Warum eine Blutuntersuchung wegen einer Erkältung machen?

Warum müssen Sie Blut für eine scheinbar so offensichtliche Krankheit wie eine Erkältung spenden? Viele Patienten sind ratlos und betrachten eine solche Maßnahme als persönliche Spekulation des Arztes. In der Tat hat dieses Verfahren eine sehr tiefe Bedeutung..

Was ist eine Erkältung?

Wenn der behandelnde Arzt eine Blutuntersuchung anbietet und der Patient selbst von einer Erkältung ausgeht, sollten Sie dies nicht ablehnen. Schließlich ermöglicht eine solche Studie einem Spezialisten, die Hauptsache zu bestimmen - die Art der Krankheit. Und der gesamte Behandlungsplan hängt davon ab. Gesundheit zu retten ist schließlich keine leichte Aufgabe..

Ein falsch gewählter Behandlungsplan führt nicht zu einer Verbesserung des Zustands des Patienten. Im Gegenteil, es verzögert nur die Zeit und verschmiert das Bild. Daher ist es besser, sofort Verfeinerungstests durchzuführen..

Es gibt weltweit zwei Arten von Erkältungen: virale und bakterielle. Im ersten Fall ist der Erreger das eine oder andere Virus, im zweiten Fall Bakterien. Auf den ersten Blick gibt es keinen Unterschied im Ergebnis: Eine Person hat alle Symptome einer Erkältung - Kopfschmerzen, Fieber, laufende Nase, Husten usw. Die Art des Erregers ist jedoch bei der Verschreibung der Behandlung sehr wichtig. So können Sie beispielsweise an einer Virusgrippe erkranken oder sich eine bakterielle Halsentzündung zuziehen.

Dies liegt an der Tatsache, dass Viren mit antiviralen Medikamenten und Bakterien mit antibakteriellen (oder Antibiotika) behandelt werden. Wenn Sie versuchen, das Virus mit Antibiotika abzutöten, hat dies keinen Nutzen. Viren sind unempfindlich gegen diese Art von Drogen. Das gleiche passiert bei dem Versuch, eine bakterielle Krankheit mit einem Antivirus zu heilen..

Es sei daran erinnert, dass eine unkontrollierte und unzureichende Einnahme eines Antibiotikums zu ernsthaften Problemen im Körper führen kann und Sie zusätzlich zu einer Erkältung etwas Schlimmeres behandeln müssen.

Warum Blut für eine Erkältung spenden

Blut von einer Erkältung ist ein guter Marker. Sie wird auf jeden Fall zeigen, womit Sie genau infiziert sind. Schließlich hat jeder Erreger seine eigenen Normen..

Darüber hinaus können Sie mit einer Blutuntersuchung feststellen, in welchem ​​Stadium sich Ihr Prozess befindet. Ein starker Anstieg der weißen Blutkörperchen informiert den Arzt über die bestehende Entzündung. Ihre Abnahme näher an den Grenzen der Norm deutet auf eine Erholung hin..

Außerdem können Sie aus dem Blut immer nachvollziehen, ob aus einer Viruserkrankung eine bakterielle geworden ist. Und dies passiert ziemlich oft, wenn eine Person das Virus zum ersten Mal auf den Beinen trug oder keine angemessene Behandlung erhielt. In dieser Situation hilft eine Blutuntersuchung, nicht nur einen Behandlungsplan, sondern auch einen Rehabilitationsplan zu erstellen..

Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie nur eine allgemeine Analyse bestehen. Wenn eine Person jedoch um ihre Gesundheit besorgt ist, kann sie eine vollständige Biochemie bestehen und gleichzeitig alle anderen Indikatoren überprüfen..

Sie müssen sich keine Sorgen um das Ergebnis machen. In diesem Fall ist die Analyse schnell erledigt - innerhalb eines Tages. Wenn Sie es in einem privaten Labor einnehmen, dann innerhalb weniger Stunden. Dies bedeutet, dass es besser ist, ein wenig zu warten, aber die richtige Behandlung zu beginnen, als sich zu beeilen und sich noch mehr zu verletzen..

Vor dem Test ist es besser, keine Medikamente oder starken Alkohol zu trinken (es wird oft verwendet, um Erkältungen auf unkonventionelle Weise zu behandeln)..

Die Temperatur des Kindes steigt 3,5 Tage lang über 38,5. welche Analyse zu erstellen?

guten Abend
Kind seit Donnerstag orvi.
begann mit einer Temperatur von 39,5, Husten und laufender Nase und rotem Hals.
Der Arzt verschrieb dem Hals fiebersenkend, trank viel Flüssigkeit und kühle Luft.
aber heute habe ich schon den Meilenstein von 3 Tagen überschritten, aber ich habe gerade die Temperatur gemessen - 38,3.
beim Mittagessen war 38,7 im Allgemeinen.
Der Arzt wird erst morgen da sein.
Ich möchte eine Blutuntersuchung durchführen, um eine bakterielle Infektion zu bestätigen.
oder vielleicht ist es die Grippe oder das Paravirus. und schon mit den Ergebnissen der Analyse gehen Sie zum Arzt für einen weiteren Termin.

welche Analyse sollte bestanden werden?
detaillierte Blutuntersuchung?

Welche Tests sind durchzuführen, wenn die Temperatur ohne Symptome steigt??

Zusammenfassung des Artikels:

Standard 36.6 C symbolisiert die Gesundheit von "Ochsen". Wenn eine Person nichts verletzt, die Stimmung hoch positiv ist, ist das Leben ein Erfolg. Die Situation wird durch eine unerwartete Temperatur ohne Krankheitssymptome verdunkelt. In einigen Fällen ist dies der Beginn größerer Veränderungen im Körper. Um Ihre Gesundheit rechtzeitig zu verbessern, achten wir auf die Folgen des Sprunges.

Wenn es keinen Grund zur Sorge gibt?

Einige Situationen, in denen die Temperatur steigt, sind nicht mit ernsthaften Problemen verbunden.

Normalerweise geschieht dies aufgrund der unglaublichen Belastung des Körpers, die auf den Ungewohnten reagiert, mit einer solchen Reaktion auf seinen "Besitzer" zu hören. Achten Sie darauf, wenn Hyperthermie nicht gefährlich ist.

Bitte beachten Sie, dass diese Situation ein seltener "Gast" ist. Wenn es sich mit einer beneidenswerten Häufigkeit manifestiert, lohnt es sich, darüber nachzudenken und es zu untersuchen.

  • Wir gingen lange in der Sonne, wurden verbrannt, müde. In diesem Fall ist der Temperaturanstieg das Ergebnis einer Überhitzung des Körpers. Wenn es keine Übelkeit, Erbrechen und Blasen gibt, gibt es keinen Grund zur Sorge. Andernfalls gehen Sie zum Arzt;
  • Ich wurde nervös. Stress und geistige Erschöpfung führen zu einem Temperaturanstieg. Es kommt oft vor, dass Sie bei der Arbeit einen Scheck vorbereiten - Dokumente sammeln, während Sie Corvalol trinken. Die Inspektoren kamen an, sahen sich alles an, was sie brauchten, die "Prüfungen" waren vorbei. Abends stieg die Temperatur ohne Anzeichen einer Erkältung. Dies ist die Reaktion des Körpers auf erlebten Stress.
  • Bei Jugendlichen ist Hyperthermie häufig, wenn Hormone wüten. Zeigen Sie in diesem Fall das Kind dem Arzt. Wenn keine Verstöße festgestellt werden, reagiert der Körper auf diese Weise auf Änderungen.
  • Menschen, bei denen eine vegetativ-vaskuläre Dystonie diagnostiziert wurde, haben einen Temperaturanstieg.

Aufgrund von Infektionen und Entzündungen

Die Temperatur steigt aus einer Reihe von Gründen, die mit der Aktivität anderer krankheitsverursachender Bakterien verbunden sind, wenn es keine Grippe und Erkältung gibt. Achten Sie auf typische Symptome, um schnell Maßnahmen zu ergreifen und unangenehme Folgen zu vermeiden..

Zusätzlich zum Anstieg der mit Krankheiten verbundenen "Grade" manifestieren sich Symptome - Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Es hängt alles vom konkreten Fall ab. Bitte beachten Sie, dass Selbstmedikation in diesem Fall nicht der beste Ausweg ist..

Vernachlässigen Sie nicht die Hilfe eines Arztes, der die richtigen Maßnahmen ergreift, um keine schwerwiegenden Folgen oder sogar den Tod zu erleiden..

  • Tuberkulose und ein Zeichen von angesammeltem Eiter. Die Temperatur steigt in diesem Fall an und fällt dann auf normale Grenzen ab. Sie müssen nicht einmal Medikamente trinken. Die Situation scheint normal zu sein. Unerlaubte Temperatursprünge sind jedoch nicht typisch. Wenden Sie sich daher so schnell wie möglich an die Klinik, um mit der Behandlung zu beginnen.
  • Die Temperatur ist den ganzen Tag stabil. Dies kennzeichnet den Verlauf von Typhus und anderen Infektionen, die nicht so häufig sind. Der Arzt wird eine genaue Diagnose stellen;
  • Die Hyperthermie dauert mehrere Tage und ist durch stabile Indikatoren gekennzeichnet. So "sprechen" Erkrankungen des Urogenitalsystems und des Zentralnervensystems über sich. Dies ist der Beginn der Krankheiten, die nach Insekten- und Nagetierbissen aufgetreten sind - Malaria und Sodoku.

Fieber aufgrund von Verletzungen

Unschuldige Dinge in Form von Splittern und Schürfwunden gehen manchmal mit einem Temperaturanstieg einher. So bekämpft der Körper Gewebeschäden. Lass die Dinge nicht von alleine gehen und glaube, dass sie von selbst vergehen werden. Es ist gefährlich, wenn dies mehrere Tage lang nicht verschwindet. Wenden Sie sich sofort an einen Arzt, um Ihnen das Leben zu erleichtern und sich vor schlimmen Folgen zu schützen.

  • Nicht selbst behandeln, wenn eine Kopfverletzung aufgetreten ist. Hohes Fieber, Kopfschmerzen - Anzeichen einer Gehirnerschütterung;
  • Frakturen gehen oft mit Hyperthermie einher. Ein völlig harmloser Bluterguss, der wilde Schmerzen verursacht, stellt sich tatsächlich als Bruch heraus. Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, sind die Gewebe im Inneren häufig entzündet und verrotten. Hier kommt die Temperatur her. Verpassen Sie nicht, was der Körper "sagt". Befreien Sie sich von Schmerzen, sparen Sie Zeit und Mühe.

Tumoren und Blutkrankheiten

Eine erhöhte Temperatur, die normalerweise abends ansteigt, signalisiert Onkologie und gutartige Neubildungen. Nehmen Sie an einer Umfrage teil, um Ihre Hypothese über Ihre eigene Gesundheit zu bestätigen.

Der Arzt wird einen Ultraschall, Blutuntersuchungen verschreiben. Vernachlässigen Sie nicht die Empfehlungen eines Spezialisten, die sich auf eine gute Gesundheit und gelegentlich steigende Temperaturen beziehen.

Die Krankheit ist im Anfangsstadium leichter zu behandeln.

  • Leukämie oder Lymphom beginnt mit Hyperthermie. Die Temperatur steigt auf ein niedriges Niveau - 37, 3 - 37,5 ° C. Sie verursacht keine Sorgen, außer Schwäche und depressiver Stimmung, die sich aus der Unerklärlichkeit dieser Symptome ergeben. Wenden Sie sich an einen Therapeuten, der Sie entsprechend der erhöhten Leukozytenzahl zur zusätzlichen Diagnose schickt.
  • Tumoren - bösartig oder gutartig - gehen mit einem Anstieg der "Grade" einher. Vernachlässigen Sie nicht die Anweisungen des Arztes bei der nächsten ärztlichen Untersuchung. Befolgen Sie die Empfehlungen und besuchen Sie die Behandlungsräume rechtzeitig.

Begleitet eine allergische Reaktion

Die Temperatur steigt, wenn eine Person gegen Gegenstände in ihrer Umgebung allergisch ist. "Erhöhter Grad" wird oft von tränenden Augen und laufender Nase begleitet.

In fortgeschrittenen Fällen nahe am anaphylaktischen Schock.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass die Krankheitssymptome mit einer Reaktion auf Pflanzen, Tiere und Produkte in der Nähe verbunden sind, ergreifen Sie Maßnahmen, die den Zustand lindern und Sie vor unangenehmen Folgen schützen.

  1. Entfernen Sie die Ursache Ihres Unwohlseins. Wenn es sich um Blumen handelt, entfernen Sie sie, während Sie sich in diesem Raum befinden. Essen Sie keine Lebensmittel, die eine so heftige Reaktion hervorrufen.
  2. Nehmen Sie eine Pille, die Allergiesymptome lindert und Fieber senkt. Vergessen Sie nicht, in Zukunft Tests zu bestehen, die ein detailliertes Bild der Substanzen liefern, die nicht vom Körper aufgenommen wurden. Und vermeiden Sie es, in ihrer Nähe zu sein.

Was tun, wenn die Temperatur steigt??

Wenn Sie sich unwohl fühlen, wenn die Temperatur ohne Krankheitssymptome steigt, ergreifen Sie Maßnahmen, die Ihnen helfen, sich besser zu fühlen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es sich lohnt, die Situation ihren Lauf nehmen zu lassen. Besuchen Sie in naher Zukunft unbedingt Ihren lokalen Therapeuten, der Tests, Ultraschall und Röntgenstrahlen verschreibt. Probieren Sie in der Zwischenzeit einfache Methoden aus, um stark zu bleiben..

  1. Legen Sie sich unbedingt hin. Körperschmerzen, Schwitzen sind Symptome, die viele unangenehme Eindrücke von dem vermitteln, was passiert. In Ruhe fällt es Ihnen leichter, sich zu stabilisieren und zu erholen.
  2. Trinken Sie Tee mit Himbeermarmelade oder Honig. Mehr Flüssigkeit, um dem Körper zu helfen, Infektionen besser zu bekämpfen;
  3. Alternativ können Sie den Körper mit einer in Essigwasser getauchten Serviette abwischen. Ein paar Tropfen Säure reichen pro kleines Glas Flüssigkeit aus;
  4. Wenn sich der Zustand nicht bessert, rufen Sie den Arzt zu Hause an.

In dieser Situation ist es wichtig, rechtzeitig zu diagnostizieren. Abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung werden die Ärzte eine Behandlung verschreiben, die die Ursache des Fiebers "aus dem Nichts" beseitigt. Je schneller Sie zum Arzt gehen, desto besser ist das Ergebnis..

Video über die Grundprinzipien des Körpers

In diesem Video erfahren Sie mehr über einen Temperaturanstieg ohne charakteristische Symptome:

Ist es möglich, Tests bei einer Temperatur durchzuführen?

Manchmal verschreibt der Arzt eine Untersuchung, aber der Patient hat Fieber. Es stellt sich die Frage: "Ist es möglich, Tests bei einer Temperatur durchzuführen?" Die Antwort hängt vom Ziel des Spezialisten ab..

Fieber und Tests

Der Temperaturanstieg beeinflusst sehr oft die Testergebnisse. Änderungen können variieren, je nachdem welche Flüssigkeiten getestet werden. Darüber hinaus ist es wichtig, welche Krankheit die Hyperthermie verursacht hat..

Manchmal führt der ursächliche Faktor zu einer Abweichung der Ergebnisse, und dann schickt der Arzt ihn zur Untersuchung, um eine Diagnose zu stellen. Meistens geschieht dies mit einer viralen oder bakteriellen Infektion. Ist es in diesem Fall möglich, Blut zu spenden??

Es kommt aber auch vor, dass der Patient aus einem ganz anderen Grund untersucht wird und das durch ARVI oder eine Verschlimmerung einer chronischen Krankheit verursachte Fieber nur ein Zufall ist. In diesem Fall kann Hyperthermie die Ergebnisse verzerren..

Welche Forschung kann ein Arzt leiten? Am häufigsten werden folgende vorgeschrieben:

  • Allgemeine klinische Blutuntersuchung.
  • Allgemeine klinische Urinanalyse.
  • Blutchemie.
  • Hormonelle Forschung.
  • Bestimmung von Antikörpern gegen verschiedene Krankheitserreger.

Allgemeine klinische Blutuntersuchung

Wenn ein Fieber durch eine Infektion verursacht wird, führt dies fast immer zu Veränderungen des gesamten Blutbildes (CBC). Dies betrifft zunächst die Anzahl der Leukozyten und ihre qualitative Zusammensetzung - Leukozytenformel.

Wenn der Erreger ein Bakterium ist, wird in der UCK eine Leukozytose festgestellt. Gleichzeitig steigt der Gehalt an segmentierten Neutrophilen und der Anteil an Stichen übersteigt 6%.

Bei mittelschweren und schweren Formen der Krankheit hat der Patient eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links - zu jungen Formen.

In diesem Fall ist es notwendig, häufig Blut zu spenden, da Ärzte an der Dynamik von Veränderungen interessiert sind, die in allgemeinen Analysen ermittelt werden.

Der Prozentsatz an Lymphozyten und Monozyten nimmt im Gegensatz dazu ab und es tritt eine relative Lymphopenie auf.

Viruserkrankungen führen zu einem Anstieg der Lymphozytenzahl - absolute und relative Lymphozytose. Das spezifische Gewicht von Neutrophilen nimmt ab, dies wird als relative Neutropenie bezeichnet.

Normalerweise empfehlen Ärzte bei Fieber die Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung, um festzustellen, welcher Erreger die Krankheit verursacht hat. Die entsprechenden Änderungen helfen dem Spezialisten, eine Entscheidung über die Ernennung einer Antibiotikatherapie zu treffen. Diese Medikamente sind für bakterielle Infektionen indiziert und haben bei Viren nicht die gewünschte Wirkung.

Relative und absolute Lymphozytose kann nicht nur bei Viruserkrankungen auftreten. Zum Beispiel werden die gleichen Veränderungen bei der Tuberkulose beobachtet, deren Erreger Mycobacterium ist. In diesem Fall helfen dem Arzt jedoch die Beschwerden und Daten der körperlichen Untersuchung des Patienten, die Röntgenaufnahme des Brustkorbs und die Computertomographie.

Eine hohe Körpertemperatur kann auch das rote Blutbild verändern.

Indikatoren für rotes Blut

Wenn weiße Blutkörperchen ein Leukogramm bedeuten, umfasst Rot die Bestimmung von Hämoglobin, Erythrozyten, Hämatokrit und Farbindex.

Fieber allein kann die Anzahl der roten Blutkörperchen oder des Hämoglobins nicht verringern. Bei erhöhten Temperaturen verliert der Patient jedoch intensiv Flüssigkeit. Dies kann aufgrund von Dehydration zu Blutgerinnseln führen..

Da das rote Blutbild pro Volumeneinheit der Flüssigkeit berechnet wird, können sie mit dem Fieber leicht ansteigen. Solche Änderungen in den Analysen sind relativ und vorübergehend..

Wenn der Patient jedoch auf eine Bluterkrankung wie Anämie untersucht wird, kann das mit Fieber erzielte Ergebnis falsch sein und den Arzt irreführen. In einer solchen Situation sollte die Untersuchung bis zur Genesung verschoben werden..

Allgemeine klinische Urinanalyse

Manchmal bestellt der Arzt eine Urinprobe für den Patienten. Meistens ist es notwendig, wenn Sie eine Pathologie der Blase oder der Nieren vermuten..

Wenn das Fieber durch eine entzündliche Erkrankung des Harnsystems verursacht wird, wird im Test eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen festgestellt. Bei Glomerulonephritis können Protein und Erythrozyten im Urin gefunden werden.

Wenn sich jedoch aus anderen Gründen eine Hyperthermie entwickelt, kann in der Analyse keine der oben genannten Faktoren festgestellt werden. Eine erhöhte Körpertemperatur kann jedoch die Ergebnisse verändern. Es ist auch mit einer möglichen Dehydration verbunden..

Urin wird in weniger Volumen ausgeschieden, aber es ist konzentrierter. Die Indikatoren für sein spezifisches Gewicht, der Salzgehalt nehmen zu, die Reaktion kann sich ändern.

Wenn ein Patient mit Fieber auf Anraten eines Arztes viel trinkt, ist das gegenteilige Bild zu beobachten. Die relative Dichte des Urins ist gering, sein Volumen ist groß, was den Arzt dazu bringen kann, über Diabetes insipidus nachzudenken.

Wenn die Hyperthermie signifikant ist, ist es besser, die allgemeine Urinanalyse zu verschieben.

Blutchemie

Oft verschreiben Spezialisten mit unterschiedlichen Profilen einen biochemischen Bluttest. Es enthält verschiedene Indikatoren. Die am häufigsten untersuchten sind die folgenden:

  1. Lebertests.
  2. Harnstoff und Kreatinin.
  3. Rheumatische Tests.
  4. Lipidogramm.

Sie sollten wissen, dass Schwankungen dieser Indikatoren in den meisten Fällen nicht durch eine erhöhte Temperatur, sondern durch die Krankheit selbst beeinflusst werden.

Daher verursacht der Entzündungsprozess sehr oft einen Anstieg des C-reaktiven Proteins und anderer Indikatoren für rheumatische Tests. Manchmal steigt der Gehalt an alkalischer Phosphatase an.

Wenn die Leber in den Prozess involviert ist, wachsen die Marker der Cytolyse - AsAt und AlAt, aber Bilirubin bleibt höchstwahrscheinlich im normalen Bereich.

Fieber beeinflusst Harnstoff und Kreatinin nicht. Wenn jedoch die Temperatur aufgrund einer Nierenerkrankung steigt, ändert sich auch der Gehalt dieser Substanzen..

Das Lipidprofil bleibt in der Regel auch bei hoher Körpertemperatur unverändert.

Wenn der Patient den Gehalt einiger Spurenelemente im Blut bestimmen muss - beispielsweise Eisen oder Magnesium - kann dies auch bei Fieber erfolgen.

Hormonelle Untersuchung

Oft verweisen Ärzte Patienten auf Bluthormonspiegel. Am häufigsten sind Endokrinologen und Gynäkologen damit beschäftigt. Sie könnten an folgenden Hormonen interessiert sein:

  • Prolactin.
  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon.
  • T3 und T4.
  • LH und FSH.
  • Estradiol.
  • Progesteron.
  • Testosteron.
  • Adrenocorticotropes Hormon.
  • Insulin.

Oft sind kranke Patienten interessiert an: "Was passiert, wenn ich die Analyse vor dem Hintergrund einer hohen Temperatur bestehe?"

Es wird angenommen, dass Fieber den hormonellen Stoffwechsel im Körper kaum oder gar nicht beeinflusst. Dies ist jedoch nicht der Fall. Einige Substanzen - zum Beispiel Prolaktin - reagieren empfindlich auf Stress, was eine Hyperthermie für den Körper darstellt.

Je schwerer das Fieber ist, desto wahrscheinlicher sind hormonelle Schwankungen. Wenn der Patient zu diesem Zeitpunkt Blut spendet, besteht die Gefahr, dass er ein verzerrtes Ergebnis erzielt..

In dem Fall, dass ein längerer subfebriler Zustand vorliegt und der Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons verringert ist, hängen diese beiden Indikatoren zusammen, und wir sprechen von einer erhöhten Schilddrüsenfunktion - Hyperthyreose oder Thyreotoxikose.

Es ist ratsam, den Hormonspiegel unter Berücksichtigung des Menstruationszyklus der Frau (relevant für Sexualhormone) und außerhalb des Fiebers zu bestimmen.

Bestimmung von Antikörpern

Die Bestimmung von Antikörpern gegen verschiedene Krankheitserreger wird als immunologische Studie bezeichnet. Es wird häufig bei erhöhter Körpertemperatur durchgeführt, da der Arzt so schnell wie möglich eine genaue Diagnose stellen muss..

Fieber hat praktisch keinen Einfluss auf die Sensitivität und Spezifität der Studie und verzerrt ihre Ergebnisse nicht.

Wenn der Patient eine solche Analyse durchführen muss, muss nicht gewartet werden, bis sich die Körpertemperatur wieder normalisiert hat. Je früher der Erreger der Krankheit identifiziert wird, desto schneller beginnt der Arzt mit der Therapie.

Manchmal kommt es vor, dass Fieber im Gegenteil die Diagnose verbessert und zuverlässiger macht. Bei einigen Krankheiten wird sogar die Einführung pyrogener Substanzen verwendet, um die Genauigkeit der Analyse zu erhöhen. Dieses Verfahren wird als Provokation bezeichnet. Es erhöht auch die Wirksamkeit der Behandlung..

Dies gilt jedoch nur für einige Krankheiten - zum Beispiel für Gonorrhoe, insbesondere deren chronische Form.

Es ist nicht immer möglich, sich bei erhöhter Körpertemperatur testen zu lassen. Dies kann die Ergebnisse erheblich verfälschen und die Diagnose erschweren. Deshalb ist es notwendig, den Arzt unverzüglich über Hyperthermie und Unwohlsein zu informieren..

Subfebrile Temperatur

Die subfebrile Temperatur ist eine Temperatur, die lange Zeit zwischen 37 und 37,5 ° C lag. Gleichzeitig kann es sein, dass eine Person überhaupt keine Krankheitssymptome hat oder dass Unwohlsein auftritt.

Wir sprechen nicht von subfebriler Temperatur, wenn Einzelfälle eines Temperaturanstiegs aufgezeichnet werden: Dies kann auf die individuellen Eigenschaften des Körpers und die oben beschriebenen Faktoren zurückzuführen sein, aber wenn subfebrile Temperatur in der Temperaturkurve aufgezeichnet wird, wobei Messungen über mehrere Tage hintereinander durchgeführt wurden.

Ein echter Temperaturanstieg wird als Temperatur über 38,3 Grad angesehen. Diese Temperatur wird von sehr spezifischen Symptomen begleitet, die einer sehr spezifischen Krankheit entsprechen. Ein langfristiger subfebriler Zustand ist jedoch oft das einzige Anzeichen, um die Ursache herauszufinden, für die Sie zu den Ärzten laufen müssen.

Die normale Temperatur des menschlichen Körpers wird als eine Temperatur von 36,6 ° C erkannt, obwohl für viele 37 ° C als normale Temperatur festgelegt sind. Es ist diese Temperatur, die in einem gesunden Organismus beobachtet wird: Kind oder Erwachsener, Mann oder Frau - es spielt keine Rolle.

Es ist keine stabile statische unveränderte Temperatur, während des Tages schwankt sie in beide Richtungen, abhängig von Überhitzung, Unterkühlung, Stress, Tageszeit und biologischen Rhythmen. Daher werden Temperaturwerte von 35,5 bis 37,4 ° C als normaler Bereich angesehen..

Die Körpertemperatur wird durch die endokrinen Drüsen reguliert - die Schilddrüse und den Hypothalamus. Die Rezeptoren der hypothalamischen Nervenzellen reagieren auf die Körpertemperatur, indem sie die Sekretion von TSH verändern, die die Aktivität der Schilddrüse reguliert. Die Schilddrüsenhormone T3 und T4 regulieren die Stoffwechselrate, die die Temperatur bestimmt.

Bei Frauen ist das Hormon Östradiol an der Temperaturregulierung beteiligt. Mit steigendem Niveau sinkt die Basaltemperatur - dieser Vorgang hängt vom Menstruationszyklus ab. Bei Frauen ändert sich die Körpertemperatur während des Menstruationszyklus um 0,3 bis 0,5 ° C..

Die höchsten Raten bis zu 38 Grad werden zwischen 15 und 25 Tagen eines Standard-Menstruationszyklus von 28 Tagen beobachtet.

  • körperliche Bewegung;
  • Nahrungsaufnahme;
  • bei Kindern: starkes anhaltendes Weinen und aktive Spiele;
  • Tageszeit: Am Morgen ist die Temperatur normalerweise niedriger (die niedrigste Temperatur wird zwischen 4 und 6 Uhr morgens beobachtet) und am Abend erreicht sie ihr Maximum (von 18 Uhr bis Mitternacht - die maximale Temperaturperiode).
  • Die Temperatur alter Menschen sinkt.

Physiologische Schwankungen der Thermometrie während des Tages innerhalb von 0,5-1 Grad werden als Norm angesehen..

Der subfebrile Zustand gilt nicht für den normalen Zustand des Körpers. Daher ist die Hauptfrage, die dem Arzt gestellt wird, die Identifizierung der Ursachen der Pathologie.

Wenn der Patient kürzlich krank war und lange Zeit behandelt wurde, wird angenommen, dass der Temperaturanstieg mit dem Heilungsprozess verbunden ist. Wenn nichts dergleichen passiert ist, müssen Sie nach der Funktionsstörung suchen, die dieses Symptom verursacht hat..

Für eine genauere Erkennung der Pathologie wird empfohlen, eine Temperaturkurve, eine Analyse des Wohlbefindens und eine Labordiagnostik zu erstellen.

Infektionen sind die häufigste Ursache für subfebrile Erkrankungen. Mit dem langfristigen Bestehen der Krankheit werden die Symptome normalerweise beseitigt und es bleibt nur ein subfebriler Zustand übrig. Die Hauptursachen für infektiöse subfebrile Zustände sind:

  • HNO-Erkrankungen - Sinusitis, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Pharyngitis usw..
  • Zahnkrankheiten und kariöse Zähne einschließlich.
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts - Gastritis, Pankreatitis, Kolitis, Cholezystitis usw..
  • Erkrankungen der Harnwege - Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urethritis usw..
  • Erkrankungen der Genitalien - Entzündung der Gliedmaßen und Prostatitis.
  • Abszesse durch Injektionen.
  • Nicht heilende Geschwüre bei Patienten mit Diabetes mellitus.

Autoimmunerkrankungen

Bei Autoimmunerkrankungen beginnt das körpereigene Immunsystem, seine eigenen Zellen anzugreifen, was zu chronischen Entzündungen mit Exazerbationsperioden führt. Aus diesem Grund ändert sich auch die Körpertemperatur. Die häufigsten Autoimmunerkrankungen sind:

  • rheumatoide Arthritis;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Hashimoto-Schilddrüse;
  • Morbus Crohn;
  • diffuser giftiger Kropf.

Um Autoimmunerkrankungen zu identifizieren, werden Tests auf ESR, C-reaktives Protein, Rheumafaktor und einige andere Untersuchungen vorgeschrieben.

Bei bösartigen Tumoren kann ein subfebriler Zustand eine frühe Manifestation der Krankheit sein, 6 bis 8 Monate vor ihren Symptomen. Die Bildung von Immunkomplexen, die eine Immunantwort auslösen, spielt eine Rolle bei der Entwicklung eines subfebrilen Zustands.

Ein früher Temperaturanstieg ist jedoch mit dem Einsetzen der Produktion eines bestimmten Proteins durch das Tumorgewebe verbunden. Dieses Protein kommt in Blut, Urin und Tumorgewebe vor. Wenn sich der Tumor noch in keiner Weise gezeigt hat, hat eine Kombination von subfebrilem Zustand mit spezifischen Veränderungen im Blut einen diagnostischen Wert.

Oft geht eine subfebrile Erkrankung mit chronischer myeloischer Leukämie, lymphatischer Leukämie, Lymphom und Lymphosarkom einher.

Andere Krankheiten

Sie können subfebrile Zustände und andere Krankheiten verursachen:

  • autonome Dysfunktion: Störung des Herzens und des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Funktionsstörung der endokrinen Drüsen: Hyperthyreose und Thyreotoxikose (Ultraschall der Schilddrüse und eine Blutuntersuchung auf Hormone T3, T4, TSH, Antikörper gegen TSH werden nachgewiesen);
  • hormonelle Störungen;
  • latente Infektion: Epstein-Barr-Virus, Cytomegalievirus-Infektion, Herpes-Infektion;
  • HIV-Infektion (nachgewiesen durch ELISA und PCR);
  • Helminthiasis (nachgewiesen durch Kotanalyse auf Wurmeier);
  • Toxoplasmose (nachgewiesen durch ELISA);
  • Brucellose (durch PCR nachgewiesen);
  • Tuberkulose (nachgewiesen durch Mantoux-Tests und Fluorographie);
  • Hepatitis (nachgewiesen durch ELISA und PCR);
  • Eisenmangelanämie;
  • allergische Reaktionen;
  • Thermoneurose.

Ein infektiöser subfebriler Zustand ist gekennzeichnet durch:

  1. Temperaturabfall unter dem Einfluss von Antipyretika;
  2. schlechte Temperaturtoleranz;
  3. tägliche physiologische Temperaturschwankungen.

Nicht infektiöse subfebrile Zustände sind gekennzeichnet durch:

  1. unmerklicher Fluss;
  2. mangelnde Reaktion auf Antipyretika;
  3. Mangel an täglichen Änderungen.

Sicherer subfebriler Zustand

  1. Die subfebrile Temperatur ist während der Schwangerschaft, der Wechseljahre und des Stillens völlig sicher, was nur ein Symptom für hormonelle Veränderungen ist.
  2. Bis zu zwei Monate oder sogar sechs Monate kann ein Temperaturschwanz nach einer Infektionskrankheit bestehen bleiben..
  3. Neurose und Stress können abends zu einem Temperaturanstieg führen..

Der subfebrile Zustand wird in diesem Fall von einem Gefühl chronischer Müdigkeit und allgemeiner Schwäche begleitet..

Psychogener subfebriler Zustand

Der subfebrile Zustand wird wie alle anderen Prozesse im Körper von der Psyche beeinflusst. Unter Stress und Neurosen werden Stoffwechselprozesse in erster Linie gestört. Daher haben Frauen häufig unmotiviertes leichtes Fieber..

Stress und Neurose führen zu einem Temperaturanstieg, und eine übermäßige Suggestibilität (z. B. über eine Krankheit) kann den tatsächlichen Temperaturanstieg beeinflussen.

Bei jungen Frauen vom asthenischen Typ, die häufig Kopfschmerzen und VVD ausgesetzt sind, geht Hyperthermie mit Schlaflosigkeit, Schwäche, Atemnot, Brust- und Bauchschmerzen einher.

Zur Diagnose des Zustands werden Tests zur Beurteilung der psychischen Stabilität verschrieben:

  • Tests zur Erkennung von Panikattacken;
  • Ausmaß von Depressionen und Angstzuständen;
  • Beck-Skala;
  • emotionale Erregbarkeitsskala,
  • Toronto Alexithymic Scale.

Basierend auf den Ergebnissen der durchgeführten Tests wird der Patient an einen Psychotherapeuten überwiesen.

Medizinischer subfebriler Zustand

Die langfristige Anwendung bestimmter Medikamente kann auch zu subfebrilem Fieber führen: Adrenalin, Ephedrin, Atropin, Antidepressiva, Antihistaminika, Neuroleptika, einige Antibiotika (Ampicillin, Penicillin, Isoniazid, Lincomycin), Chemotherapie, narkotische Schmerzmittel, Thyroxinpräparate. Die Absage der Therapie lindert auch den obsessiven subfebrilen Zustand.

Subfebriler Zustand bei Kindern

Natürlich wird sich jeder Elternteil Sorgen machen, wenn sein Kind abends Fieber hat. Und das ist richtig, denn bei Babys ist in einigen Fällen ein Temperaturanstieg das einzige Symptom der Krankheit. Die Norm für subfebrile Erkrankungen bei Kindern lautet:

  • Alter bis zu einem Jahr (Reaktion auf den BCG-Impfstoff oder instationäre Thermoregulationsprozesse);
  • die Zeit des Zahnens, in der mehrere Monate lang eine erhöhte Temperatur beobachtet werden kann;
  • bei Kindern im Alter von 8 bis 14 Jahren aufgrund kritischer Wachstumsphasen.

Ein subfebriler Langzeitzustand, der aufgrund einer Verletzung der Wärmeregulierung auftritt, wird angegeben, wenn das Kind länger als 2 Wochen 37,0–38,0 ° hält, und das Kind:

  • verliert nicht ab;
  • Die Untersuchung zeigt das Fehlen von Krankheiten.
  • Alle Analysen sind normal.
  • Herzfrequenz ist normal;
  • Die Temperatur wird durch Antibiotika nicht gesenkt.
  • Die Temperatur wird nicht durch Antipyretikum gesenkt.

Bei Kindern ist häufig das endokrine System für den Temperaturanstieg verantwortlich. Sehr oft kommt es vor, dass fiebrige Kinder die Funktionalität der Nebennierenrinde beeinträchtigen und das Immunsystem geschwächt ist.

Wenn Sie ohne Grund ein psychologisches Porträt von Kindern mit Fieber zeichnen, erhalten Sie ein Porträt eines nicht kommunikativen, verdächtigen, zurückgezogenen, leicht irritierten Kindes, das jedes Ereignis verunsichern kann..

Die Behandlung und ein korrekter Lebensstil bringen den Wärmeaustausch der Kinder wieder in den Normalzustand. Nach 15 Jahren haben in der Regel nur wenige Menschen diese Temperatur. Die Eltern müssen die richtige Routine für das Kind organisieren. Kinder, die an einer subfebrilen Erkrankung leiden, sollten seltener genug schlafen, gehen und am Computer sitzen. Es trainiert thermoregulatorische Mechanismen, die gut aushärten.

Bei älteren Kindern geht leichtes Fieber mit so häufigen Krankheiten wie Adenoiditis, Helminthiasis und allergischen Reaktionen einher. Ein subfebriler Zustand kann jedoch auf die Entwicklung gefährlicherer Krankheiten hinweisen: Onkologie, Tuberkulose, Asthma, Blutkrankheiten.

Daher sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren, wenn Ihr Kind länger als drei Wochen eine Temperatur von 37-38 ° C hat. Um die Ursachen des subfebrilen Zustands zu diagnostizieren und herauszufinden, werden die folgenden Studien zugewiesen:

  • UAC;
  • Blutbiochemie;
  • OAM, Untersuchung des täglichen Urins;
  • Kot für Wurmeier;
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen;
  • Radiographie der Lunge;
  • Elektrokardiographie;
  • Tuberkulin-Tests;
  • Ultraschall der inneren Organe.

Wenn in den Analysen Abweichungen festgestellt werden, ist dies ein Grund für die Überweisung an Konsultationen von engen Spezialisten.

So messen Sie die Temperatur bei Kindern richtig

Die Temperatur bei Kindern sollte nicht unmittelbar nach dem Aufwachen, nach dem Mittagessen, bei starker körperlicher Aktivität in einem aufgeregten Zustand gemessen werden. Während dieser Zeit kann die Temperatur aus physiologischen Gründen ansteigen. Wenn das Baby schläft, sich ausruht oder hungrig ist, kann die Temperatur sinken.

Wenn Sie die Temperatur messen, müssen Sie die Achselhöhle trocken wischen und das Thermometer mindestens 10 Minuten lang halten. Thermometer regelmäßig wechseln.

Wie man mit subfebrilen Zuständen umgeht

Zunächst sollten Sie einen subfieberhaften Zustand diagnostizieren, da nicht jeder Temperaturanstieg im angegebenen Bereich nur ein subfebriler Zustand ist.

Die Schlussfolgerung über den subfebrilen Zustand wird auf der Grundlage der Analyse der Temperaturkurve gezogen, für deren Zusammenstellung 2-mal täglich gleichzeitig Temperaturmessungen durchgeführt werden - morgens und abends.

Die Messungen werden innerhalb von drei Wochen durchgeführt, die Messergebnisse werden vom behandelnden Arzt analysiert.

Wenn der Arzt einen subfebrilen Zustand diagnostiziert, muss der Patient die folgenden engen Spezialisten aufsuchen:

  • HNO-Arzt;
  • Kardiologe;
  • Spezialist für Infektionskrankheiten;
  • Arzt;
  • Endokrinologe;
  • Zahnarzt;
  • Onkologe.

Die Tests, die bestanden werden müssen, um versteckte aktuelle Krankheiten zu identifizieren:

  • UAC und OAM;
  • Blutbiochemie;
  • kumulative Urinproben und Untersuchung des täglichen Urins;
  • Kot für Wurmeier;
  • Blut für HIV;
  • Blut für Hepatitis B und C;
  • Blut auf RW;
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen;
  • Radiographie der Lunge;
  • Otolaryngoskopie;
  • Tuberkulin-Tests;
  • Blut für Hormone;
  • EKG;
  • Ultraschall der inneren Organe.

Die Feststellung von Abweichungen in einer Analyse wird zum Grund für die Ernennung einer eingehenderen Prüfung.

Präventionsmaßnahmen

Wenn die Pathologie im Körper nicht identifiziert wurde, sollten Sie genau auf die Gesundheit Ihres Körpers achten. Um die thermoregulatorischen Prozesse allmählich wieder normal zu machen, benötigen Sie:

  • rechtzeitige Behandlung aller Infektionsherde und neu auftretenden Krankheiten;
  • Stress vermeiden;
  • Minimieren Sie die Anzahl der schlechten Gewohnheiten.
  • den Tagesablauf beobachten;
  • Holen Sie sich genug Schlaf entsprechend den Bedürfnissen Ihres Körpers;
  • regelmäßig Sport treiben;
  • härten;
  • Gehen Sie mehr an die frische Luft.

Alle diese Methoden helfen, das Immunsystem zu stärken und Wärmeübertragungsprozesse zu trainieren.

Es gibt Temperatur, aber keine Diagnose

Seit unserer Kindheit wissen wir, dass die Körpertemperatur einer der wichtigsten Indikatoren für den Zustand des Körpers ist und ihr Anstieg auf Unwohlsein hinweist.

Normalerweise geht der Anstieg der Körpertemperatur mit anderen Symptomen einher, die dem Arzt bei der Diagnose helfen. Es kommt aber auch vor, dass ein Anstieg der Körpertemperatur das führende oder sogar einzige Symptom der Krankheit ist und die Erstellung einer Diagnose in solchen Fällen problematisch ist..

Sogar alte Ärzte wussten, dass ein Anstieg der Körpertemperatur eines der Anzeichen vieler Krankheiten ist, die oft einfach als "Fieber" bezeichnet wurden.

Nachdem der deutsche Kliniker Wunderlich 1868 auf die Bedeutung der Messung der Körpertemperatur hingewiesen hatte, wurde die Thermometrie zu einer der wenigen einfachen Methoden zur objektiven Beurteilung der Gesundheit. Die Aufgabe des Arztes besteht darin, die Ursache des Fiebers festzustellen, und die Normalisierung der Temperatur ist ein Kriterium für die Qualität der Behandlung..

In letzter Zeit sind Ärzte jedoch zunehmend mit einer Situation konfrontiert, in der trotz der üblichen und manchmal zusätzlichen Untersuchung die Ursache für den Temperaturanstieg und dementsprechend die korrekte Diagnose der Krankheit nicht festgestellt werden kann. Um auf solche Fälle Bezug zu nehmen, gibt es den Begriff "Fieber unbekannter Herkunft" (LNG), der offiziell in den internationalen Klassifikator für Krankheiten aufgenommen wird.

Bevor Sie über Fieber unbekannten Ursprungs sprechen, müssen Sie sich an recht häufige und weit verbreitete Infektions- und Entzündungskrankheiten erinnern, die ohne ausgeprägte lokale Symptome auftreten

Zuallererst ist es die Pyelonephritis, die sehr oft übersehen wird und den Temperaturanstieg bei einer Erkältung erklärt. Es ist jedoch sehr einfach, diese Diagnose auszuschließen oder zu bestätigen - es reicht aus, einen allgemeinen Urintest zu bestehen. Es sind auch Fälle von Cholangitis bekannt, bei denen Fieber das einzige Symptom ist und Schmerzen und Gelbsucht fehlen.

Was heißt LNG

Fieber mit ungeklärter Genese ist das Vorhandensein einer Patiententemperatur von 38 ° C und mehr für 3 oder mehr Wochen oder ein periodischer Temperaturanstieg während dieses Zeitraums, wenn die Diagnose nach der Untersuchung mit herkömmlichen Methoden unklar ist.

Temperatur unter 38 ° C.

Aus der Definition von LNG ergibt sich die Frage: Unter welchen Bedingungen ist das einzige oder führende Symptom eine Körpertemperatur von 37 - 38 ° C? Diese Temperatur wird als subfebril bezeichnet..

Ein längerer subfebriler Zustand wird am häufigsten mit einer Verletzung der Nervenregulation beobachtet, die bei neurozirkulatorischer Dystonie auftritt. Nach einem kraniozerebralen Trauma, Infektionskrankheiten kann dies ein Symptom für prämenstruelle oder klimakterische Syndrome, Schilddrüsenüberfunktion usw. sein..

Die Tatsache, dass sich aufgrund einer Verletzung der neurohormonellen Regulation im Körper ein langfristiger subfebriler Zustand entwickelt hat, kann durch unterschiedliche Temperaturen in der rechten und linken Achselhöhle, eine Diskrepanz zwischen Pulsfrequenz und Temperatur (bei einer Erhöhung der Körpertemperatur um 1 ° C erhöht sich der Puls um 6 bis 8 Schläge pro Minute) angezeigt werden ) sowie die paradoxe Beziehung zwischen Rektaltemperatur (im Rektum) und Temperatur in den Achselhöhlen (normale Rektaltemperatur ist 0,5 ° höher).

Was könnte es sein?

Forschungen zufolge können die Ursachen von LNG in mehrere Gruppen unterteilt werden, darunter

  • 30 - 50% sind generalisierte oder lokale infektiöse und entzündliche Prozesse;
  • 20 - 30% - Tumorerkrankungen;
  • 10 - 20% - systemische Erkrankungen des Bindegewebes;
  • andere Krankheiten - 10 - 20%;

Bei etwa 10% der Patienten kann die Ursache des Fiebers auch mit Hilfe modernster Untersuchungsmethoden nicht ermittelt werden.

Häufige Krankheiten mit ungewöhnlichem Verlauf

Die Ursache für LNG sind also meistens infektiöse und entzündliche Erkrankungen, genau das, woran der Arzt zuerst denkt, wenn er eine erhöhte Körpertemperatur feststellt. Warum ist es nicht möglich, eine Diagnose zu stellen??

Tatsache ist, dass in letzter Zeit aufgrund des weit verbreiteten Einsatzes von Antibiotika manchmal die häufigsten Krankheiten einen ungewöhnlichen Verlauf nehmen, der sich beispielsweise nur durch einen Temperaturanstieg und eine Verwirrung des Arztes manifestiert. Lassen Sie uns nur auf einige von ihnen eingehen..

Tuberkulose

In den letzten Jahren hat sich Mycobacterium tuberculosis verändert und einen atypischen Krankheitsverlauf mit dem Auftreten verschiedener unspezifischer Manifestationen und einer extrapulmonalen Lokalisation des Prozesses verursacht..

Schwierigkeiten beim Erkennen von Tuberkulose werden durch die Tatsache verschlimmert, dass die üblichen diagnostischen Orientierungspunkte (Veränderungen in der Lunge, Sputum-Testergebnisse usw.) fehlen können.

Und Tuberkulin-Tests (Mantoux, Perquet), auf die Ärzte oft große Hoffnungen setzen, spiegeln nur den Zustand der Immunität wider und können negativ sein, insbesondere bei Patienten mit verminderter Immunität (chronischer Alkoholismus, Alter, Glukokortikoidbehandlung)..

Suppurative Erkrankungen der Bauchhöhle

Berichten zufolge sind etwa 33% aller infektiösen und entzündlichen Erkrankungen bei Patienten mit LNG Abszesse der Bauchhöhle und des Beckens: subphrener, subhepatischer, intrahepatischer, interintestinaler, intraintestinaler, tubo-ovarieller, perinephrischer und Prostata-Abszess.

Die Fieberdauer bei diesen Krankheiten kann bis zu 3 Jahre betragen! Gleichzeitig können die Symptome der Bauchorgane sehr mild sein oder vollständig fehlen, insbesondere bei älteren und senilen Patienten.

Es ist möglich, diese Erkrankungen bei Patienten zu vermuten, bei denen kurz vor Beginn des Fiebers eine Operation an der Bauchhöhle oder am kleinen Becken, ein Trauma (Blutergüsse) des Abdomens oder einige Darmerkrankungen (Divertikel, Colitis ulcerosa, Enteritis, Morbus Crohn) durchgeführt wurden..

Die diagnostische Unterstützung erfolgt durch Ultraschall, Computertomographie und Laparoskopie.

Osteomyelitis

Osteomyelitis ist ein entzündlicher Prozess im Knochen. Die Schwere der klinischen Manifestationen bei Osteomyelitis reicht von leichten Beschwerden während der Belastung über Bewegungen bis hin zu schweren Schmerzsyndromen, die die Bewegung signifikant einschränken.

Osteomyelitis wird selten und ziemlich spät in die diagnostische Suche nach LNG einbezogen.

Orientierungspunkte, die auf eine Osteomyelitis hindeuten, können Hinweise auf Skelettverletzungen sein, denen Patienten häufig keine Bedeutung beimessen und an die sie sich nicht erinnern, sowie auf die Art der beruflichen Aktivitäten (Sportler, Balletttänzer)..

Bei Verdacht auf Osteomyelitis ist natürlich zunächst eine Röntgenuntersuchung erforderlich. Aufgrund des negativen Ergebnisses kann diese Diagnose jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden. Daher ist es ratsam, die Untersuchung durch Computertomographie und Radioisotopenscanning von Knochen zu ergänzen.

Andere Infektionskrankheiten

  • LNG kann auf bakteriellen Infektionskrankheiten beruhen - Salmonellose, Yersiniose, Brucellose, Erysipel; Virusinfektionen - Hepatitis B und C, Cytomegalievirus, Epstein-Barr-Virus; Pilzinfektionen - Aktinomykose, Candidiasis, Kokzidioidomykose;
  • Boreliasis (Lyme-Borreliose) usw..

Die Diagnose dieser Krankheiten basiert hauptsächlich auf mikrobiologischen und serologischen Forschungsmethoden. Einige bakterielle Infektionen können als Septikämie ablaufen, ohne dass der Infektionsherd klar lokalisiert ist. Eine spezielle Gruppe infektiöser Pathologien bei LNG ist die HIV-Infektion, deren Verbreitung in den letzten Jahrzehnten in vielen Ländern die Struktur der LNG-Ursachen verändert hat. Daher sollte die diagnostische Suche bei LNG notwendigerweise Tests auf HIV-Infektion umfassen.

Tumorerkrankungen

Tumorerkrankungen nehmen den zweiten Platz in der Struktur der Ursachen von LNG ein. Ärzte beginnen jedoch erst spät, über Tumorerkrankungen nachzudenken, da Fieber als Manifestation eines Infektionsprozesses tief verwurzelt ist. Dies führt zu einem Zeitverlust und einer Erkennung des Tumors erst in den späteren Stadien. Die Krebssuche bei Patienten mit LNG sollte als eine der vorrangigen Aktivitäten betrachtet und sehr sorgfältig durchgeführt werden.

Systemische Erkrankungen

Diese Gruppe umfasst Krankheiten wie systemischen Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, verschiedene Formen systemischer Vaskulitis usw. Es ist wichtig, dass der Arzt sie nicht vergisst und geeignete Tests verschreibt, um sie zu identifizieren.

Andere Krankheiten

Eine Vielzahl anderer Bedingungen kann ebenfalls LNG verursachen. Bei einigen Patienten kann Fieber die einzige oder eine der Hauptmanifestationen einer tiefen Venenthrombophlebitis der Extremitäten und des Beckens sein. Solche Situationen treten häufiger nach der Geburt, Knochenbrüchen und chirurgischen Eingriffen auf.

Thyreoiditis - Entzündung der Schilddrüse - ist eine weitere Krankheit, die im Frühstadium ohne schweres Schmerzsyndrom ablaufen kann und sich nur bei erhöhter Körpertemperatur manifestiert. Es ist notwendig, auch auf geringfügige oder kurzfristige Schmerzen oder Beschwerden im Nacken zu achten.

Um diese Diagnose auszuschließen, wird eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse durchgeführt.

Drogenfieber

Fieber nimmt 3-5% der Struktur von Nebenwirkungen auf Medikamente ein und ist häufig die einzige oder Hauptkomplikation. Medizinisches Fieber kann in verschiedenen Intervallen (Tage, Wochen) nach der Verabreichung des Arzneimittels auftreten und weist keine spezifischen Anzeichen auf, um sie von Fieber anderen Ursprungs zu unterscheiden.

Das einzige Anzeichen für die medizinische Natur des Fiebers sollte sein Verschwinden nach der Suspendierung des vermuteten Arzneimittels sein. Eine Temperaturnormalisierung tritt nicht immer in den ersten Tagen und oft einige Tage nach der Stornierung auf.

In den meisten Fällen ist es jedoch unwahrscheinlich, dass das Fieber nach Absetzen des Arzneimittels eine Woche lang anhält..

Am häufigsten tritt Fieber auf, wenn die folgenden Arzneimittelgruppen angewendet werden:

  • antimikrobielle Arzneimittel (Penicilline, Cephalosporine, Tetracycline, Isoniazid, Nitrofurane, Sulfonamide, Amphotericin B);
  • Zytostatika (Bleomycin, Asparaginase, Procarbazin);
  • kardiovaskuläre Arzneimittel (Alfamethyldopa, Chinidin, Procainamid, Hydralazin);
  • Arzneimittel, die auf das Zentralnervensystem wirken (Diphenylhydantoin, Carbamazepin, Chlorpromazin, Haloperidol, Thioridazin);
  • entzündungshemmende Medikamente (Aspirin, Ibuprofen, Tolmetin);
  • verschiedene Gruppen von Arzneimitteln, einschließlich Jodid, Antihistaminika, Clofibrat, Allopurinol, Levamisol, Metoclopramid, Cimetidin usw..

Zu behandeln oder nicht zu behandeln?

Es entsteht also eine Situation, in der der Patient lange Zeit eine erhöhte Körpertemperatur hat, dh die Krankheit liegt im Gesicht, aber es gibt keine Diagnose.

Leider können in dieser Situation viele Ärzte die Versuchung nicht bewältigen, dem Patienten Antibiotika zu verschreiben, und in Abwesenheit einer Wirkung auch Glukokortikoide.

Obwohl das Problem der Behandlung von Patienten mit LNG immer streng individualisiert ist, kann dieser Behandlungsansatz nicht als gerechtfertigt angesehen werden..

  1. In dieser Situation ist es richtiger, sich auf eine gründlichere Diagnose zu konzentrieren, und in einem stabilen Zustand des Patienten kann es durchaus zulässig sein, ihn einfach unter dynamischer Beobachtung zu lassen, ohne Medikamente zu verschreiben, obwohl in diesem Fall die Gefahr besteht, das Vertrauen des Patienten zu verlieren.
  2. Dies ist jedoch klüger, als ihn wegen erfundener chronischer Bronchitis oder Pyelonephritis zu behandeln, oftmals völlig erfolglos oder sogar zum Nachteil des Patienten.
  3. Die Relevanz dieses Themas beruht auf der Tatsache, dass Hausärzte, an die sich Patienten mit Beschwerden über hohe Körpertemperatur zuerst wenden, nicht immer auf die richtige Diagnose achten, alles auf Viruserkrankungen abschreiben und häufig schwerwiegende Krankheiten überspringen und wertvolle Zeit verpassen für den rechtzeitigen Beginn der Behandlung.

Die Diagnose "Fieber unbekannter Herkunft" sollte nicht als endgültig angesehen werden. Eine erhöhte Körpertemperatur ist immer ein Zeichen für Probleme im Körper, und die Ursache für diese Probleme kann in den meisten Fällen (90%) gefunden werden.

LNG ist nicht nur eine schwierige, aber lösbare Aufgabe für einen Arzt, sondern auch ein Test für seine Professionalität und Alphabetisierung. Dieser Artikel listet nur einige Krankheiten auf, die LNG zugrunde liegen können.

Unser Ziel war es nur, auf dieses Problem aufmerksam zu machen und vor einer unangemessenen Verschreibung von Antibiotika und anderen Medikamenten zu warnen, dem Patienten zu erklären, dass „jetzt eine solche Grippe vorliegt“, oder ihn auf eine lange und mühsame Reise durch die Arztpraxen von einem engen Spezialisten zum anderen zu schicken.

Fieber ohne Symptome - Ursachen und Behandlung Familienklinik A-Media

Eine anhaltend erhöhte Temperatur wird auch als Hyperthermie bezeichnet. Es ist eine Überreaktion des Körpers auf innere Prozesse. Es ist für Pathologien in jedem System oder Körperteil bekannt. Wenn es über einen längeren Zeitraum nicht nachlässt, weist es auf eine schwerwiegende Fehlfunktion des Körpers hin..

Es gibt drei Arten von erhöhten Temperaturen:

  • niedriges Niveau - von 37,2 bis 38 Grad
  • mittleres Niveau - von 38 bis 40 Grad
  • hohes Niveau - ab 40 Grad oder mehr.

Eine Schwankung von 36,6 bis 37,2 Grad wird als normal angesehen. Über 42,2 Grad kommt es normalerweise zu Bewusstlosigkeit, und wenn es über einen längeren Zeitraum auf einem hohen Niveau gehalten wird, führt dies zu einer Schädigung des Gehirns. Entsprechend der Dauer des Durchflusses wird die erhöhte Temperatur unterteilt in:

  1. wiederkehrend
  2. permanent
  3. vorübergehend
  4. wechselnd.

Ursachen für ständig erhöhte Temperatur

Am häufigsten verursacht Hyperthermie Schüttelfrost, Fieber, Körperschmerzen, vermehrtes Schwitzen und unangenehme Gesundheit. Darf nicht von Kopfschmerzen begleitet sein. Mögliche Ursachen für anhaltend hohe Temperaturen sind:

  • Störung des Immunsystems
  • entzündliche Prozesse
  • Tumoren
  • Verletzung der Wärmeregulierung
  • Einnahme von Medikamenten
  • einige Verfahren
  • chronische Infektionen
  • helminthische Invasionen
  • Neurosen
  • chronische Müdigkeit
  • Hyperthyreose
  • Autoimmunerkrankungen
  • rheumatische Erkrankungen und so weiter.

Immunerkrankungen

Bei solchen Funktionsstörungen besteht eine geringe Hyperthermie - innerhalb von 37,2 bis 38 Grad. Von Zeit zu Zeit kann es Unterschiede im Durchschnittsniveau geben. Neben typischen Manifestationen (Gewichtsverlust, hohe Müdigkeit) kommt es auch nachts zu verstärktem Schwitzen..

Entzündungsprozesse

Der Temperatursprung kann plötzlich (mit toxischem Schock) oder allmählich (mit Mikroplasma-Pneumonie) erfolgen. Je nach Manifestationsgrad der Hyperthermie kann sie in diesem Fall hoch oder niedrig sein.

Wenn die Temperatur vor dem Hintergrund eines schnellen Herzschlags (Tachykardie), Verwirrung und Atemnot ansteigt, kann dies auf ein sehr gefährliches Syndrom hinweisen - einen septischen Schock.

Es tritt bei gramnegativer Bakteriämie und Peritonitis auf.

Tumoren

Bei primären onkologischen Tumoren (sowie Metastasen) werden häufig längere Zeiträume mit ziemlich hoher Körpertemperatur beobachtet. Sie haben unterschiedliche Eigenschaften.

Beispielsweise tritt bei akuter Leukämie eine niedrige, langsam fortschreitende Hyperthermie auf. Wird von Blutungen und Blässe der Haut begleitet.

In bestimmten Fällen (mit derselben Krankheit) führt eine hohe Temperatur im Gegenteil zu einem scharfen Sprung.

Verletzung der Wärmeregulierung

Es geht mit einem plötzlichen Temperaturanstieg auf 41,7 Grad einher. In der Regel wird bei so gefährlichen Erkrankungen wie maligner Hyperthermie, thyreotoxischer Krise, Schlaganfall sowie Schädigung des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem) festgestellt. Eine erhöhte Temperatur (niedrig bis mittel) wird durch ein erhöhtes Schwitzen ergänzt.

Einnahme von Medikamenten

In dieser Situation ist eine konstant erhöhte Temperatur auf die Empfindlichkeit gegenüber Penicillin-Antibiotika, Sulfonamiden, Antimykotika und einigen anderen Arzneimitteln zurückzuführen. Es tritt auch bei Chemotherapie und Einnahme von Medikamenten auf, die starkes Schwitzen hervorrufen..

Verfahren

Während der postoperativen Rehabilitation wird eine permanente intermittierende Hyperthermie festgestellt. Es dauert normalerweise fast die gesamte Zeit der Genesung des Körpers..

Es wird durch Eingriffe in die natürliche Struktur des Körpers hervorgerufen und ist seine Schutzreaktion auf die durchgeführten Manipulationen (Geweberesektion, Nähen usw.)..

Eine anhaltend hohe Körpertemperatur wird auch durch radiologische Untersuchungen mit Kontrastmitteln verursacht.

Chronische Infektionen

Latente Infektionen können zu einer anhaltenden und anhaltenden Hyperthermie führen..

Fieber wird in der Regel durch Hepatitis-Viren verschiedener Formen (TTV, E, B, D, C, G), Salmonellen, Borrelien, Toxoplasma, Mycoplasma, Chlamydien, Herpesvirus (6, 2 und 1), Epstein-Barr, Cytomegalovirus, ausgelöst. Streptokokken usw. Es ist sehr hartnäckig bei chronischen Prozessen in den Nebenhöhlen, Mandeln und Rachen..

Helminthische Invasionen

Sie ergeben auch eine hohe Temperatur, die über einen langen Zeitraum aufrechterhalten wird. Darüber hinaus können bei der Analyse von Fäkalien Parasiten fehlen. Genauere Daten werden durch Blutspende erhalten, um Antikörper gegen Helminthen zu etablieren. Die erhöhte Temperatur hält an und kann im Falle einer Massenvergiftung des Körpers mit den Produkten der lebenswichtigen Aktivität von Parasiten einen scharfen Sprung bewirken.

Chronische Müdigkeit

Dies ist eine der häufigsten Bedingungen des modernen Menschen. Und gleichzeitig das Syndrom mit der am längsten anhaltenden Hyperthermie. Es ist begleitet von nervöser Erschöpfung, Depression, Muskel- und Gelenkschmerzen, schneller Müdigkeit.

Überfunktion der Schilddrüse

Wenn die Schilddrüse zu intensiv zu arbeiten beginnt oder entzündet ist, führt dies auch über einen ausreichend langen Zeitraum zu einem Temperaturanstieg. In diesem Fall können die charakteristischen Symptome einer Drüsenfunktionsstörung fehlen. Krankheiten werden nur durch Laborblutuntersuchungen festgestellt.

Autoimmunerkrankungen

In diesem Fall wird ein Anstieg der Körpertemperatur, der lange Zeit nicht gesenkt werden kann, durch einen Angriff des Immunsystems auf das Körpergewebe verursacht. Unmotivierte Schwäche, Gewichtsverlust und einige andere Symptome treten auf.

Neurosen

Sie sind eine häufige Ursache für ständig erhöhte Temperaturen. Assoziiert mit Hirnfunktionsstörungen. Genauer gesagt, der Hypothalamus, der der Haupttemperaturregler ist. Treten auch als Folge einer vegetativ-vaskulären Dystonie auf (als einer der Faktoren für nervöse Zustände).

Rheumatische Erkrankungen

Diese Krankheiten gehen häufig mit einem auf den ersten Blick unmotivierten hohen Fieber einher. Sie werden mit einer großen Anzahl von Krankheiten rheumatischer Natur festgestellt. Das problematischste unter ihnen ist Lupus erythematodes..

Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie gleich einen Termin mit einem Therapeuten.