Subkutane Injektion

Die subkutane Injektion ist eine Methode zur Arzneimittelverabreichung, bei der ein Arzneimittel durch Injektion einer Injektionslösung durch eine Spritze in das subkutane Gewebe in den Körper gelangt. Wenn eine subkutane Injektion eines Arzneimittels durch Absorption des Arzneimittels in die Gefäße des subkutanen Gewebes in den Blutkreislauf gelangt. Normalerweise werden die meisten Arzneimittel in Form von Lösungen gut im subkutanen Gewebe absorbiert und bieten eine relativ schnelle (innerhalb von 15 bis 20 Minuten) Absorption in den systemischen Kreislauf. Normalerweise beginnt die Wirkung des Arzneimittels bei subkutaner Verabreichung langsamer als bei intramuskulärer und intravenöser Verabreichung, jedoch schneller als bei oraler Verabreichung. Am häufigsten werden Medikamente subkutan injiziert, die keine lokale Reizwirkung haben und im subkutanen Fettgewebe gut resorbiert werden. Heparin und seine Derivate werden ausschließlich subkutan oder intravenös verabreicht (aufgrund der Bildung von Hämatomen an der Injektionsstelle). Eine subkutane Injektion wird verwendet, wenn es erforderlich ist, sowohl eine wässrige als auch eine ölige Lösung von Arzneimitteln oder eine Suspension in einem Volumen von nicht mehr als 10 ml (vorzugsweise nicht mehr als 5 ml) in den Muskel zu injizieren. Impfungen gegen Infektionskrankheiten werden auch subkutan durchgeführt, indem ein Impfstoff in den Körper eingeführt wird.

Anwendung

Die subkutane Injektion ist eine ziemlich häufige Art der parenteralen Verabreichung von Arzneimitteln aufgrund einer guten Vaskularisierung des subkutanen Gewebes und fördert die schnelle Absorption von Arzneimitteln. und auch aufgrund der Einfachheit der Injektionstechnik, die es ermöglicht, diese Verabreichungsmethode auf Personen ohne besondere medizinische Ausbildung anzuwenden, nachdem die entsprechenden Fähigkeiten erlernt wurden. Meistens führen Patienten zu Hause unabhängig voneinander subkutane Insulininjektionen durch (häufig mit einem Spritzenstift), und es kann auch eine subkutane Verabreichung von Wachstumshormon durchgeführt werden. Die subkutane Verabreichung kann auch verwendet werden, um ölige Lösungen oder Suspensionen von Arzneimitteln zu injizieren (unter der Bedingung, dass die ölige Lösung nicht in den Blutkreislauf gelangt). Normalerweise werden Arzneimittel subkutan verabreicht, wenn keine unmittelbare Wirkung aus der Verabreichung des Arzneimittels erzielt werden muss (die Absorption des Arzneimittels durch subkutane Injektion erfolgt innerhalb von 20 bis 30 Minuten nach der Verabreichung) oder wenn eine Art Arzneimitteldepot im subkutanen Gewebe erstellt werden muss, um die Konzentration des Arzneimittels im Blut bei zu halten konstantes Niveau für eine lange Zeit. Lösungen von Heparin und seinen Derivaten werden auch im Zusammenhang mit der Bildung von Hämatomen an der Injektionsstelle mit intramuskulären Injektionen subkutan injiziert. Lokalanästhetika können auch subkutan verabreicht werden. Zur subkutanen Verabreichung wird empfohlen, Arzneimittel in einem Volumen von nicht mehr als 5 ml zu injizieren, um eine Überdehnung des Gewebes und die Bildung von Infiltration zu vermeiden. Arzneimittel, die eine lokale Reizwirkung haben und Nekrose und Abszesse an der Injektionsstelle verursachen können, werden nicht subkutan injiziert. Um die Injektion durchführen zu können, benötigen Sie eine sterile medizinische Ausrüstung - eine Spritze und eine sterile Form des Arzneimittels. Intramuskulär können Medikamente sowohl unter den Bedingungen einer Arzneimitteleinrichtung (stationäre und poliklinische Abteilungen) als auch zu Hause, durch Einladung eines medizinischen Arbeitnehmers nach Hause und bei der Bereitstellung von medizinischer Nothilfe - in einem Krankenwagen - verabreicht werden.

Ausführungstechnik

Die subkutane Injektion wird am häufigsten an der Außenfläche der Schulter, der Vorderfläche des Oberschenkels, der Subscapularis, der Seitenfläche der vorderen Bauchdecke und im Bereich um den Nabel durchgeführt. Vor der subkutanen Injektion muss das Arzneimittel (insbesondere in Form einer Öllösung) auf eine Temperatur von 30-37 ° C erwärmt werden. Vor Beginn der Injektion behandelt ein Arzt seine Hände mit einer Desinfektionslösung und zieht Gummihandschuhe an. Vor der Einführung des Arzneimittels wird die Injektionsstelle mit einer antiseptischen Lösung (meistens mit Ethylalkohol) behandelt. Vor der Injektion wird die Haut an der Punktionsstelle in eine Falte genommen und danach die Nadel in einem spitzen Winkel zur Hautoberfläche platziert (für Erwachsene - bis zu 90 °, für Kinder und Menschen mit einer schwach exprimierten subkutanen Fettschicht, die Einführung in einem Winkel von 45 °). Nach dem Durchstechen der Haut wird die Nadel der Spritze ungefähr 2/3 der Länge (mindestens 1-2 cm) in das subkutane Gewebe eingeführt. Um ein Brechen der Nadel zu verhindern, wird empfohlen, mindestens 0,5 cm der Nadel über der Hautoberfläche zu lassen. Nach dem Durchstechen der Haut und vor der Injektion des Arzneimittels muss der Spritzenkolben zurückgezogen werden, um zu überprüfen, ob die Nadel in das Gefäß gelangt. Nach Überprüfung der Richtigkeit der Nadelposition wird das Medikament vollständig unter die Haut injiziert. Nach dem Ende der Arzneimittelverabreichung wird die Injektionsstelle mit einem Antiseptikum erneut behandelt.

Vor- und Nachteile der subkutanen Arzneimittelverabreichung

Die Vorteile der subkutanen Verwendung von Arzneimitteln bestehen darin, dass sich die Wirkstoffe beim Einbringen in den Körper am Kontaktpunkt mit dem Gewebe nicht ändern. Daher können Arzneimittel, die durch die Enzyme des Verdauungssystems zerstört werden, subkutan verwendet werden. In den meisten Fällen sorgt die subkutane Verabreichung für einen raschen Beginn der Arzneimittelwirkung. Wenn eine längere Wirkung erforderlich ist, werden Arzneimittel normalerweise subkutan in Form von öligen Lösungen oder Suspensionen verabreicht, sie können nicht intravenös verabreicht werden. Einige Medikamente (insbesondere Heparin und seine Derivate) können nicht intramuskulär, sondern nur intravenös oder subkutan verabreicht werden. Die Absorptionsrate des Arzneimittels wird nicht durch die Nahrungsaufnahme beeinflusst und wird wesentlich weniger von den Eigenschaften der biochemischen Reaktionen des Körpers einer bestimmten Person, der Aufnahme anderer Arzneimittel und dem Zustand der enzymatischen Aktivität des Körpers beeinflusst. Die subkutane Injektion ist relativ einfach durchzuführen, so dass diese Manipulation bei Bedarf auch von einem Nichtfachmann durchgeführt werden kann..

Die Nachteile der subkutanen Verabreichung bestehen darin, dass häufig bei intramuskulärer Einführung von Arzneimitteln Schmerzen und die Bildung von Infiltraten an der Injektionsstelle (seltener - die Bildung von Abszessen) beobachtet werden und bei Einführung von Insulin auch eine Lipodystrophie beobachtet werden kann. Bei einer schlechten Entwicklung der Blutgefäße an der Injektionsstelle kann die Absorptionsrate des Arzneimittels abnehmen. Bei der subkutanen Verabreichung von Arzneimitteln besteht wie bei anderen Arten der parenteralen Verabreichung von Arzneimitteln das Risiko einer Infektion des Patienten oder des medizinischen Arbeiters mit Krankheitserregern von Infektionskrankheiten, die über das Blut übertragen werden. Bei subkutaner Verabreichung steigt die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen von Arzneimitteln aufgrund der höheren Eintrittsrate in den Körper und des Fehlens biologischer Filter des Körpers auf dem Weg des Arzneimittels - der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts und der Hepatozyten (obwohl geringer als bei intravenöser und intramuskulärer Verabreichung). Es wird nicht empfohlen, mehr als 5 ml Lösung einmal zu injizieren, da die Wahrscheinlichkeit einer Überdehnung des Muskelgewebes und einer Verringerung der Infiltrationswahrscheinlichkeit geringer ist, sowie von Arzneimitteln, die eine lokale Reizwirkung haben und Nekrose und Abszesse an der Injektionsstelle verursachen können.

Mögliche Komplikationen einer subkutanen Injektion

Die häufigste Komplikation einer subkutanen Injektion ist die Bildung von Infiltraten an der Injektionsstelle. Typischerweise werden Infiltrate gebildet, wenn das Arzneimittel in die Stelle der Verhärtung oder des Ödems injiziert wird, die nach vorherigen subkutanen Injektionen gebildet wurden. Infiltrate können sich auch bilden, wenn Öllösungen injiziert werden, sie nicht auf die optimale Temperatur erwärmt wurden und wenn das maximale Volumen der subkutanen Injektion überschritten wird (jeweils nicht mehr als 5 ml). Wenn Infiltrate auftreten, wird empfohlen, eine halbalkoholische Zick-Zack-Kompresse oder Heparinsalbe auf die Infiltrationsstelle aufzutragen, ein Jodnetz auf die betroffene Stelle aufzutragen und physiotherapeutische Verfahren durchzuführen.

Eine der Komplikationen, die auftreten, wenn die Technik der Einführung des Arzneimittels verletzt wird, ist die Bildung von Abszessen und Phlegmon. Diese Komplikationen treten am häufigsten vor dem Hintergrund nicht ordnungsgemäß behandelter Infiltrate nach der Injektion auf oder wenn die Regeln für Asepsis und Antiseptika während der Injektion verletzt werden. Die Behandlung solcher Abszesse oder Phlegmon wird von einem Chirurgen durchgeführt. Im Falle eines Verstoßes gegen die Regeln der Asepsis und Antiseptika während der Injektionen und der Infektion von Patienten oder Gesundheitspersonal mit Krankheitserregern von durch das Blut übertragenen Infektionskrankheiten sowie des Auftretens einer septischen Reaktion aufgrund einer bakteriellen Infektion des Blutes.

Bei Injektion einer stumpfen oder deformierten Nadel ist eine subkutane Blutung wahrscheinlich. Wenn während der subkutanen Injektion Blutungen auftreten, wird empfohlen, ein mit Alkohol angefeuchtetes Wattestäbchen auf die Injektionsstelle und später eine halbalkoholische Kompresse aufzutragen.

Bei der falschen Wahl der Injektionsstelle bei subkutaner Verabreichung von Arzneimitteln kann eine Schädigung der Nervenstämme beobachtet werden, die am häufigsten als Folge einer chemischen Schädigung des Nervenstamms beobachtet wird, wenn ein Arzneimitteldepot in der Nähe des Nervs erstellt wird. Diese Komplikation kann zur Bildung von Parese und Lähmung führen. Die Behandlung dieser Komplikation wird von einem Arzt in Abhängigkeit von den Symptomen und der Schwere der Läsion durchgeführt..

Bei subkutaner Verabreichung von Insulin (häufiger bei längerer Verabreichung des Arzneimittels an derselben Stelle) kann es zu einer Lipodystrophie-Stelle (einer Stelle zur Resorption von subkutanem Fettgewebe) kommen. Die Verhinderung dieser Komplikation ist der Wechsel der Insulininjektionsstellen und die Einführung von Insulin, das Raumtemperatur hat. Die Behandlung besteht in der Verabreichung von 4-8 U Suinsulin in den Bereichen der Lipodystrophie.

Wenn eine hypertonische Lösung (10% ige Natriumchlorid- oder Calciumchloridlösung) oder andere lokale Reizstoffe versehentlich unter die Haut injiziert werden, kann es zu einer Gewebenekrose kommen. Wenn diese Komplikation auftritt, wird empfohlen, den betroffenen Bereich mit einer Adrenalinlösung, 0,9% iger Natriumchloridlösung und Novocainlösung zu stechen. Nach dem Absplittern der Injektionsstelle werden ein drückender trockener Verband und Kälte angelegt und später (nach 2-3 Tagen) ein Heizkissen angelegt.

Wenn eine Nadel zur Injektion eines Defekts verwendet wird, die Nadel zu tief in das subkutane Gewebe eingeführt wird oder wenn die Technik zum Einführen des Arzneimittels verletzt wird, kann die Nadel brechen. Bei dieser Komplikation muss versucht werden, unabhängig ein Fragment der Nadel aus dem Gewebe zu erhalten, und im Falle eines erfolglosen Versuchs wird das Fragment chirurgisch entfernt.

Eine sehr schwerwiegende Komplikation der subkutanen Injektion ist die Arzneimittelembolie. Diese Komplikation tritt selten auf und ist mit einer Verletzung der Injektionstechnik verbunden. Sie tritt in Fällen auf, in denen das Gesundheitspersonal bei der subkutanen Injektion einer Öllösung eines Arzneimittels oder einer Suspension die Position der Nadel und die Möglichkeit, dieses Arzneimittel in das Gefäß zu bringen, nicht überprüft. Diese Komplikation kann sich durch Anfälle von Atemnot, das Auftreten von Zyanose manifestieren und endet häufig mit dem Tod von Patienten. Die Behandlung in solchen Fällen ist symptomatisch.

Algorithmus zur subkutanen Insulininjektion

I. Vorbereitung auf das Verfahren:

1. Stellen Sie sich dem Patienten vor, erklären Sie den Verlauf und den Zweck des Verfahrens. Stellen Sie sicher, dass der Patient die Einwilligung zum Eingriff mitgeteilt hat.

2. Bieten Sie dem Patienten an, ihm zu helfen, eine bequeme Position einzunehmen (abhängig von der Injektionsstelle: sitzen, liegen).

4. Behandeln Sie Ihre Hände hygienisch mit einem alkoholhaltigen Antiseptikum (SanPiN 2.1.3.2630-10, S. 12)..

5. Legen Sie sterile Einwegartikel an.

6. Bereiten Sie die Spritze vor. Überprüfen Sie das Verfallsdatum und die Dichtheit der Verpackung.

7. Ziehen Sie die erforderliche Insulindosis aus der Durchstechflasche.

Insulin-Fläschchen-Kit:

- Lesen Sie den Namen des Arzneimittels auf der Flasche, überprüfen Sie das Verfallsdatum des Insulins und seine Transparenz (einfaches Insulin sollte transparent sein und verlängertes Insulin sollte trüb sein).

- Rühren Sie das Insulin um, indem Sie die Flasche langsam zwischen Ihren Handflächen drehen (schütteln Sie die Flasche nicht, da durch Schütteln Luftblasen entstehen).

- Wischen Sie den Gummistopfen an der Insulinflasche mit einem mit einem Antiseptikum angefeuchteten Mulltupfer ab.

- Bestimmen Sie den Teilungswert der Spritze und vergleichen Sie ihn mit der Insulinkonzentration in der Durchstechflasche.

- Ziehen Sie Luft in einer Menge in die Spritze, die der verabreichten Insulindosis entspricht.

- Führen Sie die gesammelte Luft in das Insulinfläschchen ein

- Drehen Sie die Durchstechflasche mit einer Spritze und nehmen Sie die vom Arzt verschriebene Insulindosis und weitere 10 U (zusätzliche Insulindosen erleichtern die genaue Dosisauswahl)..

- Um Luftblasen zu entfernen, tippen Sie auf die Spritze in dem Bereich, in dem sich die Luftblasen befinden. Wenn die Luftblasen die Spritze nach oben bewegen, drücken Sie den Kolben und bringen Sie ihn auf das Niveau der vorgeschriebenen Dosis (minus 10 U). Wenn Luftblasen verbleiben, schieben Sie den Kolben vor, bis sie in der Durchstechflasche verschwinden (drücken Sie das Insulin nicht in die Raumluft, da dies gesundheitsschädlich ist).

- Wenn die richtige Dosis entnommen wurde, entfernen Sie die Spritzennadel aus der Durchstechflasche und setzen Sie die Schutzkappe darauf.

- Legen Sie die Spritze in eine sterile Schale, die mit einer sterilen Serviette (oder einer Einweg-Spritzenpackung) bedeckt ist (PR 38/177)..

