Urinanalyse auf Diabetes mellitus: Typen, Sammelregeln, Interpretation der Ergebnisse

Endokrine Störungen beeinflussen die Farbe, den Geruch und die Konsistenz des ausgeschiedenen Urins. Bei Diabetes mellitus verändert der Urin seine Eigenschaften und kann auf Veränderungen der Nieren und Stoffwechselprozesse hinweisen, die sich bei 20-40% der Patienten manifestieren. Zusätzlich werden Anomalien überwacht, die direkt durch erhöhte Blutzuckerspiegel verursacht werden. Um die Pathologie rechtzeitig zu identifizieren, werden regelmäßig 1-2 Mal pro Jahr Tests durchgeführt.

Spezifische Veränderungen im Urin mit Diabetes

Der Urin eines gesunden Menschen ist durch die Abwesenheit von Geruch gekennzeichnet, er ist steril, von hellgelbem Farbton. Bei Diabetes kommt es zu einer Fehlfunktion des Kohlenhydratstoffwechsels aufgrund einer Schädigung des endokrinen Systems. Der Urin verfärbt sich und riecht süß-sauer nach verrottenden Äpfeln oder Aceton. Vor dem Hintergrund der Reproduktion pathogener Mikroflora tritt der Harndrang häufiger auf. Tagsüber steigt das Volumen des ausgeschiedenen Urins auf 3 Liter.

Da die Nieren mit dem hohen Zuckergehalt nicht umgehen können, gelangt das überschüssige Material in den Urin. Dadurch wird zusätzliche Flüssigkeit entfernt, wodurch die Person ein ständiges Durstgefühl hat. Hohe Glukosespiegel fördern die Produktion von Ketonkörpern. Diese Nebenprodukte entstehen durch die Verbrennung von Fett ohne Insulin und können in großen Mengen für den Körper toxisch sein..

Wenn sich die Farbe des Urins bei einer nicht näher bezeichneten Diagnose stark verändert hat, konsultieren sie einen Arzt, um die Ursache zu ermitteln. Erhöhtes Wasserlassen mit einem unangenehmen Geruch kann auf latenten Diabetes, Unterkühlung oder Malignität hinweisen..

Was zu erwarten ist

Manchmal wird eine Urinanalyse als Teststreifen bezeichnet, da Streifen in den Urin getaucht und die Ergebnisse anhand einer Farbskala abgelesen werden. Heimtests sind so.

In der Arztpraxis

Wenn der Teststreifen seine Farbe ändert, können Ketone, Glucose oder eine andere Substanz vorhanden sein.

In der Arztpraxis gibt Ihnen der Arzt einen sauberen und transparenten Behälter und bittet Sie, Folgendes zu tun:

  • Urinieren Sie zuerst ein wenig, bevor Sie den Behälter füllen, da die Probe im mittleren Durchfluss den genauesten Messwert liefert
  • Füllen Sie drei Viertel des Behälters und sichern Sie den Deckel
  • Geben Sie die Probe an den Arzt zurück oder platzieren Sie sie an einem bestimmten Ort

Der Arzt taucht den Streifen in den Urin, der je nach Gehalt an verschiedenen Substanzen im Urin seine Farbe ändert.

Der Arzt vergleicht den Streifen mit einer Farbskala, um den Gehalt an Glukose, Ketonen und Protein im Urin zu bestimmen..

Wenn der pH-Wert des Urins hoch ist, kann dies auf das Vorhandensein bestimmter Bakterien hinweisen. Möglicherweise muss der Arzt die Probe jedoch auch zur Kultur ins Labor schicken, wenn er auf HWI testet. Dies kann die Art der vorhandenen Bakterien aufdecken und eine Vorstellung davon geben, welche Behandlung gegeben werden soll..

Heimtests

Das Verfahren ist etwas anders, wenn Sie bereits eine Diabetesdiagnose haben und zu Hause eine Urinanalyse durchführen.

Zu Hause sollten Sie die Anweisungen im Testkit befolgen, da diese variieren können. Um jedoch den Keton-, Protein- oder Glukosespiegel im Urin zu überprüfen, benötigen Sie wahrscheinlich einen farbigen Balken und eine Nachschlagetabelle..

Sie müssen den Test am Morgen vor dem Frühstück durchführen..

Es ist wichtig zu beachten, dass Urintests nicht zeigen, ob der Blutzuckerspiegel zu niedrig ist. Dies kann für Personen wichtig sein, bei denen ein Risiko für Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) besteht. Diejenigen, die Insulin oder andere Medikamente verwenden, müssen möglicherweise auf einen niedrigen Blutzucker achten.

Wie man assoziierte Krankheiten identifiziert?


Bei gleichzeitiger Nierenpathologie beginnt der Urin nach Ammoniak zu riechen.
Aufgrund von Stoffwechselstörungen geht Diabetes mit Erkrankungen des Harnsystems und der Nieren einher: Blasenentzündung, Pyelonephritis, diabetische Nephropathie. Entzündungsprozesse können latent auftreten, der Urin riecht jedoch charakteristisch nach Ammoniak, manchmal tritt Blut im Urin auf. Zur Früherkennung von Nierenproblemen wird ein Mikroalbuminurietest durchgeführt. Die erhaltenen Daten zum quantitativen Proteingehalt helfen bei der Bestimmung der Art der Organinfektion und der Verschreibung einer pathologischen Behandlung. Ein erhöhter Acetongehalt weist auf mögliche Dehydration, Erschöpfung und entzündliche Prozesse im Urogenitalsystem hin. Wenn die Werte sehr hoch sind, wird Ketoazidose diagnostiziert - eine der Komplikationen von Diabetes.

Andere Indikatoren

  • Mikroalbuminurie Der normale Proteingehalt im Urin beträgt weniger als 30 mg pro Tag. Bei einem Langzeitverlauf von Diabetes ist die Entwicklung einer diabetischen Nephropathie möglich. Das Hauptkriterium ist der Nachweis von Protein im Urin, beginnend mit kleinen Mengen. Es ist möglich, eine Studie zur allgemeinen Urinanalyse durchzuführen, es sind jedoch empfindlichere Labortechniken erforderlich. Mikroalbuminurie muss zur Früherkennung von Nierenschäden bei Diabetes mellitus erkannt werden.
  • Diastase Normalerweise beträgt der Gehalt an Diastase im Urin 1-17 U / h. Reflektiert einen Anstieg der Pankreasenzyme. Nicht typisch für den üblichen Verlauf von Diabetes mellitus, kann aber bei gleichzeitiger Entzündung der Drüse verstärkt werden.

Welche Symptome helfen, die Entwicklung von Diabetes zu vermuten?

Ein charakteristisches Symptom für Diabetes mellitus ist der Geruch von Aceton beim Urinieren, der mit hohem Blutzucker und vorangegangenem glykämischem Koma verbunden ist. Wenn der Patient schlecht auf äußere Reize reagiert, lethargisch und apathisch geworden ist, um die Diagnose zu bestätigen oder auszuschließen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Das mögliche Fortschreiten der Krankheit geht mit zusätzlichen Symptomen einher:


Die Krankheit kann sich durch starken Hunger manifestieren.

  • Gewicht nimmt ab, Trockenheit der Schleimhäute wird beobachtet;
  • die Haut wird blass, es kommt häufig zu Entzündungen;
  • das Gefühl von Hunger und Durst verschwindet nicht, der Appetit ändert sich;
  • Schwindel, Handzittern, starke Müdigkeit und Schwellung der Beine treten auf;
  • Es wird eine verlängerte Heilung von Wunden und Kratzern beobachtet.
  • Der Gesundheitszustand verschlechtert sich beim Verzehr von Süßigkeiten.

Empfehlungen

Eine Urinzuckerdiät ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Zusätzlich zu Medikamenten, die von einem Endokrinologen oder Therapeuten verschrieben werden, trägt die Ernährung dazu bei, den Zustand der Patienten signifikant zu verbessern und in einigen Fällen sogar auf Medikamente zu verzichten..

  • Fractional Mahlzeiten 5-6 mal am Tag.
  • Es ist besser, Produkte zu dämpfen, zu backen und zu kochen. Frittierte Lebensmittel sollten in der Ernährung vermieden werden.
  • Einfache Kohlenhydrate von der Ernährung ausschließen (Zucker, Honig, Weizenmehl, weißes Getreide, Eis, Backwaren).
  • Die Diät für Diabetiker ist vorzugsweise die Verwendung komplexer Kohlenhydrate (Gemüse, Obst, Roggen- und Hafermehl)..
  • Der Verzehr von Sauerkraut, eingelegten Gurken und Grapefruits wirkt sich positiv auf den Zuckergehalt aus.
  • Anstelle von Tee wird empfohlen, spezielle Diabetikerpräparate, Johanniskraut, Preiselbeere, schwarze Johannisbeere und Brennnessel zu verwenden.

Im Einzelnen hilft der behandelnde Arzt bei der Zusammenstellung des Nahrungsmittels für Patienten in Abhängigkeit von der Art des Diabetes mellitus.

Wie erfolgt eine Urinanalyse bei Diabetikern??

Die Indikationen für eine Laboruntersuchung des Urins sind primäre Störungen des Glukoseabbaus. Es wird verschrieben, um den Verlauf einer etablierten Krankheit und mit Manifestationen von dekompensiertem Diabetes bei einem Patienten zu kontrollieren, was sich in willkürlichen Sprüngen der Glukose, dem Verlust des Körpergewichts, der Verschlechterung der körperlichen Aktivität und der Arbeitsfähigkeit äußert. Um ein ganzheitliches Bild zu erhalten, wird eine allgemeine Urinanalyse in einem Komplex durchgeführt: Das Biomaterial wird nach der Nechiporenko-Methode bewertet, und in einigen Fällen werden Proben aus einem Tagesvolumen oder einer Drei-Glas-Probe entnommen.


Bevor Sie das Biomaterial einreichen, müssen Sie aufhören, Blaubeeren zu essen.

Am Vorabend der Analyse ist es notwendig, Lebensmittel, die den Urinton (Rüben, Karotten, Blaubeeren) verändern können, von der Diät auszuschließen und die Verwendung von Diuretika auszusetzen. Die erste Portion Urin wird an das Labor weitergeleitet (

50 ml) spätestens 2 Stunden nach dem Wasserlassen in einem sterilen Behälter gesammelt. Während der Studie werden die Änderung der physikalischen und chemischen Eigenschaften, das spezifische Gewicht der Probe, das Vorhandensein von Protein, Zucker und Aceton bewertet. Die besten lizenzierten Online-Casinos werden auf dieser Website gesammelt. Mit der Nechiporenko-Methode oder einer Drei-Glas-Probe analysieren sie den Gehalt an Leukozyten und Erythrozyten pro Volumeneinheit.

Bei Typ-1-Diabetes darf alle 5 Jahre eine Kontrollanalyse durchgeführt werden. Wenn eine Typ-2-Krankheit diagnostiziert wird, sollte der Urin jährlich auf alle Indikatoren getestet werden.

Laboruntersuchung des Urins bei Patienten mit Diabetes mellitus

Jede Therapie beginnt mit einer gründlichen Diagnose. Wenn der Gesundheitszustand keine Bedenken hervorruft, wird empfohlen, mindestens alle sechs Monate eine Urinanalyse auf Diabetes durchzuführen. Im Falle einer Verschlechterung der Gesundheit sollte der Zuckergehalt regelmäßig und häufig überwacht werden. Diese Maßnahme zeigt eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels und eine Fehlfunktion der Nieren und der Bauchspeicheldrüse sowie rechtzeitig die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls..

Zweck der Ernennung

Diabetes mellitus ist heimtückisch und hängt nicht von Geschlecht oder Alter ab. Sowohl Männer als auch Frauen leiden gleichermaßen an der Krankheit. Experten sagen, je früher die Entwicklung der Pathologie begann, desto größer ist die Bedrohung für die normale Lebensaktivität. Daher empfehlen sie, die Gesundheit nicht nur des Kindes, sondern auch des eigenen Kindes sorgfältig zu überwachen und regelmäßig Urin und Blut zur Analyse zu spenden. Eine frühzeitige Diagnose hilft schließlich, die Behandlungsmaßnahmen rechtzeitig einzuleiten und das Risiko gefährlicher Komplikationen zu minimieren..

Eine allgemeine Urinanalyse bei Diabetes mellitus ist in folgenden Fällen ratsam:

  • Kontrollieren Sie gegebenenfalls den Krankheitsverlauf und den Zustand des Patienten.
  • um die Wirksamkeit der Therapie zu bestimmen;
  • Nierenfunktion zu beurteilen;
  • bei Vorliegen von Symptomen, die auf die Entwicklung von Diabetes mellitus hinweisen.

Die Entwicklung von Diabetes mellitus oder Diabetes insipidus kann durch folgende Symptome charakterisiert werden:

  • unersättlicher Durst;
  • reichliches und häufiges Wasserlassen;
  • Trockenheit und Peeling der Haut;
  • Schwäche, verschwommenes Sehen;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Pilzinfektionen.

Es gibt keine Einschränkungen für die Untersuchung von Urin und Blut. Jeder kann sich an eine medizinische Einrichtung wenden und nach der erforderlichen Diagnose fragen. Vorbeugende Untersuchungen helfen dabei, frühe Anzeichen von diabetischen Veränderungen zu erkennen, was die Behandlung erheblich erleichtert und die Chance erhöht, die Funktionen der inneren Organe vollständig wiederherzustellen.

Eigenschaften der Hauptindikatoren

Im Normalzustand, bei Patienten mit einem kompensierten Stadium und einer unkomplizierten Form der endokrinen Störung, sind die Urinindikatoren den Ergebnissen einer gesunden Person so nahe wie möglich. Je nachdem, welche Farbe der Urin bei Diabetes haben kann, beurteilen Experten den Schweregrad der Pathologie. Die normativen Werte der allgemeinen Urinanalyse auf endokrine Störungen und Grenzzustände sind in der Tabelle deutlich dargestellt.

HauptmerkmaleCharakteristischBemerkungen
SchattenHellgelb mit einem Hauch von StrohDie Intensität kann reduziert werden, bis die Farbe vollständig verloren geht
TransparenzAbsolutMit der Entwicklung des Entzündungsprozesses wird es allmählich trüb
GeruchSchwach ausgedrücktIm Stadium der Dekompensation wird ein scharfes Aroma von Aceton eingefangen
UrinreaktionVariiert von 4 bis 7Die Abnahme ist geringer als die Untergrenze
Dichtegrad1,01 g / l - 1,02 g / lBei Nierenerkrankungen - unter 1010, bei anderen Erkrankungen - 1030
ProteinÜberhaupt nicht vorhanden oder in unbedeutender Menge vorhanden - bis zu 0,03 g / lBei Proteinurie liegt der Wert zwischen 300 mg / Tag, bei Albuminurie zwischen 30 und 300 mg / Tag.
GlukosegehaltNein, überhaupt nicht oder nicht mehr als 0,8 mmol / lBei einer Zuckerkonzentration von bis zu 10 mmol / l tritt ein spezifisches Symptom wie Glucosurie auf.
KetonkörperNeinIm dekompensierten Stadium wird das Auftreten von Aceton festgestellt
BilirubinNeinBeeinflusst das Ergebnis nicht
UrobilinogenNeinNicht informatives Kriterium
HämoglobinNeinKein charakteristischer Indikator
ErythrozytenBis zu 3 bei Frauen, in Einzelfällen bei MännernKeine Eigenschaft
LeukozytenBis zu drei in der männlichen Hälfte, doppelt so viel bei FrauenBei hohen Werten besteht das Risiko, entzündliche Prozesse zu entwickeln.
EpithelBis zu 10 im Sichtfeld
Bakterien, Parasiten, PilzeabwesendGefunden im Falle einer Harnwegsinfektion

Ein wichtiger Indikator ist die Analyse der UIA im Urin, und der Albumingehalt bei Diabetes mellitus ist normal und sollte 30 mg nicht überschreiten.

Abweichungsgefahr von der Norm

Die moderne Diagnostik wird als wichtiger Schritt bei der Erkennung und Behandlung von Krankheiten angesehen. Diabetes mellitus muss besonders ständig überwacht werden, da das Risiko besteht, Komplikationen zu entwickeln, die nicht mit dem Leben vereinbar sind. Die schwersten unter ihnen sind hypo- und hyperglykämische Komas, Nierenversagen. Im ersten Fall können Sie Probleme vermeiden, indem Sie die Empfehlungen der vom Arzt verordneten Therapie befolgen. Der rechtzeitige Nachweis eines erhöhten Proteinspiegels hilft, eine Verschlechterung der Funktionalität des gepaarten Organs zu verhindern..

Es ist wichtig zu wissen! Das Vorhandensein von Zucker im Urin begleitet häufig onkologische Prozesse und Infektionskrankheiten. Bei schwangeren Frauen können wiederholte Schwankungen des Glukose- und Proteinspiegels zur Entwicklung von Schwangerschaftsdiabetes führen..

Ursachen für erhöhten Zucker im Urin

Bei einem gesunden Menschen wird Glukose aus der Nahrung fast bis zum Ende in den Blutkreislauf aufgenommen. Der Rest, der nicht von den Zellen aufgenommen wird, gelangt in die Nieren, wo er vom glomerulären System vollständig gefiltert wird. Daher beträgt die Blutzuckerrate nur 0,06 bis 0,083 mmol / l. Diese Menge wird als so gering angesehen, dass sie selbst während der allgemeinen und biochemischen Analyse nicht bestimmt wird..

Wenn dieser Schwellenwert signifikant überschritten wird, können Tests nicht nur die Glukose, sondern auch deren Wert "sehen". Das Überschreiten der Norm für Glukose im Urin kann verschiedene Gründe haben:

  • Diabetes mellitus;
  • infektiöse Meningitis;
  • Stadium der Verschlimmerung der Pankreatitis;
  • physiologische oder renale Glukosurie;
  • Hirntumoren;
  • Epilepsie;
  • hämorrhagischer Schlaganfall.

Ein Überschuss der Norm wird auch mit einem Anstieg der Produktion von Somatotropin festgestellt - Wachstumshormon, Adrenalin und Glukokortikoidhormone. Lebererkrankungen können einen Anstieg des Zuckers im Urin hervorrufen.

Arten von grundlegenden und zusätzlichen Untersuchungen des Urins

Bei Diabetes mellitus ist ein Blut- und Urintest erforderlich, der mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden kann. Heute werden verschiedene Arten von Forschung eingesetzt:

  • allgemeine Analyse;
  • Drei-Glas-Test;
  • Forschung nach der Nechiporenko-Methode;
  • tägliche Analyse;
  • Bestimmung von Mikroalbumin;
  • Zimnitsky-Test.

Die zu Hause durchgeführte Expressdiagnose hilft, die Krankheit im Anfangsstadium zu erkennen. Dazu benötigen Sie Teststreifen, ein A1C-Kit und ein Blutzuckermessgerät. All dies kann in jeder Apotheke gekauft werden. Wenn jedoch häufiger Toilettengänge unternommen werden und der Urin schlecht riecht und das Körpergewicht erheblich reduziert wird, sollten Sie einen Endokrinologen konsultieren und sich einer Untersuchung unterziehen.

Es ist wichtig zu wissen! Ein charakteristisches Merkmal ist die Farbe des Urins, die bei Diabetes sehr hell wird..

Vorbereitung für die Analyse und korrekte Sammlung von Material

Die richtige Vorbereitung auf den Test ist der Schlüssel, um das genaueste Ergebnis zu erzielen. Für Labortests verschreibt der Arzt normalerweise eine Sammlung von Morgenurin oder täglichem Urin..

In beiden Fällen ist es möglich, das richtige informative Bild zu erhalten, wenn die folgenden Regeln eingehalten werden.

  1. 2-3 Tage vor der festgelegten Zeit sollten Sie Lebensmittel von der Diät ausschließen, die den Farbwechsel beeinflussen können - Rüben, Blaubeeren, Karotten, Kirschen, Johannisbeeren.
  2. Beenden Sie gleichzeitig die Einnahme von Diuretika und trinken Sie keinen Alkohol mehr, auch kein Bier.
  3. Am Tag vor der vorgeschlagenen Studie muss der Patient körperliche Aktivität ausschließen, Stress und nervöse Belastungen begrenzen.
  4. Vor dem Sammeln des Materials muss eine Toilette der äußeren Geschlechtsorgane durchgeführt werden. Um die Genauigkeit des Ergebnisses zu gewährleisten, sollten Frauen den Eingang zur Vagina mit einem Tampon verschließen.
  5. Kaufen Sie einen sterilen Einwegbehälter in der Apotheke.
  6. Eine Änderung der Trinkgewohnheiten für Flüssigkeiten wird nicht empfohlen, da dies den Körper in einen Spannungszustand versetzen und zu Veränderungen der Nierenfunktion führen kann, wodurch die Ergebnisse gestört werden.

Um den Vorgang korrekt durchzuführen, muss der über Nacht angesammelte Morgenurin gesammelt werden. Spülen Sie dazu eine kleine Portion in die Toilette und füllen Sie den Behälter, ohne den Uriniervorgang zu stoppen. Für die Forschung benötigen Sie nicht mehr als 50 ml Flüssigkeit. Verschließen Sie den Behälter mit einem Deckel und bringen Sie ihn ins Labor. Das gesammelte Material sollte zwei Stunden gelagert werden, da später irreversible Prozesse auftreten, die die Analysedaten verzerren können.

Die Materialvorbereitung beginnt einen Tag vor dem Eingriff. Zu diesem Zweck müssen Sie einen geräumigen Glasbehälter aufheben. Spülen Sie den Morgenurin in die Toilette. Sammeln Sie ab der nächsten Portion den gesamten Urin in einem Behälter. Mischen Sie morgens den gesamten Urin und gießen Sie 150-200 ml in einen sterilen Behälter. Schließen Sie es mit einem Deckel und senden Sie es zur Recherche..

In solchen Fällen wird die Entnahme von Proben nicht empfohlen:

  • bei erhöhter Körpertemperatur;
  • im Falle einer Instabilität des Blutdrucks;
  • während eines monatlichen Zyklus bei Frauen.

Beachtung! Das Material ist nach dem Alkoholkonsum am Tag vor oder nach dem Besuch einer Sauna oder eines Dampfbades nicht Gegenstand von Untersuchungen.

Datenentschlüsselung

Unter normalen Bedingungen hat der Urin eine Stroh- oder Bernsteinfarbe und ist vollständig transparent. Es sind keine sedimentären Verunreinigungen sichtbar. Bei Diabetikern ändern sich diese Werte, was auf den Grad der Nierenfiltration und den Zustand der Stoffwechselprozesse im Körper zurückzuführen ist. Die Urinanalyse auf Diabetes mellitus weist solche Indikatoren auf.

IndexDekodierung
FarbeEine teilweise oder vollständige Verfärbung der Flüssigkeit ist möglich. Umgekehrt wird die Farbe des Urins bei Diabetes mellitus durch Dehydration oder Einnahme bestimmter Medikamente oder Lebensmittel, die Farbpigmente enthalten, gesättigter..
TransparenzTrübung zeigt das Vorhandensein einer Proteinkomponente im Urin an.
GeruchSüßliches oder hartes Aceton. Letzteres weist auf das Vorhandensein von Ketonkörpern im Urin hin, was auf die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Ketoazidose hinweist.
DichteDas Überschreiten der zulässigen Schwelle weist auf die Freisetzung einer großen Menge von Stoffen organischen Ursprungs hin. Ein niedriger Wert zeigt eine übermäßige Flüssigkeitsaufnahme an.
Urinreaktion (pH)Die Entwicklung von Diabetes mellitus oder Kaliummangel kann beurteilt werden, wenn der pH-Wert 4,5 nicht überschreitet
ProteinpräsenzVielleicht nach intensiver körperlicher Anstrengung oder Stress. In Abwesenheit dieser Umstände sollte man über den Verlauf versteckter pathologischer Prozesse oder über Probleme mit den Nieren nachdenken..
GlucoseEin wichtiger Indikator für Diabetes. Jeder seiner Inhalte weist auch auf die Möglichkeit hin, Pankreatitis und Pankreasfunktionsstörungen zu entwickeln..
LeukozytenEin erhöhter Spiegel weist auf einen entzündlichen Prozess im Urogenitalsystem hin..
KetonkörperEine Folge von Stoffwechselstörungen durch Insulinmangel. Sind eine Quelle von starkem unangenehmem Geruch.

Ergebnisse dekodieren

Bei erfolgreicher Aufrechterhaltung des Zuckerspiegels des Patienten und Einhaltung der vorgeschriebenen Behandlung unterscheidet sich der Urin in seinen Eigenschaften praktisch nicht von der Norm. In Ermangelung einer Diagnose werden die Krankheit und die damit verbundenen Komplikationen durch die Parameter bestimmt:

  • Die Farbe des Urins bei Diabetes mellitus verliert an Intensität und wird transparenter.
  • der Geruch von Ammoniak ist zu hören;
  • Dichte höher als 1,030 g / l;
  • Säuregehalt weniger als 4;
  • das Vorhandensein von Glucosurie;
  • Das Auftreten roter Blutkörperchen (Erythrozyten) ist aufgrund der Entwicklung einer Nierenerkrankung möglich.
  • Eine Schädigung des Urogenitalsystems wird anhand der Anzahl der Leukozyten diagnostiziert.
  • Eine Zunahme der Epithelzellen im Urin von Männern tritt bei einer Entzündung der Harnröhre oder einer Prostatitis auf.
  • Das Vorhandensein von Zylindern weist auf einen veränderten Zustand der Nieren, eine Infektion mit einer Infektion oder eine Vergiftung des Körpers hin.

Wenn die Ergebnisse der Urinanalyse Abweichungen von den Parametern der Norm zeigen, besteht der nächste Schritt darin, die Ursache für die Änderungen zu finden. Für die endgültige Diagnose müssen zusätzlich Blutuntersuchungen bestanden, eine Nierenuntersuchung durchgeführt und ein Spezialist (Endokrinologe, Nephrologe oder Urologe) konsultiert werden. Im Falle einer Bestätigung der Krankheit ist es wichtig, bei der Behandlung von Diabetes mellitus verantwortungsbewusst vorzugehen, da sich vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität Pathologien anderer Organe entwickeln können.

Indikationen zum Dirigieren

Indikationen für die Durchführung sind:

Nordlichter - Diabetesprävention (Beratung) Mehr

  • Neu identifizierte Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels.
  • Routineüberwachung des Zustands und Kompensation des Verlaufs von Diabetes mellitus.
  • Anzeichen einer Dekompensation von Diabetes mellitus: unkontrollierte Schwankungen des Glukosespiegels, Veränderungen des Körpergewichts, Abnahme der normalen Arbeitsfähigkeit, Belastungstoleranz, Veränderungen des Bewusstseinsniveaus und andere Kriterien.

Im Allgemeinen kann sich jeder nach eigenem Willen einer Urinuntersuchung unterziehen. Derzeit sind Laborstudien dieser Stufe für viele zugänglich. Es sollte jedoch beachtet werden, dass nur ein Spezialist mit guten Qualifikationen in der Lage ist, zu Recht zu beurteilen.

Urinanalyse bei Diabetes

Um den Zustand des menschlichen Körpers beurteilen zu können, sind Labortests vorgeschrieben. Eine allgemeine Analyse des Urins bei Typ 1 und 2 Diabetes mellitus liefert Informationen über den Zustand und die Veränderungen im Körper, den Grad der Kompensation und das Vorhandensein von Nierenkomplikationen. Verschiedene Tests zeigen mehrere Abweichungen in den Indikatoren. Bei Patienten mit eingeschränkter Glukosetoleranz wird eine Urinuntersuchung durchgeführt, um die metabolische Zusammensetzung des Blutes, die funktionelle Aktivität der Nieren und der Blutgefäße zu diagnostizieren..

Optionen für die Urindiagnose

Die Arten von Urintests sind:

  • Klinisch (allgemein) - ermöglicht es Ihnen, die makro- und mikroskopischen Eigenschaften zu untersuchen.
  • Laut Nechiporenko - zur Diagnose von Entzündungsprozessen.
  • Nach Zimnitsky - eine Methode zur Beurteilung der Ausscheidungs- und Konzentrationsfähigkeit der Nieren.
  • Biochemische Zusammensetzung - zur quantitativen Beurteilung der Glukose-, Protein-, Ketonkörper-, Kreatinin- und Harnstoffspiegel eine Reihe von Hormonen.
  • Aussaat von Material - durchgeführt, um den Erreger zu identifizieren und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika und Bakteriophagen zu bestimmen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Urinanalyse

Urin ist ein Produkt menschlicher Stoffwechselprozesse, deren Untersuchung es ermöglicht, den Zustand des gesamten Körpers zu beurteilen. Überschüssiges Wasser entfernt Stoffwechselprodukte, Toxine, hormonelle Substanzen, Salze, organische Substanzen, zelluläre Elemente usw. OAM gilt als einer der grundlegenden Labortests und wird durchgeführt, um eine Reihe von Pathologien zu diagnostizieren und darüber hinaus während vorbeugender Untersuchungen und um die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten. Die physikalischen und chemischen Eigenschaften der Flüssigkeit werden untersucht.

Indikationen

Die Urinanalyse wird zu folgenden Zwecken durchgeführt:

  • Erstuntersuchung des Patienten;
  • die Gesundheit während prophylaktischer Untersuchungen zu beurteilen;
  • Bestimmung der Pathologie des Harnsystems;
  • Überwachung des Schwangerschaftsverlaufs;
  • den Verlauf des Prozesses zu beurteilen, Komplikationen und die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung zu verhindern;
  • Identifizierung und Differenzierung des Ungleichgewichts des Kohlenhydratstoffwechsels;
  • die Kompensation von Diabetes zu bewerten.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was sehen wir??

  • Physikalische Eigenschaften: Farbe, Trübung, Sediment, Säuregehalt.
  • Chemische Dichte und Untersäure.
  • Stoffwechselzusammensetzung - Bestimmung der Menge an Protein und Zucker, Nierentests, Hämoglobin, Amylase, hCG und anderen Hormonen. Das Vorhandensein von Mikroalbuminurie wird separat bestimmt..
  • Sedimentbewertung - Zählen von Salzen, zellulären Elementen und mehr.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vorbereitung der Urinanalyse auf Diabetes

Die Einhaltung der Analysevorbereitung gewährleistet die Zuverlässigkeit der Ergebnisse. Um die Messwerte nicht zu verderben, benötigt der Patient:

  • Am Tag vor der Entnahme Lebensmittel, die Urin (Rüben, Karotten), Arzneimittel und alkoholische Getränke am Tag vor der Entnahme beflecken, von der Diät ausschließen.
  • Vermeiden Sie drei Tage vor der Entbindung körperlichen und geistigen Stress.
  • Führen Sie vor dem Sammeln der Analyse eine Hygiene der äußeren Geschlechtsorgane durch.
  • Sammeln Sie die über Nacht produzierte Flüssigkeit in einem sterilisierten Behälter.
  • Es ist notwendig, den Test eine Woche nach dem Zystoskopieverfahren nicht durchzuführen.
  • Sammeln Sie während der Menstruation kein Biomaterial.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie man richtig besteht?

Verwenden Sie desinfizierte Urinbeutel bei Kindern unter 2 Jahren. Das Sammelverfahren für Erwachsene ist wie folgt:

  1. Die morgendliche Urinprobe wird in einem sterilen Behälter gesammelt.
  2. Der erste Teil wird abgesenkt und der mittlere Teil bis zu 150 ml gesammelt.
  3. Es ist wichtig, die Haut nicht mit dem Behälter zu berühren.
  4. Lagern Sie die Probe nicht länger als 120 Minuten bei 7-18 ° C..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ergebnisse

Makroskopische Untersuchung

Kompensierter Diabetes mellitus oder seine milden Formen dürfen die Testergebnisse nicht verändern. Es ist unmöglich, SD nur durch normale Werte auszuschließen.

Die Tabelle zeigt die wichtigsten makroskopischen Eigenschaften des Urins:

IndexBeschreibungVeränderungen bei Diabetes
FarbeStrohgelbIntensitätsreduzierung bis zur vollständigen Verfärbung.
TransparenzVollBewölkt, wenn sich entzündliche Prozesse verbinden.
GeruchSpezifischDer Geruch von "faulen Äpfeln" während der Dekompensation und Entwicklung von Ketose.
Urinreaktion4 7Auf die saure Seite wechseln
Dichte des Urins1015-1025 g / lMehr als 1030 g / l können sich erhöhen. Ein Abfall von weniger als 1010 g / l zeigt die Entwicklung eines Nierenversagens an.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Biochemische Studie

  • Protein - die Norm liegt bei 0, 033 g / l. Bei Nierenschäden tritt Albumin bis zu 0,3 g pro Tag im Urin auf und Proteinurie - falls höher.
  • Zucker - in der Norm nicht vorhanden. Akzeptabel bis zu 0,8 mmol l. Ein indikatives Symptom, das auftritt, wenn die Blutzuckerkonzentrationsschwelle um mehr als 10 mmol / l überschritten wird.
  • Bilirubin fehlt. Erscheint, wenn eine Leberpathologie vorliegt.
  • Acetonkörper - nicht enthalten. Es wird mit einem unkontrollierten Verlauf von Diabetes, Dekompensation, der Entwicklung von ketoazidotischen Zuständen beobachtet.
  • Amylase - die Norm beträgt bis zu 32 Einheiten. Erhöhtes Anzeichen von Beitrittsläsionen der Bauchspeicheldrüse.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mikroskopische Untersuchung

Die mikroskopische Untersuchung umfasst:

  • Blutzellen (Erythrozyten, Leukozyten). Die Norm für rote Körper ist bis zu 2 und für weiße bis zu 3 bei Männern und 5 bei Frauen. Erhöhte Indikatoren für die Anzahl der Erythrozyten werden gefunden, wenn infektiöse und entzündliche Läsionen anhaften. Leukozyten im Urin in hoher Konzentration sind typisch für infektiöse entzündliche Erkrankungen.
  • Zylinder - ihre Anwesenheit ist ein Kriterium für eine Entzündung des Calyceal-Becken-Systems.
  • Bakterien, Parasiten und Pilze - Sterilität ist normal. Infektionskriterium.
  • Salze - sollten nicht vorhanden sein. Kann als Folge eines akuten Nierenversagens im Urin auftreten und sich der Urolithiasis anschließen.

Die Dekodierung der Ergebnisse erfolgt in Verbindung mit der Untersuchung des Allgemeinzustands des Patienten, der klinischen Untersuchung, der Sammlung von Anamnese und der Bewertung von Daten aus anderen diagnostischen Tests. Nur erwachsene Besucher dürfen im Casino um Geld spielen, wenn sie eine Karte mit einer Binarnik-Quelle abheben. Jeder Gast des Glücksspielclubs durchläuft das Registrierungsverfahren und trägt die persönlichen Daten in das Formular ein. Während der Überprüfung werden diese Informationen mit Informationen aus Kopien persönlicher Dokumente verglichen, die von Benutzern an den technischen Dienst der Spielhalle gesendet wurden. Bei Abweichungen ist eine detaillierte Untersuchung der Ursache erforderlich. Schichten erlauben es nur, eine Pathologie zu vermuten, aber nicht eindeutig eine Diagnose zu stellen. Bei der Bestätigung von Diabetes mellitus wird empfohlen, einen Endokrinologen zu konsultieren, um die Managementtaktik zu bestimmen.

Urinanalyse Diabetes mellitus

Diabetes mellitus (DM) gehört aufgrund seiner Verbreitung, seiner medizinischen und sozialen Folgen zu den "führenden" Krankheiten unserer Zeit.

Pathologische Veränderungen des Stoffwechsels bei Diabetes mellitus haben sehr schwerwiegende Folgen: Zunächst steigt der Zuckerspiegel im Blut, dann steigt die Cholesterinkonzentration und der Blutdruck steigt allmählich an. So entstehen Probleme mit Blutgefäßen (Angiopathie), Nieren (Nephropathie), Sehvermögen (Retinopathie) und die Voraussetzungen für Myokardinfarkt und Schlaganfall..

Heutzutage weiß die Wissenschaft viel über Diabetes. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Zustand einer Person, Tests und Medikamente zu bestimmen, aber es war noch nicht möglich, einen Weg zu finden, um Diabetes vollständig zu heilen. Alle Behandlungsmethoden zielen darauf ab, den Patienten in einem aktiven und komfortablen Zustand zu halten und Komplikationen bei Diabetes vorzubeugen.

Allgemeine Urinanalyse auf Diabetes mellitus

Die Analyse des Urins bei Diabetes mellitus ermöglicht es dem Endokrinologen, die Gesundheit des Harnsystems des Patienten zu beurteilen. Bei Diabetes ist dies sehr wichtig, da in 20-40% der Fälle schwere Nierenschäden auftreten. Daher ist die Behandlung des Patienten kompliziert, es treten gleichzeitig Symptome auf und die Wahrscheinlichkeit irreversibler Prozesse steigt.

Wann sollte ein Urinzuckertest durchgeführt werden??

Ein allgemeiner Urintest für diabetische Pathologie sollte durchgeführt werden, wenn:

  • eine Frau mit Diabetes ist schwanger;
  • begleitende, sogar nicht sehr schwere (zum Beispiel Erkältungs-) Krankheiten wurden identifiziert;
  • Im Blut des Patienten wurden bereits hohe Zuckerwerte festgestellt.
  • Probleme mit dem Harnsystem haben;
  • Es gibt Wunden, die lange nicht heilen.
  • Infektionskrankheiten haben oder gehabt haben;
  • Es gibt chronische Krankheiten, die von Zeit zu Zeit wiederkehren.
  • Es gibt Anzeichen für eine Dekompensation von Diabetes mellitus: Unfähigkeit, körperliche Arbeit zu verrichten, plötzlicher Gewichtsverlust, häufige Schwankungen des Blutzuckerspiegels, Bewusstseinsstörungen usw..

Ärzte empfehlen die Durchführung einer Urinanalyse zu Hause mit einem Urinanalysegerät, wenn eine Person mit Typ-I-Krankheit:

  • Fühlt sich unwohl, wie Übelkeit, Schwindel
  • hat einen hohen Zuckergehalt - mehr als 13,3 mmol / l;
  • trägt oder füttert ein Kind und fühlt gleichzeitig allgemeine Schwäche, Müdigkeit.

Menschen mit Typ-II-Krankheit sollten schnelle Urintests auf Aceton durchführen lassen, wenn:

  • Insulintherapie wird durchgeführt;
  • fanden einen hohen Glukosespiegel im Blut (mehr als 16,6 mmol / l);
  • negative Symptome sind vorhanden: Schwindel, Durst, allgemeine Schwäche, Reizbarkeit oder umgekehrt Passivität und Lethargie.

Außerdem muss eine Urinanalyse durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen. Die Überwachung der Urinanalyse ist eine Methode zur Krankheitsbekämpfung.

Diabetische Nephropathie

Nephropathie wird durch Veränderungen der Blutgefäße verursacht: Die Wand der kleinsten Gefäße bei einem Patienten mit Diabetes wird starr und porös, die Filtration des Urins aus dem Blut wird beeinträchtigt, große Proteinmoleküle beginnen allmählich in die Poren zu "fallen" und folglich wird die übliche Proteinzusammensetzung des Blutes gestört. Es wird für das Herz schwieriger, Blut durch die starren und thrombosierten Gefäße eines Diabetikers zu drücken, und damit die Nieren irgendwie funktionieren, erhöht der Körper den Blutdruck.

Dieser Druckanstieg hämmert jedoch wie ein Hammer Glukose und Cholesterin in die Wände der Blutgefäße, beschleunigt den Blutfluss und stört die normale Filtration und schließt so den durch Diabetes hervorgerufenen Teufelskreis. Im letzten Stadium entwickelt sich ein Nierenversagen - das heißt eine Selbstvergiftung des Körpers.

Die Gefahr dieser Komplikation besteht darin, dass sie sich eher langsam entwickelt und bei Diabetikern lange Zeit keine Beschwerden verursacht. Ein Diabetiker fühlt sich erst in den letzten Stadien schlecht, wenn es ihm bereits schwer fällt, zu helfen.

Chronische Harnwegsinfektionen verschlechtern den Verlauf und erhöhen das Risiko eines Fortschreitens der diabetischen Nephropathie, weshalb die Überwachung der Urinanalyse für Patienten mit Diabetes so wichtig ist..

Diabetes mellitus und Harnwegsinfektionen

Zunächst eine Minute Anatomie. Der Urin wird in der Niere gebildet und gelangt dann entlang eines dünnen Schlauchs - des Harnleiters - in die Blase. Wenn sich mit unserer direkten Anstrengung eine ausreichende Menge Urin in der Blase angesammelt hat, wird der Urin über den Schlauch Nummer zwei - die Harnröhre - aus dem Körper ausgeschieden. Bei Frauen ist die Harnröhre kurz und nahe am Rektum, so dass Infektionen leichter in die Harnwege gelangen können. Aufgrund dieses anatomischen Merkmals sind Harnwegsinfektionen (HWI) bei Frauen zehnmal häufiger als bei Männern..

Was sind Harnwegsinfektionen??

Infektionen der unteren Harnwege - Entzündung der Harnröhre (Urethritis) oder der Blase (Blasenentzündung). Symptome: schmerzhaftes Wasserlassen, Harnverhalt oder häufiger Harndrang, Schmerzen im Unterleib. Infektionen der oberen Harnwege - Entzündung des Nierengewebes (Pyelonephritis). Symptome: Fieber, Schmerzen im unteren Rückenbereich.

Wie Harnwegsinfektionen bei Menschen mit Diabetes funktionieren?

Bei Diabetes mellitus sind Harnwegsinfektionen häufiger als bei Menschen ohne Diabetes. Beispielsweise ist das Risiko einer Pyelonephritis bei Diabetes viermal höher. Dafür gibt es Gründe:

  • Verminderte Aktivität des Immunsystems;
  • Unvollständige Blasenentleerung, die bei diabetischer Neuropathie (Nervenschädigung) auftritt. Infolgedessen haben Mikroorganismen genügend Zeit, um erfolgreich zu wachsen und sich im Harntrakt zu vermehren.
  • Glukose, die bei Diabetes mellitus häufig im Urin vorkommt, ist ein ausgezeichnetes Lebensmittel für Infektionserreger. Bei Typ-2-Diabetes werden Typ-2-SGLT-Hemmer verwendet - Medikamente, die den Blutzucker senken, indem sie Glukose im Urin ausscheiden. Es wurde gezeigt, dass die Verwendung dieser Medikamente das Risiko von Infektionen der unteren Harnwege leicht erhöht. Daher werden SGLT-2-Hemmer für Menschen mit chronischen Harnwegsinfektionen nicht empfohlen..

Neben Diabetes und weiblichem Geschlecht sind folgende Risikofaktoren für die Entwicklung einer Harnwegsinfektion:

  • Verwendung von Harnkathetern
  • Älteres Alter
  • Diabetische Neuropathie
  • Diabetische Nephropathie

Bei Frauen werden zusätzliche Risikofaktoren unterschieden:

  • Sex haben, ein neuer Sexualpartner
  • Verwendung von Spermiziden als Verhütungsmittel
  • Frühere Harnwegsinfektionen
  • Harnwegsinfektionen der Mutter
  • Der Beginn der Wechseljahre

Harnwegsinfekte können akut sein und nach rechtzeitiger Behandlung vollständig verschwinden. In einigen Fällen können sie mit periodischen Exazerbationen chronisch werden. Ohne rechtzeitige Behandlung, eine sehr schwache Immunität oder eine sehr starke Mikrobe kann eine Infektion der Harnwege einen komplizierten Verlauf bekommen. Es ist wichtig zu wissen, dass nur unkompensierter Diabetes mellitus das Risiko einer komplizierten Harnwegsinfektion birgt..

Um eine Diagnose zu stellen, müssen die vorhandenen Symptome bewertet werden:

  • Ein ungeklärter hoher oder niedriger Blutzucker kann ein Zeichen für eine anhaltende Infektion sein
  • Allgemeine Urinanalyse: Ein Anstieg des Spiegels an weißen Blutkörperchen und Nitrit weist auf eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit hin

Bei einem komplizierten Krankheitsverlauf können zusätzliche Untersuchungsmethoden erforderlich sein.

Zu behandeln oder nicht zu behandeln?

Harnwegsinfektionen werden mit Antibiotika behandelt, die im Urin ausgeschieden werden und effektiv im Harntrakt wirken. Um mit der Behandlung zu beginnen, reicht es aus, typische Symptome zu haben und einen erhöhten Leukozytenspiegel festzustellen, der durch Überwachung eines allgemeinen Urintests festgestellt wird. Natürlich kann nur Ihr Arzt, vorzugsweise ein Urologe, das richtige Antibiotikum auswählen. Im Falle eines chronischen Verlaufs der Harnwegsinfektion wählt der Urologe ein Antibiotika-Regime, um eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern. Komplizierte HWI können eine chirurgische Behandlung erfordern.

Sollten Sie Angst vor asymptomatischer Leukozyturie haben?

Ein paar Worte zur asymptomatischen Bakteriurie. Dies ist eine Erkrankung (keine Krankheit!), Bei der keine Symptome einer Harnwegsinfektion auftreten, die Leukozyten im Urin jedoch erhöht sind. Bis zu 27% der Menschen mit Diabetes leiden an asymptomatischer Leukozyturie. Aber erfordert dieser Zustand eine Behandlung? Studien haben gezeigt, dass die Behandlung von asymptomatischer Leukozyturie weder das Risiko für die Entwicklung von Harnwegsinfektionen und deren Komplikationen verringert noch die Wahrscheinlichkeit einer diabetischen Nephropathie bei Menschen mit gut kontrolliertem Diabetes verringert..

Die Behandlung der asymptomatischen Leukozyturie wird auch im Alter mit eingeschränkter Blasenentleerung und vor der Operation (mit Ausnahme von Operationen an den Harnwegen) nicht empfohlen. Es ist wichtig zu verstehen, dass ein übermäßiger Gebrauch von Antibiotika die bakterielle Resistenz gegen die Behandlung erhöht und zu schwereren zukünftigen Infektionskrankheiten führen kann..

Eine Ausnahme bildet die Schwangerschaft. Die Behandlung von asymptomatischer Leukozyturie während der Schwangerschaft verringert das Risiko von Harnwegsinfektionen.

Prävention von Harnwegsinfektionen:

  • Regelmäßige Messung des Glukosespiegels, Zählung der Kohlenhydrate - wir übernehmen die Kontrolle über Diabetes;
  • Einhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Die Bewegungsrichtung von vorne nach hinten beim Waschen der Leistengegend bei Frauen;
  • Unterwäsche aus natürlichen Stoffen;
  • Rechtzeitiges Wasserlassen, auch nach dem Geschlechtsverkehr;
  • Weigerung, Spermizide als Verhütungsmittel einzusetzen;
  • Ausreichend Flüssigkeit trinken;
  • Urinanalyseüberwachung.

Was tun mit schlechten Testergebnissen??

Wenn sich die Testergebnisse während der Behandlung von Diabetes nicht positiv ändern, sollte der Endokrinologe die Dosis anpassen oder das Medikament ändern.

Wenn die Analyse das Vorhandensein von Ketonkörpern im Urin zeigt, muss der Patient stationär behandelt werden. Dies ist notwendig, damit Spezialisten den Zustand des Patienten überwachen können: Blutdruck und Cholesterinspiegel im Blut messen.

Bei Diabetes beträgt der maximal zulässige Druck 130 bis 80 mm Hg. st.

Ein hoher Gehalt an Ketonkörpern im Urin, der zu Hause mit einem Urinanalysegerät festgestellt wird, erfordert dringend ein Eingreifen. In diesem Fall sollte der Patient sofort seinen Arzt anrufen und sich mit ihm über weitere Maßnahmen beraten. Bei Symptomen, die für eine Hyperglykämie charakteristisch sind, sollte ein Krankenwagen gerufen werden. Vor der Ankunft der Ärzte muss der Patient:

  • Trinken Sie viel - Wasser sorgt für eine normale Flüssigkeitszufuhr des Körpers, und häufiges Wasserlassen kann das Acetonvolumen im Urin und im Blut verringern.
  • Überprüfen Sie Ihren Blutzucker - wenn er zu hoch ist, kann Insulin angebracht sein.

Es ist besser für den Patienten, sitzen zu bleiben und das Haus nicht zu verlassen. Jede körperliche Aktivität ist in diesem Zustand verboten..

Abschließend

Durch die Überwachung der Urinanalyse zu Hause mit einem tragbaren Analysegerät kann ein Diabetiker sicherstellen, dass seine Krankheit unter Kontrolle ist, oder gleichzeitig auftretende Gesundheitsprobleme rechtzeitig erkennen. Sehr oft helfen solche Tests nicht nur, eine Krankheit zu vermuten, sondern retten auch das Leben eines Menschen..

Leider ist diese Krankheit heute unheilbar. Und wenn Diabetes kommt, wie das Sprichwort sagt: "Sie müssen mit Diabetes Hand in Hand gehen", im Commonwealth, und folgen Sie den Anweisungen des Arztes.

Tests auf Diabetes mellitus - eine Liste der notwendigen Studien zur Diagnose der Krankheit

Ständige Müdigkeit, starker Durst und ein erhöhter Urinausstoß können auf Diabetes hinweisen. Viele Menschen messen diesen Symptomen keine große Bedeutung bei, obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits Veränderungen in ihrer Bauchspeicheldrüse stattfinden. Wenn typische Anzeichen von Diabetes mellitus auftreten, muss sich eine Person speziellen Tests unterziehen - sie helfen dabei, die für diese Krankheit charakteristischen Anomalien zu identifizieren. Darüber hinaus kann der Arzt ohne Diagnose nicht die richtige Behandlung verschreiben. Bei bestätigtem Diabetes mellitus sind auch eine Reihe von Verfahren erforderlich, um die Dynamik der Therapie zu überwachen..

Was ist Diabetes mellitus?

Dies ist eine Erkrankung des endokrinen Systems, bei der die Insulinproduktion oder die Empfindlichkeit des Körpergewebes dafür gestört ist. Der populäre Name für Diabetes mellitus (DM) ist "süße Krankheit", da angenommen wird, dass Süßigkeiten zu dieser Pathologie führen können. In Wirklichkeit ist Fettleibigkeit ein Risikofaktor für die Entwicklung von Diabetes. Die Krankheit selbst wird in zwei Haupttypen unterteilt:

  • Typ 1 Diabetes (insulinabhängig). Dies ist eine Krankheit, bei der die Insulinsynthese unzureichend ist. Die Pathologie ist typisch für junge Menschen unter 30 Jahren.
  • Typ-2-Diabetes (nicht insulinabhängig). Es wird durch die Entwicklung einer Insulinresistenz des Körpergewebes verursacht, obwohl sein Blutspiegel normal bleibt. In 85% aller Fälle von Diabetes wird eine Insulinresistenz diagnostiziert. Es wird durch Fettleibigkeit verursacht, bei der Fett die Insulinempfindlichkeit des Gewebes blockiert. Typ-2-Diabetes ist anfälliger für ältere Menschen, da die Glukosetoleranz mit zunehmendem Alter allmählich abnimmt.

Typ 1 entwickelt sich aufgrund von Autoimmunläsionen der Bauchspeicheldrüse und der Zerstörung von Insulin produzierenden Zellen. Zu den häufigsten Ursachen dieser Krankheit gehören:

  • Röteln;
  • Virushepatitis;
  • Parotitis;
  • toxische Wirkungen von Arzneimitteln, Nitrosaminen oder Pestiziden;
  • genetische Veranlagung;
  • chronische Stresssituationen;
  • diabetogene Wirkung von Glukokortikoiden, Diuretika, Zytostatika und einigen blutdrucksenkenden Arzneimitteln;
  • chronische Nebennierenrindeninsuffizienz.

Diabetes des ersten Typs entwickelt sich schnell, der zweite - im Gegenteil, allmählich. Bei einigen Patienten ist die Krankheit latent und weist keine lebhaften Symptome auf, weshalb die Pathologie nur durch Analyse von Blut und Urin auf Zucker oder Untersuchung des Fundus erkannt wird. Die Symptome der beiden Arten von Diabetes sind leicht unterschiedlich:

  • Typ 1 DM. Es ist begleitet von intensivem Durst, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und häufigem Wasserlassen. Die Patienten leiden unter erhöhter Müdigkeit, Reizbarkeit und ständigem Hunger.
  • SD Typ 2. Es ist gekennzeichnet durch Juckreiz, Sehstörungen, Durst, Müdigkeit und Schläfrigkeit. Der Patient hat eine schlechte Wundheilung, Hautinfektionen, Taubheitsgefühl und Parästhesien der Beine.

Warum auf Diabetes getestet werden?

Eine genaue Diagnose ist das Hauptziel. Wenn Sie Diabetes vermuten, sollten Sie sich an einen Therapeuten oder Endokrinologen - einen Spezialisten - wenden und die erforderlichen Instrumenten- oder Labortests verschreiben. Die Liste der Diagnoseaufgaben enthält außerdem Folgendes:

  • die richtige Auswahl der Insulindosis;
  • Überwachung der Dynamik der verschriebenen Behandlung, einschließlich der Ernährung und der Einhaltung des Regimes;
  • Bestimmung von Veränderungen im Stadium der Kompensation und Dekompensation von Diabetes mellitus;
  • Selbstüberwachung des Zuckergehalts;
  • Überwachung des Funktionszustands der Nieren und der Bauchspeicheldrüse;
  • Kontrolle der Behandlung während der Schwangerschaft mit Schwangerschaftsdiabetes;
  • Identifizierung bestehender Komplikationen und Grad der Verschlechterung des Zustands des Patienten.

Welche Tests müssen bestanden werden?

Grundlegende Tests zur Bestimmung von Diabetes mellitus umfassen die Spende von Blut und Urin an Patienten. Dies sind die wichtigsten biologischen Flüssigkeiten des menschlichen Körpers, bei denen bei Diabetes verschiedene Veränderungen beobachtet werden - um sie zu identifizieren und Tests zu bestehen. Zur Bestimmung des Glukosespiegels wird Blut entnommen. Die folgenden Tests helfen dabei:

  • Allgemeines;
  • biochemisch;
  • Forschung für glykiertes Hämoglobin;
  • C-Peptid-Test;
  • Serumferritin-Test;
  • Glucose Toleranz Test.

Neben Blutuntersuchungen werden dem Patienten auch Urintests verschrieben. Damit werden alle toxischen Verbindungen, zellulären Elemente, Salze und komplexen organischen Strukturen aus dem Körper entfernt. Durch die Untersuchung der Urinindikatoren ist es möglich, Veränderungen im Zustand der inneren Organe zu identifizieren. Die wichtigsten Urintests bei Verdacht auf Diabetes sind:

  • allgemein klinisch;
  • Täglich;
  • Bestimmung des Vorhandenseins von Ketonkörpern;
  • Bestimmung von Mikroalbumin.

Es gibt auch spezielle Tests zum Nachweis von Diabetes mellitus - sie werden zusätzlich zur Blut- und Urinspende durchgeführt. Solche Studien werden durchgeführt, wenn der Arzt Zweifel an der Diagnose hat oder die Krankheit genauer untersuchen möchte. Dazu gehören die folgenden:

  • Für das Vorhandensein von Antikörpern gegen Beta-Zellen. Normalerweise sollten sie nicht im Blut des Patienten vorhanden sein. Wenn Antikörper gegen Beta-Zellen nachgewiesen werden, wird Diabetes oder eine Veranlagung dafür bestätigt.
  • Für Antikörper gegen Insulin. Sie sind Autoantikörper, die der Körper gegen seine eigene Glukose bildet, und sie sind spezifische Marker für insulinabhängigen Diabetes mellitus..
  • Insulinkonzentration. Für einen gesunden Menschen ist ein Glukosespiegel von 15–180 mmol / l die Norm. Werte unter der Untergrenze zeigen Typ-1-Diabetes an, über der Obergrenze - Typ-2-Diabetes.
  • Zur Bestimmung von Antikörpern gegen GAD (Glutamat-Decarboxylase). Es ist ein Enzym, das das Nervensystem hemmt. Es ist in ihren Zellen und den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse vorhanden. Tests auf Typ-1-Diabetes mellitus umfassen die Bestimmung von Antikörpern gegen GAD, da diese bei den meisten Patienten mit dieser Krankheit nachgewiesen werden. Ihre Anwesenheit spiegelt den Prozess der Zerstörung der Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse wider. Anti-GAD sind spezifische Marker, die den autoimmunen Ursprung von Typ-1-Diabetes bestätigen.

Bluttests

Zunächst wird eine allgemeine Blutuntersuchung auf Diabetes mellitus durchgeführt, für die der Finger entnommen wird. Die Studie spiegelt das Niveau der qualitativen Indikatoren dieser biologischen Flüssigkeit und die Menge an Glukose wider. Als nächstes wird eine Blutbiochemie durchgeführt, um Pathologien der Nieren, der Gallenblase, der Leber und der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren. Zusätzlich werden Fett-, Protein- und Kohlenhydratstoffwechselprozesse untersucht. Zusätzlich zu allgemeinen und biochemischen Studien wird Blut für einige andere Tests entnommen. Häufiger wird es morgens und auf nüchternen Magen eingenommen, da die diagnostische Genauigkeit höher ist.

Allgemeines

Diese Blutuntersuchung hilft bei der Bestimmung der wichtigsten quantitativen Indikatoren. Die Abweichung des Niveaus von den Normalwerten zeigt pathologische Prozesse im Körper an. Jeder Indikator spiegelt bestimmte Verstöße wider:

  • Erhöhtes Hämoglobin weist auf eine Dehydration hin, die eine Person sehr durstig macht..
  • Bei der Untersuchung des Thrombozytenspiegels kann eine Thrombozytopenie (eine Zunahme ihrer Anzahl) oder eine Thrombozytose (eine Abnahme der Anzahl dieser Blutzellen) diagnostiziert werden. Diese Abweichungen weisen auf das Vorhandensein von Pathologien hin, die mit Diabetes mellitus einhergehen..
  • Eine Zunahme der Leukozytenzahl (Leukozytose) weist auch auf die Entwicklung einer Entzündung im Körper hin..
  • Eine Zunahme des Hämatokrits zeigt eine Erythrozytose an, eine Abnahme der Anämie.

Es wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr ein vollständiges Blutbild für Diabetes mellitus (CBC) zu entnehmen. Bei Komplikationen wird die Studie viel häufiger durchgeführt - bis zu 1-2 Mal alle 4-6 Monate. Die UAC-Normen sind in der Tabelle dargestellt:

Index

Norm für Männer

Norm für Frauen

Erythrozytensedimentationsrate, mm / h

Leukozytenspiegel * 10 ^ 9 / l

Änderungsgrenzen des Hämatokrits,%

Thrombozytenzahl 10 ^ 9 / l

Blutbiochemie

Bei Diabetes mellitus ist der häufigste Test ein biochemischer Bluttest. Das Verfahren hilft bei der Beurteilung des Funktionsgrades aller Körpersysteme, um das Risiko für Schlaganfall oder Herzinfarkt zu bestimmen. Diabetiker haben einen Zuckergehalt von mehr als 7 mmol / l. Unter anderen Abweichungen, die auf Diabetes hinweisen, fallen auf:

  • erhöhte Cholesterinspiegel;
  • eine Erhöhung der Fructosemenge;
  • ein starker Anstieg der Triglyceride;
  • eine Abnahme der Anzahl von Proteinen;
  • eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl weißer und roter Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen, Blutplättchen und Erythrozyten).

Die Biochemie der Kapillare oder des Bluts aus einer Vene muss ebenfalls mindestens alle sechs Monate erfolgen. Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Bei der Dekodierung der Ergebnisse verwenden Ärzte die folgenden Standards für Indikatoren für die Blutbiochemie:

Name des Indikators

Normalwerte

Gesamtcholesterin, mmol / l

62-115 für Männer

53–97 für Frauen

Gesamtbilirubin μmol / l

Für glykiertes Hämoglobin

Hämoglobin bezieht sich auf das rote Blutpigment der Atemwege, das in Erythrozyten enthalten ist. Seine Funktion ist es, Sauerstoff zu Geweben und Kohlendioxid von diesen zu transportieren. Hämoglobin hat mehrere Fraktionen - A1, A2 usw. Ein Teil davon bindet an Glukose im Blut. Ihre Verbindung ist stabil und irreversibel, ein solches Hämoglobin wird als glykiert bezeichnet. Es wird als HbA1c bezeichnet (Hb - Hämoglobin, A1 - seine Fraktion, c - Subfraktion).

Der Hämoglobin-HbA1c-Test spiegelt den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel des letzten Quartals wider. Das Verfahren wird häufiger in Abständen von 3 Monaten durchgeführt, da rote Blutkörperchen so lange leben. Unter Berücksichtigung des Therapieplans wird die Häufigkeit dieser Analyse auf verschiedene Arten bestimmt:

  • Wenn der Patient mit Insulinpräparaten behandelt wird, muss eine solche Untersuchung auf Diabetes mellitus bis zu viermal jährlich durchgeführt werden.
  • Wenn der Patient diese Medikamente nicht erhält, wird zweimal im Jahr eine Blutspende verschrieben.

Die Analyse auf HbA1c wird zur Primärdiagnose von Diabetes mellitus und zur Überwachung der Wirksamkeit seiner Behandlung durchgeführt. Die Studie bestimmt, wie viele Blutzellen mit Glukosemolekülen assoziiert sind. Das Ergebnis spiegelt sich in Prozent wider - je höher es ist, desto schwerer ist die Form von Diabetes. Dies zeigt glykiertes Hämoglobin. Sein normaler Wert bei einem Erwachsenen sollte 5,7% nicht überschreiten, bei einem Kind kann er 4-5,8% betragen..

Auf C-Peptid

Dies ist eine sehr genaue Methode, mit der das Ausmaß der Schädigung der Bauchspeicheldrüse bestimmt wird. C-Peptid ist ein spezielles Protein, das vom "Proinsulin" -Molekül getrennt wird, wenn daraus Insulin gebildet wird. Am Ende dieses Prozesses gelangt es in den Blutkreislauf. Wenn dieses Protein im Blutkreislauf nachgewiesen wird, wird bestätigt, dass sich noch eigenes Insulin bildet..

Je höher der C-Peptidspiegel, desto besser funktioniert die Bauchspeicheldrüse. Ein starker Anstieg dieses Indikators weist auf einen hohen Insulin-Hyprinsulinismus hin. Das Testen auf C-Peptid wird in einem frühen Stadium von Diabetes durchgeführt. In Zukunft kann es weggelassen werden. Gleichzeitig wird empfohlen, den Plasmazuckerspiegel mit einem Glukometer zu messen. Die Norm für C-Peptid auf nüchternen Magen beträgt 0,78-1,89 ng / ml. Diese Analysen auf Diabetes mellitus können folgende Ergebnisse haben:

  • Erhöhte C-Peptidspiegel bei normalem Zucker Zeigt Insulinresistenz oder Hyperinsulinismus bei Typ-2-Diabetes im Frühstadium an.
  • Ein Anstieg der Menge an Glucose und C-Peptid weist auf einen bereits fortschreitenden insulinabhängigen Diabetes mellitus hin..
  • Eine geringe Menge an C-Peptid und ein erhöhter Zuckergehalt weisen auf eine ernsthafte Schädigung der Bauchspeicheldrüse hin. Dies ist eine Bestätigung einer gestarteten LED vom Typ 2 oder Typ 1.

Serumferritin

Dieser Indikator hilft bei der Erkennung der Insulinresistenz. Die Feststellung erfolgt bei Verdacht auf Anämie des Patienten - Eisenmangel. Dieses Verfahren hilft, die Reserven im Körper dieses Spurenelements zu bestimmen - seinen Mangel oder Überschuss. Die Indikationen für seine Umsetzung sind wie folgt:

  • ständiges Gefühl der Müdigkeit;
  • Tachykardie;
  • Zerbrechlichkeit und Trennung der Nägel;
  • Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen;
  • Gelenkschmerzen und Schwellungen;
  • Haarausfall;
  • reichliche Menstruation;
  • blasse Haut;
  • Muskelschmerzen ohne Bewegung.

Diese Anzeichen weisen auf erhöhte oder verringerte Ferritinspiegel hin. Um den Grad seiner Reserven zu beurteilen, ist es bequemer, die Tabelle zu verwenden:

Ergebnisse dekodieren

Ferritinkonzentration, μg / l

Alter bis zu 5 Jahren

Alter ab 5 Jahren

Überschüssiges Eisen

Glukosetoleranz

Diese Forschungsmethode spiegelt die Veränderungen wider, die während der Belastung des Körpers vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus auftreten. Das Schema des Verfahrens - Blut wird dem Finger des Patienten entnommen, dann trinkt die Person eine Glukoselösung und eine Stunde später wird das Blut erneut entnommen. Mögliche Ergebnisse sind in der Tabelle aufgeführt:

Nüchternglukose, mmol / l

Die Glucosemenge 2 Stunden nach dem Verzehr der Glucoselösung beträgt mmol / l

Dekodierung

Eingeschränkt Glukose verträglich

Urintests

Urin ist ein Indikator, der auf Veränderungen in der Funktion von Körpersystemen reagiert. Anhand der im Urin ausgeschiedenen Substanzen kann ein Spezialist das Vorhandensein einer Krankheit und den Grad ihrer Schwere bestimmen. Bei Verdacht auf Diabetes mellitus wird besonderes Augenmerk auf den Zuckergehalt im Urin, die Ketonkörper und den Wasserstoffindex (pH) gelegt. Abweichungen ihrer Werte von der Norm weisen nicht nur auf Diabetes hin, sondern auch auf dessen Komplikationen. Es ist wichtig zu beachten, dass eine einzige Erkennung von Verstößen nicht auf das Vorhandensein einer Krankheit hinweist. Diabetes wird diagnostiziert, wenn die Indikatoren systematisch überschritten werden.

Allgemeine klinische

Der Urin für diesen Test sollte in einem sauberen, sterilen Behälter gesammelt werden. 12 Stunden vor der Entnahme muss die Einnahme von Medikamenten ausgeschlossen werden. Vor dem Urinieren müssen Sie Ihre Genitalien waschen, jedoch ohne Seife. Nehmen Sie für die Studie eine durchschnittliche Portion Urin, d.h. am Anfang eine kleine Menge überspringen. Der Urin muss innerhalb von 1,5 Stunden ins Labor gebracht werden. Zur Abgabe wird Morgenurin gesammelt, der sich die ganze Nacht über physiologisch ansammelt. Ein solches Material wird als optimal angesehen und die Ergebnisse seiner Untersuchung sind genau..

Der Zweck eines allgemeinen Urintests (OAM) ist der Nachweis von Zucker. Normalerweise sollte Urin es nicht enthalten. Es ist nur eine geringe Menge Zucker im Urin erlaubt - bei einem gesunden Menschen nicht mehr als 8 mmol / l. Bei Diabetes variieren die Glukosespiegel geringfügig:

SD-Typ

Zuckergehalt auf nüchternen Magen, mmol / l

Zuckergehalt 2 Stunden nach dem Essen, mmol / l

Wenn diese normalen Werte überschritten werden, muss der Patient einen täglichen Urintest bestehen. Zusätzlich zum Nachweis von Zucker muss OAM Folgendes untersuchen:

  • Nierenfunktionalität;
  • die Qualität und Zusammensetzung des Urins, seine Eigenschaften wie das Vorhandensein von Sedimenten, Schatten, Transparenzgrad;
  • chemische Eigenschaften von Urin;
  • das Vorhandensein von Aceton und Proteinen.

Im Allgemeinen hilft OAM bei der Bewertung mehrerer Indikatoren, die das Vorhandensein von Typ-1- oder Typ-2-Diabetes und seine Komplikationen bestimmen. Ihre Normalwerte sind in der Tabelle dargestellt:

Charakteristisch für Urin

Norm

Ist abwesend. Zulässig bis zu 0,033 g / l.

Ist abwesend. Zulässig bis zu 0,8 mmol / l

Bis zu 3 im Sichtfeld für Frauen, Single - für Männer.

Bis zu 6 im Sichtfeld bei Frauen, bis zu 3 bei Männern.

Täglich

Es wird gegebenenfalls durchgeführt, um die Ergebnisse von OAM zu klären oder ihre Zuverlässigkeit zu bestätigen. Die erste Portion Urin nach dem Aufwachen wird nicht gezählt. Der Countdown beginnt mit der zweiten Urinsammlung. Bei jedem Wasserlassen im Laufe des Tages wird der Urin in einem trockenen, sauberen Behälter gesammelt. Bewahren Sie es im Kühlschrank auf. Am nächsten Tag wird der Urin gerührt, wonach 200 ml in ein anderes trockenes, sauberes Gefäß gegossen werden. Dieses Material wird für die tägliche Forschung mitgeführt..

Diese Technik hilft nicht nur, Diabetes zu identifizieren, sondern auch die Schwere der Krankheit zu beurteilen. Während der Studie werden folgende Indikatoren ermittelt:

Name des Indikators

Normalwerte

5,3-16 mmol / Tag. - für Frauen

7-18 mmol / Tag. - für Männer

Weniger als 1,6 mmol / Tag.

55% des Gesamtvolumens der Adrenalin-Stoffwechselprodukte - Nebennierenhormon

Bestimmung des Vorhandenseins von Ketonkörpern

In der Medizin werden Ketonkörper (in einfachen Worten - Aceton) als Produkte von Stoffwechselprozessen verstanden. Wenn sie im Urin auftreten, deutet dies auf das Vorhandensein von Störungen des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels im Körper hin. Eine allgemeine klinische Analyse von Blut kann keine Ketonkörper im Urin nachweisen, daher schreiben sie in die Ergebnisse, dass sie fehlen. Um Aceton zu identifizieren, wird eine qualitative Untersuchung des Urins unter Verwendung spezifischer Methoden durchgeführt, einschließlich:

  • Nitroprussid-Tests. Es wird unter Verwendung von Natriumnitroprussid durchgeführt, einem hochwirksamen peripheren Vasodilatator, d.h. ein Mittel zur Erweiterung der Blutgefäße. In einer alkalischen Umgebung reagiert diese Substanz mit Ketonkörpern und bildet einen Komplex aus rosa-lila, lila oder lila.
  • Gerhardt-Test. Es besteht darin, dem Urin Eisenchlorid zuzusetzen. Ketone färben es Wein.
  • Natelsons Methode. Basierend auf der Verdrängung von Ketonen aus dem Urin durch Zugabe von Schwefelsäure. Infolgedessen bildet Aceton mit Salicylaldehyd eine rote Verbindung. Die Farbintensität wird photometrisch gemessen.
  • Express-Tests. Dazu gehören spezielle Diagnosestreifen und Kits zur schnellen Bestimmung von Ketonen im Urin. Solche Mittel schließen Natriumnitroprussid ein. Nachdem die Pille oder der Streifen in den Urin eingetaucht ist, wird er lila. Seine Intensität wird gemäß der im Set enthaltenen Standardfarbskala bestimmt.

Sie können sogar Ihren Ketonspiegel zu Hause überprüfen. Um die Dynamik zu steuern, ist es besser, mehrere Teststreifen gleichzeitig zu kaufen. Als nächstes müssen Sie den Morgenurin sammeln und zu Beginn des Urinierens eine kleine Menge auslassen. Anschließend wird der Streifen 3 Minuten lang in Urin getaucht. Anschließend wird die Farbe mit der im Kit enthaltenen Skala verglichen. Der Test zeigt die Acetonkonzentration von 0 bis 15 mmol / l. Es ist nicht möglich, genaue Zahlen zu erhalten, aber Sie können den ungefähren Wert anhand der Farbe bestimmen. Die Situation wird als kritisch angesehen, wenn der Farbton auf dem Streifen lila ist.

Im Allgemeinen wird die Urinsammlung wie bei der allgemeinen Analyse durchgeführt. Die Norm von Ketonkörpern ist ihre völlige Abwesenheit. Wenn das Testergebnis positiv ist, ist die Menge an Aceton ein wichtiges Kriterium. Abhängig davon wird auch die Diagnose bestimmt:

  • Mit einer kleinen Menge Aceton im Urin wird Ketonurie angegeben - das Vorhandensein von Ketonen nur im Urin.
  • Bei einem Ketonspiegel von 1 bis 3 mmol / l wird eine Ketonämie diagnostiziert. Bei ihr befindet sich Aceton im Blut..
  • Wenn der Ketonspiegel 3 mmol / l überschreitet, lautet die Diagnose Ketoazidose bei Diabetes mellitus. Dies ist eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels aufgrund von Insulinmangel..

Bestimmung von Mikroalbumin

Mikroalbumin (oder einfach Albumin) wird als eine Art Protein verstanden, das im menschlichen Körper zirkuliert. Seine Synthese findet in der Leber statt. Albumin macht den größten Teil der Serumproteine ​​aus. Bei einem gesunden Menschen wird nur eine geringe Menge dieser Substanz im Urin ausgeschieden und die kleinste Fraktion, die als Mikroalbumin bezeichnet wird. Dies liegt daran, dass die Glomeruli für größere Albuminmoleküle undurchlässig sind..

OAM zum Nachweis von Mikroalbuminprotein ist der einzige Test, der das Vorhandensein von diabetischer Nephropathie und Hypertonie (Bluthochdruck) bereits in einem frühen Stadium feststellt. Diese Krankheiten sind typisch für insulinabhängige Diabetiker, d.h. mit Typ 1 LED. Wenn Tests auf Typ-2-Diabetes mellitus das Vorhandensein von Albumin im Urin zeigen, kann der Patient kardiovaskuläre Pathologien haben. Normalerweise sollten nicht mehr als 30 mg dieses Proteins pro Tag freigesetzt werden. Abhängig von den erzielten Ergebnissen werden bei dem Patienten folgende Nierenerkrankungen diagnostiziert:

Mikroalbumin-Proteinmenge

Diagnose

Proteinurie - eine Erkrankung, die sich nach Mikroalbuminurie entwickelt

Im Stadium der Mikroalbuminurie sind Veränderungen der Nierenglomeruli immer noch reversibel, sodass die richtige Behandlung den Effekt bringt. Bei der Proteinurie zielt die Therapie nur darauf ab, den Zustand des Patienten zu stabilisieren. Zur genauen Beurteilung der ausgeschiedenen Mikroalbuminmenge wird ein allgemeiner oder täglicher Urintest verwendet. Die Sammlung erfolgt nach den oben beschriebenen Regeln dieser Studien..

Forschungskosten werden durch ihre Komplexität bestimmt. Die Preise in verschiedenen Privatkliniken können leicht variieren. Einige medizinische Einrichtungen bieten sofort eine Reihe von Verfahren an, die etwas weniger kosten können, als wenn jeder Diabetes-Test separat durchgeführt wird. Beispiele für Preise sind in den Tabellen aufgeführt: