Erhöhte ALT im Blut

9 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1144

ALT oder ALAT (Alaninaminotransferase) und AST oder AST (Aspartataminotransferase) sind eine Kombination komplexer Proteinmoleküle mit permanenten Nichtmembranelementen von Zellen, ansonsten Enzymen. Ihr Hauptzweck ist es, die chemische Reaktion von Aminosäuren (Alanin und Asparagin) zu beschleunigen, die den Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel verbinden. Die Produktion von Enzymen im Körper erfolgt endogen, dh intrazellulär, daher ist die Konzentration von AsAT und ALAT im Blut eines gesunden Menschen unbedeutend.

Allgemeine Informationen zu ALT

Der Hauptort für Alaninaminotransferase sind Hepatozyten (Leberzellen). In geringeren Mengen kommt es im Myokard, in der Bauchspeicheldrüse, in den Nieren und im Gewebe des Muskelapparats vor. Aspartataminotransferase ist in größerem Maße im Herzmuskel sowie in der Leber, den Gehirnneuronen und den Skelettmuskeln konzentriert.

Bei einer zerstörerischen Veränderung der aufgeführten Organe werden Enzyme freigesetzt und gelangen in großen Mengen in den systemischen Kreislauf. Wenn das AST- oder ALT-Enzym im Blut erhöht ist, bedeutet dies eine Verletzung der Integrität von Organzellen, daher die Entwicklung pathologischer Prozesse.

ALT und AST stehen in enger Korrelation. Ein gesundes Enzymverhältnis, auch bekannt als De-Ritis-Koeffizient, liegt zwischen 0,91 und 1,75. Ein niedriger Koeffizient (unter eins) zeigt das Vorhandensein von Lebererkrankungen an. Ein zweimaliges Überschreiten des Indikators zeigt die Zerstörung des Myokards an.

Die Konzentration von ALT wird im Rahmen der Blutbiochemie identifiziert. Das Enzym ist ein Marker für den organischen Zustand von Hepatozyten und die Gesundheit der Leber. Entsprechend ihrem quantitativen Gehalt werden Anzeichen von Lebererkrankungen im präklinischen Stadium, dh vor dem Auftreten charakteristischer Symptome einer Verfärbung der Haut und der Schleimhäute (Gelbsucht), bestimmt..

Eine Erhöhung der Indikatoren für das Hauptenzym der Hepatozyten ermöglicht es dem Arzt, das Vorhandensein von:

  • Hepatitis verschiedener Ätiologie;
  • Krebsprozesse in der Leber;
  • Zirrhose (alle Sorten);
  • Steatose (Fettabbau der Leber);
  • Fetthepatose;
  • Cholestase (Verletzung der Synthese und des Abflusses von Galle);
  • progressive Muskeldystrophie;
  • toxische Leberschäden (medizinisch, alkoholisch usw.);
  • Pankreaserkrankungen;
  • Herzerkrankung.

Zunächst werden Pathologien im Zusammenhang mit der Zytolyse (Zerstörung von Hepatozyten) verdächtigt. Unbefriedigende Ergebnisse von ALT (ALT) in der biochemischen Analyse erfordern eine zusätzliche Überprüfung durch Labor- und Hardwaremethoden. Allein aufgrund der Blutparameter wird eine Pathologie angenommen, aber nicht endgültig diagnostiziert.

Anzeichen steigender Werte

Der biochemische Bluttest ist eine Methode zur Laboruntersuchung von Biofluiden, um Funktionsstörungen in Organen und Systemen des Körpers zu identifizieren. Die Studie ist zugeordnet:

  • je nach symptomatischen Beschwerden des Patienten (anhaltende Schmerzen bei Lokalisation, Verdauungsstörungen, Herz- und Atemfunktionen, Funktionsstörungen des Nervensystems, des endokrinen Systems, des Hepatobiliärsystems und des Nierenapparats);
  • im Rahmen der ärztlichen Untersuchung;
  • zu vorbeugenden Zwecken;
  • bei Kontakt mit Patienten, die mit Virushepatitis infiziert sind;
  • die Therapie diagnostizierter Krankheiten zu überwachen.

Während der Perinatalperiode spenden Frauen mehrmals Blut für die Biochemie, wodurch es möglich ist, mögliche Störungen im Körper der werdenden Mutter, die sich negativ auf die Entwicklung des Kindes auswirken, rechtzeitig zu diagnostizieren. Besonderes Augenmerk wird auf die ALT-Indikatoren im Bluttest gelegt, wenn der Patient Symptome von Lebererkrankungen zeigt:

  • Übelkeit und Schweregefühl im Magenbereich;
  • abwechselnder Durchfall und Verstopfung (Verstopfung);
  • Verlust des Interesses an Nahrungsmitteln (Appetitlosigkeit);
  • gelber Belag auf der Zunge und Bitterkeit im Mund;
  • subfebrile (37–38 ° C) Körpertemperatur;
  • juckende Haut (besonders im Gesichtsbereich);
  • eine Änderung des Kotschattens zu einer hellgelben, dunklen Farbe des Urins;
  • Schmerzen im Hypochondrium rechts;
  • gelbliche Färbung des Augenweiß
  • chronische Blähungen;
  • Teleangiektasien (Besenreiser) und Hämatome nicht traumatischen Ursprungs;
  • Schwellung.

Bei diagnostizierten Lebererkrankungen kann eine Analyse des Gehalts an AST und ALT im Blut separat verschrieben werden, um die Dynamik der Behandlung zu überwachen.

Regeln für die Vorbereitung und Durchführung der Analyse

Um objektive Ergebnisse zu erhalten, sollte nach einer einfachen vorläufigen Vorbereitung eine biochemische Analyse durchgeführt werden. Der Patient muss folgende Bedingungen erfüllen:

  • Schließen Sie die Verwendung von alkoholischen Getränken in 5-7 Tagen aus, da toxische Metaboliten von Ethanol die Synthese von Proteinen und Enzymen in der Leber stören.
  • Entfernen Sie fetthaltige und frittierte Lebensmittel innerhalb von 2-3 Tagen aus der Ernährung, um Leber und Bauchspeicheldrüse nicht zusätzlich zu belasten.
  • vorübergehend die Einnahme von Medikamenten einstellen;
  • Beobachten Sie das Fasten vor dem Eingriff mindestens 8-12 Stunden lang.

Warum muss ich auf leeren Magen getestet werden? Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass jedes Lebensmittel die Zusammensetzung des Blutes verändert und Fette das Plasma trüb machen. Die Ergebnisse des Vollmagen-Tests sind ungenau.

ALT-Referenzwerte

Die ALT-Richtwerte werden nach Geschlecht (bei Männern und Frauen) und nach Alterskategorie des Patienten klassifiziert. Bei Kindern steigen die Indikatoren der Norm vom Moment der Geburt bis zum 6. Monat an, ändern sich dann je nach Alter und erlangen nach dem Erwachsenenalter Stabilität.

Der Gehalt des Enzyms im Blut bei Frauen wird durch die Geburt eines Kindes, die Einnahme hormoneller oraler Kontrazeptiva und die Wechseljahre beeinflusst. Ein leichter (innerhalb von 25%) Anstieg der ALT im Blut während der Schwangerschaft und ein Rückgang nach 50 Jahren werden nicht als Hinweis auf pathologische Veränderungen akzeptiert.

Die Obergrenze der Kinderindikatoren für den Enzymgehalt im Blut sollte die folgenden Werte (in U / l) nicht überschreiten:

NeugeborenesBis zu 6 Monaten.Bis zu einem JahrBis zu drei JahreBis zu 6 JahreBis zum Alter der Mehrheit
495654332939

Referenzwerte für Erwachsene für Alaninaminotransferase:

Rate in U / lNorm in mmol / l
Männer45252
Frauen34≈ 190

Bei der Bewertung der ALT-Indikatoren werden die erhaltenen AST-Werte unbedingt berücksichtigt. Die Dekodierung der Analyseergebnisse erfolgt innerhalb von 24 Stunden.

Gründe für die Abweichung von der Norm

Der Enzymindex kann sowohl nach oben als auch nach unten von den Standardwerten abweichen. Beide Optionen sind unbefriedigend und weisen auf eine intensive Zellzerstörung hin. Ein verringerter ALT-Spiegel wird viel seltener als ein Anstieg der Enzymkonzentration im Blut festgestellt.

Es gibt zwei Hauptgründe für den Leistungsabfall:

  • ausgedehnte Nekrose von Hepatozyten infolge fortgeschrittener chronischer Lebererkrankungen;
  • Langzeitmangel im Körper von Pyridoxin (Vitamin B.6).

Vitamin B.6 beteiligt sich aktiv an der Produktion von ALAT und ASAT. Enzyme werden aufgrund ihres chronischen Mangels in unzureichenden Mengen synthetisiert. Hyperenzymämie (erhöhte ALT) wird in vier Klassen eingeteilt:

  • einfach - eine Erhöhung der Indikatoren um das 3-5-fache;
  • mäßig - 5-6 mal;
  • Durchschnitt - mehr als 6 mal;
  • hoch - mehr als 10 mal.

Die Gründe für den Anstieg der ALT sind mit akuten oder chronischen Pathologien der Leber und des Herzens verbunden. Bei einem Myokardinfarkt (Nekrose eines Teils des Herzmuskels) wird vermutlich ein ALT-Indikator diagnostiziert, der die Standards um das 5-fache oder mehr übertrifft. In diesem Fall erhöht sich auch der Ritis-Koeffizient. Eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse führt zu einer mindestens dreifachen Erhöhung der Enzymindizes, einer 7-8-fachen Dystrophie der Muskulatur.

Bei viraler Hepatitis wird ein 20-50-facher Anstieg der Alaninaminotransferase beobachtet. Es gibt drei Haupttypen von Viruserkrankungen, zwei weitere:

  • Botkin-Krankheit oder Hepatitis A;
  • Serum (Hepatitis B);
  • Posttransfusion oder Hepatitis C;
  • Typ D und E (Krankheiten im Zusammenhang mit den Haupttypen).

Bei toxischer (alkoholischer) Hepatitis können die ALT-Werte um den Faktor Hunderte erhöht werden. Ein hoher Gehalt des Enzyms in den Ergebnissen der Biochemie, insbesondere in Abwesenheit ausgeprägter Symptome, ist ein Grund für eine zusätzliche Untersuchung. Der Patient muss Blut für den Enzymimmunoassay (ELISA) spenden, um das Hepatitis-Virus nachzuweisen.

Bei unheilbarer Leberzirrhose (Leberzirrhose) kann der ALT-Gehalt im Blut von 225 U / L auf 2250 U / L erhöht werden. Die Ergebnisse hängen vom Stadium und der Ätiologie der Krankheit ab. Zirrhose kann folgende Ätiologie haben:

  • viral - es wird als Komplikation der übertragenen Hepatitis A, B, C gebildet;
  • pharmakologisch oder medizinisch - entwickelt sich bei längerer falscher Medikation;
  • giftig (alkoholisch) - tritt infolge chronischen Alkoholismus auf;
  • Austausch-Nahrungsmittel - gebildet vor dem Hintergrund chronischer Pathologien des endokrinen Systems; kryptogen (mit unbekannter Herkunft);
  • Galle (primär und sekundär) - ist eine Komplikation von Erkrankungen der Gallenblase;
  • Autoimmun, die Ursache der Entwicklung ist eine Fehlfunktion des körpereigenen Immunsystems.

Die höchste ALT wird bei viraler und alkoholischer Zirrhose verzeichnet. Bei Verdacht auf zirrhotische Veränderungen im Lebergewebe muss der Patient dringend einer Ultraschalluntersuchung der Peritonealorgane unterzogen werden.

Andere mögliche Ursachen für erhöhte Enzymspiegel sind:

  • Pankreasnekrose, sonst der Tod von Pankreaszellen, als Komplikation einer fortgeschrittenen Pankreatitis.
  • Cholezystopankreatitis und chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Während der Latenzzeiten der Krankheit ist der Alaninaminotransferase-Spiegel leicht erhöht. Ein starker Anstieg des Enzyms im Blut bedeutet eine Verschlimmerung der Krankheit.
  • Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels). Die Pathologie wird diagnostiziert, indem ALT- und AST-Indikatoren verglichen und der Ritis-Koeffizient berechnet werden.
  • Akute und chronische Lebererkrankungen (Steatose, Steatohepatitis, Hepatose).
  • Krebstransformation von Hepatozyten (häufiger als Komplikation von chronischer Hepatitis und Zirrhose).
  • Alkoholische, medizinische oder andere Lebervergiftung.
  • Chemotherapie Behandlungsverlauf.
  • Herzinfarkt und Zustand vor dem Infarkt.
  • Epstein-Barr-Virusinfektion (Mononukleose).

In dem Fall, in dem die angebliche Diagnose während der weiteren Untersuchung nicht bestätigt wird, können falsche Ergebnisse eine Nichteinhaltung der Zubereitungsbedingungen (Alkohol trinken, fetthaltige Lebensmittel essen) sowie einen Zustand neuropsychologischen Stresses oder körperlicher Erschöpfung zum Zeitpunkt der Blutspende bedeuten.

Empfehlungen zur Korrektur von Indikatoren

Um den hohen ALT-Wert im Blut zu senken, muss zunächst die Behandlung der Grunderkrankung begonnen werden, die die Testergebnisse beeinflusst hat. Da in den meisten Fällen eine erhöhte ALT-Konzentration auf die Entwicklung von Lebererkrankungen zurückzuführen ist, werden Arzneimittel der hepatoprotektiven Gruppe verschrieben:

  • Essentielles Phospholipid (komplexe Verbindungen von Alkoholen, hochmolekularen Säuren und Lipiden). Sie stimulieren die Regeneration von Hepatozyten, stabilisieren Stoffwechselprozesse, halten das Gleichgewicht von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten aufrecht (Essliver, Fosfonziale, Essentiale Forte N, Phosphogliv usw.).
  • Hepatoprotektive Lipotropika. Verlangsamen oder stoppen Sie die Infiltration von Fettleber (Heptral, Betargin, Hepa-Merz).
  • Pflanzenhepatoprotektoren. Fördern Sie die Wiederherstellung von Leberzellen, die Behandlung erfordert eine langfristige Anwendung. Die Tabletten enthalten natürliche Extrakte von Heilkräutern (Liv-52, Silimar, Karsil, Bongigar usw.).

Eine zusätzliche Therapie wird mit Arzneimitteln durchgeführt, die auf Ursodesoxycholsäure (Ursosan, Urdoksa, Ursodez) und Liponsäure basieren und dabei helfen, Toxine und Alkoholabbauprodukte zu neutralisieren. Sie können Diät-Therapie verwenden, um ALT zu senken. Einem Patienten mit eingeschränkten funktionellen Fähigkeiten der Leber und der Bauchspeicheldrüse wird eine Diät "Tabelle Nr. 5" verschrieben..

Ergebnis

Alaninaminotransferase (ALT) ist ein endogenes Enzym, das die chemische Reaktion der Alaninaminosäure beschleunigt. Der Hauptteil der ALT ist in der Leber enthalten, der Rest ist in der Bauchspeicheldrüse, im Myokard und in den Muskeln lokalisiert. Bei einem gesunden Mann beträgt die Enzymmenge im Blut nicht mehr als 45 U / l, bei einer Frau 34 U / l.

Wenn die Indikatoren signifikant erhöht sind, bedeutet dies, dass die Gewebe und Zellen pathologisch verändert sind und schwerwiegende Schäden aufweisen, durch die Alaninaminotransferase in den Blutkreislauf gelangt. Die Bestimmung des ALT-Spiegels erfolgt im Rahmen eines biochemischen Bluttests.

In den meisten Fällen werden bei einem erhöhten Enzymwert Lebererkrankungen (Hepatitis, Hepatose, Zirrhose usw.), chronische oder akute Pankreatitis, Herzerkrankungen (Myokarditis, Herzinfarkt) diagnostiziert. Die Diagnose muss durch eine detaillierte Untersuchung bestätigt werden, einschließlich einer Reihe von Labortests und Hardwarediagnoseverfahren.

Die Höhe im Blut wird gesenkt: Ursachen für Abweichungen und Normalwerte

Am häufigsten ist die Meinung weit verbreitet, was teilweise richtig ist: Bei Lebererkrankungen, bei denen Gelbsucht einsetzt, verschreiben Ärzte eine Studie über das ALT-Enzym oder die Alanin-Aminotransferase, und bei Patienten mit chronischen Leberschäden ist dieses Enzym am häufigsten erhöht.

Dies ist genau so, aber wenn wir ernsthafte Laborreferenzbücher öffnen, werden wir überrascht sein, dass anderthalb Dutzend Gründe für eine Erhöhung der Konzentration dieses Enzyms im Blut aufgeführt sind und wir fast nie feststellen werden, unter welchen Bedingungen der ALT-Spiegel gesenkt wird.

Warum ist das so und was verhindert die Senkung des Enzymspiegels? Schließlich ist bekannt, dass es für fast jede Analyse einen bestimmten Korridor von Referenzwerten gibt, über den man entweder in die eine oder andere Richtung gehen kann. Lassen Sie uns herausfinden, ob eine Abnahme dieses Enzyms im Blutserum ein diagnostischer Marker ist und warum es so schwierig ist, den Grund für die Abnahme zu finden.

Alanin-Aminotransferase, kurz ALT, ist ein Enzym, das in Zellen eines gesunden Organs eingeschlossen ist und nur in Restmengen im Blut vorkommt. Es kommt in der Leber, im Myokard und in den Skelettmuskeln vor. In diesen Geweben findet der Prozess statt, an dem ALT beteiligt ist, nämlich die Übertragung der Aminogruppe von einer Aminosäure auf eine andere Säure, die sogenannte Transaminierung.

Infolgedessen werden für den Körper wichtige Metaboliten gebildet, und dieser Prozess kann nicht ohne Vitamin B6 oder ohne Pyridoxalphosphat stattfinden. Die höchste Aktivität dieser Transferase liegt im Lebergewebe, da die Leber die "Küche chemischer Reaktionen" des gesamten Organismus ist.

Fast die gleiche Konzentration des Enzyms befindet sich in der Leber, aber es gibt wenig im Herzen und in den Muskeln. In ähnlicher Weise wird eine geringe Konzentration des Enzyms in Erythrozyten, Lungengewebe und Milz gefunden..

Aufgrund der Tatsache, dass Männer stärker entwickelte Muskeln haben, haben Frauen einen etwas geringeren Spiegel dieses Enzyms im Blut. Tausende von Zellen altern in jedem Organ und in jeder Sekunde und im gesamten Organismus, Millionen von Zellen zerfallen jede Sekunde, und normalerweise ist es diese „geplante Verwendung“, die den Grund für den niedrigen „Grundspiegel“ des Enzyms im Blut darstellt.

In den oben aufgeführten Organen ist seine Konzentration signifikanter. Und falls es zu einer ausgeprägten Zerstörung von Geweben kommt, in denen dieses Enzym "eingeschlossen" ist, erscheint es sofort in signifikanten Mengen im peripheren Blut. Dies ist bei Myokardinfarkt mit Schädigung der Skelettmuskulatur und Niereninfarkt möglich.

Da dieses Enzym "häufig" ist, ist nicht immer klar, woher es im Falle einer starken Veränderung stammt, und seine hohe Konzentration weist nicht immer auf eine hohe Schwere des Zustands hin. Somit wird klar, warum der Konzentrationsanstieg auftritt. Aber es stellt sich heraus, dass dieses Enzym überhaupt nicht unter der Norm gefunden werden kann, weil der geplante Zerfall von Zellen nicht gestoppt werden kann? Wenn ALT gesenkt wird, kann es Gründe dafür geben oder nicht? Sie sind es, aber zuerst erfahren wir, wann die Prüfung normalerweise ernannt wird.

Wann man sich testen lässt und wie man sich vorbereitet?

Es kann gesagt werden, dass in fast 100% der Fälle Situationen, in denen eine Untersuchung und Bestimmung der ALT-Konzentration im Blutplasma erforderlich ist, im Verdacht stehen, erhöhte und nicht verringerte Werte zu haben. Dies ist beispielsweise ein erweitertes Screening von Spendern, da ein geringer Konzentrationsanstieg Anzeichen einer Virushepatitis anzeigen kann.

Mit der Pathologie der Muskeln, wie Krankheiten wie Myasthenia gravis, Myopathie, Muskeldystrophie, wird auch diese Untersuchung verschrieben. Schließlich sind fast 90% Patienten mit verschiedenen Formen der Virushepatitis und Symptomen einer Lebererkrankung. Es gibt auch eine Notfallindikation für die Bestimmung dieses Enzyms, beispielsweise bei Verdacht auf einen Herzinfarkt, aber es gibt viel diagnostisch signifikantere Tests, die es ermöglichen, das Vorhandensein einer Nekrosezone des Herzmuskels genauer zu bestätigen, beispielsweise die Bestimmung des AST-Enzyms. Die Alaninaminotransferase nimmt ebenfalls zu, zeigt aber gleichzeitig einen niedrigeren Wert.

So bereiten Sie sich auf Tests vor?

Die Untersuchung dieses Enzyms wird durchgeführt, wenn ein biochemischer Bluttest durchgeführt wird, und normalerweise werden andere Indikatoren bestimmt, wie beispielsweise AST oder ein Enzym, das für eine ähnliche Funktion verantwortlich ist, der Glucosespiegel, das Gesamtprotein und so weiter. In seltenen Fällen wird eine isolierte Untersuchung ausschließlich für dieses Enzym vorgeschrieben..

In diesem Fall wird morgens ausschließlich auf nüchternen Magen Blut entnommen, vorzugsweise nach einer 8-stündigen Nachtfastenzeit. In extremen Fällen können Sie tagsüber eine Analyse durchführen, jedoch nicht früher als 4 bis 5 Stunden nach einer leichten Mahlzeit, da eine Person tagsüber wach ist und das Blutplasma schnell ein "hungriges" Aussehen annimmt.

Da der Wert der Analyse die Muskelbelastung sowie den Alkoholkonsum, der die Leberzellen zerstört, verändern kann, wird empfohlen, vor der Studie erhöhten Sport, psychoemotionalen Stress und Alkoholkonsum auszuschließen..

Normale Werte und Abnahme

Normale Referenzwerte für Alaninaminotransferase hängen vom Alter und in größerem Maße vom Geschlecht ab. Daher sollte bei erwachsenen Frauen über 17 Jahren der Spiegel dieses Enzyms 31 U / l und bei Männern 41 U / l nicht überschreiten. Bei Jugendlichen, Jungen und Mädchen beträgt der Enzymspiegel ungefähr 25 U / l, und bei Kindern, wenn es immer noch keinen Unterschied in der Muskelmasse gibt, weil es keine Pubertät gibt, reicht der Spiegel von 54 Einheiten im Alter von einem Jahr und sinkt dann allmählich auf Indikatoren für Erwachsene ab.

Die Gründe für die Abnahme in diesem Fall sind rein physiologischer Natur - es ist nur so, dass die Enzymsysteme und Zellreaktionen des Kindes besser zu funktionieren beginnen und der Zerfall von Blutzellen, die fötales Hämoglobin enthalten, aufhört.

Warum ALT gesenkt wird?

Trotzdem wird bei Krankheiten die ALT im Blut gesenkt, und was bedeutet das? Ja, es können zwei Bedingungen abgeleitet werden, die zu einer Verringerung der Konzentration dieses Enzyms beitragen.

Im ersten Fall sprechen wir wirklich von der Tatsache, dass die "geplante Nutzung" von Zellen abnimmt. Falls eine Person eine schwere Leberzirrhose, Symptome eines schweren Leberversagens und sehr wenige normale Hepatozyten hat, in denen der Transaminierungsprozess unter Beteiligung dieser Enzyme stattfindet, kommt es zu einer allgemeinen Abnahme des Enzymspiegels im Blutplasma, da die Leber die Hauptquelle ist... Und "den Rückgang weiter zu senken" ist fatal.

In diesem Fall treten jedoch Anzeichen einer schweren Leberschädigung viel früher auf, wie z. B. eine Abnahme des Gesamtproteins, des Prothrombinindex, eine Erhöhung des Bilirubinspiegels und andere Anzeichen.

Der zweite Fall, in dem eine diagnostisch signifikante Abnahme des Spiegels dieses Enzyms beobachtet werden kann, ist das Fehlen seines "Helfers", Pyridoxalphosphats oder Vitamin B6, das zur Übertragung der Aminogruppe beiträgt.

In diesem Fall kann eine Abnahme ein diagnostischer Beweis für einen Vitaminmangel sein, der speziell auf einen Mangel an Vitamin B6 hinweist.

Wenn Sie sich etwas einfallen lassen, dann mit einer starken Abnahme der Masse der Bauchspeicheldrüse, mit der Entwicklung einer hämorrhagischen oder fetthaltigen Pankreasnekrose, wird dieses Enzym auch nicht mehr wie geplant in das Blut gelangen, da es kein Gewebe der Drüse gibt. Da die Bauchspeicheldrüse jedoch einen relativ geringen Beitrag zum Gesamtbild leistet, finden Sie hier möglicherweise nichts..

Daher ist eine Abnahme der ALT-Konzentration unter den meisten in der Klinik wichtigen Bedingungen diagnostisch nicht signifikant, möglicherweise mit Ausnahme der Bestätigung der Diagnose eines Vitamin-B6-Mangels. Aber unter den Bedingungen der modernen vielfältigen Ernährung sind solche Fälle von isolierter Avitaminose-Region.

Biochemischer Bluttest - Überprüfung

Blutbiochemie und ERHÖHTE ALT- und AST-Indikatoren um das Zweifache. Biochemischer Bluttest oder "Leberfunktionstest". Warum unterscheiden sich die Normen für Männer und Frauen in verschiedenen Labors? Phosphatase-, Bilirubin-, Albumin- und De-Ritis-Koeffizient

Erhöhte ALT- und AST-Indizes in der Blutbiochemie um das Zweifache. Was ist ein biochemischer Bluttest und wie unterscheidet er sich von "Lebertests"? Phosphatase-, Bilirubin-, Albumin- und De-Ritis-Koeffizient + Normen für die Blutbiochemie (und warum sie sich in verschiedenen Labors unterscheiden!).

  • Meine Anamnese und Symptome:

* In den meisten Fällen schreibe ich, dass der "lyrische Exkurs" übersprungen werden kann, aber im Fall der Blutbiochemie ist Anamnese = Symptome, anhand derer Sie verstehen können, dass Sie speziell denselben Bluttest benötigen

Warum musste ich immer öfter Blutbiochemie machen? Ja, in den letzten Monaten habe ich unzählige Male Blut aus einer Vene gespendet (und mit meiner Angst vor Nadeln war dies nur eine Bestrafung.).

Man könnte sagen, mein Magen-Darm-Trakt funktioniert wie eine Uhr. Es gibt praktisch keine chronischen Krankheiten, Ausfälle sind selten (aber wie bei jedem normalen Menschen treten sie immer noch auf), und in 90% der Fälle spüre ich einige Veränderungen in der Arbeit des Magens oder der Leber sehr deutlich und fast sofort. Zum Beispiel kletterte ich in den letzten Monaten meiner ersten Schwangerschaft, als mein Magen und meine Bauchspeicheldrüse heulten, bei jedem Anfall die Wände hinauf.

"Ungewöhnlich", unangenehm, beängstigend. Ein persönliches kleines Harmagedon, das von jeder Zelle im Verdauungstrakt gefühlt wird.

Für mich war sogar ein ständiger Anstieg des Säuregehalts aufgrund angespannter innerer Organe in dieser Zeit eine "Tragödie" (ich habe mich in alltäglichen Gerichten an scharfen schwarzen Pfeffer gewöhnt, und zum Beispiel reagierte mein Magen immer normal auf konzentrierten Essig, aber hier isst man ständig in kleinen Portionen Sie trinken fast ein Haferflocken mit Bananen und spülen sich mit einem Sud aus Leinsamen ab. Abends fühlen Sie sich wie ein feuerspeiender Drache..

Daher verstand ich auch diesmal, dass etwas mit Leber, Bauchspeicheldrüse und Magen eindeutig nicht stimmte, noch bevor ich die nächste "Blutbiochemie" durchführte. Und eine Blutuntersuchung auf biochemische Parameter wurde nur zur Bestätigung.

Ich begann mit der Blutbiochemie, bevor es zu globalen Veränderungen kam. Das Hauptziel war:

  1. Kontrolle über den Zustand des gesamten Körpers,
  2. Bestätigung oder Widerlegung negativer Änderungen.

Mein Fall:

Alles ist sehr alltäglich: die Reaktion der Leber auf viele Monate intensiver Behandlung einer anderen Krankheit.

Die Medikamente, die eingenommen wurden, waren sehr "schwer" für die Leber und Nieren und konnte nur den allgemeinen Zustand des Körpers beeinflussen. Ich war sogar überrascht, dass die Leber nicht noch früher reagierte und so lange mutig "Mobbing" ertrug..

Symptome von Problemen mit Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase usw. Oder "wenn Sie zum Arzt laufen müssen":

  • Schwere im rechten Hypochondrium,
  • Gelbfärbung von Haut und Sklera,
  • Bitterkeit im Mund

Im Prinzip können Schwäche und Müdigkeit immer noch als Symptome einer Leberschädigung wirken, aber auf diese Momente würde ich „allein“ nicht achten. Genauer gesagt würde ich konvertieren (schließlich begann ich wegen dieser Probleme, insbesondere den Körper zu untersuchen - sie überprüften meine Schilddrüsenhormone und untersuchten ihn auf Robben und Neoplasien, verglichen die Größe mit den Normen und führten andere Studien durch), aber ich würde diese einfach nicht verbinden Symptome mit Leberproblemen, wenn es keine anderen begleitenden alarmierenden "Glocken" gab..

Gleichzeitig war die Leber nur geringfügig vergrößert (minimales Gefühl der Verengung im Hypochondrium), und ein gewisses Kribbeln oder Unbehagen trat nur bei einer scharfen unachtsamen Bewegung oder starkem Lachen / Weinen auf.

Ich hatte auch lange Zeit eine Abnahme des Appetits (daher habe ich dies nicht mit Leberproblemen verglichen), aber die Ernährung war im Gegenteil abwechslungsreicher und im Kaloriengehalt "gewichtet" als einige Monate zuvor.

Es war schwierig für mich, die Verfärbung des Kot oder die Verdunkelung des Urins aufgrund der Farbeigenschaften einiger eingenommener Medikamente zu beobachten, deren helles Pigment das Gesamtbild sehr "schneidet". Für andere Menschen können einige Veränderungen bei natürlichen Abfallprodukten zu einem alarmierenden Signal werden, das darauf hinweist, dass es sich lohnt, die Leber zu überprüfen oder zumindest Blutbiochemie und allgemeine Analysen durchzuführen.

Etwa anderthalb Wochen (oder zwei) vor dem Kontrollbluttest wurde eine abendliche Bitterkeit im Mund beobachtet, die signifikant überschätzte biochemische Zahlen zeigte. Es gab praktisch keine Plaque auf der Zunge, aber es wurde immer noch manchmal beobachtet + Speichelfluss wurde etwas schwierig (Speichel war viskoser und weniger wurde abgesondert).

Es begannen auch Magenprobleme (aber dies ist bereits eine Geschichte für eine andere "Geschichte", und in der Übersicht über die Blutchemie werde ich mich mehr auf die Symptome konzentrieren, die genau auf eine Leberschädigung hinweisen)..

  • Blutbiochemie oder "Leberfunktionstests"?

Viele Menschen glauben, dass Blutbiochemie oder "Leberfunktionstests" praktisch dasselbe sind. Nur in der Preisliste der Kliniken sind Blutuntersuchungen meistens "kulturell", der richtige Name ist Blutbiochemie, und die Leute nennen es "Lebertests", um es klarer zu machen. Und um den Kunden nicht zu verwirren, geben einige Labors "Lebertests" direkt in der Liste der Chargenstudien an.

Dies ist teilweise richtig (sehr nah an der Wahrheit), aber es gibt signifikante Unterschiede zwischen diesen Konzepten (biochemischer Bluttest und "Leberfunktionstests"), über die kaum gesprochen wird.

"Lebertests" sind, wie der Name schon sagt, eine Beurteilung der Arbeit der Leber (grob gesagt - nur der Leber; Wenn wir uns jedoch eingehender mit den erhaltenen Indikatoren befassen, können wir sehen, dass einige von ihnen nicht nur die Arbeit der Leber, sondern auch der angrenzenden Organe "projizieren". Aber im Grunde ja - nämlich die Leber "unter den Augen" des Mikroskops).

"Blutbiochemie" hat als Studie umfassendere Aufgaben: Beurteilung von Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Stoffwechsel usw..

Mit der Blutbiochemie können Sie die Arbeit bewerten und akute und chronische Erkrankungen der Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase diagnostizieren, um Informationen über den Stoffwechsel von Kohlenhydraten (Diagnose von Diabetes mellitus) und Lipiden (Diagnose des Atheroskleroserisikos) zu erhalten.

  1. Beurteilung des Zustands von Leber und Nieren,
  2. Bewertung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arteriosklerose und Myokardinfarkt.

Viele Indikatoren überschneiden sich, ja. Sie sind gleichzeitig in der Blutbiochemie und in Lebertests vorhanden..

Gleichzeitig sind andere Indikatoren ein charakteristisches Merkmal dieser oder jener Studie, und für "Lebertests" wäre es richtiger, einen separaten Zweig im Katalog der Bewertungen auf der Website zu erstellen, als für eine separate Studie mit unterschiedlichen Indikatoren.

Die Liste der Indikatoren, die in den "Lebertests" enthalten sind:

  • Gesamt-Bilirubin
  • Bilirubin direkt
  • Bilirubin indirekt
  • Alaninaminotransferase (ALT)
  • Aspartat-Aminotransferase (AST)
  • Thymol-Test
  • Gesamtprotein
  • Eiweiß
  • Gesamtalkalische Phosphatase
  • Gamma-Glutamin-Transpeptidase (GGTP)

Und die Indikatoren, die in der erweiterten "Blutbiochemie" enthalten sind:

* Die Liste dieser Indikatoren kann je nach Labor leicht variieren

  • ALAT (ALT, Alaninaminotransferase)
  • AsAT (AST, Aspartataminotransferase)
  • Gesamt-Bilirubin
  • Direktes Bilirubin (konjugiert, gebunden)
  • Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (GGT, Glutamyl-Transpeptidase)
  • Gesamtprotein im Blut
  • Blutkreatinin
  • Blutiger Urin
  • Alkalische Phosphatase (ALP)
  • Cholesterin (Gesamtcholesterin)
  • Lipoproteincholesterin hoher Dichte (HDL-Cholesterin)
  • LDL-Cholesterin
  • Kalium, Natrium, Chlor
  • Eisen
  • Gesamtkalzium
  • Alpha-Amylase (Diastase)
  • LDH (Lactatdehydrogenase, LDH)
  • Triglyceride
  • Fasten venöser Blutzucker

Wie Sie sehen, sind Bilirubin, ALT und AST im Prinzip sowohl dort als auch dort vorhanden, aber hier sind die zusätzlichen, nennen wir sie so - die "klärenden" Indikatoren in diesen beiden Studien sind unterschiedlich. Zum Beispiel gehören Harnstoff (Nieren), Glukose ("Zucker" und Diabetes) usw. in keiner Weise zur Leber, weshalb sie in den "Lebertests" fehlen..

Die Liste der Indikatoren für "Blutbiochemie" kann jedoch in jedem Fall abweichen, ebenso wie die zulässigen Normen für genau diese Indikatoren (!). Beachten Sie dies bei einer biochemischen Blutuntersuchung. Aus diesem Grund wird diese Studie in 90% der Fälle in Richtung eines Arztes durchgeführt, der genau versteht, welche Indikatoren zur Beurteilung der Arbeit eines bestimmten Organsystems er speziell benötigt (wenn ein Gastroenterologe auf eine Sache achtet, ein Facharzt jedoch möglicherweise eine völlig andere Liste benötigt. Blut wird sowohl von Onkologen als auch von Hämatologen usw. verschrieben.).

Die Normen (sie sind auch Referenzwerte) unterscheiden sich ebenfalls (!). Dies hängt weniger vom spezifischen Labor ab, in dem die Forschung durchgeführt wird, als vielmehr von den verwendeten Geräten und Reagenzien.

Nicht umsonst weisen einige Ergebnisse der Untersuchung der Blutbiochemie darauf hin, auf welchem ​​Analysegerät und welchen Reagenzien von welchem ​​Unternehmen die Analyse durchgeführt wurde.

  • Durchschnittliche Normen (Normalwerte) der Indikatoren für die biochemische Blutuntersuchung:
  • Gesamtprotein: 66-83 g / l;
  • ASAT-Frauen: - bis zu 31 U / l;
  • AsAT-Männer: - bis zu 37 U / l.
  • ALAT-Frauen: - bis zu 34 U / l;
  • ALAT Männer: - bis zu 45 U / l.
  • Gesamtbilirubin: 3,4-17,1 μmol / l,
  • direktes Bilirubin: 0-7,9 μmol / l,
  • indirektes Bilirubin:

Der Unterschied zwischen den Studien beträgt ungefähr einen Monat:

Das Wachstum der ALT- und AST-Indikatoren in weiteren anderthalb Monaten - ich werde es näher am Ende der Überprüfung zeigen.

  • Wie ist die Probenahme von Material für die Blutbiochemie?

Ich denke aus dem Namen der Studie ist bereits klar, dass das Material Blut sein wird.

Und im Fall dieser Studie nur die venösen.

* Für eine allgemeine Blutuntersuchung kann sie beispielsweise sowohl aus einer Vene als auch aus einem Finger entnommen werden (je nach Labor). Konfrontierte verschiedene Fälle in verschiedenen Kliniken.

nach 8-12 Stunden Fastenzeit.

Außerdem müssen Sie vor der Biochemie des Blutes für ein oder zwei Tage fetthaltige Lebensmittel ausschließen (zumindest in den Abendstunden so weit wie möglich, um das Abendessen zu "erleichtern"), wenn die Empfehlungen des Arztes keine weiteren Anweisungen dazu enthalten.

Die Hungerperiode in der Blutbiochemie ist sehr wichtig, da sonst die Indikatoren einfach verzerrt werden können. Der Ausschluss von Alkohol am Vortag ist eine Selbstverständlichkeit, aber bei der Biochemie ist alles strenger - abends ist es unerwünscht, Tee, Kaffee und sogar kohlensäurehaltiges Wasser zu trinken..

Ruhe ist auch sehr wichtig (!) Dieser Moment ist nicht weniger wichtig als Fasten! Wenn Sie am Vortag intensiv trainieren oder sogar "besser" - mehrere Blutergüsse bekommen oder Gewebe abschlachten, die bei "aggressiven" Sportarten möglich sind, können Sie selbst bei einer gesunden Leber, die am Morgen Blut für die Biochemie gespendet hat, in den Ergebnissen einer biochemischen Studie überrascht sein, eine signifikante zu finden Abweichung der ALT von den zulässigen Indikatoren.

Und das ist kein Scherz. Auf der Website eines der Labors wurde erwähnt, dass selbst intramuskuläre Injektionen am Vortag zu einem Anstieg der ALT führen können. Was können wir dann über intensive körperliche sagen. Lasten, Boxen oder Fußball zum Beispiel. Nahrungsergänzungsmittel, die am Vortag Medikamente einnehmen - all dies wirkt sich auf die Leistung am Morgen aus.

Nehmen Sie Blut für die Untersuchung von ionisiertem Kalzium ohne Tourniquet in ein separates Reagenzglas.

  • Speziell meine Situation:

Was tun, wenn Bilirubin, ALT oder AST erhöht sind??

Alles ist banal und einfach: In meinem Fall war die Lösung der Situation der einfachste Weg - zu kontrollieren und zu warten.

Nach Angaben des Arztes "Nun, was willst du mit solchen Dosierungen?", Innerhalb eines Monats nach Beendigung einer intensiven Therapie und einer Abnahme der hepatotoxischen Wirkung beginnen die Indikatoren (und insbesondere ALT + AST) in den meisten Fällen abzunehmen und nähern sich, wenn nicht normal, dieser an.

"Behandlung", wenn Sie es so nennen können: Anpassen der Dosierung der Hauptbehandlung oder Abbrechen der Dosierung als Grundlage für die Senkung des ALT-Spiegels + Ersetzen der empfohlenen Hepatoprotektiva.

* die übrigens die ganze Zeit fortlaufend verabschiedet wurden. Ohne sie wären alle Indikatoren der Blutbiochemie noch höher.

Ein um das Zweifache erhöhter ALT- und AST-Index in einem biochemischen Bluttest ist nicht das schlimmste Szenario ("leichter Anstieg", wie der Arzt sagt), obwohl es weit entfernt von einer Kleinigkeit ist, die eine obligatorische Überwachung erfordert. Es ist nur die "Norm" für toxische Schäden und Fettabbau - nur eine Erhöhung der ALT um das 2-3-fache, aber bei Zirrhose oder Hepatitis kann diese Zahl abheben

Toxische Schäden durch die Einnahme von Immunsuppressiva, Antibiotika usw. Es ist viel einfacher, durch Dosieren mit Dosierungen zu "kontrollieren" und anzupassen, als bei derselben Hepatitis "die Leber zu behandeln".

Die Verwendung bestimmter Nahrungsergänzungsmittel kann zu einer Erhöhung der ALT führen.

Der häufige Verzehr von Fast Food hat einen ähnlichen Effekt..

AST kann sogar durch orale Kontrazeptiva erhöht werden. Wie ich oben geschrieben habe, gibt es viele Feinheiten, mit denen sich nur ein spezialisierter Spezialist befassen kann. Bevor Sie die Analyse durchführen, müssen Sie den Arzt über die Einnahme von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln informieren.

  • Meine Blutbiochemie-Messwerte:

ALT und AST, als die Indikatoren zu steigen begannen:

ALT-Analyse: Ursachen für hohe und niedrige Werte, Verbesserungsmöglichkeiten

ALT-Testwerte (Alaninaminotransferase) werden häufig zur Beurteilung der Lebergesundheit verwendet, und hohe Werte dieses Tests weisen auf mögliche Leberschäden oder -erkrankungen hin. Niedrige ALT-Werte können jedoch auch ein Indikator für bestimmte Erkrankungen sein. ALT ist ein sehr wichtiger Indikator für die Gesundheit des Körpers, insbesondere wenn Sie keinen gesunden Lebensstil verfolgen oder chronische Krankheiten haben.

Der Artikel basiert auf den Ergebnissen von 93 wissenschaftlichen Studien

Der Artikel zitiert die Autoren der Studien:
  • Klinik für Innere Medizin und Hepatologie, Universitätscampus Bio-Medico von Rom, Italien
  • Abteilung für Pädiatrie, Frauen- und Kinderkrankenhaus Guangxi, China
  • Medizinische Fakultät, Johns Hopkins University, USA
  • Universität Amsterdam, Abteilung für Psychiatrie, Niederlande
  • Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel, Korean Catholic University, Südkorea
  • Institut für Physiologie, Mahidol University, Bangkok, Thailand
  • Zentrum für Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Harvard Medical School, Boston, USA
  • und andere Autoren.

Beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern (1, 2, 3 usw.) anklickbare Links zu von Experten geprüften Forschungsstudien sind. Sie können diesen Links folgen und die ursprüngliche Informationsquelle für den Artikel überprüfen.

p, blockquote 1,0,0,0,0 ->

Was ist ALT?

Alanin-Aminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das benötigt wird, um Nahrung in Energie für den Körper zu zerlegen. [R] Es wird in Zellen synthetisiert und nur eine kleine Menge davon gelangt in den Blutkreislauf. Die größte Menge an ALT befindet sich in Leberzellen und eine kleine Menge in Muskelgewebe, Nieren und Herz. [R]

p, blockquote 2,0,0,0,0 ->

Wenn Leberzellen (infolge von Zytolyse) aufgrund von Krankheit, Verletzung oder Arzneimitteltoxizität geschädigt werden, geben sie das in ihnen angesammelte ALT an das Blut ab, das durch Analyse nachgewiesen wird. [R]

p, blockquote 3,0,0,0,0 ->

Daher werden ALT-Werte im Blut als Marker für die Gesundheit der Leber interpretiert: Niedrige Spiegel dieses Enzyms weisen normalerweise auf eine gesunde Leber hin, während hohe ALT-Werte auf eine Leberschädigung hinweisen. [R]

p, blockquote 4,0,0,0,0 ->

Aber manchmal bleiben die ALT-Spiegel trotz Leberschäden normal. Sehr niedrige ALT-Werte können andererseits auf andere Gesundheitsprobleme hinweisen. [p, p]

p, blockquote 5,0,0,0,0 ->

Die ALT-Werte im Blut werden von demografischen Faktoren und der Genetik beeinflusst. [R]

p, blockquote 6,0,0,0,0 -> LAGE VON AST- UND ALTENZYMEN IM LEBERHEPATOCYTEN (ZELLE)

ALT-Funktionen

Muskeln nutzen Aminosäuren zur Energiegewinnung. ALT ermöglicht es den Nebenprodukten dieser Aminosäuren, von den Muskeln zur Leber zu gelangen, wo sie zur Herstellung von Glukose verwendet werden. Dieser Prozess ist eine der Hauptmethoden zur Gewinnung von Energie aus Lebensmitteln und besteht aus zwei Schritten (dem sogenannten Cahill-Zyklus, auch als Alanin-Zyklus oder Glucose-Alanin-Zyklus bekannt). [p, p, p, p]

p, blockquote 7,0,0,0,0 -> GLUCOSE-ALANINE-ZYKLUS (Cahill-Zyklus)

ALT-Werte

Die ALT wird in Einheiten pro Liter Blut oder U / L gemessen. Bis vor kurzem wurden ALT-Werte von 10 bis 40 U / l als Normalbereich akzeptiert, und dies wird in den meisten Analysen und Studien verwendet, um „normale“ oder „hohe“ ALT-Werte zu bestimmen. [R]

p, blockquote 8,0,0,0,0 ->

Eine kürzlich durchgeführte umfassende Überprüfung (107 Studien, die 2013 überprüft wurden) gab jedoch Empfehlungen zur Überarbeitung dieses Bereichs aufgrund unterschiedlicher ALT-Werte zwischen den Geschlechtern. [R]

p, blockquote 9,0,0,0,0 ->

Wissenschaftler haben eine Obergrenze für normale ALT-Werte empfohlen [R]:

p, blockquote 10,0,0,0,0 ->

  • Für Frauen - 31 U / l
  • Für Männer - 42 U / l

ALT kann sich während der Schwangerschaft ändern. Möglicherweise ein leichter Anstieg während des letzten Trimesters, bleibt aber insgesamt unter 40 U / l. [p, p, p, p]

p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

ALT-Analyse

Ihr Arzt kann einen ALT-Test für eine Vielzahl von Erkrankungen bestellen, die meisten davon sind jedoch: [p, p, p, p]

  • Beurteilung der Lebergesundheit
  • Verständnis der Ursachen von Symptomen einer Lebererkrankung, wie z. B. einer ungewöhnlich gelben Haut- oder Augenfarbe (Gelbsucht) oder Schmerzen in der oberen rechten Seite des Abdomens.
  • Überwachung des Fortschreitens der Lebererkrankung
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Lebererkrankungen
  • Bestimmen Sie die mögliche Beteiligung der Leber an einer Gesundheitsstörung bei Diabetes oder Herzerkrankungen.

Sie können Ihren Arzt bitten, selbst einen ALT-Test zu planen. Normalerweise betrachten Ärzte erhöhte oder niedrige ALT-Werte und kommentieren die Ergebnisse oft nicht. Aber manchmal können bei gesundheitlichen Problemen und der Entwicklung von Krankheiten sogar normale ALT-Werte vorliegen..

p, blockquote 12,0,0,0,0 ->

ALT wird häufig in Verbindung mit den Werten eines anderen Enzyms in Leberzellen, AST (Aspartat-Aminotransferase), gemessen. Das AST / ALT-Verhältnis (Ritis-Verhältnis) wird auch zur Beurteilung der Lebergesundheit verwendet.

p, blockquote 13,0,0,0,0 ->

Während erhöhte ALT-Werte auf eine Leberschädigung hinweisen können, können ALT-Werte die Art der Schädigung wie Fibrosebildung, Infektion oder Entzündung nicht bestimmen. [R]

p, blockquote 14,0,0,0,0 ->

p, blockquote 15,0,0,0,0 ->

Faktoren, die die ALT-Werte beeinflussen

Alter

In einer Studie mit über 44.000 Erwachsenen stieg der ALT-Spiegel bei Frauen bis zum Alter von 60 Jahren und bei Männern um das 45. Lebensjahr an und begann dann abzunehmen. [R] In einer anderen Studie (335 Teilnehmer) erreichten die ALT-Werte bei beiden Geschlechtern einen Höchstwert zwischen 40 und 55 Jahren.

p, blockquote 16,0,0,0,0 ->

Andere wissenschaftliche Experimente haben gezeigt, dass die ALT-Werte mit dem Alter abnahmen (2.364 Teilnehmer; 1.489 Teilnehmer; 335 Teilnehmer). [p, p, p]

p, blockquote 17,0,0,0,0 ->

Jugendliche sind eine Ausnahme, da sie tendenziell niedrigere ALT-Werte aufweisen als Erwachsene. [R]

p, blockquote 18,0,0,0,0 ->

Fußboden

Männer weisen nach mehreren groß angelegten Studien (15.676 Teilnehmer; 11.898 Teilnehmer; 5.586 Teilnehmer) im Allgemeinen höhere ALT-Werte auf als Frauen. [p, p, p]

p, blockquote 19,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit Kindern (371 Schulkinder) zeigten Jungen ab dem 7. Lebensjahr höhere ALT-Werte als Mädchen. Anscheinend deutet dies darauf hin, dass Hormone einen solchen Unterschied verursacht haben könnten. [R]

p, blockquote 20,0,0,0,0 ->

Genetik

Genetische Unterschiede zwischen Menschen unterschiedlicher Nationalität wirken sich eher auf die ALT-Werte aus. In einer Studie (Metaanalyse von 5.421 Teilnehmern) niederländischer Staatsbürger waren die ALT-Werte jedoch etwas genetisch abhängig, was höchstwahrscheinlich auf eine große Anzahl genetischer Unterschiede zwischen Menschen verschiedener Nationalitäten hinweist. [R]

p, blockquote 21,0,0,0,0 ->

Diese Erkenntnis wird durch Forschungen in den Vereinigten Staaten gestützt, die häufig ähnliche Lebensstile und Diäten haben, aber ein breites Spektrum an ethnischen Vorfahren haben. Beispielsweise zeigten mexikanische Amerikaner in 2 Studien (15.676 Erwachsene und 5.586 Erwachsene) höhere ALT-Werte (14,9%; 11,5%) als Afroamerikaner (8,1%; 6,0%) und weiße Amerikaner (7,1%; 7,4%). Jugendliche). [p, p, p, p]

p, blockquote 22,0,0,0,0 ->

In einer anderen Studie (1.532 mexikanische Amerikaner) beeinflussten zwei verknüpfte Einzelnukleotidpolymorphismen (SNPs) im PNPLA3-Gen die ALT-Spiegel. Wie stark diese SNPs die ALT-Spiegel beeinflussten, war jedoch je nach Alter und Geschlecht unterschiedlich. [R]

p, blockquote 23,0,0,0,0 ->

Medikamente

Diese Medikamente wurden als Ursache für eine erhöhte ALT beim Menschen identifiziert:

  • Antikonvulsiva (Vigabatrin) [p, p, p]
  • Krebsmedikamente (Immun-Checkpoint-Inhibitoren, Tyrosinkinase-Inhibitoren) [R, R, R]
  • Entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Rofecoxib) [r, r, r]
  • Arzneimittel zur Senkung des Cholesterinspiegels (Cholestyramin und selten Statine) [p, p, p, p, p, p, p]
  • Medikamente gegen Fettleibigkeit (Rimonabant) [R]
  • Parenterale Ernährung (Nährstoffe werden unter Umgehung des Verdauungssystems direkt in den Blutkreislauf abgegeben) [R]
  • Antibiotika, wenn mehrere Arten von Antibiotika gleichzeitig angewendet werden oder über einen längeren Zeitraum eingenommen werden) [r, r]
  • Paracetamol kann einen vorübergehenden Anstieg der ADT verursachen [p, p, p, p]
  • Asthmamedikamente - Zileuton (bei einem kleinen Prozentsatz der Patienten) [p, p]

Diese Medikamente und Behandlungen wurden als Ursache für niedrigere ALT-Spiegel beim Menschen identifiziert:

  • Arzneimittel gegen Hepatitis (Telbivudin, Lamivudin, Ursodesoxycholsäure, Dimethyldicarboxylat, Interferon) [p, p, p, p]
  • Hämodialyse [R, R, R]

Extreme körperliche Aktivität

Die körperliche Aktivität, an der 31 Eishockeyspieler und 9 Super-Marathonläufer teilnahmen, zeigte nach dem Ende des Wettbewerbs einen sofortigen Anstieg der ALT. [p, p]

p, blockquote 24,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 20 thailändischen Jugendlichen (14 bis 17 Jahre) stieg der ALT-Spiegel nach einem Boxkampf signifikant an, jedoch nicht während eines „intensiven“ Trainings. Dies bedeutet, dass es im Vergleich zu anderen biologischen Auswirkungen von Bewegung höchstwahrscheinlich ist, dass Muskelschäden für diesen Anstieg der ALT verantwortlich waren. [R] Schließlich sind Boxer bei Wettkämpfen mehr Verletzungen ausgesetzt als beim regulären Training.

p, blockquote 25,0,0,0,0 ->

Tageszeiten

In einer Studie mit 12 Patienten mit Zirrhose stiegen die ALT-Spiegel am Morgen an, erreichten mittags ihren Höhepunkt und waren nachts am niedrigsten. [P - Diese Studie wurde nicht wie die anderen in diesem Artikel erwähnten Experimente einer Peer-Review unterzogen.]

p, blockquote 26,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 22.970 Erwachsenen unterschieden sich die ALT-Werte jedoch nicht signifikant zwischen Morgen und Tag. In dieser Studie wurden die ALT-Werte jedoch nicht mittags oder nachts separat gemessen. [R]

p, blockquote 27,0,0,0,0 ->

Ursachen und Auswirkungen niedriger ALT-Werte


Herzkrankheit

In zahlreichen Studien (eine Metaanalyse von 29 wissenschaftlichen Arbeiten mit insgesamt 1.264.380 Teilnehmern) hatten Menschen mit niedrigen ALT-Werten ein erhöhtes Risiko, an Herzerkrankungen zu erkranken. [p, p, p]

p, blockquote 28,0,0,0,0 ->

Zwei Studien an Menschen mit Diabetes (9.795 und 2.993 Teilnehmer) zeigten ähnliche Ergebnisse bei einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen mit einer Abnahme der ALT. [p, p]

p, blockquote 29,0,0,0,0 ->

In einer anderen Studie hatten Menschen mit ALT-Werten unter 8 U / L 65% häufiger einen Herzinfarkt. In einer anderen Studie begann das Risiko einer koronaren Herzkrankheit mit einem Anstieg der ALT-Werte über 30 U / l, insbesondere bei Frauen, abzunehmen. [p, p]

p, blockquote 30,0,0,0,0 ->

Extrem niedrige ALT-Werte können entweder auf eine beeinträchtigte Leberfunktion oder auf eine Ursache hinweisen, die zu einer Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems führen kann, z. B. Schlaganfall. [R]

p, blockquote 31,0,0,0,0 ->

Erhöhtes Todesrisiko bei älteren Menschen

Im Alter können niedrige ALT-Werte auf eine Alterung der Leber und eine schlechte Ernährung hinweisen (2 Studien, 455 und 1,673 Teilnehmer). [p, p]

p, blockquote 32,0,0,0,0 ->

In einer Metaanalyse von 12 Studien mit 206.678 Erwachsenen sagten extrem niedrige ALT-Werte bei älteren Patienten (weniger als 5 U / l) das Todesrisiko aus allen Gründen sowie aus Herzerkrankungen und Krebs signifikant voraus. [R]

p, blockquote 33,0,0,0,0 ->

Darüber hinaus können normale ALT-Werte helfen, Schlaganfälle zu verhindern, indem sie die Zellen bei schlechtem Blutfluss reparieren. Dies kann erklären, warum sehr niedrige ALT-Werte schädlich sein können. [R]

p, blockquote 34,0,0,0,0 ->

Rauchen

Menschen, die rauchen, weisen niedrigere ALT-Werte auf (2 Studien mit 17.515 und 5.946 gesunden Teilnehmern). [p, p]

p, blockquote 35,0,0,0,0 ->

Eine andere Studie mit 500 Erwachsenen ergab jedoch den entgegengesetzten Trend: Raucher hatten etwas höhere ALT-Werte. [R]

p, blockquote 36,0,0,0,0 ->

Rauchen allein kann die ALT-Werte bei Menschen senken, die bereits an einer Lebererkrankung leiden und bei denen ein erhöhter ALT-Spiegel angenommen wird. [R]

p, blockquote 37,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 6.095 Patienten mit Hepatitis erhöhte das Zigarettenrauchen beispielsweise die ALT-Spiegel bei Patienten mit Hepatitis C weiter, nicht jedoch bei Patienten mit Hepatitis B. [R]

p, blockquote 38,0,0,0,0 ->

Vitamin B6-Mangel

In einer 5-wöchigen klinischen Studie mit 52 Hämodialysepatienten wurde eine niedrige ALT mit einem Vitamin-B6-Mangel in Verbindung gebracht. Verbesserungen der ALT durch tägliche Vitamin B6-Supplementierung haben gezeigt, dass ALT dieses Vitamin benötigt, um seine Spiegel zu normalisieren. [R]

p, blockquote 39,0,0,0,0 ->

Hellp-Syndrom

Das Hellp-Syndrom ist eine Komplikation der Schwangerschaft, die in den letzten drei Monaten vor und unmittelbar nach der Entbindung auftritt. Mit diesem Syndrom nehmen verschiedene Symptome zu, einschließlich einer Zunahme der Leberenzyme. Es gibt jedoch klinische Beispiele, bei denen die ALT-Spiegel bei schwangeren Frauen mit Hellp-Syndrom abnahmen..

p, blockquote 40,0,0,0,0 ->

So erhöhen Sie die ALT-Werte

Forschungen zur Erhöhung der ALT sind selten. Es gibt keine Medikamente, die speziell zur Erhöhung der ALT entwickelt wurden, da niedrige Spiegel dieses Enzyms im Allgemeinen als gesund angesehen werden..

p, blockquote 41,0,0,0,0 ->

Wir empfehlen dringend, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie über Ihre ungewöhnlich niedrigen ALT-Werte besorgt sind, bevor Sie eine der folgenden Optionen verwenden..

p, blockquote 42,0,0,0,0 ->

Iss mehr Zucker und Fett

Die 3-wöchige Nahrungsergänzung von 76 gesunden Männern mit Zucker (Fructose) führte zu einem Anstieg der ALT-Spiegel um durchschnittlich 5 U / l (Metaanalyse von 13 Studien). Währenddessen hatte das Ersetzen von Kohlenhydraten durch Zucker keinen Einfluss auf den Anstieg der ALT-Werte bei 184 gesunden Männern. [R]

p, blockquote 43,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit Ratten trug ein erhöhter Nahrungsfettanteil zu einem Anstieg der ALT-Werte bei Tieren nach der Menopause bei. [R]

p, blockquote 44,0,0,0,0 ->

Es sollte beachtet werden, dass solche Studien mit dem Ziel durchgeführt wurden, eine Diät zu identifizieren, die die Leberfunktion negativ beeinflusst, was durch einen Anstieg der ALT-Werte gesehen wurde. Diese Möglichkeiten zur Erhöhung der ALT sind nicht gesund und vorteilhaft..

p, blockquote 45,0,0,0,0 ->

Nehmen Sie Vitamin B6

In einer 5-wöchigen klinischen Studie mit 52 Hämodialysepatienten wurden niedrige ALT-Werte mit einem Vitamin-B6-Mangel in Verbindung gebracht und mit der täglichen Vitamin-B6-Supplementierung erhöht. [R]

p, blockquote 46,0,0,0,0 ->

Verbrauchen Sie mehr Omega-Fettsäuren

Sojaöl (eine Kombination aus Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren) und Sonnenblumenöl (Omega-6-Fettsäuren) erhöhten die ALT-Spiegel bei Ratten. [R]

p, blockquote 47.0.0.0.0 ->

Zunehmen

Abnehmen reduziert ALT erheblich, so dass Gewichtszunahme den gegenteiligen Effekt haben kann. [R]

p, blockquote 48,0,0,0,0 ->

Dies kann besonders bei älteren Erwachsenen mit extrem niedrigen ALT-Werten hilfreich sein. Diese Hypothese ist jedoch rein theoretisch und wurde weder an Menschen noch an Tieren getestet..

p, blockquote 49,0,1,0,0 -> GESUNDES LEBER (links) UND LEBER MIT ZIRROSE (rechts)

Erhöhte ALT-Werte, Ursachen

Tests auf ALT-Spiegel können von einem Arzt während der regelmäßigen Untersuchung (Screening) und während der Verschlimmerung von Krankheiten verschrieben werden. Es wird angenommen, dass in 75% der Fälle ein Anstieg der ALT-Werte mit Verletzungen der Leber verbunden ist..

p, blockquote 50,0,0,0,0 ->

Nicht alkoholische Fettleber

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) ist gekennzeichnet durch Leberentzündung, Fettansammlung in der Leber und in extremen Fällen schwere, irreversible Schäden. Dieses Problem betrifft ungefähr 35% der Bevölkerung in Industrieländern und tritt häufig bei Diabetes und Fettleibigkeit auf. [R]

p, blockquote 51,0,0,0,0 ->

Zahlreichen Studien (4.376 und 3.260 Teilnehmer) zufolge ist die nichtalkoholische Fettlebererkrankung die häufigste Ursache für einen leichten Anstieg der ALT. [p, p, p]

p, blockquote 52,0,0,0,0 ->

Erhöhte ALT-Spiegel können auch die Entwicklung einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung vorhersagen (Abschluss einer klinischen Studie bei 72 übergewichtigen Jugendlichen). Ungefähr 32% der Menschen mit hohen ALT-Spiegeln hatten auch erhöhte Leberfettwerte.

p, blockquote 53,0,0,0,0 -> AUSTAUSCH VON LEICHTEN KOHLENHYDRATEN FÜR GANZE (NICHT VEREDELTE) GETREIDE FÖRDERT DIE BEHANDLUNG VON NAFLD (alkoholfreie Fettlebererkrankung)

Allerdings haben nicht alle Patienten mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung hohe ALT-Spiegel, so dass ALT nicht zur genauen Diagnose dieser Krankheit verwendet werden kann. [p, p]

p, blockquote 54,0,0,0,0 ->

In einer Studie (390 Patienten mit NAFLD) hatten 43% der Patienten normale ALT-Werte, obwohl bei diesen Personen kein Unterschied in der Leberentzündung bestand. In einer anderen Studie (101 Patienten mit NAFLD) wurde festgestellt, dass bei normalen und erhöhten ALT-Spiegeln die Krankheit auf die gleiche Weise fortschritt und die Patienten gleichermaßen einem Komplikationsrisiko ausgesetzt waren. [p, p]

p, blockquote 55,0,0,0,0 ->

Alkoholkonsum

Alkoholkonsum ist die häufigste Ursache für Lebererkrankungen in Industrieländern. [R] In zahlreichen Studien auf der ganzen Welt (1,1 Millionen und 5,946 Teilnehmer aus Südkorea, 46,775 Briten, 17,515 und 6,832 Amerikaner, 125 Italiener) wurde festgestellt, dass die ALT-Werte mit dem täglichen Alkoholkonsum zunehmen. [p, p, p, p, p, p]

p, blockquote 56,0,0,0,0 ->

Alkoholische Getränke haben einen erheblichen Einfluss auf die Gesundheit der Leber, indem sie das Organgewebe durch freie Radikale schädigen und den Gehalt an Entzündungsmarkern (TNF-a) erhöhen. Langfristiger Alkoholkonsum in großen Dosen führt zum Tod von Leberzellen, was die Freisetzung von ALT aus der Leber in den Blutkreislauf stimuliert. [p, p, p]

p, blockquote 57,0,0,0,0 ->

Die Beziehung zwischen ALT-Werten und Alkoholkonsum ist jedoch komplexer als es scheint. In einer Studie (13.580 Erwachsene) wurde gezeigt, dass der Alkoholkonsum die ALT-Werte bei übergewichtigen Menschen, die bereits eine erhöhte ALT haben, stärker erhöht. [p, p, p]

p, blockquote 58,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 6.095 Hepatitis-Patienten erhöhte der Alkoholkonsum die ALT-Werte bei Menschen mit Hepatitis C, jedoch nicht mit Hepatitis B weiter. [R]

p, blockquote 59,0,0,0,0 ->

In einer japanischen Studie (273 Teilnehmer) zeigten jedoch selbst diejenigen, die bis zu 81 Gramm Alkohol pro Tag tranken (etwa 6 Portionen), nur einen geringen Anstieg der ALT. In einer italienischen Studie (125 Teilnehmer) erhöhte der „moderate“ Alkoholkonsum (weniger als 4 Getränke pro Tag) den ALT-Spiegel nicht. [p, p]

p, blockquote 60,0,0,0,0 ->

Ein geringer Alkoholkonsum erhöht möglicherweise nicht den ALT-Spiegel bei normalgewichtigen Menschen, da er die Insulinsensitivität verbessern kann, was die ALT-Werte zu senken scheint (Studien mit 13.580 Teilnehmern und eine klinische Studie mit 63 Frauen nach der Menopause). [p, p]

p, blockquote 61,0,0,0,0 ->

Hepatitis

In zahlreichen Studien (15.676 Amerikaner, 3.260 Taiwaner, 1.645 Italiener, 273 Japaner) ist die Hepatitis-B-Virusinfektion die häufigste Ursache für extrem hohe ALT-Werte. [p, p, p, p]

p, blockquote 62,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit einer Nachbeobachtungszeit von 2 Jahren für 182 Patienten wurden 12% der Fälle mit extrem hohen ALT-Werten (mehr als 1.000 U / l) identifiziert, und alle waren auf Hepatitis zurückzuführen. [R]

p, blockquote 63,0,0,0,0 ->

In einem Fall wurde ein 4-jähriges Mädchen beschrieben, bei dem Autoimmunhepatitis die Ursache für einen anhaltenden Anstieg der ALT war, aber keine anderen Symptome gefunden wurden. [R]

p, blockquote 64,0,0,0,0 ->

In einer anderen Studie mit 280 Patienten mit Hepatitis C wurden jedoch keine signifikanten Symptome gefunden, und 17% dieser Personen hatten normale ALT-Spiegel und 45% hatten mäßig erhöhte ALT-Spiegel (unter 80 U / l). [R]

p, blockquote 65,0,0,0,0 ->

Inwieweit ALT-Werte zur Beurteilung der Infektionsschwere herangezogen werden können, ist noch unklar. [p, p, p]

p, blockquote 66,0,0,0,0 -> DREI HEPATITISARTEN, ÜBERTRAGUNGSMETHODEN DES VIRUS UND MÖGLICHKEITEN DER VORBEUGUNG UND BEHANDLUNG

In 2 Studien mit Patienten mit Autoimmunhepatitis Typ 1 (6 Jahre Follow-up bei 84 Patienten und 8 Jahre Follow-up bei 69 Patienten) signalisierten hohe ALT-Werte das Fortschreiten der Infektion und prognostizierten unerwünschte Ergebnisse, einschließlich der Entwicklung von Leberkrebs oder Tod. [p, p]

p, blockquote 67,0,0,0,0 ->

In einer Metaanalyse von 9 Studien mit 830 Patienten mit Hepatitis B hatte jedoch etwa ein Fünftel der Patienten eine schwere Entwicklung einer Leberfibrose, obwohl die Tests normale ALT-Spiegel zeigten. [R]

p, blockquote 68,0,0,0,0 ->

In einer weiteren Metaanalyse von 8 Studien mit 683 Patienten mit Hepatitis B hatte fast die Hälfte der Patienten (48%) schwere Leberschäden, obwohl ihre ALT-Werte relativ niedrig waren. [R]

p, blockquote 69,0,0,0,0 ->

Diabetes

In einer Metaanalyse von 17 Studien mit 60.359 Teilnehmern stieg das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, mit steigenden ALT-Spiegeln. [R]

p, blockquote 70,0,0,0,0 ->

In einer 5-Jahres-Studie (724 Teilnehmer) sagten erhöhte ALT-Werte die zukünftige Entwicklung von Diabetes mellitus voraus, ebenso wie der BMI (Body Mass Index), der Nüchternblutzucker und die familiäre Veranlagung. [R]

p, blockquote 71,0,0,0,0 ->

ALT-Spiegel sind auch mit Prädiabetes assoziiert, einem Zwischenprodukt zwischen erhöhtem Blutzucker und der Entwicklung eines ausgewachsenen Diabetes. [R]

p, blockquote 72,0,0,0,0 ->

Erwachsene mit hohen ALT-Spiegeln zeigten ebenfalls Anzeichen von Diabetes, wie z. B. hohen Nüchternblutzucker, Insulinresistenz und beeinträchtigte Glukosetoleranz (Ergebnisse aus 3 Studien mit 15.676 und 1.847 Erwachsenen und 886 Jugendlichen). [p, p, p]

p, blockquote 73,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 2.087 Japanern wurden hohe ALT-Spiegel auch mit niedrigen Spiegeln des Proteins Adiponectin in Verbindung gebracht, das zur Aufrechterhaltung des Blutzuckers beiträgt. [R]

p, blockquote 74,0,0,0,0 ->

Ein Anstieg der ALT-Werte signalisiert die Entwicklung von Komplikationen bei Diabetes und sagt eine Verschlechterung der Situation für Patienten voraus. [R, R, R] In einer Studie (16.865 Erwachsene) waren hohe ALT-Werte mit dem Tod aufgrund diabetischer Komplikationen verbunden. [R]

p, blockquote 75,0,0,0,0 ->

Erhöhte ALT-Spiegel waren in einer Studie mit 115 Kindern mit Typ-2-Diabetes häufig. Diese Kinder hatten ein erhöhtes Risiko, eine nichtalkoholische Lebererkrankung (NAFLD) zu entwickeln. [R]

p, blockquote 76,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 56 Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus und erhöhten ALT-Spiegeln gab es einen höheren BMI (Body Mass Index), einen hohen Nüchternblutzucker und einen Anstieg des glykierten Hämoglobins (Hba1c), was auf einen chronischen Anstieg des Blutzuckers hinweist. Blut. [R]

p, blockquote 77,0,0,0,0 ->

Fettleibigkeit

Fettleibigkeit und erhöhte ALT-Werte wurden mit mehreren Studien in Verbindung gebracht (insgesamt 1.168.355 Teilnehmer). [p, p, p, p, p]

p, blockquote 78,0,0,0,0 ->

Insbesondere der Taillenumfang und das Bauchfett sagen die ALT-Werte genauer voraus als Standardmessungen des Body Mass Index (BMI), wie in vielen Studien gezeigt wurde (8.430 Jugendliche, 8.428 Erwachsene, 903 Frauen, 175 Kinder). [R, R, R, R, R, R] In einer Studie an 290 adipösen Patienten mit Insulinresistenz wurden erhöhte ALT-Werte gefunden. [R]

p, blockquote 79,0,0,0,0 ->

Die Ansammlung von Bauchfett kann verschiedene Konsequenzen haben und geht häufiger als allgemeine Fettleibigkeit mit Erkrankungen wie Diabetes und Lebererkrankungen einher. [p, p]

p, blockquote 80,0,0,0,0 -> RISIKEN DER ENTWICKLUNG SCHWERER KRANKHEITEN BEI OBESITÄT UND INSULINBESTÄNDIGKEIT

Fettleibigkeit ist daher nicht ursächlich für einen Anstieg der ALT, aber Fettleibigkeit ist ein Symptom für eine beeinträchtigte Insulinresistenz in Zellen, was auch einen Anstieg der ALT-Werte simuliert. [p, p, p].

p, blockquote 81,0,0,0,0 ->

Metabolisches Syndrom

Das metabolische Syndrom wird als eine Reihe miteinander verbundener Symptome beschrieben, die das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und das allgemeine Todesrisiko erhöhen. Diese Symptome umfassen Bluthochdruck, allgemeine chronische Entzündungen, hohe Cholesterinspiegel, Ansammlung von Bauchfett (viszerales Fett) und Insulinresistenz. [R]

p, blockquote 82,0,0,0,0 ->

In einer Metaanalyse von 5 Studien mit 29.815 Teilnehmern wurde festgestellt, dass das Risiko für die Entwicklung eines metabolischen Syndroms bei jeder Erhöhung der ALT im Blut um weitere 5 U / L um 14% zunahm. [R]

p, blockquote 83,0,0,0,0 ->

In einer anderen Studie (28.456 Teilnehmer) wurde bei Menschen mit ALT im oberen Viertel des Normalbereichs mit 82% höherer Wahrscheinlichkeit ein metabolisches Syndrom diagnostiziert als bei Menschen mit ALT im unteren Viertel dieses Bereichs. [R]

p, blockquote 84,0,0,0,0 -> ZEICHEN DES METABOLISCHEN SYNDROMS

In 2 Studien (5.586 Jugendliche und 1.740 erwachsene Teilnehmer) waren erhöhte ALT-Spiegel signifikant mit einem Anstieg des C-reaktiven Proteins verbunden (häufig diagnostiziert bei Menschen mit metabolischem Syndrom). Eine Entzündung der Leber kann bei Patienten mit metabolischem Syndrom zu einer allgemeinen chronischen Entzündung führen. [p, p, p, p, p, p]

p, blockquote 85,0,0,0,0 ->

Hoher Eisengehalt im Blut

Hohe ALT-Werte können mit ungewöhnlich hohen Eisenwerten im Blut verbunden sein, die zu Leberschäden führen (Befund in zahlreichen Studien mit 15.676 und 13.605 erwachsenen Teilnehmern sowie 959 postmenopausalen Frauen). [p, p, p, p]

p, blockquote 86,0,0,0,0 ->

Überschüssiges Eisen kann selbst zu Leberschäden und einem weiteren Anstieg der ALT-Werte führen. [p, p]

p, blockquote 87,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 3.455 Teilnehmern wurden hohe ALT-Spiegel mit einem Anstieg des Hormons Hepcidin (das das Eisen im Körper reguliert) in Verbindung gebracht, was auf den Versuch unseres Körpers hinweist, die Leber durch die Produktion dieses Hormons vor Eisenüberladung zu schützen. [R]

p, blockquote 88,0,0,0,0 -> HPSIDIN IST DER HAUPTREGLER DER EISENHOMEOSTASIS IM KÖRPER (https://cjasn.asnjournals.org/content/4/8/1384)

Bei Mäusen verursachte eine Zunahme der Eisenmenge im Blut eine Zunahme der Gesamtentzündung, der Menge an freien Radikalen und eine Ansammlung von Narbengewebe in der Leber, was eine Zunahme der ALT-Spiegel stimulierte. [R]

p, blockquote 89,0,0,0,0 ->

Hämochromatose

Hämochromatose ist eine genetisch bedingte Krankheit, die hauptsächlich bei Weißen auftritt (0,33% Wahrscheinlichkeit, diese Krankheit zu entwickeln) und bei der die Fähigkeit des Körpers, Eisen richtig zu verarbeiten, abnimmt und sich im Körpergewebe ansammelt. [R, R] Hämochromatose verursacht eine Eisenüberladung im Körper, indem sie die Produktion des Hormons Hepcidin blockiert. [R]

p, blockquote 90,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 100 Patienten mit Hämochromatose hatten 65% von ihnen hohe ALT-Werte. [R]

p, blockquote 91,0,0,0,0 ->

Muskelerkrankungen oder -verletzungen

Aufgrund einer gewissen Menge an ALT in Muskelzellen können Verletzungen und Erkrankungen des Muskelgewebes aufgrund der Freisetzung dieses Enzyms aus sterbenden Zellen in das Blut auch zu einem Anstieg der ALT-Spiegel führen. [R].

p, blockquote 92,0,0,0,0 ->

Die Untersuchung von 620 Patienten mit entzündlichen Muskelerkrankungen (Polymyositis, Dermatomyositis) ergab bei 43% erhöhte ALT-Spiegel. [R]

p, blockquote 93,0,0,0,0 ->

Fast 88% der Patienten mit Muskeldystrophie, einer Erbkrankheit, bei der die Muskeln geschwächt und verkümmert sind, zeigten hohe ALT-Werte (eine Studie an 232 Patienten). [R]

p, blockquote 94,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 16 Patienten, bei denen aufgrund extremer körperlicher Anstrengung verschiedene Muskelverletzungen diagnostiziert wurden, wurde ein Anstieg der ALT festgestellt. [R].

p, blockquote 95,0,0,0,0 ->

Bei einigen Arten von Muskelgewebestörungen kann der Schweregrad der Läsion durch Messung der ALT-Spiegel bestimmt werden. [R]

p, blockquote 96,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 189 Patienten mit Rhabdomyolyse auf der Intensivstation wurde festgestellt, dass Menschen mit schneller Muskelzellzerstörung und hohen ALT-Werten (über 1000 U / l) eine um 46,2% höhere Sterbewahrscheinlichkeit hatten als Menschen mit reduzierte ALT. [R]

p, blockquote 97,0,0,0,0 ->

Schlaganfallentwicklung

In einer Metaanalyse von 29 Studien (insgesamt 1,23 Millionen Menschen) wurde der Schluss gezogen, dass bei hohen ALT-Werten die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls moderat zunimmt. [R]

p, blockquote 98,1,0,0,0 ->

In einer anderen Studie mit 279.982 asiatischen Männern mit erhöhten ALT-Werten war die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls um 74% höher als bei Männern mit niedrigen ALT-Werten. Diese Beziehung war jedoch bei Frauen weniger ausgeprägt (60% Risiko). [R]

p, blockquote 99,0,0,0,0 -> DER PROZESS DER ENTWICKLUNG DER ATHEROSKLEROSE

Hoher Cholesterinspiegel

ALT, LDL (schlechtes Cholesterin) und Triglyceride (die Hauptart des Körperfetts) sind häufig miteinander verbunden. Dies kann auf die Auswirkungen der Insulinresistenz und die Entwicklung einer Fettlebererkrankung (NAFLD) zurückzuführen sein, was darauf hindeutet, dass hoher Cholesterinspiegel und ALT die Hauptursachen für diese Erkrankungen sind. [p, p, p]

p, blockquote 100,0,0,0,0 ->

Darüber hinaus haben Menschen mit hohen ALT-Spiegeln nach mehreren Studien (insgesamt 77.191 Teilnehmer) tendenziell einen niedrigen HDL-Cholesterinspiegel (gut). [p, p].

p, blockquote 101,0,0,0,0 ->

Hypertonie (Bluthochdruck)

Hohe ALT-Spiegel waren in 2 Studien mit 15.676 und 416 Teilnehmern eng mit einem erhöhten Blutdruck verbunden. [p, p]

p, blockquote 102,0,0,0,0 ->

Von den 69 aktiven Spielern in der US National Football League (NFL) waren erhöhte ALT-Werte bei Spielern mit einem hohen BMI, einem Blutdruck von mehr als 130/80 mmHg und einer größeren Taille häufig. [R]

p, blockquote 103,0,0,0,0 ->

Hoher Blutdruck kann zusammen mit einem Anstieg der ALT zur Entwicklung anderer Gesundheitsprobleme führen. Menschen mit alkoholischer Lebererkrankung, Typ-2-Diabetes und metabolischem Syndrom haben normalerweise sowohl einen hohen Blutdruck als auch hohe ALT-Werte (zwei Studien mit 27.769 und 96 Teilnehmern). [p, p]

p, blockquote 104,0,0,0,0 ->

Eine andere Studie (151 Patienten mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung) zeigte, dass erhöhte ALT-Werte das Risiko und den Blutdruckanstieg erhöhten. [R]

p, blockquote 105,0,0,0,0 ->

Erhöhte Harnsäurespiegel

Erhebliche Mengen an Harnsäure im Blut können zu Gicht und Nierensteinen führen. [R]

p, blockquote 106,0,0,0,0 ->

In 2 Studien (11.572 und 3.260 Teilnehmer) hatten Menschen mit höherer Blutharnsäure auch höhere ALT-Werte. [p, p]

p, blockquote 107,0,0,0,0 ->

Ein ähnliches Ergebnis wurde in einer anderen Studie mit 11.898 erwachsenen Teilnehmern gefunden, jedoch nur bei Frauen. [R]

p, blockquote 108,0,0,0,0 ->

Ein Anstieg der Harnsäurewerte erhöht das Risiko für die Entwicklung einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) in einer Studie mit 3.768 Erwachsenen. [R, R]

p, blockquote 109,0,0,0,0 ->

Antioxidantienmangel

Erhöhte ALT-Spiegel waren mit niedrigen Antioxidantienspiegeln im Körper verbunden (2 Studien - 13.605 und 4.376 Teilnehmer). [p, p]

p, blockquote 110,0,0,0,0 ->

Insbesondere waren die Carotinoidspiegel (Alpha-Carotin, Beta-Carotin, andere Carotinoide, Beta-Cryptoxanthin, Lutein und Zeaxanthin) und Vitamin C bei Patienten mit hohen ALT-Spiegeln niedriger (Studie mit 13.605 Teilnehmern). [R]

p, blockquote 111,0,0,0,0 ->

In einer anderen Studie (1.037 Teilnehmer über 7 Jahre) war die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen mit niedrigem Provitamin A-Spiegel (Beta-Carotin, Beta-Cryptoxanthin und andere Carotinoide) die ALT erhöhen, um 70% höher als bei Teilnehmern mit hohen Werten dieser Antioxidantien. [R]

p, blockquote 112,0,0,0,0 -> WIRKUNGEN VON CAROTINOIDEN, UM DIE ANHÄNGUNG VON FETT ZU BLOCKIEREN UND DIE ENTZÜNDUNG IM LEBER ZU VERRINGERN

Lebererkrankungen (insbesondere Fettansammlung in diesem Organ) wurden mit niedrigen Antioxidantienwerten in Verbindung gebracht (2 Studien mit 350 und 97 Teilnehmern). [p, p]

p, blockquote 113,0,0,0,0 ->

Carotinoide und Vitamin E tragen zur Erhaltung der Lebergesundheit bei, indem: [R, R]

  • Verbesserung der Insulinfunktion in Zellen (Verringerung der Insulinresistenz)
  • Verminderte Aktivität von Genen, die Zelltod verursachen
  • Umwandlung weißer Blutkörperchen in entzündungshemmende Immunzellen (M1-Makrophagen)
  • Blockierung von Gewebeschäden durch die Freisetzung freier Radikale während des Fettabbaus.

Krankheiten im Zusammenhang mit der Galleproduktion

Krankheiten, die mit der Produktion von Galle verbunden sind, betreffen die Organe des Körpers, die an dieser Gallensekretion beteiligt sind: Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse. [R]

p, blockquote 114,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 424 Patienten mit einer Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis) wurde gezeigt, dass diejenigen ohne Gallensteine ​​einen moderaten Anstieg der ALT-Spiegel (82,5 U / l) zeigten, während Patienten mit Gallensteinen einen hatten deutlich erhöhter ALT-Spiegel (95 U / L). [R]

p, blockquote 115,0,0,0,0 ->

Bei 7 Patienten mit Gallensteinen waren die ALT-Werte anfangs sehr hoch - mehr als 1.000 U / l. Ihre ALT-Werte sanken, sobald sie Gallensteine ​​entfernt hatten. [p, p]

p, blockquote 116,0,0,0,0 ->

Gallensteine ​​können auch Pankreatitis verursachen, indem sie die Gallenwege blockieren und die Galle zurück in die Bauchspeicheldrüse drücken. [R]

p, blockquote 117,0,0,0,0 ->

p, blockquote 118,0,0,0,0 ->

Zöliakie

In einer Studie mit 140 Patienten mit chronisch erhöhten ALT-Spiegeln, die nicht durch Lebererkrankungen, Diabetes oder Alkoholkonsum erklärt werden konnten, wurden 8,5% der Fälle von nicht erkannter Zöliakie gefunden. [R]

p, blockquote 119,0,0,0,0 ->

Leberschäden aufgrund einer unbehandelten Zöliakie werden als Autoimmunhepatitis im Zusammenhang mit Zöliakie bezeichnet und in der Regel erfolgreich durch Umstellung auf eine glutenfreie (Gluten-) Diät behandelt. [R]

p, blockquote 120,0,0,0,0 ->

In 2 Studien mit 171 und 158 Erwachsenen mit unbehandelter Zöliakie hatten 42 bis 47% hohe ALT-Werte. Nach einer strengen glutenfreien Diät normalisierten sich die ALT-Werte bei 95-100% dieser Personen wieder. [p, p]

p, blockquote 121,0,0,0,0 -> IMMUN-ENTZÜNDUNG IM KLEINEN DARM UNTER DEM EINFLUSS VON GLUTEN (GLUTEN)

Darüber hinaus ergab eine weitere Studie mit 13.818 Teilnehmern mit Zöliakie und 66.584 gesunden Erwachsenen, dass Patienten mit Zöliakie ein 2-6-fach erhöhtes Risiko für die Entwicklung anderer Lebererkrankungen aufwiesen. [R] Dies deutet darauf hin, dass ein Mangel an Gluten (Gluten) -Toleranz langfristige Leberschäden verursachen kann. [R]

p, blockquote 122,0,0,0,0 ->

Sauerstoffmangel im Körper

Eine schlechte Durchblutung sowie Schlafapnoe und Höhenlage können zu Hypoxie führen, was bedeutet, dass unsere Zellen hungern und nicht genug Sauerstoff erhalten. [R]

p, blockquote 123,0,0,0,0 ->

Die Beobachtung von 182 Patienten mit extrem hohen ALT-Spiegeln über einen Zeitraum von mehr als 2 Jahren ergab eine schlechte Durchblutung als einen der häufigsten Gründe für einen derart signifikanten Anstieg der ALT (mehr als 1000 U / l). [R]

p, blockquote 124,0,0,0,0 ->

In einer klinischen Studie mit 85 Patienten mit Lebererkrankungen zeigten diejenigen, bei denen Schlafapnoe diagnostiziert wurde, höhere ALT-Werte, und in einer anderen Studie mit Patienten mit Schlafapnoe (540 Teilnehmer) sagten verringerte Sauerstoffwerte im Körper einen Anstieg der ALT genauer voraus. [p, p].

p, blockquote 125,0,0,0,0 ->

Unser Körper reagiert auf Sauerstoffmangel, indem er mehr rote Blutkörperchen (Erythrozyten) bildet, die Sauerstoff transportieren. Dies erhöht den Hämatokrit (Bluttestwert), der den Prozentsatz der roten Blutkörperchen im Blut misst. [R]

p, blockquote 126,0,0,0,0 ->

Hypoxie kann die Organe schädigen und die allgemeine Entzündung verstärken sowie die Regenerationsfähigkeit der Leber verringern, die Fähigkeit zur Bildung neuer Blutgefäße verringern und das Bindegewebe reparieren. Dies wurde in einem Ratten-Schlafapnoe-Modell getestet. Es wurde festgestellt, dass Hypoxie manchmal zu Leberschäden durch freie Radikale führte, was schließlich zur Entwicklung einer vollwertigen nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) führte. [p, p, p]

p, blockquote 127,0,0,0,0 ->

Eine Lebererkrankung allein kann den Sauerstoffgehalt von Leberzellen verringern und eine positive Rückkopplungsschleife erzeugen, die die Lebergesundheit schnell beeinträchtigt. [R]

p, blockquote 128,0,0,0,0 ->

Virusinfektionen

Eine Metaanalyse von 11 Studien (2.086 Patienten) untersuchte die Wirkung von Dengue-Fieber (einem von Mücken übertragenen tropischen Virus) auf die ALT. Es wurde festgestellt, dass 52% der Patienten mit Dengue-Fieber und 54% der Patienten mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung mit Dengue-Fieber, einem hämorrhagischen Fieber, ungewöhnlich hohe ALT-Werte aufwiesen. [R] Dieser Anstieg der ALT war höchstwahrscheinlich auf eine Leberentzündung durch Exposition gegenüber dem Dengue-Virus zurückzuführen (Studie an 169 Patienten). [R]

p, blockquote 129,0,0,0,0 ->

Bei 41 Patienten mit Mononukleose stieg die ALT zunächst um das Fünffache an, kehrte aber nach 20 Tagen zu normalen Werten zurück. [R]

p, blockquote 130,0,0,0,0 ->

Hohe ALT-Zahlen können auf eine schwere Infektion hinweisen. In einer Studie mit 353 Dengue-Fieber-Patienten führten hohe ALT-Werte zu längeren Krankenhausaufenthalten und dem Potenzial für Nieren- oder Leberversagen oder sogar zum Tod. [p, p, p, p]

p, blockquote 131,0,0,0,0 ->

Darüber hinaus sind hohe ALT-Spiegel auch mit einer starken Aktivität des HIV-Virus (Beurteilung des RNA-Spiegels des Virus im Blut) und der Entwicklung einer weiteren schweren Infektion verbunden (2 Studien an 2.365 Erwachsenen und 440 HIV-Patienten). [p, p]

p, blockquote 132,0,0,0,0 ->

Cholinmangel

Cholin ist eine organische Verbindung (Vitamin B) und ein Hepatoprotektor (schützt die Leberzellen) und fördert den Fettstoffwechsel in der Leber. Unser Körper produziert sehr geringe Mengen an Cholin, daher sind Lebensmittel wie Eier, Huhn, Lachs oder Mandeln die Hauptquelle dieser Substanz. [R]

p, blockquote 133,0,0,0,0 ->

Es wurde festgestellt, dass Ratten mit Cholinmangel höhere ALT-Spiegel aufwiesen als mit Cholin gefütterte Nagetiere. [R]

p, blockquote 134,0,0,0,0 -> LEBENSMITTELREICH IN HOLIN

Die Forschung am Menschen steht jedoch noch aus. In einer klinischen Studie mit 15 Patienten erhielten sie eine Stentfütterung (parenterale Ernährung) mit ausreichend Cholin, und ihre ALT-Spiegel fielen nach 6 Wochen ab. In einer anderen klinischen Studie mit 60 Personen zeigte die Cholin-Supplementierung (550 mg pro Tag) keine Abnahme der ALT-Spiegel, aber auch keine Erhöhung der ALT. [p, p]

p, blockquote 135,0,0,0,0 ->

Komplikation der Schwangerschaft

Eine Studie mit 430 schwangeren Frauen mit ungeklärten hohen ALT-Werten, die nicht durch Diabetes, Lebererkrankungen oder Alkoholkonsum verursacht wurden, ergab ein um 82% höheres Risiko, während der Schwangerschaft an Diabetes zu erkranken, mit Ausnahme von Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft fettleibig waren. [R]

p, blockquote 136,0,0,0,0 ->

In einer anderen Studie mit 323 schwangeren Frauen waren hohe ALT-Werte während des ersten Trimesters mit einem um 80% erhöhten Risiko für Makrosomie (erhöhtes Gewicht des Fötus) verbunden. [R]

p, blockquote 137,0,0,0,0 ->

Krebsentwicklung (Asiaten)

In einer Metaanalyse von 14 Studien mit 1,79 Millionen Asiaten erhöhte ALT im oberen Drittel des Normalbereichs das Krebsrisiko um 65% im Vergleich zu ALT im unteren Drittel des Normalbereichs. Dieser Zusammenhang wurde jedoch bei Europäern nicht untersucht. [R]

p, blockquote 138,0,0,0,0 ->

In einer anderen Studie mit 782.632 koreanischen Männern war ein Anstieg der ALT mit einem 62% höheren Risiko für die Entwicklung von Speiseröhrenkrebs und einer 60% höheren Wahrscheinlichkeit, daran zu sterben, im Vergleich zu Männern mit niedrigerer ALT verbunden. [R]

p, blockquote 139,0,0,0,0 ->

Erhöhtes Sterblichkeitsrisiko

Eine Metaanalyse von 19 Studien (insgesamt 9,24 Millionen Asiaten) ergab, dass ALT-Werte im oberen Drittel des Normalbereichs mit einer um 43% höheren Wahrscheinlichkeit aus irgendeinem Grund sterben als ALT-Werte im unteren Drittel. Normalbereich. Diese Studien wurden jedoch nicht unter Beteiligung der Europäer durchgeführt. [R]

p, blockquote 140,0,0,0,0 ->

Depression

Menschen mit erhöhten ALT-Spiegeln zeigen mit einer um 67-76% höheren Wahrscheinlichkeit Symptome einer Depression (Studie an 5.984 Erwachsenen). [R]

p, blockquote 141,0,0,0,0 ->

Die Entzündung, die häufig mit einer erhöhten ALT und Lebererkrankung einhergeht, kann auch die Wahrscheinlichkeit einer Depression durch die Auswirkungen von Immunsignalen auf das Gehirn erhöhen. [p, p]

p, blockquote 142,0,0,0,0 ->

Herzkrankheit (möglicherweise)

Niedrige ALT-Werte sind im Allgemeinen mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen verbunden, aber einige Forscher sind zu dem gegenteiligen Schluss gekommen. [R].

p, blockquote 143,0,0,0,0 ->

Eine Metaanalyse von 29 Studien (insgesamt 1,23 Millionen Teilnehmer) ergab einen leicht positiven Zusammenhang zwischen den ALT-Spiegeln und der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Asiaten, wobei Herzerkrankungen umgekehrt mit ALT assoziiert sind (je weniger ALT, desto mehr Krankheiten). und Schlaganfall zeigten eine direkte Beziehung (ein Anstieg der ALT erhöhte das Schlaganfallrisiko). [R]

p, blockquote 144,0,0,0,0 ->

Hohe ALT-Spiegel erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit einer Herzvergrößerung in einer Pilotstudie an 151 Patienten mit nichtalkoholischer Lebererkrankung (NAFLD). [R]

p, blockquote 145,0,0,0,0 ->

In einer anderen Studie mit 610 Patienten mit koronarer Herzkrankheit wurden durchschnittlich 230% höhere ALT-Werte im Blut diagnostiziert als bei gesunden Menschen (unabhängig von Begleitfaktoren wie Alkoholkonsum, Bluthochdruck und hohem Cholesterinspiegel) [R. ]]

p, blockquote 146,0,0,0,0 ->

In 2 anderen Studien war ALT mit der Entwicklung eines metabolischen Syndroms assoziiert, es gab jedoch keinen signifikanten Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen (3,719 und 2,812 Teilnehmer). [p, p]

p, blockquote 147,0,0,1,0 ->

p, blockquote 148,0,0,0,0 ->

Wie man ALT senkt

Mäßige Übung

Sport reduzierte die ALT-Werte bei 1.787 Patienten (Metaanalyse und 2 andere Studien) mit Lebererkrankungen signifikant. Menschen mit einem hohen Body Mass Index (BMI) erzielten eher ein positives Ergebnis - eine Abnahme der ALT. [p, p, p, p, p]

p, blockquote 149,0,0,0,0 ->

Sport kann auch die ALT-Werte bei Kindern und Jugendlichen senken. An der Studie nahmen 2.844 Jugendliche teil. Personen mit geringer körperlicher Fitness zeigten im Vergleich zu körperlich entwickelten Jugendlichen höhere ALT-Werte. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Verbesserung der körperlichen Fitness zu einer Verringerung der ALT beiträgt. [p, p]

p, blockquote 150,0,0,0,0 ->

Intensives Training hingegen erhöhte die ALT in Studien an Boxern, Eishockeyspielern und Ultra-Marathonläufern. [p, p, p]

p, blockquote 151,0,0,0,0 ->

p, blockquote 152,0,0,0,0 ->

Abnehmen

In einer 15-monatigen Studie mit 31 übergewichtigen Erwachsenen führten Bewegung und Ernährung zu einem Gewichtsverlust, der direkt mit einer Abnahme der ALT verbunden war. [R]

p, blockquote 153,0,0,0,0 ->

In einer klinischen Studie (2.153 gesunde Teilnehmer) reduzierte die Behandlung von Diabetes mit dem Medikament Metformin über 3 Jahre die ALT-Werte. Dieser Effekt hängt mit dem Gewichtsverlust zusammen, was darauf hinweist, dass Metformin den Gewichtsverlust fördert, was wiederum die ALT-Spiegel senkt. [R]

p, blockquote 154,0,0,0,0 ->

p, blockquote 155,0,0,0,0 -> LEBENSMITTEL MIT VERSCHIEDENEN KOHLENHYDRATINHALTEN

Kohlenhydratarme Diät

Wenn eine kalorienarme Diät befolgt wird, nimmt die ALT wahrscheinlich aufgrund von Gewichtsverlust ab, obwohl dies keine direkte Beziehung ist. [R]

p, blockquote 156,0,0,0,0 ->

Beispielsweise zeigten in einer klinischen Studie mit 259 übergewichtigen Menschen mit Diabetes mellitus diejenigen, die eine Mittelmeerdiät aßen (35% Kohlenhydrate, 45% Fett), nach 6 Monaten niedrigere ALT-Werte als diejenigen, die eine spezielle Diät befolgten. von der American Diabetes Association (50% Kohlenhydrate, 30% Fett). [R]

p, blockquote 157,0,0,0,0 ->

In einer anderen klinischen Studie mit 52 übergewichtigen und insulinresistenten Patienten führte eine kohlenhydratarme Diät (40% Kohlenhydrate, 45% Fett) zu einer stärkeren Abnahme der ALT als eine fettarme Diät (60% Kohlenhydrate, 25% Fett). ), obwohl beide Diäten die gleiche Anzahl an Kalorien hatten und die Teilnehmer die gleiche Menge an Gewicht verloren. [R]

p, blockquote 158,0,0,0,0 ->

Darüber hinaus führte in einer Studie mit 59 übergewichtigen Frauen die Einhaltung einer kohlenhydratarmen, fettarmen Diät auch zu einer Abnahme der ALT (33% für eine Abnahme der Nahrungskohlenhydrate, 41% für eine Abnahme der Fettmenge). Beide Gruppen dieser Frauen verloren auch eine vergleichbare Menge an Gewicht (5,5% bzw. 5,7%), was darauf hinweist, dass der Gewichtsverlust der Hauptfaktor für die Abnahme der ALT ist. [R]

p, blockquote 159,0,0,0,0 ->

Gluten aufgeben (Gluten)

Wenn eine Glutenunverträglichkeit festgestellt wird, ist die Umstellung auf eine glutenfreie Ernährung die beste Wahl, um die ALT-Werte zu senken. In 2 Studien mit 171 und 158 Zöliakiepatienten sanken die ALT-Werte nach 6 Monaten bei 95-100% der Menschen nach Umstellung auf eine glutenfreie Ernährung. [p, p]

p, blockquote 160,0,0,0,0 ->

Nehmen Sie mehr Vitamine und Antioxidantien in Ihre Ernährung auf

Hohe ALT-Werte im Blut können mit ungewöhnlich niedrigen Vitaminen und Antioxidantien im Körper verbunden sein, was darauf hinweist, dass eine Ergänzung mit diesen Substanzen vorteilhaft sein kann. [p, p]

p, blockquote 161,0,0,0,0 ->

Antioxidantien und Vitamine können die Gesundheit der Leber verbessern und die ALT-Werte senken, indem sie oxidative Schäden und Entzündungen in der Leber reduzieren (Umwandlung von Makrophagen in einen entzündungshemmenden Typ). [R]

p, blockquote 162,0,0,0,0 ->

p, blockquote 163,0,0,0,0 ->

Vitamin E.

Eine 2015 durchgeführte Metaanalyse von 5 klinischen Studien mit 401 Patienten mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung ergab, dass eine Vitamin E-Supplementierung die ALT-Spiegel um durchschnittlich 29 U / l senkte. [R]

p, blockquote 164,0,0,0,0 ->

Die Supplementierung mit Vitamin E senkte laut einer weiteren Metaanalyse aus 8 Studien (119 Patienten mit verschiedenen Lebererkrankungen) auch die ALT-Spiegel bei Patienten mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung, nichtalkoholischer Steatohepatitis und chronischer Hepatitis C. [R]

p, blockquote 165,0,0,0,0 ->

In einer Studie (klinisch, doppelblind, randomisiert) an 247 Patienten mit nichtalkoholischer Lebererkrankung (NAFLD) reduzierten 800 IE Vitamin E täglich (ca. 530 mg) die ALT-Werte nach 96 Wochen dieser Behandlung und führten zu einer Verbesserung der Lebergesundheit (Biopsie wurde zum Testen verwendet).... [R]

p, blockquote 166,0,0,0,0 ->

Dieses Ergebnis wurde jedoch in Experimenten mit Kindern und Jugendlichen nicht wiederholt. [R, R] Vitamin E reduzierte die ALT-Spiegel bei Kindern mit Lebererkrankungen (NAFLD) in einer Metaanalyse von 5 klinischen Studien mit 270 Kindern nicht signifikant. [R]

p, blockquote 167,0,0,0,0 ->

In einer anderen klinischen Studie an 173 Jugendlichen mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung (NAFLD) zeigte eine tägliche Einnahme von 800 IE Vitamin E über 96 Wochen keine Verringerung der ALT. [R]

p, blockquote 168,0,0,0,0 ->

p, blockquote 169,0,0,0,0 -> MÖGLICHE AUSWIRKUNGEN DER RESVERATROL, UM ENTZÜNDUNG ZU VERRINGERN, ATHEROSKLEROSE ZU VERHINDERN UND METABOLISMUS ZU VERBESSERN (https://www.mdpi.com/2072-6643/8/5/250/htm)

Resveratrol

Resveratrol ist ein Antioxidans, das in Weinschalen und Blaubeeren enthalten ist und Entzündungen und Zelltod in der Leber reduzieren kann. [p, p]

p, blockquote 170,0,0,0,0 ->

Eine Reihe klinischer Studien (50 und 60 Patienten mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung) haben gezeigt, dass eine tägliche Resveratrol-Supplementierung die ALT-Werte senkt. [p, p]

p, blockquote 171,0,0,0,0 ->

Eine Abnahme der ALT trat in folgenden Fällen auf:

  • Resveratrol 500 mg täglich über 12 Wochen reduzierte die ALT um durchschnittlich 32%. [R]
  • Resveratrol 300 mg täglich über 13 Wochen reduzierte die ALT um durchschnittlich 18%. [R]

Vitamin C

Vitamin C reduziert die ALT-Spiegel bei Ratten, die Pestiziden ausgesetzt sind, signifikant (neutralisiert freie Radikale). [R]

p, blockquote 172,0,0,0,0 ->

Vitamin C und Vitamin E senken allein und in Kombination die hohen ALT-Werte bei Hühnern nach einer Kupfervergiftung. [R]

p, blockquote 173,0,0,0,0 ->

Schließlich reduziert die Kombination der Vitamine C und E die ALT-Werte beim Alkoholkonsum durch Reduzierung der freien Radikale (in zahlreichen Studien an Ratten). [p, p]

p, blockquote 174,0,0,0,0 ->

p, blockquote 175,0,0,0,0 -> Lebensmittel, die die Flavonoide Rutin und Quercetin enthalten.

Rutin

Die Behandlung mit Rutin, einem Antioxidans aus Zitrusschalen oder anderen Lebensmitteln, senkt den ALT-Spiegel bei Ratten, nachdem sie durch eine kalorienreiche Ernährung und den täglichen Alkoholkonsum stark an Gewicht zugenommen haben. [R]

p, blockquote 176,0,0,0,0 ->

Die tägliche Rutin-Supplementierung schützt Ratten vor hohen ALT-Werten, wenn sie mit Lebensmitteln mit hohem Cholesterinspiegel gefüttert werden (durch Verringerung der durch freie Radikale verursachten Leberschäden). [R]

p, blockquote 177,0,0,0,0 ->

Kaffee

In zahlreichen Studien (insgesamt 26.206 Teilnehmer) zeigten Personen, die durchschnittlich mindestens 2 Tassen Kaffee pro Tag tranken, niedrigere ALT-Werte als Personen, die keinen Kaffee tranken. [p, p, p]

p, blockquote 178,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 376 Patienten mit Hepatitis C erhielten die Probanden 12 Monate lang zusätzlichen Kaffee zu den Mahlzeiten, und diejenigen, die regelmäßig Kaffee tranken, zeigten eine Abnahme der ALT-Werte oder hielten diese Werte auf normalen Niveaus. [R]

p, blockquote 179,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 177 Patienten mit Leberfibrose senkte der tägliche Kaffeekonsum die ALT-Werte jedoch nicht. Teilnehmer, die weniger als 2 Tassen Kaffee pro Tag tranken, zeigten jedoch eine verringerte Narbenbildung (Fibrose) der Leber (gemessen durch Leberbiopsien), was darauf hindeutet, dass Kaffee die Lebergesundheit weiter verbesserte. [R]

p, blockquote 180,0,0,0,0 ->

Es ist noch nicht klar, was für den Körper beim Kaffee von Vorteil ist (Antioxidantien oder andere Mechanismen). Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Koffein ein leberpositives Mittel ist, da grüner Tee, der viel weniger Koffein enthält, sich auch positiv auf den Körper auswirkt und die AST-, ALT- und Ferritinspiegel senkt. [p, p, p, p]

p, blockquote 181,0,0,0,0 ->

Eisenpräparate

Die Therapie mit einer 3-monatigen Eisenaufnahme zur Wiederherstellung des Körpers reduzierte die ALT in einer klinischen Studie mit 33 Patienten mit chronischer Hepatitis C um durchschnittlich 38%. [R]

p, blockquote 182,0,0,0,0 ->

p, blockquote 183,0,0,0,0 ->

Biologische Ergänzungsmittel mit Pflanzenextrakten

Artischockenblätter

Die tägliche Einnahme von 2.700 mg Artischockenblattextrakt über 2 Monate führte in einer klinischen Studie mit 60 Patienten mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung (NAFLD) zu einer durchschnittlichen Abnahme der ALT-Werte um 47%. [R]

p, blockquote 184,0,0,0,0 ->

Hammada scoparia

Hammada Scoparia-Blätter werden in der traditionellen Medizin in nordafrikanischen Ländern zur Behandlung von Krebs, Hepatitis und Fettleibigkeit verwendet. [R] Die tägliche Ergänzung mit diesem Extrakt schützte Ratten vor einem Anstieg der ALT im Zusammenhang mit dem Alkoholkonsum. [R]

p, blockquote 185,0,0,0,0 ->

Piliostigma thonningii

Piliostigma thonningii ist eine im afrikanischen Regenwald heimische Pflanze, die auf dem Kontinent zur Behandlung von Magenschmerzen, Husten, Erkältungen, Entzündungen und Schlangenbissen eingesetzt wird. [R] Die tägliche Anwendung dieses Pflanzenextrakts senkte die ALT-Spiegel bei Ratten signifikant, möglicherweise durch Verringerung der Insulinresistenz. [R]

p, blockquote 186,0,0,0,0 ->

Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum

Kleine Mengen Alkohol können die ALT senken, indem sie die Insulinsensitivität erhöhen, freie Radikale senken und / oder den Harnsäurespiegel im Blut senken. [R]

p, blockquote 187,0,0,0,0 ->

In einer Studie mit 9.703 gesunden japanischen Männern zeigte ein moderater Alkoholkonsum (4 bis 14 Getränke pro Woche) einen Rückgang der ALT-Werte. [R]

p, blockquote 188,0,0,0,0 ->

Der minimale Alkoholkonsum (1 Vol.-% Wasser) verringerte die ALT-Werte bei Ratten, denen hohe Fettmengen verabreicht wurden, signifikant. Die Verdoppelung des Alkoholkonsums auf 2% schwächte diesen Effekt ab. [R] Dies entspricht etwa 11 Gramm reinem Alkohol pro Tag und Person.

p, blockquote 189,0,0,0,0 ->

p, blockquote 190,0,0,0,0 ->

Omega 3 funktioniert nicht

Zuvor haben viele Wissenschaftler die wirksame Wirkung von Omega-3-Fettsäuren bei der Behandlung der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) und die Möglichkeit einer Verringerung der ALT übersetzt. Wissenschaftliche Studien haben diese Möglichkeit jedoch nicht bestätigt. [p, p]

p, blockquote 191,0,0,0,0 ->

Obwohl einige Studien positive Ergebnisse gezeigt haben, fanden 2 Metaanalysen (insgesamt 932 Teilnehmer) keine Vorteile von Omega-3 für die Senkung der ALT-Spiegel. [p, p]

p, blockquote 192,0,0,0,0 ->

Ein Hinweis zu ALT-Levels

ALT-Tests sind kein verlässliches Maß für die Gesundheit der Leber. Normale ALT-Werte können verschiedene Krankheiten oder Infektionen maskieren, und individuelle Unterschiede in den ALT-Werten sind aufgrund interner und externer Faktoren zu groß. [p, p, p]

p, blockquote 193,0,0,0,0 ->

Eine Literaturübersicht zeigt, dass die ALT-Werte bei sehr ähnlichen Personen aus gesundheitlichen Gründen sogar um 10 bis 20% variieren können, was auf die Notwendigkeit einer Standardisierung in der Forschung hinweist. [R]

p, blockquote 194,0,0,0,0 ->

Aus diesem Grund können zusätzliche Tests für andere Leberenzyme wie AST, alkalische Phosphatase und GGT dazu beitragen, ein vollständigeres Bild der Lebergesundheit zu erhalten. [R]

p, Blockzitat 195,0,0,0,0 -> p, Blockzitat 196,0,0,0,1 ->