Injektionstechnik und Mittel zur Verabreichung von Insulin

Der Beginn der praktischen Verwendung von Insulin vor fast 85 Jahren bleibt eines der wenigen Ereignisse, deren Bedeutung in der modernen Medizin nicht bestritten wird. Seitdem benötigen viele Millionen Patienten Insulin

Der Beginn der praktischen Verwendung von Insulin vor fast 85 Jahren bleibt eines der wenigen Ereignisse, deren Bedeutung in der modernen Medizin nicht bestritten wird. Seitdem wurden weltweit viele Millionen insulinabhängiger Patienten vor dem Tod durch diabetisches Koma bewahrt. Die lebenslange Insulinersatztherapie ist zur Hauptbedingung für das Überleben von Typ-1-Diabetes-Patienten geworden und spielt auch eine wichtige Rolle bei der Behandlung eines bestimmten Anteils von Typ-2-Diabetes-Patienten. In den Anfangsjahren gab es viele Probleme im Zusammenhang mit der Herstellung des Arzneimittels, der Technik seiner Verabreichung und der Änderung der Dosen, aber nach und nach wurden alle diese Probleme gelöst. Jetzt sollte jeder Diabetiker mit Insulinbedarf anstelle des Satzes "Wir müssen Insulin injizieren" sagen: "Wir haben die Möglichkeit, Insulin zu injizieren." In den letzten Jahren wächst das Interesse an Möglichkeiten zur Verbesserung der Insulintherapie, dh zur Annäherung an physiologische Bedingungen, stetig. Eine gewisse Rolle spielt hier nicht nur die Einstellung zur Verringerung von Einschränkungen des Lebensstils und zur Verbesserung der Lebensqualität, sondern auch die Anerkennung der Notwendigkeit radikaler Veränderungen zur Verbesserung der Stoffwechselkontrolle. J.J.R. McLeod (dessen Assistenten Frederick Bunting und Charles Best 1921 Insulin entdeckten) schrieb in seinem Buch Insulin und seine Verwendung bei der Behandlung von Diabetes: „Damit der Patient sich auf sein eigenes Leben verlassen kann, hat er Sie müssen die Bestimmung der Dosis und die Einführung von Insulin perfekt beherrschen. »Dieser Satz ist bis heute relevant, da der Ersatz von subkutanem Insulin in absehbarer Zeit nicht erwartet wird.

In diesem Zusammenhang ist es sehr wichtig, Insulin und moderne Verabreichungsmethoden wie Spritzen, Spritzenstifte und tragbare Insulinpumpen korrekt zu verwenden..

Insulinspeicherung

Wie bei jedem Medikament ist Insulin nur begrenzt haltbar. Jede Flasche muss das Verfallsdatum des Arzneimittels angeben. Die Insulinversorgung muss im Kühlschrank bei einer Temperatur von + 2 ° C gelagert werden (auf keinen Fall gefroren). Insulinfläschchen oder Spritzenstifte, die für tägliche Injektionen verwendet werden, können 1 Monat bei Raumtemperatur gelagert werden. Außerdem darf Insulin nicht überhitzen (es ist beispielsweise verboten, es im Sommer in der Sonne oder in einem geschlossenen Auto zu lassen). Nach der Injektion muss das Insulinfläschchen unbedingt in eine Papierverpackung gegeben werden, da die Insulinaktivität unter Lichteinfluss abnimmt (der Spritzenstift ist mit einer Kappe verschlossen). Beim Transport eines Insulinvorrats (im Urlaub, auf Geschäftsreise usw.) wird nicht empfohlen, es als Gepäck einzuchecken, da es verloren gehen, kaputt gehen, einfrieren oder überhitzen kann.

Insulinspritzen

Glasspritzen sind unpraktisch (erfordern Sterilisation) und können keine ausreichend genaue Insulindosis liefern, so dass sie heute praktisch nicht verwendet werden. Bei Verwendung von Plastikspritzen werden Spritzen mit eingebauter Nadel empfohlen, um den sogenannten „Totraum“ zu beseitigen, in dem nach der Injektion eine bestimmte Menge Lösung in einer herkömmlichen Spritze mit einer herausnehmbaren Nadel verbleibt. Somit geht mit jeder Injektion eine bestimmte Menge des Arzneimittels verloren, was angesichts des Ausmaßes der Inzidenz von Diabetes zu enormen wirtschaftlichen Verlusten führt. Kunststoffspritzen können mehrmals verwendet werden, sofern sie korrekt und hygienisch gehandhabt werden. Es ist wünschenswert, dass der Teilungspreis der Insulinspritze nicht mehr als 1 U und für Kinder 0,5 U beträgt.

Insulinkonzentration

Für Insulin sind Plastikspritzen in einer Konzentration von 40 U / ml und 100 U / ml erhältlich. Wenn Sie also eine neue Charge Spritzen erhalten oder kaufen, sollten Sie auf deren Größe achten. Patienten, die ins Ausland reisen, sollten auch gewarnt werden, dass in den meisten Ländern nur 100 U / ml Insulin und geeignete Spritzen verwendet werden. In Russland wird Insulin derzeit in beiden Konzentrationen gefunden, obwohl die weltweit führenden Insulinhersteller es in einer Konzentration von 100 U pro 1 ml liefern.

Insulinspritzen-Set

Die Abfolge der Aktionen beim Ziehen von Insulin mit einer Spritze ist wie folgt:

  • Bereiten Sie eine Durchstechflasche mit Insulin und eine Spritze vor.
  • Wenn nötig, injizieren Sie Insulin mit längerer Wirkung, mischen Sie es gut (rollen Sie die Flasche zwischen Ihren Handflächen, bis die Lösung gleichmäßig trübe wird).
  • Ziehen Sie so viel Luft in die Spritze, wie die Insulineinheiten später entnommen werden müssen.
  • Luft in die Flasche einführen;
  • Ziehen Sie zuerst etwas mehr Insulin in die Spritze, als Sie benötigen. Dies geschieht, um das Entfernen von in der Spritze eingeschlossenen Luftblasen zu erleichtern. Klopfen Sie dazu leicht auf den Körper der Spritze und geben Sie die überschüssige Menge Insulin zusammen mit Luft zurück in die Durchstechflasche.
Insuline in einer Spritze mischen

Die Fähigkeit, kurz- und langwirksame Insuline in einer Spritze zu mischen, hängt von der Art des langwirksamen Insulins ab. Nur die Insuline, die Protein verwenden (NPH-Insuline), können gemischt werden. Analoga von Humaninsulin, die in den letzten Jahren aufgetreten sind, sollten nicht gemischt werden. Die Machbarkeit des Mischens von Insulin wird durch die Möglichkeit erklärt, die Anzahl der Injektionen zu verringern. Die Reihenfolge der Aktionen beim Eingeben von zwei Insulinen in eine Spritze ist wie folgt:

  • Luft in ein Fläschchen mit länger wirkendem Insulin einführen;
  • Luft in eine Flasche mit kurz wirkendem Insulin einführen;
  • Nehmen Sie zuerst kurz wirkendes Insulin (transparent) wie oben beschrieben ein.
  • Nehmen Sie dann lang wirkendes Insulin (trüb). Dies sollte sorgfältig durchgeführt werden, damit ein Teil des bereits entnommenen "kurzen" Insulins mit dem Arzneimittel mit verlängerter Freisetzung nicht in die Durchstechflasche gelangt.
Insulininjektionstechnik
Abbildung 1. Injektion von Insulin mit Nadeln unterschiedlicher Länge

Die Geschwindigkeit, mit der Insulin absorbiert wird, hängt davon ab, wo die Nadel eingeführt wird. Insulin sollte immer in das subkutane Fett injiziert werden, jedoch nicht intradermal oder intramuskulär (Abb. 1). Es stellte sich heraus, dass die Dicke des subkutanen Gewebes bei normalgewichtigen Personen, insbesondere bei Kindern, häufig geringer ist als die Länge einer Standardinsulinnadel (12-13 mm). Die Erfahrung hat gezeigt, dass Patienten sehr oft keine Falte bilden und im rechten Winkel injizieren, was zum Eindringen von Insulin in den Muskel führt. Dies wurde durch spezielle Studien mit Ultraschallgeräten und Computertomographie bestätigt. Ein periodisches Eindringen von Insulin in die Muskelschicht kann zu unvorhersehbaren Schwankungen des Blutzuckerspiegels führen. Um die Wahrscheinlichkeit einer intramuskulären Injektion zu vermeiden, sollten Sie kurze Insulinnadeln mit einer Länge von 8 mm (Beckton Dickinson Microfine, Novofine, Dizetronic) verwenden. Darüber hinaus sind diese Nadeln auch die dünnsten. Wenn der Durchmesser der Standardnadeln 0,4 beträgt; 0,36 oder 0,33 mm beträgt der Durchmesser der verkürzten Nadel nur 0,3 oder 0,25 mm. Dies gilt insbesondere für Kinder, da eine solche Nadel praktisch keine Schmerzen verursacht. Kürzlich wurden kürzere (5-6 mm) Nadeln vorgeschlagen, die häufiger bei Kindern verwendet werden, aber eine weitere Verringerung der Länge erhöht die Wahrscheinlichkeit einer intradermalen Penetration.

Um eine Insulininjektion zu erhalten, benötigen Sie Folgendes:

Abbildung 2. Bildung von Hautfalten für die Insulininjektion
  • um eine Stelle auf der Haut freizugeben, an der Insulin injiziert wird. Sie müssen die Injektionsstelle nicht mit Alkohol abwischen.
  • Falten Sie die Haut mit Daumen und Zeigefinger (Abb. 2). Dies geschieht auch, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, in den Muskel zu gelangen. Dies ist bei Verwendung der kürzesten Nadeln nicht erforderlich.
  • Führen Sie die Nadel an der Basis der Hautfalte senkrecht zur Oberfläche oder in einem Winkel von 45 ° ein.
  • Drücken Sie den Spritzenkolben ganz durch, ohne die Falte (!) zu lösen.
  • Warten Sie nach der Insulinverabreichung einige Sekunden und entfernen Sie dann die Nadel.
Insulininjektionsbereiche

Für Insulininjektionen werden verschiedene Bereiche verwendet: die vordere Oberfläche des Abdomens, die vordere Oberfläche der Oberschenkel, die äußere Oberfläche der Schultern und das Gesäß (Abb. 3). Es wird nicht empfohlen, sich in die Schulter zu injizieren, da es unmöglich ist, eine Falte zu bilden, was bedeutet, dass das Risiko einer intramuskulären Insulininjektion steigt. Sie sollten sich bewusst sein, dass Insulin aus verschiedenen Bereichen des Körpers mit unterschiedlichen Raten absorbiert wird (zum Beispiel am schnellsten vom Bauch). Daher wird empfohlen, vor dem Essen kurz wirkendes Insulin in diesen Bereich zu injizieren. Lang wirkendes Insulin kann in die Oberschenkel oder das Gesäß injiziert werden. Die Injektionsstelle muss jeden Tag neu sein, sonst sind Schwankungen des Blutzuckerspiegels möglich.

Abbildung 3. Bereiche der Insulininjektion

Sie sollten auch sicherstellen, dass an den Injektionsstellen keine Veränderungen auftreten - Lipodystrophie, die die Absorption von Insulin beeinträchtigen (siehe unten). Dazu ist es notwendig, die Injektionsstellen zu wechseln und sich von der vorherigen Injektionsstelle um mindestens 2 cm zurückzuziehen.

Spritzenstifte

In den letzten Jahren sind neben Kunststoff-Insulinspritzen auch halbautomatische Insulinspender, sogenannte Spritzenstifte, immer häufiger geworden. Ihr Gerät ähnelt einem Tintenfüllfederhalter, der eine Insulinkartusche anstelle eines Tintenreservoirs und eine Einweginsulinnadel anstelle eines Stifts enthält. Solche "Stifte" werden heute von fast allen ausländischen Insulinherstellern (Novo Nordisk, Eli Lilly, Aventis) sowie von Herstellern medizinischer Geräte (Beckton Dickinson) hergestellt. Sie wurden ursprünglich für sehbehinderte Patienten entwickelt, die Insulin nicht unabhängig voneinander in eine Spritze ziehen konnten. In Zukunft wurden sie von allen Patienten mit Diabetes mellitus angewendet, da sie die Lebensqualität des Patienten verbessern: Es ist nicht erforderlich, eine Flasche Insulin zu tragen und mit einer Spritze zu ziehen. Dies ist besonders wichtig bei modernen Methoden der intensivierten Insulintherapie, wenn der Patient tagsüber wiederholt Injektionen durchführen muss (Abb. 4)..

Abbildung 4. Regime einer intensivierten Insulintherapie mit Mehrfachinjektionen

Die Beherrschung der Injektionstechnik mit einem Spritzenstift ist jedoch etwas schwieriger. Daher müssen die Patienten die Gebrauchsanweisung sorgfältig studieren und alle Anweisungen strikt einhalten. Einer der Nachteile von Spritzenstiften besteht darin, dass viele Patienten eine solche Patrone und das Insulin einfach wegwerfen, wenn eine kleine Menge Insulin in der Patrone verbleibt (weniger als die vom Patienten benötigte Dosis). Wenn ein Patient kurz- und langwirksame Insuline in einem individuell ausgewählten Verhältnis injiziert (z. B. mit einer intensivierten Insulintherapie), wird ihm außerdem die Möglichkeit genommen, sie zu mischen und zusammen zu injizieren (wie bei einer Spritze): Sie müssen sie separat mit zwei "Stiften" injizieren, wodurch sie zunehmen Anzahl der Injektionen. Wie bei Insulinspritzen ist die Dosierungsfähigkeit in Vielfachen von 1 U und bei kleinen Kindern in Vielfachen von 0,5 U eine wichtige Voraussetzung für Injektoren. Vor der Injektion von Insulin mit verzögerter Freisetzung müssen Sie den Griff 10-12 Umdrehungen um 180 ° ausführen, damit die Kugel in der Patrone das Insulin gleichmäßig mischt. Die erforderliche Dosis wird durch den Wählring im Fenster des Gehäuses platziert. Nachdem Sie die Nadel wie oben beschrieben unter die Haut eingeführt haben, drücken Sie die Taste bis zum Anschlag. Nach 7-10 Sekunden (!) Entfernen Sie die Nadel.

Der allererste Spritzenstift war Novopen, der 1985 hergestellt wurde. Die erforderliche Dosis wurde mit seiner Hilfe diskret verabreicht, da mit jedem Knopfdruck nur 1 oder 2 Einheiten eingegeben werden konnten.

Die nächste Generation von Spritzenstiften ermöglichte die sofortige Verabreichung der gesamten Dosis, nachdem sie zuvor bestimmt worden war. Derzeit werden in Russland Spritzenstifte verwendet, in die eine 3-ml-Patrone (300 Einheiten Insulin) eingesetzt wird. Dazu gehören Novopen 3, Humapen, Optipen, Innovo.

Novopen 3 ist zur Verabreichung von Insulinen von Novo Nordisk vorgesehen. Der Spritzenstift hat einen Körper aus Kunststoff und Metall. Sie können gleichzeitig bis zu 70 U Insulin eingeben, während der Injektionsschritt 1 U beträgt. Zusätzlich zur klassischen Version der silbernen Farbe werden mehrfarbige Spritzenstifte hergestellt (um verschiedene Insuline nicht zu verwechseln). Für Kinder gibt es eine Modifikation von Novopen 3 Demi, mit der Sie Insulin mit einem Dosis-Vielfachen von 0,5 U injizieren können.

Der Humapen-Spritzenstift dient zur Injektion von Insulin von Eli Lilly. Der Stift ist sehr einfach zu bedienen. Sie können die Patrone (aufgrund eines speziellen Mechanismus) problemlos aufladen und die falsch eingegebene Dosis korrigieren. Der Körper des Geräts besteht vollständig aus Kunststoff, wodurch das Gewicht verringert wird. Das speziell entwickelte ergonomische Design des Körpers macht es für die Hand während der Injektion angenehm. Die farbigen Einsätze am Körper sind für die Verwendung verschiedener Insuline ausgelegt. Mit Humapen können Sie gleichzeitig bis zu 60 U Insulin injizieren. Der Schritt der verabreichten Dosis beträgt 1 U..

Der Spritzenstift Optipen ist zur Verabreichung von Insulinen von Aventis vorgesehen. Der Hauptunterschied zu anderen Modellen ist das Vorhandensein einer Flüssigkristallanzeige, die die Dosis für die Verabreichung anzeigt. Am häufigsten gibt es auf dem russischen Markt eine Variante von Optipen Pro 1. Sie können bis zu 60 Einheiten Insulin gleichzeitig eingeben. Die Zahl "1" bedeutet, dass der Schritt der verabreichten Dosis 1 Einheit beträgt. Ein weiterer Vorteil dieses Modells ist die Tatsache, dass es unmöglich ist, die Dosis höher einzustellen als die in der Patrone verbleibende Insulinmenge..

1999 brachte das Unternehmen Novo Nordisk den neuen Injektor Pen Innovo auf den Markt. Aufgrund eines speziellen Mechanismus wurde die Länge der Vorrichtung reduziert. Wie bei Optipen wird die Dosis auf einem Flüssigkristalldisplay angezeigt. Der Hauptunterschied zu allen vorherigen Modifikationen besteht jedoch darin, dass Innovo die seit der letzten Injektion verstrichene Zeit anzeigt und sich an die letzte Insulindosis erinnert. Das elektronische Steuerungssystem garantiert auch eine genaue Verabreichung der gewählten Dosis. Der Bereich der verabreichten Dosen reicht von 1 bis 70 U, der Dosierungsschritt beträgt 1 U. Die eingestellte Dosis kann durch einfaches Vorwärts- oder Rückwärtsdrehen des Spenders erhöht oder verringert werden, ohne Insulin zu verlieren. Es kann keine höhere Dosis als das verbleibende Insulin in der Patrone eingestellt werden.

Nadelwechsel

Da ein Insulintherapeut in seinem Leben eine Vielzahl von Injektionen durchführen muss, ist die Qualität der Insulinnadeln von großer Bedeutung. Um eine möglichst komfortable Insulinabgabe zu gewährleisten, machen die Hersteller die Nadeln ständig dünner, kürzer und schärfer. Um die Injektion von Insulin praktisch schmerzfrei zu machen, wird die Nadelspitze mit der neuesten Technologie geschärft und geschmiert. Die wiederholte und wiederholte Verwendung der Insulinnadel beschädigt jedoch die Nadelspitze und verschleißt die Schmierbeschichtung, was die Schmerzen und Beschwerden erhöht. Das Stumpfen der Nadel macht Insulin nicht nur schmerzhaft, sondern kann auch zu lokalen Blutungen führen. Darüber hinaus erhöht das Abwischen des Schmiermittels auf der Nadel die Kraft, die Nadel durch die Haut zu drücken, was das Risiko einer Nadelkrümmung und sogar eines Bruchs der Nadel erhöht. Das Hauptargument gegen die Wiederverwendung einer Nadel ist jedoch das Gewebemikrotrauma. Tatsache ist, dass sich die Spitze der Nadel bei Wiederverwendung verbiegt und die Form eines Hakens annimmt, der unter dem Mikroskop deutlich sichtbar ist (Abb. 5). Wenn die Nadel nach der Insulininjektion entfernt wird, reißt der Haken das Gewebe und verursacht ein Mikrotrauma. Dies trägt zur Bildung von hervorstehenden Dichtungen (Plusgewebe) an den Stellen von Insulininjektionen, d. H. Lipodystrophien, bei einer Anzahl von Patienten bei. Lipodystrophische Klumpen verursachen nicht nur einen kosmetischen Defekt, sondern können auch schwerwiegende medizinische Folgen haben. Oft injizieren Patienten weiterhin Insulin in diese Robben, da die Injektionen an diesen Stellen weniger schmerzhaft sind. Die Absorption von Insulin an diesen Stellen ist jedoch ungleichmäßig, wodurch die Blutzuckerkontrolle geschwächt werden kann. Sehr oft wird in solchen Situationen eine fehlerhafte Diagnose von "labilem Diabetes" gestellt.

Abbildung 5. Verformung der Insulinnadeln nach wiederholtem Gebrauch

Die Wiederverwendung der Nadel kann dazu führen, dass Insulinkristalle den Kanal verstopfen, was wiederum die Insulinabgabe schwierig und unzureichend macht..

Die wiederholte Verwendung von Insulin-Pen-Nadeln kann zu einem weiteren schwerwiegenden Fehler führen. Die Anweisungen für die Spritzenstifte besagen, dass nach jeder Injektion die Nadel entfernt werden muss. Die meisten Patienten halten sich jedoch nicht an diese Regel (da nicht genügend Nadeln kostenlos zur Verfügung gestellt werden). Dadurch bleibt ein offener Kanal zwischen der Insulinkartusche und der Umgebung. Infolge von Temperaturschwankungen tritt Insulin aus und Luft gelangt in die Durchstechflasche. Luftblasen in der Insulinkartusche bewirken, dass Insulin langsamer abgegeben wird, wenn der Kolben gedrückt wird. Infolgedessen ist die abgegebene Insulindosis möglicherweise nicht genau. Bei Vorhandensein großer Luftblasen kann die injizierte Insulinmenge in einigen Fällen nur 50–70% der gewählten Dosis betragen. Um den Einfluss dieses Faktors zu verringern, muss die Nadel nicht sofort entfernt werden, sondern nach 7–10 s, nachdem der Kolben seine untere Position erreicht hat, was bei Patienten angewiesen werden sollte.

Welche Schlussfolgerungen können aus all den obigen Beobachtungen gezogen werden? Idealerweise sollte die einmalige Verwendung von Insulinnadeln empfohlen werden. Außerdem muss die Nadel nach jeder Insulininjektion sofort entfernt werden.

Angesichts der Bedeutung der oben genannten Punkte sollten Ärzte das Insulinabgabesystem, die Injektionstechnik und den Zustand der Injektionsstellen bei jedem Patienten regelmäßig überprüfen..

Insulinpumpen

Tragbare Insulinspender (Insulinpumpen) wurden Ende der 1970er Jahre eingeführt. Das nächste Jahrzehnt war geprägt von einem intensiven Interesse an diesen neuen technischen Mitteln zur Insulinverabreichung, und bestimmte Hoffnungen wurden auf sie gesetzt. Nach dem Sammeln von Erfahrungen und der Durchführung einer ausreichenden Anzahl wissenschaftlicher und klinischer Studien ließ der "Boom" der Pumpe nach, und diese Geräte haben ihren festen Platz in der modernen Insulintherapie eingenommen. Medtronic Minmed-Pumpen werden derzeit in Russland eingesetzt.

Bei Verwendung von Spendern tritt Folgendes auf (Abb. 6): Um die physiologische Sekretion durch eine im Körper installierte Kanüle zu simulieren (die Injektionsstelle wird alle 2-3 Tage gewechselt), wird kurzwirksames Insulin kontinuierlich als subkutane Infusion (Basalrate) von der Pumpe zugeführt, und der Patient injiziert vor einer Mahlzeit verschiedene zusätzliche Mengen Insulin (Bolus).

Abbildung 6. Art der intensivierten Insulintherapie mit einer Pumpe

Somit ist das Gerät ein "offenes" System. Dies bedeutet, dass der Patient die Insulindosis selbst reguliert und sie abhängig von den Ergebnissen der Selbstkontrolle der Glykämie ändert. Letzteres ist das Glied, das sozusagen „die Kette schließt“ und ein Feedback bildet. Einer der Hauptvorteile der derzeit tragbaren Pumpen ist die Möglichkeit, die Grundrate der Insulininfusion zu variieren. Mit modernen Pumpen können Sie für jede Stunde des Tages eine andere Geschwindigkeit einstellen, um ein Phänomen wie das "Phänomen der Morgendämmerung" zu bewältigen (ein Anstieg der Glykämie in den frühen Morgenstunden, der die Patienten in diesem Fall zwingt, die erste Insulininjektion um 5 bis 6 Uhr morgens durchzuführen). Durch die Verwendung von Pumpen können Sie auch die Anzahl der Injektionen reduzieren, um mehr Flexibilität in Bezug auf die Essenszeiten und die Menge der verbrauchten Kohlenhydrate zu zeigen. Es gibt auch implantierbare Pumpen, bei denen Insulin intraperitoneal eintritt, was bedeutet, dass es in die Pfortader gelangt, wie dies bei normaler Insulinsekretion der Fall ist..

Dennoch haben zahlreiche Studien gezeigt, dass es keinen signifikanten Unterschied im Grad der Stoffwechselkontrolle zwischen Patienten, die Insulinpumpen verwenden, und Patienten, die das Mehrfachinjektionsschema erhalten, gibt. Der größte Nachteil sind die hohen Kosten der Pumpen. Die Verwendung von Pumpen ist in bestimmten Situationen eindeutig gerechtfertigt, z. B. während der Schwangerschaft, bei Kindern mit labilem Diabetes usw. Ein tragbares Miniaturgerät, das nicht nur Insulin injiziert, sondern auch über einen Sensor zur Bestimmung der Glykämie sowie über die Funktion der automatisierten Insulinabgabe verfügt Basierend auf den erhaltenen Ergebnissen, das heißt, es wäre eine künstliche B-Zelle, wurde sie noch nicht für die langfristige klinische Verwendung entwickelt. Dennoch existieren bereits experimentelle Modelle, und die Serienproduktion solcher Geräte könnte in naher Zukunft beginnen. In dieser Hinsicht hat das Interesse an der Verwendung herkömmlicher Pumpen zugenommen, da sowohl medizinisches Personal als auch Patienten sich an den Umgang mit komplexen technischen Geräten gewöhnen müssen.

So gibt es heute in unserem Arsenal Mittel zur Selbstkontrolle und Insulinverabreichung, die es uns in vielerlei Hinsicht ermöglichen, die Behandlung von Patienten mit Diabetes zu optimieren. Es bleibt nur, den Patienten beizubringen, sie richtig zu verwenden, was nicht weniger schwierig ist als die Schaffung dieser Mittel..

Literatur
  1. Berger M., Starostina E.G., Jorgens V., Dedov I.I. Praxis der Insulintherapie (unter Beteiligung von Antsiferov M.B., Galstyan G.R., Grusser M., Kemmera F., Mulhauser I., Savitsky P.., Chantelau E., Shpraul M., Starke A.). 1. Aufl. Springer-Verlag, Berlin-Heidelberg, 1995.
  2. Dedov I. I., Mayorov A. Yu., Surkova E. V. Diabetes mellitus Typ I: Ein Buch für Patienten. M., 2003.
  3. Dedov I. I., Surkova E. V., Mayorov A. Yu., Galstyan G. R., Tokmakova A. Yu. Therapeutisches Training von Patienten mit Diabetes mellitus. M.: Reafarm, 2004.
  4. Mayorov A. Yu., Antsiferov M. B. Moderne Mittel zur Selbstkontrolle und Insulinverabreichung bei der Optimierung der Behandlung von Patienten mit Diabetes mellitus // Materialsammlung der Moskauer Stadtkonferenz der Endokrinologen 27.-28. Februar 1998 / Entwicklung des Patientenaufklärungssystems in der Endokrinologie: Schulen für Zuckerpatienten Diabetes, Fettleibigkeit, Osteoporose, Wechseljahre. M., 1998. S. 43-49.
  5. Bantle J.P., Neal L., Frankamp L.M. Auswirkungen der für Insulininjektionen verwendeten anatomischen Region auf die Glykämie bei Typ-I-Diabetes-Patienten. Diabetes Care, 1996.
  6. Engstrom L. Technik der Insulininjektion: Ist das wichtig? Practical Diabetes International, 1994, 11:39.

A. Yu. Mayorov, Kandidat der medizinischen Wissenschaften
ENTS RAMS, Moskau

Subkutane Insulininjektionstechnik

Unangemessene Orte und Regeln zum Wechseln der Injektionsstellen

Der Bauch und die Oberschenkel sind am besten für diejenigen, die sich selbst injizieren. Hier ist es viel bequemer, eine Falte und einen Stich zu sammeln, um sicherzustellen, dass dies genau der subkutane Fettbereich ist. Es kann schwierig sein, Injektionsstellen für dünne Menschen zu finden, insbesondere für diejenigen, die an Dystrophie leiden.

Die Einrückungsregel sollte befolgt werden. Von jeder vorherigen Injektion müssen Sie mindestens 2 Zentimeter zurückziehen.

Wichtig! Die Injektionsstelle muss sorgfältig untersucht werden. Nicht an Orten mit Reizungen, Narben, Narben, Blutergüssen und anderen Hautschäden injizieren.
. Die Injektionsstellen müssen ständig gewechselt werden

Und da Sie ständig und viel stechen müssen, werden zwei Möglichkeiten aus dieser Situation heraus angeboten - die für die Injektion vorgesehene Zone in 4 oder 2 Teile zu teilen und in eine davon zu injizieren, während der Rest ruht, ohne zu vergessen, sich 2 cm vom Ort der vorherigen Injektion zurückzuziehen.

Die Injektionsstellen müssen ständig gewechselt werden. Und da Sie ständig und viel stechen müssen, werden zwei Möglichkeiten aus dieser Situation heraus angeboten - die für die Injektion vorgesehene Zone in 4 oder 2 Teile zu teilen und in eine davon zu injizieren, während der Rest ruht, ohne zu vergessen, sich 2 cm vom Ort der vorherigen Injektion zurückzuziehen.

Es ist ratsam sicherzustellen, dass sich die Injektionsstellen nicht ändern. Wenn die Einführung des Arzneimittels in den Oberschenkel bereits begonnen hat, muss es ständig in den Oberschenkel injiziert werden. Wenn Sie sich im Magen befinden, müssen Sie dort fortfahren, damit sich die Abgaberate des Arzneimittels nicht ändert.

5 Wirksamkeit und mögliche Nebenwirkungen

Das Kriterium für eine ordnungsgemäß verabreichte Insulintherapie ist die Erreichung einer Krankheitskontrolle:

  • Nüchternglykämie 4,0-7,0 mmol / l;
  • Glukosespiegel nach den Mahlzeiten - 5,0-11,0 mmol / l;
  • Fehlen hypoglykämischer Anfälle;
  • glykierter Hämoglobinindex von weniger als 7,6%.

Die Nachteile der Insulintherapie sind die Wahrscheinlichkeit einer Lipodystrophie an der Injektionsstelle und hypoglykämische Zustände. Eine Veränderung des Unterhautfetts ist nicht nur ein kosmetischer Defekt, sondern beeinflusst auch die weitere Absorption des Arzneimittels.

Die Einhaltung des Dosierungsschemas und die Rotation der Hormoninjektionsstellen verhindern mögliche Komplikationen.

Die Möglichkeit, die Einspritzzonen zu ändern

Lagern Sie ungeöffnetes Insulin bei 2–8 ° C und öffnen Sie das Fläschchen bei Raumtemperatur. Vor der Injektion kann die Lösung in der Hand erwärmt werden: Dies fördert eine bessere Absorption des Arzneimittels.

Es gibt keine universellen Insulinregime. Die Hauptaufgabe des Arztes besteht darin, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen, Medikamente zu verschreiben und den Diabetiker aufzuklären. Die Kontrolle des eigenen Zustands ist die Aufgabe des Patienten. Patienten mit Diabetes gewöhnen sich allmählich an neue Lebensbedingungen mit Insulintherapie. Für viele Patienten und sogar Kinder wird die regelmäßige Verabreichung von Insulin und die Berechnung der Dosen - zusammen mit dem Zähneputzen - zur Routine..

Insulinauswahl

Es gibt kurz, mittel und lang wirkendes Insulin.

Kurzwirksames Insulin (normales / lösliches Insulin) wird vor den Mahlzeiten in den Bauch injiziert. Es beginnt nicht sofort zu wirken, daher muss es 20 bis 30 Minuten vor dem Essen injiziert werden.

Handelsnamen für kurz wirkendes Insulin: Actrapid, Humulin Regular, Insuman Rapid (die Patrone hat einen gelben Farbstreifen).

Der Insulinspiegel erreicht nach etwa zwei Stunden seinen Höhepunkt. Daher müssen Sie einige Stunden nach der Hauptmahlzeit einen Snack zu sich nehmen, um eine Hypoglykämie (Senkung des Blutzuckerspiegels) zu vermeiden..

Glukose sollte normal sein: Sowohl ihre Zunahme als auch ihre Abnahme sind schlecht.

Die Wirksamkeit von kurz wirkendem Insulin nimmt nach 5 Stunden ab. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, erneut kurz wirkendes Insulin zu injizieren und eine vollständige Mahlzeit (Mittag- und Abendessen) zu sich zu nehmen..

Es gibt auch ultrakurz wirkendes Insulin (ein orangefarbener Farbstreifen wird auf die Patrone aufgebracht) - NovoRapid, Humalog, Apidra. Es kann direkt vor den Mahlzeiten eingegeben werden. Es wirkt 10 Minuten nach der Verabreichung, jedoch nimmt die Wirkung dieser Art von Insulin nach etwa 3 Stunden ab, was zu einem Anstieg des Blutzuckers vor der nächsten Mahlzeit führt. Daher wird am Morgen zusätzlich mittelwirksames Insulin in den Oberschenkel injiziert..

Mittelwirksames Insulin wird als Basisinsulin verwendet, um den normalen Blutzuckerspiegel zwischen den Mahlzeiten aufrechtzuerhalten. Sie stechen ihm in den Oberschenkel. Das Medikament beginnt nach 2 Stunden zu wirken, die Wirkdauer beträgt ca. 12 Stunden.

Es gibt verschiedene Arten von Insulin mit mittlerer Wirkung: NPH-Insulin (Protafan, Insulatard, Insuman Basal, Humulin N - grüner Farbstreifen auf der Patrone) und Bandinsulin (Monotard, Humulin L). Am häufigsten verwendetes NPH-Insulin.

Langwirksame Medikamente (Ultrahard, Lantus) liefern bei einmal täglicher Verabreichung tagsüber nicht genügend Insulin im Körper. Es wird hauptsächlich als Grundinsulin im Schlaf verwendet, da im Schlaf Glukose produziert wird..

Die Wirkung tritt innerhalb von 1 Stunde nach der Injektion auf. Die Wirkung dieser Art von Insulin hält 24 Stunden an.

Menschen mit Typ-2-Diabetes können lang wirkende Insulininjektionen als Monotherapie verwenden. In ihrem Fall reicht dies aus, um den ganzen Tag über einen normalen Glukosespiegel zu gewährleisten..

Die Stiftpatronen sind Fertigmischungen aus kurz- und mittelwirksamem Insulin. Diese Formeln helfen dabei, den normalen Glukosespiegel den ganzen Tag über aufrechtzuerhalten..

Sie können einer gesunden Person kein Insulin injizieren!

Jetzt wissen Sie, wann und welches Insulin Sie injizieren müssen. Jetzt wollen wir herausfinden, wie man ihn sticht.

Allgemeine Regeln zum Einstellen von Injektionen

Die Technik der Verabreichung von Insulininjektionen ist einfach, erfordert jedoch Grundkenntnisse des Patienten und deren Anwendung in der Praxis. Der erste wichtige Punkt ist die Aufrechterhaltung der Sterilität. Wenn diese Regeln verletzt werden, besteht ein hohes Infektionsrisiko und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen..

Die Injektionstechnik erfordert daher die Einhaltung der folgenden Hygiene- und Hygienestandards:

  • Bevor Sie eine Spritze oder einen Stift in die Hand nehmen, müssen Sie Ihre Hände gründlich mit antibakterieller Seife waschen.
  • Die Injektionsstelle muss ebenfalls bearbeitet werden. Für diese Zwecke sollten jedoch in keinem Fall alkoholhaltige Lösungen verwendet werden (Ethylalkohol zerstört Insulin und verhindert dessen Aufnahme in das Blut). Es ist besser, antiseptische Tücher zu verwenden.
  • Nach der Injektion werden die gebrauchte Spritze und die Nadel weggeworfen (sie können nicht wiederverwendet werden)..


Selbst wenn spezielle Spritzenstifte verwendet werden, wird die Nadel nach der Injektion weggeworfen.!

Wenn es eine solche Situation gibt, dass die Injektion unterwegs durchgeführt werden muss und nichts zur Hand ist, außer einer alkoholhaltigen Lösung, können sie den Bereich der Insulininjektion behandeln. Sie können die Injektion jedoch erst durchführen, nachdem der Alkohol vollständig verdunstet ist und der behandelte Bereich trocken ist.

Injektionen werden in der Regel eine halbe Stunde vor dem Essen verabreicht. Die Insulindosierungen werden je nach Allgemeinzustand des Patienten individuell ausgewählt. Normalerweise werden Diabetikern zwei Arten von Insulin gleichzeitig verschrieben - kurz und mit längerer Wirkung.

Der Algorithmus für ihre Einführung unterscheidet sich geringfügig, was auch bei der Durchführung einer Insulintherapie zu berücksichtigen ist..

Was sind die besten Injektionsstellen, die ausgeschlossen werden müssen?

Es ist notwendig, klare Empfehlungen bezüglich der Wahl der Injektionsstelle einzuhalten. Sie können nur die oben aufgeführten Orte sein. Wenn der Patient die Injektion selbst durchführt, ist es außerdem besser, den vorderen Teil des Oberschenkels für eine lang wirkende Substanz und den Bauch für ultrakurze und kurze Insulinanaloga zu wählen. Dies liegt daran, dass das Injizieren des Arzneimittels in die Schulter oder das Gesäß schwierig sein kann. Oft können Patienten in diesen Bereichen nicht unabhängig voneinander eine Hautfalte bilden, um in die subkutane Fettschicht zu gelangen. Infolgedessen wird das Medikament fälschlicherweise in Muskelgewebe injiziert, was den Zustand des Diabetikers nicht verbessert..

Vermeiden Sie Bereiche mit Lipodystrophie (Bereiche mit fehlendem subkutanem Fett) und treten Sie etwa 2 cm von der vorherigen Injektionsstelle zurück. Nicht in entzündete oder geheilte Haut injizieren. Um diese für das Verfahren ungünstigen Stellen auszuschließen, stellen Sie sicher, dass im geplanten Injektionsbereich keine Rötungen, Versiegelungen, Narben, Blutergüsse oder Anzeichen einer mechanischen Schädigung der Haut vorhanden sind.

Insulinauswahl

Es gibt kurz, mittel und lang wirkendes Insulin.

Kurzwirksames Insulin (normales / lösliches Insulin) wird vor den Mahlzeiten in den Bauch injiziert. Es beginnt nicht sofort zu wirken, daher muss es 20 bis 30 Minuten vor dem Essen injiziert werden.

Handelsnamen für kurz wirkendes Insulin: Actrapid, Humulin Regular, Insuman Rapid (die Patrone hat einen gelben Farbstreifen).

Der Insulinspiegel erreicht nach etwa zwei Stunden seinen Höhepunkt. Daher müssen Sie einige Stunden nach der Hauptmahlzeit einen Snack zu sich nehmen, um eine Hypoglykämie (Senkung des Blutzuckerspiegels) zu vermeiden..

Glukose sollte normal sein: Sowohl ihre Zunahme als auch ihre Abnahme sind schlecht.

Die Wirksamkeit von kurz wirkendem Insulin nimmt nach 5 Stunden ab. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, erneut kurz wirkendes Insulin zu injizieren und eine vollständige Mahlzeit (Mittag- und Abendessen) zu sich zu nehmen..

Es gibt auch ultrakurz wirkendes Insulin (ein orangefarbener Farbstreifen wird auf die Patrone aufgebracht) - NovoRapid, Humalog, Apidra. Es kann direkt vor den Mahlzeiten eingegeben werden. Es wirkt 10 Minuten nach der Verabreichung, jedoch nimmt die Wirkung dieser Art von Insulin nach etwa 3 Stunden ab, was zu einem Anstieg des Blutzuckers vor der nächsten Mahlzeit führt. Daher wird am Morgen zusätzlich mittelwirksames Insulin in den Oberschenkel injiziert..

Mittelwirksames Insulin wird als Basisinsulin verwendet, um den normalen Blutzuckerspiegel zwischen den Mahlzeiten aufrechtzuerhalten. Sie stechen ihm in den Oberschenkel. Das Medikament beginnt nach 2 Stunden zu wirken, die Wirkdauer beträgt ca. 12 Stunden.

Es gibt verschiedene Arten von Insulin mit mittlerer Wirkung: NPH-Insulin (Protafan, Insulatard, Insuman Basal, Humulin N - grüner Farbstreifen auf der Patrone) und Bandinsulin (Monotard, Humulin L). Am häufigsten verwendetes NPH-Insulin.

Langwirksame Medikamente (Ultrahard, Lantus) liefern bei einmal täglicher Verabreichung tagsüber nicht genügend Insulin im Körper. Es wird hauptsächlich als Grundinsulin im Schlaf verwendet, da im Schlaf Glukose produziert wird..

Die Wirkung tritt innerhalb von 1 Stunde nach der Injektion auf. Die Wirkung dieser Art von Insulin hält 24 Stunden an.

Menschen mit Typ-2-Diabetes können lang wirkende Insulininjektionen als Monotherapie verwenden. In ihrem Fall reicht dies aus, um den ganzen Tag über einen normalen Glukosespiegel zu gewährleisten..

Die Stiftpatronen sind Fertigmischungen aus kurz- und mittelwirksamem Insulin. Diese Formeln helfen dabei, den normalen Glukosespiegel den ganzen Tag über aufrechtzuerhalten..

Sie können einer gesunden Person kein Insulin injizieren!

Jetzt wissen Sie, wann und welches Insulin Sie injizieren müssen. Jetzt wollen wir herausfinden, wie man ihn sticht.

Hormoninjektionsspritzen

Alle Insulinmedikamente müssen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Die empfohlene Lagertemperatur liegt zwischen 2 und 8 Grad über 0. Oft wird das Medikament in Form eines speziellen Spritzenstifts hergestellt, den Sie bequem mitnehmen können, wenn Sie tagsüber viele Injektionen durchführen müssen.

Sie können nicht länger als 30 Tage gelagert werden und die Eigenschaften des Arzneimittels gehen unter dem Einfluss von Hitze verloren. Patientenbewertungen zeigen, dass es besser ist, Spritzenstifte zu kaufen, die mit einer bereits eingebauten Nadel ausgestattet sind. Solche Modelle sind sicherer und zuverlässiger.

Beim Kauf müssen Sie auf den Teilungspreis der Spritze achten. Wenn es für einen Erwachsenen eine Einheit ist, dann für ein Kind 0,5 Einheiten

Für Kinder ist es vorzuziehen, kurze und dünne Spiele zu wählen, die nicht größer als 8 Millimeter sind..

Bevor Sie einen Insulinsatz in einer Spritze durchführen, müssen Sie ihn sorgfältig auf Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Arztes untersuchen: Ist das Medikament geeignet, ist die gesamte Packung, wie hoch ist die Konzentration des Medikaments?.

Insulin zur Injektion sollte wie folgt eingenommen werden:

  1. Hände waschen, mit Antiseptikum behandeln oder Handschuhe tragen.
  2. Dann wird der Verschluss der Flasche geöffnet.
  3. Der Korken der Flasche wird mit Watte behandelt und mit Alkohol angefeuchtet.
  4. Warten Sie eine Minute, bis der Alkohol verdunstet ist.
  5. Öffnen Sie die Packung mit der Insulinspritze.
  6. Drehen Sie die Arzneimittelflasche um und wählen Sie die erforderliche Medikamentendosis (Überdruck in der Flasche hilft beim Abziehen des Arzneimittels)..
  7. Ziehen Sie die Nadel aus der Medizinflasche und stellen Sie die genaue Dosierung des Hormons ein. Es ist wichtig sicherzustellen, dass sich keine Luft in der Spritze befindet..

Wenn Insulin mit Langzeitwirkung injiziert werden muss, sollte die Ampulle mit dem Arzneimittel in den Handflächen gerollt werden, bis das Arzneimittel trübe wird..

Wenn Sie keine Einweg-Insulinspritze haben, können Sie ein wiederverwendbares Produkt verwenden. Gleichzeitig müssen Sie zwei Nadeln haben: Durch eine wird das Arzneimittel getippt, mit Hilfe der zweiten wird die Injektion durchgeführt.

Über die Wiederverwendung von Insulinspritzen

Die jährlichen Kosten für Einweg-Insulinspritzen können sehr hoch sein, insbesondere wenn Sie mehrere Insulin pro Tag verabreichen. Daher ist es verlockend, jede Spritze mehrmals zu verwenden. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie auf diese Weise an einer Infektionskrankheit erkranken. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass dadurch Insulin polymerisiert. Eine Einsparung von Spritzen führt zu erheblichen Verlusten durch die Tatsache, dass Sie Insulin wegwerfen müssen, das verderben wird.

Dr. Bernstein beschreibt in seinem Buch das folgende typische Szenario. Der Patient ruft ihn an und beschwert sich, dass sein Blutzucker hoch bleibt und nicht zurückgezahlt werden kann. Als Antwort fragt der Arzt, ob das Insulin in der Durchstechflasche kristallklar und transparent bleibt. Der Patient antwortet, dass das Insulin leicht getrübt ist. Dies bedeutet, dass eine Polymerisation stattgefunden hat, aufgrund derer Insulin seine Fähigkeit zur Senkung des Blutzuckers verloren hat. Um die Kontrolle über Diabetes wiederzugewinnen, muss die Flasche dringend durch eine neue ersetzt werden.

Dr. Bernstein betont, dass die Insulinpolymerisation früher oder später allen seinen Patienten passiert, die versuchen, Einwegspritzen wiederzuverwenden. Dies liegt daran, dass Insulin an der Luft in Kristalle umgewandelt wird. Diese Kristalle verbleiben in der Nadel. Wenn sie bei der nächsten Injektion in das Fläschchen oder die Kartusche fallen, führt dies zu einer Kettenreaktion der Polymerisation. Dies geschieht sowohl bei verlängertem als auch bei schnellem Insulin..

Faktoren, die die Insulinabsorption verlangsamen

  • Verstoß gegen Speicherregeln;
  • Verschlechterung der kapillaren Durchblutung;
  • kaltes Insulin (Temperatur unter 20 ° C);
  • intradermale Verabreichung;
  • Einführung unmittelbar nach dem Einreiben mit Alkohol;
  • schnelles Entfernen der Nadel von der Haut unmittelbar nach der Injektion.

BEACHTUNG! Die auf der Website DIABET-GIPERTONIA.RU bereitgestellten Informationen dienen nur als Referenz. Die Bauleitung ist nicht verantwortlich für mögliche negative Folgen bei Einnahme von Medikamenten oder Verfahren ohne ärztliche Verschreibung!... Diabetes mellitus ist eine endokrine Erkrankung, die aufgrund einer unzureichenden Produktion des Hormons Insulin auftritt und durch einen hohen Blutzucker gekennzeichnet ist

Untersuchungen zeigen, dass derzeit weltweit mehr als 200 Millionen Menschen an Diabetes leiden. Leider hat die moderne Medizin noch keine Möglichkeiten gefunden, diese Krankheit zu behandeln. Es ist jedoch möglich, diese Krankheit durch regelmäßige Verabreichung bestimmter Insulindosen zu kontrollieren..

Diabetes mellitus ist eine endokrine Erkrankung, die aufgrund einer unzureichenden Produktion des Hormons Insulin auftritt und durch einen hohen Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist. Untersuchungen zeigen, dass derzeit weltweit mehr als 200 Millionen Menschen an Diabetes leiden. Leider hat die moderne Medizin noch keine Möglichkeiten gefunden, diese Krankheit zu behandeln. Es ist jedoch möglich, diese Krankheit durch regelmäßige Verabreichung bestimmter Insulindosen zu kontrollieren..

Berechnung der Insulindosis für Patienten mit unterschiedlicher Schwere der Erkrankung

Die Berechnung erfolgt nach folgendem Schema:

  • kürzlich diagnostizierte Krankheit: 0,5 U / kg;
  • Diabetes 1. Grades mit einer Entschädigung ab einem Jahr: 0,6 U / kg;
  • Diabetes 1. Grades mit instabiler Kompensation: 0,7 U / kg;
  • Diabetes bei Dekompensationsbedingungen: 0,8 U / kg;
  • durch Ketoazidose komplizierter Diabetes: 0,9 U / kg;
  • Diabetes bei schwangeren Frauen im dritten Trimester: 1,0 U / kg.

Die Dosis einer injizierten Injektion sollte nicht mehr als 40 Einheiten betragen, und die tägliche Dosis sollte 70-80 Einheiten nicht überschreiten. Darüber hinaus beträgt das Verhältnis der Tag- und Nachtdosis 2: 1.

Regeln und Merkmale der Insulinverabreichung

  1. Die Einführung von Insulinpräparaten, sowohl kurz (und / oder) ultrakurz wirkenden als auch lang wirkenden Arzneimitteln, erfolgt immer 25 bis 30 vor den Mahlzeiten..
  2. Es ist wichtig, Hände und Injektionsstelle sauber zu halten. Dazu reicht es aus, die Hände mit Seife zu waschen und die Injektionsstelle mit einem sauberen, mit Wasser angefeuchteten Tuch abzuwischen.
  3. Insulin diffundiert unterschiedlich schnell von der Injektionsstelle. Empfohlene Injektionsstellen für kurz wirkendes Insulin (NovoRapid, Actropid) im Bauchraum und länger wirkendes Insulin (Protafan) - in den Oberschenkeln oder im Gesäß
  4. Es ist nicht notwendig, Insulin an derselben Stelle zu injizieren. Dies gefährdet die Bildung von Versiegelungen unter der Haut und dementsprechend eine unsachgemäße Absorption des Arzneimittels. Es ist besser, wenn Sie ein Injektionssystem wählen, damit Zeit für die Gewebereparatur bleibt.
  5. Langzeitinsulin muss vor Gebrauch gut gemischt werden. Kurzwirksames Insulin muss nicht gemischt werden.
  6. Das Arzneimittel wird subkutan und entlang der von Daumen und Zeigefinger gesammelten Falte injiziert. Wenn die Nadel vertikal eingeführt wird, kann Insulin in den Muskel gelangen. Die Einführung ist da sehr langsam Mit dieser Methode wird der normale Fluss des Hormons in das Blut simuliert und seine Absorption im Gewebe verbessert.
  7. Die Umgebungstemperatur kann auch die Arzneimittelaufnahme beeinflussen. Wenn Sie beispielsweise ein Heizkissen oder eine andere Wärme anwenden, gelangt Insulin doppelt so schnell ins Blut, während das Abkühlen im Gegensatz dazu die Absorptionszeit um 50% verkürzt. Wenn Sie das Medikament im Kühlschrank aufbewahren, ist es daher wichtig, dass es sich auf Raumtemperatur erwärmt..

Injektionsstellen

Richtlinien zur Insulinverabreichung betonen die Notwendigkeit, diese Tipps zu befolgen:

  • Führen Sie ein persönliches Tagebuch. Die meisten Patienten mit Diabetes mellitus zeichnen Daten an den Injektionsstellen auf. Dies ist notwendig, um eine Lipodystrophie zu verhindern (ein pathologischer Zustand, bei dem die Menge an subkutanem Fett an der Injektionsstelle des Hormons verschwindet oder stark abnimmt)..
  • Es ist notwendig, Insulin zu injizieren, damit sich der Ort der nächsten Injektion im Uhrzeigersinn „verschiebt“. Die erste Injektion kann 5 cm vom Nabel entfernt in die vordere Bauchdecke erfolgen. Wenn Sie sich im Spiegel betrachten, müssen Sie die Orte des "Fortschritts" in der folgenden Reihenfolge bestimmen: oberer linker Quadrant, oberer rechter, unterer rechter und unterer linker Quadrant.
  • Der nächste Ort sind die Hüften. Die Injektionsstelle wechselt von oben nach unten.
  • Es ist notwendig, Insulin in dieser Reihenfolge korrekt in das Gesäß zu injizieren: auf der linken Seite, in der Mitte des linken Gesäßes, in der Mitte des rechten Gesäßes, auf der rechten Seite.
  • Ein Schuss in die Schulter impliziert wie im Hüftbereich einen "Druck" von oben nach unten. Die Höhe der niedrigeren zulässigen Injektion wird vom Arzt festgelegt..

Der Bauch gilt als einer der beliebtesten Orte für die Insulintherapie. Die Vorteile liegen in der schnellsten Absorption des Arzneimittels und der Entwicklung seiner Wirkung, maximaler Schmerzlosigkeit. Darüber hinaus ist die vordere Bauchdecke praktisch nicht anfällig für Lipodystrophie..

Die Schulteroberfläche ist auch zur Verabreichung eines kurzwirksamen Mittels geeignet, die Bioverfügbarkeit beträgt in diesem Fall jedoch ca. 85%. Die Wahl einer solchen Zone ist bei ausreichender körperlicher Aktivität zulässig..

Insulin wird in das Gesäß injiziert, dessen Anweisung von seiner verlängerten Wirkung spricht. Der Saugvorgang ist im Vergleich zu anderen Bereichen langsamer. Wird häufig bei der Behandlung von Diabetes bei Kindern eingesetzt.

Die Vorderseite der Oberschenkel gilt als am wenigsten für die Therapie geeignet. Hier werden Injektionen eingesetzt, wenn lang wirkendes Insulin benötigt wird. Die Absorption des Arzneimittels ist sehr langsam.

Komplikationen während des Eingriffs

Komplikationen treten am häufigsten auf, wenn Sie nicht alle Einführungsregeln einhalten.

Die Immunität gegen das Medikament kann allergische Reaktionen hervorrufen, die mit einer Unverträglichkeit gegenüber den Proteinen verbunden sind, aus denen sich seine Zusammensetzung zusammensetzt.

Allergien können ausgedrückt werden:

  • Rötung, Juckreiz, Nesselsucht;
  • Schwellung;
  • Bronchospasmus;
  • Quinckes Ödem;
  • anaphylaktischer Schock.

Manchmal entwickelt sich das Arthus-Phänomen - Rötung und Schwellung nehmen zu, die Entzündung wird purpurrot. Um die Symptome zu lindern, greifen sie auf die Insulininjektion zurück. Der umgekehrte Prozess findet statt und an der Stelle der Nekrose bildet sich eine Narbe.

Wie bei allen Allergien werden Desensibilisierungsmittel (Pipolfen, Diphenhydramin, Tavegil, Suprastin) und Hormone (Hydrocortison, Mikrodosen von Mehrkomponenten-Schweinen oder Humaninsulin, Prednisolon) verschrieben.

Lokal mit zunehmenden Insulindosen auf Chipping zurückgreifen.

Andere mögliche Komplikationen:

  1. Insulinresistenz. In diesem Fall reagieren die Zellen nicht mehr auf Insulin. Der Blutzucker steigt auf ein hohes Niveau. Es wird immer mehr Insulin benötigt. In solchen Fällen ist eine Diät, Bewegung vorgeschrieben. Eine medikamentöse Behandlung mit Biguaniden (Siofor, Glucophage) ohne Diät und körperliche Aktivität ist nicht wirksam.
  2. Hypoglykämie ist eine der gefährlichsten Komplikationen. Anzeichen einer Pathologie - erhöhte Herzfrequenz, Schwitzen, ständiger Hunger, Reizbarkeit, Zittern (Zittern) der Gliedmaßen. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, kann ein hypoglykämisches Koma auftreten. Erste Hilfe: Süße geben.
  3. Lipodystrophie. Unterscheiden Sie zwischen atrophischen und hypertrophen Formen. Es wird auch Fettdegeneration des subkutanen Gewebes genannt. Es tritt am häufigsten auf, wenn die Regeln für die Verabreichung von Injektionen nicht eingehalten werden - Nichteinhaltung des korrekten Abstands zwischen den Injektionen, Einführung eines kalten Hormons, Unterkühlung genau an der Stelle, an der die Injektion durchgeführt wurde. Die genaue Pathogenese wurde nicht identifiziert, dies wird jedoch durch eine Verletzung des Gewebetrophismus mit ständiger Verletzung der Nerven während der Injektionen und die Einführung von nicht ausreichend reinem Insulin erklärt. Stellen Sie die betroffenen Bereiche wieder her, indem Sie mit einem Einkomponentenhormon chippen. Es gibt eine von Professor V. Talantov vorgeschlagene Technik - das Injizieren einer Novocainmischung. Die Heilung des Gewebes beginnt bereits in der 2. Behandlungswoche. Besonderes Augenmerk wird auf eine eingehendere Untersuchung der Injektionstechnik gelegt.
  4. Vermindertes Kalium im Blut. Bei dieser Komplikation wird ein erhöhter Appetit beobachtet. Verschreiben Sie eine spezielle Diät.

Die folgenden Komplikationen können auch genannt werden:

  • ein Schleier vor den Augen;
  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Gewichtszunahme.

Es ist nicht schwer, sie mit speziellen Diäten und Regimen zu beseitigen..

Wie man Insulin verdünnt und warum man es braucht

Viele Patienten fragen sich, warum eine Insulinverdünnung erforderlich ist. Angenommen, der Patient ist Typ-1-Diabetiker und hat einen schlanken Körperbau. Angenommen, kurz wirkendes Insulin senkt seinen Blutzucker um 2 Einheiten.

Zusammen mit der kohlenhydratarmen Ernährung des Diabetikers steigt der Blutzucker auf 7 Einheiten und er möchte ihn auf 5,5 Einheiten reduzieren. Dazu muss er eine Einheit eines kurzen Hormons injizieren (ungefähre Zahl).

Es ist erwähnenswert, dass der "Fehler" einer Insulinspritze eine halbe Skala beträgt. Und in der überwiegenden Mehrheit der Fälle haben Spritzen eine Aufteilung von zwei Einheiten, und daher ist es sehr schwierig, genau eine zu tippen, sodass Sie nach einem anderen Weg suchen müssen.

Um die Wahrscheinlichkeit der Einführung der falschen Dosierung zu verringern, ist die Arzneimittelverdünnung erforderlich. Wenn Sie beispielsweise das Medikament 10 Mal verdünnen, müssen Sie zur Eingabe einer Einheit 10 Einheiten des Medikaments eingeben, was mit diesem Ansatz viel einfacher ist..

Ein Beispiel für die korrekte Verdünnung eines Arzneimittels:

  • Um 10-mal zu verdünnen, müssen Sie einen Teil des Arzneimittels und neun Teile des "Lösungsmittels" einnehmen..
  • Um 20 Mal zu verdünnen, nehmen Sie einen Teil des Hormons und 19 Teile des "Lösungsmittels".

Insulin kann mit Kochsalzlösung oder destilliertem Wasser verdünnt werden, andere Flüssigkeiten sind strengstens untersagt. Diese Flüssigkeiten können unmittelbar vor der Verabreichung direkt in der Spritze oder in einem separaten Behälter verdünnt werden. Alternativ eine leere Durchstechflasche, die zuvor Insulin enthielt. Lagern Sie verdünntes Insulin bis zu 72 Stunden im Kühlschrank.

Diabetes mellitus ist eine schwerwiegende Pathologie, die eine ständige Überwachung des Blutzuckerspiegels erfordert und durch Insulininjektionen reguliert werden muss. Die Injektionstechnik ist einfach und erschwinglich. Die Hauptsache ist, die Dosis richtig zu berechnen und in das subkutane Fett zu gelangen. Das Video in diesem Artikel zeigt nur die Technik der Insulininjektion..

Diabetes mellitus Symptome und Behandlung

Alle therapeutischen Maßnahmen und Verfahren gegen Diabetes mellitus zielen auf ein Hauptziel ab - die Stabilisierung des Blutzuckerspiegels. Normalerweise, wenn es nicht unter 3,5 mmol / l fällt und nicht über 6,0 mmol / l steigt.

Manchmal reicht es aus, nur der Diät und der Diät zu folgen. Synthetische Insulininjektionen sind jedoch häufig unverzichtbar. Basierend darauf gibt es zwei Haupttypen von Diabetes mellitus:

  • Insulinabhängig, wenn eine subkutane oder orale Insulinverabreichung erforderlich ist;
  • Insulinunabhängig, wenn eine ausreichende Ernährung ausreicht, da Insulin weiterhin in geringen Mengen von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Die Insulinverabreichung ist nur in sehr seltenen Notfällen erforderlich, um einen Anfall von Hypoglykämie zu vermeiden.

Unabhängig von der Art des Diabetes mellitus sind die Hauptsymptome und Manifestationen der Krankheit gleich. Das:

  1. Trockene Haut und Schleimhäute, ständiger Durst.
  2. Häufiger Harndrang.
  3. Ständiger Hunger.
  4. Schwäche, Müdigkeit.
  5. Gelenkschmerzen, Hautkrankheiten, oft Krampfadern.

Bei Typ-1-Diabetes mellitus (insulinabhängig) ist die Insulinsynthese vollständig blockiert, was zur Beendigung der Funktion aller menschlichen Organe und Systeme führt. In diesem Fall sind lebenslange Insulininjektionen erforderlich..

Bei Typ-2-Diabetes wird Insulin produziert, jedoch in vernachlässigbaren Mengen, was für den Körper nicht ausreicht, um richtig zu funktionieren. Gewebezellen erkennen es einfach nicht.

In diesem Fall müssen Sie eine Ernährung bereitstellen, die die Produktion und Assimilation von Insulin stimuliert. In seltenen Fällen kann subkutanes Insulin erforderlich sein..

1 Beschreibung und Zweck der Therapie

Die Bauchspeicheldrüse scheidet normalerweise eine bestimmte Menge Insulin aus. In diesem Fall ist die hormonelle Aktivität des Organs instabil. Eine Phasenverteilung des Hormons wird im Blut eines gesunden Menschen beobachtet:

  • In Ruhe wird außerhalb der Mahlzeiten Insulin in geringen Mengen produziert (basaler Hintergrund).
  • Nach dem Essen oder mit einer massiven Freisetzung von gegeninsularen Hormonen (hauptsächlich Stresshormonen) kommt es zu einem starken Sprung in der Produktion und Freisetzung von Insulin.

Es gibt einen bestimmten Rhythmus der funktionellen Aktivität von β-Zellen der Bauchspeicheldrüse.

Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus haben einen echten Insulinmangel, der zu einem Zustand der Hyperglykämie führt. Die Insulintherapie zielt darauf ab, den Hormonmangel wieder aufzufüllen. Alle vorhandenen Insulinabgabetechniken zielen darauf ab, den normalen Rhythmus der Bauchspeicheldrüse nachzuahmen..

Durch die Verwendung der Insulintherapie können Sie den Blutzuckerspiegel über einen langen Zeitraum kontrollieren, Krisensituationen vermeiden und die negativen Auswirkungen der Krankheit auf alle Körpersysteme verringern.

Hormoninjektionen werden manchmal für Patienten mit Typ-2-Diabetes verschrieben, wenn die Krankheit aufgrund des Todes einer großen Masse des Inselapparates außer Kontrolle gerät.

Jeder Patient, dem Insulin verschrieben wird, sollte sich der Bedeutung der Ernährung bewusst sein und in der Lage sein, seinen Zustand zu einem bestimmten Zeitpunkt zu beurteilen. Es gibt verschiedene Regeln, ohne die eine Insulintherapie unwirksam und sogar gefährlich ist:.
1

Eine Selbstüberwachung des Blutzuckers ist unbedingt erforderlich. Tragbare Blutzuckermessgeräte werden verwendet, um den Blutzuckerspiegel zu Hause zu bestimmen. Die Messergebnisse werden in einem separaten Notizbuch aufgezeichnet, in dem die Uhrzeit und andere informative Informationen angegeben sind (vor dem Hintergrund, unter welchen Umständen der Zucker gestiegen ist)..

2. Es ist notwendig, eine bestimmte Kohlenhydratdiät zu befolgen. Die Mahlzeiten werden zu den gleichen Zeiten eingenommen (z. B. Frühstück - 7:00 Uhr, Mittagessen - 13:00 Uhr, Abendessen - 17:30 Uhr)..

3. Es ist wichtig, die Nahrungsaufnahme in Broteinheiten (XE) berechnen zu können. Diabetiker verwenden spezielle Tabellen, anhand derer Sie die Kohlenhydratkomponente jedes Gerichts bewerten können. Eine Neuberechnung der in XE verzehrten Werte ist erforderlich, um festzustellen, ob zusätzliche Insulineinheiten eingeführt werden müssen.

4. Der Patient sollte sich der Anzeichen von Zuständen bewusst sein, die mit Veränderungen des Blutzuckerspiegels verbunden sind. Bei Diabetikern mit Insulin entwickelt sich häufig eine Hypoglykämie, die im Voraus verhindert werden kann, wenn die ersten Symptome durch die Einnahme von Kohlenhydraten frühzeitig erkannt oder gestoppt werden.

5. Eine sozial aktive Person sollte auch ein Regime von Stress und Ruhe planen. Diese Nuancen werden bei der Änderung des Zeitpunkts der Verabreichung von Arzneimitteln oder des Lebensmittelkonsums berücksichtigt..

  1. 1. Stellen Sie sicher, dass Sie den Blutzucker selbst überwachen. Tragbare Blutzuckermessgeräte werden verwendet, um den Blutzuckerspiegel zu Hause zu bestimmen. Die Messergebnisse werden in einem separaten Notizbuch aufgezeichnet, in dem die Uhrzeit und andere informative Informationen angegeben sind (vor dem Hintergrund, unter welchen Umständen der Zucker gestiegen ist)..
  2. 2. Es ist notwendig, eine bestimmte Kohlenhydratdiät zu befolgen. Die Mahlzeiten werden zu den gleichen Zeiten eingenommen (z. B. Frühstück - 7:00 Uhr, Mittagessen - 13:00 Uhr, Abendessen - 17:30 Uhr)..
  3. 3. Es ist wichtig, die Nahrungsaufnahme in Broteinheiten (XE) berechnen zu können. Diabetiker verwenden spezielle Tabellen, anhand derer Sie die Kohlenhydratkomponente jedes Gerichts bewerten können. Eine Neuberechnung der in XE verzehrten Werte ist erforderlich, um festzustellen, ob zusätzliche Insulineinheiten eingeführt werden müssen.
  4. 4. Der Patient sollte sich der Anzeichen von Zuständen bewusst sein, die mit Veränderungen des Blutzuckerspiegels verbunden sind. Bei Diabetikern mit Insulin entwickelt sich häufig eine Hypoglykämie, die im Voraus verhindert werden kann, wenn die ersten Symptome durch die Einnahme von Kohlenhydraten frühzeitig erkannt oder gestoppt werden.
  5. 5. Eine sozial aktive Person sollte auch ein Regime von Stress und Ruhe planen. Diese Nuancen werden bei der Änderung des Zeitpunkts der Verabreichung von Arzneimitteln oder des Lebensmittelkonsums berücksichtigt..

Wenn Sie den Tagesablauf und die Menge der aufgenommenen Lebensmittel kennen, können Sie berechnen, wann und wie viel Insulin benötigt wird.

So berechnen Sie Ihre Insulindosis

Eine falsch berechnete Insulindosis führt zum Tod. Wenn die Norm des Hormons im Körper überschritten wird, sinkt der Zuckerspiegel stark, was zu einem glykämischen Koma führt. Die Dosis des Anabolikums wird vom Arzt individuell berechnet, aber ein Diabetiker kann bei der korrekten Bestimmung der Dosierung helfen:

Eine Innovation in der Diabetesversorgung - einfach jeden Tag trinken...

  • Es ist notwendig, ein Glukometer zu kaufen, es bestimmt die Zuckermenge an jedem Ort, unabhängig von der Zeit. Sie sollten Ihren Zuckerspiegel während der Woche messen: morgens auf nüchternen Magen, vor den Mahlzeiten, nach den Mahlzeiten, mittags, abends. Im Durchschnitt werden mindestens 10 Messungen pro Tag durchgeführt. Alle Daten werden in einen Notizblock geschrieben.
  • Spezielle Skalen steuern die Masse der verzehrten Lebensmittel und helfen bei der Berechnung der verbrauchten Proteine, Fette und Kohlenhydrate. Bei Diabetes ist die Ernährung einer der wichtigsten Bestandteile der Behandlung. Die Menge an Nährstoffen sollte in der gleichen Menge täglich sein.

Der maximale Insulinwert bei der Berechnung der Dosierung beträgt 1 Einheit pro 1 kg Körpergewicht. Eine Erhöhung des Maximalwertes trägt nicht zur Verbesserung bei und führt zu einer Hypoglykämie. Ungefähre Dosierungen in verschiedenen Stadien der Krankheit:

  • Wenn komplizierter Typ-2-Diabetes festgestellt wird, werden 0,3 Einheiten / 1 kg Gewicht verwendet.
  • Wenn ein insulinabhängiger Krankheitsgrad festgestellt wird, werden 0,5 U / 1 kg Gewicht verschrieben.
  • Während des Jahres steigt die Dosierung bei positiver Dynamik auf 0,6 Einheiten / 1 kg.
  • Bei schwerem Verlauf und fehlender Kompensation Dosierung 0,7-0,8 Einheiten / 1 kg.
  • Wenn Komplikationen auftreten, werden 0,9 Einheiten / 1 kg verschrieben.
  • Während der Schwangerschaft steigt die Dosierung auf 1 Einheit / 1 kg Gewicht.

1 Dosis des Arzneimittels - nicht mehr als 40% des Tageswertes. Das Injektionsvolumen hängt auch von der Schwere der Erkrankung und externen Faktoren ab (Stress, körperliche Aktivität, Einnahme anderer Medikamente, Komplikationen oder Begleiterkrankungen)..

  1. Für einen 90 kg schweren Patienten, der ein Jahr lang an Typ-1-Diabetes mit positiver Dynamik leidet, beträgt die Insulindosis 0,6 Einheiten. pro Tag (90 * 0,6 = 54 Einheiten - die tägliche Insulinrate).
  2. Das langwirksame Hormon wird zweimal täglich injiziert und ist die Hälfte der täglichen Dosis (54/2 = 27 ist die tägliche Dosis des langwirksamen Insulins). Die erste Einnahme des Arzneimittels beträgt 2/3 des Gesamtvolumens ((27 * 2) / 3 = 18 - die Morgenrate des Langzeitmedikaments). Die Abenddosis beträgt 1/3 der Gesamtdosis (27/3 = 9 ist die Abenddosis von lang wirkendem Insulin)..
  3. Kurz wirkendes Insulin macht auch die Hälfte der gesamten Hormonnorm aus (54/2 = 27 - die tägliche Dosis des schnell wirkenden Arzneimittels). Das Arzneimittel wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen. Die morgendliche Aufnahme beträgt 40% der Gesamtnorm der kurzen Insulin-, Mittag- und Abendaufnahme jeweils 30% (27 * 40% = 10,8 - die Dosis der morgendlichen Aufnahme; 27 * 30% = 8,1 Einheiten - Abend- und Mittagsdosis)..

Mit erhöhter Glukose vor den Mahlzeiten ändert sich die Berechnung der schnellen Insulinaufnahme.

Die Messungen werden in Broteinheiten durchgeführt. 1XE = 12 Gramm Kohlenhydrate. Die Dosis eines kurzwirksamen Arzneimittels wird in Abhängigkeit vom XE-Wert und der Tageszeit ausgewählt:

  • am Morgen 1XE = 2 Einheiten;
  • zur Mittagszeit 1XE = 1,5 Einheiten;
  • abends 1XE = 1 Einheit.

Je nach Schwere der Erkrankung variieren Berechnungen und Dosierungen:

  • Bei Typ-1-Diabetes produziert der Körper kein Insulin. Die Behandlung verwendet schnell und lang wirkende Hormone. Für die Berechnung werden die insgesamt zulässigen Insulin-Einheiten halbiert. Das lang anhaltende Medikament wird zweimal täglich verabreicht. Kurzes Insulin wird 3-5 mal täglich injiziert.
  • In schweren Fällen von Typ-2-Diabetes wird ein lang wirkendes Medikament verabreicht. Die Injektionen werden zweimal täglich durchgeführt, nicht mehr als 12 Einheiten pro Injektion.

1 Einheit Insulin senkt den Blutzucker um durchschnittlich 2 mmol / l. Für eine genaue Messung wird eine kontinuierliche Blutzuckermessung empfohlen..