburt eines Kindes, die Einnahme hormoneller oraler Kontrazeptiva und die Wechseljahre beeinflusst. Ein leichter (innerhalb von 25%) Anstieg der ALT im Blut während der Schwangerschaft und ein Rückgang nach 50 Jahren werden nicht als Hinweis auf pathologische Veränderungen akzeptiert.

Die Obergrenze der Kinderindikatoren für den Enzymgehalt im Blut sollte die folgenden Werte (in U / l) nicht überschreiten:

NeugeborenesBis zu 6 Monaten.Bis zu einem JahrBis zu drei JahreBis zu 6 JahreBis zum Alter der Mehrheit
495654332939

Referenzwerte für Erwachsene für Alaninaminotransferase:

Rate in U / lNorm in mmol / l
Männer45252
Frauen34≈ 190

Bei der Bewertung der ALT-Indikatoren werden die erhaltenen AST-Werte unbedingt berücksichtigt. Die Dekodierung der Analyseergebnisse erfolgt innerhalb von 24 Stunden.

Gründe für die Abweichung von der Norm

Der Enzymindex kann sowohl nach oben als auch nach unten von den Standardwerten abweichen. Beide Optionen sind unbefriedigend und weisen auf eine intensive Zellzerstörung hin. Ein verringerter ALT-Spiegel wird viel seltener als ein Anstieg der Enzymkonzentration im Blut festgestellt.

Es gibt zwei Hauptgründe für den Leistungsabfall:

  • ausgedehnte Nekrose von Hepatozyten infolge fortgeschrittener chronischer Lebererkrankungen;
  • Langzeitmangel im Körper von Pyridoxin (Vitamin B.6).

Vitamin B.6 beteiligt sich aktiv an der Produktion von ALAT und ASAT. Enzyme werden aufgrund ihres chronischen Mangels in unzureichenden Mengen synthetisiert. Hyperenzymämie (erhöhte ALT) wird in vier Klassen eingeteilt:

  • einfach - eine Erhöhung der Indikatoren um das 3-5-fache;
  • mäßig - 5-6 mal;
  • Durchschnitt - mehr als 6 mal;
  • hoch - mehr als 10 mal.

Die Gründe für den Anstieg der ALT sind mit akuten oder chronischen Pathologien der Leber und des Herzens verbunden. Bei einem Myokardinfarkt (Nekrose eines Teils des Herzmuskels) wird vermutlich ein ALT-Indikator diagnostiziert, der die Standards um das 5-fache oder mehr übertrifft. In diesem Fall erhöht sich auch der Ritis-Koeffizient. Eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse führt zu einer mindestens dreifachen Erhöhung der Enzymindizes, einer 7-8-fachen Dystrophie der Muskulatur.

Bei viraler Hepatitis wird ein 20-50-facher Anstieg der Alaninaminotransferase beobachtet. Es gibt drei Haupttypen von Viruserkrankungen, zwei weitere:

  • Botkin-Krankheit oder Hepatitis A;
  • Serum (Hepatitis B);
  • Posttransfusion oder Hepatitis C;
  • Typ D und E (Krankheiten im Zusammenhang mit den Haupttypen).

Bei toxischer (alkoholischer) Hepatitis können die ALT-Werte um den Faktor Hunderte erhöht werden. Ein hoher Gehalt des Enzyms in den Ergebnissen der Biochemie, insbesondere in Abwesenheit ausgeprägter Symptome, ist ein Grund für eine zusätzliche Untersuchung. Der Patient muss Blut für den Enzymimmunoassay (ELISA) spenden, um das Hepatitis-Virus nachzuweisen.

Bei unheilbarer Leberzirrhose (Leberzirrhose) kann der ALT-Gehalt im Blut von 225 U / L auf 2250 U / L erhöht werden. Die Ergebnisse hängen vom Stadium und der Ätiologie der Krankheit ab. Zirrhose kann folgende Ätiologie haben:

  • viral - es wird als Komplikation der übertragenen Hepatitis A, B, C gebildet;
  • pharmakologisch oder medizinisch - entwickelt sich bei längerer falscher Medikation;
  • giftig (alkoholisch) - tritt infolge chronischen Alkoholismus auf;
  • Austausch-Nahrungsmittel - gebildet vor dem Hintergrund chronischer Pathologien des endokrinen Systems; kryptogen (mit unbekannter Herkunft);
  • Galle (primär und sekundär) - ist eine Komplikation von Erkrankungen der Gallenblase;
  • Autoimmun, die Ursache der Entwicklung ist eine Fehlfunktion des körpereigenen Immunsystems.

Die höchste ALT wird bei viraler und alkoholischer Zirrhose verzeichnet. Bei Verdacht auf zirrhotische Veränderungen im Lebergewebe muss der Patient dringend einer Ultraschalluntersuchung der Peritonealorgane unterzogen werden.

Andere mögliche Ursachen für erhöhte Enzymspiegel sind:

  • Pankreasnekrose, sonst der Tod von Pankreaszellen, als Komplikation einer fortgeschrittenen Pankreatitis.
  • Cholezystopankreatitis und chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Während der Latenzzeiten der Krankheit ist der Alaninaminotransferase-Spiegel leicht erhöht. Ein starker Anstieg des Enzyms im Blut bedeutet eine Verschlimmerung der Krankheit.
  • Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels). Die Pathologie wird diagnostiziert, indem ALT- und AST-Indikatoren verglichen und der Ritis-Koeffizient berechnet werden.
  • Akute und chronische Lebererkrankungen (Steatose, Steatohepatitis, Hepatose).
  • Krebstransformation von Hepatozyten (häufiger als Komplikation von chronischer Hepatitis und Zirrhose).
  • Alkoholische, medizinische oder andere Lebervergiftung.
  • Chemotherapie Behandlungsverlauf.
  • Herzinfarkt und Zustand vor dem Infarkt.
  • Epstein-Barr-Virusinfektion (Mononukleose).

In dem Fall, in dem die angebliche Diagnose während der weiteren Untersuchung nicht bestätigt wird, können falsche Ergebnisse eine Nichteinhaltung der Zubereitungsbedingungen (Alkohol trinken, fetthaltige Lebensmittel essen) sowie einen Zustand neuropsychologischen Stresses oder körperlicher Erschöpfung zum Zeitpunkt der Blutspende bedeuten.

Empfehlungen zur Korrektur von Indikatoren

Um den hohen ALT-Wert im Blut zu senken, muss zunächst die Behandlung der Grunderkrankung begonnen werden, die die Testergebnisse beeinflusst hat. Da in den meisten Fällen eine erhöhte ALT-Konzentration auf die Entwicklung von Lebererkrankungen zurückzuführen ist, werden Arzneimittel der hepatoprotektiven Gruppe verschrieben:

  • Essentielles Phospholipid (komplexe Verbindungen von Alkoholen, hochmolekularen Säuren und Lipiden). Sie stimulieren die Regeneration von Hepatozyten, stabilisieren Stoffwechselprozesse, halten das Gleichgewicht von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten aufrecht (Essliver, Fosfonziale, Essentiale Forte N, Phosphogliv usw.).
  • Hepatoprotektive Lipotropika. Verlangsamen oder stoppen Sie die Infiltration von Fettleber (Heptral, Betargin, Hepa-Merz).
  • Pflanzenhepatoprotektoren. Fördern Sie die Wiederherstellung von Leberzellen, die Behandlung erfordert eine langfristige Anwendung. Die Tabletten enthalten natürliche Extrakte von Heilkräutern (Liv-52, Silimar, Karsil, Bongigar usw.).