6. Bieten Sie dem Patienten an, die Injektionsstelle freizulegen:

- vordere Bauchdecke

- vorderer äußerer Oberschenkel

- obere äußere Schulter

7. Behandeln Sie sterile Einweghandschuhe mit einem alkoholhaltigen Antiseptikum (SanPiN 2.1.3.2630-10, S. 12)..

II. Prozedurausführung:

9. Behandeln Sie die Injektionsstelle mit mindestens 2 sterilen Tüchern, die mit einem Antiseptikum angefeuchtet sind. Lassen Sie die Haut trocknen. Entsorgen Sie gebrauchte Mullservietten in einem nicht sterilen Tablett..

10. Entfernen Sie die Kappe von der Spritze, nehmen Sie die Spritze mit der rechten Hand, halten Sie die Nadelkanüle mit dem Zeigefinger und halten Sie die Nadel mit dem Schnitt.

11. Sammeln Sie die Haut an der Injektionsstelle mit dem ersten und zweiten Finger der linken Hand in einer dreieckigen Falte mit der Basis nach unten.

12. Führen Sie die Nadel in einem Winkel von 45 ° zur Hautoberfläche in die Basis der Hautfalte ein. (Bei einer Injektion in die vordere Bauchdecke hängt der Einführwinkel von der Dicke der Falte ab: Wenn er weniger als 2,5 cm beträgt, beträgt der Einführwinkel 45 °, wenn mehr, dann der Einführwinkel 90 °)

13. Insulin injizieren. Zählen Sie bis 10, ohne die Nadel zu entfernen (dies verhindert ein Austreten von Insulin).

14. Drücken Sie das trockene sterile Mullkissen vom Bix zur Injektionsstelle und entfernen Sie die Nadel.

15. Halten Sie ein steriles Mullkissen 5-8 Sekunden lang gedrückt und massieren Sie die Injektionsstelle nicht (da dies zu einer zu schnellen Insulinaufnahme führen kann)..

III. Ende des Verfahrens:

16. Desinfizieren Sie alle verwendeten Materialien (MU 3.1.2313-08). Ziehen Sie dazu ein Desinfektionsmittel aus dem Behälter "Zur Desinfektion von Spritzen" durch die Nadel in die Spritze, entfernen Sie die Nadel mit einem Nadelentferner und legen Sie die Spritze in den entsprechenden Behälter. Legen Sie die Mullkissen in den Behälter "Für gebrauchte Tücher". (MU 3.1.2313-08). Tabletts desinfizieren.

17. Ziehen Sie die Handschuhe aus und legen Sie sie zur späteren Entsorgung in einen wasserdichten Beutel der entsprechenden Farbe (Abfall der Klasse "B oder B") (Technologien zur Erbringung einfacher medizinischer Dienstleistungen; Russische Vereinigung medizinischer Schwestern. St. Petersburg. 2010, S. 10.3).

18. Hände hygienisch und trocken behandeln (SanPiN 2.1.3.2630-10, S. 12).

19. Machen Sie einen entsprechenden Eintrag zu den Ergebnissen der Ausführung im Beobachtungsblatt der Krankenpflegegeschichte, dem Journal of the Procedural m / s.

20. Erinnern Sie den Patienten daran, 30 Minuten nach der Injektion zu essen.

Hinweis:

- Bei der Verabreichung von Insulin zu Hause wird nicht empfohlen, die Haut an der Injektionsstelle mit Alkohol zu behandeln.

- Um die Entwicklung einer Lipodystrophie zu verhindern, wird empfohlen, jede nachfolgende Injektion 2 cm niedriger als die vorherige zu verabreichen, an geraden Tagen Insulin in die rechte Körperhälfte und an ungeraden Tagen - in die linke.

- Durchstechflaschen mit Insulin werden im unteren Regal des Kühlschranks bei einer Temperatur von 2-10 * aufbewahrt (2 Stunden vor dem Gebrauch müssen Sie die Flasche aus dem Kühlschrank nehmen, um Raumtemperatur zu erreichen).

- Die Flasche für den Dauergebrauch kann 28 Tage bei Raumtemperatur gelagert werden (an einem dunklen Ort).

- Kurzwirksames Insulin wird 30 Minuten vor den Mahlzeiten verabreicht.

Einfache Technologie zur Ausführung medizinischer Dienste

Subkutane Injektion, Technik, Injektionsstellen

Injektion in den Unterarm, subkutane Injektion

Die subkutan verabreichte Lösung löst sich aufgrund der Blutgefäße, die im subkutanen Fettgewebebereich reichlich vorhanden sind, schneller im Blutkreislauf auf. Die Wirkung des Arzneimittels nach der Injektion ist jedoch viel langsamer als bei der intravenösen Injektion..

Die Vorbereitung für subkutane Injektionen und Manipulationen ähnelt denen für die intramuskuläre Injektion. Der einzige Unterschied besteht darin, dass bei einer Injektion die Haut nicht gedehnt, sondern mit den Fingern in Form einer dreieckigen Falte gesammelt wird. In diesem Fall wird die Nadel mit einer Neigung von 45 Grad korrekt in die Hautfalte selbst eingeführt - ihre Basis.

Wichtig: Sie sollten wissen, dass der Deltamuskel der Hand nicht besonders entwickelt ist. Daher wäre es genauer, eine kleine Menge Medikamente zu injizieren. Aufgrund des verzweigten Systems der Blutgefäße und der Fülle an Nervenenden ist die Injektion mit schwerwiegenden Komplikationen gefährlich

Die subkutane Einführung von Öllösungen.

Indikationen:


Verabreichung von Hormonen,
Lösungen von fettlöslichen Vitaminen
Drogen.

Steril: Tablett
mit Mullschuhen oder Baumwolle
Kugeln, Spritze mit einem Volumen von 1,0 oder 2,0 ml, 2
Nadeln, Alkohol 70%, Drogen, Handschuhe.

Nicht steril:
Schere, Couch oder Stuhl, Behälter für
Desinfektion von Nadeln, Spritzen, Verband
Material.

Erklären Sie dem Patienten
den Verlauf der Manipulation bekommen
Zustimmung von ihm.

Sauber anziehen
Bademantel, Maske, behandeln Sie Ihre Hände auf
Hygienestandard, Handschuhe tragen.

Ampulle vorher
Verwenden Sie, senken Sie es in einen Behälter mit
warmes Wasser, auf 38 ° C erhitzen.

Nimm deine Medizin
Lassen Sie die Luft aus der Spritze in die Spritze ab.

Zweimal behandeln
Injektionsstelle von Tufikomi mit 70% Alkohol.

Injizieren
Ziehen Sie mit einer Nadel den Kolben in Ihre Richtung -
Stellen Sie sicher, dass die Spritze nicht kommt
Blutprävention
Embolie (Öl).

Treten Sie langsam ein
Lösung (t °
Öllösung 38 ° C).

Drücken Sie den Sitz
Injektion mit einem Wattebausch mit 70% Alkohol.

Entfernen Sie die Nadel,
hielt sie an der Kanüle.

Einweg zurücksetzen
Spritze und Nadel in einem Behälter mit 3% Chloramin
für 60 Minuten.

Ausziehen, starten, abheben, losfahren
Handschuhe, legen Sie den Behälter
mit Desinfektionslösung.

Waschen
Hände trocken.

Eine subkutane Injektion ist eine Injektion direkt in die Fettschicht unter der Haut (im Gegensatz zu einer intravenösen Injektion direkt in eine Vene). Aufgrund der Tatsache, dass subkutane Injektionen eine gleichmäßigere und langsamere Verteilung von Medikamenten ergeben als intravenöse Injektionen, werden subkutane Injektionen normalerweise zur Verabreichung von Impfstoffen und Medikamenten verwendet (zum Beispiel injizieren Typ-1-Diabetiker häufig Insulin wie dieses). Rezepte für Medikamente, die subkutan injiziert werden sollen, enthalten normalerweise detaillierte Anweisungen zur richtigen Injektion der subkutanen Injektion. Die Anweisungen in diesem Artikel dienen nur als Beispiel. Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie sich zu Hause injizieren. Lesen Sie unten für detaillierte Anweisungen.

Wie Sie sich intramuskulär injizieren

Das Wichtigste beim Selbstinjektionsprozess ist die Abwesenheit von Angst, egal wie schwer es ist. Wenn sie Angst haben, haben viele Händeschütteln, was mit der Bildung von Blutergüssen behaftet ist. Das Schlimmste, was Sie bei einer Injektion überwinden müssen, ist die Angst, Ihre eigene Haut zu durchbohren. Aber es ist nicht so schmerzhaft, wie es scheint, und es wird nur einen Moment dauern, um zu ertragen.

Die Spritze muss in der rechten Hand genommen werden und die Injektion erfolgt dementsprechend im linken Gesäß und umgekehrt. Es ist visuell notwendig, das Gesäß in 4 gleiche Quadrate zu teilen und 2 sich schneidende gerade Linien zu zeichnen. Die Injektion sollte im oberen rechten Quadrat erfolgen. Und mit einer entscheidenden Bewegung muss ¾ der Nadellänge eingeführt werden. Selbst wenn die Nadel vollständig eingeführt ist, besteht kein Grund zur Sorge..

Während Sie die Spritze halten, müssen Sie sie abfangen, damit Sie bequem auf den Kolben drücken und das Arzneimittel injizieren können. Drücken Sie mit dem rechten Daumen auf den Kolben der Spritze

Es ist notwendig, das Arzneimittel langsam zu injizieren. Dies ist wichtig, damit es sich besser auflöst. Dieser Zustand ist auch die Verhinderung der Bildung von Hämatomen und Robben nach Injektionen.

Nach der Injektion des Arzneimittels müssen Sie eine Alkoholserviette nehmen und die Injektionsstelle mit der linken Hand nach unten drücken und die Spritze vorsichtig, aber schnell mit der rechten Hand im rechten Winkel herausziehen.

Injektionen in den Arm Folgen

Meistens werden hormonelle Medikamente in den Oberarm injiziert, und Sie können auch einige Impfungen durchführen, beispielsweise gegen Tetanus, Diphtherie und Grippe. An der Injektionsstelle tritt normalerweise ein Klumpen auf, der von Rötungen begleitet wird. Wenn die Impfung in Übereinstimmung mit allen Regeln durchgeführt wurde, ist das Phänomen vorübergehend.

Warum tut die Hand nach der Infusion eines Arzneimittels weh:

  1. Das Auftreten eines Infiltrats an der Impfstelle, begleitet von schmerzhaften Empfindungen und Verdichtung, ist verbunden mit:
  • mit Ungenauigkeit bei der Bestimmung der Injektionsstelle;
  • mit mehreren Nadelstichen an den Stellen vorheriger Infusionen;
  • mit der falschen Nadelwahl - kurz oder nicht scharf.

Das Jodnetz an der Impfstelle und die leichte Massage oder der Rückgriff auf physiotherapeutische Methoden helfen, das Problem zu lösen.

Wenn infolge einer Injektion in eine Vene ein Arm schmerzt und sich ein großer Bluterguss darauf befindet, deutet dies darauf hin, dass die Vene durchstochen ist und das Arzneimittel vorbeigegangen ist. Um das Problem zu beseitigen, ist es richtig, eine Alkoholkompresse zu machen oder abschwellende resorbierbare Salben zu verwenden.

Die Folgen von Verstößen gegen die Regeln der Antiseptika können zur Entwicklung von Sepsis, Serumhepatitis und sogar AIDS führen. Wenn eine Schulter nach einer Injektion aufgrund eines Desinfektionsprozesses von schlechter Qualität schmerzt, kann dies zum Auftreten einer infektiösen Formation führen - eines Abszesses. Dann ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich, gefolgt von einer Operation und Antibiotika..
Wenn die Impfstelle weh tut, wurde das Verfahren unter Verstoß gegen die Technik durchgeführt. Zum Beispiel führt eine gebrochene Nadel zu allergischen Reaktionen. Das Ergebnis des Eindringens in das Gefäß während Injektionen mit Arzneimitteln auf Ölbasis kann das Auftreten einer Arzneimittelembolie mit dem Auftreten eines Hämatoms oder sogar einer Gewebenekrose sein.
Falsch vorgenommene Injektionen in eine Vene können zu einer lokalen Entzündung der Venen (Venenentzündung, Thrombophlebitis) führen, die die Bildung von Blutgerinnseln bei wiederholten Injektionen in denselben Bereich der Vene oder bei Verwendung einer milden Nadel gefährdet. Bekämpfen Sie solche Komplikationen mit Salben auf Heparinbasis sowie einer entzündungshemmenden Therapie.

Während der intramuskulären sowie intravenösen Infusion kann ein Nerv geschädigt werden, dann wird die Hand taub. Zusätzlich kann Schmerzen an der Injektionsstelle mit einer Blockade des den Nerv versorgenden Gefäßes oder mit der Wirkung eines Arzneimittels in der Nähe des Nervenende verbunden sein. Physiotherapie hilft, die Probleme zu beseitigen.
Selbst wenn die Injektion korrekt durchgeführt wird, kann es an der Injektionsstelle zu einem Juckreiz kommen. Dies ist ein natürliches Phänomen, da beim Durchstechen der Haut mit einer Nadel eine kleine Wunde zurückbleibt, die beim Heilen juckt. Bei einer intravenösen Infusion kann dies jedoch ein Signal für eine beginnende allergische Reaktion sein. Daher sollte nichts ohne den Rat eines Arztes getan werden.

Es ist wichtig zu bedenken, dass das Auftreten von Anzeichen einer Allergie nach einer Injektion oder Impfung das Ergebnis der Reaktion des Körpers auf das Medikament und nicht auf die Injektion sein kann. Daher ist es notwendig, den Arzt, der das Medikament verschrieben hat, darüber zu informieren, dass die Injektionsstelle schmerzt, weil

Die Vernachlässigung von Allergiesymptomen kann zu Angioödemen oder anaphylaktischem Schock führen.

Wie Sie sich injizieren: Geschäftsordnung

Wo man die Injektion richtig in das Gesäß sticht - Diagramm und Anleitung

Grundlagen der intravenösen Injektion

Wie man intravenöse Injektionen richtig verabreicht

Umfang der Injektionen in den Bauch

Die subkutane Injektion ist eine Methode zur Injektion von Arzneimitteln in die Schicht zwischen Haut und Muskeln. Dieses Verfahren hat einen begrenzten Umfang. Eine Nabelinjektion wird unter Verwendung der folgenden Medikamente durchgeführt:

  • Antikoagulanzien. Die Medikamente verdünnen das Blut und verhindern Blutgerinnsel.
  • Zur Behandlung von Tollwut. In diesem Fall wird eine Reihe von Injektionen durchgeführt. Wenn sie intramuskulär injiziert werden, können sie eine Muskelparalyse hervorrufen. Wenn Injektionen unter Verwendung der intradermalen Technik verabreicht werden, werden solche Nebenwirkungen nicht beobachtet, da das Arzneimittel allmählich im Körper verteilt wird..
  • Der Eisprung wird ausgelöst. Sie werden verwendet, um die Reifung von Eiern zu stimulieren. Eine solche Manipulation ist bei der Durchführung eines IVF-Verfahrens oder bei einer kontrollierten Schwangerschaft erforderlich..
  • Zur Behandlung von Diabetes. Insulin im Bauchraum ist der beste Weg, um dieses Arzneimittel zu verabreichen..
  • Mittel zur Verbrennung von Unterhautfett zur Gewichtsreduktion.

Die subkutane Injektionsmethode wird in der Kardiologie, Phlebologie, Endokrinologie, Gynäkologie und anderen Bereichen der Medizin eingesetzt. Die Verfahren werden in der Kosmetik aktiv eingesetzt..

Die Technik der subkutanen Injektionen und ihre Merkmale

Subkutane Injektionen sind ein sehr begehrtes medizinisches Verfahren. Die Technik seiner Implementierung unterscheidet sich von der Methode der intramuskulären Verabreichung von Arzneimitteln, obwohl der Präparationsalgorithmus ähnlich ist.

Die Injektion sollte subkutan weniger tief erfolgen: Es reicht aus, die Nadel nur innerhalb von 15 mm einzuführen. Das subkutane Gewebe hat eine gute Blutversorgung, was zu einer hohen Absorptionsrate und dementsprechend zur Wirkung von Arzneimitteln führt. Bereits 30 Minuten nach der Verabreichung der medizinischen Lösung wird die maximale Wirkung ihrer Wirkung beobachtet.

Die bequemsten Orte für die subkutane Verabreichung von Arzneimitteln sind:

  • Schulter (äußerer Bereich oder mittleres Drittel);
  • die antero-äußere Oberfläche der Oberschenkel;
  • seitlicher Teil der Bauchdecke;
  • subscapularis in Gegenwart von ausgeprägtem subkutanem Fett.

