Warum und in welchem ​​Stadium der Schwangerschaft wird ein Glukosetoleranztest durchgeführt: Wie wird Blut für Glukose richtig gespendet und wie werden die Ergebnisse gemäß Tabelle entschlüsselt?

Während des Wartens auf das Kind finden globale Veränderungen im Körper der werdenden Mutter statt. Während dieser Zeit ist es wichtig, Änderungen des Gesundheitszustands sorgfältig zu überwachen und etwaige Abweichungen zu überwachen. Die moderne Medizin bietet mehrere Behandlungen an, um möglichen Problemen vorzubeugen.

Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft für das, was sie tun

Der Glukosetoleranztest ist eine wichtige Untersuchung für die werdende Mutter. Dank der Ergebnisse bestimmt der Arzt das Verhältnis von Glukose im Blut. Dies hilft, eine Tendenz zu bestimmten Krankheiten zu erkennen und deren Entwicklung zu verhindern. Wann ist der Test abgeschlossen? Wie vorzubereiten?

Was ist ein Glukosetoleranztest?

Der Glukosetoleranztest (GTT) ist ein Test zur Bestimmung der körpereigenen Toleranz gegenüber Glukose (Zucker), ob alle Prozesse korrekt ablaufen und eine Veranlagung für Schwangerschaftsdiabetes aufzeigt. Achten Sie darauf, für gefährdete Patienten zu ernennen:

  • mit schwieriger Schwangerschaft;
  • Diabetes mellitus haben;
  • Übergewicht.

GTT ist ein sicheres Verfahren für eine arbeitende Frau und ein Baby.

Aber es gibt Kontraindikationen:

  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • bei Vorhandensein von Infektionen und Viruserkrankungen;
  • Dumping-Syndrom;
  • Probleme mit dem endokrinen System;
  • bei der Einnahme bestimmter Medikamente;
  • später als 32 Wochen.

Warum während der Schwangerschaft

GTT ist notwendig, um die Veranlagung für Schwangerschaftsdiabetes zu bestimmen, die sich während der Schwangerschaft entwickelt. Der Körper ist überlastet und kann mit Stoffwechselreaktionen nicht umgehen, wodurch sich die Krankheit entwickelt. Es ist gefährlich für eine Frau in der Arbeit und ein Kind. Die Besonderheiten der Krankheit sind das Fehlen von Symptomen, so dass es äußerst schwierig ist, sie ohne eine Untersuchung zu bemerken. Wenn die Behandlung nach der Geburt eines Kindes ignoriert wird, kann sich die Krankheit in einen offensichtlichen Typ-2-Diabetes mellitus verwandeln..

Im 1. Trimester

Das erste Trimester ist grundlegend, die Verlegung und Bildung der Organe des Kindes, lebenswichtige Systeme erfolgt. Die Plazenta beginnt sich aktiv zu entwickeln, besitzt aber noch keine hohen Schutzfunktionen, weshalb schädliche Elemente und Substanzen zum Fötus gelangen können. Deshalb müssen Sie in den ersten Wochen besonders genau auf die Signale des Körpers und auf Veränderungen hören.

GTT wird nicht zu Beginn der Schwangerschaft durchgeführt, es ist sinnlos. Die Insulinresistenz bei Frauen in Position steigt erst in der Mitte des Semesters an. Der früheste GTT-Arzt kann ab der 16. Schwangerschaftswoche verschreiben.

Im zweiten Trimester

Der optimale Zeitpunkt für den Eingriff. Der beste Bereich liegt zwischen 24 und 26 Schwangerschaftswochen. Bei Vorhandensein einiger Faktoren ist jedoch ein früherer Test erforderlich:

  • Übergewicht;
  • Geschichte komplizierter Schwangerschaften;
  • Zucker im Urin;
  • Diabetes mellitus bei nahen Verwandten;
  • große Frucht;
  • erhöhter Blutzucker.

Tun Sie im dritten Trimester

In den letzten Wochen wird die GTT streng nach Anweisung des behandelnden Arztes durchgeführt. Nach 32 Wochen ist die zusätzliche Glukosebelastung für das Baby nicht sicher, daher ist dies die Frist.

So bereiten Sie sich auf Tests vor

Für den Test wird venöses Blut verwendet. Der Patient muss sich auf den Test vorbereiten.

Einige Tage vor der GTT sollte man sich nicht körperlich betätigen, was große Anstrengungen erfordert.

Was zu essen

Am Vorabend der Untersuchung müssen Sie die Menge an fetthaltigen Lebensmitteln reduzieren. Im Allgemeinen sollte die Ernährung jedoch nicht stark geändert werden, da dies sonst zu einem falschen Ergebnis führen kann. Die Menge der verbrauchten Kohlenhydrate beträgt nicht weniger als 150 g pro Tag. Acht Stunden vor dem Test ist es verboten, nur klares Wasser zu essen. Alkohol und Zigaretten sind nicht erlaubt.

Wenn sie mieten, zu welcher Tageszeit

Die Prüfung findet am Morgen statt. Der Eingriff dauert mehrere Stunden, daher wird diese Tageszeit am meisten bevorzugt.

Welche Schwangerschaftswoche machen sie?

Wenn die Schwangerschaft normal ist und die Frau keine gesundheitlichen Probleme hat, wird der Test in der Mitte der Laufzeit im Bereich von 24 bis 26 Wochen, jedoch nicht später als 32 Wochen durchgeführt. Bei bestimmten Abweichungen oder Risiken kann der Arzt frühestens 16 Wochen einen Glukosetoleranztest verschreiben.

Wie oft sollten Sie während der Schwangerschaft tun?

Die Anzahl der Glukosetestverfahren hängt vom Allgemeinzustand der arbeitenden Frau ab. Wenn ok, ist einmal genug. Bei Problemen oder Abweichungen verschreibt der Arzt die Untersuchungen so lange wie nötig. Nicht früher als in der sechzehnten Schwangerschaftswoche und nicht später als in der zweiunddreißigsten.

Wie ist eine Blutuntersuchung auf beeinträchtigte Glukosetoleranz?

Das Prüfungsverfahren besteht aus mehreren Schritten:

  1. Auf nüchternen Magen wird einer Vene Blut entnommen und eine Analyse durchgeführt. Wenn der Glukosewert erhöht wird, hat die Patientin Schwangerschaftsdiabetes. Der Test ist beendet und mit den Ergebnissen der Analyse wird die arbeitende Frau zum behandelnden Arzt geschickt.
  2. Wenn das Ergebnis zufriedenstellend ist, die Indikatoren normal sind, sollte der Patient ein Glas Glukose trinken (75 g trockene Glukose werden mit warmem Wasser 200-300 ml verdünnt). Eine Stunde später entnimmt der Arzt wieder Blut aus der Vene.
  3. Wenn die Indikatoren stabil sind und die zulässige Norm nicht überschreiten, kann der Test nach zwei, drei Stunden wiederholt werden - dies wird als O'Salivan-Test bezeichnet.

Die Ergebnisse der Studie werden dem Patienten sofort mitgeteilt.

Wenn die GTT gesenkt wird: Gründe

Ein niedriger Indikator ist ebenfalls nicht die Norm und gefährlich für Frauen und Kinder. Glukose spielt eine wichtige Rolle in der Ernährung, daher werden die Indikatoren während der Schwangerschaft regelmäßig überprüft. Niedriger Zuckergehalt ist selten und wird als Glykämie bezeichnet. Dies wird erleichtert durch:

  • schwere Toxikose;
  • falsche Ernährung;
  • Störungen im Verdauungstrakt.

Was tun, wenn die erhöhte GTT-Rate

Bei einer erhöhten Glukoserate einer schwangeren Frau müssen Sie die Zuckermenge im Blut ständig überwachen, eine Diät einhalten und spezielle körperliche Übungen durchführen. Manchmal wird dem Patienten eine Insulintherapie verschrieben.

Ernährungsregeln für Schwangerschaftsdiabetes:

  • Trinken Sie täglich mindestens 1,5 Liter Wasser.
  • gebratene, süße, würzige und fetthaltige Lebensmittel sind verboten;
  • Fast Food ausschließen;
  • Sie können keine Saucen verwenden: Mayonnaise, Ketchup;
  • Fokus auf ballaststoffhaltige Lebensmittel;
  • mageres Fleisch wird empfohlen: Truthahn, Huhn;
  • geteilte Mahlzeiten in 5-6 mal, drei Hauptmahlzeiten und Snacks.

Dekodierungsindikatoren gemäß Tabelle

Vollvenöse Blutzuckerkonzentration mg / dlKapillares VollblutVenöses Plasma
Diabetes mellitus
Auf leeren Magen> 6,1 (110)> 6,1 (110)> 7,0 (126)
Zwei Stunden nach der Einnahme von Glukose> 10,0 (180)> 11,1 (200)> 11,1 (200)
Eingeschränkt Glukose verträglich
Auf leeren Magen7,8 (140) 7,8 (140) 5,6 (100) 6,1 (110)

Was zu tun ist

Bei Schwangerschaftsdiabetes muss eine Frau regelmäßig einen Arzt aufsuchen und Tests zur Kontrolle des Blutzuckers durchführen. Außerdem:

  • ausgewogene Ernährung;
  • mäßige körperliche Aktivität;
  • Blutdruck kontrollieren;
  • Einhaltung des Tagesablaufs und eines gesunden Lebensstils.

In einigen Fällen ist es notwendig, Medikamente einzunehmen, die der behandelnde Arzt verschreibt. Die werdende Mutter kann Insulin einnehmen, aber genauso streng nach der Empfehlung, und es ist unbedingt erforderlich, die Glukosemenge mit einem speziellen Gerät - einem Glukometer - zu messen.

Gefährliche Momente

Hohe Glukosespiegel sind während der Schwangerschaft sowohl für die Frau als auch für das Baby gefährlich. Es provoziert die folgenden Krankheiten und Anomalien beim Fötus:

  • Hypoxie, beeinträchtigte Atemfunktion;
  • Gelbsucht;
  • Mangel an Magnesium und Kalzium im Blut;
  • Verletzung von Proportionen;
  • große Fruchtgröße.

Für eine arbeitende Frau ist die Krankheit gefährlich:

  • Polyhydramnion;
  • Komplikationen während der Schwangerschaft;
  • Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • provoziert die Entwicklung von Infektionskrankheiten des Genitaltrakts, die auch die intrauterine Entwicklung des Kindes beeinflussen;
  • Fehlgeburt, Frühgeburt;
  • Entwicklung von Diabetes mellitus nach der Geburt.

Aufgrund der Tatsache, dass der Fötus im Allgemeinen größer als die Norm ist, ist eine Entbindung nur mit Hilfe eines Kaiserschnitts möglich.

Einer der wichtigen Punkte ist der Zustand des Patienten nach der Geburt. Eine sorgfältige Überwachung des Glukosespiegels ist wichtig, um die Entwicklung von Diabetes zu verhindern..

Das Tragen eines Kindes ist eine schwierige und schwierige Zeit im Leben einer Frau. Es ist wichtig, rechtzeitig auf die Gesundheit zu achten und die Empfehlungen des Arztes nicht zu ignorieren. Befolgen Sie die vorgeschriebenen Verfahren. Der Glukosetoleranztest ist einer der wichtigsten und sichersten für die werdende Mutter und das werdende Kind.

Glukosetoleranztest - was zeigt er und wofür ist er? Vorbereitung und Umsetzung, Normen und Interpretation der Ergebnisse. Schwangerschaftstest. Wo wird geforscht?

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Der Glukosetoleranztest ist ein Labortest, mit dem versteckte Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels wie Prädiabetes und frühe Stadien von Diabetes erkannt werden sollen.

Übersicht über den Glukosetoleranztest

Namen der Glukosetoleranztests (oraler Glukosetoleranztest, 75 g Glukosetest, Glukosetoleranztest)

Derzeit ist der Name der Methode "Glukosetoleranztest (GTT)" in Russland allgemein anerkannt. In der Praxis werden jedoch auch andere Namen verwendet, um sich auf dieselbe Labordiagnosemethode zu beziehen, die von Natur aus gleichbedeutend mit dem Begriff "Glukosetoleranztest" sind. Solche Synonyme des Begriffs GTT sind die folgenden: oraler Glukosetoleranztest (OGTT), oraler Glukosetoleranztest (OGTT), Glukosetoleranztest (TSH) sowie ein Test mit 75 g Glukose, ein Zuckerbelastungstest, Erstellung von Zuckerkurven. Im Englischen wird der Name dieser Labormethode mit den Begriffen Glukosetoleranztest (GTT), oraler Glukosetoleranztest (ОGTT) bezeichnet..

Was zeigt und warum ist ein Glukosetoleranztest erforderlich??

Der Glukosetoleranztest ist also die Bestimmung des Zuckergehalts (Glukose) im Blut auf nüchternen Magen und zwei Stunden nach Einnahme einer Lösung von 75 g Glukose, gelöst in einem Glas Wasser. In einigen Fällen wird ein erweiterter Glukosetoleranztest durchgeführt, bei dem der Blutzuckerspiegel 30, 60, 90 und 120 Minuten nach dem Trinken einer Lösung von 75 g Glukose auf nüchternen Magen bestimmt wird.

Normalerweise sollte der Nüchternblutzucker zwischen 3,3 - 5,5 mmol / l für Fingerblut und 4,0 - 6,1 mmol / l für Blut aus einer Vene schwanken. Eine Stunde nachdem eine Person 200 ml Flüssigkeit auf nüchternen Magen getrunken hat, in dem 75 g Glukose gelöst sind, steigt der Blutzuckerspiegel auf ein maximales Niveau (8-10 mmol / l). Wenn die empfangene Glukose verarbeitet und absorbiert wird, sinkt der Blutzuckerspiegel und 2 Stunden nach der Einnahme von 75 g Glukose kehrt sie fast zur Normalität zurück und beträgt weniger als 7,8 mmol / l für Blut aus einem Finger und einer Vene.

Wenn zwei Stunden nach der Einnahme von 75 g Glukose der Blutzuckerspiegel über 7,8 mmol / l, aber unter 11,1 mmol / l liegt, deutet dies auf eine latente Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels hin. Das heißt, die Tatsache, dass Kohlenhydrate im menschlichen Körper zu langsam mit Störungen aufgenommen werden, aber bisher werden diese Störungen kompensiert und verlaufen heimlich ohne sichtbare klinische Symptome. Tatsächlich bedeutet ein abnormaler Blutzuckerspiegel zwei Stunden nach der Einnahme von 75 g Glukose, dass eine Person bereits aktiv an Diabetes mellitus leidet, aber noch nicht die klassische erweiterte Form mit allen charakteristischen Symptomen erworben hat. Mit anderen Worten, die Person ist bereits krank, aber das Stadium der Pathologie ist früh und daher gibt es noch keine Symptome.

Somit ist es offensichtlich, dass der Wert des Glukosetoleranztests enorm ist, da diese einfache Analyse es ermöglicht, die Pathologie des Kohlenhydratstoffwechsels (Diabetes mellitus) in einem frühen Stadium zu erkennen, wenn noch keine charakteristischen klinischen Symptome vorliegen, es jedoch möglich ist, eine Behandlung durchzuführen und die Bildung von klassischem Diabetes zu verhindern. Und wenn die versteckten Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, die mit einem Glukosetoleranztest festgestellt werden, korrigiert, rückgängig gemacht und an der Entwicklung der Krankheit gehindert werden können, ist es im Stadium des Diabetes, wenn die Pathologie bereits vollständig ausgebildet ist, nicht mehr möglich, die Krankheit zu heilen, sondern Sie können einen normalen Zuckerspiegel nur künstlich mit Medikamenten aufrechterhalten im Blut, verzögert das Auftreten von Komplikationen.

Es ist zu beachten, dass der Glukosetoleranztest die frühzeitige Erkennung latenter Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels ermöglicht, jedoch nicht die Unterscheidung zwischen der ersten und zweiten Art von Diabetes mellitus sowie den Ursachen für die Entwicklung der Pathologie ermöglicht.

Angesichts der Bedeutung und des Gehalts an diagnostischen Informationen des Glukosetoleranztests ist diese Analyse gerechtfertigt, wenn der Verdacht auf eine latente Störung des Kohlenhydratstoffwechsels besteht. Anzeichen einer solchen latenten Störung des Kohlenhydratstoffwechsels sind wie folgt:

  • Der Blutzuckerspiegel liegt über dem Normalwert, jedoch unter 6,1 mmol / l für Blut aus einem Finger und 7,0 mmol / l für Blut aus einer Vene.
  • Das periodische Auftreten von Glukose im Urin vor dem Hintergrund eines normalen Blutzuckerspiegels;
  • Intensiver Durst, häufiges und starkes Wasserlassen sowie gesteigerter Appetit vor dem Hintergrund eines normalen Blutzuckerspiegels;
  • Das Vorhandensein von Glukose im Urin während der Schwangerschaft, Thyreotoxikose, Lebererkrankung oder chronischen Infektionskrankheiten;
  • Neuropathie (beeinträchtigte Nervenfunktion) oder Retinopathie (beeinträchtigte Netzhautfunktion) ohne eindeutige Ursache.

Wenn eine Person Anzeichen von versteckten Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels hat, wird ihr empfohlen, einen Glukosetoleranztest durchzuführen, um sicherzustellen, dass ein frühes Stadium der Pathologie vorliegt oder nicht.

Absolut gesunde Menschen, die einen normalen Blutzuckerspiegel haben und keine Anzeichen von versteckten Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels haben, müssen keinen Glukosetoleranztest durchführen, da dieser völlig nutzlos ist. Außerdem müssen Sie keinen Glukosetoleranztest für Personen durchführen, deren Nüchternblutzuckerspiegel bereits Diabetes mellitus entspricht (mehr als 6,1 mmol / l für Blut aus einem Finger und mehr als 7,0 mm für Blut aus einer Vene), da ihre Verstöße offensichtlich sind. Nicht versteckt.

Indikationen zur Durchführung eines Glukosetoleranztests

Daher ist der Glukosetoleranztest für die Ausführung in den folgenden Fällen unbedingt angegeben:

  • Fragwürdige Ergebnisse bei der Bestimmung des Nüchternglukosespiegels (unter 7,0 mmol / l, aber über 6,1 mmol / l);
  • Ein versehentlicher Anstieg des Blutzuckerspiegels während des Stresses;
  • Versehentlich festgestelltes Vorhandensein von Glukose im Urin vor dem Hintergrund eines normalen Blutzuckerspiegels und des Fehlens von Symptomen von Diabetes mellitus (erhöhter Durst und Appetit, häufiges und starkes Wasserlassen);
  • Das Vorhandensein von Anzeichen von Diabetes mellitus vor dem Hintergrund eines normalen Blutzuckerspiegels;
  • Schwangerschaft (zur Erkennung von Schwangerschaftsdiabetes mellitus);
  • Das Vorhandensein von Glukose im Urin vor dem Hintergrund von Thyreotoxikose, Lebererkrankungen, Retinopathie oder Neuropathie.

Wenn eine Person eine der oben genannten Situationen hat, sollte sie auf jeden Fall einen Glukosetoleranztest bestehen, da ein sehr hohes Risiko für den latenten Verlauf von Diabetes mellitus besteht. Und genau um einen solchen latenten Diabetes mellitus in solchen Fällen zu bestätigen oder zu widerlegen, wird ein Glukosetoleranztest durchgeführt, der es Ihnen ermöglicht, eine nicht wahrnehmbare Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper "aufzudecken".

Zusätzlich zu den oben genannten obligatorischen Indikationen gibt es eine Reihe von Situationen, in denen es wünschenswert ist, dass Menschen regelmäßig Blut für einen Glukosetoleranztest spenden, da sie ein hohes Risiko haben, an Diabetes mellitus zu erkranken. Solche Situationen sind keine obligatorischen Indikationen für das Bestehen eines Glukosetoleranztests. In diesen Fällen ist es jedoch äußerst wünschenswert, diese Analyse regelmäßig durchzuführen, um Prädiabetes oder latenten Diabetes frühzeitig zu erkennen..

Solche Situationen, in denen empfohlen wird, regelmäßig einen Glukosetoleranztest durchzuführen, umfassen das Vorhandensein der folgenden Krankheiten oder Zustände bei einer Person:

  • Alter über 45;
  • Body Mass Index über 25 kg / cm 2;
  • Das Vorhandensein von Diabetes mellitus bei Eltern oder Blutsbrüdern und -schwestern;
  • Bewegungsmangel;
  • Schwangerschaftsdiabetes mellitus in früheren Schwangerschaften;
  • Die Geburt eines Kindes mit einem Gewicht von mehr als 4,5 kg;
  • Frühgeburt, Totgeburt, Fehlgeburten in der Vergangenheit;
  • Arterieller Hypertonie;
  • HDL-Werte unter 0,9 mmol / l und / oder Triglyceride über 2,82 mmol / l;
  • Jede Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems (Atherosklerose, koronare Herzkrankheit usw.);
  • Polyzystische Ovarialkrankheit;
  • Gicht;
  • Chronische Parodontitis oder Furunkulose;
  • Einnahme von Diuretika, Glukokortikoidhormonen und synthetischen Östrogenen (auch als Teil kombinierter oraler Kontrazeptiva) über einen längeren Zeitraum.

Wenn eine Person keine der oben genannten Erkrankungen oder Krankheiten hat, aber über 45 Jahre alt ist, wird ihr empfohlen, alle drei Jahre einen Glukosetoleranztest durchzuführen.

Wenn eine Person mindestens zwei der oben genannten Zustände oder Krankheiten hat, wird ihr empfohlen, unbedingt einen Glukosetoleranztest durchzuführen. Wenn sich gleichzeitig herausstellt, dass der Wert des Tests normal ist, muss er alle drei Jahre im Rahmen einer vorbeugenden Untersuchung durchgeführt werden. Wenn die Testergebnisse jedoch nicht normal sind, müssen Sie die vom Arzt verordnete Behandlung durchführen und den Test einmal im Jahr durchführen, um den Zustand und das Fortschreiten der Krankheit zu überwachen..

Gegenanzeigen zum Glukosetoleranztest

Der Glukosetoleranztest ist für absolut diejenigen kontraindiziert, die an zuvor diagnostiziertem Diabetes mellitus leiden und bei einem Nüchternblutzuckerspiegel von 11,1 mmol / l oder höher! In einer solchen Situation wird niemals eine GTT durchgeführt, da die Glukosebelastung die Entwicklung eines hyperglykämischen Komas hervorrufen kann..

Ein Glukosetoleranztest ist auch in Fällen kontraindiziert, in denen es Faktoren gibt, die das Ergebnis beeinflussen und ungenau machen können, dh falsch positiv oder falsch negativ. In solchen Fällen ist die Kontraindikation jedoch normalerweise nur vorübergehend und wirkt so lange, bis der Faktor, der das Testergebnis beeinflusst, verschwindet.

Daher wird der Glukosetoleranztest in den folgenden Fällen nicht durchgeführt:

  • Akute Periode einer Krankheit, einschließlich infektiöser (z. B. ARVI, Verschlimmerung von Magengeschwüren, Darmverstimmung usw.);
  • Myokardinfarkt, vor weniger als einem Monat übertragen;
  • Die Periode starken Stresses, in der sich die Person befindet;
  • Trauma, Geburt oder Operation, die jünger als 2 bis 3 Monate sind;
  • Alkoholische Leberzirrhose;
  • Hepatitis;
  • Die Periode der Menstruation bei Frauen;
  • Die Schwangerschaftsdauer beträgt mehr als 32 Wochen;
  • Einnahme von blutzuckererhöhenden Medikamenten (Adrenalin, Koffein, Rifampicin, Glukokortikoidhormone, Schilddrüsenhormone, Diuretika, orale Kontrazeptiva, Antidepressiva, Psychopharmaka, Betablocker (Atenolol, Bisoprolol usw.)). Bevor Sie den Glukosetoleranztest durchführen, müssen Sie die Einnahme solcher Medikamente mindestens drei Tage abbrechen.

Welcher Arzt kann einen Glukosetoleranztest verschreiben??

Durchführung eines Glukosetoleranztests

Vorbereitung auf den Glukosetoleranztest

Wie mache ich einen Glukosetoleranztest??

Der Patient kommt ins Labor, wo ihm Nüchternblut von einem Finger oder einer Vene entnommen wird, um den nüchternen (hungrigen) Glukosespiegel zu bestimmen. Danach wird eine Glucoselösung hergestellt und in kleinen Schlucken fünf Minuten lang trinken gelassen. Wenn die Lösung subjektiv zuckersüß und übermäßig böse erscheint, fügen Sie etwas Zitronensäure oder frisch gepressten Zitronensaft hinzu.

Nachdem die Glukoselösung getrunken wurde, wird die Zeit notiert, und der Patient sitzt in einer bequemen Position und wird gebeten, die nächsten zwei Stunden ruhig in einer medizinischen Einrichtung zu sitzen, ohne aktiv zu arbeiten. Es ist ratsam, nur Ihr Lieblingsbuch für diese zwei Stunden zu lesen. Nach der Einnahme der Glukoselösung dürfen Sie zwei Stunden lang nicht essen, trinken, rauchen, Alkohol und Energie konsumieren, Sport treiben oder nervös sein.

Zwei Stunden nach der Einnahme der Glucoselösung wird erneut Blut aus einer Vene oder einem Finger entnommen und die Zuckerkonzentration im Blut bestimmt. Der Blutzuckerwert zwei Stunden nach Einnahme der Glukoselösung ist das Ergebnis des Glukosetoleranztests.

In einigen Fällen wird ein erweiterter Glukosetoleranztest durchgeführt, bei dem 30, 60, 90 und 120 Minuten nach der Einnahme einer Glukoselösung Blut aus einem Finger oder einer Vene entnommen wird. Jedes Mal, wenn der Blutzuckerspiegel bestimmt wird, werden die resultierenden Werte in einem Diagramm aufgezeichnet, in dem die X-Achse die Zeit und die Y-Achse die Blutzuckerkonzentration ist. Als Ergebnis wird ein Diagramm erhalten, in dem normalerweise der Blutzuckerspiegel maximal 30 Minuten nach der Einnahme der Glucoselösung beträgt und nach 60 und 90 Minuten der Blutzuckerspiegel ständig abnimmt und in der 120. Minute einen nahezu mageren Zuckerspiegel erreicht..

Wenn dem Finger zwei Stunden nach der Einnahme der Glucoselösung das Blut entnommen wird, gilt die Studie als abgeschlossen. Danach können Sie gehen und alles tun, was Sie tagsüber tun..

Die Glukoselösung für den Glukosetoleranztest wird auf die gleiche Weise hergestellt - eine bestimmte Menge Glukose wird in einem Glas Wasser gelöst. Die Menge an Glukose kann jedoch unterschiedlich sein und hängt vom Alter und Körpergewicht der Person ab..

Für Erwachsene mit normalem Körperbau und normalem Körpergewicht werden 75 g Glucose in 200 ml Wasser gelöst. Bei sehr fettleibigen Erwachsenen wird die Glukosedosis individuell aus dem Verhältnis von 1 g Glukose pro 1 kg Körpergewicht berechnet, jedoch nicht mehr als 100 g. Wenn beispielsweise eine Person 95 kg wiegt, beträgt die Glukosedosis für sie 95 * 1 = 95 g. Und es werden 95 g aufgelöst in 200 ml Wasser geben und zu trinken geben. Wenn eine Person 105 kg wiegt, beträgt die berechnete Glukosedosis für sie 105 g, für die Probe sind jedoch maximal 100 g zulässig. Dies bedeutet, dass für einen Patienten mit einem Körpergewicht von 105 kg die Glukosedosis 100 g beträgt, die in einem Glas Wasser gelöst und getrunken werden.

Für Kinder mit einem Gewicht von weniger als 43 kg wird die Glukosedosis ebenfalls individuell berechnet, basierend auf dem Verhältnis von 1,75 g pro 1 kg Körpergewicht. Zum Beispiel wiegt ein Kind 20 kg, was bedeutet, dass die Glucosedosis für ihn 20 × 1,75 g = 35 g beträgt. Für ein Kind mit einem Gewicht von 20 kg werden 35 g Glucose in einem Glas Wasser gelöst. Kinder mit einem Gewicht von mehr als 43 kg erhalten die übliche Glukosedosis für Erwachsene, nämlich 75 g pro Glas Wasser.

Nach dem Glukosetoleranztest

Wenn der Glukosetoleranztest abgeschlossen ist, können Sie essen, was Sie wollen, trinken und auch wieder rauchen und Alkohol trinken. Im Allgemeinen führt die Glukosebelastung normalerweise nicht zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens und beeinträchtigt den Reaktionsgeschwindigkeitszustand nicht. Daher können Sie nach einem Glukosetoleranztest alle Ihre eigenen Aufgaben erledigen, einschließlich Arbeit, Autofahren, Lernen usw..

Ergebnisse des Glukosetoleranztests

Das Ergebnis des Glukosetoleranztests sind zwei Zahlen: eine ist der Nüchternblutzuckerspiegel und die zweite ist der Blutzuckerwert zwei Stunden nach Einnahme der Glukoselösung.

Wenn ein erweiterter Glukosetoleranztest durchgeführt wurde, ist das Ergebnis fünfstellig. Die erste Zahl ist der Nüchternblutzuckerwert. Die zweite Ziffer ist der Blutzuckerspiegel 30 Minuten nach Einnahme der Glukoselösung, die dritte Ziffer ist der Zuckerspiegel eine Stunde nach Einnahme der Glukoselösung, die vierte Ziffer ist der Blutzucker nach 1,5 Stunden und die fünfte Ziffer ist der Blutzuckerspiegel nach 2 Stunden..

Die erhaltenen Werte des Blutzuckers auf nüchternen Magen und nach Einnahme einer Glucoselösung werden mit normalen Werten verglichen, und es wird eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie des Kohlenhydratstoffwechsels gezogen.

Glukosetoleranz-Testrate

Der normale Nüchternblutzuckerspiegel beträgt 3,3 bis 5,5 mmol / l für Fingerstickblut und 4,0 bis 6,1 mmol / l für Venenblut..

Der Blutzuckerspiegel zwei Stunden nach Einnahme der Glucoselösung beträgt normalerweise weniger als 7,8 mmol / l.

Der Blutzuckerspiegel sollte eine halbe Stunde nach Einnahme der Glukoselösung niedriger als eine Stunde später sein, aber höher als bei leerem Magen und ungefähr 7 - 8 mmol / l betragen.

Der Blutzuckerspiegel sollte eine Stunde nach Einnahme der Glukoselösung mit ca. 8-10 mmol / l am höchsten sein.

Der Zuckergehalt nach 1,5 Stunden nach Einnahme der Glucoselösung sollte der gleiche sein wie nach einer halben Stunde, dh ungefähr 7 - 8 mmol / l.

Dekodierung des Glukosetoleranztests

Nach den Ergebnissen des Glukosetoleranztests kann der Arzt drei Optionen für die Schlussfolgerung treffen - die Norm, Prädiabetes (beeinträchtigte Glukosetoleranz) und Diabetes mellitus. Das Fasten des Blutzuckers und zwei Stunden nach der Einnahme der Glucoselösung, die jeder der drei Schlussfolgerungen entsprechen, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt..

Die Art des KohlenhydratstoffwechselsFasten BlutzuckerBlutzuckerspiegel zwei Stunden nach Einnahme der Glukoselösung
Norm3,3 - 5,5 mmol / l für Blut von einem Finger
4,0 - 6,1 mmol / l für Blut aus einer Vene
4,1 - 7,8 mmol / l für Blut aus Finger und Vene
Prädiabetes (beeinträchtigte Glukosetoleranz)Weniger als 6,1 mmol / l für Fingerstickblut
Weniger als 7,0 mmol / l für Blut aus einer Vene
6,7 - 10,0 mmol / l für Blut von einem Finger
7,8 - 11,1 mmol / l für Blut aus einer Vene
DiabetesMehr als 6,1 mmol / l für Blut von einem Finger
Mehr als 7,0 mmol / l für Blut aus einer Vene
Mehr als 10,0 mmol / l für Blut von einem Finger
Mehr als 11,1 mmol / l für Blut aus einer Vene

Um zu verstehen, welches Ergebnis eine bestimmte Person gemäß dem Glukosetoleranztest erhalten hat, müssen Sie untersuchen, in welchen Bereich der Zuckerspiegel ihre Analysen fallen. Schauen Sie sich als nächstes an, in welche (normalen, Prädiabetes- oder Diabetes-) Zuckergrenzwerte Ihre eigenen Analysen fallen.

Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft

Allgemeine Information

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft unterscheidet sich nicht von dem bei Frauen außerhalb der Schwangerschaft durchgeführten Test und wird zur Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes durchgeführt. Tatsache ist, dass sich bei Frauen während der Schwangerschaft in einigen Fällen Diabetes entwickelt, der normalerweise nach der Geburt verschwindet. Mit dem Ziel, einen solchen Diabetes zu identifizieren, wird ein Glukosetoleranztest für schwangere Frauen durchgeführt..

Während der Schwangerschaft ist in jedem Stadium der Schwangerschaft ein Glukosetoleranztest obligatorisch, wenn eine Frau fragwürdige Ergebnisse zur Bestimmung des Nüchternzuckerspiegels hat.

In anderen Fällen wird gesunden Frauen in der 24. bis 28. Schwangerschaftswoche ein Glukosetoleranztest verschrieben, um latenten Schwangerschaftsdiabetes zu erkennen..

Das Bestehen eines Glukosetoleranztests während der Schwangerschaft sollte nach bestimmten folgenden Vorbereitungen erfolgen:

  • Eine kohlenhydratreiche Diät sollte drei Tage lang befolgt werden (die Menge an Kohlenhydraten muss mindestens 150 g pro Tag betragen)..
  • Einen Tag vor dem Test sollten Sie übermäßigen physischen und psycho-emotionalen Stress ausschließen, nicht rauchen, keinen Alkohol trinken.
  • Sie sollten Lebensmittel für 8 - 12 Stunden ablehnen, bevor Sie den Test durchführen. Während dieser Zeit darf sauberes Wasser ohne Gas getrunken werden.
  • Die Analyse wird streng morgens auf nüchternen Magen durchgeführt.
  • Brechen Sie drei Tage vor dem Test die Einnahme von Glukokortikoidhormonen, Schilddrüsenhormonen, Diuretika, Betablockern und anderen Arzneimitteln ab, die den Blutzucker erhöhen oder senken.

Sie können keinen Glukosetoleranztest vor dem Hintergrund einer akuten Erkrankung, einschließlich einer infektiösen Erkrankung (z. B. Influenza, Verschlimmerung der Pyelonephritis usw.) mit einem Gestationsalter von mehr als 32 Wochen durchführen.

Ein Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft wird nach der folgenden Methode durchgeführt: Eine Frau kommt ins Labor, ihr wird Blut entnommen, um ihren Nüchternblutzucker zu bestimmen. Dann geben sie die Glukoselösung in langsamen Schlucken zu trinken, danach bitten sie, sich zwei Stunden lang hinzusetzen oder hinzulegen. Während dieser zwei Stunden können Sie nicht Sport treiben, rauchen, essen, süßes Wasser trinken, nervös sein. Nach einer Stunde und zwei Stunden wird der Frau erneut Blut entnommen, um die Zuckerkonzentration zu bestimmen, und dabei wird der Test als abgeschlossen angesehen.

Das Ergebnis sind drei Zahlen - Nüchternblutzucker, Blutzucker eine Stunde und zwei Stunden nach Einnahme der Glukoselösung. Diese Zahlen werden mit den Normen verglichen, und es wird eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein oder Fehlen von Schwangerschaftsdiabetes gezogen..

Die Rate des Glukosetoleranztests während der Schwangerschaft

Normalerweise sollte der Nüchternblutzucker einer schwangeren Frau weniger als 5,1 mmol / l betragen. Der Blutzuckerspiegel 1 Stunde nach Einnahme der Glucoselösung beträgt normalerweise weniger als 10,0 mmol / l und nach 2 Stunden weniger als 8,5 mmol / l.

Schwangerschaftsdiabetes mellitus wird eingestellt, wenn die Werte der Parameter der Glukosetoleranz tesa bei einer schwangeren Frau wie folgt sind:

  • Nüchterner Blutzucker - mehr als 5,1 mmol / l, aber weniger als 7,0 mmol / l;
  • Der Blutzuckerspiegel eine Stunde nach Einnahme der Glucoselösung beträgt mehr als 10,0 mmol / l;
  • Blutzuckerspiegel zwei Stunden nach Einnahme der Glucoselösung - über 8,5 mmol / l, aber unter 11,1 mmol / l.

Wo wird der Preis für den Glukosetoleranztest durchgeführt?

Melden Sie sich für die Forschung an

Um einen Termin mit einem Arzt oder einer Diagnostik zu vereinbaren, müssen Sie nur eine einzige Telefonnummer anrufen
+7 495 488-20-52 in Moskau

+7 812 416-38-96 in St. Petersburg

Der Operator hört Ihnen zu und leitet den Anruf an die erforderliche Klinik weiter oder nimmt einen Termin mit dem von Ihnen benötigten Spezialisten an.

Wo wird der Glukosetoleranztest durchgeführt??

Der Glukosetoleranztest wird in fast allen privaten Labors und in Labors in normalen öffentlichen Krankenhäusern und Kliniken durchgeführt. Daher ist es einfach, diese Forschung durchzuführen - wenden Sie sich einfach an das Labor einer öffentlichen oder privaten Klinik. In staatlichen Labors gibt es jedoch häufig keine Glukose zum Testen. In diesem Fall müssen Sie Glukosepulver selbst in der Apotheke kaufen, mitbringen, und die Mitarbeiter der medizinischen Einrichtung werden eine Lösung finden und den Test durchführen. Glukosepulver wird normalerweise in öffentlichen Apotheken mit verschreibungspflichtiger Abteilung verkauft, in privaten Apothekenketten jedoch praktisch nicht..

Glukosetoleranztestpreis

Derzeit liegen die Kosten für einen Glukosetoleranztest in verschiedenen öffentlichen und privaten medizinischen Einrichtungen zwischen 50 und 1400 Rubel.

13 erste Anzeichen von Diabetes, die man sich nicht entgehen lassen sollte - Video

Blutzucker und Diabetes. Anzeichen, Ursachen und Symptome von Diabetes, Ernährungsgewohnheiten, Drogen - Video

Wie man den Blutzucker ohne Pillen senkt - Video

Diabetes mellitus und Sehvermögen. Die Struktur der Netzhaut. Diabetische Retinopathie: Symptome - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Glukosetoleranztest (erweitert)

Der orale Glukosetoleranztest (erweitert) besteht darin, den Blutplasmaglukosespiegel auf nüchternen Magen und alle 30 Minuten (30, 60, 90, 120 Minuten) nach der Kohlenhydratbelastung zu bestimmen, um verschiedene Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels (Diabetes mellitus, beeinträchtigte Glukosetoleranz, Nüchternglykämie) zu diagnostizieren..

Forschungsergebnisse werden mit einem kostenlosen Kommentar des Arztes veröffentlicht.

Oraler Glukosetoleranztest (OGTT), Glukosetoleranztest, 75-Gramm-Glukosetest.

Englische Synonyme

Glukosetoleranztest (GTT), oraler Glukosetoleranztest (Über GTT).

Enzymatische UV-Methode (Hexokinase).

Mmol / l (Millimol pro Liter), mg / dl (mmol / l · 18,02 = mg / dl).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Ein oraler Glukosetoleranztest sollte morgens mit mindestens 3 Tagen unbegrenzter Nahrung (mehr als 150 g Kohlenhydrate pro Tag) und normaler körperlicher Aktivität durchgeführt werden. Dem Test sollte ein Fasten über Nacht für 8-14 Stunden vorausgehen (Sie können Wasser trinken)..
  • Die letzte Mahlzeit am Abend sollte 30-50 Gramm Kohlenhydrate enthalten.
  • Trinken Sie 10-15 Stunden vor dem Test keinen Alkohol.
  • Rauchen Sie nachts vor und nach dem Test nicht.

Allgemeine Informationen zur Studie

Ein oraler Glukosetoleranztest sollte morgens mit mindestens 3 Tagen unbegrenzter Nahrung (mehr als 150 g Kohlenhydrate pro Tag) und normaler körperlicher Aktivität durchgeführt werden. Dem Test sollte ein Fasten über Nacht für 8-14 Stunden vorausgehen (Sie können Wasser trinken). Die letzte Mahlzeit am Abend sollte 30-50 Gramm Kohlenhydrate enthalten. Rauchen Sie nicht in der Nacht vor und bis zum Ende des Tests. Nach der Blutentnahme auf nüchternen Magen sollte die Testperson 5 Minuten nicht überschreiten. Trinken Sie 75 g wasserfreie Glucose oder 82,5 g Glucosemonohydrat, gelöst in 250-300 ml Wasser. Für Kinder beträgt die Beladung 1,75 g wasserfreie Glucose (oder 1,925 g Glucosemonohydrat) pro kg Körpergewicht, jedoch nicht mehr als 75 g (82,5 g). Bei einem Kind mit einem Gewicht von 43 kg und mehr wird die übliche Dosis (75 g) angegeben. Rauchen und aktive körperliche Aktivität sind während des Tests nicht gestattet. Die Blutentnahme erfolgt alle 30 Minuten (30, 60, 90, 120 Minuten) mit der Bestimmung des hyperglykämischen und postglykämischen Koeffizienten.

Es ist zu beachten, dass bei einem Nüchternblutzuckerspiegel von mehr als 7,0 mmol / l der orale Glukosetoleranztest nicht durchgeführt wird, da ein solcher Blutzuckerspiegel selbst eines der Kriterien für die Diagnose von Diabetes mellitus ist.

Der orale Glukosetoleranztest ermöglicht die Diagnose verschiedener Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, wie Diabetes mellitus, beeinträchtigte Glukosetoleranz, Nüchternglykämie, kann jedoch keine Klärung von Art und Ursachen des Diabetes mellitus ermöglichen. Daher ist es nach Erhalt eines Ergebnisses des oralen Glukosetoleranztests ratsam, eine obligatorische Konsultation durchzuführen Endokrinologe.

Eine Besonderheit des [06-071] Glukosetoleranztests (erweitert) vom 06-258 Glukosetoleranztest (Standard) ist seine Leistung nicht an zwei, sondern an fünf Punkten (auf nüchternen Magen und alle 30 Minuten: 30, 60, 90, 120 Minuten) mit der Definition hyperglykämischer und postglykämischer Koeffizient.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Diabetes Mellitus;
  • eingeschränkt Glukose verträglich,
  • gestörter Nüchternblutzucker.

Wann ist die Studie geplant??

  • Bei zweifelhaften glykämischen Werten den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels zu klären;
  • bei der Untersuchung von Patienten mit Risikofaktoren für die Entwicklung von Diabetes:
    • über 45 Jahre alt;
    • BMI über 25 kg / m 2;
    • Familienanamnese von Diabetes mellitus (Eltern oder Geschwister mit Typ-2-Diabetes);
    • gewohnheitsmäßig geringe körperliche Aktivität;
    • eine Vorgeschichte von Nüchternglykämie oder beeinträchtigter Glukosetoleranz;
    • Schwangerschaftsdiabetes mellitus oder Geburt eines Fötus über 4,5 kg in der Geschichte;
    • arterielle Hypertonie (jede Ätiologie);
    • Verletzung des Lipidstoffwechsels (HDL-Spiegel unter 0,9 mmol / l und / oder Triglyceridspiegel über 2,82 mmol / l);
    • das Vorhandensein einer Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems.

Wenn es angebracht ist, einen oralen Glukosetoleranztest durchzuführen, um nach Kohlenhydrat-Stoffwechselstörungen zu suchen

GTT-Analyse während der Schwangerschaft

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft ist eine Analyse, mit der Sie einen wichtigen Indikator für den Zustand des Körpers einer Frau überwachen können - den Blutzucker. Grundsätzlich wird ein Zuckertest in Bezug auf die Erkennung von Diabetes durchgeführt.

Verwechseln Sie die Analyse nicht mit einem Hämotest, der eine individuelle Nahrungsmittelunverträglichkeit aufzeigt.

Die Risikogruppe umfasst Frauen mit Angehörigen, die an Diabetes leiden. In diesem Fall ist für eine schwangere Frau die Passage von GTT eine obligatorische Vorsichtsmaßnahme..

Es reicht aus, einmal durchzugehen, wenn kein eindeutiger Verdacht auf Diabetes besteht und das Ergebnis negativ ist. Es besteht jedoch die Möglichkeit, den Test während der Schwangerschaft zu wiederholen, wenn der Verdacht auf einen Anstieg des Blutzuckers besteht..

Was machen Sie

Werdende Mütter fragen Ärzte häufig, warum ihnen ein Glukosetoleranztest verschrieben wird, wenn sie nicht gefährdet sind. Wenn ein erhöhter Blutzuckerspiegel festgestellt wird, werden eine Reihe von Maßnahmen vorgeschrieben, die während der Schwangerschaft zulässig sind.

Jedem als Prophylaxe verschrieben

Das Tragen eines Babys ist eine Zeit großer Veränderungen bei einer Frau. Diese Veränderungen sind jedoch nicht immer zum Besseren. Der Körper unterliegt großen Veränderungen, während er ein zukünftiges Baby trägt.

Angesichts der schweren Belastungen, denen der gesamte Körper ausgesetzt ist, manifestieren sich einige Pathologien ausschließlich zum Zeitpunkt des Wartens auf das Kind. Solche Krankheiten umfassen Diabetes mellitus..

In diesen Situationen dient die Schwangerschaft als provozierender Faktor für den latenten Krankheitsverlauf. Als vorbeugende Maßnahme ist daher die Analyse der GTT während der Schwangerschaft notwendig und wichtig..

Wie man's nimmt

Die erste logische Frage, die Frauen während der Schwangerschaft stellen, ist, wie lange die GTT durchgeführt wird. Der Glukosetoleranztest wird im ersten Trimester zusammen mit einer Reihe anderer Tests durchgeführt.

Um die Prüfung ordnungsgemäß zu bestehen, müssen Sie Folgendes sorgfältig vorbereiten:

  • nervöse Störungen ausschließen;
  • körperliche Aktivität begrenzen;
  • Nehmen Sie keine wesentlichen Änderungen in der Ernährung vor - essen Sie wie gewohnt (halten Sie keine Diäten ein);
  • Essen Sie nichts (innerhalb von 8 Stunden vor dem Test).

Der Test wird auch bei einer Erkältung nicht bei akuter Erkrankung im akuten Stadium durchgeführt. Änderungen dieser Art wirken sich stark auf die Forschungsergebnisse aus, daher sollten diese Optionen ausgeschlossen werden.

GTT wird auf nüchternen Magen durchgeführt (Sie können Wasser trinken, jedoch nicht während des Tests). Es wird durchgeführt, indem dreimal Blut aus einer Vene entnommen wird, wobei zwischen der zweiten und dritten Probenahme ein Intervall von 1 Stunde liegt:

  1. Zuerst wird Blut abgenommen.
  2. Danach wird eine spezielle süße Flüssigkeit getrunken (Glukosesirup einer bestimmten Konzentration).
  3. Während der nächsten Stunde sollte der Patient nicht essen, trinken oder sich körperlich betätigen - all dies kann die Testergebnisse stark verzerren.
  4. Die nächsten Blutproben werden eine und zwei Stunden nach dem ersten Test entnommen..
  5. Nach dieser Zeit, nach der Einnahme des Cocktails, normalisiert sich der Blutzuckerspiegel bei einer gesunden Person wieder. Dies sollten die Testergebnisse widerspiegeln..

Sollte einen Arzt konsultieren

Bei hohen Raten, die nicht im normalen Bereich liegen, ist eine sofortige Konsultation eines Arztes, der die Schwangerschaft überwacht, vorgeschrieben. Für den Fall, dass das erste Bestehen des Tests einen erhöhten Zuckergehalt ergab, ist es höchstwahrscheinlich, dass ein zweiter Termin vorgeschrieben wird, um einen möglichen Fehler auszuschließen..

Es gibt eine Reihe von Gründen, aus denen ein falsches Ergebnis möglich ist:

  • Die achtstündige Diät wurde vor der Blutspende nicht befolgt.
  • signifikante Ernährungsumstellungen innerhalb von drei Tagen vor der Analyse (erhöhte oder unzureichende Kohlenhydrataufnahme);
  • Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • stressiger Zustand;
  • Infektionskrankheiten (einschließlich ARVI der Atemwege, ARI);
  • Einnahme von Medikamenten, die den Kohlenhydratstoffwechsel beeinflussen (warnen Sie den Arzt vor der Verwendung von Medikamenten).

GTT-Standards

Zahlenwerte von 7 mmol / l und darunter liegen im Normbereich. Wenn die Werte steigen, wird normalerweise Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert. Diese Art von Krankheit tritt bei 14% der Frauen auf..

Die Zahl 7 mmol / l ist sehr relativ. Die GTT-Raten bei schwangeren Frauen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

BlutprobeNormalanzeige, mmol / l
Vom Finger3.3-5.5
Aus der Ader4.0-6.1
2 Stunden nach dem EssenNicht mehr als 7.8
Maximal zulässiger IndikatorNicht mehr als 11.1

Die beobachtete Dynamik ist normal, aber die Zahlen können abhängig von verschiedenen Faktoren unterschiedlich sein.

Es ist zu beachten, dass die Obergrenze - der maximal zulässige Indikator - ebenfalls sehr bedingt ist. Und in verschiedenen Quellen - die Zahlen unterscheiden sich. Daher gibt es keine unabhängigen Interpretationen. Nur ein qualifizierter Arzt, der Ihre Schwangerschaft beobachtet, kann die Ergebnisse korrekt interpretieren und über das Vorhandensein einer möglichen Krankheit oder deren Abwesenheit sprechen..

Glukoseschwellen

Die histologische Pathologie wird aufgrund der Tatsache genannt, dass eine Frau vor der Schwangerschaft keine Anzeichen von Diabetes zeigte. Nach der Geburt, wenn der Körper wiederhergestellt ist, normalisiert sich der Glukosespiegel entweder wieder oder Diabetes überträgt sich auf einen anderen Typ-1-Diabetes (Typ-1-Diabetes mellitus), oder es stellt sich heraus, dass eine schwangere Frau Typ-2-Diabetes (Typ-2-Diabetes) hat..

Wenn eine Frau früher vor der Schwangerschaft oder bereits im Prozess Probleme mit dem Kohlenhydratstoffwechsel hat, ist es besser, einen Glukosetoleranztest über einen Zeitraum von 25 Wochen durchzuführen, um mögliche Abweichungen von der Norm festzustellen.

Abhängig von der Methode zur Einführung der Glukosebelastung in den Körper werden zwei Arten der Analyse unterschieden: oral (oder oral) und intravenös. Die zweite Methode wird häufiger angewendet, wenn der Patient aus irgendeinem Grund den darin enthaltenen "süßen Cocktail" nicht konsumieren kann.

Die OGTT-Analyse wird mit einer Last durchgeführt - der Verwendung von 75 g Glucose, gelöst in einem Glas Wasser. Aus Gründen der Zuverlässigkeit sollten innerhalb von drei Tagen vor der Blutspende keine signifikanten Änderungen in der Ernährung einer schwangeren Frau vorgenommen werden. In einigen Fällen spenden Frauen Blut aus einer Vene, ohne einen Glukose-Cocktail einzunehmen.

Erneute Überprüfungen können geplant werden

Die Studie ist nicht nur für Erwachsene. Für Kinder über 14 Jahre wird diese Methode ebenfalls angewendet. Der Unterschied liegt in der Menge der aufgenommenen Last und in numerischen Indikatoren, die im normalen Bereich liegen.

Für Kinder unter 14 Jahren ist keine Belastungsanalyse akzeptabel. Die Normen unterscheiden sich nur bis zum Alter von fünf Jahren, später entsprechen sie Erwachsenenindikatoren von 3,3 bis 5,5 mmol / l. Bis zu einem Jahr schwankt der Füllstand im Bereich von 2,8 - 4,4 mmol / l.

Es sollte beachtet werden, dass das Vorhandensein eines erhöhten Blutzuckerspiegels nicht unbedingt auf Diabetes mellitus beim Patienten hinweist, sondern ein Zeichen für solche Störungen sein kann wie:

  • übermäßige Aktivität der Schilddrüse;
  • erhöhte hormonelle Aktivität der Nebennieren;
  • lange Zeit Glukokortikoide einnehmen;
  • Pankreas-Pathologie.

Ein erniedrigter Glukosespiegel - Hypoglykämie - tritt in einer Reihe von Einzelfällen auf. Ein niedriger Blutzucker ist häufig mit einer Überdosierung von Insulinmedikamenten bei Diabetes verbunden.

Was ist gefährlich?

Die Analyse an sich ist nicht gefährlich. Dies gilt für den Leerlauftest.

In Bezug auf die mit Stress durchgeführte Studie ist es möglich, den Zuckergehalt im Blut zu "überdosieren". Dies geschieht nur, wenn die schwangere Frau bereits einen hohen Glukosespiegel hat, es jedoch Symptome gibt, die eindeutig auf eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels hinweisen.

CDP ist nicht nur fertig. Während einer Schwangerschaft mit Stress wird der Test maximal zweimal durchgeführt und nur bei ernsthaftem Verdacht auf Diabetes. Während Blut einmal im Trimester obligatorisch gespendet wird, kann der Blutzuckerspiegel ohne zusätzlichen Stress ermittelt werden.

Iss verschiedene Früchte

Wie bei jedem medizinischen Eingriff weist GTT eine Reihe von Kontraindikationen auf, darunter:

  • angeborene oder erworbene Glukoseintoleranz;
  • Verschlimmerung chronischer Magenerkrankungen (Gastritis, Störungen usw.);
  • Virusinfektionen (oder Pathologien anderer Art);
  • stark manifestierter Verlauf der Toxikose.

Ohne individuelle Kontraindikationen ist der Test auch während der Schwangerschaft sicher. Darüber hinaus zeigt es nach den Bewertungen keine besonderen Beschwerden während.

Frauen beschreiben den Glukose-Cocktail als „nur süßes Wasser“, das leicht zu trinken ist. Natürlich, wenn die schwangere Frau nicht an Toxikose leidet. Aufgrund kleiner Beschwerden muss innerhalb von zwei Stunden dreimal Blut abgenommen werden.

In den meisten modernen Kliniken (Invitro, Helix) wird Blut aus einer Vene jedoch völlig schmerzfrei entnommen und hinterlässt im Gegensatz zu den meisten kommunalen medizinischen Einrichtungen keine unangenehmen Eindrücke. Wenn Sie Zweifel und Bedenken haben, ist es daher besser, die Analyse gegen eine Gebühr durchzuführen, jedoch mit dem richtigen Maß an Komfort..

Mach dir keine Sorgen - alles wird gut

Außerdem können Sie Glukose immer intravenös injizieren, aber dafür müssen Sie erneut injizieren. Aber du musst nichts trinken. Glucose wird allmählich über 4-5 Minuten eingeführt.

Die Analyse ist bei Kindern unter 14 Jahren kontraindiziert. Für sie erfolgt die ausschließliche Blutentnahme ohne Belastung durch eine Glukosebelastung..

Das Volumen des eingenommenen süßen Cocktails ist ebenfalls unterschiedlich. Wenn das Kind weniger als 42 kg wiegt, wird die Glukosedosis reduziert.

Daher ist die Durchführung des Tests mit der richtigen Vorbereitung und Befolgung der Anweisungen keine Bedrohung. Und mit der Zeit ist nicht diagnostizierter Diabetes gefährlich für den Fötus und die Mutter.

Der richtige Stoffwechsel, einschließlich Kohlenhydrate, ist wichtig für die Entwicklung des Fötus und für den Körper der Mutter während der Schwangerschaft. Die erkannte Pathologie unterliegt einer Korrektur, die sicherlich vom beobachtenden Geburtshelfer-Gynäkologen verschrieben wird.

Schwangerschaftsdiabetes erschwert den Verlauf der Schwangerschaft und der zukünftigen Geburt. Daher ist es so wichtig, es im Anfangsstadium zu registrieren und Änderungen vorzunehmen, die zur Normalisierung des Blutzuckerspiegels beitragen und den durch die Krankheit verursachten Schaden minimieren..

Daher sollten sich zukünftige Mütter bei der Zuweisung dieser Analyse keine Sorgen machen, sondern den Test gebührend beachten. Vorbeugen ist schließlich die beste Behandlung, besonders wenn es nicht um ein Leben geht, sondern um zwei gleichzeitig..

Über den Autor: Borovikova Olga

Wie wird ein Glukosetoleranztest durchgeführt - Indikationen für die Erforschung und Interpretation der Ergebnisse

Die Folge von Unterernährung bei Frauen und Männern kann eine Verletzung der Insulinproduktion sein, die mit der Entwicklung von Diabetes mellitus behaftet ist. Daher ist es wichtig, regelmäßig Blut aus einer Vene zu entnehmen, um einen Glukosetoleranztest durchzuführen. Nach der Entschlüsselung der Indikatoren stellen sie den Verdacht einer Diagnose von Diabetes mellitus oder Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen auf oder widerlegen ihn. Lesen Sie das Verfahren zur Vorbereitung der Analyse, den Prozess der Durchführung der Probe und die Dekodierung der Indikatoren.

Glucose Toleranz Test

Der Glukosetoleranztest (GTT) oder der Glukosetoleranztest bezieht sich auf bestimmte Untersuchungsmethoden, mit deren Hilfe die Einstellung des Körpers zu Zucker ermittelt werden kann. Mit seiner Hilfe wird die Tendenz zu Diabetes mellitus, Verdacht auf eine latente Krankheit ermittelt. Anhand der Indikatoren können Sie rechtzeitig in die Situation eingreifen und Bedrohungen beseitigen. Es gibt zwei Arten von Tests:

  1. Orale Glukosetoleranz oder oral - Die Zuckerbelastung erfolgt wenige Minuten nach der ersten Blutentnahme. Der Patient wird gebeten, gesüßtes Wasser zu trinken.
  2. Intravenös - Wenn es unmöglich ist, Wasser unabhängig zu konsumieren, wird es intravenös verabreicht. Diese Methode wird bei schwangeren Frauen mit schwerer Toxikose und bei Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen angewendet.

Indikationen zum Dirigieren

Patienten mit den folgenden Faktoren können von einem Therapeuten, Gynäkologen oder Endokrinologen eine Überweisung für einen Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft oder bei Verdacht auf Diabetes mellitus erhalten:

  • Verdacht auf Typ-2-Diabetes mellitus;
  • tatsächliche Anwesenheit von Diabetes;
  • Behandlung auswählen und anpassen;
  • wenn Sie einen Schwangerschaftsdiabetes vermuten oder haben;
  • Prädiabetes;
  • Metabolisches Syndrom;
  • Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse, der Nebennieren, der Hypophyse, der Leber;
  • eingeschränkt Glukose verträglich;
  • Fettleibigkeit, endokrine Erkrankungen;
  • Selbstmanagement von Diabetes.

Wie mache ich einen Glukosetoleranztest?

Wenn der Arzt eine der oben aufgeführten Krankheiten vermutet, wird er sich auf einen Glukosetoleranztest beziehen. Diese Untersuchungsmethode ist spezifisch, sensibel und "launisch". Es lohnt sich, sich sorgfältig darauf vorzubereiten, um keine falschen Ergebnisse zu erzielen, und dann zusammen mit einem Arzt eine Behandlung zu wählen, um die Risiken und möglichen Bedrohungen sowie Komplikationen im Verlauf von Diabetes zu beseitigen.

Vorbereitung auf das Verfahren

Vor dem Testen gründlich vorbereiten. Vorbereitungsmaßnahmen umfassen:

  • ein Verbot des Alkoholkonsums für mehrere Tage;
  • Rauchen am Tag der Prüfung verboten;
  • Informieren Sie den Arzt über die körperliche Aktivität.
  • Iss kein süßes Essen pro Tag, trinke am Tag des Tests nicht viel Wasser, achte auf die richtige Ernährung;
  • Stress berücksichtigen;
  • Machen Sie keinen Test auf Infektionskrankheiten, postoperativen Zustand;
  • Unterbrechen Sie die Einnahme von Medikamenten in drei Tagen: hypoglykämisch, hormonell, stimulierend für den Stoffwechsel, Depression der Psyche.

Fasten Blutentnahme

Der Blutzuckertest dauert zwei Stunden, da in dieser Zeit optimale Informationen über den Blutzuckerspiegel gesammelt werden können. Der erste Schritt des Tests ist die Blutentnahme, die auf nüchternen Magen durchgeführt werden sollte. Das Fasten dauert 8-12 Stunden, jedoch nicht länger als 14 Stunden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass unzuverlässige GTT-Ergebnisse erzielt werden. Sie werden früh am Morgen getestet, damit der Anstieg oder Abfall der Ergebnisse überprüft werden kann.

Glukosebelastung

Die zweite Stufe ist die Glukoseaufnahme. Der Patient trinkt entweder den süßen Sirup oder erhält ihn intravenös. Im zweiten Fall wird eine spezielle 50% ige Glucoselösung langsam über 2 bis 4 Minuten injiziert. Zur Herstellung wird eine wässrige Lösung mit 25 g Glucose verwendet. Für Kinder wird die Lösung mit einer Geschwindigkeit von 0,5 g pro Kilogramm Körpergewicht hergestellt, normal, jedoch nicht mehr als 75 g. Dann Blut spenden.

Bei einem oralen Test trinkt eine Person in fünf Minuten 250-300 ml süßes warmes Wasser mit 75 g Glukose. Bei schwangeren Frauen werden 75-100 Gramm in der gleichen Menge aufgelöst. Für Asthmatiker, Patienten mit Angina pectoris, Schlaganfall oder Herzinfarkt wird empfohlen, nur 20 g einzunehmen. Die Kohlenhydratbeladung wird nicht alleine durchgeführt, obwohl Glukosepulver in Apotheken ohne Rezept verkauft wird.

Wiederholte Blutentnahme

Im letzten Stadium werden mehrere wiederholte Blutuntersuchungen durchgeführt. Im Laufe einer Stunde wird mehrmals Blut aus einer Vene entnommen, um Schwankungen des Glukosespiegels festzustellen. Nach ihren Angaben werden bereits Schlussfolgerungen gezogen, eine Diagnose gestellt. Der Test muss immer erneut überprüft werden, insbesondere wenn er positiv ist und die Zuckerkurve die Stadien des Diabetes zeigt. Sie müssen Tests gemäß den Anweisungen eines Arztes durchführen.

Ergebnisse des Glukosetoleranztests

Basierend auf den Ergebnissen des Bestehens des Zuckertests wird eine Zuckerkurve bestimmt, die den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels zeigt. Die Norm beträgt 5,5-6 mmol pro Liter Kapillarblut und 6,1-7 venöses Blut. Die obigen Zuckerwerte weisen auf Prädiabetes und eine möglicherweise beeinträchtigte Glukosetoleranzfunktion sowie eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse hin. Mit Indikatoren von 7,8 bis 11,1 von einem Finger und über 8,6 mmol pro Liter von einer Vene wird Diabetes mellitus diagnostiziert. Wenn nach der ersten Blutentnahme die Zahlen von einem Finger höher als 7,8 und von einer Vene 11,1 sind, ist der Test aufgrund der Entwicklung eines hyperglykämischen Komas verboten.

Gründe für falsche Indikatoren

Ein falsch positives Ergebnis (hoch bei einer gesunden Person) ist möglich, wenn Bettruhe beobachtet wird oder nach längerem Fasten. Die Gründe für falsch negative Indikationen (der Zuckergehalt des Patienten ist normal) sind:

  • beeinträchtigte Glukoseabsorption;
  • hypokalorische Ernährung - Einschränkung der Kohlenhydrate oder Lebensmittel vor dem Test;
  • erhöhte körperliche Aktivität.

Kontraindikationen

Es ist nicht immer erlaubt, einen Glukosetoleranztest durchzuführen. Gegenanzeigen für das Bestehen des Tests sind:

  • individuelle Zuckerunverträglichkeit;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis;
  • akute entzündliche oder infektiöse Krankheit;
  • schwere Toxikose;
  • postoperative Zeit;
  • Einhaltung der Standard Bettruhe.

Glukosetest während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist der Körper einer schwangeren Frau starkem Stress ausgesetzt, es fehlen Spurenelemente, Mineralien, Vitamine. Schwangere ernähren sich, aber einige konsumieren möglicherweise mehr Nahrung, insbesondere Kohlenhydrate, was zu Schwangerschaftsdiabetes (verlängerte Hyperglykämie) führen kann. Ein Glukoseempfindlichkeitstest wird ebenfalls durchgeführt, um dies zu erkennen und zu verhindern. Während im zweiten Stadium ein erhöhter Blutzuckerspiegel aufrechterhalten wird, zeigt die Zuckerkurve die Entwicklung von Diabetes an.

Indikatoren weisen auf die Krankheit hin: Nüchternzuckerspiegel von mehr als 5,3 mmol / l, eine Stunde nach Einnahme über 10, nach zwei Stunden 8.6. Nach dem Erkennen eines Schwangerschaftszustands verschreibt der Arzt der Frau eine wiederholte Analyse, um die Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen. Nach Bestätigung wird die Behandlung abhängig von der Dauer der Schwangerschaft verordnet, die Geburt erfolgt nach 38 Wochen. 1,5 Monate nach der Geburt des Kindes wird die Analyse der Glukosetoleranz des Körpers wiederholt.