Eine zusätzliche Therapie wird mit Arzneimitteln durchgeführt, die auf Ursodesoxycholsäure (Ursosan, Urdoksa, Ursodez) und Liponsäure basieren und dabei helfen, Toxine und Alkoholabbauprodukte zu neutralisieren. Sie können Diät-Therapie verwenden, um ALT zu senken. Einem Patienten mit eingeschränkten funktionellen Fähigkeiten der Leber und der Bauchspeicheldrüse wird eine Diät "Tabelle Nr. 5" verschrieben..

Ergebnis

Alaninaminotransferase (ALT) ist ein endogenes Enzym, das die chemische Reaktion der Alaninaminosäure beschleunigt. Der Hauptteil der ALT ist in der Leber enthalten, der Rest ist in der Bauchspeicheldrüse, im Myokard und in den Muskeln lokalisiert. Bei einem gesunden Mann beträgt die Enzymmenge im Blut nicht mehr als 45 U / l, bei einer Frau 34 U / l.

Wenn die Indikatoren signifikant erhöht sind, bedeutet dies, dass die Gewebe und Zellen pathologisch verändert sind und schwerwiegende Schäden aufweisen, durch die Alaninaminotransferase in den Blutkreislauf gelangt. Die Bestimmung des ALT-Spiegels erfolgt im Rahmen eines biochemischen Bluttests.

In den meisten Fällen werden bei einem erhöhten Enzymwert Lebererkrankungen (Hepatitis, Hepatose, Zirrhose usw.), chronische oder akute Pankreatitis, Herzerkrankungen (Myokarditis, Herzinfarkt) diagnostiziert. Die Diagnose muss durch eine detaillierte Untersuchung bestätigt werden, einschließlich einer Reihe von Labortests und Hardwarediagnoseverfahren.

Was zeigen Blutuntersuchungen für ALAT und ASAT??

Was zeigen Blutuntersuchungen für ALAT und ASAT? Ihr Arzt wird Ihnen davon erzählen. ALAT und ASAT sind zwei Enzyme, die an biochemischen Reaktionen beteiligt sind.
Die Abkürzung steht für ALAT (ALT) - Alaninaminotransferase oder einfach Aminotransferase, ASAT (AST) - Aspartataminotransferase oder einfach Aspartat.

Diese Enzyme sind am Transport von Aminosäuren von einem Molekül zum anderen beteiligt. Aminosäuren spielen eine wichtige Rolle beim Aufbau von Proteinen. ALAT enthält eine Aminosäure - Alanin (daher der Name ALAT), und ASAT enthält Asparagin und das Enzym Pyridoxin (Vitamin B 6). Es gibt eine Liste von Organen, in denen diese Enzyme in absteigender Reihenfolge synthetisiert werden, d. H. In der Liste steht in erster Linie das Organ, in dem sich das Enzym am meisten befindet.

ALAT ist vorhanden in:

ASAT ist vorhanden in:

  • ein Herz,
  • Leber,
  • Gehirnzellen,
  • Muskelgewebe Skelettmuskulatur.

Es gibt speziell festgelegte Zahlen (Grenzwerte), anhand derer der Arzt den Zustand der aufgeführten Organe erkennt. Wenn Zellen zerstört werden, wird ihre Integrität verletzt und Enzyme gelangen ins Blut. Je nachdem, welches Enzym sich mehr im Bluttest befindet, kann auf den Zustand des entsprechenden Organs geschlossen werden.

Die Norm der Anzahl der Einheiten pro 1 Liter Blut:

  • ALT - bei Männern bis zu 40 Einheiten / l und bei Frauen bis zu 32 Einheiten / l;
  • AST - bei Männern von 15 bis 31 Einheiten / l und bei Frauen von 20 bis 40 Einheiten / l.

Was ist eine biochemische Blutuntersuchung? Wenn die Studie unter Laborbedingungen durchgeführt wird, handelt es sich um eine biochemische Analyse. Es ist ein Bezugspunkt für den behandelnden Arzt, da es ein vollständiges Bild der Arbeit aller lebenswichtigen Organe zeigt:

  • Leber,
  • Pankreas,
  • Niere,
  • Gallenblase usw..

Diese Analyse berücksichtigt die folgenden Indikatoren:

  • Blutzucker;
  • Bilirubin;
  • ASAT und ALAT;
  • Gamma - GT;
  • Phosphatase alkalisch;
  • Cholesterin;
  • LDL (ungesunde Fette);
  • Triglyceride;
  • Gesamtprotein;
  • Eiweiß;
  • Kalium;
  • Natrium;
  • Chlor;
  • Kreatinin;
  • Harnstoff und Harnsäure;
  • C-reaktives Protein (CRP);
  • Eisen.

Wenn es eine Abweichung von der Norm des einen oder anderen Indikators gibt, wird dem Arzt klar, was genau reguliert oder behandelt werden muss.

Wenn der Patient Medikamente einnimmt, wird der Arzt höchstwahrscheinlich kurz vor dem Test das Medikament absagen, das die Genauigkeit des Blutbildes verändern kann. Blut wird morgens auf nüchternen Magen gespendet (letzte Mahlzeit - 12 Stunden vorher).

Um sich auf die Analyse vorzubereiten, müssen Sie:

  1. 1. Beseitigen Sie Alkohol einen Tag vor der Blutspende.
  2. 2. Geben Sie Zigaretten in einer Stunde auf.
  3. 3. Kaugummi ist ebenfalls verboten..
  4. 4. Sie können auch keine Flüssigkeiten trinken..

Nehmen Sie zur Analyse Blut aus einer Vene. Die Antwort wird an einem Tag sein. Eine Entschlüsselung der Analyse ohne medizinisches Wissen ist nicht möglich, daher ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

In den meisten Fällen sind erhöhte ALAT-Spiegel mit Lebererkrankungen verbunden. Dies ist ein Zeichen dafür, dass in diesem Organ eine Krankheit vorliegt. Es ist zu beachten, dass bei einem biochemischen Bluttest der Spiegel dieses Enzyms 1 oder 4 Wochen vor dem Auftreten der Krankheitssymptome höher als normal ist. Und in der akuten Phase der Krankheit steigen die Indikatoren fast um das Zehnfache.

In 1 Minute kann die Leber bis zu eine Million Moleküle toxischer Substanzen reinigen oder neutralisieren, und in etwa einer Stunde - bis zu 100 Liter Blut. Manchmal werden aus irgendeinem Grund Zellen beschädigt, der Inhalt der Zellen wird nach außen und ins Blut abgegeben. Wenn solche Indikatoren bei einem biochemischen Bluttest hoch sind, bedeutet dies, dass Zellen im Körper zerstört werden..

Es gibt viele Gründe, die Menge des ALAT-Enzyms zu erhöhen:

  • überschüssiges Fett in Leberzellen gespeichert;
  • Hepatitis, Gelbsucht;
  • Zirrhose;
  • Einnahme von Medikamenten wie Paracetamol oder Antibiotika
  • chemische Vergiftung;
  • Tumor, Krebs oder Metastasierung;
  • Myokardinfarkt, Herzoperation;
  • Muskelverletzung;
  • Alkoholabhängigkeit.

Wenn der Körper nicht genug Vitamin B6 hat, sinkt der Spiegel dieses Enzyms im Blut..
Die Leber ist ein einzigartiges Organ, das sich in 3 Monaten erholen kann, wenn Sie es behandeln.

ACAT transportiert (überträgt) Aminosäuren wie das vorherige Enzym von Molekül zu Molekül. Es enthält Vitamin B6. Infolge der Arbeit von Enzymen werden Glucogene (Zucker, aber nicht aus Kohlenhydraten) gebildet, die den Körper während körperlicher Anstrengung und Fasten unterstützen, wenn Energie benötigt wird, d. H. Dieses Enzym ist am Energiestoffwechsel beteiligt.

Der Unterschied zwischen diesen beiden Enzymen besteht darin, dass ein erhöhter ACAT-Spiegel im Blut hauptsächlich vor Herzerkrankungen, genauer gesagt vor Myokardinfarkt, warnt. Der größte Anteil des ACAT-Enzyms befindet sich im Muskelgewebe - Myokard und Muskeln. In anderen Organen ist ihre Konzentration geringer..

Während der Durchführung der Analyse spielen das Alter der Person und das Geschlecht eine Rolle. Da Muskeln bei dieser Analyse eine führende Rolle spielen, haben Männer mehr Muskelmasse als Frauen, und dementsprechend sind die Indikatoren hoch. Bei Kindern sind die Indikatoren aufgrund der aktiven Entwicklung des Muskelskeletts höher..

Die Indikatoren sind bei schwangeren Frauen unterschiedlich. Ein erhöhter Spiegel des Hormons Östrogen beeinflusst die Leber, daher wird ein Anstieg von ALT und AST bei schwangeren Frauen als normal angesehen. Wenn jedoch hohe Raten mit Toxikose einhergehen, ist eine dringende Behandlung erforderlich, da dies sowohl für das Baby als auch für die Mutter gefährlich sein kann. Wenn eine schwangere Frau nicht richtig isst, hat sie möglicherweise einen Mangel an Vitamin B6, und eine Blutuntersuchung zeigt eine Abnahme des AST- und ALT-Spiegels.

Die Gründe für die Zunahme und Abnahme des AST-Spiegels sind fast dieselben wie bei ALT, nur wenn der Zustand der Leber bei ALAT im Vordergrund steht, dann bei ASAT - Herz und Muskeln.

Einige der Gründe:

  1. 1. Herz - Myokardinfarkt, Koronarinsuffizienz, Herzoperation, Angina pectoris, Tachykardie, rheumatische Herzkrankheit, arterielle Thromben.
  2. 2. Leber.
  3. 3. Gallenblase.
  4. 4. Bauchspeicheldrüse.

Nach Erhalt von Labortests, Ärzte, bleibt es, den schmerzhaften Prozess des Organs zu bestimmen, in dem die Verstöße aufgetreten sind. Was wird benötigt, um den Gehalt an ALT- und AST-Enzymen zu normalisieren:

  1. 1. Trinken Sie keinen Alkohol, auch nicht in kleinen Dosen.
  2. 2. Überprüfen Sie die Medikamente und wechseln Sie gegebenenfalls die Medikamente.
  3. 3. Entzündliche Prozesse im Körper heilen.
  4. 4. Nehmen Sie an einer Leber- oder Herzbehandlung teil.
  5. 5. Ändern Sie Ihren Lebensstil, insbesondere überarbeiten Sie Ihre Ernährung. Vermeiden Sie ungesunde Fette und schließen Sie gesunde Lebensmittel ein.

Alle Behandlungen sollten unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden, um den Enzymspiegel korrekt zu normalisieren. Bei Abweichungen von der Norm wird AST oder ALT normalerweise von einem Hepatologen oder Kardiologen konsultiert.

Arzneimittel, die den Spiegel dieser Enzyme erhöhen:

  • Heparin;
  • Antibiotika;
  • NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente);
  • antimykotisch;
  • Antikonvulsiva;
  • Senkung des Blutzuckers;
  • Fluorchinolone - antimikrobielle Arzneimittel;
  • Nitrofurane - antibakterielle Medikamente;
  • Rahmen - Medikamente, die den Cholesterinspiegel senken.

Wenn dem Körper Vitamin B6 fehlt, wird die Aktivität von Enzymen verringert. In diesem Fall ist es nützlich, Lebensmittel zu essen, die reich an diesem Vitamin sind:

  1. 1. Gekeimte Körner, beliebig.
  2. 2. Walnüsse.
  3. 3. Hülsenfrüchte, Sojabohnen, Getreide.
  4. 4. Gemüse - Karotten, Kohl, Spinat, Tomaten.
  5. 5. Erdbeeren, Zitrone, Orangen, Kirschen.
  6. 6. Fleisch und Milchprodukte, Eier, Fisch.

Es ist nicht schwierig, den Enzymspiegel zu normalisieren. Sie müssen lediglich den entsprechenden Test bestehen und die Anweisungen des Arztes befolgen.

Asat und Alat Bluttest - was ist das, die Gründe für die Zunahme, die Norm bei Frauen, Männern, Kindern

Die Zellen der Leber, des Herzens und einiger anderer Organe produzieren spezielle Enzyme, die an Stoffwechselprozessen beteiligt sind. Normalerweise gelangen sie praktisch nicht in den Blutkreislauf und werden während der Analyse nicht nachgewiesen oder sind in sehr geringen Mengen enthalten. Krankheiten, die die Zerstörung der Zellstruktur von Geweben verursachen, tragen jedoch zur Freisetzung dieser Enzyme in den Blutkreislauf bei. Die wichtigsten bei der Diagnose pathologischer Prozesse sind Substanzen, die als AlAt und AsAt abgekürzt werden.

Alat in der Blutuntersuchung - was ist das??

Dies ist die abgekürzte Bezeichnung für eines der Hauptenzyme, die den Metabolismus von Aminosäuren sicherstellen - Alaninaminotransferase. Es wird hauptsächlich von Hepatozyten - Leberzellen - produziert. In kleineren Mengen wird es im Skelett- und Herzmuskelgewebe der Bauchspeicheldrüse synthetisiert. Normalerweise wird im Blut eines gesunden Menschen Alaninaminotransferase in der biochemischen Laborstudie nicht oder nur in sehr geringen Mengen nachgewiesen. Gleichzeitig ist die ALT bei Männern aufgrund des beschleunigten Aminosäurestoffwechsels erhöht (bei Frauen wird sie weniger intensiv durchgeführt)..

Am häufigsten wird eine umfassende Laboranalyse mit der Bestimmung der Konzentration einer anderen Substanz - Aspartat-Aminotransferase (abgekürzt als AsAt) - durchgeführt. Es wird von denselben Zellen produziert und ist auch am Aminosäurestoffwechsel beteiligt. Der Gehalt des Enzyms im Blutplasma ändert sich auch bei bestimmten Erkrankungen der Leber und der Muskulatur des Herzens, was auf nekrotische Prozesse hinweist.