Der Algorithmus zur Durchführung medizinischer Manipulationen, bei denen die Integrität des Gewebes des Patienten verletzt wird, beginnt mit der Vorbereitung. Bevor Sie eine Injektion geben, sollten Sie Ihre Hände desinfizieren: Waschen Sie sie mit antibakterieller Seife oder behandeln Sie sie mit einem Antiseptikum.

Vorbereitung von Instrumenten und Vorbereitungen:

  • eine sterile Schale (saubere und abwischbare dekontaminierte Keramikplatte) und eine Abfallschale;
  • eine Spritze mit einem Volumen von 1 oder 2 ml mit einer Nadel von 2 bis 3 cm Länge und nicht mehr als 0,5 mm Durchmesser;
  • sterile Tücher (Wattestäbchen) - 4 Stk.;
  • das verschriebene Medikament;
  • Alkohol 70%.

Alles, was während des Verfahrens verwendet wird, sollte sich auf einem sterilen Tablett befinden. Das Verfallsdatum und die Dichtheit der Arzneimittelverpackung und -spritze sollten überprüft werden..

Der Ort, an dem die Injektion geplant ist, muss auf Folgendes überprüft werden:

  1. mechanischer Schaden;
  2. Ödem;
  3. Anzeichen dermatologischer Erkrankungen;
  4. Manifestation von Allergien.

Wenn der ausgewählte Bereich die oben genannten Probleme aufweist, sollten Sie den Ort des Eingriffs ändern.

Der Algorithmus zum Einnehmen des verschriebenen Arzneimittels in die Spritze ist Standard:

Vor subkutanen Injektionen muss das Operationsfeld (Seite, Schulter) desinfiziert werden: Eine große Oberfläche wird mit einem (großen) in Alkohol getauchten Tupfer behandelt, der zweiten (mittleren) Stelle, an der die Injektion direkt platziert werden soll. Technik zum Sterilisieren des Arbeitsbereichs: Bewegen des Tampons zentrifugal oder von oben nach unten. Die Injektionsstelle sollte aus Alkohol austrocknen.

Algorithmus zur Manipulation:

Wenn Sie mit der Injektion fertig sind, ziehen Sie Ihre Handschuhe aus, wenn Sie sie getragen haben, und desinfizieren Sie Ihre Hände erneut: Waschen oder wischen Sie sie mit einem Antiseptikum ab.

Wenn der Algorithmus zur Durchführung dieser Manipulation vollständig eingehalten wird, wird das Risiko von Infektionen, Infiltraten und anderen negativen Folgen stark verringert.

Es ist verboten, Öllösungen intravenös zu injizieren: Solche Substanzen verstopfen die Gefäße, stören die Ernährung der angrenzenden Gewebe und verursachen deren Nekrose. Ölembolien können durchaus in die Lungengefäße gelangen und diese verstopfen, was zu schwerem Ersticken mit anschließendem Tod führt.

Ölige Präparate werden schlecht resorbiert, daher sind Infiltrate an der Injektionsstelle keine Seltenheit.

Der Algorithmus zum Einbringen der Öllösung sieht eine vorläufige Erwärmung des Arzneimittels auf 38 ° C vor. Vor dem Injizieren und Verabreichen des Arzneimittels sollten Sie die Nadel unter die Haut des Patienten legen, den Spritzenkolben in Ihre Richtung ziehen und sicherstellen, dass das Blutgefäß nicht beschädigt wurde. Wenn Blut in den Zylinder gelangt ist, drücken Sie leicht mit einem sterilen Tupfer auf die Nadeleinführstelle, entfernen Sie die Nadel und versuchen Sie es erneut an einer anderen Stelle. In diesem Fall erfordern Sicherheitsvorkehrungen das Ersetzen der Nadel, weil verwendet ist nicht steril.

Wie werden Injektionen subkutan durchgeführt?

Manchmal wird eine Person nach Bedarf eine häusliche Krankenschwester oder Krankenschwester. Zum Beispiel müssen Sie zu Hause verschiedene Arten von Injektionen durchführen. Insbesondere kann es dann erforderlich sein, eine subkutane Injektion durchzuführen. Wie es richtig gemacht wird, erfahren Sie in diesem Artikel..

Wie man Injektionen subkutan injiziert, wird in allen Arten von Kursen unterrichtet, aber Sie können diese einfache Technik sowohl für Frauen als auch für Männer selbst beherrschen. Mit einem ziemlich ruhigen und genauen Ansatz sollten überhaupt keine Probleme auftreten.

Injektionen werden subkutan verabreicht, da Medikamente aufgrund der guten Blutversorgung der subkutanen Fettschicht hier besser und schneller resorbiert werden. Dementsprechend ist die Wirkung von in den Körper eingeführten Arzneimitteln somit wirksamer als bei oraler Verabreichung. Bis zu zwei Milliliter Lösungen werden normalerweise subkutan injiziert.

Die Injektionen erfolgen subkutan mit der Nadel mit dem kleinsten Durchmesser. Sichtbare große Gefäße sollten vermieden werden. Die am besten geeigneten Stellen für die subkutane Injektion sind die äußere Humerusoberfläche, die äußere Oberschenkeloberfläche. Manchmal werden Injektionen subkutan in der Subscapularis oder im unteren Achselbereich durchgeführt. An diesen Stellen ist es am einfachsten, die Haut in einer Falte zu erfassen, und das Risiko einer Beschädigung großer Blutgefäße ist minimal..

Die subkutane Verabreichung des Arzneimittels bewirkt eine länger anhaltende Wirkung der Arzneimittel als bei intravenöser Injektion. Ausnahmen sind Fälle unzureichender peripherer Zirkulation..

Subkutane Injektionstechnik

Zunächst sollten Sie Ihre Hände gut mit Seife waschen und OP-Handschuhe tragen. Dann werden die folgenden Aktionen ausgeführt:

Wählen Sie die richtige Injektionsspritze. Subkutane Injektionen werden normalerweise mit einer 2-ml-Spritze verabreicht.
Die Ampulle mit dem Medikament wird ebenfalls mit Alkohol behandelt, wonach eine spezielle Datei, die mit dem Arzneimittel geliefert wird, abgeschnitten und die Spitze der Ampulle abgebrochen wird.
Befindet sich das Arzneimittel in einer Durchstechflasche mit einer Metallkappe und einem Gummistopfen, sollte der obere Teil der Kappe entfernt und die Oberfläche des Gummistopfens mit Alkohol behandelt und mit einer Nadel durchstochen werden

Wenn das Medikament in Pulverform vorliegt, sollte es durch dieselbe Nadel aufgelöst werden..
Das Arzneimittel wird durch Zurückziehen des Kolbens in die Spritze aufgenommen.
Nachdem das Arzneimittel vollständig in die Spritze eingedrungen ist, muss überschüssige Luft durch langsames und leichtes Drücken des Kolbens mit dem Finger entfernt werden. Drücken Sie weiter, bis ein Tropfen Lösung aus der Nadel austritt

Gleichzeitig wird die Spritze mit der Nadel nach oben gehalten. Um Luftblasen zum Auslass zu sammeln, müssen Sie leicht mit dem Finger auf die Spritze klopfen.
Der vorgesehene Ort, an dem die Injektionen subkutan durchgeführt werden, wird mit Alkohol behandelt. Zuerst wird eine große Fläche mit einem Wattestäbchen behandelt, und dann wird mit einem anderen Tupfer, der ebenfalls mit Alkohol angefeuchtet ist, die Injektionsstelle direkt verarbeitet.
Die Haut sollte in einer ausreichend dicken Falte ergriffen und hochgezogen werden.
Schnell, aber sauber wird die Nadel in die Basis der resultierenden Hautfalte injiziert und in die Fettschicht injiziert.
Durch langsames Drücken des Spritzenkolbens wird das Medikament unter die Haut gedrückt.
Mit der gleichen schnellen und scharfen Bewegung wird die Nadel unter der Haut des Patienten entfernt und die Injektionsstelle leicht massiert und erneut mit Alkohol behandelt.

Manchmal werden subkutane Injektionen in den Bauch gegeben. Um die Injektion korrekt durchzuführen, sollten Sie mental eine Acht auf den Bauch des Patienten zeichnen, der ein Zentrum im Nabel hat..

Injektionen werden in einen der Ringe dieser Figur gemacht. Alle anderen Aktionen werden auf die gleiche Weise wie im oben beschriebenen Beispiel ausgeführt. Es sollte nur berücksichtigt werden, dass die Haut an dieser Stelle sehr empfindlich ist, und alle Maßnahmen sollten so sorgfältig wie möglich durchgeführt werden, um Blutergüsse zu vermeiden. Der "Acht" -Ring ändert sich bei jeder nachfolgenden subkutanen Injektion in den Bauch.

Wie Sie sich Vorbereitung spritzen

Um sich sicher zu injizieren, müssen Sie eine Reihe von Regeln befolgen. Sie bestehen in der korrekten Vorbereitung der Spritze mit dem Arzneimittel, der Behandlung der Injektionsstelle und der Haltung für die Injektion.

Zunächst ist daran zu erinnern, dass im Prinzip jeder Muskel des Körpers für eine Injektion geeignet ist, es jedoch am akzeptabelsten ist, die für diese Zwecke am besten geeigneten Gesäß- und Oberschenkelmuskeln zu verwenden. Im Falle einer Injektion in den Gesäßmuskel ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen am geringsten. Diese Option ist jedoch am akzeptabelsten, wenn die Injektion von einer anderen Person durchgeführt wird..

Bevor Sie die Injektion durchführen, müssen Sie vor dem Spiegel üben und die bequemste Position einnehmen. Manchmal stellt sich heraus, dass das Injizieren einer Injektion einfacher ist, wenn man nicht eine halbe Umdrehung vor dem Spiegel steht, sondern auf dem Boden oder dem Sofa liegt. Die Hauptbedingung ist, dass die Oberfläche hart ist.

Wenn entschieden wird, eine Injektion in den Oberschenkel zu injizieren, muss die richtige Injektionsstelle ausgewählt werden. Verwenden Sie am besten die Vorderseite des Oberschenkels. Die Injektionsstelle sollte 1 Handfläche vom Knie entfernt sein. Beim Injizieren muss der Ort des vorgesehenen Nadeleintritts angezeigt werden, um nicht in das Gefäß zu gelangen. Wenn Sie in den Oberschenkel spritzen, nehmen Sie am besten eine sitzende Position ein, und das Bein sollte entspannt sein, Sie können sich nicht darauf stützen.

Nachdem Sie die Pose festgelegt haben, können Sie alles vorbereiten, was Sie brauchen. Um die Injektion durchzuführen, benötigen Sie in 96 Prozent Alkohol getränkte Alkoholtücher, eine Spritze, deren Volumen vom Volumen des Arzneimittels abhängt, und natürlich die Ampulle mit dem Arzneimittel selbst.

Bevor Sie die Lösung in die Spritze ziehen, müssen Sie Ihre Hände unter fließendem Wasser gründlich waschen. Vor dem Öffnen sollte die Ampulle mit einem Alkoholtupfer behandelt werden, erst danach kann sie geöffnet werden. Nach dem Öffnen der Ampulle muss die Spritze geladen und das Medikament hineingezogen werden

Es ist wichtig, dass keine Luftblasen in der Spritze und der Nadel verbleiben.

Vor der Injektion des Arzneimittels muss eine bestimmte Menge des Arzneimittels aus der Spritzennadel freigesetzt werden. Wischen Sie die Injektionsstelle mit einer Alkoholserviette und mit Bewegungen in eine Richtung ab. Wischbewegungen von Seite zu Seite sind unzulässig. In dieser Vorbereitungsphase können Sie direkt mit der Injektion fortfahren.

Beschreibung des Arzneimittels

Die Hauptwirkung von Heparin-Injektionen besteht darin, eine pathologische Blutgerinnung durch direkte Beeinflussung des Enzyms Antithrombin III zu verhindern. Nachdem das Medikament in den Körper gelangt ist, wird die Blutplättchensynthese signifikant reduziert, wodurch der normale Zustand des Blutes aufrechterhalten werden kann. Das Antikoagulans wird in der medizinischen Praxis sowohl als prophylaktisches Medikament als auch zur vollständigen Therapie vieler Krankheiten eingesetzt..

Anwendungshinweise:

  • Gefäßkomplikationen nach einer Operation;
  • Abnahme der Blutviskosität in Geräten zur künstlichen Blutversorgung;
  • Entfernen der gebildeten Blutgerinnsel während einer Herzoperation;
  • Behandlung von Krankheiten, die eine Abnahme der Mikrozirkulation im Blut im gesamten Körper hervorrufen;
  • als prophylaktisches Mittel bei Patienten, die zu Blutgerinnseln neigen;
  • Therapie des Myokardinfarkts;
  • Behandlung von tiefen Venenthrombosen;
  • erhöhte D-Dimer-Leistung während der Schwangerschaft;
  • Vorhofflimmern und einige andere Pathologien.

Heparin wird als eigenständiges Medikament oder in Kombination mit Medikamenten anderer Gruppen, beispielsweise Fibrinolysin, Streptodecase und anderen, verwendet.

Nebenwirkungen

In den Anweisungen und Bewertungen erfahren Sie mehr über die folgenden negativen Auswirkungen:

  • Urogenitalsystem: vaginale Trockenheit, starker Schweiß, verminderte Potenz, deutliche Abnahme der Libido, Gynäkomastie, verminderte Potenz, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Hitzewallungen.
  • Bewegungsapparat: Myalgie, Rückenschmerzen, Knochendimeralisierung.
  • Nervensystem: Schlafstörungen, Müdigkeit, Sehstörungen, Depressionen, Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen.
  • Lokale Reaktionen: allergische Reaktionen, die sich in Juckreiz und Hautrötung äußern.
  • Verdauungssystem: Gewichtszunahme, Hypercholestnerinämie, erhöhte Aktivität von Transaminasen in den Nieren, Übelkeit.
  • Andere Effekte: Beinschwellung, Haarausfall, reduziertes Bart- und Schnurrbartwachstum, Thrombophlebitis.

Es ist zu beachten, dass die Nebenwirkungen sofort nach Beendigung der Einnahme von Decapeptil verschwinden..

Anwendung in der Schwangerschaft

Bei vielen Frauen wird während der Geburt eines Kindes eine pathologische Veränderung der Blutzusammensetzung diagnostiziert. Klinischen Studien zufolge stellte sich heraus, dass das Medikament zwar einige Nebenwirkungen verursachen kann, der Nutzen seiner Anwendung jedoch immer noch höher ist als die wahrgenommenen Risiken..

Es ist zu beachten, dass während der Schwangerschaft die Anweisungen zur Anwendung des Arzneimittels und die Empfehlungen des behandelnden Arztes genau befolgt werden müssen. Wenn die übliche Medikamentendosis für einen erwachsenen Patienten 5.000 Einheiten beträgt. pro Tag wird für eine schwangere Frau die Tagesrate in Abhängigkeit vom Gewicht der Patientin und anderen Körpermerkmalen bestimmt.

Während der Therapie ist es ratsam, Kalziumpräparate zu verwenden, da Heparin die Verteilung dieser Substanz im Körper stört.

Das Medikament kann die Plazenta nicht überqueren, daher sollten Frauen in einer Position keine Angst um die Gesundheit des Fötus haben.

Regeln für die Selbstverabreichung von Arzneimitteln

Viele Patienten entscheiden sich dafür, sich selbst zu injizieren. Ärzte haben nichts dagegen, wenn sie über die entsprechenden Fähigkeiten verfügen oder wenn es einen speziellen Injektorstift gibt. Einige Medikamente sollten subkutan und andere intramuskulär verabreicht werden. Vor der ersten Injektion sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen.

In diesem Video zeigt das Mädchen, das sich dem Protokoll unterzieht, wie es selbstständig Medikamente zu Hause selbst zubereiten und injizieren kann:

  1. Die Lösung muss sehr langsam injiziert werden..
  2. Führen Sie die Injektionen ausschließlich zur gleichen Tageszeit durch.
  3. Verpassen Sie nicht den Zeitpunkt der Verabreichung des Arzneimittels und benachrichtigen Sie im Falle eines Passes aufgrund von Vergesslichkeit oder aus anderen Gründen sofort den Arzt, um weitere Maßnahmen zu erfahren.
  4. Vor dem Eingriff die Hände gründlich waschen und die Haut an der Injektionsstelle desinfizieren.
  5. Ändern Sie die Dosierung in keiner Weise.

Indikationen und Kontraindikationen

Jedes der in den Bauch injizierten Medikamente hat eine Reihe von Indikationen.

Vor Beginn medizinischer Eingriffe ist es wichtig, die vorhandenen Empfehlungen zu studieren, um die Behandlung ordnungsgemäß durchführen zu können.

Antikoagulanzien

Die häufigsten Antikoagulanzien sind: Heparin, Fraxiparin, Clexan, Nadroparin, Flenox. Sie verhindern die Bildung von Blutplättchen und deren Adhäsion, helfen bei der Auflösung von Blutgerinnseln. Antikoagulanzien verbessern die Durchblutung und verhindern Blutgerinnsel. Anwendungshinweise:

  • erlitt einen Myokardinfarkt mit der Entwicklung eines akuten Koronarsyndroms;
  • Thromboembolie, Thrombose, Thrombophlebitis und andere ähnliche Krankheiten;
  • Vorhofflimmern verursacht Embolie;
  • Angina pectoris;
  • Jade;
  • Rheuma.

Die Einführung von Antikoagulanzien ist auch bei schweren Krampfadern der unteren Extremitäten erforderlich. Die Medikamente werden im Rahmen einer komplexen Therapie zur Behandlung von Lungenentzündung, Asthma und Herzfehlern eingesetzt. Antikoagulanzien sind nach der Operation äußerst notwendig, wenn eine Bluttransfusion von einem Spender zu einem Patienten durchgeführt wird. Sie werden auch zur Behandlung schwangerer Frauen angewendet, wenn nach bestandener D-Dimer-Prüfung hohe Raten festgestellt werden.

IVF-Verfahren und andere Indikationen

Das IVF-Verfahren beinhaltet häufig Injektionen in den Bauch. Im ersten Stadium werden Medikamente verschrieben, die das Wachstum von Follikeln stimulieren, aus denen dann Eier hervorgehen. Sie enthalten hCG - humanes Choriongonadotropin. Die beliebtesten Medikamente aus dieser Gruppe sind Ovitrel, Horagon, Menopur. In den nächsten Phasen des IVF-Verfahrens werden Arzneimittel hauptsächlich in einer anderen Form verwendet - Zäpfchen, Tabletten, intramuskuläre Injektionen.

Injektionen im Nabelbereich werden auch in anderen Fällen gegeben:

  • Künstliche Bräunung. Es wird das Medikament Melanotan verwendet, das die Produktion von Melatonin durch Hautzellen stimuliert.
  • Verbrennung von Unterhautfett im Bauchraum. Beliebte Produkte aus dieser Gruppe sind Aqualix, Dermastabilon. Um den Abbau von Fett in den Bauch zu beschleunigen, kann Ozon injiziert werden.
  • Behandlung von Psoriasis, Morbus Crohn, rheumatoider Arthritis. Es wird die Methode angewendet, die zur Gruppe der Antimetaboliten gehört.
  • Die Behandlung von Diabetes mellitus wird von Insulininjektionen begleitet.

Liste der Kontraindikationen

Die meisten Medikamente, die in den Bauch injiziert werden, haben eine Standardliste von Kontraindikationen:

  • das Vorhandensein einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber dem Wirkstoff;
  • schwere Blutkrankheiten (auch mit einer verringerten Anzahl von Blutplättchen);
  • schwere Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Nieren;
  • erhöhter Blutdruck (diagnostizierte arterielle Hypertonie).

DURCHFÜHRUNG EINER SUBKUTANEN INJEKTION.

Zweck: therapeutisch - die Einführung des Arzneimittels in das Unterhautfett, Lokalanästhesie.

Indikationen: ärztliche Verschreibung.

Gegenanzeigen: allergische Reaktionen auf Arzneimittel, Schädigung von Yaki und subkutanem Fett jeglicher Art an der Injektionsstelle.

Komplikationen: Infiltration, Misshandlung von Medikamenten, viraler Iryuit, AIDS, allergische Reaktion, anaphylaktischer Schock, Sepsis.

Einführungsstellen: oberes Drittel der äußeren Oberfläche der Schulter, mittleres Drittel der anterolateralen Oberfläche des Oberschenkels, anterolaterale Oberfläche der Bauchdecke, Subscapularis (selten).

Zubereiten: steril: eine Einwegspritze mit einer Kapazität von 1-2 sh. Eine 20-mm-Nadel, Wattebäusche, Handschuhe, ein von der Tschechischen Republik * chom verschriebenes Medikament; Hautantiseptikum, KBSU.

Aktionsalgorithmus:

1. Erklären Sie dem Patienten den Zweck und den Verlauf des Verfahrens und geben Sie die erforderlichen Informationen über das Arzneimittel an.

2. Dekontaminieren Sie Ihre Hände auf hygienischer Ebene, behandeln Sie sie mit einem Hautantiseptikum und tragen Sie Handschuhe.

3. Öffnen Sie den Beutel und sammeln Sie die Spritzen (siehe Standard)..

4. Wählen Sie das Arzneimittel (siehe Standard)..

5. Setzen Sie sich oder legen Sie den Patienten hin.

6. Behandeln Sie Handschuhe mit einem Hautantiseptikum.

7. Behandeln Sie die Injektionsstelle nacheinander mit zwei sterilen Wattebällchen, die mit einem Hautantiseptikum angefeuchtet sind: zuerst eine große Fläche, dann direkt die Injektionsstelle.

8. Platzieren Sie den dritten Wattebausch mit Hautantiseptikum zwischen den IV- und V-Fingern der linken Hand.

9. Nehmen Sie die Spritze in die rechte Hand: Halten Sie mit dem zweiten Finger der rechten Hand die Kanüle der Nadel: mit dem fünften Finger - dem Spritzenkolben: III, IV. Ich halte den Zylinder mit deinen Fingern.

10. Sammeln Sie 1 und UND mit den Fingern Ihrer linken Hand die Haut an der Injektionsstelle zu einer dreieckigen Falte mit der Basis nach unten.

11. Führen Sie die Nadel in einem Winkel von 45 ° bis zu einer Tiefe von 2/3 der Nadellänge in die Basis der Hautfalte ein und halten Sie die Kanüle der Nadel mit dem Zeigefinger fest.

12. Übertragen Sie Ihre linke Hand auf den Kolben, greifen Sie mit den Fingern II und III nach dem Rand des Zylinders, drücken Sie mit dem Finger I auf den Kolben und injizieren Sie das Medikament (übertragen Sie die Spritze nicht von einer Hand zur anderen)..

13. Tragen Sie einen Wattebausch mit Hautantiseptikum auf die Injektionsstelle auf.

14. Entfernen Sie die Nadel mit einer schnellen Bewegung und halten Sie sie an der Kanüle..

15. Massieren Sie die Injektionsstelle leicht ein, ohne den Wattebausch von der Haut zu entfernen..

16. Entsorgen Sie die Spritze, ohne die Kappe, die Wattebäusche und die Handschuhe in der KBSU aufzusetzen.

17. Waschen und trocknen Sie Ihre Hände.

18. Fragen Sie den Patienten nach seinem Wohlbefinden

REGELN DER INSULINVERWALTUNG

Zur Behandlung von insulinabhängigem Diabetes mellitus werden Insulinpräparate verwendet (Insulinhormon der Bauchspeicheldrüse, beeinflusst den Kohlenhydratstoffwechsel. Fördert die Absorption von Glukose durch die Zellen des Körpergewebes (Muskel, Fett), erleichtert den Transport von Glukose durch die Zellmembranen, stimuliert die Bildung von Glykogen aus Glukose und dessen Ablagerung in der Leber.

Je nach Wirkdauer werden Insuline in drei Gruppen eingeteilt:

kurz wirkend (6-8 Stunden) - Monosuinsupin, insulrapt. Actrapid, Insulin-reguläres Iletin, N-Insulin, einfaches Insulin:

- mittlere Wirkdauer (14-18 Stunden) - Insulin-Semilente, Semilong. Insulong, Iletin usw..

- lang wirkend (20-24-36 Stunden) - Insulin ultralepte, ultralang, ultrahard usw..

Die spezifische Kombination und Häufigkeit der Verabreichung jedes Arzneimittels kann unterschiedlich sein..

Die tägliche Insulindosis wird vom Endokrinologen unter Berücksichtigung der Glykämie berechnet. Die Korrektur der Insulindosen während des Tages erfolgt unter Kontrolle des glucosurischen und glykämischen Profils.

Insulinpräparate sind in flüssiger Form in Fläschchen mit 40 Einheiten in 1 ml oder 100 Einheiten Insulin erhältlich. Die Berechnung der erforderlichen Insulindosis (normalerweise ein Vielfaches von 4 U) erfolgt unter Berücksichtigung der Indikatoren für Glukosurie und Hyperglykämie, basierend auf der Tatsache, dass 1 U Insulin 2 bis 5 g Glukose spart.

Zur Einführung von Insulin werden spezielle Insulinspritzen verwendet:

- mit einer Teilung von 40 U für die Insulinverabreichung aus Fläschchen mit 40 U Insulin in 1 ml. Jede Aufteilung dieser Spritze entspricht 1 U Insulin;

- mit einer Teilung von 100 U für die Verabreichung von Insulin, hergestellt in Fläschchen, die 100 U Insulin in 1 ml enthalten. Jede Aufteilung dieser Spritze entspricht 2 Einheiten Insulin;

- Um Insulin korrekt in eine Nicht-Insulinspritze mit einem Fassungsvermögen von 1,0 bis 2,0 ml zu ziehen, müssen Sie den Teilungspreis der Spritze berechnen. Es ist notwendig, die Anzahl der Teilungen in 1 ml der Spritze zu zählen. Teilen Sie in 1 ml - 40 U Insulin durch die Anzahl der erhaltenen Teilungen, in 1 ml einer Spritze 40: 10 = 4 U - den Preis einer Teilung, d.h. 0,1 ml = 4 Einheiten.

- Teilen Sie die benötigte Insulindosis durch den Preis einer Division und bestimmen Sie, wie viele Divisionen auf der Spritze mit dem Arzneimittel gefüllt werden sollen. Zum Beispiel: 36 EINHEITEN: 4 EINHEITEN = 0,9 ml. Wenn Sie mit dieser Spritze Insulin aus einer Durchstechflasche entnehmen, die 100 Einheiten Insulin in 1 ml enthält. Eine kleine Teilung entspricht 1 U Insulin. Daher enthalten 0,1 ml dieser Spritze 10 U, 0,2 ml - 20 U, 0,3 ml - 30 U Insulin usw..

- Spritzenstifte und die entsprechenden Insuline in speziellen Fläschchen - Penfill. Die Spritzenstifte sind mit speziellen Nadeln ausgestattet, die praktisch schmerzfreie Injektionen ermöglichen, und können vorbehaltlich allgemeiner Hygienevorschriften eine Woche lang ohne Sterilisation einer speziellen Verarbeitung verwendet werden. Gegenwärtig werden weltweit verschiedene Arten von Spritzenstiften verwendet, die von verschiedenen Unternehmen hergestellt werden und sich in ihren technischen Merkmalen voneinander unterscheiden..

INSULIN EINLEITUNG

Ziel: Abgabe einer genauen Insulindosis zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Senkung des Blutzuckerspiegels.

Indikationen: Behandlung von IDDM, Ketoazidose, Koma.

Gegenanzeigen: hypoglykämisches Koma, allergische Reaktion auf dieses Isulin.

Komplikationen: allergische Reaktion, Lipodystrophie, Ödeme.

Einführungsorte: das obere Drittel der äußeren Oberfläche der Schulter, das mittlere Drittel der dolateralen Oberfläche des Oberschenkels, die anterolaterale Oberfläche der Bauchdecke,

Vorbereiten: Eine Flasche mit Insulinlösung, Hautantiseptikum, sterilen Kugeln, Einweg-Insulinspritzen, Handschuhen, KBSU in Desinfektionslösung.

Aktionsalgorithmus:

1. Erklären Sie dem Patienten den Zweck und den Verlauf des Verfahrens und holen Sie seine Zustimmung dazu ein.

2. Dekontaminieren Sie Ihre Hände auf hygienischer Ebene, behandeln Sie sie mit einem Hautantiseptikum und tragen Sie Handschuhe.

3. Lesen Sie das Etikett auf der Durchstechflasche: Name (überprüfen Sie den Namen und die Beschriftung des Insulins auf der Schachtel und das Etikett der Durchstechflasche), Dosis, Verfallsdatum, überprüfen Sie dies anhand des Rezeptblatts.

4. Führen Sie eine visuelle Qualitätskontrolle der Insulinflasche durch. Achten Sie auf die Konzentration des Arzneimittels, d.h. die Anzahl der Einheiten Insulin in 1 ml. Lesen Sie die Insulin- und Spritzenetiketten sorgfältig durch. Berechnen Sie anhand der Konzentration, wie viele Einheiten Insulin sich in einer Abteilung der Spritze befinden.

5. Rollen Sie die Insulinflasche mit verlängerter Wirkstofffreisetzung 3-5 Minuten lang zwischen Ihre Handflächen, damit die Lösung gleichmäßig trübe wird (nicht schütteln!). Das kurzwirksame Insulin ist transparent und muss nicht gemischt werden.

6. Erhitzen Sie die Insulinflasche in einem Wasserbad auf eine Körpertemperatur von 36 bis 37 ° C..

7. Nehmen Sie die Insulinspritze in die Packung. Überprüfen Sie das Verfallsdatum und die Dichtheit der Verpackung. Öffnen Sie die Verpackung und sammeln Sie die Spritze.

8. Öffnen Sie den Metallrand der Flasche mit einer Pinzette..

9. Behandeln Sie den Gummistopfen zweimal mit einem mit Hautantiseptikum angefeuchteten Wattebausch, stellen Sie die Flasche beiseite und lassen Sie das Hautantiseptikum trocknen.

10. Nehmen Sie die Insulinspritze in die Hand und ziehen Sie den Kolben der Spritze so weit zurück, wie Sie zum Zeichnen benötigen. Gleichzeitig wird Luft in die Spritze gesaugt. Die Luftmenge sollte der verabreichten Insulindosis entsprechen.

11. Geben Sie die Luft ein, die Sie in das Insulinfläschchen eingegeben haben.

12. Bitten Sie den Patienten, sich hinzulegen oder zu setzen..

13. Behandeln Sie die Injektionsstelle nacheinander mit zwei Wattebällchen, die mit einem Hautantiseptikum angefeuchtet sind: zuerst eine große Fläche, dann direkt die Injektionsstelle. Lassen Sie die Haut trocknen.

14. Entfernen Sie die Kappe von der Spritze, lassen Sie die Luft ab, bevor Sie sie einsetzen, und stellen Sie die Insulinmenge auf die erforderliche Dosis ein.

15. Nehmen Sie die Spritze in die rechte Hand..

16. Sammeln Sie den behandelten Hautbereich mit den Fingern 1 und II der linken Hand in einer dreieckigen Falte mit der Basis nach unten..

17. Führen Sie die Nadel mit einer schnellen Bewegung in einem Winkel von 30 ° -45 ° in die Mitte der subkutanen Fettschicht über die Länge der Nadel in die Basis der Falte ein und halten Sie sie mit dem Schnitt nach oben.

18. Befreien Sie Ihre linke Hand und senken Sie die Falte.

19. Injizieren Sie Insulin langsam und prüfen Sie, ob sich die Nadel in einem Blutgefäß befindet...

20. Entfernen Sie mit einer schnellen Bewegung die Nadel und tragen Sie einen trockenen, sterilen Wattebausch auf die Injektionsstelle auf. Zieh deine Handschuhe aus.

21. Füttern Sie den Patienten.

22. Legen Sie die gebrauchte Spritze, Wattebäusche und Handschuhe in die KBSU.

23. Waschen und trocknen Sie Ihre Hände.

Hinweis: - Die Insulindosis wird in Einheiten gemessen. Dort sind drei

unterschiedliche Konzentrationen jeder Insulintyp: 40 U / ml, 80 U / ml, 100 U / ml. Es ist wichtig, die Kennzeichnung auf der Spritze zu verstehen, da die injizierte Insulinmenge von ihrer Konzentration abhängt, d.h. Anzahl der Einheiten pro Milliliter. Verwenden Sie daher immer eine Spritze, die für die Insulinkonzentration gekennzeichnet ist, die für diese Injektion verwendet wird. Die falsche Wahl der Spritze kann zu einem Fehler in der Dosierung führen, der zu ernsthaften Problemen wie zu hohen (Hyperglykämie) oder zu niedrigen (Hypoglykämie) Blutzuckerspiegeln führt.

manchmal kann subkutanes Insulin an derselben Stelle Lipoatrophie (Depression in der Haut) oder Lipohypertrophie (Überwachsen oder Verdickung des Gewebes) verursachen;

Für eine bessere Wirkung von Insulin ist es besser, morgens Insulin in den Bauch zu injizieren, da es von dort nachmittags - abends im oberen Drittel der äußeren Oberfläche der Schulter - besser in das subkutane Fett des Oberschenkels oder des Gesäßes absorbiert wird.

Diese Seite wurde zuletzt am 19.04.2016 geändert. Urheberrechtsverletzung der Seite