MILGAMMA

Der Multivitaminkomplex Milgamma enthält neurotrope B-Vitamine.

Pharmakologische Eigenschaften

In einer therapeutischen Dosis wird es bei Erkrankungen der Nerven und des Nervengewebes angewendet, die von entzündlich-degenerativen Prozessen und / oder einer beeinträchtigten Nervenleitung begleitet werden. Sie werden auch zur Pathologie des Bewegungsapparates eingesetzt. B-Vitamine in hohen Dosierungen tragen zur Schmerzlinderung bei, verbessern die Mikrozirkulation, stabilisieren das Nervensystem und verbessern die Hämatopoese.
Vitamin B1 (Thiamin) wird im Körper durch Phosphorylierung in Cocarboxylase (Thiamindiphosphat) und Thiamintriphosphat umgewandelt. Cocarboxylase als Enzym-Coenzym ist an der Kette des Kohlenhydratstoffwechsels beteiligt, die für die normale Funktion von Nerven und Nervengewebe unerlässlich ist. Verbessert die Nervenleitung durch Beeinflussung der synaptischen Übertragung. Ein Mangel an Vitamin B1 (Thiamin) geht mit einer Anreicherung von unteroxidierten Produkten des Kohlenhydratstoffwechsels im Gewebe einher: Brenztraubensäure, Milchsäure. Infolgedessen wird die Funktion des Nervengewebes durch die Bildung verschiedener pathologischer Zustände beeinträchtigt..
In Milgamma-Thiamin-Tabletten wird das Chlorid durch Benfotiamin ersetzt, ein fettlösliches Thiamin-Derivat. Benfotiamin wird durch Phosphorylierung zu Thiaminpyruvat und Thiamintriphosphat, biologisch aktiven Substanzen, metabolisiert. Die Rolle von Thiamintriphosphat besteht darin, am Stoffwechsel von Kohlenhydraten teilzunehmen (als Coenzym der Enzyme Pyruvat-Decarboxylase, Transketolase). Thiaminpyruvat überträgt Aldehydgruppen im Pentose-Phosphat-Zyklus.
Vitamin B6 (Pyridoxin) wird im Körpergewebe phosphoryliert. Stoffwechselprodukte sind Coenzyme des nichtoxidativen Metabolismus fast aller Aminosäuren. Coenzyme sind an der Decarboxylierung von Aminosäuren unter Bildung vieler physiologisch aktiver Mediatoren beteiligt - Adrenalin, Tyramin, Dopamin, Histamin, Serotonin. Es ist auch am Anabolismus und Katabolismus von Aminosäuren durch Transaminierungsprozesse beteiligt. Vitamin B6 beeinflusst den Metabolismus von Tryptophan, unter dessen Einfluss die Katalyse von α-Amino-β-Ketoadinsäure im Prozess der Hämoglobinbildung erfolgt.
Vitamin B 12 (Cyanocobalamin) wirkt antianämisch und fördert die Synthese von Kreatinin, Cholin, Nukleinsäuren und Methionin. Beteiligt sich an den Prozessen des Zellstoffwechsels. Ist ein Analgetikum.
Vitamin B1 (Thiamin) wird im Nierengewebe dephosphoryliert. Die Halbwertszeit beträgt 35 Minuten.

Milgamma

Milgamma: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Milgamma

Wirkstoff: Pyridoxin + Cyanocobalamin + Thiamin + Lidocain (Pyridoxin + Cyanocobalamin + Thiamin + Lidocain)

Hersteller: Worwag Pharma GmbH & Co. KG (Deutschland)

Beschreibung und Foto aktualisiert: 16.08.2019

Preise in Apotheken: ab 267 Rubel.

Milgamma - neurotroper Komplex von B-Vitaminen.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsformen von Milgamma:

  • Lösung für die intramuskuläre (i / m) Verabreichung: transparente rote Flüssigkeit (jeweils 2 ml in dunklen Glasampullen, 5 Stück). In einer Blisterpackung, in einem Karton 1, 2 oder 5 Packungen; in Papppaletten: 5 Stück. in einem Kartonbündel 1 oder 5 Paletten oder 10 Stk. in einem Kartonbündel 1 Palette);
  • Dragee (15 Stk. In einer Kontur-Acheikova-Verpackung, in einem Karton 2 oder 4 Packungen).

Wirkstoffgehalt:

  • 1 ml Lösung: Thiaminhydrochlorid (B1) - 50 mg, Pyridoxinhydrochlorid (B6) - 50 mg, Cyanocobalamin (B12) - 0,5 mg, Lidocainhydrochlorid - 10 mg;
  • 1 Tablette: Benfotiamin - 100 mg, Pyridoxinhydrochlorid - 100 mg.
  • Lösung: Benzylalkohol, Natriumpolyphosphat, Kaliumhexacyanoferrat, Natriumhydroxid, Wasser zur Injektion;
  • Dragee: Aerosil, Calciumcarbonat, Titandioxid, mikrokristalline Cellulose, Natriumcarboxymethylcellulose, Povidon, Schellack, Fettsäureglyceride, Saccharose, Akazienpulver, Polyethylenglycol-6000, Maisstärke, Glycerin, Glycolwachs, Tween-80, Talk.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Neurotrope B-Vitamine wirken sich positiv auf degenerative und entzündliche Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Nerven aus, aktivieren den Blutfluss und verbessern die Funktion des Nervensystems.

Thiamin ist eines der wichtigsten Elemente im Prozess des Kohlenhydratstoffwechsels sowie im Krebszyklus mit anschließender Beteiligung an der Synthese von Adenosintriphosphat und Thiaminpyrophosphat.

Pyridoxin ist am Proteinstoffwechsel beteiligt und teilweise am Stoffwechsel von Fetten und Kohlenhydraten. Die physiologische Funktion von Thiamin und Pyridoxin besteht darin, die gegenseitige Wirkung zu verstärken, was sich in einer vorteilhaften Wirkung auf das Herz-Kreislauf-, neuromuskuläre und Nervensystem äußert. Mangel an Vitamin B.6 führt zur Entwicklung weit verbreiteter Mangelzustände, die so bald wie möglich nach der Verabreichung von Thiamin und Pyridoxin gestoppt werden.

Cyanocobalamin spielt eine wichtige Rolle bei der Synthese der Myelinscheide, verbessert den Nukleinsäurestoffwechsel durch Aktivierung von Folsäure, verringert die Schwere der Schmerzen, die durch eine Schädigung des peripheren Nervensystems verursacht werden, und stimuliert die Hämatopoese.

Lidocain ist ein Lokalanästhetikum, das alle Arten von Lokalanästhesie verursacht: Überleitung, Infiltration, Terminal.

Pharmakokinetik

Bei intramuskulärer Verabreichung wird Thiamin schnell von der Injektionsstelle absorbiert und gelangt in den Blutkreislauf. Seine Konzentration beträgt 484 ng / ml und wird 15 Minuten nach Verabreichung einer Dosis von 50 mg am ersten Behandlungstag erreicht. Thiamin ist im Körper ungleichmäßig verteilt: 75% der verabreichten Dosis sind in Erythrozyten enthalten, 15% - in Leukozyten, 10% - im Blutplasma. Aufgrund des Mangels an Vitaminreserven im Körper ist es notwendig, die tägliche Aufnahme in den Körper sicherzustellen.

Thiamin passiert die Plazenta- und Blut-Hirn-Schranken und wird in der Muttermilch bestimmt. Die Ausscheidung der Substanz erfolgt im Urin nach 0,15 Stunden in der Alpha-Phase, nach 1 Stunde - in der Beta-Phase über 2 Tage - in der Endphase. Die Hauptmetaboliten von Thiamin umfassen Pyramin, Thiamincarbonsäure und einige unbekannte Metaboliten. Von allen Vitaminen wird Thiamin in den niedrigsten Konzentrationen im Körper akkumuliert. Der Körper eines Erwachsenen enthält etwa 30 mg Thiamin, von denen 80% in Form von Thiaminpyrophosphat, 10% in Form von Thiamintriphosphat und 10% in Form von Thiaminmonophosphat vorliegen.

Nach intramuskulärer Verabreichung wird Pyridoxin mit hoher Geschwindigkeit vom Blut absorbiert und im Körper verteilt, wobei es nach seiner CH-Gruppe die Rolle eines Coenzyms spielt2OH wird an der 5. Position phosphoryliert. Vitamin bindet zu etwa 80% an Blutplasmaproteine. Pyridoxin ist im ganzen Körper verteilt und überschreitet die Plazentaschranke. Es wird auch in der Muttermilch bestimmt. Die Substanz reichert sich in der Leber an und wird zu 4-Pyridoxinsäure oxidiert, die innerhalb von 2 bis 5 Stunden nach der Resorption über die Nieren ausgeschieden wird. Der menschliche Körper enthält 4-150 mg Vitamin B.6, Die tägliche Eliminationsrate beträgt ca. 1,7-3,6 mg bei einer Nachfüllrate von 2,2-2,4%.

Anwendungshinweise

  • Neuritis, Neuralgie;
  • Polyneuropathie, einschließlich Alkoholiker und Diabetiker;
  • Retrobulbäre Neuritis;
  • Ganglionitis, einschließlich Herpes zoster;
  • Neurologische Manifestationen der Osteochondrose der Wirbelsäule: Radikulopathie, Lumboischialgie, muskelstärkendes Syndrom;
  • Parese des Gesichtsnervs.

Darüber hinaus wird die Verwendung von Milgamma gezeigt:

  • Lösung: im Rahmen der komplexen Therapie von Plexopathie, Neuropathie, Nachtmuskelkrämpfen (häufiger bei älteren Patienten);
  • Dragee: Symptomatische Therapie von Myalgie, systemischen neurologischen Erkrankungen, die durch einen bestätigten Mangel an Vitamin B1 und B6 verursacht werden.

Kontraindikationen

  • Die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Darüber hinaus ist die Anwendung von Milgamma kontraindiziert:

  • Lösung: Vorhandensein von dekompensierter Herzinsuffizienz, Kindheit;
  • Dragee: Herzinsuffizienz im Stadium der Dekompensation.

Gebrauchsanweisung für Milgamma: Methode und Dosierung

Die Lösung ist zur Injektion vorgesehen. Milgamma-Injektionen werden tief intramuskulär durchgeführt. Die empfohlene Dosierung bei schwerem Schmerzsyndrom: 2 ml einmal täglich, der Behandlungsverlauf beträgt 5-10 Tage. Nach der Beseitigung akuter Schmerzen oder in milderen Formen der Krankheit wird das Medikament 2-3 mal pro Woche für 2-3 Wochen verschrieben. Die Behandlung muss unter wöchentlicher Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Die Verwendung der Lösung sollte für den kürzestmöglichen Zeitraum mit der anschließenden Übertragung des Patienten auf die Einnahme des Arzneimittels im Inneren verschrieben werden.

Dragee Milgamma wird oral mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit eingenommen. Empfohlene Dosierung: 1 Tablette 1-3 mal täglich, Behandlungsverlauf - 1 Monat.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen sind nicht ausgeschlossen: selten - Atemnot, Urtikaria, Hautausschlag, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock.

Darüber hinaus können Milgamma-Injektionen Nebenwirkungen verursachen:

  • Herz-Kreislauf-System: sehr selten - Tachykardie; in einigen Fällen - Arrhythmie, Bradykardie;
  • Nervensystem: in einigen Fällen - Verwirrung, Schwindel;
  • Verdauungssystem: in einigen Fällen - Erbrechen;
  • Bewegungsapparat: in einigen Fällen - Krämpfe;
  • Dermatologische Reaktionen: sehr selten - Juckreiz, vermehrtes Schwitzen, Akne;
  • Lokale und systemische Reaktionen: in einigen Fällen - Reizung an der Injektionsstelle; Überdosierung oder schnelle Verabreichung - erhöhte Manifestation systemischer Reaktionen.

Vor dem Hintergrund der Behandlung mit Milgamma-Tabletten ist die Entwicklung unerwünschter Reaktionen möglich:

  • Herz-Kreislauf-System: in einigen Fällen - Tachykardie;
  • Andere: in einigen Fällen - vermehrtes Schwitzen, Akne.

Überdosis

Im Falle einer diagnostizierten Milgamma-Überdosierung wird das Medikament sofort abgesetzt und eine symptomatische Therapie verschrieben. Zu den Symptomen gehört normalerweise ein starker Anstieg der Schwere der Nebenwirkungen..

spezielle Anweisungen

Im Falle einer versehentlichen intravenösen Verabreichung einer Lösung sollte der Patient sofort von einem Arzt untersucht werden und je nach Zustand des Patienten eine geeignete Therapie verschreiben oder über seinen Krankenhausaufenthalt entscheiden.

Dragee sollte in Kombination mit Cycloserin, D-Penicillamin, mit Vorsicht angewendet werden.

Es gibt keine Informationen über die Wirkung von Milgamma auf die Fähigkeit des Patienten, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren..

Verwendung im Kindesalter

Das Alter der Kinder ist eine Kontraindikation für die Ernennung von Milgamma.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Gemäß den Anweisungen verringert Milgamma in therapeutischen Dosen die Antiparkinson-Wirkung von Levodopa, was auf eine Zunahme seiner peripheren Decarboxylierung unter dem Einfluss von Pyridoxin zurückzuführen ist. Das Medikament interagiert mit Penicillamin, Cycloserin, Isoniazid.

Die Arzneimittelwechselwirkung der Lösung beruht auf ihrer kombinierten Zusammensetzung.

Aufgrund des Thiamingehalts kann Milgamma-Lösung nicht mit reduzierenden und oxidierenden Verbindungen wie Carbonaten, Iodiden, Acetaten, Ammoniumeisencitrat, Gerbsäure, Phenobarbital, Benzylpenicillin, Riboflavin, Dextrose und Disulfiten kombiniert werden. In Sulfitlösungen vollständig zerstört, reduzieren die Zersetzungsprodukte von Thiamin die Aktivität anderer Vitamine. Die Wirksamkeit von Thiamin geht bei einem pH-Wert von mehr als 3 verloren, und Kupfer beschleunigt auch die Prozesse seiner Zerstörung.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Adrenalin und Noradrenalin kann das Vorhandensein von Lidocain in der Lösung zu einer Zunahme der Nebenwirkungen des Herzens führen. Es wurde auch eine Wechselwirkung mit Sulfonamiden festgestellt.

Aufgrund des Vorhandenseins von Cyanocobalamin in der Zusammensetzung kann Milgamma-Lösung nicht mit Schwermetallsalzen, Riboflavin, kombiniert werden (insbesondere bei gleichzeitiger Belichtung)..

Antioxidantien verlangsamen die klinische Wirkung des Arzneimittels, die Wirkung von Nikotinamid beschleunigt die Photolyse.

Analoga

Lagerbedingungen

Bei Temperaturen außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren:

  • Lösung: bis zu 15 ° C an einem dunklen Ort;
  • Dragee: bis zu 25 ° C..

Haltbarkeit: Lösung - 2 Jahre, Pillen - 5 Jahre.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Verschreibungspflichtig.

Bewertungen über Milgamme

Derzeit gibt es zahlreiche Bewertungen von Milgamma, die sowohl von behandelten Patienten als auch von Ärzten hinterlassen werden. Sie sagen, dass intramuskuläre Injektionen ziemlich schmerzhaft sind und manchmal Reizungen an der Injektionsstelle auftreten. Der positive Effekt bei der Behandlung von Neuralgien, Neuritis und anderen Krankheiten steht jedoch praktisch außer Zweifel. Für eine möglichst vollständige Verbesserung der Gesundheit empfehlen Experten, einen gesunden Lebensstil zu führen und alle Empfehlungen im Verlauf der Therapie zu befolgen, da Milgamma nur die Symptome, nicht aber die Ursachen der Krankheit beseitigt.

Patienten berichten häufig über die Wirksamkeit der Behandlung mit Milgamma als Teil einer Kombinationstherapie, beispielsweise wenn das Medikament mit Movalis kombiniert wird, einem nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikament zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Der Preis von Milgamma in Apotheken

Der Preis für Milgamma in Form einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung beträgt ungefähr 273-309 Rubel (für 5 Ampullen), 462-539 Rubel (für 10 Ampullen) oder 1080-1261 Rubel (für 25 Ampullen). Milgamma in Form von Pillen ist derzeit nicht vorrätig.

Milgamma - Gebrauchsanweisung, Analoga, Preis, Bewertungen

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Über die Droge

Das Arzneimittel Milgamma enthält therapeutische Dosen von Vitaminen der Gruppe B. Vitamine dieser Gruppe werden zur Behandlung von Pathologien des Nervengewebes und Erkrankungen von Nerven verschiedener Herkunft verwendet, bei denen entzündliche und degenerative Veränderungen in Verbindung mit einer beeinträchtigten Nervenleitung auftreten. Das Medikament wird in der neurologischen Praxis und teilweise auch in der orthopädischen Praxis eingesetzt - zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates. B-Vitamine verbessern die Durchblutung und die Hämatopoese, stabilisieren die Funktion des Nervensystems und tragen in hohen Dosen zur Schmerzlinderung bei.

pharmachologische Wirkung

Thiamin (auch bekannt als Vitamin B1) wird während des Stoffwechsels in Cocarboxylase umgewandelt. Ohne Cocarboxylase ist eine normale Umsetzung des Kohlenhydratstoffwechsels nicht möglich, was sich wiederum negativ auf die Funktion des Nervengewebes auswirkt. Der Mangel an Thiamin im Körper ist mit der Anreicherung von Kohlenhydratmetaboliten behaftet, was zum Auftreten verschiedener Pathologien führt.

Die Tablettenform des Arzneimittels enthält Benfotiamin anstelle von Thiaminhydrochlorid. Diese Substanz ist auch am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt..

Pyridoxin - ein weiteres Vitamin der B-Gruppe - ist bei seiner Metabolisierung am Aminosäurestoffwechsel und an der Synthese aktiver Mediatoren des Körpers beteiligt:

  • Dopamin,
  • Adrenalin,
  • Serotonin,
  • Histamin.

Auch Vitamin B6 ist an den Prozessen der Hämoglobinbildung beteiligt..

Vitamin B12 (oder Cyanocobalamin) wirkt als antianämisches Mittel; stimuliert die Synthese von Substanzen wie:

  • Cholin,
  • Nukleinsäuren,
  • Methionin,
  • Kreatinin.

Nimmt aktiv am Zellstoffwechsel teil. Auch analgetisch.

Thiamin wird im Urin ausgeschieden; reichert sich nicht im Körpergewebe an.
Cyanocobalamin bindet nach Eintritt in das Blutplasma aktiv an Albumin. Kumuliert sich im Knochenmark und dringt leicht in die Blut-Plazenta-Schranke ein.

Anwendungshinweise

  • Allgemeine Stärkungsmaßnahme.
  • Neuritis und Neuralgie, einschließlich retrobulbärer Neuritis.
  • Alkoholische oder diabetische Polyneuropathie.
  • Herpesvirus-Infektionen.
  • Parese des Gesichtsnervs.
  • Radikulitis.
  • Myalgie.

Es wurden Studien zur Wirksamkeit von Milgamma bei Patienten durchgeführt mit:
  • Neuropathie;
  • Multiple Sklerose;
  • Pathologie des Gehirns;
  • Hypovitaminose.

Diese Studien haben eine signifikante Verringerung der pathologischen Symptome gezeigt:
  • Die Funktionen von Organen und Blutgefäßen wurden normalisiert,
  • verbesserte Aufmerksamkeitskonzentration,
  • Der Mangel an B-Vitaminen ist verschwunden.

Gebrauchsanweisung des Arzneimittels in Form von Tabletten und Injektionslösung (für Injektionen)

Die Dauer der Milgamma-Therapie beträgt 1 Monat.

Dragee Compositum

Milgamma Compositum ist das gleiche Medikament, nur wird es in Form von Pillen und nicht in Form von Tabletten oder Injektionslösungen hergestellt. Hat die gleichen Indikationen und die gleiche Zusammensetzung.

Nebenwirkungen

  • Juckreiz,
  • Ausschlag,
  • Quinckes Ödem,
  • Atemnot,
  • Anaphylaxie,
  • Bradykardie,
  • Schwitzen,
  • Schwindel,
  • Krämpfe,
  • Übelkeit.

In der Regel entwickeln sich diese Symptome bei zu schneller parenteraler Verabreichung des Arzneimittels oder bei einer unangemessen hohen Dosierung.

Kontraindikationen

  • Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren.
  • Überempfindlichkeit gegen B-Vitamine.
  • Verletzung der Leitungsprozesse des Herzmuskels.
  • Herzinsuffizienz.

Während der Schwangerschaft

Das Medikament Milgamma wird nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen, da keine Studien zu seinen Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus durchgeführt wurden.

Für Kinder

Die Altersgrenze für die Einnahme des Arzneimittels beträgt 16 Jahre. Kindern unter diesem Alter wird das Medikament nicht verschrieben.

Interaktion

Eine Wechselwirkung mit Sulfatlösungen ist ausgeschlossen - Thiamin zersetzt sich in solchen Fällen vollständig. Wenn Thiaminmetaboliten auftreten, beginnt die Inaktivierung anderer Vitamine in der Zubereitung.

Thiamin wird in Gegenwart von:

  • Acetate,
  • Jodide,
  • Carbonate,
  • Quecksilberchlorid,
  • Ammoniumeisencitrat,
  • Riboflavin,
  • Gerbsäure,
  • Glucose.

Seine Aktivität nimmt mit zunehmendem pH-Wert und in Gegenwart von Kupfer ab.

Pyridoxin verringert die Wirksamkeit von Antiparkinson-Medikamenten, insbesondere Levodopa. Ihre Anwendung sollte nicht rechtzeitig zusammenfallen. In Gegenwart einiger Schwermetallsalze beginnt die Inaktivierung von Cyanocobalamin.

Überdosis

Eine Überdosierung von Milgamma geht mit einer Zunahme der Symptome von Nebenwirkungen einher. Wenn solche Anzeichen auftreten, wird eine symptomatische Therapie durchgeführt..

Formulare freigeben - Ampullen und Tabletten

Das Medikament ist in zwei Dosierungsformen erhältlich: Ampullen und Tabletten.

Komposition

zusätzliche Information

Das Medikament hat keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen. Wenn Sie es verwenden, können Sie daher Fahrzeuge fahren.

Analoga

  • Neuromultivitis.
  • Neurobion.
  • Binavit.
  • Kombilipen.
  • Milgamma Compositum.

  • Milgamma, 2 ml Ampullen zur Injektion, 5 Stück pro Packung - von 219 bis 428 Rubel;
  • Tabletten, 30 Stück pro Packung - 300 - 557 Rubel.

Bewertungen

Olga, 34 Jahre alt.
Ich hatte eine Neuritis des Gesichtsnervs - sehr unangenehm und schmerzhaft. Es wurde eine komplexe Behandlung verordnet - Physiotherapie, Vitamine zur allgemeinen Stärkung (einschließlich Milgamma) und Gesichtsgymnastik. Die linke Gesichtshälfte war nur taub, es war so ein unangenehmes Gefühl. Dank Milgamma und anderen Medikamenten, die mir der Neurologe verschrieben hat, ist die Neuritis verschwunden.

Natalia, 40 Jahre alt.
Ich habe eine diabetische Polyneuropathie - der Ischiasnerv ist betroffen, und dies ist eine chronische Form, die nicht behandelt werden kann. Das Maximum, das getan werden kann, besteht darin, den Zustand ein wenig zu lindern. Nun, hier ist Milgamma und ich rette mich selbst, dies ist ein ausgezeichnetes neurologisches Mittel.

Yana Nikolaevna, 49 Jahre alt.
Ich habe Myalgie. Wegen ihr fühle ich oft einen dumpfen, drückenden Schmerz. Sie beschwerte sich bei ihrem Hausarzt, er riet, Milgamma intramuskulär zu injizieren. Dieses Mittel lindert teilweise die Schmerzen und beseitigt größtenteils alle Arten von Verstößen. Ich habe an mir selbst getestet, dass das Medikament wirklich wirksam ist.

Pavel, 38 Jahre alt.
Meine Frau und ich haben uns kürzlich an einen Neurologen gewandt - ich hatte eine Neuritis und musste mich einer Behandlung unterziehen. Zuerst wurde mir Movalis injiziert, aber er tut so weh, dass es schrecklich ist. Ich bat den Arzt, Movalis für mich durch ein anderes Mittel zu ersetzen. Er ernannte Milgamma. Nun, dieses Medikament ist natürlich besser, es tut nicht so weh. Die Neuritis ist weg, aber die Folgen bleiben leider.

Milgamma ® (Milgamma ®)

Aktive Substanz:

Inhalt

Pharmakologische Gruppen

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

Komposition

Lösung für die intramuskuläre Injektion2 ml
wirksame Bestandteile
Thiaminhydrochlorid100,0 mg
Pyridoxinhydrochlorid100,0 mg
Cyanocobalamin1,0 mg
Lidocainhydrochlorid20,0 mg
Hilfsstoffe: Benzylalkohol - 40,0 mg; Natriumpolyphosphat - 20,0 mg; Kaliumhexacyanoferrat - 0,20 mg; Natriumhydroxid - 12,0 mg; Wasser zur Injektion - bis zu 2 ml

Beschreibung der Darreichungsform

Transparente rote Lösung mit charakteristischem Geruch.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik

Die neurotropen B-Vitamine wirken sich günstig auf entzündliche und degenerative Erkrankungen der Nerven und des Bewegungsapparates aus. Fördert eine erhöhte Durchblutung und verbessert die Funktion des Nervensystems.

Thiamin spielt eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel von Kohlenhydraten sowie im Krebszyklus und wird anschließend an der Synthese von TPP (Thiaminpyrophosphat) und ATP (Adenosintriphosphat) beteiligt..

Pyridoxin ist am Proteinstoffwechsel und teilweise am Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fetten beteiligt. Die physiologische Funktion beider Vitamine besteht darin, die gegenseitige Wirkung zu potenzieren, was sich in einer positiven Wirkung auf das Nerven-, Neuromuskular- und Herz-Kreislaufsystem äußert. Mit Vitamin B-Mangel6 Weit verbreitete Mängel werden durch die Verabreichung dieser Vitamine schnell behoben.

Cyanocobalamin ist an der Synthese der Myelinscheide beteiligt, stimuliert die Hämatopoese, lindert Schmerzen, die mit einer Schädigung des peripheren Nervensystems verbunden sind, stimuliert den Nukleinsäurestoffwechsel durch Aktivierung von Folsäure.

Lidocain ist ein Lokalanästhetikum, das alle Arten von Lokalanästhesie verursacht: Terminal, Infiltration, Überleitung.

Pharmakokinetik

Nach intramuskulärer (i / m) Verabreichung wird Thiamin schnell von der Injektionsstelle absorbiert und gelangt in den Blutkreislauf (484 ng / ml nach 15 Minuten am ersten Tag einer 50-mg-Dosis) und ist ungleichmäßig im Körper verteilt, wenn sein Leukozytengehalt 15% beträgt, Erythrozyten 75 % und im Plasma 10%.

Aufgrund des Mangels an signifikanten Vitaminreserven im Körper muss es täglich eingenommen werden..

Thiamin passiert die Blut-Hirn- und Plazentaschranken und kommt in der Muttermilch vor. Thiamin wird in der Alpha-Phase nach 0,15 Stunden, in der Beta-Phase nach 1 Stunde und in der Endphase innerhalb von 2 Tagen im Urin ausgeschieden.

Die Hauptmetaboliten sind Thiamincarbonsäure, Pyramin und einige unbekannte Metaboliten. Von allen Vitaminen wird Thiamin in der geringsten Menge im Körper gespeichert. Der Körper eines Erwachsenen enthält etwa 30 mg Thiamin in Form von 80% Thiaminpyrophosphat, 10% Thiamintriphosphat und den Rest in Form von Thiaminmonophosphat.

Nach der i / m-Injektion wird Pyridoxin schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und im Körper verteilt, wobei es nach Phosphorylierung der CH-Gruppe als Coenzym wirkt2ER ist auf dem 5. Platz. Etwa 80% des Vitamins binden an Blutplasmaproteine.

Pyridoxin ist im ganzen Körper verteilt, passiert die Plazenta, kommt in der Muttermilch vor, lagert sich in der Leber ab und wird maximal 2-5 Stunden nach der Absorption zu 4-Pyridoxinsäure oxidiert, die im Urin ausgeschieden wird. Der menschliche Körper enthält 40-150 mg Vitamin B.6, und seine tägliche Eliminationsrate beträgt etwa 1,7-3,6 mg bei einer Nachfüllrate von 2,2-2,4%.

Indikationen des Arzneimittels Milgamma ®

Als pathogenetisches und symptomatisches Mittel bei der komplexen Therapie von Krankheiten und Syndromen des Nervensystems unterschiedlicher Herkunft:

- Parese des Gesichtsnervs;

- Ganglionitis (einschließlich Gürtelrose);

- Polyneuropathie (Diabetiker, Alkoholiker usw.);

- nächtliche Muskelkrämpfe, insbesondere in älteren Altersgruppen, neurologische Manifestationen der Osteochondrose der Wirbelsäule: Radikulopathie, Lumboishalgie, muskelstärkendes Syndrom.

Kontraindikationen

erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber Arzneimittelkomponenten;

dekompensierte Herzinsuffizienz;

Stillen (siehe "Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit");

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert (siehe "Gegenanzeigen")..

Nebenwirkungen

Die Inzidenz von Nebenwirkungen wird gemäß der WHO-Klassifikation angegeben: sehr häufig - bei mehr als 1 von 10 behandelten Personen; oft bei weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100, die behandelt werden; selten - weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 in Behandlung; selten - weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 in Behandlung; sehr selten - weniger als 1 von 10.000; In einigen Fällen treten Symptome mit unbekannter Häufigkeit auf.

Vom Immunsystem: selten - allergische Reaktionen (Hautausschlag, Atemnot, anaphylaktischer Schock, Quincke-Ödem).

Vom Nervensystem: in einigen Fällen - Schwindel, Verwirrung.

Aus dem CCC: sehr selten - Tachykardie; in einigen Fällen - Bradykardie, Arrhythmie.

Aus dem Magen-Darm-Trakt: in einigen Fällen - Erbrechen.

Aus der Haut und dem Unterhautgewebe: sehr selten - vermehrtes Schwitzen, Akne, Juckreiz, Urtikaria.

Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Bindegewebes: in einigen Fällen - Krämpfe.

Allgemeine Störungen und Störungen an der Injektionsstelle: In einigen Fällen kann es an der Injektionsstelle zu Reizungen kommen. Systemische Reaktionen sind bei schneller Verabreichung oder Überdosierung möglich.

Wenn sich eine der in den Anweisungen in der Anleitung angegebenen Nebenwirkungen verschlimmert oder andere Nebenwirkungen festgestellt werden, sollten Sie Ihren Arzt darüber informieren.

Interaktion

Thiamin zersetzt sich vollständig in sulfithaltigen Lösungen. Infolgedessen inaktivieren die Zerfallsprodukte von Thiamin die Wirkung anderer Vitamine.

Thiamin ist nicht kompatibel mit oxidierenden und reduzierenden Verbindungen, inkl. Iodide, Carbonate, Acetate, Gerbsäure, Ammoniumeisencitrat, Phenobarbital, Riboflavin, Benzylpenicillin, Dextrose, Disulfite usw..

Kupfer beschleunigt den Abbau von Thiamin; Darüber hinaus verliert Thiamin mit steigenden pH-Werten (mehr als 3) seine Wirksamkeit..

Therapeutische Dosen von Pyridoxin schwächen die Wirkung von Levodopa (die Antiparkinson-Wirkung von Levodopa ist verringert) während der Einnahme. Eine Wechselwirkung mit Cycloserin, Penicillamin und Isoniazid wird ebenfalls beobachtet.

Bei parenteraler Anwendung von Lidocain ist bei zusätzlicher Anwendung von Noradrenalin und Adrenalin eine Zunahme der Nebenwirkungen auf das Herz möglich. Eine Wechselwirkung mit Sulfonamiden wird ebenfalls beobachtet.

Riboflavin hat auch eine zerstörerische Wirkung, insbesondere wenn es Licht ausgesetzt wird. Nikotinamid beschleunigt die Photolyse, während Antioxidantien eine hemmende Wirkung haben.

Cyanocobalamin ist mit Schwermetallsalzen nicht kompatibel.

Art der Verabreichung und Dosierung

In / m (Injektionen werden tief in / m durchgeführt). In Fällen von schwerem Schmerzsyndrom ist es ratsam, die Behandlung mit 2,0 ml täglich für 5-10 Tage zu beginnen, um schnell einen hohen Spiegel des Arzneimittels im Blut zu erreichen. Später, nachdem das Schmerzsyndrom abgeklungen ist und mildere Formen der Krankheit vorliegen, wechseln sie anschließend zur Therapie mit einer Dosierungsform zur oralen Verabreichung (z. B. Milgamma ® compositum) oder zu selteneren Injektionen (2-3 mal pro Woche für 2-3 Wochen). mit der möglichen Fortsetzung der Therapie mit einer Darreichungsform zur oralen Verabreichung (z. B. Milgamma ® compositum).

Empfohlene wöchentliche Überwachung der Therapie durch einen Arzt.

Es wird empfohlen, den Übergang zur Therapie mit einer oralen Darreichungsform (z. B. Milgamma ® compositum) so bald wie möglich durchzuführen.

Überdosis

Behandlung: Drogenentzug und symptomatische Therapie.

spezielle Anweisungen

Bei versehentlicher intravenöser Verabreichung sollte der Patient je nach Schwere der Symptome von einem Arzt beobachtet oder ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Fähigkeit, die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren von Fahrzeugen oder anderen Mechanismen zu beeinflussen. Es gibt keine Informationen zu der Warnung bezüglich der Verwendung des Arzneimittels durch Fahrzeugführer und Personen, die mit potenziell gefährlichen Maschinen arbeiten..

Freigabe Formular

Lösung für die intramuskuläre Injektion. 2 ml in einer Ampulle aus braunem lichtschützendem Hydrolyseglas Typ I, ein weißer Punkt wird mit Farbe auf die Ampulle aufgetragen. 5 Ampere. in einer PVC-Palette mit Trennwänden. 1, 2, 5 PVC-Paletten (5 Ampere pro Palette) werden zusammen mit der Gebrauchsanweisung in einen Karton gelegt.

Bei Verpackung von Ellara LLC, Russland. 5 Ampere. in einer Palette aus PVC-Folie mit Trennwänden. 1, 2, 5 PVC-Paletten (5 Ampere pro Palette) werden zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einem Karton für Verbraucherverpackungen platziert.

Hersteller

Solufarm Pharmacytische Erzeignisse GmbH, Industristraße 3, 34212 Melsungen, Deutschland oder

Der Hersteller der fertigen Darreichungsform. Solufarm Pharmacytische Erzeignisse GmbH, Industristraße 3, 34212 Melsungen.

Packer. LLC "Ellara", 601122, Russland, Region Wladimir, Bezirk Petuschinski, Pokrow, st. Franz Stolwerk, 20, Gebäude 2.

Der Inhaber der Registrierungsbescheinigung. Verwag Pharma GmbH & Co. KG, Kalver Straße 7, 71034 Böblingen.

Repräsentanz / Organisation, die Ansprüche annimmt. LLC "Vervag Pharma", 121170, Russische Föderation, Moskau, st. Poklonnaya, 3, Gebäude 4.

Milgamma-Injektionen

Milgamma ist ein Medikament, das Vitamine der B-Gruppe enthält. Vitamine der B-Gruppe werden zur Rehabilitationstherapie bei pathologischen Veränderungen des Nervengewebes und bei Erkrankungen des Nervensystems verschiedener Ursachen verwendet, bei denen degenerative und entzündliche Veränderungen auftreten..

Vitamine dieser Gruppe verbessern die Durchblutung und hämatopoetische Prozesse, stabilisieren die Aktivität des Zentralnervensystems und spielen in großen Dosen die Rolle eines Anästhetikums. Dieses Medikament wird auch zur Behandlung von neurologischen Erkrankungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt..

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Ärzte Milgamma verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisung, Analoga und Preisen für dieses Medikament in Apotheken. Wenn Sie Milgamma bereits verwendet haben, hinterlassen Sie Feedback in den Kommentaren.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Milgamma ist in parenteraler Form (Lösung zur intramuskulären Verabreichung in 2 ml Ampullen) und in Form von Tabletten erhältlich.

Milgamma - Lösung zur parenteralen Verabreichung:

  1. Wirkstoffe: Thiaminhydrochlorid 100 mg in einer 2 ml Ampulle, Pyridoxinhydrochlorid 100 mg in einer 2 ml Ampulle, Cyanocobalamin - 1000 μg in einer 2 ml Ampulle.
  2. Hilfskomponenten: Benzylalkohol, Lidocainhydrochlorid, Natriumhydroxid, Natriumpolyphosphat, tertiäres Kaliumhexacyanoferrat, Wasser zur Injektion.

Milgamma - Tabletten für den internen Gebrauch:

  1. Wirkstoffe: Benfotiamin - 100 mg, Pyridoxinhydrochlorid - 100 mg.
  2. Hilfskomponenten: Talkum, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Croscarmellose-Natrium, mikrokristalline Cellulose, partielle langkettige Glyceride, Povidon.

Klinische und pharmakologische Gruppe: Komplex von B-Vitaminen.

Wofür Milgamma verwendet wird?

Milgamma wird als symptomatisches und pathogenetisches Mittel bei der komplexen Therapie der folgenden Syndrome und Erkrankungen des Nervensystems eingesetzt:

  1. Neuritis, Neuralgie;
  2. Retrobulbäre Neuritis;
  3. Ganglionitis (einschließlich Gürtelrose);
  4. Polyneuropathie (Diabetiker und Alkoholiker);
  5. Parese des Gesichtsnervs;
  6. Neuropathie;
  7. Plexopathie;
  8. Myalgie.
  9. Nächtliche Muskelkrämpfe, insbesondere bei älteren Menschen;
  10. Systemische neurologische Erkrankungen aufgrund von Vitamin B1- und B6-Mangel.
  11. Neurologische Manifestationen der Osteochondrose der Wirbelsäule: Lumboischialgie, Radikulopathie (radikuläres Syndrom), muskeltonisches Syndrom.

Pharmakologische Eigenschaften

Das Medikament Milgamma compositum enthält wie seine Analoga neurotrope Vitamine der Gruppe B. Das Medikament wird in einer therapeutischen Dosis bei Erkrankungen der Nerven und des Nervengewebes angewendet, wenn der Patient entzündlich-degenerative Phänomene oder eine beeinträchtigte Nervenleitung aufweist.

  • Vitamin B12 (Cyanocobalamin) hilft, Schmerzen zu lindern, die mit einer Schädigung des peripheren Nervensystems verbunden sind, und hilft auch, den Nukleinsäurestoffwechsel zu verbessern.
  • Vitamin B1 (Thiamin) hat eine antioxidative Wirkung und reguliert auch den Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel in der Zelle. Darüber hinaus bewirkt diese Substanz die Entwicklung einer analgetischen Wirkung.
  • Vitamin B6 (Pyridoxin) ist direkt an der Synthese einer Vielzahl von Prozessen in den Zellen des Nervengewebes beteiligt.

Im Allgemeinen ist das Medikament Milgamma für Menschen indiziert, die an Erkrankungen des Bewegungsapparates leiden..

Gebrauchsanweisung

Gemäß der Gebrauchsanweisung werden Milgamma-Injektionen für die intramuskuläre Injektion tief in das Gewebe verschrieben..

  • Schweres Schmerzsyndrom bei neurologischen Pathologien: 2 ml täglich für 5-10 Tage.
  • Leichte Formen der Krankheit, Linderung akuter Schmerzen vor dem Hintergrund der oben genannten Behandlung: 2 ml 2-3 mal pro Woche für 3 Wochen oder Umstellung auf eine orale Darreichungsform (Dragee).

Die Tabletten werden oral mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit eingenommen:

  • Bei der Behandlung der Polyneuropathie beträgt die empfohlene Dosis dreimal täglich 1 Milgamma-Tablette. In schweren Fällen und bei akuten Schmerzen wird die Dosierungsform von Milgamma zur parenteralen Verabreichung verwendet, um den Spiegel des Arzneimittels im Blut schnell zu erhöhen. Um die Therapie fortzusetzen, wechseln sie in Zukunft zur oralen Einnahme des Arzneimittels, 1 Tablette pro Tag täglich.
  • Als Heilmittel zur symptomatischen Behandlung von Neuritis, Neuralgie, Myalgie, radikulärem Syndrom, retrobulbärer Neuritis, herpetischen Läsionen, Parese des Gesichtsnervs - die empfohlene Dosis beträgt 1 Tablette pro Tag täglich. Die Behandlung dauert mindestens 1 Monat.

Bei der Einnahme von Milgamma wird empfohlen, die Therapie wöchentlich zu überwachen. Wenn sich der Zustand verbessert, wird empfohlen, sofort von Injektionen auf die Einnahme von Pillen umzusteigen.

Kontraindikationen

Sie können das Medikament in solchen Fällen nicht verwenden:

  1. Schwangerschaft und Stillzeit;
  2. Allergie gegen einzelne Bestandteile des Arzneimittels;
  3. Akute Herzinsuffizienz
  4. Säugling und Alter.

Bei Selbstmedikation und unsachgemäßer Anwendung des Arzneimittels sind einige Nebenwirkungen möglich, die sich nicht immer manifestieren, aber auftreten können.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels ist während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) kontraindiziert..

Nebenwirkungen

Die Einnahme des Arzneimittels Milgamma kann zu Nebenwirkungen führen wie:

  1. Nesselsucht;
  2. Juckreiz;
  3. Quinckes Ödem;
  4. Kurzatmigkeit und Atemnot;
  5. Hyperverengung;
  6. Akne;
  7. Tachykardische Zeichen;
  8. Anaphylaktischer Schock;
  9. Bradykardie;
  10. Krampfhafte Kontraktionen der Wadenmuskulatur;
  11. Schwindel;
  12. Übelkeit.

Solche Nebenreaktionen treten in der Regel bei zu schneller intramuskulärer Injektion von Milgamma-Injektionen sowie bei zu hohen Dosierungen des Arzneimittels auf.

Überdosis

Bei einer Überdosierung von Milgamma nehmen die Symptome entsprechend den Nebenwirkungen zu. Bei Überdosierung ist eine syndromale und symptomatische Therapie erforderlich.

Analoga

Bisher sind die folgenden Arzneimittelanaloga von Milgamma bekannt: Neuromultivit, Binavit, Triovit, Pikovit usw. Der optimalste Ersatz ist ein ähnliches Analogon Kombilipen sowie Neuromultivit. Der Preis für Milgamma-Analoga ist normalerweise etwas niedriger.

Achtung: Die Verwendung von Analoga muss mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Durchschnittspreis für MILGAMMA-Injektionen in Apotheken (Moskau) 250 Rubel.

Lagerbedingungen und -zeiten

Das Medikament sollte an einem dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 15 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 2 Jahre.

Abgabebedingungen aus Apotheken

Das Medikament wird verschreibungspflichtig abgegeben.

Dies ist nur ein magisches Werkzeug! Irgendwie sank mein Nacken so stark (entweder habe ich unbehaglich geschlafen, wenn das Kissen nicht richtig war) Ich rannte sofort zum Arzt, er verschrieb mir Milgammu. Super Heilmittel!

Nach der ersten Injektion ging mein Hals weg. Aber für jeden Kurs ging ich durch, was der Arzt befohlen hatte. Dann habe ich auch Milgammu Compositum getrunken. Wenn Sie damit beginnen, können Sie es zur Osteochondrose bringen.

Vorgeschriebenes Milgamma zur Verschlimmerung von VDA und zervikaler Osteochondrose. In Kombination mit Mexidol injiziert. 10 Injektionen davon und 10 davon. Im Prinzip haben die Medikamente geholfen. Aber seit dem zweiten Monat leide ich an Akne. Wenn es keine Veranlagung für Hautausschläge gab.

Jetzt, am Hals, im Gesicht, auf dem Rücken, auf der Brust und am Kinn, tauchten drei innere Halsschmerzen gleichzeitig auf. Jucken, weh tun... Entsetzen. Außerdem verschlechterte sich das PMS. Wilde Schmerzen, fast bis zur Ohnmacht. Übelkeit, Durchfall... alles in einem Haufen. Im Allgemeinen heilte sie eine Sache, erwarb eine andere (

Im Jahr 2004 erkrankte sie an Zwischenwirbelhernien in der Lendenwirbelsäule, stand kaum auf. Dann stach sie im Frühjahr und Herbst B-Vitamine zur Vorbeugung ein. 30 Injektionen, verrückt werden! Dann habe ich von Milgamma erfahren. Begann zur Vorbeugung zu verwenden. 10 Jahre lang gab es keine Exazerbationen! Doktor Neurochirurg war erstaunt über meinen Zustand! Obwohl es im Jahr 2004 notwendig war, die Operation sofort durchzuführen! Es ist nur so, dass unsere lokalen Ärzte weder auf die MRT-Bilder noch auf die Schlussfolgerung geachtet haben... Gott sei Dank! Ich denke, dass dieses Medikament mir geholfen hat und natürlich die Übung! Ich benutze es immer noch zur Vorbeugung!

Zoya, welche Art von Übung? Und du nimmst immer noch Milgamma? Ich habe auch einen Leistenbruch...

Aufgrund sitzender Arbeit wurde der Ischiasnerv oft eingeklemmt. Der Schmerz ist so groß, dass Sie sogar die Wand erklimmen können. Ich habe alles verschmiert und wie ich behandelt wurde, aber erst nach der Einnahme von Milgamma fühle ich echte Erleichterung. Und Kneifen ist jetzt viel seltener.

Als ich anfing, regelmäßig Milgamma Compositum zu trinken, hatte ich keinen einzigen Rückfall mit dem Rücken. Ansonsten wurde mir dort regelmäßig die Nerven eingeklemmt und ich war zwei Wochen krankgeschrieben, injizierte Injektionen und machte Physiotherapie. Und jetzt, mmm, begann mein Rücken mir zu gehorchen, er lässt mich nicht im Stich. Aber ich entspanne mich auch nicht, ich trinke regelmäßig Milgamma, da sich Vitamine nicht ansammeln und nicht im Körper gespeichert werden, brauchen sie regelmäßig einen Zufluss von ihnen.

Vor kurzem bei der Arbeit gab es einen Scheck, ich musste merklich nervös sein. Ich bin morgens aufgewacht, ich kann mich nicht aufrichten. Die Lende tut schrecklich weh. Ich kroch kaum aus dem Bett und beschmierte mich mit Diclofenac. Der Schmerz ließ für eine Weile nach, aber nicht lange. Es begann im Gesäß, im Unterschenkel und sogar in der Ferse nachzugeben. Anstelle von Arbeit musste ich einen Neurologen aufsuchen. Die Diagnose ist enttäuschend - lumbosakrale Radikulitis. Natürlich ging es nach der Kontrolle auf die Nerven. Ich habe seit meiner Kindheit Angst vor starken Drogen, deshalb hat mir der Arzt verschrieben, Milgamma Compositum in Tabletten zu trinken. Es scheint, als ob Vitamine gleichzeitig nur dem Körper zugute kommen. Ich muss sofort sagen, dass ich mich besser gefühlt habe. Und es ist bequem bei der Arbeit zu nehmen.

Ich dachte, dass Osteochondrose im Prinzip nicht geheilt werden kann, also nur unterstützende Therapie, wie etwas verschmieren, mit einem Pfefferpflaster aufwärmen. Daher war ich sehr überrascht, dass die vom Arzt verschriebenen Milgamma-Tabletten wirken, die Schmerzen vollständig verschwunden sind und für eine lange Zeit! Ich muss Kurse trinken, vielleicht werde ich sie komplett los.

Ein Kamelhaargürtel hilft mir sehr bei lumbaler Osteochondrose. Wenn ich anfange, den unteren Rücken zu spüren, ist es Zeit, Tabletten zu trinken. Normalerweise nehme ich Milgammu, er kommt gut mit Schmerzen zurecht und die Wirkung ist lang genug.

Der Arzt diagnostizierte bei meiner Schwester Interkostalneuralgie. Und er ernannte eine Reihe von Tests. Die Ergebnisse zeigten natürlich einen Mangel an Vitamin B1 und B6. Meine Schwester hatte Angst, dass sie Injektionen nehmen müsste. Aber der Arzt versicherte, dass Sie jetzt ein ausgezeichnetes Medikament kaufen können, das in Deutschland hergestellt wird, Milgamma Compositum. In ihrem Fall ist es sehr effektiv, da es Benfotiamin enthält, das zur hervorragenden Absorption des Arzneimittels beiträgt, und Pyridoxin, das die Schmerzsymptome perfekt lindert. Außerdem gleichen sie den Mangel an essentiellen Vitaminen aus. Das Ergebnis ließ nicht lange auf sich warten. Nach dem Verlauf des Milgamma Compositum hörten die Schmerzen auf. Die Schwester ist sehr zufrieden mit der Droge.

Als bei der jährlichen Kommission in meinen Analysen ein Mangel an Vitamin B1 und B6 festgestellt wurde, war ich zunächst depressiv. In Ordnung, denke ich. Jetzt werden sie ihn mit Injektionen erstechen. Aber der Arzt hat mir Milgamma Compositum Tabletten verschrieben. Er sagt, dass ihre Bestandteile Benfotiamin und Pyridoxin viel wirksamer sind als normale Vitamine. Und sie werden viel schneller vom Körper aufgenommen. Die Droge hat mir geholfen. Vitamine sind normal.

Gebrauchsanweisung für Milgamma (Injektionen in Ampullen)

Milgamma-Gebrauchsanweisung für das Arzneimittel

Handelsname: Milgamma ® (Milgamma)
Internationaler nicht geschützter Name: Nr
Darreichungsform: Lösung zur intramuskulären Injektion, 2 ml.

Milgamma 10 Ampullen von 2 ml. Lösung für die intramuskuläre Injektion

Gebrauchsanweisung für Milgamma (Injektionen in Ampullen)

Milgamma (Milgamma) ist ein kombiniertes Medikament. Enthält die Vitamine B1, B6 und B12 sowie Lidocain. Wirkt analgetisch, verbessert die Durchblutung, stimuliert die Regeneration des Nervengewebes, verbessert die Weiterleitung von Nervenimpulsen.
Wikipedia

Zusammensetzung und Eigenschaften von Milgamma-Injektionen

2 ml der Zubereitung enthalten:

  • Wirkstoffe: Thiaminhydrochlorid 100 mg, Pyridoxinhydrochlorid 100 mg, Cyanocobalamin 1 mg.
  • Hilfsstoffe: Lidocainhydrochlorid, Benzylalkohol, Natriumpolyphosphat, Kaliumhexacyanoferrat (III), Natriumhydroxid, Wasser zur Injektion.

Beschreibung: Transparente rote Lösung.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Vitamine. Vitamin B.1 und seine Kombination mit B-Vitaminen6 und B12. Vitamin B-Kombination1 mit den Vitaminen B 6 und B.12.

ATX-Code: A11DB

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Thiaminhydrochlorid

Nach i / m-Verabreichung wird Thiaminhydrochlorid schnell von der Injektionsstelle absorbiert und gelangt in den Blutkreislauf (484 ng / ml nach 15 Minuten)..

Aufgrund des Mangels an signifikanten Vitaminreserven im Körper muss es täglich oral eingenommen werden..

Etwa 1 mg Thiamin wird täglich im Körper zerstört.

Ein etwaiger Überschuss des Vitamins wird im Urin ausgeschieden.

Pyridoxinhydrochlorid

Etwa 80% des Vitamins binden an Blutplasmaproteine.

Pyridoxin ist im ganzen Körper verteilt, passiert die Plazenta und kommt in der Muttermilch vor, lagert sich in der Leber ab und wird zu 4-Pyridoxinsäure oxidiert, die nach maximal 2 in einer Menge von 0,05 - 0,1 μmol / kg Körpergewicht pro Tag im Urin ausgeschieden wird -5 Stunden nach Absorption.

Der menschliche Körper enthält 40 - 150 mg Vitamin B 6 und seine tägliche renale Ausscheidungsrate beträgt etwa 1,7 - 2,6 mg bei einer Wiederauffüllungsrate von 2,2 - 2,4%.

Cyanocobalamin

Cyanocobalamin wird hauptsächlich in einer Menge von 0,5 - 5 μg pro Tag über die Galle ausgeschieden, während etwa 70% resorbiert werden und in den enterohepatischen Kreislauf gelangen.

Wenn hohe Dosen verschrieben werden (ca. 0,1-1 mg), werden signifikante Mengen an Cyanocobalamin in die Nieren ausgeschieden (ca. 50-90% innerhalb von 48 Stunden bei gesunden Probanden)..

Cyanocobalamin hat eine relativ lange Halbwertszeit (T.1/2), das sind 123 Stunden.

Pharmakodynamik

Neurotrope B-Vitamine wirken sich günstig auf entzündliche und degenerative Erkrankungen der Nerven und des Bewegungsapparates aus.

Fördert eine erhöhte Durchblutung und verbessert die Funktion des Nervensystems.

Vitamin B.1 (Thiamin) spielt eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel von Kohlenhydraten sowie im Krebszyklus mit anschließender Beteiligung an der Synthese von TPP (Thiaminpyrophosphat) und ATP.

Vitamin B.6 (Pyridoxin) reguliert den Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.

Die physiologische Funktion beider Vitamine besteht darin, die gegenseitige Wirkung zu potenzieren, was sich in einer positiven Wirkung auf das Nerven-, Neuromuskular- und Herz-Kreislaufsystem äußert.

Vitamin B.12 (Cyanocobalamin) ist wichtig für den Zellstoffwechsel, die normale Blutbildung und die Funktion des Nervensystems.

Es katalysiert die biologische Synthese von Nukleinsäuren und dementsprechend die Struktur der Kerne neuer Zellen.

Cyanocobalamin ist an der Synthese der Myelinscheide beteiligt, stimuliert die Hämatopoese und lindert Schmerzen, die mit einer Schädigung des peripheren Nervensystems verbunden sind.

Indikationen zur Anwendung von Milgamma

Im Rahmen der Kompletttherapie bei neurologischen Erkrankungen unterschiedlicher Herkunft:

  • Neuritis;
  • Neuralgie;
  • Polyneuropathie (Diabetiker, Alkoholiker usw.);
  • Myalgie;
  • radikuläre Syndrome;
  • Plexopathie;
  • retrobulbäre Neuritis;
  • Gürtelrose;
  • Parese des Gesichtsnervs.

Anwendung von Milgamma (Methode, Dosierung)

Die Injektionen werden tief intramuskulär durchgeführt.

Bei starkem Schmerzsyndrom ist es ratsam, die Behandlung mit 2,0 ml täglich für 5 bis 10 Tage zu beginnen, um schnell eine hohe Wirkstoffkonzentration im Blut zu erreichen.

Nachdem das Schmerzsyndrom gelindert ist und in milderen Formen der Krankheit vorliegt, werden sie entweder auf die Therapie mit der oralen Darreichungsform oder auf seltenere Injektionen (2 bis 3 Mal pro Woche für 2 bis 3 Wochen) übertragen, wobei die Therapie möglicherweise mit der oralen Darreichungsform fortgesetzt wird.

Eine ärztliche Untersuchung wird wöchentlich empfohlen.

Es wird empfohlen, den Übergang zur Therapie mit einer Darreichungsform zur oralen Verabreichung so bald wie möglich durchzuführen..

Maximale Einzeldosis: 2,0 ml.

Maximale Tagesdosis: 2,0 ml.

Häufigkeit der Einführung: einmal täglich.

Nebenwirkungen von Milgamma

Die Inzidenz unerwünschter Nebenwirkungen wird gemäß der WHO-Klassifikation angegeben: sehr häufig:> 1/10, häufig:> 1/100, 1/1000, 1/10000,

Gegenanzeigen Milgamma

  • individuelle Empfindlichkeit gegenüber Arzneimittelkomponenten;
  • dekompensierte Herzinsuffizienz, Herzleitungsstörungen;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder unter 18 Jahren.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Vitamin B.1

Thiamin wird in sulfithaltigen Lösungen vollständig zerstört.

Andere Vitamine werden in Gegenwart der Abbauprodukte von Vitamin B inaktiviert1 (Eine geringe Konzentration an Eisenionen kann diese Inaktivierung verhindern.).

Therapeutische Dosen von Vitamin B.6 kann die Wirksamkeit von Levodopa schwächen.

Weitere Wechselwirkungen werden mit Isoniazid, D-Penicillamin und Cycloserin beobachtet.

Thiamin ist nicht kompatibel mit Oxidationsmitteln, Quecksilberchlorid, Iodid, Carbonat, Acetat, Eisensulfat, Tanninsäure, Eisenammoniumcitrat sowie Natriumphenobarbiton, Riboflavin, Benzylpenicillin, Glucose und Metabisulfit.

Kupfer beschleunigt den Abbau von Thiamin; Darüber hinaus verliert Thiamin mit steigenden pH-Werten (mehr als 3) seine Wirkung..

Vitamin B.6

Levodopa reduziert die Wirkung therapeutischer Dosen von Vitamin B.6.

Vitamin B-Wechselwirkungen können auftreten6 mit Cycloserin, D-Penicillamin, Adrenalin, Noradrenalin, Sulfonamiden, die die Wirkung von Pyridoxin reduzieren.

Vitamin B.12

Cyanocobalamin ist mit oxidierenden Substanzen und Schwermetallsalzen nicht kompatibel und kann allergische Reaktionen durch Thiamin verstärken.

Riboflavin kann, insbesondere wenn es Licht ausgesetzt wird, zerstörerisch sein.

Nikotinamid verstärkt die Photolyse, während Antioxidantien diesen Prozess hemmen.

Bei parenteraler Verabreichung von Lidocain können die Nebenwirkungen auf das Herz zunehmen, wenn es gleichzeitig mit Adrenalin, Noradrenalin und Sulfonamiden angewendet wird.

spezielle Anweisungen

Milgamma wird ausschließlich intramuskulär (i / m) und in keinem Fall intravenös (i / v) in den Blutkreislauf verabreicht.

Im Falle eines versehentlichen Eintritts in eine Vene sollte der Patient je nach Schwere der Symptome von einem Arzt beobachtet oder ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Kann bei längerer Anwendung von mehr als sechs Monaten zu Neuropathie führen.

Milgamma pro Dosiseinheit (2 ml) enthält Natrium von weniger als 1 mmol (23 mg).

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, oder potenziell gefährliche Mechanismen

Es gibt keine Informationen zu der Warnung bezüglich der Verwendung des Arzneimittels durch Fahrzeugführer und Personen, die mit potenziell gefährlichen Maschinen arbeiten..

Milgamma Überdosis

Symptome: Schwindel, Arrhythmie, Krämpfe.

Behandlung: Drogenentzug, symptomatische Behandlung.

Verpackung, Lagerung und Hersteller

Freigabeformular und Verpackung2 ml in Ampullen aus braunem hydrolytischem Glas Klasse I..
5 Ampullen werden in eine PVC-Blisterpackung und 5 oder 10 Ampullen in eine Papppalette mit Trennwänden gegeben.
1 oder 2 Blisterpackungen aus PVC oder 2 Kartonpaletten (je 5 Ampullen) oder 1 Kartonpalette (je 10 Ampullen) werden zusammen mit Anweisungen für den medizinischen Gebrauch in einen Karton gegeben.
LagerbedingungenIm lichtgeschützten Kühlschrank bei 2 bis 8 ° C lagern. Von Kindern fern halten!
Haltbarkeitsdatum3 Jahre. Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.
Abgabebedingungen aus Apotheken
Auf Rezept
Hersteller"Solufarm Pharmacytische Erzeugnisse GmbH", Deutschland

Anleitung Milgamma-Injektionen in Ampullen (Scan-Version)

Laden Sie die gescannte Version der offiziellen Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Milgamma (Kombination von Vitamin B) der Solufarm Pharmacytische Erzeignisse GmbH herunter.