Der wichtigste diagnostische Wert ist jedoch das Verhältnis dieser beiden Enzyme, dessen Wert als De-Ritis-Koeffizient bezeichnet wird und mit dem Sie die Lokalisierung des pathologischen Prozesses zuverlässig bestimmen können. Wenn die Referenzindikatoren (zulässige Indikatoren) überschritten werden und der Wert des Koeffizienten weniger als 0,91 oder mehr als 1,75 beträgt, kann man im ersten Fall von Leberproblemen oder im zweiten von einer Herzpathologie ausgehen..

Norma AsAt und AlAt im biochemischen Bluttest

Die Konzentration dieser Enzyme ändert sich im Laufe der Zeit, was in der Kindheit die Norm ist. Zum Beispiel haben Säuglinge aufgrund der Merkmale der Arbeitszeit höhere Werte als Erwachsene. Aufgrund der massiven Freisetzung von Erythrozyten in das Blut und ihrer anschließenden Umwandlung in Bilirubin entwickelt sich eine für Neugeborene charakteristische Gelbsucht und dementsprechend eine Erhöhung der AlAt-Menge.

Für AsAt und AlAt finden Sie die Normen für Kinder unterschiedlichen Alters und Erwachsene in der Tabelle:

Alter

Maximal zulässige Werte AlAt, U / l

Die ersten fünf Tage nach der Geburtbis zu 496 Tage-sechs Monate55-606 bis 12 Monatebis zu 541-3 Jahrenicht mehr als 333-6 Jahre altbis zu 296 bis 1238-3912-17 Jahre altJungen - 27
Mädchen - 24ErwachseneMänner - 41
Frauen - 31

Wie aus der Tabelle hervorgeht, schwanken die normalen Indikatoren in Kindheit und Jugend ständig und ab dem 12. Lebensjahr unterscheiden sie sich auch je nach Geschlecht des Probanden. Darüber hinaus ist ein leichter Anstieg des ALT-Spiegels bei Frauen im Blut während der frühen Schwangerschaft die Norm. Im letzten Trimester deutet ein Anstieg der Enzymkonzentration jedoch auf eine Gestose hin, die die Gesundheit von Mutter und Fötus gefährdet..

Aspartataminotransferase wird auch in unterschiedlichen Mengen je nach Geschlecht und Alter bestimmt. Bei erwachsenen Männern liegt die Obergrenze der Norm bei 37 U pro Liter, bei Frauen bei 31 Jahren. Der höchste Wert wird bei Kindern der ersten Lebenstage (bis zu 97 U / l) beobachtet und sinkt auf 82 um ein Jahr und auf 36 um sechs. Für Jugendliche 12 -17 Jahre gelten als normale Werte, die 29 bzw. 25 U / l für Jungen und Mädchen nicht überschreiten.

AlAt und AsAt sind im Bluttest erhöht - was bedeutet das, was sind die Gründe?

Ein Anstieg zeigt eine pathologische Zerstörung von Hepatozyten, Herzzellen und Bauchspeicheldrüse an. Normalerweise gelangen sie aufgrund der natürlichen Gewebserneuerung und des Todes alter Zellen in minimaler Menge in den Blutkreislauf. Umfangreiche Organschäden und massiver Zelltod führen zu einem starken Anstieg ihres Volumens im Blutkreislauf. Ein Anstieg der Serum-AlAt-Indizes ist daher charakteristisch für die folgenden Krankheiten und Zustände:

  • Hepatitis, Leberzirrhose, Fettabbau;
  • akute Pankreatitis;
  • ausgedehnte Verbrennungen, Schock;
  • Virusinfektionen;
  • lymphoblastische Leukämie;
  • Schocks verschiedener Ätiologien;
  • Störungen der Hämatopoese;
  • Muskelschwund;
  • Mononukleose.

Erhöhte Blut-AST oder Aspartat-Aminotransferase treten bei nekrotischen Prozessen im Körper in großen Mengen im Blutplasma auf. Das mehrmalige Überschreiten der maximal zulässigen Indikatoren (von 2 bis 20) ist ein Zeichen für Erkrankungen der folgenden Organe:

  • Herz - Koronarinsuffizienz, Myokardinfarkt, Lungenthrombose, Angina-Attacken, postoperativer Zustand, rheumatische Herzkrankheit.
  • Gallenblase und Leber - Cholestase, Cholangitis, Amöbiasis, Leberkrebs, Hepatitis, Zirrhose.
  • Bauchspeicheldrüse - akute Entzündung oder Phlegmon.
  • Skelettmuskel - Schädigung oder Dystrophie;

Die Konzentration der Enzymmenge im Plasma nimmt auch bei systemischen und infektiösen Pathologien wie Vaskulitis, Mononukleose und hämolytischem Syndrom zu.

Könnte der Anstieg des Gehalts an Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase durch andere Ursachen verursacht werden, die nicht mit Krankheiten verbunden sind? Ja, die Enzymspiegel steigen bei Frauen zu Beginn der Schwangerschaft an, was normal ist. Das gleiche Phänomen kann bei der Verwendung bestimmter Medikamente beobachtet werden: Antibiotika, Antineoplastika und Beruhigungsmittel, Barbiturate, orale Kontrazeptiva und andere. Das Niveau der körperlichen Aktivität, die Aufnahme von Sporternährung und alkoholischen Getränken beeinflusst auch das Wachstum der Indikatoren.

Wer braucht Forschung

Eine Überweisung in den biochemischen Bluttest AsAt und AlAt ist allen Spendern vor dem Verfahren zur Blutentnahme sowie Personen mit identifizierten Pathologien der Leber, des Herzens und der Bauchspeicheldrüse obligatorisch.

Die Ergebnisse dieser Studie werden auch für Hepatitis und Zirrhose verwendet, da sie es ermöglichen, den Grad der Organschädigung zu bestimmen. Darüber hinaus ist es notwendig, die Menge an Enzymen während der Behandlung mit bestimmten Antibiotika sowie nach der Einnahme toxischer Verbindungen zu kontrollieren..

Grundlage für einen biochemischen Bluttest ist auch eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens in Form von ständiger Schwäche, schneller Müdigkeit und Appetitlosigkeit. Häufige Symptome wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Gelbfärbung der weißen Augen, dunkler Urin und Verdauungsprobleme sind ein Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen, um eine Überweisung zu erhalten.

Vorbereitung der Analyse für AlAt, AsAt

Sie müssen Blut aus einer Vene für Forschungszwecke spenden, die in staatlichen Polikliniken auf Überweisungsbasis oder auf bezahlter Basis in privaten Labors durchgeführt werden. Eine Blutuntersuchung auf AlAt und AsAt wird morgens und ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt: Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 12 Stunden vergehen. Am Tag des Laborbesuchs sollten Sie nicht rauchen und keine anderen Flüssigkeiten als Wasser trinken. Die ganze Woche vor dem Test ist es strengstens verboten, Alkohol zu trinken.

Darüber hinaus kann das Ergebnis durch die Einnahme von Arzneimitteln verzerrt werden - antimikrobiell, empfängnisverhütend, choleretisch, beruhigend und andere. Daher sollte die Frage der Absage oder vorübergehenden Unterbrechung der Behandlung im Voraus mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Der Begriff für die Analyse ist ein Tag, dh am nächsten Tag können Sie die Ergebnisse abrufen. Gegen eine zusätzliche Gebühr kann der Prozess beschleunigt werden: Der Express-Test dauert nur 2 Stunden.

Decodierungsanalyse

Die Testergebnisse müssen Ihrem Arzt vorgelegt werden. Der Spezialist achtet auf die quantitativen Indikatoren für den Gehalt beider Enzyme, den Grad der Überschreitung des maximal zulässigen Wertes und deren Verhältnis. Zum Beispiel erlaubt die Konzentration von AlAt, Rückschlüsse auf die Natur von Lebererkrankungen zu ziehen. Hepatitis A, B, C verursacht also einen 20-fachen Überschuss der Norm und alkoholische - 6-mal. Bei Fettabbau kommt es zu einer zwei- oder dreifachen Zunahme.

Bei onkologischen Erkrankungen (insbesondere Leberkrebs) sollte auf Aspartraminotransferase und deren Konzentration geachtet werden.

Beim Karzinom nimmt es mehrmals zu und schreitet mit der Zeit fort. Gleichzeitig steigen die Werte der Alaninaminotransferase leicht an. In den späten, nicht operierbaren Stadien der Zirrhose wird das entgegengesetzte Phänomen beobachtet.

Von besonderer Bedeutung ist der sogenannte De-Ritis-Koeffizient - das numerische Verhältnis der erhöhten Werte von AlAt und AsAt, insbesondere wenn die Lokalisierung des pathologischen Prozesses noch nicht genau festgelegt wurde. Bei Leberschäden wird normalerweise eine erhöhte ALT im Blut beobachtet, und der Gehalt an Aspartataminotransferase nimmt ab. Wenn das Myokard beschädigt ist, ist das Verhältnis umgekehrt. Normalerweise liegt der De-Ritis-Koeffizient zwischen 0,91 und 1,75, dh bei der Zerstörung von Hepatozyten beträgt er viel weniger als 1 und bei einem Herzinfarkt mehr als 2.

Zusätzlich wird die Enzymkonzentration reduziert. Für AlAt und AsAt im Bluttest ist dies typisch für wiederholte Hämodialysesitzungen, Leberrupturen, Nekrose oder Zirrhose sowie einen ausgeprägten Mangel an Vitaminen der B-Gruppe im Körper oder die Einnahme von Antikoagulanzien. In jedem Fall sollte sich ein Spezialist mit der Dekodierung befassen und dabei Faktoren von Drittanbietern berücksichtigen, die das Endergebnis der Studie beeinflussen können, da dies nicht immer aus pathologischen Gründen bestimmt wird. Es ist nicht hinnehmbar, ohne besondere Ausbildung Schlussfolgerungen zu ziehen und unabhängig Diagnosen zu stellen.

Wie man ALT im Blut senkt?

Wenn quantitative Abweichungen der Indikatoren von der Norm festgestellt wurden, muss zunächst der Einfluss von Faktoren wie der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Alkohol sowie übermäßiger körperlicher Aktivität ausgeschlossen werden. Eine Diät, die zu viele fetthaltige und "schwere" Lebensmittel enthält, muss ebenfalls angepasst werden. Oft ist es Nahrung, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse hervorruft, und die Ernährung fördert die Genesung..

Wenn eine medikamentöse Therapie zur Ursache wird, muss der Arzt den Verlauf anpassen oder das Medikament durch ein weniger toxisches ersetzen. Gleichzeitig sollte die Wirksamkeit einer solchen Maßnahme durch regelmäßige Analysen ständig überwacht werden. Wenn sich die Konzentration von Enzymen aufgrund einer Lebererkrankung oder eines anderen pathologischen Prozesses geändert hat, muss sie identifiziert und geheilt werden. Hierzu wird in der Regel eine vollständige Untersuchung mit Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus vorgeschrieben..

Alaninaminotransferase (ALT)

Alanin-Aminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das in allen Körperzellen vorkommt, hauptsächlich in Leber und Nieren und weniger in Herz und Muskeln. Die normale ALT-Aktivität im Blut ist sehr gering. Bei Leberproblemen wird das Enzym in den Blutkreislauf freigesetzt, normalerweise bevor Symptome wie Gelbsucht auftreten. Daher wird ALT häufig als Indikator für Leberschäden verwendet..

Glutamatpyruvattransaminase, Serumglutamatpyruvattransaminase, SGPT.

Englische Synonyme

Alanin-Aminotransferase, Serum-Glutam-Pyruvat-Transaminase, SGPT, Alanin-Transaminase, AST / ALT-Verhältnis.

UV-Kinetik-Test.

U / L (Einheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses Kapillarblut.

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor dem Testen 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie.
  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Alaninaminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das hauptsächlich in Leber- und Nierenzellen und in deutlich geringeren Mengen in Herz- und Muskelzellen vorkommt. Bei gesunden Menschen ist die Aktivität im Blut gering, die ALT-Rate ist niedrig. Wenn Leberzellen geschädigt sind, wird ALT in den Blutkreislauf freigesetzt, normalerweise bevor Symptome wie Gelbsucht auftreten. In dieser Hinsicht wird die Aktivität dieses Enzyms als Indikator für Leberschäden verwendet. Zusammen mit anderen Studien, die die gleichen Aufgaben ausführen, wird der ALT-Test in die sogenannten Lebertests einbezogen.

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ, das sich oben rechts im Bauch befindet. Es ist an vielen wichtigen Funktionen des Körpers beteiligt - an der Verarbeitung von Nährstoffen, der Produktion von Galle, der Synthese von Proteinen, wie z. B. Faktoren des Blutgerinnungssystems, und zerlegt potenziell toxische Verbindungen in harmlose Substanzen.

Eine Reihe von Krankheiten führen zu einer Schädigung der Leberzellen, was die Aktivität von ALT erhöht.

Am häufigsten wird ein ALT-Test verschrieben, um zu überprüfen, ob die Leber durch Hepatitis geschädigt ist, und um Medikamente oder andere Substanzen einzunehmen, die für dieses Organ toxisch sind. ALT spiegelt jedoch nicht immer nur Leberschäden wider, die Aktivität dieses Enzyms kann auch bei Erkrankungen anderer Organe zunehmen..

AST und ALT gelten als die beiden wichtigsten Indikatoren für Leberschäden, obwohl ALT spezifischer als AST ist. In einigen Fällen wird AST direkt mit ALT verglichen und ihr Verhältnis (AST / ALT) berechnet. Es kann verwendet werden, um die Ursachen von Leberschäden zu identifizieren.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Erkennung von Schäden am Lebergewebe bei viraler und toxischer Hepatitis und anderen Krankheiten. Typischerweise wird ein ALT-Test zusammen mit einem Aspartat-Aminotransferase (AST) -Test bestellt.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Lebererkrankungen.

Wann ist die Studie geplant??

