Was bedeutet ein Anstieg der ALT während der Schwangerschaft?

Die Überwachung der Laborparameter der werdenden Mutter ist eine unabdingbare Voraussetzung für jeden Schwangerschaftsprozess, den eine Frau erfolgreich abschließen möchte. Es gibt einen speziellen Zeitplan für Labortests, die durchgeführt werden müssen, um verschiedene Komplikationen zu vermeiden. Abweichungen von der Norm können durch die Anwesenheit des Fötus im Körper erklärt werden und sind physiologischer Natur.

Wenn die ALT während der Schwangerschaft erhöht ist, ist dies ein alarmierendes Symptom, das auf negative Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau hinweist. Daher ist es notwendig, das Niveau der Transferasen zu kontrollieren, die während der Schwangerschaft mindestens zweimal durchgeführt werden.

Die Art des Problems

Die Schwangerschaft ist eine schwierige Zeit im Leben einer Frau, in der signifikante Veränderungen im Körper auftreten, die durch die Anwesenheit des Fötus verursacht werden. Vom Moment der Befruchtung des Eies bis zur Geburt des Babys werden regelmäßig Transformationen darin beobachtet, die von der Natur für die optimale Geburt und Entwicklung des Babys und dann für den sicheren Ablauf des Geburtsprozesses bereitgestellt werden. Eine Veränderung des Hormonspiegels ist eine Voraussetzung für eine anhaltende Schwangerschaft.

Die Transformationen im üblichen Kreislauf zielen darauf ab, zwei Personen zu versorgen und wieder normal zu werden, nachdem das Kind mit der Lunge zu atmen beginnt. Mit dem Wachstum des Fötus nimmt die Gebärmutter zu, was Druck auf die Beckenorgane und die Verdauung ausübt.

Für einige Indikatoren gibt es separate Referenzwerte während des Zeitraums der Geburt eines Kindes und anderer Zustände einer Frau. Dies gilt jedoch nicht für Alaninaminotransferase, ein spezifisches Enzym, das für die Umwandlung von Aminosäuren verantwortlich ist..

Indikatoren für Laboruntersuchungen können verschiedene Schwankungen der chemischen Bestandteile von humoralen Flüssigkeiten anzeigen. Normalerweise sind solche Diskrepanzen auf natürliche Veränderungen des hormonellen Hintergrunds zurückzuführen, erhöhen erforderlichenfalls das Produktionsniveau einiger Hormone und verringern die Sekretion anderer..

Ein Anstieg der ALT während der Schwangerschaft wird jedoch aus physiologischen Gründen praktisch nie ausgelöst. Meistens ist ein solcher Anstieg ein charakteristisches Symptom für Fehlfunktionen, die letztendlich zu den unvorhersehbarsten Folgen führen können, einschließlich des Verlusts eines Kindes und sogar des Todes der werdenden Mutter..

ALT - Rolle und Indikatoren

Es ist schwierig, die Rolle von ALT in der physiologischen Arbeit der Leber zu überschätzen. Es ist eines der wichtigsten endogenen Enzyme, die für die Stoffwechselprozesse von Aminosäuren und die Reinigung exokriner Drüsenzellen von Toxinen verantwortlich sind. Trotz der Tatsache, dass Alaninaminotransferase hauptsächlich in der Leber synthetisiert wird, ist ihre geringe Menge auch in anderen bedeutenden Organen vorhanden und normalerweise in der biologischen Flüssigkeit vorhanden.

Ein Anstieg dieses Indikators und ein Überschreiten des Referenzwerts der Norm für das Vorhandensein von ALT während der Schwangerschaft bedeuten, dass in der Leber zerstörerische Prozesse auftreten, die Hepatozyten zerstören, und ein Teil der aus den Zellen ausgewaschenen Leberenzyme in den Blutkreislauf gelangt.

Um den ALT-Spiegel während der Schwangerschaft zu bestimmen, wird ein biochemischer Bluttest verwendet, genauer gesagt eine diagnostische Triade, die aus einem Koagulogramm, einer erweiterten biochemischen Studie mit der Erweiterung signifikanter Komponenten und der Urinanalyse besteht. Dies ermöglicht es, Proteine ​​in Sekreten nachzuweisen, festzustellen, wie die Blutgerinnbarkeit der Norm entspricht, und sich ein Bild von der Arbeit des hepatobiliären Systems zu machen:

  1. ALT und AST sind während der Schwangerschaft erhöht (AST - Aspartataminotransferase), was bedeutet, dass der pathologische Prozess in der Leber lokalisiert ist. Diese Indikatorenzyme plus LDH weisen eindeutig auf die Zerstörung von Hepatozyten unter dem Einfluss der Krankheit hin..
  2. Ein zusätzliches diagnostisches Zeichen ist möglicherweise keine Zunahme, sondern eine signifikante Abnahme im Vergleich zur Norm der sekretorischen Enzyme. Dies bedeutet, dass die exogene Drüse im Bereich der Hämatopoese negative Veränderungen erfahren hat - eine indirekte Bestätigung dafür ist der Fibrinogenspiegel im Koagulogramm und das Vorhandensein von Protein im Urin.
  3. Eine Zunahme oder Abnahme der Leberenzyme weist auf Probleme mit der Gallenblase, Unterbrechungen der Gallensekretion in der Leber oder einen Gallenabfluss aus der Gallenblase hin.

Gründe für Abweichungen vom Normalzustand

Der ALT-Wert während der Schwangerschaft bei Frauen, die 17 Jahre alt sind, gilt als normal, wenn sein Indikator 31 U / l nicht überschreitet. Dies ist jedoch eine sehr bedingte Einschränkung, da einige Schulen Indikatoren von 8 bis 32 Einheiten / l als die Norm betrachten und während der Schwangerschaft eine Erhöhung auf 35 zulassen. Frauen unter 17 Jahren können sich keine Sorgen machen, wenn der ALT-Wert während der Schwangerschaft 24 Einheiten / l beträgt.... Die Indikatorenzymwerte können je nach Alter und Geschlecht variieren.

In den Referenzwerten von Laboratorien, in denen die bedingte Norm durch die Anzahl der untersuchten bestimmt wird, können geringfügige Abweichungen (Zu- oder Abnahmen) mehrerer Einheiten auftreten. Selbst Übergewicht kann einen geringen Anstieg der Enzyme bewirken.

Gründe für einen Alarm treten auf, wenn die ALT während der Schwangerschaft um eine signifikante Anzahl erhöht wird. Verwenden Sie den De-Ritis-Koeffizienten, um den ungefähren Ort des Problems zu bestimmen.

Dies ist die Zahl, die durch Teilen der AST-Punktzahl durch den ALT-Wert erhalten wird. Im Normalzustand beträgt der Wert 0,9 bis 1,75. Ein Wert unter eins ist jedoch ein direkter Hinweis auf Probleme mit der Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems. Alles, was mehr als zwei ist, ist ein Hinweis auf eine Lebererkrankung. Mit dem De-Ritis-Koeffizienten können Sie die Art des Problems und die ungefähre Richtung seiner Suche bestimmen.

Leberpathologie

Da es die Zerstörung von Hepatozyten ist, die zu übermäßigen Leberenzymwerten im Blut führt, werden Erkrankungen des ungepaarten Organs als wahrscheinlichster Grund für die Verschlechterung der Laborparameter angesehen. Das Spektrum möglicher Läsionen ist jedoch groß und umfasst höchstwahrscheinlich Folgendes:

  • Hepatitis verschiedener Ätiologie - von toxisch und medizinisch bis akut und chronisch viral, Autoimmun, verursacht durch die Einnahme von medizinischen Hepatotropika;
  • zirrhotische Veränderungen in der Leber;
  • Verstöße gegen die Blutversorgung des Organs;
  • Fettabbau (Fetthepatose);
  • Neoplasien oder Metastasen;
  • Leberversagen.

Erkrankungen des Gallensystems

Das häufigste Phänomen ist die Cholestase schwangerer Frauen, die leicht durch einen leichten Ikterus der Haut und den damit einhergehenden starken Juckreiz zu diagnostizieren ist. Die provozierende Ursache ist der Medizin noch unbekannt, aber eine Erhöhung des Enzymspiegels hilft, die Pathologie bereits vor der Bildgebung zu bestimmen. Die Änderung der Indikatoren ist normalerweise nicht sehr signifikant.

Mit der Cholezystitis, die sicherlich verschlimmert ist, steigt auch die ALT. Das Auftreten von Komplikationen lässt sich leicht durch eine Gewichtszunahme einer schwangeren Frau, eine Veränderung der qualitativen Zusammensetzung der Gallensekretion, einen natürlichen Druckanstieg im Peritoneum und Störungen des Hormonspiegels erklären.

Andere Gründe

Es gibt eine ganze Liste unwahrscheinlicher Gründe für einen Anstieg der Enzymspiegel, die als möglich angesehen werden, wenn die Umfrage keinen Verdacht ergab. Die Gründe für den Anstieg können sehr unterschiedlich sein:

  • übergewichtig sein oder hungern (dies passiert auch);
  • Schädigung des Magen-Darm-Trakts, bei dem es zu einem massiven Zelltod kam;
  • Hirnschlag und Niereninfarkt;
  • Hitzschlag oder Verbrennungen;
  • Herzkrankheit, begleitet von der Zerstörung von Kardiozyten;
  • wahrscheinliche Entwicklung einer Präeklampsie.

Wenn mit Leber und Gallenblase alles in Ordnung ist und es keine offensichtlichen Gründe für einen Anstieg der ALT-Spiegel während der Schwangerschaft gibt, wie z. B. Verbrennungen oder Schlaganfall, ist es sehr wahrscheinlich, dass sich ein gefährlicher Zustand entwickelt. In der medizinischen Praxis ist es als Gestose, Präeklampsie oder späte Toxikose bekannt..

Das Vorhandensein von Ödemen, erhöhtem Blutdruck und Eiweiß im Urin ist leicht zu erraten. Manchmal geht der Zustand mit Störungen des Nervensystems einher. Die ALT wird jedoch nur bei Leberschäden erhöht, was bei Gestosen nicht immer häufig vorkommt. Es wird nur gestartet, wenn die Hilfe nicht rechtzeitig bereitgestellt wird.

Notwendige Maßnahmen

Das Spektrum der wahrscheinlichen Ursachen während der Schwangerschaft ist groß, aber Sie können den Körper nicht in einem gefährlichen Zustand belassen, da sonst die Folgen irreversibel sein können. Aus diesem Grund wird der Gehalt an Leberenzymen überwacht - Aspartataminotransferase und Alaninaminotransferase. Indikatorenzyme der Leber sind ein wichtiger Bestandteil der normalen Aktivität der exokrinen Drüse, die an den Hauptprozessen beteiligt ist, einschließlich der Reinigung von Toxinen.

Ein Anstieg des Spiegels kann auf eine Thrombose der Lungenarterien und eitrige Erkrankungen der inneren Organe hinweisen. Wenn eine Frau Anzeichen einer Verschlechterung ihres Zustands festgestellt hat, sollte sie sofort einen Arzt um Rat fragen und auf die Erkennung einer provozierenden Krankheit untersucht werden. Die häufigsten Gründe während der Schwangerschaft können sich auch negativ auf den Verlauf auswirken..

Um dieses negative Szenario zu vermeiden, empfehlen Ärzte:

  • Überwachen Sie sorgfältig Ihren eigenen Zustand und wenden Sie sich bei den ersten negativen Anzeichen an Ihren Arzt.
  • sich allen vorgeschriebenen diagnostischen Untersuchungen und Differentialdiagnosen unterziehen, um die wahre Ursache genau zu bestimmen;
  • Befolgen Sie nach ärztlicher Diagnose alle ärztlichen Vorschriften - Ernährung, mäßige körperliche Aktivität, Einnahme von Hepatoprotektoren natürlichen Ursprungs oder andere harmlose Medikamente, die für schwangere Frauen zugelassen sind;
  • Überwachen Sie den psychischen Zustand, vermeiden Sie negative Emotionen und Stress.

Die Behandlungstaktiken für verschiedene Zustände sind unterschiedlich. In einigen Fällen reichen vorbeugende Maßnahmen und eine sanfte Ernährung aus. Im Falle einer Virushepatitis müssen Sie sich an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten und bei Herzkrankheiten an einen Kardiologen wenden. Die Behandlung der Cholezystitis hängt von ihrer Form ab. Bei akuten Entzündungen und Verstopfungen mit einem Stein müssen Sie möglicherweise einen Chirurgen kontaktieren.

Wenn der Anstieg der ALT während der Schwangerschaft durch Übergewicht oder Hunger verursacht wird, ist es nicht nur notwendig, eine Diät zu befolgen, sondern auch die Diät zu normalisieren, Kalorien zu zählen oder sich in bestimmten Lebensmitteln einzuschränken. Die Schwangerschaft ist nicht die einfachste Zeit im Leben einer Frau, aber alle Unannehmlichkeiten und Nöte sind das Glück wert, das jede Mutter erlebt, wenn sie ein gesundes Neugeborenes ansieht..

Erhöhte ALT und AST während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft macht die werdende Mutter regelmäßig Tests und unterzieht sich instrumentellen Untersuchungen. Alle diagnostischen Daten sind von großer Bedeutung, da sie die rechtzeitige Erkennung pathologischer Prozesse ermöglichen.

ALT und AST sind zwei Leberenzyme, die auf eine Schädigung dieses Organs hinweisen können. Wenn in den Analysen einer schwangeren Frau eine Zunahme dieser Substanzen festgestellt wird, sollte die Ursache für dieses Phänomen gesucht werden.

Transaminasen

Was sind diese Substanzen? ALT und AST sind Enzyme aus der Gruppe der Transaminasen. Diese Substanzen übertragen die Aminogruppe vom Aminosäuremolekül auf die Ketosäure. Dank dieser Reaktion wird der Austausch stickstoffhaltiger Verbindungen mit dem Kohlenhydratstoffwechsel verbunden..

Es gibt verschiedene Transaminasen, aber zwei Enzyme sind am wichtigsten:

  • Alaninaminotransferase - ALT. Diese Substanz ist am Metabolismus der Aminosäure Alanin beteiligt..
  • Aspartataminotransferase - AST. Das Enzym soll mit Asparaginsäure reagieren.

Eine Reihe von biochemischen Prozessen sind ohne diese Substanzen nicht möglich, daher spielen sie eine wichtige Rolle im Körper. Normalerweise befinden sich die meisten Enzyme jedoch in den Leberzellen - Hepatozyten. Nur ein kleiner Prozentsatz der Substanzen zirkuliert im Blut.

Wenn der Hepatozyt geschädigt ist, verlassen die Enzyme die Zelle im Blut und der Transferasespiegel steigt an.

Wie zu bestimmen?

Bevor untersucht wird, warum ALT und AST während der Schwangerschaft erhöht werden können, sollten Sie wissen, wie diese Substanzen bestimmen.

Für den Arzt ist es wichtig, die Menge der Enzyme im peripheren (venösen Blut) zu bestimmen. Für dieses Substrat wurden bestimmte ALT- und AST-Normen festgelegt, die während der Schwangerschaft nicht überschritten werden sollten..

Um den Enzymspiegel herauszufinden, wird ein biochemischer Bluttest verwendet, der während der Schwangerschaft mehrmals durchgeführt wird. Während der Studie wird das venöse Blut der werdenden Mutter entnommen und ins Labor geschickt.

Im Rahmen der biochemischen Forschung werden andere Leberenzyme, der Gesamtproteingehalt, der Zustand des Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsels bestimmt. Diese Studie ist äußerst wichtig, um den Zustand der inneren Organe des Patienten zu bestimmen..

Ein biochemischer Test sollte morgens auf nüchternen Magen durchgeführt werden, da sich einige Parameter nach einer Mahlzeit ändern können. Damit die Indikatoren für Leberenzyme einige Tage vor der Entbindung zuverlässig sind, sollten Sie keine Drogen und keinen Alkohol konsumieren, obwohl dies für eine schwangere Frau zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft wichtig ist.

Der Wert ist normal

Die ALT- und AST-Konzentrationen können sich im Laufe des Lebens ändern, auch wenn der pathologische Prozess nicht in der Leber stattfindet. Dies ist auf die erhöhte Belastung des Organs unter dem Einfluss bestimmter Faktoren zurückzuführen..

Während der Schwangerschaft kann sich auch der Enzymspiegel ändern, da die Leber während der Schwangerschaft den Körper nicht nur der Mutter, sondern auch des Fötus entgiftet.

Die Norm für AST im ersten Schwangerschaftstrimester liegt unter 31 U / l. In den folgenden Trimestern beträgt der Indikator 30 Einheiten..

Die ALT-Rate im ersten Trimester beträgt nicht mehr als 32 U / l. Im zweiten und dritten Trimester 0 weniger als 31.

Diese Werte sind Durchschnittswerte und können von Labor zu Labor stark variieren. Die Ausrüstung einer bestimmten Diagnoseabteilung kann sich erheblich unterscheiden, und die Analyserate wird geändert. Daher ist es wichtig, die Referenzwerte auf dem Analyseformular zu beachten..

Wenn AST und ALT während der Schwangerschaft erhöht sind, sollten Sie nicht in Panik geraten. Während der Schwangerschaft sind aufgrund der Wirkung des Fötus auf die Leber der werdenden Mutter vorübergehende Sprünge von Enzymen möglich.

Für eine genauere Diagnose wird empfohlen, die Analyse nach einer bestimmten Zeit zu wiederholen..

Gründe für den Anstieg

Wenn jedoch ALT oder AST gemäß den Ergebnissen mehrerer Tests erhöht ist, wird empfohlen, die Ursache für diesen Zustand zu ermitteln..

Ein Anstieg der Transaminasen ist eines der Kriterien für ein spezielles Syndrom - die Zytolyse. Dieser Begriff bedeutet den Tod von Leberzellen, der für einige Organerkrankungen charakteristisch ist.

Sowohl außerhalb als auch während der Schwangerschaft können die Ursachen der Zytolyse sein:

  • Arzneimittelwirkungen - Arzneimittelhepatitis.
  • Organvirusschaden.
  • Entzündung der Gallenblase - Cholezystitis.
  • Autoimmunhepatitis.
  • Leberzirrhose - führt nicht immer zu einem Anstieg der Transaminasen.

Für die Schwangerschaft sind zwei weitere pathologische Zustände besonders - gelbe Atrophie der Leber im ersten Trimenon der Schwangerschaft und Präeklampsie (der alte Name ist Spättoxikose).

Die genaue Ursache zu bestimmen ist nicht immer einfach. Der Arzt sollte die Daten der Anamnese, das klinische Bild der Krankheit, berücksichtigen. Für die zusätzliche Diagnostik werden eine Reihe von Analysen und instrumentellen Studien durchgeführt.

Medizinische Hepatitis

Die Leber ist ein äußerst empfindliches Organ für die Wirkung verschiedener Medikamente. Während der Schwangerschaft steigt die Belastung für ihn und die Wirkung selbst kleiner Dosen von Medikamenten kann eine toxische Wirkung haben.

Die meisten schwangeren Frauen erhalten während der Schwangerschaft die Mindestmenge an Medikamenten, da die Ärzte versuchen, eine Beeinträchtigung des Fötus zu vermeiden. Manchmal können Medikamente jedoch nicht vermieden werden..

Die folgenden Medikamente können den Tod von Hepatozyten verursachen:

  • Antibiotika verschiedener Gruppen. Selbst während der Schwangerschaft akzeptable Makrolide können Leberzellen ernsthaft schädigen und Hepatitis verursachen.
  • Medikamente zur Behandlung von Tuberkulose - diese Medikamente werden manchmal auch während der Schwangerschaft verschrieben.
  • Hormonelle Wirkstoffe, einschließlich Medikamente zur Behandlung wiederkehrender Fehlgeburten.
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Während der Schwangerschaft kann nur Aspirin verwendet werden, es kann jedoch auch Leberzellen schädigen.
  • Antikonvulsiva und Antiepileptika.
  • Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen.
  • Diuretika (Diuretika) - werden in einigen Fällen einer schwangeren Frau verschrieben.
  • Antiarrhythmika.
  • Diabetes-Medikamente - sollten während der Schwangerschaft mit einem Wechsel zu Insulin abgesetzt werden.

Alkohol hat einen ähnlichen Einflussmechanismus auf die Leber. Es verursacht auch toxische Leberschäden und die Freisetzung von ALT und AST. Die Einnahme alkoholischer Getränke ist jedoch während der Schwangerschaft kontraindiziert..

Virushepatitis

Es gibt eine Gruppe von Viren, die eine besondere Eigenschaft haben, Leberzellen zu infizieren. Diese Mikroorganismen werden als Hepatitis-Viren A, B, C, E, D und andere, seltenere Typen bezeichnet.

Das Hepatitis-A-Virus kann nur einen akuten Entzündungsprozess verursachen, der zu schweren Symptomen führt und von einer schwangeren Frau nur bemerkt werden kann. Manchmal führt eine so schwere Krankheit zur Abtreibung.

Die Hepatitis B-, C- und E-Viren können jedoch sowohl akute als auch chronische Prozesse verursachen. Chronische Virushepatitis kann fast asymptomatisch sein und das einzige Anzeichen für die Krankheit ist in diesem Fall eine Zunahme der Transaminasen.

Das Hepatitis-E-Virus ist während der Schwangerschaft am gefährlichsten. Dieser Mikroorganismus stört den Entwicklungsprozess des Babys und führt sehr oft zu Fehlgeburten..

Um eine Diagnose zu stellen, wird ein serologischer Bluttest verschrieben, um Virusmarker zu identifizieren. Der Nachweis von Antikörpern oder genetischem Material von Krankheitserregern ermöglicht es Ihnen, eine Diagnose mit einem Punkt zu stellen und die Behandlung zu beginnen.

Cholezystitis

Die Gallensteinkrankheit beunruhigt eine große Anzahl von Menschen unterschiedlichen Alters. Es ist das Vorhandensein von Steinen in der Gallenwege, die am häufigsten Cholezystitis verursachen. Diese Krankheit ist durch eine Entzündung der Gallenblasenwand gekennzeichnet..

Trägt zur Verschlimmerung der Krankheit bei schwangeren Frauen bei:

  1. Verminderte Immunkräfte der werdenden Mutter.
  2. Erhöhte Viskosität der Galle.
  3. Erhöhter intraabdominaler Druck.
  4. Veränderungen der Hormonspiegel.

Infolge dieser Faktoren verstopfen Steine ​​das Lumen der Blase und verursachen eine Entzündung ihrer Wand..

Akute Cholezystitis ist eine chirurgische Erkrankung. Er hat ein lebendiges Krankheitsbild. Die Patientin wird in ein chirurgisches Krankenhaus gebracht, wo der Gynäkologe und der Chirurg gemeinsam die Taktik der Behandlung festlegen.

Chronische Cholezystitis kann leichte Symptome haben. Leichte Schwere auf der rechten Seite, Stuhlveränderungen, Übelkeit können eine schwangere Frau nicht stören. Im biochemischen Bluttest wird jedoch häufig ein Anstieg der Leberenzyme festgestellt.

Autoimmunhepatitis

Während der Schwangerschaft steigt das Risiko einer Verschlimmerung von Erkrankungen des Immunsystems. Das Abwehrsystem der Mutter wird ernsthaft umgebaut, um sich an das Vorhandensein einer zusätzlichen Quelle fremder Proteine ​​zu gewöhnen - des Körpers des Kindes.

Dieser Faktor kann die Manifestation einer Autoimmunhepatitis verursachen. Die Krankheit ist ziemlich selten. Bei dieser Pathologie gibt es einen bestimmten genetischen Defekt, der dazu führt, dass die Immunzellen der Frau ihre eigenen Hepatozyten angreifen. Leberzellen sterben ab und Transferasen werden freigesetzt. ALT- und AST-Spiegel im Blut sind stark erhöht.

Ein Merkmal der Krankheit wird als das vorherrschende Debütalter von etwa 20 bis 30 Jahren angesehen, und dieser Zeitraum ist der günstigste für Schwangerschaft und Geburt. Daher sollte bei einer Zunahme der Transferasen bei einer schwangeren Frau und dem Fehlen von Daten für andere Krankheiten die Autoimmunhepatitis nicht vergessen werden..

Spezifische Studien für Krankheitsmarker helfen, die Diagnose zu bestätigen. Die Behandlung der Krankheit ist schwierig und erschwert den Verlauf der Schwangerschaft.

Fettdegeneration der Leber

Eine frühe Toxizität schwangerer Frauen ist eine ziemlich häufige Erkrankung. Normalerweise äußert es sich in Übelkeit und Erbrechen, die viele als obligatorische Begleiterin der Schwangerschaft betrachten..

Seltenere Formen der Toxikose sind Speichelfluss, Krämpfe, Dermatosen, Osteomalazie, Asthma bronchiale und schließlich eine gelbe Atrophie der Leber..

Gelbe Leberatrophie ist häufiger das Ergebnis von schwerem Erbrechen und Dehydration. Es ist äußerst selten, dass sich diese Form der Toxikose von selbst manifestiert..

  • Unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen kommt es zu einer Veränderung des Stoffwechsels in Hepatozyten.
  • Die Fettentartung beginnt in Leberzellen.
  • Die Organgröße nimmt ab.
  • Die Enzymspiegel steigen aufgrund des Zelltods an.
  • Bilirubin steigt und Gelbsucht tritt auf.
  • Die Leber kann das Blut nicht entgiften, was zu Nervenstörungen und Koma führt.
  • Der Prozess ist sehr schnell - innerhalb von 3 Wochen.

Diese seltene Komplikation erfordert einen Schwangerschaftsabbruch, aber Veränderungen in der Leber können irreversibel sein..

Präeklampsie

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft kann keine Toxikose auftreten. Eine ziemlich häufige Komplikation später Begriffe ist jedoch Präeklampsie oder Präeklampsie..

Die Krankheit ist durch eine Reihe von Veränderungen gekennzeichnet:

  • Der Blutdruck steigt.
  • Die Nierentubuli beginnen, Protein zu passieren, das im Urin ausgeschieden wird.
  • Schwellung tritt auf.
  • Die Funktion des Nervensystems und anderer Organe ist beeinträchtigt.

Die Leber mit dieser Pathologie leidet ebenfalls ernsthaft. Gelbsucht tritt auf, die Entgiftungsfunktion der Leber ist beeinträchtigt, der Blutfluss durch das Organ leidet.

Selbst wenn keine klinischen Manifestationen vorliegen, können Änderungen in den Analysen den Arzt auf die Idee einer bevorstehenden Präeklampsie führen. Eine Schädigung der Leberzellen führt zu einem Anstieg der Transaminasen.

Leberschäden treten in diesem Zustand nicht immer auf, aber wenn bei einer Frau Präeklampsie diagnostiziert wurde, sollte man sich nicht über einen Anstieg von ALT und AST wundern.

Was zu tun ist?

Für die werdende Mutter ist es wichtig, nicht nur die Gründe für die Änderung der Blutuntersuchungen zu kennen, sondern auch weitere Taktiken.

Zunächst sollten die biochemischen Testdaten mit Ihrem Gynäkologen besprochen werden. Der Spezialist schlägt die Normen der Indikatoren in einem bestimmten Labor vor und schreibt gegebenenfalls eine erneute Analyse vor.

Die weitere diagnostische Suche wird von einem Spezialisten durchgeführt:

  1. Mit Hilfe von Labor- und Instrumentenstudien wird der Arzt die Ursache für den Anstieg der Enzyme identifizieren.
  2. Es wird eine spezifische Behandlung der Krankheit verschrieben, die in einigen Fällen in einem Krankenhaus durchgeführt wird.
  3. Die Frage nach der Möglichkeit einer Verlängerung der Schwangerschaft und der Art der Entbindung wird angesprochen.

Machen Sie sich keine Sorgen, bis Sie die umfassendsten Informationen über Ihre Gesundheit erhalten. Viele Ursachen für erhöhte Transaminasen werden erfolgreich behandelt und verursachen keine Komplikationen für den Fötus..

Wenn der Arzt empfiehlt, die Schwangerschaft aufgrund der Schwere der Erkrankung abzubrechen, gibt es schwerwiegende Hinweise und Risiken für die Gesundheit der Frau..

Alt- und Astraten während der Schwangerschaft

Alaninaminotransferase oder ALT ist ein Enzym, das im Zytoplasma von Leberzellen und einigen anderen Organen (Skelettmuskel, Myokard) vorkommt, wo seine Aktivität viel geringer ist. Jede Schädigung der Leberzellmembran führt zu einem Anstieg des ALT-Spiegels im Blut. ALT ist der spezifischste Marker für entzündliche Leberschäden.

Warum eine Blutuntersuchung für ein Kind machen?

Während des 1. und 2. Schwangerschaftstrimesters kann der ALT-Spiegel im Blut um 5-10% abnehmen, und im 3. Trimester ist er völlig normal..

ALT-Rate im Blut 0,1 - 0,78 µkat / l.

Die Gründe für den Anstieg der ALT im Blut während der Schwangerschaft sind dieselben wie außerhalb..

Aspartataminotransferase oder AST ist in Leber, Myokard, Muskeln, Nieren, Bauchspeicheldrüse und roten Blutkörperchen vorhanden. AST ist in zwei Formen erhältlich - mitochondrial (70%) und cytoplasmatisch (30%). Die Isolierung von zytoplasmatischem AST, die geringer ist, tritt bei mäßiger Leberschädigung auf. Und das Mitochondrien (das 2,5-mal mehr ist) wird mit schwererer Zerstörung und dem Erreichen eines pathologischen Prozesses für Mitochondrien freigesetzt.

Ein falscher Anstieg des AST während der Schwangerschaft kann als Ergebnis der Hämolyse von Erythrozyten auftreten, d.h. Isolierung der Erythrozytenfraktion von AST.

AST-Norm im Blut 0,60? Kat / l.

Im 1. und 2. Schwangerschaftstrimester kann der AST-Spiegel im Blut um 5-10% sinken, und im 3. Trimester sollte er der Norm vollständig entsprechen. Nach der Geburt kann AST aufgrund aktiver Muskelarbeit wachsen.

Gamma-Glutamyltransferase

Gamma-Glutamyltransferase oder GGT wächst mit Cholestase - beeinträchtigte Bewegung der Galle durch die Gallenwege. Die GGT nimmt im 1. und 3. Schwangerschaftstrimester ab und im zweiten möglicherweise leicht an. Bei akuter und Verschlimmerung chronischer Lebererkrankungen steigt die GGT an.

Die Norm der GGT im Blut ist 0,14-0,68? Kat / l.

Alkalische Phosphatase

Alkalische Phosphatase oder alkalische Phosphatase nimmt bei Leber- und Knochenerkrankungen zu. ALP bei Erwachsenen weist eher auf eine Lebercholestase bei schwangeren Frauen hin. Die ALP-Werte im Blut schwangerer Frauen ändern sich mit jedem Trimester. Im ersten Drittel kann es abnehmen und im zweiten und dritten wächst es. Im zweiten - um ein Drittel der Norm, im dritten - um das bis zu Zweifache.

Die Rate der alkalischen Phosphatase im Blut beträgt 0,7-2,1 & mgr; Kat / l. Im dritten Trimester kann es normalerweise 4,2? Kat / l erreichen.

Gesamt-Bilirubin

Bilirubin entsteht beim Austausch von Hämoglobin. Von der Leber ausgeschieden. Im Blut schwangerer Frauen kann Bilirubin im ersten oder zweiten Trimester um 30-100% und im dritten um 10-30% abnehmen. Wenn eine schwangere Frau in den Ergebnissen von Lebertests einen erhöhten Bilirubinspiegel aufweist, lohnt es sich, sofort einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache festzustellen. Höchstwahrscheinlich Verschlimmerung einer chronischen Lebererkrankung oder Infektion mit Virushepatitis.

Die Rate des gesamten Bilirubins im Blut beträgt 3,4 - 17,1 & mgr; Mol / l.

Ähnliche Neuigkeiten

  • Erhöhung der Körpertemperatur.

IGOR MIRZOYAN UND DAS ENSEMBLE

Die Rate von ALT und AST im Blut

Mit der biochemischen Untersuchung können Sie Anomalien in der Arbeit vieler Organe, einschließlich Leber und Herz, feststellen. AST zeigt Anomalien in der Arbeit des Herzens und ALT in der Funktion der Leber. Wenn das Level erhöht wird, was bedeutet es dann? Welche Indikatoren für diese Parameter gelten als Norm und was sind Abweichungen??

Bei der Decodierung werden die Zahlen 27-191 nmol / (s L) und 0,10-0,69 μmol / (ml h) als Norm für ALT angesehen.

Für den AST-Indikator beträgt die Norm 278 - 126 nmol / (s L) oder 0,10 - 0,46 μmol / (ml h). Dies sind Indikatoren, die bei der Verwendung der Frenkel- und Reitman-Methode berücksichtigt werden. Der AST des Kindes verfügt über andere Indikatoren..

Wenn eine Blutuntersuchung mit einem optischen Test durchgeführt wird, beträgt die Norm bei 30 ° C 2-25 IE. Bei einem Kind wird der Indikator geändert.

Der stärkste Anstieg der ALT-Spiegel tritt bei Lebererkrankungen auf. Dies wird insbesondere durch das Auftreten von Hepatitis beeinflusst. Wenn Leberzirrhoseprozesse beobachtet werden, überschreitet der AST-Indikator den ATL-Indikator.

Wenn eine Blutuntersuchung ergab, dass der AST zwei- oder mehrmals erhöht ist, kann dies auf das Vorhandensein eines Myokardinfarkts hinweisen. Wenn der AST zuerst erhöht wird und dann nach 4 Tagen abnimmt, gab es höchstwahrscheinlich keinen Herzinfarkt.

Die ALT eines Kindes sollte nicht mehr als 50 Einheiten pro Liter und AST - 55 Einheiten pro Liter (bis zu 9 Jahre alt) betragen. Bei einem Neugeborenen bleibt AST bei 140 Einheiten pro Liter (bis zu 5 Tage)..

Gründe für die Erhöhung der ALT

Nachdem die Entschlüsselung der Daten abgeschlossen ist, können Sie feststellen, dass ALT nicht nur bei Lebererkrankungen, sondern auch bei Problemen mit anderen Organen ansteigt. Meistens führen jedoch Herz- und Lebererkrankungen zu einem Anstieg dieses Indikators. Die Liste der Krankheiten, bei denen die ALT erhöht ist, ist wie folgt: Leberzirrhose, Tumoren in der Leber, Gelbsucht, Fettabbau in der Leber, Hepatitis, Zelltod, Pankreatitis, Leberprobleme während der Schwangerschaft, Leberschäden aufgrund toxikologischer Schäden, einige Infektionskrankheiten, Myopathie, Myokardinfarkt, Myokarditis, Knochenbrüche, Muskelbrüche. Bestimmte Substanzen und Medikamente führen auch zu einem Anstieg der ALT.

Gründe für den Rückgang der ALT

Nachdem die Biochemie entschlüsselt wurde, kann festgestellt werden, dass bei einigen Krankheiten der ALT-Spiegel abnehmen kann. Seltsamerweise ist die Abnahme der ALT-Spiegel jedoch meist nicht mit der Leberfunktion verbunden. Solche Krankheiten umfassen infektiöse Infektionen des Urogenitalsystems, Tumorneoplasmen an verschiedenen Stellen des menschlichen Körpers, Hepatitis (alkoholisch), Mangel an B 6 aufgrund falscher Ernährung oder zu häufigen Konsum alkoholischer Getränke.

Behandlung von erhöhten ALT- und AST-Spiegeln

Um die ALT- und AST-Indikatoren zu reduzieren, müssen die Analyseparameter verstanden werden. Wenn die Dekodierung der Analyse Abweichungen im Blut zeigt, deutet dies auf das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit im Körper hin. Um den ALT- und AST-Spiegel zu senken, müssen Sie zuerst den Krankheitsschwerpunkt entfernen, aufgrund dessen ein Anstieg von ALT und AST im Blut auftrat.

Es ist notwendig, eine gesunde Ernährung richtig zu organisieren. Es ist wichtig, viel Gemüse und Obst zu essen, brauner Reis ist äußerst nützlich. Diese Lebensmittel enthalten Ballaststoffe. Darüber hinaus sollten Sie grünen Tee oder Kräutertees trinken. Sie helfen nicht nur, die Leber zu reinigen, sondern bringen auch den Wasserhaushalt des gesamten Körpers wieder in den Normalzustand. Löwenzahn, Klette, Mariendisteltee helfen sehr gut. Es ist unbedingt erforderlich, Lebensmittel einzunehmen, die viel Vitamin C enthalten. Sie können Revit-Medikamente trinken. Für jedes Kilogramm Gewicht müssen Sie mindestens 30 ml reines Wasser trinken (keine Säfte, Getränke und Tee). Atemübungen sind hilfreich. Es ist wichtig, morgens zu trainieren oder zu trainieren..

Es muss daran erinnert werden, dass die Behandlung nicht durchgeführt werden sollte, um die Parameter der Daten in der Blutuntersuchung zu verbessern, sondern damit sich die kranke Person erholen kann. Der Arzt sollte zunächst nicht über eine Abnahme der Indikatoren nachdenken, sondern darüber, wie der Krankheitsschwerpunkt bestimmt und alle entzündlichen Prozesse beseitigt werden können. Dann kehren die Indikatoren selbst zum Normalzustand zurück..

In Anbetracht der Tatsache, dass der ATL nur erhöht ist, wenn Leberzellen beschädigt sind, muss der Arzt nicht nur Arzneimittel zur Behandlung geschädigter Organe verschreiben, sondern auch Arzneimittel, die als Hämatoprotektoren bezeichnet werden. Sie ermöglichen es, Hepatozyten vor dem Einfluss anderer aggressiver Faktoren zu schützen.

Darüber hinaus sollte jeder Arzt daran denken, dass die Leber während dieser Zeit geschwächt ist und nicht gefährdet werden kann, da sie noch stärker geschädigt werden kann. Daher sind Arzneimittel, die eine toxische Wirkung auf die Leber haben, strengstens verboten. Mit anderen Worten, Sie können keine Medikamente verwenden, die dazu führen können, dass Leberzellen noch schneller absterben..

Die besten Hepatoprotektoren sind solche, die auf pflanzlicher Basis entwickelt werden. Dazu gehören Gepabene, Essentiale N, Legalon, Tykveol, Karsil. Diese Medikamente wirken sich positiv auf die Leber aus. Erstens schützen sie die Zellen vor weiteren Schäden. Zweitens haben sie die Fähigkeit, Leberzellen wiederherzustellen, dh diejenigen Zellen, die beschädigt sind, aber noch nicht gestorben sind, können durch die Verwendung dieser Medikamente wiederhergestellt werden. Darüber hinaus haben sie keine toxischen Wirkungen auf andere Organe. Diese Medikamente übernehmen einen Teil der Funktionen der Leber, dh sie können eine sekretorische Funktion erfüllen, am Stoffwechsel teilnehmen und auch eine desinfizierende Funktion erfüllen, wodurch Giftstoffe im Körper des Opfers teilweise zerstört werden.

Verwandte Einträge:

  • K +, Na +, Cl-, Mg, P, Fe

Normen für Indikatoren der biochemischen Blutuntersuchung während der Schwangerschaft

Bilirubin ist ein Blutpigment, das durch den Abbau von Hämoglobin entsteht und dessen Konzentrationsänderung in direktem Zusammenhang mit dem Zustand von Leber und Milz steht.

Es gibt zwei Arten von Bilirubin (Fraktionen): direkt (oder gebunden) und indirekt (frei oder nicht gebunden), und ihre Summe quantifiziert das gesamte Bilirubin im menschlichen Blut. Die Rate an indirektem Bilirubin beträgt 3,4-13,7 μmol / l und direktes Bilirubin beträgt 0-7,9 μmol / l. Dann liegt der normative Gehalt an Gesamtbilirubin im Blut im Bereich von 3,4 bis 21,6 umol / l.

In der Regel werden in den Ergebnissen eines biochemischen Bluttests Gesamtbilirubin und direktes Bilirubin angezeigt, und ihre Differenz ist die Menge an indirektem Bilirubin im menschlichen Blut..

Für diagnostische Zwecke ist der Bilirubinspiegel nützlich bei der Bestimmung von Gelbsucht, Lebererkrankungen, Cholestase, hämolytischer Anämie und infektiöser Mononukleose. Bei diesen Krankheiten steigt sowohl das direkte als auch das indirekte Bilirubin an..

Während der Schwangerschaft kommt es häufig zu einem Anstieg des indirekten Bilirubins bei normalen Indikationen von Hämoglobin, ALT, AST, GGT und direktem Bilirubin sowie bei gutem Ultraschall der Leber und der Gallenblase. Daran ist nichts auszusetzen, dieses Phänomen wird Gilbert-Syndrom genannt - dies ist eine angeborene Krankheit, die ein Leben lang anhält und kein Risiko für die Entwicklung des Kindes birgt..

Es wird empfohlen, Essentiale forte N 2 Kapseln dreimal täglich (zu den Mahlzeiten) 1-2 Monate lang und Enterosgel 1 Esslöffel dreimal täglich (1-2 Stunden vor oder nach einer Mahlzeit, mit mehreren Schlucken Wasser singend) einzunehmen 10 Tage lang sollten Sie nicht verhungern, um Ihrer Leber zu helfen, mit der Belastung fertig zu werden und sich an die richtige Ernährung zu halten!

Alanintransaminase oder Alaninaminotransferase (ALT oder ALAT) - ein intrazelluläres Enzym, das in größerem Maße in Leber und Nieren, in geringerem Maße in Herzmuskel, Lunge, Bauchspeicheldrüse und Milz vorkommt.

Die Norm des ALT-Enzyms im Blut einer Frau beträgt bis zu 31 U / ml.

Mit der Zerstörung der Zellen dieser Organe wird eine signifikante Freisetzung von ALT in das Blut beobachtet, die bei Hepatitis, Fettleberhepatose, Gelbsucht, toxischen Leberschäden, Pankreatitis, Herzerkrankungen und anderen schwerwiegenden Erkrankungen auftritt.

Bei einer späten Toxikose (Gestose) während der Schwangerschaft kann ein leichter Anstieg der ALT beobachtet werden.

Aspartataminotransferase (AST) ist ein Enzym, das wie ALT am Austausch von Aminosäuren beteiligt ist und in den Zellen verschiedener menschlicher Organe enthalten ist.

Die Norm für AST im Blut bei Frauen beträgt bis zu 31 U / ml.

Ein Anstieg des Spiegels dieses Enzyms weist am häufigsten auf Herzprobleme (insbesondere mit dem Myokard) sowie auf Lebererkrankungen hin.

Es gibt hepatische Ursachen für erhöhte ALT und AST - Leberischämie, Virushepatitis, Leberhepatose und nicht hepatische Ursachen - hämolytische Anämie (Hämolyse), Fettleibigkeit usw..

Ein leichter Anstieg der ALT- und AST-Enzyme im ersten und zweiten Schwangerschaftstrimester ist keine Folge der Erkrankung.

Kreatinin ist ein Stoffwechselprodukt von Kreatinphosphat, das an der Energieversorgung der menschlichen Muskeln beteiligt ist.

Kreatinin wird in den Nieren gefiltert, und wenn ihre Arbeit gestört wird, wird ein Anstieg des Kreatinins im menschlichen Blut beobachtet.

Die normative Kreatininkonzentration im Blut der Frau beträgt 53-97 μmol / l.

Während der Schwangerschaft (in der Regel im 1. und 2. Trimester) nimmt dieser Indikator aufgrund einer Zunahme des Blutvolumens, einer erhöhten Nierenfunktion, d. H. Der Kreatingehalt während der Schwangerschaft sinkt auf 35-70 μmol / l, was ein physiologisch normales Phänomen ist.

Bei einem übermäßig schlanken Körperbau bei einer schwangeren Frau oder nach einer vegetarischen Ernährung kann dieser Indikator ebenfalls reduziert werden. Dies ist in diesem Fall kein gutes Zeichen. Sie müssen durch Anpassen und Ausbalancieren der Ernährung an Gewicht zunehmen.

Harnstoff ist ein stickstoffhaltiges Produkt, das zusammen mit Kreatinin deutlich macht, wie das Nierenausscheidungssystem funktioniert..

Die Norm für den Harnstoffgehalt im Blut eines Erwachsenen liegt bei 2,5 bis 7,1 mmol / l. Während der Schwangerschaft wird es jedoch als normal angesehen, diesen Indikator aufgrund einer erhöhten Proteinsynthese und einer Erhöhung der Nierenfiltration zu verringern, vorausgesetzt, die Lebermarker sind normal.

Cholesterin (oder Cholesterin) ist ein wichtiger Baustein der Zellen unseres Körpers, von denen der größte Teil in der Leber produziert wird, der Rest wird aus der Nahrung gewonnen. Cholesterin ist auch an der Produktion von Sexualhormonen beteiligt, daher ist die Überwachung und Aufrechterhaltung des Cholesterinspiegels während der Schwangerschaft eine wichtige Aufgabe..

Cholesterinnormen nach Alter der Frau, mmol / l: Bei normalem allgemeinen Blutbild ist ein zweifacher Anstieg des Cholesterins während der Schwangerschaft normal, dh jeder Indikator in dieser Tabelle muss mit 2 multipliziert werden. Dieser Anstieg ist auf die aktive Freisetzung bestimmter Hormone in das Blut der Frau zurückzuführen, die für die Bildung der Plazenta erforderlich sind.

Ein Anstieg des Cholesterinwerts (nämlich im Durchschnitt mit Werten von mehr als 12-13 mmol / l) wird bei Lebererkrankungen, Cholestase, Pankreatitis, Nierenversagen, ischämischer Herzkrankheit, Diabetes mellitus, Fettleibigkeit usw. beobachtet..

Sowohl für das Baby als auch für die Mutter ist ein erhöhter Halesterolspiegel ein äußerst unerwünschtes Phänomen. Daher müssen Maßnahmen ergriffen werden, um ihn zu reduzieren: Ändern Sie die Ernährung auf eine kalorienarme, machen Sie Übungen für schwangere Frauen usw..

In der Tat steigt mit einem Überschuss an Halesterol das Risiko von intrauterinen Anomalien bei der Entwicklung des Herz-Kreislauf-Systems beim Fötus, und die Mutter selbst kann unter einer Abnahme der Stärke der Blutgefäße, ihrer Blockade und der Bildung von Blutgerinnseln leiden, mit einem Mangel, dem Risiko einer spontanen Fehlgeburt oder Frühgeburt, und bei einer schwangeren Frau mit niedrigem Cholesterinspiegel wird dies beobachtet Verschlechterung der Gesundheit.

Glukose ist der Hauptblutmarker zur Bestimmung von Diabetes mellitus beim Menschen. Die Norm für Blutzucker liegt bei 3,89-5,83 mmol / l, aber während der Schwangerschaft bei gesunden Frauen wird dieser Indikator häufig reduziert, da der Fötus wächst und mehr Glukose benötigt, die er vom Körper der Mutter verbraucht.

Während der Schwangerschaft sind schwangere Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes mellitus konfrontiert, der nach der Geburt verschwindet. Diese Phänomene werden in normalen Grenzen betrachtet, da sie durch die aktive Freisetzung von Glukose durch den Körper der Mutter und deren Verbrauch durch den sich entwickelnden Fötus verursacht werden..

Ein Anstieg des Blutzuckers weist auf Diabetes mellitus, Nieren- und Lebererkrankungen sowie Pankreatitis hin.

Eine Abnahme der Glukose kann auch bei endokrinen Pathologien auftreten, beispielsweise bei Nebenniereninsuffizienz.

Diastase (oder Alpha-Amylase) ist ein Enzym, das in der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen synthetisiert wird und in geringen Mengen in Leber und Darm vorhanden ist. Daher wird dieser Blutmarker hauptsächlich zur Diagnose von Pankreaserkrankungen und Entzündungsprozessen in den Speicheldrüsen verwendet und natürlich, um Erkrankungen der Leber und des Magen-Darm-Trakts zu bestätigen.

Die Norm für einen Erwachsenen ist 25-125 U / l.

Bei Pankreatitis, Cholezystitis, Nierenversagen, Diabetes mellitus usw. wird ein Anstieg der Diastase im Blut beobachtet..

Und eine Abnahme des Diastasegrades - mit Toxikose, Hepatitis, Pankreasinsuffizienz.

Gamma-Glutamyltransferase oder Gamma-Glutamyltranspeptidase (GGT (GGTP) oder GGTP) ist ein Enzym, das sich in Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse ansammelt.

GGT-Norm für Frauen - bis zu 36 U / ml.

Während des zweiten Schwangerschaftstrimesters kann die GGT leicht erhöht sein, was innerhalb normaler Grenzen liegt.

Bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege (z. B. Cholestase) kommt es zu einem signifikanten Anstieg des Enzyms im Blutserum. GGT kann auch den Diabetes mellitus erhöhen.

Alkalische Phosphatase (ALP) - ein Enzym, das hauptsächlich am Wachstum von Knochengewebe beteiligt ist.

Die Norm der alkalischen Phosphatase bei Frauen liegt bei 40-150 U / ml. Es wird als normal angesehen, dieses Enzym während der Heilung von Frakturen zu erhöhen..

Bei schwangeren Frauen im zweiten und dritten Trimester kann ein Anstieg der alkalischen Phosphatase beobachtet werden, der auf das aktive Wachstum des fetalen Knochengewebes zurückzuführen ist.

Ein Anstieg der alkalischen Phosphatase kann auch auf das Vorhandensein einer Knochen- oder Lebererkrankung hinweisen (z. B. bei Lebercholestase, Hepatitis)..

Auch bei infektiöser Mononukleose in der ersten Woche der Krankheit wird ein Anstieg des ALP beobachtet..

Die Einnahme von Antibiotika, Magnesia, hohen Dosen Vitamin C und die unzureichende Aufnahme von kalzium- und phosphatreichen Lebensmitteln erhöhen auch den Gehalt an alkalischer Phosphatase im menschlichen Blut.

K + (Kalium), Na + (Natrium), Cl- (Chlor), Mg (Magnesium), P (Phosphor), Fe (Eisen) sind die wichtigsten anorganischen Substanzen, die eine wichtige Rolle bei der Arbeit des gesamten Organismus spielen. Jeder von ihnen ist für bestimmte wichtige Prozesse verantwortlich: für Muskelkontraktionen, die Weiterleitung von Nervenimpulsen, den Stoffwechsel im menschlichen Körper, die Aufrechterhaltung des somatischen Drucks, die Aufrechterhaltung des Säure-Base-Gleichgewichts, die Funktion des Nervensystems, die Übertragung von Sauerstoff usw..

Normalerweise beträgt der Kaliumgehalt im Blut 3,4-5,3 mmol / l, Natrium - 135-155 mmol / l, Chlor - 98-107 mmol / l, Magnesium - 0,85-1,15 mmol / l, Phosphor - 0,87-1,45 mmol / l, Eisen - 7,2-25,9 mmol / l.

Sowohl eine Zunahme als auch eine Abnahme des Gehalts an Makro- und Mikroelementen im Körper einer schwangeren Frau führt zu Gesundheitsproblemen sowohl für die Mutter als auch für das ungeborene Kind. Daher ist es wichtig, diese Indikatoren in der Norm zu halten, indem speziell entwickelte Vitamin- und Mineralstoffkomplexe für schwangere Frauen eingenommen werden.

Eine biochemische Blutuntersuchung darf nur morgens und auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Die letzte Mahlzeit sollte 8-12 Stunden vor der Untersuchung erfolgen.

In Kontakt mit

PCR für Hepatitis C-RNADas Vorhandensein von RNA ist ein Indikator für Hepatitis C.
Phänotypisierung von a1-Antitrypsin.Das Vorhandensein des ZZ-Phänotyps ist ein Indikator für einen a1-Antitrypsin-Mangel.
Antigliadin- und Gewebetransglutaminase-AntikörperDas Vorhandensein von Antikörpern ist ein Zeichen für Zöliakie - Anguss
Erhöhte Enzymspiegel signalisieren gestreifte Muskelschäden

Die alkoholische Lebererkrankung (ALD) ist eine der häufigsten Ursachen für chronische Lebererkrankungen in den USA.

Es entwickelt sich bei Patienten, die mehr als 70-80 Gramm Alkohol pro Tag konsumieren (5 Standardgetränke pro Tag), und bei Frauen 2 Standarddosen pro Tag. Die Diagnose einer ABD wird durch eine Erhöhung des Gehalts an Transferasen mit einem AST: ALT-Verhältnis von mindestens 2: 1 bestätigt. Transferase-Spiegel sind ein nützlicher Test zum Nachweis von Alkoholmissbrauch. Erhöhter AST ist ein spezifischerer Test für Alkoholmissbrauch.

In diesem Fall ist es auch nützlich, das GGTP zu identifizieren. Eine mehr als zweifache Erhöhung des GGTP-Gehalts bei einem AST: ALT-Verhältnis von mindestens 2: 1 ist ein ernstes Argument für eine alkoholische Lebererkrankung.

Die Rolle von Arzneimitteln, Kräutern und anderen Substanzen

Die sorgfältige Erfassung von Anamnese und Analyse von Labordaten ist wichtig für die Diagnose von arzneimittelinduzierten Erhöhungen der Aminotransferasen. Arzneimittelinduzierte und chemisch induzierte Leberschäden machen 1–2% der Fälle von chronischer Hepatitis aus. Chronische Leberschäden in Verbindung mit Antibiotika, Antiepileptika, Hydroxymethylglutaryl-CoA-Reduktase-Inhibitoren, NSAIDs und Antituberkulose-Medikamenten

Der einfachste Weg, einen Zusammenhang zwischen einem Anstieg der Aminotransferase mit einem Medikament herzustellen, besteht darin, ihn abzubrechen und zu beobachten, wie sich dies auf seinen Spiegel auswirkt. Ohne Absetzen des Arzneimittels kann diese Beziehung nicht hergestellt werden.

Hohes Risiko für chronische Hepatitis C (HCV) bei Patienten mit parenteraler Verabreichung, Drogenabhängigen, tätowierten Personen, sexuellen Minderheiten. Die effektivste diagnostische Methode ist die Bestimmung von Antikörpern gegen das HCV-Virus (Sensitivität über 90%), die normalerweise durch PCR bestätigt wird.

Bei den meisten Patienten mit HCV-Infektion ist der Anstieg der ALT 1,5- bis 2-mal höher als der von AST. Mit der Entwicklung einer Zirrhose bei Patienten mit Virushepatitis normalisiert sich das ALT / AST-Verhältnis oder der AST ist leicht erhöht.

Der Titer der HBV-DNA beträgt mehr als 105 Kopien / ml und ein Anstieg des ALT-Spiegels ist eine Indikation für eine Leberbiopsie und eine antivirale Therapie.

Autoimmunhepatitis (AIH) tritt häufiger bei jungen Frauen mittleren Alters auf. Das Verhältnis von Mann zu Frau beträgt 4: 1. Die Bestimmung des Serumproteins ist ein nützlicher Screening-Test.

Mehr als 80% der Patienten mit AIH leiden an Hypergammaglobulinämie. Für die Diagnose ist es sehr wichtig, die normativen Indikatoren um mehr als das Zweifache zu überschreiten. Zusätzliche serologische Tests umfassen Anti-Kern-Antikörper, Anti-Glattmuskel-Antikörper, Anti-Glattmuskel-Antikörper, Hepato-Nieren-Mikrosomen-Antikörper, aber manchmal sind sie negativ. Für eine zuverlässige Diagnose ist eine Biopsie erforderlich.

Nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) Die Prävalenz von NAFLD in der US-Bevölkerung beträgt 20% (.) Und die geschätzte Prävalenz von NASH beträgt 3%. Im Gegensatz zu Patienten mit alkoholischer Fetthepatose liegt das AST / ALT-Verhältnis bei Patienten mit NASH unter 1: 1.

Traditionell wird angenommen, dass NASH häufiger übergewichtige Frauen, Diabetiker und Frauen mittleren Alters betrifft. Es wurde nun festgestellt, dass NASH nicht übergewichtige Menschen ohne Diabetes betreffen kann..

Fettleberschäden können mit Medikamenten wie Prednisolon, Methotrexat, synthetischen Östrogenen, Amiodaron, Tamoxifen, Nifedipin und Dithiazem verbunden sein. NASH kann durch massive Exposition gegenüber organischen Lösungsmitteln, langfristige parenterale Ernährung und einige seltene Erbkrankheiten verursacht werden.

Bei einer Reihe von Patienten kann sich NASH zu einer Zirrhose entwickeln, und daher ist es eine zweideutige Frage, wie aggressive Diagnosemethoden wir verwenden sollten..

Ultraschall- oder CT-Scans helfen häufig bei der Identifizierung von "Fettleber", aber es gibt derzeit keine wirksamen Behandlungen dafür. Vitamin E, Ursodiol und Arzneimittel zur Behandlung von Typ-2-Diabetes werden in diesem Zusammenhang intensiv erforscht..

Derzeit ist die Grundbehandlung Gewichtsmanagement, Diabetes-Kontrolle und Hyperlipidämie-Behandlung..

Andere weniger häufige Ursachen für erhöhte Aminotransferase-Spiegel

In Anbetracht anderer Gründe für den Anstieg der Aminotransferasen sollte der Patient untersucht werden, um die folgenden Krankheiten auszuschließen. Diese Krankheiten sind relativ selten. Oft ist eine Biopsie erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen.

Hämochromatose (HC). Diese Krankheit tritt bei 1 von 300 Menschen in der Allgemeinbevölkerung auf. Mit GC wird Serumferritin erhöht und der Prozentsatz der Eisensättigung wird erhöht und durch das Vorhandensein von 2 Kopien des HFE-Gens bestätigt.

Typische Manifestationen: Ein Patient im Alter von 40 bis 50 Jahren leidet an Lethargie, Arthralgie, verminderter Libido, aber häufig an asymptomatischen Fällen. In dieser Hinsicht verzögert sich der Beginn der Behandlung. Sie müssen über GC mit einem leichten Anstieg der Leberenzyme nachdenken.

Morbus Wilson (WD). Genetisch bedingte Störung der biliären Kupferausscheidung. BV kann sich ausschließlich nur durch eine Erhöhung des Spiegels an Leberenzymen manifestieren. Die Krankheit manifestiert sich im Alter von 5 bis 25 Jahren, wird jedoch häufiger im Alter von 40 Jahren diagnostiziert. Tritt bei etwa 1 von 30.000 Menschen auf. Ein spezifisches Symptom des Kaiser-Fleischer-Rings, ein niedriger Ceruloplasminspiegel, eine Erhöhung der Kupferausscheidung im Urin, eine hohe Kupferkonzentration in der Leber. Mangel an & agr; 1-Antitrypsin. Keine seltene Erbkrankheit junger Menschen der weißen Rasse, die die Leber betrifft. Eine Abnahme von α 1-Antitrypsin beträgt bis zu 20% der Norm und eine Abnahme von α 1-Globulin während der Elektrophorese. Die Diagnose wird durch Bestimmung des Phänotyps des Proteaseinhibitors bestätigt, da bei entzündlichen Erkrankungen ein Anstieg des β 1 -Antitrypsins auftritt, was zu falsch negativen Ergebnissen führen kann.

Zöliakie mit geringem Symptom (Anguss). Zöliakie ist eine häufige Ursache für abnorme Leberfunktionstests. Die Diagnose basiert auf der Bestimmung von Antigliadin- und Gewebetransglutaminase-Antikörpern. Diese Indikatoren sollten insbesondere in Fällen bestimmt werden, in denen Gewichtsverlust, Abdomenspannung, Blähungen und Steatorrhoe festgestellt werden (obwohl diese Symptome möglicherweise nicht vorhanden sind). Nach den neuesten Daten war Zöliakie-Sprue die Ursache für einen anhaltenden Anstieg des Gehalts an Aminotransferasen bei 14 von 140 Patienten, die an die Hepatologieklinik überwiesen wurden.

Eine erhöhte ALT kann bei Patienten mit obstruktiven hepatobiliären Erkrankungen, infiltrativen Lebererkrankungen, einschließlich primärer und metastatischer Tumoren, arzneimittelinduzierter Lebererkrankung und primärer biliärer Zirrhose beobachtet werden.

Ein leichter Anstieg der ALT wird im ersten Trimenon der Schwangerschaft und des physiologischen Knochenwachstums beobachtet und ist bei älteren Patienten über 50 nicht häufig. Die Diagnose wird durch die Bestimmung der Serum-5'-Nukleotidase oder des GGTP-Spiegels unterstützt, die gleichzeitig mit der ALT bei Lebererkrankungen ansteigen.

Ein Anstieg des konjugierten Bilirubins kann bei viralen, chemischen oder alkoholbedingten Läsionen sowie bei Verstopfung der Gallenwege und bei Zirrhose auftreten.

Das Gilbert-Syndrom, die häufigste Ursache für erhöhte Spiegel an nicht konjugiertem Bilirubin bei normalen Lebertests, tritt bei 5% der Bevölkerung auf. Die Hämolyse kann durch Retikulozytenzahl, Erythrozytenzahl und Blutmikroskopie von der Gilbert-Krankheit unterschieden werden. Für Hämolyse, Retikulozytose ist eine abnormale Mikroskopie typisch, während diese Indikatoren bei Morbus Gilbert normal sind.

Wann sollten Bildgebung und Biopsie angewendet werden? Reservieren Sie die Bildgebung, wenn ALT und / oder AST erhöht sind und alle anderen Tests normal sind.

Die Bildgebung ist besonders nützlich, wenn ALT oder GGTP erhöht sind. Die Forschung sollte darauf abzielen, eine Gallenstauung, eine intrahepatische (Lebertumor) oder eine extrahepatische (Tumoren oder Steine, die die Gallengänge blockieren) festzustellen..

Eine Leberbiopsie ist für Patienten angezeigt, bei denen AST oder ALT mehr als zweimal höher als normal sind und andere Bienentests oder bildgebende Verfahren negativ sind.

"Wenn der ALT- und AST-Spiegel im Vergleich zur Obergrenze der Norm weniger als zweimal erhöht wird und keine chronische Lebererkrankung festgestellt wird, wird nur eine Beobachtung empfohlen."

Dieser Beitrag basiert auf dem Artikel:

MARSHALL M. KAPLAN, EMMET B. KEEFFE. Was bedeuten abnorme Leberfunktionstestergebnisse wirklich? veröffentlicht in "Patientenversorgung für die Krankenschwester, Mai 2003".