Was sind Triglyceride in einem biochemischen Bluttest??

Die Materialien werden nur zu Informationszwecken veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, einen Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu konsultieren!

Mitautoren: Natalya Markovets, Hämatologin

Triglyceridspiegel sind ein wichtiger Indikator für biochemische Prozesse im menschlichen Körper. Vor allem, wenn in der Vergangenheit Krankheiten wie Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Angina pectoris und Diabetes mellitus aufgetreten sind. Triglyceride sind oft die frühesten Indikatoren für ein Gesundheitsproblem.

Inhalt:

Um zu verstehen, was Triglyceride in einem biochemischen Bluttest sind, müssen Sie die Natur der Substanz kennen und wissen, warum der Körper sie benötigt.

Ein Ausflug in die Biochemie

Triglyceride gehören zur Klasse der Lipide und sind ein Ester - das Endprodukt der Kombination von Glycerin und Ölsäure. Im menschlichen Körper können Palmitin- oder Stearinsäuren ebenfalls zu Glycerin beitragen, aber häufiger tritt Ölsäure in die Reaktion ein. Die Synthese von Triglyceriden findet hauptsächlich im Darm statt, etwas weniger in Nieren und Leber.

Es ist bekannt, dass Triglyceride ein wesentlicher Bestandteil von Zellmembranen sind und sich bei Hunger auch im Fettgewebe ablagern. Gleichzeitig können sie sich spalten und dadurch zu Energiequellen werden. Die umgekehrte Situation tritt auch auf - überschüssige Glucose wird unter Verwendung komplexer biochemischer Transformationen in Triglyceride umgewandelt.

Wichtig. Trotz der Vorteile, die Triglyceride für den Körper haben, gehören sie zur Klasse der "schädlichen" Lipide und sind Teil von Lipoproteinen niedriger Dichte. Letztere tragen zur vaskulären Atherosklerose und zum Auftreten des metabolischen Syndroms mit allen folgenden Folgen bei: Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, Herzinfarkt.

Plaquebildung in der Gefäßwand. Die Plaque besteht aus Triglyceriden

Normale Triglyceridspiegel

Es gibt eine direkt proportionale Beziehung "die Anzahl der Jahre - Triglyceride". Die Blutbiochemie hilft bei der Identifizierung ihres Niveaus. Der Indikator wird (wie Glucose) in mmol / l gemessen.

Wichtig. Je älter die Person ist, desto höher ist die Triglyceridzahl..

In Verbindung mit einem aktiven Stoffwechsel und einer erhöhten Aufnahme aller Nährstoffe durch den Körper bei Kindern und Jugendlichen steigt der Indikator nicht über 1,4 mmol / l. Die Untergrenze der Norm liegt bei 0,4 mmol / l.

Bei Erwachsenen liegen die Triglyceridspiegel zwischen 0,5 und 3,7 mmol / l. Bei älteren Menschen verschiebt sich die Untergrenze der Norm nach oben (ab 0,65) und die Obergrenze fällt dagegen auf 3,3 mmol / l.

Bei Männern sind die Triglyceridspiegel in der Regel etwas höher als beim gerechteren Geschlecht. Dies ist auf die antiatherogene Wirkung von Östrogenen und im Gegenteil auf die atherogene Wirkung (die zur Ablagerung "schädlicher" Lipide beiträgt) männlicher Sexualhormone zurückzuführen.

Wenn Triglyceride in der Blutbiochemie erhöht sind, ist dies ein Grund, genauer untersucht zu werden, um die Ursache zu identifizieren.

Alter JahreTriglyceridspiegel, mmol / l
MännerFrauen
Bis 100,34-1,130,40-1,24
10-150,36-1,410,42-1,48
15-200,45-1,810,40-1,53
20-250,50-2,270,41-1,48
25-300,52-2,810,42-1,63
30-350,56-3,010,44-1,70
35-400,61-3,620,45-1,99
40-450,62-3,610,51 - 2,16
45-500,65-3,700,52-2,42
50-550,65-3,610,59-2,63
55-600,65-3,230,62 2,96
60-650,65-3,290,63-2,70
65-700,62-2,940,68-2,71

Tabelle: Normale Triglyceridspiegel nach Alter und Geschlecht

Ursachen für schwankende Triglyceridspiegel

Aufleveln

Ein Anstieg der Triglyceride ist im Allgemeinen mit mehreren schwerwiegenden Erkrankungen verbunden:

  • Fettleibigkeit (als Teil des metabolischen Syndroms). Triglyceride werden im subkutanen Fett abgelagert, daher gibt es ein einfaches Muster - je dicker das Fettgewebe ist, desto mehr Triglyceride.
  • Hereditäre (primäre) Hyperlipidämie. Assoziiert mit Mutationen auf der Ebene der Gene, die für die Lipidsynthese und den Metabolismus verantwortlich sind.
  • Endokrine Störungen (Hypothyreose und Diabetes mellitus). Bei einer Schilddrüsenunterfunktion verlangsamt sich der Stoffwechsel, und bei Diabetes mellitus wird überschüssige Glukose in Fett, insbesondere in Triglyceride, umgewandelt.
  • Erkrankungen der Leber (Hepatitis, Zirrhose, Fettabbau) und der Niere (alle Pathologien, die zu chronischem Nierenversagen führen).
  • Probleme mit der Bauchspeicheldrüse - Pankreatitis verschiedener Ursachen und damit Fehlverdauungssyndrom (enzymatische Insuffizienz mit Verdauungsstörungen).

Durch Pankreatitis steigt der Triglyceridspiegel an

  • Einnahme bestimmter Medikamente - hormonelle Kontrazeptiva, Betablocker, Diuretika, Interferone.

Hinweis. Beta-Blocker werden bei Herzproblemen verschrieben: Koronararterienerkrankung, Angina pectoris, Myokardinfarkt. Diese Medikamente reduzieren die Häufigkeit von Herzkontraktionen, verhindern Tachyarrhythmien und verhindern, dass sich die Nekrosezone während eines Herzinfarkts ausdehnt. Eine der Nebenwirkungen dieser Arzneimittel ist jedoch eine Verringerung des Stoffwechsels in Geweben, was zu einer Verringerung des Verbrauchs von Triglyceriden und infolgedessen zu einer Erhöhung ihrer Konzentration führt..

  • Banales Überessen oder Vorherrschen von fetthaltigen Lebensmitteln und leicht verdaulichen Kohlenhydraten in der Ernährung (Süßwaren, Fast Food, frittierte Lebensmittel).

Und über Fälle, in denen der GGT-Spiegel im Blut erhöht ist, können Sie dem Artikel auf unserer Website entnehmen.

Abnahme der Triglyceride

Wenn Triglyceride im biochemischen Bluttest erhöht sind, liegen schwerwiegende gesundheitliche Probleme vor. Eine Abnahme der Triglyceride im Blut ist jedoch auch ein ungünstiges Zeichen, das Folgendes anzeigen kann:

  • Darmerkrankungen, begleitet von Malabsorptionssyndrom (mangelnde Resorption);

Der Absorptionsmechanismus im Darm. Malabsorption beeinträchtigt die Aufnahme von Fett aus der Nahrung

  • chronische Lungenerkrankung;
  • Hyperthyreose;

Hinweis. Erhöhte Schilddrüsenhormonspiegel fördern den Katabolismus - den Abbau aller Nährstoffsubstrate im Körper, einschließlich der Triglyceride.

  • unkontrollierte Aufnahme von Multivitaminkomplexen, insbesondere solchen mit einem hohen Gehalt an Vitamin C;
  • psychische Störungen, die zu Unterernährung führen (Anorexie).

Der Triglyceridindex ist wichtig für kardiale und endokrinologische Patienten. Manchmal sind Triglyceride die ersten, die Probleme im Körper "signalisieren".

Triglyceride: Was ist das? die Norm für Männer und Frauen

Fette... Wie viel Mühe die Leute aufwenden, um sie zu bekämpfen, ohne über ihren Zweck Bescheid zu wissen. Es gibt jedoch schädliche, nützliche und sogar neutrale Arten von Lipidfetten. Triglyceride sind von Natur aus neutrale Lipide. Sie sind eine Energiequelle für einen Menschen. Aber alles sollte in Maßen sein.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber, was Triglyceride sind, welche Aufgaben sie in unserem Körper haben, wann sie auf Triglyceride im Blut getestet werden und was ihre Abweichungen von den Referenzwerten anzeigen.

Triglyceride - was ist das??

Triglyceride sind organische Verbindungen, die von Glycerin und Fettsäuren abgeleitet sind. Diese neutralen Lipide werden vom Körper benötigt, um die Zellen mit Energie zu versorgen..

Sie gelangen wie alle strategisch wichtigen Komponenten zusammen mit der Nahrung in den Körper. Pflanzliche und tierische Fette gelten als Hauptquellen für Triglyceride..

Wenn Lipide in den Körper gelangen, beginnt der Prozess des Fettstoffwechsels:

Chylomikronen (große Lipoproteine) dienen als Transportmittel durch den Körper. Für sie kommen Triglyceride nach dem Dünndarm. Nachdem alle "Passagiere" gesammelt wurden, wandern Lipoproteine ​​durch den Körper, zuerst durch die Lymphgefäße und dann in den Blutkreislauf. Im Blut werden Chylomikronen abgebaut. Das Ergebnis sind Fettsäuren. Sie dringen in Muskel- und Fettgewebe ein. In der Leber werden Fettsäuren zusammen mit Kohlenhydraten wieder in Triglyceride umgewandelt, die als endogen bezeichnet werden.

Das bekannte Cholesterin ist untrennbar mit neutralen Lipiden verbunden. Beide Elemente werden durch einen biochemischen Bluttest bestimmt.

Es ist zu beachten, dass es sich bei Cholesterin um zwei Arten handelt:

  • HDL (HDL) - wirkt sich positiv auf den Körper aus, sein Spiegel sollte höher sein,
  • LDL (LDL) - "schlecht". Hohe Spiegel können zu einem Anstieg des Glycerins im Körper führen.

Funktionen im Körper

Der funktionelle Zweck von Triglyceriden ist der Schutz und die Energieversorgung. Im Wesentlichen sind sie eine Energiequelle für Gewebe sowie ein Energiespeicher. Fett hat eine sehr geringe Wärmeleitfähigkeit und schützt so vor Kälte.

Videoplayer https://kardiobit.ru/wp-content/uploads/2017/07/Triglycerides3.mp400: 0000: 0000: 11 Verwenden Sie die Auf- / Ab-Tasten, um die Lautstärke zu erhöhen oder zu verringern.

Triglyceride kommen auch in der Haut vor. Ihre Hauptaufgaben sind:

  • Aufrechterhaltung der Struktur der Zellmembran,
  • Schutz vor äußeren Einflüssen,
  • Die Haut feucht halten.

Normales Niveau

Die Rate der Triglyceride ist nicht starr und unverändert. Es unterscheidet sich für Personengruppen nach Alter und Geschlecht (Tabelle unten). Die Triglyceridrate im Blut ist bei Männern fast immer höher als bei Frauen.

Die Norm für Triglyceride im Blut bei jungen Frauen liegt 1,5-mal unter der Obergrenze bei Männern. Nach 50 Jahren ändert sich die Situation etwas. Die Norm bei Frauen steigt intensiver an und wird im Alter von 70 Jahren mit der bei Männern verglichen (die Kluft wird minimal)..

Blut Analyse

Die biochemische Analyse wird verwendet, um den Lipidspiegel des Blutes zu bestimmen. Zu diesem Zweck wird dem Patienten Blut aus einer Vene entnommen..

Bei der Analyse müssen Sie berücksichtigen, dass das Blut im Laufe des Tages seine Zusammensetzung ändert. So steigt beispielsweise der Lipidspiegel nach 15-30 Minuten an. nach dem Essen. Es dauert mindestens 12 Stunden, um es zu reduzieren. Eine der Voraussetzungen für die Vorbereitung eines Laborbesuchs ist daher die letzte Mahlzeit in 16 Stunden..

Die folgenden Situationen können der Grund für die Überweisung eines Patienten an einen Triglycerid-Bluttest sein:

  • Vorbeugende Untersuchung des allgemeinen Lipidprofils. Die Studie wird einmal alle 4-5 Jahre im Alter von über 20 Jahren durchgeführt,
  • Wenn eine Person eine fettarme Diät einhalten muss. Dies kontrolliert den Fettgehalt und das Risiko von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.,
  • Identifizierung von Erkrankungen mit hohem Cholesterinspiegel und Herzmuskel,
  • Hohe Triglyceridspiegel in einer CBC.

Risikogruppen für Abweichungen von der Norm

Wenn die erhaltenen Daten nicht den Standards entsprechen, müssen Sie sich der möglichen Risiken bewusst sein. In der medizinischen Praxis gibt es 4 Risikogruppen:

  • Bis zu 1,7 mmol / l - mäßiges Risiko. Die Wahrscheinlichkeit, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken, unterscheidet sich nicht vom Durchschnitt der Bevölkerung,
  • 1,7-2,2 mmol / l - mittleres Risiko,
  • 2,3-5,6 mmol / l - eine hohe Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen,
  • Über 5,6 mmol / l ist ein kritischer Wert. In diesem Fall ist eine lipidsenkende Therapie erforderlich..

Anzeigen über dem Normalwert

Dieses Problem wird in einem separaten Artikel auf unserer Website "Triglyceride sind erhöht: Was bedeutet es, Ursachen, Behandlung, Ernährung" behandelt..

Hohe Triglyceridspiegel treten auf, wenn:

  • Fettleibigkeit,
  • Hereditäre Hyperlipidämie,
  • Alkoholismus,
  • Hypothyreose,
  • Pankreatitis,
  • Nierenerkrankung,
  • Leberpathologie,
  • Anorexia nervosa,
  • Gicht,
  • Down-Syndrom,
  • Diabetes Mellitus
  • Glykogenose (gestörter Glykogenstoffwechsel).

Eine Erhöhung der Konzentration dieser Lipide kann provozieren:

  • Schwangerschaft,
  • Einnahme von Medikamenten - Verhütungsmittel, Betablocker, Hormone, Interferone,
  • Überessen,
  • Alkohol und Rauchen vor der Durchführung von Tests.

Um Triglyceride wieder normal zu machen, benötigen Sie:

  • Schlechte Gewohnheiten loswerden,
  • Vergessen Sie nicht einen aktiven Lebensstil (30 Minuten Bewegung pro Tag),
  • Überarbeiten Sie das Tagesmenü. Vermeiden Sie Süßigkeiten und Lebensmittel, die Fructose enthalten, und erhöhen Sie die Aufnahme von Omega-3-ungesättigten Fettsäuren, Obst, Gemüse und Kohlenhydraten,
  • Nehmen Sie nach ärztlicher Verschreibung Medikamente ein: Nikotinsäuren, Fibrate, Fischöl, Statine.

Wenn die Anzeigen unter dem Normalwert liegen?

Niedrige Triglyceridspiegel sind auch schädlich für den Körper. Infolgedessen kann sich eine Person entwickeln:

  • Überfunktion der Schilddrüse (Thyreotoxikose),
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes,
  • Malabsorptionssyndrom (Nährstoffe werden schlecht aufgenommen),
  • Pathologie des bronchopulmonalen Systems.

Eine verminderte Konzentration kann zur Einnahme von Medikamenten führen:

  • Askorbinsäure,
  • Fischöl,
  • Prazosin,
  • Heparin,
  • Progesteron.

Bei erheblichen Verletzungen und Verbrennungen wird es auch niedrige Raten geben.

Um ein normales Niveau zu erreichen, müssen Sie häufiger essen und leicht verdauliche pflanzliche Fette in der Ernährung verwenden.

Triglyceridrate

Möglichkeiten zur Senkung der Bluttriglyceride

Ein erhöhter Wert von Triglyceriden im Blut weist auf das Risiko einer koronaren Herzkrankheit hin. Wenn der Triglyceridspiegel auf 500 mg / dl ansteigt, sprechen Ärzte von schwerer Hypertriglyceridämie.

Ein Wert über 500 mg / dl zeigt eine schwere Hypertriglyceridämie an. Zusammen mit Triglyceriden steigt immer das Cholesterin an, insbesondere das Prebeta-Cholesterin, das in der Blutlipidtestform als VLDL-CS abgekürzt wird..

Der optimale Triglyceridspiegel im Blut beträgt 1,8 mmol / l. Menschen, die den Zustand ihres Herz-Kreislauf-Systems überwachen, sollten diesen Wert anstreben..

Zusätzlich zu Fetten reduziert das Menü die Menge an einfachen Kohlenhydraten, dh Produkten, die Protein und raffinierten Zucker enthalten.

Darüber hinaus ist es sehr wünschenswert, die körperliche Aktivität zu erhöhen. Was bedeutet das? Keine Sorge, Sie müssen sich nicht für die Sportabteilung anmelden und Rekorde aufstellen.

Wenn der Fettgehalt hoch ist, reicht regelmäßige Bewegung aus, um ihn zu senken. Schnelles Gehen, halbstündige Morgenübungen, kurze Radtouren sind geeignet.

Durch die Kombination einer fettarmen Ernährung und körperlicher Aktivität können Sie schnell und sicher erhöhte Fettwerte im Blutkreislauf beseitigen und Ihre Blutgefäße vor sklerotischen Plaques schützen..

Nach einigen Monaten nach der Diät müssen Sie das Blut erneut überprüfen. Die Analyse zeigt wahrscheinlich eine Abnahme der neutralen Fette.

Dies bedeutet, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Wenn Diät und Bewegung die Menge der Lipide im Blut nicht beeinflusst haben, kann der Arzt eine medikamentöse Therapie verschreiben.

Menschen mit einem erhöhten Gehalt an neutralen Fetten können traditionelle Medizin zur Behandlung verwenden: Zitronensaft, Rübensaft, Tinktur aus Johanniskraut, Schafgarbe, Arnika.

Besonderes Augenmerk sollte auf die Zunahme der neutralen Fette bei Kindern gelegt werden. Die Ursache der Anomalie ist meistens das Übergewicht des Kindes, aber der Anstieg kann das Ergebnis einer Schilddrüsenerkrankung oder einer angeborenen Pathologie des Lipidstoffwechsels sein.

Ein Kind mit hohem Blutfettgehalt sollte einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden. Um die Blutparameter zu normalisieren, wird dem Kind empfohlen, eine Diät zu machen und Fischöl einzunehmen. Kindern über 10 Jahren, die nach sechsmonatiger Diät einen erhöhten Triglyceridgehalt haben, werden Statine verschrieben.

Wie man Triglyceride auf die weibliche Norm senkt

Hohe Triglyceridspiegel im Blut (in größerem Umfang) sind Symptome, die auf bestehende "latente" (chronische) Krankheiten oder einige sich schnell entwickelnde gefährliche Krankheiten hinweisen. Zum Beispiel wie Diabetes, Pankreatitis, "Fettleber" oder Atherosklerose. Diese Situation kann jedoch durch geeignete Maßnahmen rechtzeitig erheblich "geglättet" werden! Deutliche Änderung Ihres Lebensstils (vor allem, schlechte Gewohnheiten aufzugeben), Anpassung Ihrer Ernährung und Hinzufügen von körperlicher Aktivität (zur Gewichtsreduktion). In den schwierigsten Fällen können Ärzte Ihnen die Behandlung mit speziellen Medikamenten zur Senkung des Triglyceridspiegels verschreiben.

ÜBER DIESES (VON "A" bis "Z") IST IN UNSEREM ARTIKEL GEPLANT:

Wie kann man Triglyceride im Blut normalisieren - schnell und richtig? (detailliertes Material zur Lösung dieses Problems)

Wenn Sie keinen detaillierten Plan zur Reduzierung des TG-Spiegels benötigen, machen wir Sie auf eine Art "Diät-Memo" zur Lösung dieses Problems aufmerksam. Kurz und leicht verständlich! Wie sieht eine Diät zur Reduzierung von überschüssigem Fett aus??

  • Wenn Sie plötzlich vor einer "ernsten" Frage stehen (besonders abends): "lecker" essen oder NICHT essen, dann wählen Sie - "NICHT ESSEN"!
  • Trinken Sie viel Wasser (sauber / Raumtemperatur)!
  • Schließen Sie vorübergehend solche "Balsame für die Seele" wie Wein, Bier oder alkoholische Cocktails aus (natürlich auch Alkohol / Wodka und andere "Produkte").!
  • Wenden Sie ein vorübergehendes "TABOO" auf absolut alle Süßigkeiten (insbesondere im Laden gekaufte) an, die Zucker oder dessen Ersatzstoffe enthalten. Bemerkenswerte Beispiele: Muffins, Croissants, Sahnekekse, Brownies, Kuchen usw.
  • Limonade (Coca und Pepsi Cola), Fastfood, Snacks, Hamburger, Hot Dogs, Pizza, Tabakhühner usw..
  • Entwickeln Sie aktiv Ihre eigenen kulinarischen Fähigkeiten! Zum Beispiel, um köstliche Fischgerichte (2 Mal pro Woche) anstelle von „roten“ Fleischgerichten selbst zuzubereiten. NICHT GEBRATEN! Und auch 3 mal pro Woche - Gerichte aus "weißem" Hühnerfleisch (nur ohne Haut).
  • TÄGLICH (bei einer Diät mit hohem Triglyceridgehalt) verwenden Sie GETREIDE wie Buchweizen, Perlgerste (Haferflocken) oder Haferflocken (außer Instant- / Instant-Müsli) in Ihrer Diät.
  • Überspringen Sie vorübergehend Birnen, Bananen, Ananas und Trauben! Ersetzen Sie sie durch Erdbeeren, Aprikosen und Zitrusfrüchte (aber in kleinen Portionen 2-3 mal pro Woche).
  • Essen Sie viel rohes Gemüse und Kräutersalate (mit gehackten Walnüssen)! OBLIGATORISCHES Aroma (2 Esslöffel) Leinsamen- oder Olivenöl. Lebensmittel wie fetter Fisch, Leinsamen, Avocados und Walnüsse beseitigen nicht nur effektiv überschüssige TG-Werte, sondern "schützen" Frauen auch zuverlässig vor Brustkrebs!
  • Niemals passieren! Es ist besser, öfter zu essen, aber in kleinen Portionen. Niemals vor dem Schlafengehen essen!

Anstelle von angenehmen Versammlungen vor dem Computer in Ihrer Freizeit oder ehrenhaftem "Liegen" auf der Couch (vor dem Fernseher), mindestens eine halbe Stunde am Tag, machen Sie aktive körperliche Aktivität. Ein Muss an der frischen Luft! Übertreiben Sie es einfach nicht - fangen Sie klein an! Einkaufstouren (tagsüber) mit vollen Beuteln zur Normalisierung erhöhter Triglyceridspiegel bei Frauen im Blut - gelten als TEILWEISE! Sei nicht faul!

Wofür sind Triglyceride?

  • fettes Fleisch;
  • Fett;
  • Innereien (Leber, Nieren);
  • Nüsse;
  • Pflanzenöle (Sonnenblume, Olive).

Der andere Teil kann in den Zellen der Leber, des Dünndarms und des Fettgewebes synthetisiert werden.

Funktionen im Körper

Triglyceride haben viele Funktionen im menschlichen Körper. Die wichtigsten sind:

  1. Bildung eines Fettdepots - Triglyceridmoleküle sind sehr kalorienreich und wenn sie abgebaut werden, werden viel Energie und ATP für die volle Funktion aller Körperzellen freigesetzt.
  2. Strukturfunktion - Lipide sind der Hauptbaustein aller Zellmembranen.

Leider wirkt sich eine Zunahme der Triglyceride negativ auf den Zustand des Körpers aus. Ein Anstieg des Lipoproteinspiegels im Blut kann wie Cholesterin zu deren Ablagerung an den Wänden der Blutgefäße führen, was zu einer unzureichenden Blutversorgung des Organs führt - Blut kann buchstäblich nicht durch die mit Fettablagerungen von innen bedeckten Arterien "durchbrechen". Daher wird empfohlen, Triglyceride im Blut für alle Personen über 40-45 Jahre zu messen, um ihren Spiegel zu kontrollieren und gegebenenfalls zu korrigieren..

Was tun, wenn Triglyceride im Bluttest erhöht sind und wie sie gesenkt werden können?

Die Hauptenergiequelle für den menschlichen Körper sind Triglyceride. Sie gelangen mit der Nahrung in den Körper, und ihre Standardmenge im Blut hängt von zwei Faktoren ab: dem Geschlecht und dem Alter der Person..

Sowohl bei Frauen als auch bei Männern sind erhöhte Triglyceridspiegel sehr gefährlich, da sie auf das Vorhandensein verschiedener Pathologien hinweisen. Daher ist die Behandlung von Abweichungen eine Voraussetzung für die Heilung des Körpers..

Wenn die biochemische Analyse einen erhöhten Gehalt an Triglyceriden zeigt, wird eine Hypertriglyceridämie diagnostiziert. Dies ist eine pathologische Erkrankung, die das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Erkrankungen im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen erheblich erhöht.

In der Regel ist die Behandlung solcher Krankheiten immer komplex und es ist wichtig, die Menge an Triglyceriden im Blut auf den Normalwert zu bringen.

Die Gründe

Die häufigsten Gründe für eine Erhöhung dieser Komponente im Blut sind das Auftreten von Gesundheitsproblemen aufgrund des Altersfaktors. Darüber hinaus kann ein schlechter Lebensstil und vor allem ein Hobby für alkoholische Getränke in jungen Jahren einen hohen Triglyceridspiegel hervorrufen. Die Gründe für den Anstieg der Triglyceride im Blut können folgende Ursachen haben:

  • falsche Ernährung, die besonders häufig nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern beobachtet wird;
  • Tragen eines Kindes, da sich während der Schwangerschaft der hormonelle Hintergrund bei Frauen ändert, was ein provozierender Faktor ist;
  • genetische Veranlagung;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

Hohe Triglyceridspiegel im Blut sind sehr gefährlich für die Gesundheit von Frauen. In einigen Fällen kann dies auf die Entwicklung von Unfruchtbarkeit hinweisen. Ärzte raten dazu, den Triglyceridspiegel im Blut zu überwachen..

Es ist besonders wichtig, nach dem 45. Lebensjahr regelmäßige Bluttriglycerid-Tests durchzuführen. In diesem Alter wird dieser Ansatz es ermöglichen, verschiedene Pathologien im Anfangsstadium ihrer Entwicklung rechtzeitig zu diagnostizieren.

Ein regelmäßiger biochemischer Bluttest wird gezeigt:

  • Während der Schwangerschaft;
  • Alkoholabhängige;
  • Raucher;
  • Menschen mit schweren erblichen Erkrankungen wie Schlaganfällen, Herzinfarkten, Diabetes mellitus.

Mögliche Konsequenzen

  • Hypertonie;
  • Herzinfarkt;
  • Ischämische Herzerkrankung;
  • Atherosklerose.

Infolge eines Anstiegs der Triglyceride kann eine Person eine Pankreatitis entwickeln, deren Symptome in akuter Form sehr schmerzhaft sind. Wenn die Analyse einen hohen Anteil dieser Komponente im Blut ergab und die Gründe dafür mit einem unangemessenen Lebensstil zusammenhängen, können die Folgen davon sein:

  • Fettleibigkeit;
  • Nierenerkrankung;
  • Leber erkrankung.

Möglichkeiten zur Senkung des Triglyceridspiegels

Wenn die Analyse einen Anstieg der Triglyceride ergab, ist es natürlich notwendig, die Ursachen zu identifizieren. In jedem Fall können Sie den Gehalt einer Substanz im Blut senken, indem Sie Ihre Ernährung überprüfen. Dies bedeutet, dass Sie darauf achten müssen, dass:

  • Reduzieren Sie die Nahrungsaufnahme um etwa ein Drittel.
  • Minimieren Sie den Zuckerkonsum, sowohl in reiner Form als auch in verschiedenen Gerichten.
  • Begrenzen Sie den Verbrauch von Mehlprodukten.
  • Nehmen Sie häufiger Fisch und verschiedene Meeresfrüchte in die Ernährung auf.

Während der Schwangerschaft ist es unbedingt erforderlich, die Ernährung zu überwachen und während der Schwangerschaft mehrmals eine Blutuntersuchung durchzuführen, um den Triglyceridspiegel zu überwachen. Sehr oft zeigt die Analyse eine große Menge an Triglyceriden im Blut älterer Menschen. In diesem Fall ist es ziemlich problematisch, den Inhalt dieser Komponenten durch einfaches Ändern der Stromversorgung zu reduzieren..

Rat!
Alle Medikamente zur Behandlung erhöhter Triglyceridspiegel müssen von einem Arzt verschrieben werden. Dadurch werden unangenehme Nebenwirkungen vermieden..

Die folgenden Vorsichtsmaßnahmen müssen bei der Einnahme von Medikamenten beachtet werden:

  • Es ist unmöglich, gleichzeitig mit Statinen und Fibraten zu behandeln, da dies zu einer Muskelschwächung führen kann.
  • Sie sollten sich nicht zu sehr von Omega-3-Fettsäuren mitreißen lassen, da das Medikament dazu beiträgt, den Gehalt an Triglyceriden im Blut schnell zu senken, aber es kann das Blut verdünnen und den Blutdruck senken, was sehr gefährlich ist.
  • Obwohl Nikotinsäure als praktisch harmlos angesehen wird, kann sie Atemprobleme verursachen und bei Überdosierung Schwindel verursachen.

Wenn Sie wissen, wozu ein Anstieg des Triglyceridspiegels im Blut führen kann, müssen Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Zuallererst müssen Sie sich ausgewogen ernähren und für konstante moderate Belastungen sorgen. Wenn Sie auf sich selbst aufpassen, können Sie Störungen des Fettstoffwechsels und viele damit verbundene Probleme vermeiden.

Indikatoren bei Männern

Im Körper eines Mannes findet auch ein aktiver Fettstoffwechsel statt, da das sich intensiv entwickelnde Muskelgewebe viel Energie benötigt. Bei der Dekodierung der biochemischen Analyse von Triglyceriden wird die gleiche Tendenz wie bei Frauen festgestellt: Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich der Stoffwechsel und die Lipidnormen wachsen und erreichen ein Maximum nach 45-50 Jahren. Später sinken die Normen für Triglyceride bei Männern.

Männliches AlterRate (mmol / l)
10 - 150,36 - 0,41
15 - 200,45 - 1,81
20 - 250,50 - 2,27
25 - 300,52 - 2,81
30 - 350,56 - 3,01
35 - 400,61 - 3,62
40 - 450,62 - 3,61
45 - 500,65 - 3,70
50 - 550,65 - 3,61
55 - 600,65 - 3,23
60 - 650,65 - 3,29
über 700,62 - 2,94

Übermäßiger Fettstoffwechsel bei Männern ist ein ungünstiges Zeichen. Es ist am häufigsten mit dem metabolischen Syndrom verbunden. Laut Statistik betrifft diese Pathologie bis zu 25% der Bevölkerung von Industrieländern über 45 Jahre. Die meisten von ihnen sind Männer.

Das metabolische Syndrom ist ein Symptomkomplex, einschließlich:

  • anhaltender Anstieg des Blutdrucks;
  • Hyperglykämie - eine Erhöhung der Glukosekonzentration;
  • Insulinresistenz;
  • erhöhte Konzentrationen von "schädlichem" Cholesterin und Triglyceriden;
  • Abnahme der Konzentration von "nützlichen" Lipoproteinen hoher Dichte.

Dieses Syndrom ist einer der prädisponierenden Faktoren für die Entwicklung von Herzinfarkt, Schlaganfall, Kreislaufenzephalopathie und Diabetes mellitus, die ohne gebührende Aufmerksamkeit zu einer Verschlechterung der Lebensqualität und des Todes führen. Daher wird empfohlen, die Biochemie für Zucker, regelmäßige Änderungen des Blutdrucks und das allgemeine Lipidprofil in die Untersuchung von Männern über 40 einzubeziehen, die an Störungen des Lipidstoffwechsels leiden..

Bei signifikanten Abweichungen von der Norm ist eine intensive Behandlung des metabolischen Syndroms mit der Ernennung einer Diät, einem gesunden Lebensstil und einer medikamentösen Korrektur des Zustands angezeigt. Die Niveauregulierung sollte alle drei Monate durchgeführt werden, bis die Norm erreicht ist.

Eine Abnahme der Triglyceride unter den normalen Wert ist bei Männern weniger häufig als bei Frauen und wird normalerweise mit Ernährungsfaktoren in Verbindung gebracht. Sie können das Lipidprofil wieder normalisieren, indem Sie viel Fleisch, Leber, Nüsse und Pflanzenöle essen..

Triglyceride im Blut, erhöht oder normal

Dies sind Substanzen oder vielmehr Fette, die mit der Nahrung in unseren Körper gelangen. Sie werden im menschlichen Körper gebildet, um ihn mit Lebensenergie (Kalorien) zu versorgen. Und die wichtigsten "Produzenten" dieser Fette im menschlichen Körper sind Organe wie Leber, Fettgewebe und Darm..

Ursachen der Krankheit

Die Hauptquellen für Triglyceride sind pflanzliche und tierische Fette. Die Tatsache, dass der Körper keine Zeit zum Aufbrauchen hat, bleibt ein totes Gewicht in Form von Fett im Körper, und dies ist eine wichtige Tatsache.

Achtung! Triglyceride können sich jedoch nicht frei und unabhängig durch den Körper bewegen. Sie benötigen "Helfer", also Proteine, die zusammen mit Triglyceriden eine Verbindung wie Lipoprotein bilden. Dies ist eine ziemlich gefährliche Verbindung, weil

es fördert die Entwicklung von Atherosklerose in den Blutgefäßen.

Fette, die sich an der Gefäßwand ansammeln, blockieren den normalen Blutfluss. In großen Blutgefäßen sowie in Organen wie Leber und Milz beginnt sich eine Blutstagnation zu bilden.

Infolgedessen wird die Funktion der normalen Arbeitsfähigkeit des gesamten Organismus bis zur Verformung der Bereiche der Gefäße, in denen diese Stagnationen auftreten, gestört. Ein Beispiel für eine kritische Manifestation atherosklerotischer Veränderungen im Körper ist die Entwicklung so schwerwiegender Krankheiten wie Herzinfarkt und Hirnschlag..

Die Bestimmung des "Fettgehalts" im Blut sollte für jeden Menschen ein wichtiger Punkt sein. Weil wir in der Lage sind, das frühe Auftreten von Krankheiten zu kontrollieren, deren Manifestationen sein können: erhöhter Blutdruck, erhöhter Blutzuckerspiegel, verringerter Cholesterinspiegel im Blut und Entwicklung einer Insulinresistenz.

Nach medizinischen Beobachtungen sollte die Zusammensetzung der Triglyceridkomponente im Blut 150 mg / dl nicht überschreiten. Gleichzeitig sollte dieser Indikator sein kritisches Niveau nicht erreichen, das sich der Marke von 200-499 mg / dl nähert. in Blut.

In diesem Fall besteht bereits der Verdacht auf eine der oben aufgeführten Krankheiten. In dieser Hinsicht wird der Triglyceridspiegel im Körper zusammen mit dem Cholesterin- und Blutzuckerspiegel bestimmt..

Wenn der Triglyceridspiegel zu steigen beginnt, kann dies auch der erste Aufruf zur Entwicklung eines metabolischen Syndroms sein.

Es ist wichtig, die Entwicklung dieses Syndroms zu vermeiden, da es Störungen des Stoffwechsels des Körpers sowie hormonell-viszerale Prozesse beeinflusst, bei denen die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zur schwerwiegendsten Störung für eine Person werden kann.

Hinweis! Wenn wir jedoch die Entwicklung eines metabolischen Syndroms nicht verhindern können (ein Beispiel ist die genetische Anfälligkeit für Stoffwechselstörungen), können wir jederzeit die körperliche Aktivität steigern, den Verzehr kalorienreicher Lebensmittel begrenzen und dadurch die Entwicklung eines metabolischen Syndroms verringern.

Ungefähr 25% der Westler leiden an einem metabolischen Syndrom. Und Männer sind anfälliger für diese Krankheit. Bei Frauen steigt die Inzidenz der Krankheit sowohl in den Wechseljahren als auch während der Schwangerschaft.

Ein bemerkenswertes Beispiel für die Manifestation des metabolischen Syndroms in all seiner Schwere und Unannehmlichkeit ist eine Person mit abdominaler Adipositas (Fettablagerung im Bauch über der Taille). Wichtig ist auch der Altersfaktor, von dem der Gehalt an Triglyceriden im Körper stark abhängt. Der Vorteil liegt natürlich auf der Seite der Jugend. Sie sollten sich jedoch nicht mit der Hoffnung amüsieren, dass Sie, wenn Sie jung sind, nicht zur "Risikogruppe" gehören..

Verhütung. Daher sollte daran erinnert werden, dass eine Person zur Vorbeugung einen aktiven Lebensstil mit täglicher körperlicher Aktivität führen, eine Diät einhalten muss, bei der ein Mindestgehalt an Fett und einfachem Zucker vorhanden ist, und auch alle schlechten Gewohnheiten aufgeben muss. All dies sichert Ihnen ein langes und gesundes Leben..

Beispieldiät für den Tag

Frühstück. Es ist für alle Tage gleich, da es die notwendige Menge an Energie und Kalorien liefert, um Ihren Tag zu beginnen. Das Frühstück besteht also aus:

  • 1 Tasse (200 ml) fettarme Milch
  • ungesüßter Kaffee (50-100 ml);
  • 40 g Kleiebrot.
  • Suppe mit Bohnen und Gerste, gedämpftem Blumenkohl, ungesüßten Früchten;
  • 70 g (die Norm gilt für ein trockenes Produkt) Hartweizennudeln, 2 gebackene Sardinen, ungesüßte Früchte, eine Portion gekochter Spinat;
  • 70 g brauner Reis, Rucola, 100 g fettarmer Ziegenkäse, ungesüßte Früchte;
  • 70 g Gerste (in Form von Brei), Rucola-Salat, 150 g Roastbeef, ungesüßte Früchte;
  • Suppe mit Gemüse und Weizen, 1 Karotte, 200 g gekochter Stör, ungesüßte Früchte;
  • brauner Reis, ungesüßtes Obst, Gemüsesalat;
  • 70 g Hartweizennudeln, 2 gebackene Sardinen, gebackene Paprika, gewürzt mit Olivenöl, Petersilie und Zitronensaft.
  • 200 g gegrilltes Lachsfilet, ein Stück Brot mit Müsli, Salat mit Rucola, ungesüßte Früchte;
  • grüner Bohnensalat, 2 Eier und Tomaten, ein Stück Brot mit Müsli, ungesüßte Früchte;
  • 100 g fettarmer Ziegenkäse, 200 g Tomaten, ein Stück Brot mit Müsli;
  • 60 g (Norm für Trockenprodukte) gekochte Kichererbsen, 2 gekochte Radieschen, ein Stück Brot mit Müsli, ungesüßte Früchte;
  • 200 g gebackene Makrele, Gemüsesalat, ein Stück Müsli, ungesüßte Früchte;
  • 100 g mageres Schweinefleisch, 200 g gekochte Rüben, ein Stück Brot mit Müsli, ungesüßte Früchte;
  • 150 g gegrillte Putenbrust, Gemüsesalat, ein Stück Brot mit Gemüse, ungesüßtes Obst.

Alle Salate können mit einer Mischung aus Olivenöl, Balsamico-Essig und Zitronensaft gewürzt werden, was auch zur Senkung der Blutfettbestandteile beiträgt. Als Snack ist es besser, gebackenes Gemüse oder Obst zu verwenden, unter denen Sie keine stärkehaltigen auswählen können. Die Diät ist auf zwei Wochen ausgelegt, danach kann die Rate einiger Lebensmittel erhöht werden.

Zum größten Teil ist der Fettstoffwechsel bei Menschen mittleren Alters und älteren Menschen beeinträchtigt, in einigen Fällen wird jedoch bei einem Kind von Kindheit an das Vorhandensein eines erhöhten Triglyceridspiegels beobachtet. Meistens ist dies auf ein hohes Körpergewicht zurückzuführen, kann aber auch auf eine Verletzung der Schilddrüse hinweisen. Ein Anstieg der Triglyceridspiegel ist auch beim Down-Syndrom festzustellen.

Im Falle einer Überschätzung dieser biochemischen Komponente muss sich das Kind an eine Diät halten, die alle Bedürfnisse des wachsenden Organismus befriedigt, aber gleichzeitig nicht zur Zunahme der Fettmasse beiträgt. Wenn die Diät keine Ergebnisse liefert, kann dem Kind ab dem 10. Lebensjahr zunächst Statine verschrieben werden - mit sehr geringen Dosen. Und natürlich müssen Eltern einem solchen Kind den Wunsch nach einem gesunden Lebensstil und einer ständigen Kontrolle über sein Körpergewicht vermitteln.

Was ist Triglyceride, Eigenschaften

Triglyceride sind die Fette, die benötigt werden, um Energie außerhalb der Mahlzeiten zu speichern und zu nutzen. Besteht aus Kohlenstoffketten und Fettsäuren. Sie werden als Teil von Lipoproteinen niedriger Dichte, die an der Bildung von Cholesterinplaque beteiligt sind, in das Blut übertragen. Die Analyse wird für Diabetes mellitus, Atherosklerose, Fettleibigkeit, Bluthochdruck und andere Risikofaktoren für Gefäßerkrankungen benötigt.

Was ist das: Triglyceride und Triglyceridämie

Triglyceride sind Fette oder Blutfette. Ihre biologische Hauptaufgabe besteht darin, Energiereserven zu schaffen. Es wird für die Arbeit von Zellen in der Zeit verwendet, in der Glukose nicht aus der Nahrung zugeführt wird. Der Großteil befindet sich im Fettgewebe (unter der Haut und um die inneren Organe). Nach dem Essen gelangen Fette aus dem Darmlumen in das Darmlumen.

Triglyceridämie ist ein Triglyceridspiegel, der durch einen biochemischen Bluttest bestimmt wird. Triglyceride selbst können nicht in Flüssigkeit gelöst werden und verbinden sich daher zum Transport mit Lipoproteinen. Die meisten sind an Komplexe mit niedriger und sehr geringer Dichte gebunden. Sie werden auch als "schlechte" Fette bezeichnet, da sie die Grundlage für atherosklerotische Plaques bilden.

Daher gelten Triglyceride wie Cholesterin als Risikofaktoren für Gefäßerkrankungen:

  • Herz (Angina pectoris, Herzinfarkt);
  • Gehirn (zirkulatorische Enzephalopathie, ischämischer Infarkt);
  • Extremitäten (Atherosklerose auslöschen).

Ihre Konzentration steigt auch mit der Verschlimmerung einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis). Die Analyse auf Triglyceride zeigt sowohl Störungen des Fettstoffwechsels als auch eine Veranlagung zu akuten Durchblutungsstörungen, auch wenn keine Symptome vorliegen.

Formel

Triglyceride sind Kohlenstoffketten, die an drei Fettsäuren gebunden sind (siehe Abbildung - R1,2,3). Im Modell werden Sauerstoffmoleküle durch rote Kugeln, Wasserstoff durch weiße und die schwarze Base durch Kohlenstoff angezeigt.

Wenn eine biochemische Analyse für die Forschung vorgeschrieben ist

Triglyceride werden durch eine Blutuntersuchung bestimmt - biochemisches Lipidprofil, dies ist erforderlich bei der Beurteilung von:

  • das Risiko der Entwicklung von Gefäßerkrankungen - Angina pectoris, Herzinfarkt, Schlaganfall, Gangrän der Beine;
  • die Schwere von Störungen des Fettstoffwechsels bei Fettleibigkeit, Atherosklerose;
  • die Wirkung von Diät und Drogen, um Fett zu reduzieren.

Das Risiko, Angina pectoris zu entwickeln - eine Indikation zur Bestimmung von Triglyceriden im Blut

Eine Überweisung zur Forschung wird von einem Arzt aus folgenden Gründen ausgestellt:

  • vorbeugende Untersuchung (unabhängig von den Symptomen müssen Sie nach 20 Jahren alle 5 Jahre eine Austauschuntersuchung durchführen);
  • Atherosklerose - Schmerzen im Herzen, in den Beinen beim Gehen, Schwindel, Gangschwankungen;
  • Behandlung mit Medikamenten, die den Fettstoffwechsel beeinflussen - Schilddrüsenhormone, Thyreostatika (Verringerung der Bildung von Thyroxin in der Schilddrüse), Nebennieren, Diuretika, Verhütungsmittel;
  • Typ 1 und 2 Diabetes mellitus;
  • Rauchen;
  • Alter nach 45 Jahren;
  • erbliche Tendenz zur Beeinträchtigung des Fettstoffwechsels, Gefäßerkrankungen;
  • Übergewicht;
  • Blutdruck von 140/90 mm Hg. Kunst.;
  • diagnostiziert mit Angina pectoris, Herzinfarkt (nach 1,5 bis 2 Monaten nach einem akuten Anfall), Schlaganfall, Auslöschung der Endarteritis;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • reichlicher Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln tierischen Ursprungs, Mangel an Gemüse und Obst in der Ernährung;
  • Alkoholismus.

Die Analyse ist für Kinder ab 2 Jahren erforderlich, wenn die Familie Fälle von Schlaganfall, Herzinfarkt und Gefäßpathologie der Beine unter 45 Jahren hatte. Dies kann auf familiäre Formen von Fettstoffwechselstörungen hinweisen..

Expertenmeinung
Alena Arico
Experte für Kardiologie

Es ist zu beachten, dass die Verzerrung des Lipidprofils auf eine akute Infektion, eine Schwangerschaft, ein kürzlich aufgetretenes Trauma oder eine Operation, eine strenge Ernährung, akute Durchblutungsstörungen im Herzen oder im Gehirn zurückzuführen ist. In solchen Fällen wird die Diagnose um 1,5 bis 2 Monate verschoben oder auf die Zeit nach der Geburt verschoben.

Was tun mit erhöhten Triglyceridspiegeln?

In Anbetracht des Vorstehenden können Zweifel an der Notwendigkeit bestehen, Maßnahmen zu ergreifen, wenn erhöhte Triglyceride nachgewiesen werden. Eine vollständige Untätigkeit wäre aus unserer Sicht falsch, da der Nachweis erhöhter Triglyceride auf eine Verletzung der Stoffwechselprozesse hinweist. Die Handlungen des Arztes und des Patienten sollten in diesem Fall auf Folgendes abzielen: 1. Diagnose einer primären Hypertriglyceridämie (erhöhte Triglyceride aufgrund genetischer Defekte, die den Stoffwechsel beeinflussen) 2. Beseitigung der sekundären Ursachen der Triglyceridämie:

  • Normalisierung des Körpergewichts (eine Reduzierung des erhöhten Gewichts um 10 - 20% kann den Gehalt an Triglyceriden vollständig normalisieren),
  • Diabetes-Behandlung (Blutzuckerkontrolle),
  • Behandlung von unzureichender Schilddrüsenfunktion,
  • Behandlung von chronischen Nierenerkrankungen
  • Korrektur der medikamentösen Therapie von Begleiterkrankungen (ein Anstieg der Triglyceridspiegel kann durch die Verwendung von aniretroviralen Medikamenten, Phenothiazinen, Antipsychotika der zweiten Generation, nicht selektiven Betablockern, Thiaziddiuretika, weiblichen Sexualhormonen, Glukokortikoiden, Tamoxifen usw. verursacht werden)
  • eine starke Abnahme oder vollständige Einstellung des Alkoholkonsums

3. Traditionelle Korrektur der Dyslipidämie (Einfluss auf den LDL-Gehalt mit Statinen führt in den meisten Fällen zu einer Abnahme des Triglyceridgehalts).

Patienten mit gestörtem Lipidstoffwechsel und hohen Triglyceridspiegeln im Blut (mehr als 5,2 mmol / l) sollten nicht nur LDL-Cholesterin als Ziel für die Statinbehandlung nehmen, wie in unserem Artikel beschrieben: "Einnahme von Statinen: Wie man die Wirkung von Statinen unabhängig kontrolliert" aber auch Nicht-HDL-Cholesterinspiegel.

Nicht-HDL-Cholesterin ist Cholesterin, das in allen atherogenen Lipiden vorkommt. Der Gehalt an Nicht-HDL-Cholesterin wird nach einer einfachen Formel berechnet:

Nicht-HDL-Cholesterin = Gesamtcholesterin - HDL.

Das Nicht-HDL-Cholesterin-Ziel entspricht dem LDL-Ziel + 0,8 mmol / l.

Die tatsächliche Wirkung auf hohe Triglyceride sollte umgeschaltet werden, wenn die obige Behandlung durchgeführt wird. Vor diesem Hintergrund bleibt der Triglyceridgehalt jedoch hoch und der HDL-Spiegel niedrig. Um Triglyceride zu reduzieren, wird empfohlen: 1. Nicht medikamentöse Behandlung:

  • Aufrechterhaltung einer angemessenen körperlichen Aktivität,
  • Eine Diät, die wenig Kohlenhydrate und viel Omega-3 enthält (dies sind Fische: Makrele, Forelle, Hering, Sardine, Thunfisch, Lachs). Sie sollten pflanzliche Öle nicht missbrauchen und nur auf pflanzliche Lebensmittel umsteigen, da diese eine Quelle für Kohlenhydrate sind, die unweigerlich in Triglyceride umgewandelt werden.
Im Jahr 2009 führten israelische Wissenschaftler eine Studie durch, die zeigte, dass es möglich ist, die Bluttriglyceride in nur vier Wochen um 15% zu senken, wenn 100 Gramm Datteln pro Tag vorhanden sind. Gleichzeitig wurde kein signifikanter Einfluss auf den Blutzuckerspiegel festgestellt..

2. Arzneimittelbehandlung

Medikamente aus der Fibratgruppe
Omega-3-haltige Präparate (es ist zu beachten, dass es auf dem Markt eine große Anzahl von Nahrungsergänzungsmitteln gibt, deren Hersteller aufgrund der in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Omega-3-Fettsäuren eine ernsthafte vorbeugende Wirkung versprechen

Aus unserer Sicht lohnt es sich, Nahrungsergänzungsmittel mit Vorsicht zu behandeln, da die Dosierung von Fettsäuren dort nicht immer eingehalten wird und zusätzlich unerwünschte Bestandteile vorhanden sein können. Es ist besser, registrierten Arzneimitteln den Vorzug zu geben.

Unser Kommentar Leider gibt es noch keine Studien, in denen die Hauptaufgabe darin besteht, die Wirkung von Triglyceriden auf das kardiovaskuläre Risiko zu bestimmen (eine Bewertung dieses Risikos finden Sie in unserem Artikel "So bestimmen Sie Ihr eigenes kardiovaskuläres Risiko..."). Die analysierten Informationen wurden als Produkt einer Metaanalyse vieler Studien gesammelt, die sich indirekt mit diesem Thema befassten

Angesichts der Bedeutung des Problems wird zweifellos eine direkte Untersuchung der Wirkung von Triglyceriden auf die Entwicklung von Atherosklerose durchgeführt. In der Zwischenzeit ist ein vernünftiger Ansatz zur Behandlung von erhöhten Triglyceriden ratsam, der nicht nur die Ergebnisse der biochemischen Analyse, sondern auch viele einzelne Begleitfaktoren berücksichtigt

Triglyceride

Triglyceride sind Fette, eine der Hauptenergiequellen für die Körperzellen. Eine Erhöhung ihres Spiegels erhöht das Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen sowie das Risiko für die Entwicklung einer akuten Pankreatitis.

Blutfette, neutrale Fette, TG.

TG, Trig, Triglyceride.

Kolorimetrische photometrische Methode.

Mmol / l (Millimol pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor der Untersuchung 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten vor der Studie nicht.

Allgemeine Informationen zur Studie

Triglyceride sind Fette, die die Hauptenergiequelle des Körpers darstellen. Die meisten Triglyceride befinden sich im Fettgewebe, einige jedoch im Blut und versorgen die Muskeln mit Energie. Nach dem Essen steigt der Triglyceridspiegel, wenn der Körper die Energie, die er nicht benötigt, in Fett umwandelt. Triglyceride werden im Darm absorbiert und durch das Blut transportiert und in Reserve im Fettgewebe gespeichert. Sie werden zwischen den Mahlzeiten verbrannt und setzen Energie für den Körper frei..

Da Triglyceride in Wasser unlöslich sind, werden sie mit einem Protein in einem Komplex namens Lipoprotein im Blut transportiert. Es gibt verschiedene Arten von Lipoproteinen, die sich in den Anteilen ihrer Bestandteile unterscheiden:

  • Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL),
  • Lipoprotein niedriger Dichte (LDL),
  • High Density Lipoprotein (HDL).

Die meisten Triglyceride im Körper werden von Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte (VLDL) getragen..

Ein Anstieg der Triglyceride erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, obwohl ihre Ursachen nicht vollständig geklärt sind. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die dazu beitragen: verminderte körperliche Aktivität, Übergewicht, Rauchen, Alkoholmissbrauch und Diabetes..

Darüber hinaus erhöhen Triglyceride das Risiko einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse - einer akuten Pankreatitis - erheblich..

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Beurteilung des Risikos für die Entwicklung von Arteriosklerose und Problemen mit Herz und Blutgefäßen. Atherosklerose ist der Prozess des Plaquewachstums in den Gefäßen, der den Blutfluss einschränken oder das Lumen des Gefäßes vollständig blockieren kann.
  • Überwachung der Wirksamkeit einer Diät mit einer reduzierten Menge tierischer Fette und Überwachung des Blutfettspiegels nach Verschreibung von Arzneimitteln, die den Triglycerid- und Cholesterinspiegel (Cholesterin) senken.

Wann ist die Studie geplant??

  • Zusammen mit einem Test auf Gesamtcholesterin oder als Teil eines Lipidprofils, der auch die Bestimmung des LDL-Cholesterinspiegels, des VLDL-Cholesterins, des HDL-Cholesterins, der Triglyceride und des atherogenen Koeffizienten umfasst. Es wird empfohlen, mindestens alle 5 Jahre ein Lipidogramm für alle Erwachsenen über 20 Jahre zu erstellen..
  • Bei routinemäßigen Vorsorgeuntersuchungen oder häufiger (mehrmals im Jahr), wenn einer Person eine Diät verschrieben wird, die die Aufnahme von tierischen Fetten einschränkt und / oder Medikamente einnimmt, die den Triglycerid- und Cholesterinspiegel senken. In diesen Fällen wird geprüft, ob der Ziellipidspiegel erreicht wird und dementsprechend das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert wird..
  • Es ist besonders wichtig, Triglyceride bei Diabetes mellitus zu überprüfen, da Schwankungen des Zuckergehalts die Triglyceride erhöhen.
  • Wenn ein oder mehrere Risikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Leben des Patienten vorhanden sind:
    • Rauchen,
    • Alter (Männer über 45, Frauen über 55),
    • Bluthochdruck (140/90 mm Hg und höher),
    • hoher Cholesterinspiegel oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei anderen Familienmitgliedern (Herzinfarkt oder Schlaganfall bei einem nahen männlichen Verwandten unter 55 Jahren oder einer Frau unter 65 Jahren),
    • ischämische Herzkrankheit, Herzinfarkt oder Schlaganfall,
    • Diabetes mellitus,
    • Übergewicht,
    • Alkoholmissbrauch,
    • viel essen, das tierische Fette enthält,
    • geringe körperliche Aktivität.
  • Wenn ein Kind in der Familie in jungen Jahren Fälle von hohem Cholesterinspiegel oder Herzerkrankungen hatte, wird zum ersten Mal empfohlen, einen Cholesterintest im Alter von 2 bis 10 Jahren durchzuführen.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte (Norm der Triglyceride): 0 - 2,25 mmol / l.

Die Interpretation der Ergebnisse sollte unter Berücksichtigung anderer im Lipidprofil enthaltener Analysen erfolgen..

Ursachen für erhöhte Triglyceridspiegel (Hypertriglyceridämie)

Hypertriglyceridämie kann das Ergebnis einer erblichen Veranlagung oder einer übermäßigen Aufnahme von tierischen Fetten sein. Bei den meisten Menschen mit hohem Cholesterinspiegel sind beide Faktoren in gewissem Maße beteiligt..

Bei Erwachsenen werden die Ergebnisse während einer vorbeugenden Untersuchung je nach Risikograd in mehrere Gruppen eingeteilt:

  • Ein akzeptabler TG-Wert - unter 1,7 mmol / l - spiegelt ein geringes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wider,
  • Grenzwert - 1,7-2,2 mmol / l,
  • Ein hoher Triglyceridspiegel - 2,3-5,6 mmol / l - weist auf eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hin,
  • sehr hoch - über 5,6 mmol / l - zusätzlich zu dem hohen Risiko für Herzprobleme besteht in diesem Fall ein sehr hohes Risiko für die Entwicklung einer Pankreatitis. Daher ist eine frühzeitige Verschreibung von Arzneimitteln erforderlich, die die TG-Konzentration senken (optimal - auf 1,3 mmol / l oder weniger)..

Vor der Verschreibung der Behandlung müssen andere Ursachen für hohe Triglyceridspiegel ausgeschlossen werden:

  • Alkoholismus,
  • chronische Entzündung der Nieren, die zum nephrotischen Syndrom führt,
  • chronisches Nierenversagen,
  • verminderte Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose),
  • schlecht behandelter Diabetes mellitus,
  • Pankreatitis,
  • Myokardinfarkt - in diesem Fall können erhöhte Werte bis zu mehreren Monaten anhalten,
  • Gicht.

Reduzierte Triglyceridspiegel (Hypotriglyceridämie) sind von keiner besonderen klinischen Bedeutung. Kann unter folgenden Bedingungen auftreten:

  • erbliche Hypoliproproteinämie,
  • erhöhte Schilddrüsenfunktion (Hyperthyreose),
  • Darm-Malabsorption,
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung,
  • Hirninfarkt.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Der Triglyceridspiegel kann auch einige Stunden nach einer Mahlzeit signifikant (bis zu 5-10 Mal) erhöht bleiben.

Zu unterschiedlichen Zeiten entnommene Nüchternblutproben können ebenfalls variieren. Bei einigen Menschen ändert sich der Triglyceridspiegel innerhalb eines Monats um 40%. Dieses Phänomen wird als biologische Variation bezeichnet und spiegelt die normalen Schwankungen des Cholesterinstoffwechsels im Körper wider. Infolgedessen spiegelt eine einzelne Messung nicht immer den "normalen" Triglyceridspiegel wider, so dass manchmal eine Wiederholung der Analyse erforderlich ist.

Erhöhen Sie den Triglyceridspiegel:

  • fettreiches Essen,
  • Alkoholkonsum,
  • Schwangerschaft (der Test sollte mindestens 6 Wochen nach der Entbindung durchgeführt werden),
  • orale Kontrazeptiva, Cholestyramin, Furosemid, Veroshpiron, Cordaron, Kortikosteroide.

Triglyceridspiegel reduzieren:

  • intensive körperliche Aktivität,
  • Statine, Metformin.
  • Ein Triglyceridtest muss durchgeführt werden, wenn eine Person relativ gesund ist. Nach einer akuten Krankheit, einem Herzinfarkt oder einer Operation müssen Sie mindestens 6 Wochen warten.
  • Es gibt keine überzeugenden Beweise dafür, dass eine Senkung des Triglyceridspiegels das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert. Bei Patienten mit höherem als normalem LDL-Cholesterin oder niedrigerem als normalem HDL-Cholesterin erhöhen erhöhte Triglyceridspiegel jedoch das Risiko einer koronaren Herzerkrankung..
  • In den Vereinigten Staaten werden Lipide in Milligramm pro Deziliter, in Russland und in Europa in Millimol pro Liter gemessen. Die Neuberechnung erfolgt nach folgender Formel: TG (mg / dl) = TG (mmol / l) × 38,5 oder TG (mmol / l) = TG (mg / dl) x 0,0259.