  • Mit Symptomen einer Lebererkrankung:
    • Schwäche, Müdigkeit,
    • Appetitverlust,
    • Übelkeit, Erbrechen,
    • Bauchschmerzen und Blähungen,
    • Gelbfärbung von Haut und Augenweiß,
    • dunkler Urin, heller Stuhl,
    • Juckreiz.
  • Wenn es Faktoren gibt, die das Risiko einer Lebererkrankung erhöhen:
    • frühere Hepatitis oder kürzlich aufgetretener Kontakt mit einer Hepatitis-Infektion,
    • übermäßiger Alkoholkonsum,
    • eine erbliche Veranlagung für Lebererkrankungen,
    • Einnahme von Medikamenten, die die Leber schädigen können,
    • Übergewicht oder Diabetes.
  • Regelmäßig während des gesamten Behandlungsprozesses, um seine Wirksamkeit zu bestimmen.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte (ALT-Norm für Männer, Frauen und Kinder):

Alter Geschlecht

Referenzwerte

Gründe für eine erhöhte ALT-Aktivität:

  • Virusinfektionen (eine übermäßig hohe ALT-Aktivität - mehr als das Zehnfache der Norm - wird beispielsweise bei akuter Hepatitis beobachtet; bei chronischer Hepatitis übersteigt sie die Norm normalerweise nicht mehr als das Vierfache);
  • Einnahme von Medikamenten oder anderen Substanzen, die für die Leber toxisch sind;
  • Krankheiten, die den Blutfluss zur Leber verlangsamen (Ischämie);
  • Gallenstauung, Zirrhose (normalerweise als Folge einer chronischen Hepatitis oder Gallenstauung) und Lebertumor (mäßige Erhöhung der ALT).

Bei den meisten Lebererkrankungen ist die ALT-Aktivität höher als die AST-Aktivität, sodass das AST / ALT-Verhältnis niedrig ist. Es gibt jedoch einige Ausnahmen: alkoholische Hepatitis, Zirrhose und Muskelschäden.

  • Intramuskuläre Injektionen sowie intensive körperliche Aktivität können die Aktivität von ALT im Körper erhöhen.
  • Bei einigen Patienten kann durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln eine Leberschädigung und infolgedessen eine Erhöhung der ALT-Aktivität verursacht werden. Daher ist es notwendig, den behandelnden Arzt nicht nur über alle eingenommenen Medikamente, sondern auch über Nahrungsergänzungsmittel zu informieren. Darüber hinaus kann der häufige Verzehr von Fast Food zu einer leichten Erhöhung der ALT-Aktivität durch Leberschäden führen. Im Falle einer Normalisierung der Ernährung kehrt die ALT-Aktivität zur Normalität zurück.

Wer bestellt die Studie?

Allgemeinarzt, Allgemeinarzt, Gastroenterologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Hämatologe, Endokrinologe, Chirurg.

ALT und AST

Mit einem biochemischen Bluttest können Sie ein vollständiges Bild des Zustands aller inneren Organe erhalten. Wenn wir die Informationen analysieren, die der Arzt aus Blutuntersuchungen erhält, können wir über das Vorhandensein oder Fehlen von Gesundheitsproblemen sprechen.

Insbesondere Lebererkrankungen (insbesondere im Frühstadium) sind ohne eine Reihe von Tests schwer zu diagnostizieren. ALT- und AST-Indikatoren sind die ersten, auf die ein erfahrener Arzt immer achtet. Was sind diese Analysen und ist es wert, sich bei Abweichungen von den akzeptierten Normen Sorgen zu machen??

Was ist AST und ALT??

AST und ALT sind Blutenzyme, die für die Unterscheidung von Leber- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen unerlässlich sind. Biochemische Laboruntersuchungen solcher Indikatoren werden häufig paarweise durchgeführt. Wenn jedoch ein spezifischer Verdacht auf eine Lebererkrankung besteht, kann der Arzt zusätzlich eine Bluttransplantation für den ALT-Indikator (Alaninaminotransferase) verschreiben.

Der Indikator einer solchen Komponente zeigt genau den Zustand der Drüse, ihre funktionellen Eigenschaften sowie allgemeine Fähigkeiten. Gleichzeitig ist der AST-Indikator (Aspartat-Aminotransferase) das Hauptkriterium für Erkrankungen des Herzmuskels. Die Herzpathologie verzerrt die Indikatoren dieser Studie erheblich und wird bei Verdacht auf komplexe Anomalien zwangsläufig von einem Arzt verschrieben.

Es wird angenommen, dass ALT in großen Mengen in der Leber identifiziert wird und seinen Zustand bestimmt. Die Konzentration von ALaTa (abgekürzte medizinische Bezeichnung) wird jedoch auch in anderen Organen des Parenchymtyps beobachtet: Milz, Lunge, Nieren und in der Schilddrüse. Trotzdem wird mit einem deutlichen Anstieg der Indikatoren davon ausgegangen. Dass es ein ernstes Problem mit Leberfunktionsstörungen gibt.

Norma ALT und AST

Biochemische Indikatoren bei Frauen und Männern sind aufgrund der strukturellen Merkmale des internen Lebenserhaltungssystems etwas unterschiedlich. Indikationsnorm für Frauen: bis zu 31 Einheiten / l, für Männer - bis zu 41 Einheiten / l.

Die maximal zulässigen Astatinraten bei Frauen betragen bis zu 31 Einheiten / l, bei Männern bis zu 41 Einheiten / l. Wenn die Indikatoren jedoch geringfügig niedriger sind (häufig bei Männern) und im Bereich von 35 Einheiten / l bis 41 Einheiten / l liegen, werden solche Kriterien ebenfalls nicht als kritisch angesehen.

Norm für Kinder

Die Indikatoren für Kinder unterscheiden sich erheblich. In diesem Fall sollten Sie nicht in Panik geraten. Für den Körper eines Kindes sind die Kriterien zur Beurteilung der Konzentration von AST und ALT unterschiedlich. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper des Kindes aufgrund der individuellen Merkmale des Körpers eines unentwickelten Kindes sehr häufig Infektionsattacken und Viruserkrankungen ausgesetzt ist und das Zellwachstum häufig ungleichmäßig ist.

Die Einnahme von Antipyretika und Medikamenten kann auch das Bild der Indikatoren verzerren. Daher wird nicht empfohlen, während der Krankheit eines Kindes einen biochemischen Bluttest durchzuführen. Die Indikatoren unterscheiden sich je nach Alter des Babys:

  • Neugeborene bis zu 5 Tagen: ALT - bis zu 49 Einheiten / l, AST - bis zu 149 Einheiten / l;
  • Kinder von 5 Tagen bis 6 Monaten: 56 Einheiten / l;
  • Kinder von 6 Monaten bis zu einem Jahr: bis zu 54 Einheiten / l;
  • Kind von einem bis drei Jahren: bis zu 33 Einheiten / l;
  • Kinder ab 6 Jahren: Die Messwerte sinken auf 29 Einheiten / l;
  • Mit etwa 12 Jahren steigt der Indikator des Kindes wieder leicht an und erreicht 39 Einheiten / l.

Die Ergebnisse der biochemischen Forschung sind oft weit von den etablierten Normen entfernt. Dieser Faktor wird durch die Tatsache belegt, dass ein entzündlicher Prozess im Körper vorhanden sein kann. Die Einnahme einiger Medikamente zeigt auch negative Blutdaten an: Aspirin, Baldrian, Echinacea, Warfarin, Paracetamol. Solche Medikamente werden Kindern unter 12 Jahren mit Vorsicht verschrieben. Es ist strengstens verboten, Aspirin von Kindern unter 10 Jahren zu verwenden (die Leber kann eine solche Belastung immer noch nicht bewältigen, erhöht das Volumen, verändert die Blutplasmaparameter)..

Erhöhte Leber ALT: was es bedeutet?

Die Menge an Alaninaminotransferase zeigt die Arbeit und den Zustand der Leber. Die Konzentration im Blut kann hunderte Male überschreiten. Bei einer Erhöhung der Konzentration einer Substanz um das Fünffache handelt es sich um einen Infarktzustand. Ein Überschuss von 10-15 Indikatoren mit einem primären Herzinfarkt zeigt eine Verschlechterung des Zustands des Patienten an.

Bei Hepatitis steigt die ALT um das 20- bis 50-fache, bei schwerer Muskeldystrophie sind die Indikatoren um das 8-fache erhöht. Gangrän und akute Pankreatitis erhöhen sich um das Fünffache.

Ein unterschätzter Alanin-Aminotransferase-Index kann mit einem Mangel an Vitamin B6 verbunden sein, das ein Bestandteil dieses Enzyms ist..

Erhöhte Transaminaseaktivität: mögliche Ursachen

Eine Erhöhung der Aktivität der hepatischen Alanintransaminase kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

• Hepatitis

Vor dem Hintergrund eines Anstiegs von AST, ALT, wird ein Anstieg der Bilirubinkonzentration im Blut beobachtet. Die Norm für den Gehalt an Bilirubin in direkten und indirekten Fraktionen hängt von der Schwere der Leberfunktionsstörungen ab: indirektes (für den Menschen toxisches) Bilirubin in einer Konzentration von nicht mehr als 17,1 μmol / l, direkt (von der Leber verarbeitet) - maximal 4,3 μmol / l. Wenn alle Indikatoren mehrmals überschritten werden und gleichzeitig Symptome beobachtet werden, handelt es sich um eine bereits bestehende Hepatitis.

Die Schwere und Ätiologie der Krankheit muss ebenfalls für eine weitere korrekte Behandlung bestimmt werden. Bilirubin kann aufgrund einer Veränderung der Leberfunktion zunehmen: eine Veränderung der Intensität der Hämolyse von Erythrozyten, eine Stagnation der Galle, eine beeinträchtigte Lebersekretion, der Verlust einer Enzymverbindung.

• Leberkrebs

Der Tumor bildet sich als sequentielles Phänomen der Hepatitis. Vor dem Hintergrund der erhaltenen Daten entscheidet der Arzt über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit einer Operation. Wenn die Indikatoren zu hoch sind, ist eine chirurgische Behandlung nicht möglich (Tod ist während der Ereignisse möglich)..

In solchen Situationen wird eine Entscheidung über eine komplexe Ersatztherapie getroffen, die auf eine signifikante Senkung des Blutbildes abzielt (einschließlich Bilirubin, AST, ALT). Nur basierend auf den Ergebnissen wiederholter Analysen können wir über die Operation sprechen.

• Zirrhose

Eine tödliche Krankheit, die sich im Frühstadium nicht bemerkbar macht. Die Symptome sind allgemein, die Klinik ist träge. Der Patient kann nicht vermuten, dass ständige Müdigkeit nicht auf Vitaminmangel, Wetterveränderungen und emotionale Ausbrüche zurückzuführen ist, sondern ein ernstes Kriterium für das Vorliegen einer Leberzirrhose.

Wenn die ersten Befürchtungen auftreten, kann der Arzt beschließen, eine zusätzliche Untersuchung eines biochemischen Bluttests durchzuführen, um die Konzentration der Leberenzyme zu bestimmen. Erhöhte Bilirubin- und AST-Indikatoren können die Norm um das 5- bis 10-fache überschreiten. Das Stadium der Krankheit hängt von der Menge der überschüssigen Enzyme ab..

Bei akuten und dringenden Lebererkrankungen sollten jedoch bereits sekundäre Indikatoren auftreten: Gelbfärbung des Weiß der Augen, Manifestationen von Besenreisern am Körper, Lethargie, Bitterkeit im Mund, Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen, starke Schwellung und Gedächtnisveränderungen (Vergesslichkeit).

Was Sie sonst noch beachten sollten?

Man sollte auch andere Krankheiten nicht ausschließen, die nicht mit einer beeinträchtigten Leberfunktion verbunden sind: Myokardinfarkt, akute Pankreatitis, chemische Vergiftung des Körpers (insbesondere mit Schwermetallen in Unternehmen), Nekrose von Leberhepatozyten, Cholestase, dystrophische Veränderungen in Leberzellen, alkoholische Fetthepatose, parasitärer Befall (Würmer).

Ein teilweiser und leichter Anstieg des Blutbildes kann den Einsatz wirksamer Antibiotika, Immunglobuline und antiviraler Medikamente provozieren. In einer solchen Situation sprechen wir jedoch von einer unbedeutenden und kurzfristigen Änderung der biochemischen Zusammensetzung von Blutplasma. Bei erneuter Einnahme (morgens auf nüchternen Magen) sollten die Indikatoren innerhalb normaler Grenzen liegen.

Es sei daran erinnert, dass der Gehalt an AST- und ALT-Komponenten im Blutplasma nur ein Spiegelbild der bestehenden Pathologie ist. Die Behandlung solcher Pathologien ist nicht möglich. Eine Änderung der Indikatoren auf normal ist nur bei angemessener Diagnose und rechtzeitiger Behandlung der Hauptpathologie möglich. Ein hoher Enzymgehalt ist ein Faktor, der den Patienten dazu zwingt, zusätzliche Forschung in einer medizinischen Einrichtung durchzuführen..

Was sind ALT und AST? Was zeigt der Gehalt an Leberenzymen an und was sind die Normalwerte bei Frauen??

Letzte Aktualisierung am 2. Februar 2019 um 16:25 Uhr

AST und ALT sind Markerenzyme, die zur Bestimmung von Lebererkrankungen erforderlich sind. Ast und Alt befinden sich in Zellen verschiedener Organe und gelangen erst dann in den Blutkreislauf, wenn sie zerstört werden. Die Transferase-Raten steigen während der Schwangerschaft, mit Leberpathologie, nach einer Einnahme bestimmter Medikamente oder nach körperlicher Aktivität. Transferasen werden durch einen biochemischen Bluttest bestimmt, der als der aussagekräftigste zur Erkennung von Lebererkrankungen im Anfangsstadium angesehen wird..

Die Besonderheit der Entwicklung von Lebererkrankungen ist, dass sie sich schmerzlos entwickeln. Die Leber tut nicht weh, weil ihr die Nervenenden fehlen. Schmerzen im rechten Hypochondrium, nach deren Auftreten eine Person normalerweise zum ersten Mal zum Arzt geht, werden durch Erkrankungen der Gallenblase verursacht. Nur die regelmäßige Abgabe der Blutbiochemie während der prophylaktischen Untersuchung zeigt Leberpathologien, die noch nicht irreversibel sind.

Was ist ALT (Alt)?

ALT wirkt hauptsächlich im Zytoplasma von Hepatozyten, im Epithel der Nierenglomeruli und etwas weniger im Herzen. Während der Entwicklung destruktiver Prozesse auf zellulärer Ebene wird Alt von ihnen freigesetzt und dringt in den Blutkreislauf ein, wo sein Anstieg festgestellt wird. Das ALT-Wachstum hängt direkt vom Grad der Organschädigung ab und ist ein wichtiger Indikator für nekrotische Veränderungen im Organgewebe..

Bei der Virushepatitis ist der Grad der Alt-Zunahme proportional zur Dauer der Krankheit. Im akuten Krankheitsverlauf übersteigt die Enzymaktivität die Norm um das Zehnfache oder mehr. Alt-Wachstum in der viralen Form wird sehr früh erkannt - noch vor dem Auftreten von Gelbsucht. Seine Aktivität wächst auch bei Patienten mit anikterischer Form. Mit einem wirksamen Therapieverlauf nimmt die ALT allmählich ab. Eine rasche Abnahme von Alt mit zunehmender Hyperbilirubinämie ist jedoch ein Symptom für einen ungünstigen Krankheitsverlauf..

In einigen Fällen kann Alt ohne ersichtlichen Grund steigen. Außerdem ändern sich die ALT-Werte bei einem gesunden Menschen tagsüber: Niedrigere Konzentrationen werden am frühen Morgen aufgezeichnet, höhere am Nachmittag.

Was ist AST??

AST ist in der Leber, im Herzen und etwas weniger in den Nieren vorhanden. Die Bestimmung von Ast ist auch notwendig, um entzündliche Prozesse in den oben genannten Organen zu identifizieren. Ein gleichzeitiger Anstieg der Transferasen signalisiert immer eine Schädigung der Hepatozyten - der Hauptleberzellen. AST ist für Organpathologien weniger empfindlich als ALT.

Alt und Ast die Norm bei Frauen (Tabelle nach Alter)

Für Forschungszwecke wird morgens auf nüchternen Magen venöses Blut entnommen. Serum und Plasma werden im Labor getestet.
Norm:

  • ALT bei Frauen - weniger als 35 U / L;
  • AST bei Frauen - weniger als 31 U / L..

Alterstabelle:

AlterASTALT
ab 18bis zu 31bis zu 35
bei Neugeborenen25-7548
4-6 Monate15-6055
3 Jahre15-6032
6 Jahre15-6028
11 Jahre15-6038

Mit zunehmendem Alter nimmt das Niveau der Transferasen allmählich ab. Beispielsweise erreicht die Obergrenze der ALT bei gesunden Frauen nach 50 Jahren 28 U / l und variiert je nach Alter im Bereich von 5 bis 24 U / l.

Es gibt einige Faktoren, die die Transferasen einer gesunden Frau beeinflussen können und dazu führen, dass sie innerhalb von 30% schwanken. Was sind diese Faktoren:

  • 1 Schwangerschaftstrimester;
  • überschüssiger Body-Mass-Index;
  • Alkohol- und Drogenkonsum;
  • einige Medikamente einnehmen;
  • körperliche Aktivität, Überlastung, Schlafmangel;
  • Stress, emotionale Aufregung.

Der Einfluss all dieser Faktoren (außer natürlich Schwangerschaft und Fettleibigkeit) muss vor der Durchführung des Tests minimiert werden, damit Sie ihn nicht ein zweites Mal wiederholen müssen. Darüber hinaus sollte berücksichtigt werden, dass verschiedene Laboratorien unterschiedliche Tests für Forschungszwecke mit unterschiedlichen Standards verwenden können. In diesem Fall erhält der Patient ein Formular mit Normen in einem anderen Messsystem..

Isolierte ALT-Änderung

ALT wird auch aktiviert, wenn es aus destruktiv veränderten Zellen freigesetzt wird. Normalerweise wird das ALT-Wachstum verursacht durch:

  • Lebererkrankungen - virale und alkoholische Hepatitis, Fetthepatose, Zirrhose, Krebs;
  • Herzkrankheit - Herzinfarkt (leicht), Myokarditis und andere Krankheiten, die bei der Zerstörung von Myokardzellen auftreten;
  • schwere Vergiftungen und ausgedehnte Verbrennungen sowie Verletzungen mit Schädigung des Muskelgewebes;
  • akute Pankreatitis;
  • Autoimmunthyreoiditis;
  • intrahepatische Cholestase:
  • Myositis.

Erhöhte ALT wird bei Fettleibigkeit (2-3 Mal) mit fortschreitender Leukämie und Krebs registriert.

Isolierte AST-Änderung

Die höchste Aktivität zeigt AST (100-mal höher als die Norm) bei toxischen Schäden (bei Vergiftung mit Haushaltschemikalien, hellem Giftpilz usw.). Ast steigt bei Leberkrebs und Metastasen in diesem Organ, Entzündungen viralen und autoimmunen Ursprungs.

Auch AST steigt mit:

  • Herzkrankheit - Herzinfarkt und akute rheumatische Herzkrankheit, Herzchirurgie und Angiographie, Myokarditis, rheumatische Herzkrankheit, Angina pectoris;
  • Lebererkrankungen - Hepatitis, Zirrhose, Onkopathologie;
  • TELA;
  • Cholestase;
  • Trauma, Verbrennungen, Muskeldystrophie;
  • Nierenversagen;
  • Pankreatitis.

Im Allgemeinen haben Frauen eine geringere Aktivität dieses Enzyms als Männer. In der Altersgruppe über 40-50 Jahre und mit 60 Jahren ist die Entwicklung von Herzerkrankungen eine häufige Ursache für eine AST-Erhöhung..

Bei einem Herzinfarkt steigt der AST 2-20-mal an und noch bevor seine Zeichen im Elektrokardiogramm erscheinen. Wenn der AST am 3. Tag des Herzinfarkts nicht abnimmt, ist die Prognose schlecht. Das Wachstum von Ast kann sowohl auf die Ausweitung des Herzinfarktfokus als auch auf die Beteiligung anderer Organe hinweisen. Bei einem Herzinfarkt steigt die Menge an ALT leicht an.

Gleichzeitige Pegelerhöhung

Die gleichzeitige Bestimmung von ALT und AST wird als informativer angesehen. Es gibt das sogenannte Ritis-Verhältnis (DRr): das AST / ALT-Verhältnis. Normalerweise beträgt diese Zahl 1,33 (eine solche Zahl sollte erhalten werden, wenn der AST-Wert bei einer gesunden Person durch ALT geteilt wird: Der Indikator nimmt bei Lebererkrankungen ab und steigt bei Herzerkrankungen an. Der Fehler bei einer gesunden Person sollte nicht mehr als 0,42 betragen. Wenn der Ritis-Index entspricht nicht dem Standard:

  • gleich 1 - chronische und dystrophische Lebererkrankungen;
  • weniger als 1 - Virushepatitis;
  • mehr als 2 - Herzinfarkt, wenn das Albumin normal ist oder alkoholische Leberschäden, wenn das Albumin erhöht ist.

Indikationen für ALT- und AST-Analysen

Der Arzt verschreibt eine Studie über den Transaminase-Spiegel bei Verdacht auf Leberpathologie. Auf welche Symptome sollte die Frau selbst achten, um zum Arzt zu kommen:

  • Schmerzen in der rechten Seite oder ein Gefühl der Schwere in diesem Bereich;
  • Gelbsucht Haut;
  • Juckreiz (Rücken, Füße, Handflächen);
  • häufige Übelkeit und Erbrechen;
  • Verletzung der Blutgerinnung;
  • Versagen des Menstruationszyklus;
  • schlechter Schlaf, Reizbarkeit, häufige allergische Reaktionen.

Einmal im Jahr müssen Sie gefährdeten Personen Blut für AST / ALT spenden: