Schwangerschaftsglukosetoleranztest

Während der Geburt eines Kindes muss eine Frau viele Tests machen. Solche diagnostischen Studien helfen im Frühstadium, Anomalien während der Schwangerschaft zu identifizieren, eine Behandlung zu verschreiben und alle Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass das Baby gesund und stark geboren wird. Einer der Tests ist ein Glukosetoleranztest. Zu welchem ​​Zweck wird es gemacht? Was eine werdende Mutter über Abweichungen von der Norm wissen sollte?

Über den Zweck des Tests

Sein vollständiger Name ist der orale Glukosetoleranztest (OGTT). Es ermöglicht die Erkennung von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels während der Schwangerschaft. Mit anderen Worten, dieser Test diagnostiziert, wie gut der Körper einer Frau den Blutzuckerspiegel reguliert..

Der Test bestimmt das Vorhandensein von Schwangerschaftsdiabetes (GDM) bei der werdenden Mutter. Es ist mit einer Schwangerschaft verbunden und kann sich sogar bei schwangeren Frauen entwickeln, die nicht gefährdet sind. Schließlich ist die Geburt eines Kindes ein wesentlicher Faktor, der häufig zu Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels führt. Da Schwangerschaftsdiabetes in den meisten Fällen ohne erkennbare Symptome verläuft, müssen solche Tests durchgeführt werden, damit die Pathologie keine negativen Folgen für die schwangere Frau und ihr ungeborenes Kind hat..

Über die Durchführung von OGTT

Die Studie wird normalerweise zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Der optimale Zeitraum beträgt 24-26 Wochen..

Zunächst wird bei der Registrierung einer Frau venöses Blut entnommen, um ihren Glukosespiegel zu bestimmen. Ein Ergebnis unter 5,1 mmol / l gilt als guter Indikator, die Norm. Wenn es höher als 5,1 mmol / l ist, aber 7,0 mmol / l nicht überschreitet, wird bei der schwangeren Frau Schwangerschaftsdiabetes mellitus diagnostiziert. Wenn diese Zahl bei der werdenden Mutter 7,0 mmol / l überschreitet, erhält sie eine vorläufige Diagnose von "offenem (neu diagnostiziertem) Diabetes mellitus"..

Wenn bei einer Frau ein GDM-Risiko besteht, wird bei der Registrierung in einer Geburtsklinik sofort ein Glukosetoleranztest durchgeführt. Dann wird es zwischen 24 und 28 Wochen wiederholt..

Für die Vorbereitung einer Frau auf eine solche Studie ist es drei Tage zuvor erforderlich, mindestens 150 Gramm Kohlenhydrate pro Tag zu sich zu nehmen und keine Fastentage durchzuführen. Während dieser Zeit ist es verboten, Multivitamine, Glukortikoide und Eisenpräparate mit Kohlenhydraten einzunehmen. Andernfalls ist das Forschungsergebnis einfach unzuverlässig..

Der Test wird notwendigerweise morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Es ist notwendig, dass nach der letzten Mahlzeit 8-14 Stunden vergangen sind. Trinkwasser ist erlaubt. Der Glukosetoleranztest wird in folgenden Fällen nicht durchgeführt:

  1. Mit Symptomen einer frühen Toxikose.
  2. Für akute Infektions- und Entzündungskrankheiten.
  3. Wenn sich die chronische Pankreatitis verschlimmert.
  4. Vorbehaltlich Bettruhe.

Der Glukosetoleranztest wird schrittweise durchgeführt. Im ersten Stadium wird einer Frau venöses Blut entnommen und der Glukosespiegel gemessen. Wenn das Ergebnis sofort 5,1 mmol / l überschreitet, stoppt die Analyse in diesem Stadium. Bei der Frau wird Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert. Wenn der Zuckerspiegel normal ist, erhält die schwangere Frau eine Glukoselösung zum Trinken. Dies sind 75 Gramm Trockenmasse, gelöst in 250-300 ml warmem Wasser. Diese Flüssigkeit ist sehr süß, so dass viele Frauen Übelkeit und manchmal Erbrechen hervorrufen können. Trinken Sie keine Glukoselösung in einem Zug.

Ein oder zwei Stunden später wird die schwangere Frau neu gezeichnet. Die ganze Zeit muss sie in Ruhe sein. Es ist verboten zu gehen, zu gehen.

Die Diagnose eines Schwangerschaftsdiabetes wird gestellt, wenn das Testergebnis nach der zweiten Blutentnahme 10,0 mmol / l überschreitet.

Manchmal wird ein Glukosetoleranztest für schwangere Frauen bis zu 32 Wochen verschrieben. Sie sind oft daran interessiert, wie sicher solche Forschungen für das Kind sind. Sie sollten sich darüber keine Sorgen machen. Der Test ist für eine schwangere Frau und einen Fötus absolut sicher.

Zunächst müssen Sie wissen, dass wasserfreie Glukoselösung mit einem Kohlenhydratfrühstück verglichen werden kann. Nur die Konzentration des Stoffes führt zu gesundheitlichen Beschwerden. Eine solche Forschung kann keinen Diabetes mellitus provozieren. Die Weigerung zu analysieren kann jedoch schwerwiegende Folgen für die Mutter und das ungeborene Kind haben. Schließlich ist es unmöglich, Maßnahmen zur Normalisierung des Blutzuckerspiegels zu ergreifen..

Wert für die Glukosetoleranz (Oraler Glukosetoleranztest)

Der orale Glukosetoleranztest (OGTT), auch oraler Glukosetoleranztest genannt, wird zur Diagnose von Diabetes verwendet.

Es besteht in der Verabreichung einer hohen Dosis Glukose an den Patienten und der anschließenden Untersuchung der Reaktion des Körpers - wie schnell der Blutzuckerspiegel wiederhergestellt wird und wie schnell Insulin freigesetzt wird.

Ein oraler Glukosetoleranztest kann Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus sowie Schwangerschaftsdiabetes diagnostizieren.

Die Beziehung zwischen Glukose und Insulin

Glukose spielt eine sehr wichtige Funktion im Körper - sie ist die Hauptenergiequelle. Alle Arten von Kohlenhydraten, die wir konsumieren, werden in Glukose umgewandelt. Nur in dieser Form können sie von den Körperzellen verwendet werden..

Daher wurden während der Evolution zahlreiche Mechanismen gebildet, die seine Konzentration regulieren. Viele Hormone beeinflussen die Menge des verfügbaren Zuckers, einer der wichtigsten ist Insulin.

Insulin wird in den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse produziert. Seine Funktionen bestehen hauptsächlich darin, Glukosemoleküle vom Blut zu den Zellen zu transportieren, wo sie in Energie umgewandelt werden. Darüber hinaus stimuliert das Hormon Insulin die Speicherung von Zucker in Zellen und hemmt andererseits den Prozess der Glukoneogenese (Synthese von Glukose aus anderen Verbindungen, beispielsweise Aminosäuren)..

All dies führt dazu, dass die Zuckermenge im Blutserum abnimmt und in den Zellen zunimmt. Wenn nicht genug Insulin im Blut vorhanden ist oder das Gewebe gegen seine Wirkung resistent ist, steigt die Zuckermenge im Blut und die Zellen erhalten zu wenig Glukose.

In einem gesunden Körper erfolgt nach der Einführung von Glukose die Freisetzung von Insulin aus den Zellen der Bauchspeicheldrüse in zwei Stufen. Die erste schnelle Phase dauert bis zu 10 Minuten. Dann gelangt das früher in der Bauchspeicheldrüse angesammelte Insulin in den Blutkreislauf..

In der nächsten Phase wird Insulin von Grund auf neu hergestellt. Daher dauert der Prozess seiner Sekretion bis zu 2 Stunden nach der Verabreichung von Glucose. In diesem Fall wird jedoch mehr Insulin produziert als in der ersten Phase. Es ist die Entwicklung dieses Prozesses, die im Glukosetoleranztest untersucht wird..

Durchführen eines Glukosetoleranztests

Forschung kann in fast jedem Labor durchgeführt werden. Zunächst wird Blut aus der Kubitalvene entnommen, um den Grundglukosespiegel zu untersuchen.

Dann sollten Sie innerhalb von 5 Minuten 75 Gramm Glucose in 250-300 ml Wasser (normaler Zuckersirup) trinken. Dann wartet der Patient im Wartezimmer auf die nächsten Blutproben zur Analyse.

Der Glukosetoleranztest wird hauptsächlich zur Diagnose von Diabetes mellitus verwendet und hilft auch bei der Diagnose von Akromegalie. Im letzteren Fall wird die Wirkung von Glukose auf die Abnahme des Wachstumshormonspiegels bewertet.

Eine Alternative zur oralen Glukoseaufnahme ist die intravenöse Glukose. Während dieses Tests wird Glucose drei Minuten lang in eine Vene injiziert. Diese Art der Forschung wird jedoch selten durchgeführt..

Der Glukosetoleranztest selbst ist keine Quelle von Unbehagen für den Patienten. Während der Blutentnahme sind leichte Schmerzen zu spüren, und nach Einnahme der Glukoselösung können Übelkeit und Schwindel, vermehrtes Schwitzen oder sogar Ohnmacht auftreten. Diese Symptome sind jedoch sehr selten..

Es gibt verschiedene Arten von Glukosetoleranztests, die jedoch alle die folgenden Schritte umfassen:

  • Nüchternblutuntersuchung;
  • die Einführung von Glukose in den Körper (der Patient trinkt eine Glukoselösung);
  • eine weitere Messung des Blutzuckers nach dem Verzehr;
  • je nach Test - ein weiterer Bluttest nach 2 Stunden.

Am häufigsten werden 2- und 3-Punkt-Tests verwendet, manchmal 4- und 6-Punkt-Tests. Ein 2-Punkte-Glukosetoleranztest bedeutet, dass der Blutzucker zweimal getestet wird - vor dem Verzehr der Glukoselösung und eine Stunde danach.

Der 3-Punkte-Glukosetoleranztest geht von einer weiteren Blutentnahme 2 Stunden nach dem Trinken der Glukoselösung aus. Einige Tests messen die Glukosekonzentration alle 30 Minuten.

Während der Studie sollte sich der Patient in einer sitzenden Position befinden, keine Flüssigkeiten rauchen oder trinken und sich vor Beginn der Studie über die Medikamente oder bestehenden Infektionen informieren.

Einige Tage vor dem Test sollte der Proband seine Ernährung, seinen Lebensstil, seine körperliche Aktivität nicht erhöhen oder verringern.

So bereiten Sie sich auf einen Glukosetoleranztest vor

Die erste sehr wichtige Voraussetzung ist der Glukosetoleranztest sollte auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass Sie mindestens 8 Stunden lang nichts essen dürfen, bevor Sie Blut abnehmen. Sie können nur sauberes Wasser trinken.

Zusätzlich muss mindestens 3 Tage vor dem Test eine vollständige Diät befolgt werden (z. B. keine Kohlenhydratrestriktion)..

Es ist auch notwendig, mit dem Arzt, der die Studie bestellt hat, zu bestimmen, welches der kontinuierlich eingenommenen Medikamente den Glukosespiegel erhöhen kann (insbesondere Glukokortikoide, Diuretika, Betablocker). Sie müssen wahrscheinlich vor Durchführung der OGTT-Studie angehalten werden..

Oraler Glukosetoleranztest bei schwangeren Frauen

Dieser Glukosetest wird zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Die Schwangerschaft an sich ist prädisponiert für die Entwicklung von Diabetes. Der Grund ist ein signifikanter Anstieg der Hormonkonzentration (Östrogene, Progesteron), insbesondere nach 20 Wochen.

Dies führt zu einer Erhöhung der Resistenz von Geweben gegen die Wirkung von Insulin. Infolgedessen überschreitet die Glukosekonzentration im Blutserum die zulässige Norm, die sowohl bei der Mutter als auch beim Fötus zu schweren Komplikationen des Diabetes mellitus führen kann..

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft wird etwas anders durchgeführt. Erstens sollte eine Frau nicht auf nüchternen Magen sein. Wenn sie ins Labor kommt, spendet sie auch Blut, um den Grundzuckerspiegel zu überprüfen. Dann sollte die werdende Mutter innerhalb von 5 Minuten 50 g Glukose trinken (dh weniger)..

Zweitens wird die letzte Glukosemessung im Schwangerschaftsglukosetoleranztest 60 Minuten nach Verabreichung der Glukose durchgeführt..

Wenn das Testergebnis einen Wert über 140,4 mg / dl ergibt, wird empfohlen, den Test mit einer Beladung von 75 g Glukose zu wiederholen und den Blutzucker 1 und 2 Stunden nach Einnahme der Glukoselösung zu messen.

Normen für den Glukosetoleranztest

Das Ergebnis eines Glukosetoleranztests wird als Kurve dargestellt - eine Grafik, die Schwankungen des Blutzuckerspiegels zeigt.

Testraten: bei einem 2-Punkt-Test 105 mg% auf nüchternen Magen und 139 mg% nach 1 Stunde. Ein Ergebnis zwischen 140 und 180 mg% kann auf Prä-Diabetes hinweisen. Ein Ergebnis über 200 mg% bedeutet Diabetes. In solchen Fällen wird empfohlen, den Test zu wiederholen..

Wenn das Ergebnis nach 120 Minuten im Bereich von 140-199 mg / dl (7,8-11 mmol / l) liegt, wird eine niedrige Glukosetoleranz diagnostiziert. Dies ist eine Prä-Diabetes-Erkrankung. Sie können über Diabetes sprechen, wenn zwei Stunden nach dem Test die Glukosekonzentration mehr als 200 mg / dl (11,1 mmol / l) beträgt..

Für einen Test mit 50 Gramm Glukose (während der Schwangerschaft) sollte der Zuckerspiegel nach einer Stunde weniger als 140 mg / dl betragen. Wenn höher, ist es notwendig, den Test mit 75 g Glukose unter Verwendung aller Regeln für seine Durchführung zu wiederholen. Wenn zwei Stunden nach dem Beladen mit 75 g Glucose eine Konzentration von mehr als 140 mg / dl vorliegt, wird Diabetes mellitus diagnostiziert.

Es ist zu beachten, dass sich die Laborstandards in verschiedenen Labors geringfügig unterscheiden können. Daher sollte das Ergebnis Ihrer Forschung mit Ihrem Arzt besprochen werden..

Wann ist ein Glukosetoleranztest durchzuführen?

Ein Glukosetoleranztest wird durchgeführt, wenn:

  • Es gibt Anzeichen dafür, dass die Person an Diabetes mellitus oder einer beeinträchtigten Glukosetoleranz leidet.
  • nach Erhalt eines falschen Nüchternglukosetestergebnisses;
  • wenn Anzeichen eines metabolischen Syndroms vorliegen (abdominale Fettleibigkeit, hohe Triglyceridspiegel, hoher Blutdruck, unzureichendes HDL-Cholesterin);
  • bei schwangeren Frauen mit einem falschen Nüchternglukosetestergebnis;
  • es besteht der Verdacht einer reaktiven Hypoglykämie;
  • bei jeder Frau zwischen 24 und 28 Wochen der Schwangerschaft.

Ein oraler Glukosetoleranztest ist wichtig, da er eine schwere Krankheit wie Diabetes diagnostizieren kann. Wird verwendet, wenn in anderen Studien die Diabetesdiagnose nicht eindeutig ist oder wenn der Blutzuckerspiegel im Grenzbereich liegt.

Dieser Test wird auch bei Vorhandensein anderer Faktoren empfohlen, die auf ein metabolisches Syndrom hinweisen, während die glykämischen Werte korrekt sind..

Glukosetoleranztest - was zeigt er und wofür ist er? Vorbereitung und Umsetzung, Normen und Interpretation der Ergebnisse. Schwangerschaftstest. Wo wird geforscht?

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Der Glukosetoleranztest ist ein Labortest, mit dem versteckte Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels wie Prädiabetes und frühe Stadien von Diabetes erkannt werden sollen.

Übersicht über den Glukosetoleranztest

Namen der Glukosetoleranztests (oraler Glukosetoleranztest, 75 g Glukosetest, Glukosetoleranztest)

Derzeit ist der Name der Methode "Glukosetoleranztest (GTT)" in Russland allgemein anerkannt. In der Praxis werden jedoch auch andere Namen verwendet, um sich auf dieselbe Labordiagnosemethode zu beziehen, die von Natur aus gleichbedeutend mit dem Begriff "Glukosetoleranztest" sind. Solche Synonyme des Begriffs GTT sind die folgenden: oraler Glukosetoleranztest (OGTT), oraler Glukosetoleranztest (OGTT), Glukosetoleranztest (TSH) sowie ein Test mit 75 g Glukose, ein Zuckerbelastungstest, Erstellung von Zuckerkurven. Im Englischen wird der Name dieser Labormethode mit den Begriffen Glukosetoleranztest (GTT), oraler Glukosetoleranztest (ОGTT) bezeichnet..

Was zeigt und warum ist ein Glukosetoleranztest erforderlich??

Der Glukosetoleranztest ist also die Bestimmung des Zuckergehalts (Glukose) im Blut auf nüchternen Magen und zwei Stunden nach Einnahme einer Lösung von 75 g Glukose, gelöst in einem Glas Wasser. In einigen Fällen wird ein erweiterter Glukosetoleranztest durchgeführt, bei dem der Blutzuckerspiegel 30, 60, 90 und 120 Minuten nach dem Trinken einer Lösung von 75 g Glukose auf nüchternen Magen bestimmt wird.

Normalerweise sollte der Nüchternblutzucker zwischen 3,3 - 5,5 mmol / l für Fingerblut und 4,0 - 6,1 mmol / l für Blut aus einer Vene schwanken. Eine Stunde nachdem eine Person 200 ml Flüssigkeit auf nüchternen Magen getrunken hat, in dem 75 g Glukose gelöst sind, steigt der Blutzuckerspiegel auf ein maximales Niveau (8-10 mmol / l). Wenn die empfangene Glukose verarbeitet und absorbiert wird, sinkt der Blutzuckerspiegel und 2 Stunden nach der Einnahme von 75 g Glukose kehrt sie fast zur Normalität zurück und beträgt weniger als 7,8 mmol / l für Blut aus einem Finger und einer Vene.

Wenn zwei Stunden nach der Einnahme von 75 g Glukose der Blutzuckerspiegel über 7,8 mmol / l, aber unter 11,1 mmol / l liegt, deutet dies auf eine latente Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels hin. Das heißt, die Tatsache, dass Kohlenhydrate im menschlichen Körper zu langsam mit Störungen aufgenommen werden, aber bisher werden diese Störungen kompensiert und verlaufen heimlich ohne sichtbare klinische Symptome. Tatsächlich bedeutet ein abnormaler Blutzuckerspiegel zwei Stunden nach der Einnahme von 75 g Glukose, dass eine Person bereits aktiv an Diabetes mellitus leidet, aber noch nicht die klassische erweiterte Form mit allen charakteristischen Symptomen erworben hat. Mit anderen Worten, die Person ist bereits krank, aber das Stadium der Pathologie ist früh und daher gibt es noch keine Symptome.

Somit ist es offensichtlich, dass der Wert des Glukosetoleranztests enorm ist, da diese einfache Analyse es ermöglicht, die Pathologie des Kohlenhydratstoffwechsels (Diabetes mellitus) in einem frühen Stadium zu erkennen, wenn noch keine charakteristischen klinischen Symptome vorliegen, es jedoch möglich ist, eine Behandlung durchzuführen und die Bildung von klassischem Diabetes zu verhindern. Und wenn die versteckten Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, die mit einem Glukosetoleranztest festgestellt werden, korrigiert, rückgängig gemacht und an der Entwicklung der Krankheit gehindert werden können, ist es im Stadium des Diabetes, wenn die Pathologie bereits vollständig ausgebildet ist, nicht mehr möglich, die Krankheit zu heilen, sondern Sie können einen normalen Zuckerspiegel nur künstlich mit Medikamenten aufrechterhalten im Blut, verzögert das Auftreten von Komplikationen.

Es ist zu beachten, dass der Glukosetoleranztest die frühzeitige Erkennung latenter Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels ermöglicht, jedoch nicht die Unterscheidung zwischen der ersten und zweiten Art von Diabetes mellitus sowie den Ursachen für die Entwicklung der Pathologie ermöglicht.

Angesichts der Bedeutung und des Gehalts an diagnostischen Informationen des Glukosetoleranztests ist diese Analyse gerechtfertigt, wenn der Verdacht auf eine latente Störung des Kohlenhydratstoffwechsels besteht. Anzeichen einer solchen latenten Störung des Kohlenhydratstoffwechsels sind wie folgt:

  • Der Blutzuckerspiegel liegt über dem Normalwert, jedoch unter 6,1 mmol / l für Blut aus einem Finger und 7,0 mmol / l für Blut aus einer Vene.
  • Das periodische Auftreten von Glukose im Urin vor dem Hintergrund eines normalen Blutzuckerspiegels;
  • Intensiver Durst, häufiges und starkes Wasserlassen sowie gesteigerter Appetit vor dem Hintergrund eines normalen Blutzuckerspiegels;
  • Das Vorhandensein von Glukose im Urin während der Schwangerschaft, Thyreotoxikose, Lebererkrankung oder chronischen Infektionskrankheiten;
  • Neuropathie (beeinträchtigte Nervenfunktion) oder Retinopathie (beeinträchtigte Netzhautfunktion) ohne eindeutige Ursache.

Wenn eine Person Anzeichen von versteckten Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels hat, wird ihr empfohlen, einen Glukosetoleranztest durchzuführen, um sicherzustellen, dass ein frühes Stadium der Pathologie vorliegt oder nicht.

Absolut gesunde Menschen, die einen normalen Blutzuckerspiegel haben und keine Anzeichen von versteckten Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels haben, müssen keinen Glukosetoleranztest durchführen, da dieser völlig nutzlos ist. Außerdem müssen Sie keinen Glukosetoleranztest für Personen durchführen, deren Nüchternblutzuckerspiegel bereits Diabetes mellitus entspricht (mehr als 6,1 mmol / l für Blut aus einem Finger und mehr als 7,0 mm für Blut aus einer Vene), da ihre Verstöße offensichtlich sind. Nicht versteckt.

Indikationen zur Durchführung eines Glukosetoleranztests

Daher ist der Glukosetoleranztest für die Ausführung in den folgenden Fällen unbedingt angegeben:

  • Fragwürdige Ergebnisse bei der Bestimmung des Nüchternglukosespiegels (unter 7,0 mmol / l, aber über 6,1 mmol / l);
  • Ein versehentlicher Anstieg des Blutzuckerspiegels während des Stresses;
  • Versehentlich festgestelltes Vorhandensein von Glukose im Urin vor dem Hintergrund eines normalen Blutzuckerspiegels und des Fehlens von Symptomen von Diabetes mellitus (erhöhter Durst und Appetit, häufiges und starkes Wasserlassen);
  • Das Vorhandensein von Anzeichen von Diabetes mellitus vor dem Hintergrund eines normalen Blutzuckerspiegels;
  • Schwangerschaft (zur Erkennung von Schwangerschaftsdiabetes mellitus);
  • Das Vorhandensein von Glukose im Urin vor dem Hintergrund von Thyreotoxikose, Lebererkrankungen, Retinopathie oder Neuropathie.

Wenn eine Person eine der oben genannten Situationen hat, sollte sie auf jeden Fall einen Glukosetoleranztest bestehen, da ein sehr hohes Risiko für den latenten Verlauf von Diabetes mellitus besteht. Und genau um einen solchen latenten Diabetes mellitus in solchen Fällen zu bestätigen oder zu widerlegen, wird ein Glukosetoleranztest durchgeführt, der es Ihnen ermöglicht, eine nicht wahrnehmbare Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper "aufzudecken".

Zusätzlich zu den oben genannten obligatorischen Indikationen gibt es eine Reihe von Situationen, in denen es wünschenswert ist, dass Menschen regelmäßig Blut für einen Glukosetoleranztest spenden, da sie ein hohes Risiko haben, an Diabetes mellitus zu erkranken. Solche Situationen sind keine obligatorischen Indikationen für das Bestehen eines Glukosetoleranztests. In diesen Fällen ist es jedoch äußerst wünschenswert, diese Analyse regelmäßig durchzuführen, um Prädiabetes oder latenten Diabetes frühzeitig zu erkennen..

Solche Situationen, in denen empfohlen wird, regelmäßig einen Glukosetoleranztest durchzuführen, umfassen das Vorhandensein der folgenden Krankheiten oder Zustände bei einer Person:

  • Alter über 45;
  • Body Mass Index über 25 kg / cm 2;
  • Das Vorhandensein von Diabetes mellitus bei Eltern oder Blutsbrüdern und -schwestern;
  • Bewegungsmangel;
  • Schwangerschaftsdiabetes mellitus in früheren Schwangerschaften;
  • Die Geburt eines Kindes mit einem Gewicht von mehr als 4,5 kg;
  • Frühgeburt, Totgeburt, Fehlgeburten in der Vergangenheit;
  • Arterieller Hypertonie;
  • HDL-Werte unter 0,9 mmol / l und / oder Triglyceride über 2,82 mmol / l;
  • Jede Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems (Atherosklerose, koronare Herzkrankheit usw.);
  • Polyzystische Ovarialkrankheit;
  • Gicht;
  • Chronische Parodontitis oder Furunkulose;
  • Einnahme von Diuretika, Glukokortikoidhormonen und synthetischen Östrogenen (auch als Teil kombinierter oraler Kontrazeptiva) über einen längeren Zeitraum.

Wenn eine Person keine der oben genannten Erkrankungen oder Krankheiten hat, aber über 45 Jahre alt ist, wird ihr empfohlen, alle drei Jahre einen Glukosetoleranztest durchzuführen.

Wenn eine Person mindestens zwei der oben genannten Zustände oder Krankheiten hat, wird ihr empfohlen, unbedingt einen Glukosetoleranztest durchzuführen. Wenn sich gleichzeitig herausstellt, dass der Wert des Tests normal ist, muss er alle drei Jahre im Rahmen einer vorbeugenden Untersuchung durchgeführt werden. Wenn die Testergebnisse jedoch nicht normal sind, müssen Sie die vom Arzt verordnete Behandlung durchführen und den Test einmal im Jahr durchführen, um den Zustand und das Fortschreiten der Krankheit zu überwachen..

Gegenanzeigen zum Glukosetoleranztest

Der Glukosetoleranztest ist für absolut diejenigen kontraindiziert, die an zuvor diagnostiziertem Diabetes mellitus leiden und bei einem Nüchternblutzuckerspiegel von 11,1 mmol / l oder höher! In einer solchen Situation wird niemals eine GTT durchgeführt, da die Glukosebelastung die Entwicklung eines hyperglykämischen Komas hervorrufen kann..

Ein Glukosetoleranztest ist auch in Fällen kontraindiziert, in denen es Faktoren gibt, die das Ergebnis beeinflussen und ungenau machen können, dh falsch positiv oder falsch negativ. In solchen Fällen ist die Kontraindikation jedoch normalerweise nur vorübergehend und wirkt so lange, bis der Faktor, der das Testergebnis beeinflusst, verschwindet.

Daher wird der Glukosetoleranztest in den folgenden Fällen nicht durchgeführt:

  • Akute Periode einer Krankheit, einschließlich infektiöser (z. B. ARVI, Verschlimmerung von Magengeschwüren, Darmverstimmung usw.);
  • Myokardinfarkt, vor weniger als einem Monat übertragen;
  • Die Periode starken Stresses, in der sich die Person befindet;
  • Trauma, Geburt oder Operation, die jünger als 2 bis 3 Monate sind;
  • Alkoholische Leberzirrhose;
  • Hepatitis;
  • Die Periode der Menstruation bei Frauen;
  • Die Schwangerschaftsdauer beträgt mehr als 32 Wochen;
  • Einnahme von blutzuckererhöhenden Medikamenten (Adrenalin, Koffein, Rifampicin, Glukokortikoidhormone, Schilddrüsenhormone, Diuretika, orale Kontrazeptiva, Antidepressiva, Psychopharmaka, Betablocker (Atenolol, Bisoprolol usw.)). Bevor Sie den Glukosetoleranztest durchführen, müssen Sie die Einnahme solcher Medikamente mindestens drei Tage abbrechen.

Welcher Arzt kann einen Glukosetoleranztest verschreiben??

Durchführung eines Glukosetoleranztests

Vorbereitung auf den Glukosetoleranztest

Wie mache ich einen Glukosetoleranztest??

Der Patient kommt ins Labor, wo ihm Nüchternblut von einem Finger oder einer Vene entnommen wird, um den nüchternen (hungrigen) Glukosespiegel zu bestimmen. Danach wird eine Glucoselösung hergestellt und in kleinen Schlucken fünf Minuten lang trinken gelassen. Wenn die Lösung subjektiv zuckersüß und übermäßig böse erscheint, fügen Sie etwas Zitronensäure oder frisch gepressten Zitronensaft hinzu.

Nachdem die Glukoselösung getrunken wurde, wird die Zeit notiert, und der Patient sitzt in einer bequemen Position und wird gebeten, die nächsten zwei Stunden ruhig in einer medizinischen Einrichtung zu sitzen, ohne aktiv zu arbeiten. Es ist ratsam, nur Ihr Lieblingsbuch für diese zwei Stunden zu lesen. Nach der Einnahme der Glukoselösung dürfen Sie zwei Stunden lang nicht essen, trinken, rauchen, Alkohol und Energie konsumieren, Sport treiben oder nervös sein.

Zwei Stunden nach der Einnahme der Glucoselösung wird erneut Blut aus einer Vene oder einem Finger entnommen und die Zuckerkonzentration im Blut bestimmt. Der Blutzuckerwert zwei Stunden nach Einnahme der Glukoselösung ist das Ergebnis des Glukosetoleranztests.

In einigen Fällen wird ein erweiterter Glukosetoleranztest durchgeführt, bei dem 30, 60, 90 und 120 Minuten nach der Einnahme einer Glukoselösung Blut aus einem Finger oder einer Vene entnommen wird. Jedes Mal, wenn der Blutzuckerspiegel bestimmt wird, werden die resultierenden Werte in einem Diagramm aufgezeichnet, in dem die X-Achse die Zeit und die Y-Achse die Blutzuckerkonzentration ist. Als Ergebnis wird ein Diagramm erhalten, in dem normalerweise der Blutzuckerspiegel maximal 30 Minuten nach der Einnahme der Glucoselösung beträgt und nach 60 und 90 Minuten der Blutzuckerspiegel ständig abnimmt und in der 120. Minute einen nahezu mageren Zuckerspiegel erreicht..

Wenn dem Finger zwei Stunden nach der Einnahme der Glucoselösung das Blut entnommen wird, gilt die Studie als abgeschlossen. Danach können Sie gehen und alles tun, was Sie tagsüber tun..

Die Glukoselösung für den Glukosetoleranztest wird auf die gleiche Weise hergestellt - eine bestimmte Menge Glukose wird in einem Glas Wasser gelöst. Die Menge an Glukose kann jedoch unterschiedlich sein und hängt vom Alter und Körpergewicht der Person ab..

Für Erwachsene mit normalem Körperbau und normalem Körpergewicht werden 75 g Glucose in 200 ml Wasser gelöst. Bei sehr fettleibigen Erwachsenen wird die Glukosedosis individuell aus dem Verhältnis von 1 g Glukose pro 1 kg Körpergewicht berechnet, jedoch nicht mehr als 100 g. Wenn beispielsweise eine Person 95 kg wiegt, beträgt die Glukosedosis für sie 95 * 1 = 95 g. Und es werden 95 g aufgelöst in 200 ml Wasser geben und zu trinken geben. Wenn eine Person 105 kg wiegt, beträgt die berechnete Glukosedosis für sie 105 g, für die Probe sind jedoch maximal 100 g zulässig. Dies bedeutet, dass für einen Patienten mit einem Körpergewicht von 105 kg die Glukosedosis 100 g beträgt, die in einem Glas Wasser gelöst und getrunken werden.

Für Kinder mit einem Gewicht von weniger als 43 kg wird die Glukosedosis ebenfalls individuell berechnet, basierend auf dem Verhältnis von 1,75 g pro 1 kg Körpergewicht. Zum Beispiel wiegt ein Kind 20 kg, was bedeutet, dass die Glucosedosis für ihn 20 × 1,75 g = 35 g beträgt. Für ein Kind mit einem Gewicht von 20 kg werden 35 g Glucose in einem Glas Wasser gelöst. Kinder mit einem Gewicht von mehr als 43 kg erhalten die übliche Glukosedosis für Erwachsene, nämlich 75 g pro Glas Wasser.

Nach dem Glukosetoleranztest

Wenn der Glukosetoleranztest abgeschlossen ist, können Sie essen, was Sie wollen, trinken und auch wieder rauchen und Alkohol trinken. Im Allgemeinen führt die Glukosebelastung normalerweise nicht zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens und beeinträchtigt den Reaktionsgeschwindigkeitszustand nicht. Daher können Sie nach einem Glukosetoleranztest alle Ihre eigenen Aufgaben erledigen, einschließlich Arbeit, Autofahren, Lernen usw..

Ergebnisse des Glukosetoleranztests

Das Ergebnis des Glukosetoleranztests sind zwei Zahlen: eine ist der Nüchternblutzuckerspiegel und die zweite ist der Blutzuckerwert zwei Stunden nach Einnahme der Glukoselösung.

Wenn ein erweiterter Glukosetoleranztest durchgeführt wurde, ist das Ergebnis fünfstellig. Die erste Zahl ist der Nüchternblutzuckerwert. Die zweite Ziffer ist der Blutzuckerspiegel 30 Minuten nach Einnahme der Glukoselösung, die dritte Ziffer ist der Zuckerspiegel eine Stunde nach Einnahme der Glukoselösung, die vierte Ziffer ist der Blutzucker nach 1,5 Stunden und die fünfte Ziffer ist der Blutzuckerspiegel nach 2 Stunden..

Die erhaltenen Werte des Blutzuckers auf nüchternen Magen und nach Einnahme einer Glucoselösung werden mit normalen Werten verglichen, und es wird eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie des Kohlenhydratstoffwechsels gezogen.

Glukosetoleranz-Testrate

Der normale Nüchternblutzuckerspiegel beträgt 3,3 bis 5,5 mmol / l für Fingerstickblut und 4,0 bis 6,1 mmol / l für Venenblut..

Der Blutzuckerspiegel zwei Stunden nach Einnahme der Glucoselösung beträgt normalerweise weniger als 7,8 mmol / l.

Der Blutzuckerspiegel sollte eine halbe Stunde nach Einnahme der Glukoselösung niedriger als eine Stunde später sein, aber höher als bei leerem Magen und ungefähr 7 - 8 mmol / l betragen.

Der Blutzuckerspiegel sollte eine Stunde nach Einnahme der Glukoselösung mit ca. 8-10 mmol / l am höchsten sein.

Der Zuckergehalt nach 1,5 Stunden nach Einnahme der Glucoselösung sollte der gleiche sein wie nach einer halben Stunde, dh ungefähr 7 - 8 mmol / l.

Dekodierung des Glukosetoleranztests

Nach den Ergebnissen des Glukosetoleranztests kann der Arzt drei Optionen für die Schlussfolgerung treffen - die Norm, Prädiabetes (beeinträchtigte Glukosetoleranz) und Diabetes mellitus. Das Fasten des Blutzuckers und zwei Stunden nach der Einnahme der Glucoselösung, die jeder der drei Schlussfolgerungen entsprechen, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt..

Die Art des KohlenhydratstoffwechselsFasten BlutzuckerBlutzuckerspiegel zwei Stunden nach Einnahme der Glukoselösung
Norm3,3 - 5,5 mmol / l für Blut von einem Finger
4,0 - 6,1 mmol / l für Blut aus einer Vene
4,1 - 7,8 mmol / l für Blut aus Finger und Vene
Prädiabetes (beeinträchtigte Glukosetoleranz)Weniger als 6,1 mmol / l für Fingerstickblut
Weniger als 7,0 mmol / l für Blut aus einer Vene
6,7 - 10,0 mmol / l für Blut von einem Finger
7,8 - 11,1 mmol / l für Blut aus einer Vene
DiabetesMehr als 6,1 mmol / l für Blut von einem Finger
Mehr als 7,0 mmol / l für Blut aus einer Vene
Mehr als 10,0 mmol / l für Blut von einem Finger
Mehr als 11,1 mmol / l für Blut aus einer Vene

Um zu verstehen, welches Ergebnis eine bestimmte Person gemäß dem Glukosetoleranztest erhalten hat, müssen Sie untersuchen, in welchen Bereich der Zuckerspiegel ihre Analysen fallen. Schauen Sie sich als nächstes an, in welche (normalen, Prädiabetes- oder Diabetes-) Zuckergrenzwerte Ihre eigenen Analysen fallen.

Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft

Allgemeine Information

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft unterscheidet sich nicht von dem bei Frauen außerhalb der Schwangerschaft durchgeführten Test und wird zur Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes durchgeführt. Tatsache ist, dass sich bei Frauen während der Schwangerschaft in einigen Fällen Diabetes entwickelt, der normalerweise nach der Geburt verschwindet. Mit dem Ziel, einen solchen Diabetes zu identifizieren, wird ein Glukosetoleranztest für schwangere Frauen durchgeführt..

Während der Schwangerschaft ist in jedem Stadium der Schwangerschaft ein Glukosetoleranztest obligatorisch, wenn eine Frau fragwürdige Ergebnisse zur Bestimmung des Nüchternzuckerspiegels hat.

In anderen Fällen wird gesunden Frauen in der 24. bis 28. Schwangerschaftswoche ein Glukosetoleranztest verschrieben, um latenten Schwangerschaftsdiabetes zu erkennen..

Das Bestehen eines Glukosetoleranztests während der Schwangerschaft sollte nach bestimmten folgenden Vorbereitungen erfolgen:

  • Eine kohlenhydratreiche Diät sollte drei Tage lang befolgt werden (die Menge an Kohlenhydraten muss mindestens 150 g pro Tag betragen)..
  • Einen Tag vor dem Test sollten Sie übermäßigen physischen und psycho-emotionalen Stress ausschließen, nicht rauchen, keinen Alkohol trinken.
  • Sie sollten Lebensmittel für 8 - 12 Stunden ablehnen, bevor Sie den Test durchführen. Während dieser Zeit darf sauberes Wasser ohne Gas getrunken werden.
  • Die Analyse wird streng morgens auf nüchternen Magen durchgeführt.
  • Brechen Sie drei Tage vor dem Test die Einnahme von Glukokortikoidhormonen, Schilddrüsenhormonen, Diuretika, Betablockern und anderen Arzneimitteln ab, die den Blutzucker erhöhen oder senken.

Sie können keinen Glukosetoleranztest vor dem Hintergrund einer akuten Erkrankung, einschließlich einer infektiösen Erkrankung (z. B. Influenza, Verschlimmerung der Pyelonephritis usw.) mit einem Gestationsalter von mehr als 32 Wochen durchführen.

Ein Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft wird nach der folgenden Methode durchgeführt: Eine Frau kommt ins Labor, ihr wird Blut entnommen, um ihren Nüchternblutzucker zu bestimmen. Dann geben sie die Glukoselösung in langsamen Schlucken zu trinken, danach bitten sie, sich zwei Stunden lang hinzusetzen oder hinzulegen. Während dieser zwei Stunden können Sie nicht Sport treiben, rauchen, essen, süßes Wasser trinken, nervös sein. Nach einer Stunde und zwei Stunden wird der Frau erneut Blut entnommen, um die Zuckerkonzentration zu bestimmen, und dabei wird der Test als abgeschlossen angesehen.

Das Ergebnis sind drei Zahlen - Nüchternblutzucker, Blutzucker eine Stunde und zwei Stunden nach Einnahme der Glukoselösung. Diese Zahlen werden mit den Normen verglichen, und es wird eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein oder Fehlen von Schwangerschaftsdiabetes gezogen..

Die Rate des Glukosetoleranztests während der Schwangerschaft

Normalerweise sollte der Nüchternblutzucker einer schwangeren Frau weniger als 5,1 mmol / l betragen. Der Blutzuckerspiegel 1 Stunde nach Einnahme der Glucoselösung beträgt normalerweise weniger als 10,0 mmol / l und nach 2 Stunden weniger als 8,5 mmol / l.

Schwangerschaftsdiabetes mellitus wird eingestellt, wenn die Werte der Parameter der Glukosetoleranz tesa bei einer schwangeren Frau wie folgt sind:

  • Nüchterner Blutzucker - mehr als 5,1 mmol / l, aber weniger als 7,0 mmol / l;
  • Der Blutzuckerspiegel eine Stunde nach Einnahme der Glucoselösung beträgt mehr als 10,0 mmol / l;
  • Blutzuckerspiegel zwei Stunden nach Einnahme der Glucoselösung - über 8,5 mmol / l, aber unter 11,1 mmol / l.

Wo wird der Preis für den Glukosetoleranztest durchgeführt?

Melden Sie sich für die Forschung an

Um einen Termin mit einem Arzt oder einer Diagnostik zu vereinbaren, müssen Sie nur eine einzige Telefonnummer anrufen
+7 495 488-20-52 in Moskau

+7 812 416-38-96 in St. Petersburg

Der Operator hört Ihnen zu und leitet den Anruf an die erforderliche Klinik weiter oder nimmt einen Termin mit dem von Ihnen benötigten Spezialisten an.

Wo wird der Glukosetoleranztest durchgeführt??

Der Glukosetoleranztest wird in fast allen privaten Labors und in Labors in normalen öffentlichen Krankenhäusern und Kliniken durchgeführt. Daher ist es einfach, diese Forschung durchzuführen - wenden Sie sich einfach an das Labor einer öffentlichen oder privaten Klinik. In staatlichen Labors gibt es jedoch häufig keine Glukose zum Testen. In diesem Fall müssen Sie Glukosepulver selbst in der Apotheke kaufen, mitbringen, und die Mitarbeiter der medizinischen Einrichtung werden eine Lösung finden und den Test durchführen. Glukosepulver wird normalerweise in öffentlichen Apotheken mit verschreibungspflichtiger Abteilung verkauft, in privaten Apothekenketten jedoch praktisch nicht..

Glukosetoleranztestpreis

Derzeit liegen die Kosten für einen Glukosetoleranztest in verschiedenen öffentlichen und privaten medizinischen Einrichtungen zwischen 50 und 1400 Rubel.

13 erste Anzeichen von Diabetes, die man sich nicht entgehen lassen sollte - Video

Blutzucker und Diabetes. Anzeichen, Ursachen und Symptome von Diabetes, Ernährungsgewohnheiten, Drogen - Video

Wie man den Blutzucker ohne Pillen senkt - Video

Diabetes mellitus und Sehvermögen. Die Struktur der Netzhaut. Diabetische Retinopathie: Symptome - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Der diagnostische Wert des Glukosetoleranztests

Viele Menschen wissen, dass Diabetes mellitus eine chronische Krankheit ist, die mit einer Störung des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper verbunden ist und zur Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen führen kann.

Nur wenige Menschen wissen jedoch, dass Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels in den meisten Fällen lange vor der Diagnose auftreten..

Und diese Störungen können frühzeitig erkannt werden und die Entwicklung dieser schweren Krankheit verhindern. Eine der Methoden zur Diagnose eines prä-diabetischen Zustands ist ein Glukosetoleranztest..

Was ist ein Glukosetoleranztest??

Der Glukosetoleranztest (GTT, Glukosebelastungstest) ist eine der Bluttestmethoden, mit denen eine Verletzung der Glukosetoleranz von Zellen im menschlichen Körper festgestellt werden kann.

Was bedeutet das? Glukose gelangt über die Nahrung in den menschlichen Körper, wird im Darm absorbiert und dann in das Blut infundiert, von wo aus sie mit Hilfe spezieller Rezeptoren an Gewebezellen abgegeben wird, wo sie sich im Verlauf einer komplexen chemischen Reaktion in "Energiebrennstoff" verwandelt, der für die normale Funktion des Körpers notwendig ist.

Die Versorgung der Zellen mit Glukose wird durch Insulin gesteuert, ein Pankreashormon, das als Reaktion auf einen Anstieg der Blutzuckerkonzentration ausgeschüttet wird. Aber manchmal kann dieses lebenswichtige Kohlenhydrat die Zellen nicht vollständig durchdringen, was entweder auftritt, wenn die Empfindlichkeit der Rezeptoren dieser Zellen verringert ist oder wenn die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse gestört ist. Dieser Zustand wird als beeinträchtigte Glukosetoleranz bezeichnet, was in Zukunft zur Manifestation von Symptomen von Diabetes führen kann.

Angaben zur Lieferung

In bestimmten Fällen kann ein Arzt einen Glukosetoleranztest anordnen.

Wenn ein Patient aufgrund seiner gründlichen Untersuchung ein hohes Risiko hat, eine vordiabetische Erkrankung zu entwickeln:

  • Daten aus der Anamnese des Lebens: erbliche Veranlagung für die Krankheit; das Vorhandensein einer Pathologie der Organe des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren, der Leber und der Bauchspeicheldrüse; Stoffwechselstörungen (Gicht, Atherosklerose);
  • Untersuchungs- und Patientenumfragedaten: Übergewicht; Beschwerden über ständigen Durst, häufiges Wasserlassen, schnelle Müdigkeit;
  • Laborforschungsdaten: vorübergehender Anstieg des Nüchternblutzuckers (Hyperglykämie); Nachweis von Glukose im Urin (Glukosurie).
  • bei der Überprüfung der Angemessenheit der verschriebenen Behandlung von Diabetes mellitus und ihrer Korrektur gemäß den Testergebnissen;
  • während der Schwangerschaft - zur rechtzeitigen Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes.

Gegenanzeigen für das Dirigieren

Eine GTT sollte nicht durchgeführt werden, wenn ein Patient eine der folgenden Bedingungen hat:

  • Zustände nach Herzinfarkt, Schlaganfall, Operation, Geburt;
  • akute somatische und ansteckende Krankheiten;
  • einige chronische Magen-Darm-Erkrankungen (Morbus Crohn, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür);
  • akuter Bauch (Schädigung der Bauchorgane);
  • Pathologien des endokrinen Systems, bei denen die Zuckerkonzentration im Blut zunimmt (Itsenko-Cushing-Krankheit, Akromegalie, Phäochromazytom, Hyperthyreose).

Der Glukosetoleranztest wird auch nicht bei Kindern unter 14 Jahren durchgeführt..

Test-Vorbereitungen

Um echte Ergebnisse eines Glukosetoleranztests zu erhalten, müssen vorbereitende Maßnahmen durchgeführt werden, bevor ein Biomaterial zur Analyse eingereicht wird..

Drei Tage vor dem Testen müssen Sie wie gewohnt weiter essen, ohne die Menge an Süßigkeiten im Tagesmenü zu reduzieren. Andernfalls nimmt die Blutzuckerkonzentration ab, was zu einer falschen Schlussfolgerung führt..

Wenn Sie sich auf GTT beziehen, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren, welche Medikamente Sie einnehmen. Nach Empfehlung eines Spezialisten sollten Medikamente, die den Blutzuckerspiegel erhöhen (orale Kontrazeptiva, Betablocker, Hydrochlorothiazid, Phenytoin, Acetazolamid, Eisenpräparate), mehrere Tage lang ausgeschlossen werden.

Am Tag vor dem Glukosebelastungstest ist es verboten, alkoholische Getränke und Kaffee zu konsumieren. Rauchen ist ebenfalls verboten.

Die Probenahme von Biomaterial für den Test erfolgt vor dem Hintergrund der vollständigen körperlichen Gesundheit einer Person am Morgen ausschließlich auf nüchternen Magen (mindestens 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit, jedoch nicht länger als 16 Stunden Fasten). Es wird empfohlen, ruhig zu sitzen und einige Minuten auszuruhen, bevor Sie eine Probe entnehmen..

Wie erfolgt die Analyse??

Die Methode zur Durchführung eines Glukosetoleranztests kann je nach Zweck der Studie, Gesundheitszustand des Patienten und Ausstattung des Labors, in dem die Analyse durchgeführt wird, einige Abweichungen aufweisen..

Zur Durchführung des Stresstests kann venöses oder kapillares Blut verwendet werden. Die Probenahme von Biomaterial erfolgt in mehreren Schritten.

Zunächst wird Blut auf leeren Magen gespendet, vorzugsweise zwischen 8 und 9 Uhr. Als nächstes wird eine dosierte Kohlenhydratbeladung mit einer Glucoselösung durchgeführt.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Kohlenhydratbelastung nur durchgeführt wird, wenn gemäß den Ergebnissen des primären Bluttests der Plasmaglucosespiegel 6,7 mmol / l nicht überschreitet.

Zur oralen Verabreichung wird der Patientin angeboten, 5 Minuten lang eine Glucoselösung zu trinken, die durch Auflösen von 75 g Glucose in 200 ml warmem Wasser für schwangere Frauen hergestellt wird - 100 g für ein Kind wird eine Lösung mit einer Rate von 1,75 g Glucose pro 1 kg Körpergewicht hergestellt, aber nicht mehr als 75 gr. Für eine bequemere Aufnahme kann der Lösung ein wenig natürlicher Zitronensaft zugesetzt werden..

Danach wird dem Patienten mehrere Stunden lang das Biomaterial erneut entnommen. Verschiedene Methoden sind möglich - die Blutentnahme kann alle 30 Minuten oder einmal pro Stunde erfolgen. Insgesamt können bis zu vier Wiederholungsproben entnommen werden. Bei der Durchführung eines Tests während der Schwangerschaft wird nach dem Trinken einer süßen Lösung zweimal pro Stunde Blut abgenommen.

Während Sie auf die wiederholte Probenahme des Biomaterials warten, sollten Sie nach einer Kohlenhydratbelastung auch nicht essen, Tee oder Kaffee trinken oder rauchen. Sie können nur ein paar Schluck sauberes, stilles Wasser nehmen.

GTT dekodieren

Der diagnostische Wert bei der Beurteilung der Testergebnisse ist der Glukosespiegel im Blutplasma, der nach dem Glukosebelastungstest relativ zum Indikator auf nüchternen Magen bestimmt wird.

Das Ergebnisinterpretationsschema ist in der Tabelle dargestellt:

BlutgruppeZeit für die BlutentnahmeNormToleranz ist gebrochenDiabetes mellitus
Sauerstoffarmes BlutFasten

2 Stunden nach dem Test

4.0 - 6.1

> 11.1

KapillarblutFasten

2 Stunden nach dem Test

3.3 - 5.5

GTT-Ergebnisse helfen nicht nur bei der Identifizierung von Diabetes mellitus, sondern auch bei der Diagnose von Pathologien anderer Organe.

Ein starker Anstieg und ein anschließender starker Abfall des Glukosespiegels nach dem Trinken einer süßen Lösung deuten auf eine Überfunktion der Schilddrüse hin. Und bei einem langsamen Anstieg der Plasmazuckerkonzentration kann das Vorhandensein einer Malabsorption von Nährstoffen im Darm vermutet werden.

Gründe für verzerrte Ergebnisse

Verschiedene Faktoren können die Variation der GTT-Ergebnisse beeinflussen..

Merkmale des Körperzustands des Patienten zum Zeitpunkt der Probenahme von Biomaterial:

  • Ein falsch positives Ergebnis kann mit einer Abnahme des Kaliumgehalts im Blutplasma, mit Störungen der Leberarbeit und der Funktion der endokrinen Drüsen erzielt werden.
  • Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist ein falsch negatives Ergebnis möglich, das mit einer Verletzung des Glukoseabsorptionsprozesses einhergeht.
  • unsachgemäße Vorbereitung des Patienten auf die Analyse (absichtliche Reduzierung der Kohlenhydrate im Menü, erhebliche körperliche Aktivität, Alkoholkonsum, Drogen, die die Glukosekonzentration im Blut verändern, Rauchen);
  • Verstoß gegen die Analysemethode (Blutentnahmetechnik, Nichtbeachtung der Bedingungen und Dauer des Transports von Biomaterial zum Labor).

Glukosebelastungstest während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird GTT bei Verdacht auf Schwangerschaftsdiabetes mellitus (GDM) verschrieben. GDM ist eine Form von Diabetes, die sich während der Umstrukturierung des Körpers während der Entwicklung des Embryos entwickelt.

Ein erhöhter Blutzucker kann sich negativ auf die Entwicklung des Embryos, den Verlauf der Schwangerschaft und die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Entbindung auswirken.

Daher spenden alle werdenden Mütter bei der Registrierung Blut, um den Glukosespiegel darin zu bestimmen, und werden vom Arzt, der die Schwangerschaft durchführt, in einem Zeitraum von 24 bis 28 Wochen zu einem Screening-Test geschickt, um die Glukosetoleranz des Körpers zu bestimmen. Wenn Risikofaktoren identifiziert werden (Schwangerschaftsdiabetes mellitus in der Vorgeschichte, Diabetes bei nahen Verwandten, Fettleibigkeit), wird diese Studie bei der Registrierung (nach 16 Wochen) noch früher durchgeführt..

Vor dem Bestehen des Biomaterials für den Glukosebelastungstest muss eine schwangere Frau ebenfalls sorgfältig vorbereitet werden (Einhaltung der üblichen Diät, Verweigerung von Kaffee, Alkohol, Rauchen, Ausschluss erheblicher körperlicher Anstrengung, Entzug von Medikamenten in Absprache mit dem behandelnden Arzt)..

Die Interpretation der Ergebnisse der GTT während der Schwangerschaft ist etwas anders.

Die Normen für Indikatoren der Glukosekonzentration im Blutplasma auf nüchternen Magen und über eine Zeiteinheit nach einem Glukosebelastungstest sind in der Tabelle dargestellt:

Glukosetoleranztest mit Bestimmung der Glukose in venösem Blut auf nüchternen Magen und nach dem Training nach 2 Stunden

Methode zur Erkennung versteckter Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels.

Die Diagnose eines Diabetes mellitus wird auf der Grundlage eines wiederkehrenden Anstiegs des Nüchternblutzuckers über die diagnostische Schwelle (7 mmol / l) gestellt. Bei einigen Patienten deuten einige Anzeichen auf eine anfängliche oder latente Form einer Störung des Kohlenhydratstoffwechsels hin. Diese Anzeichen umfassen einen moderaten Anstieg der Nüchternglukosekonzentration (unterhalb der diagnostischen Schwelle für Diabetes), ein episodisches Auftreten von Glukose im Urin ohne Anstieg der Nüchternglukose, Symptome von Diabetes ohne registrierte Hyperglykämie oder Glukosurie, das Auftreten von Glukose im Urin während der Schwangerschaft, Thyreotoxikose, Lebererkrankungen oder Infektionen, Neuropathie oder Retinopathie unbekannter Herkunft. In diesen Fällen hilft der Glukosetoleranztest mit der Bestimmung von Glukose auf nüchternen Magen und nach Einnahme einer bestimmten Menge Glukose, versteckte Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels aufzudecken..

Die Aufnahme von Glukose in das Blut stimuliert die Insulinsekretion durch die Bauchspeicheldrüse, was bereits 2 Stunden nach dem Training zur Absorption von Glukose durch das Gewebe und zu einer Abnahme des Blutzuckerspiegels führt. Bei gesunden Menschen beträgt der Glukosespiegel 2 Stunden nach der Glukosebeladung weniger als 7,8 mmol / l, bei Menschen mit Diabetes mehr als 11,1 mmol / l. Zwischenwerte werden als beeinträchtigte Glukosetoleranz oder "Prädiabetes" bezeichnet..

Eine beeinträchtigte Glukosetoleranz erklärt sich aus der kombinierten Beeinträchtigung der Insulinsekretion und einer Abnahme der Gewebeempfindlichkeit (erhöhte Resistenz) gegenüber Insulin. Nüchternglukosespiegel mit eingeschränkter Glukosetoleranz können normal oder leicht erhöht sein. Bei einigen Menschen mit eingeschränkter Glukosetoleranz kann es sich anschließend wieder normalisieren (in etwa 30% der Fälle), aber dieser Zustand kann bestehen bleiben, und bei Menschen mit eingeschränkter Glukosetoleranz besteht ein hohes Risiko für erhöhte Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, den Übergang dieser Störungen zu Typ-Diabetes 2.

Eine beeinträchtigte Glukosetoleranz wird außerdem häufig durch einen Komplex miteinander verbundener Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (hoher Blutdruck, hoher Cholesterinspiegel und hohe Spiegel an Lipoproteinen niedriger Dichte, Lipoproteincholesterin niedriger Dichte) verursacht, die als "metabolisches Syndrom" oder "Resistenzsyndrom" definiert werden zu Insulin "oder" Syndrom X ". Wenn eine beeinträchtigte Glukosetoleranz festgestellt wird, können bestimmte Maßnahmen dazu beitragen, eine Zunahme der Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels zu verhindern: erhöhte körperliche Aktivität, Gewichtsverlust (Körpergewicht), eine gesunde, ausgewogene Ernährung.

Es ist unangemessen, den Test durchzuführen, wenn der Nüchternglukosespiegel oberhalb der diagnostischen Schwelle für Diabetes mellitus (7,0 mmol / l) erneut bestätigt wird. Bei Vorliegen einer akuten Erkrankung wird kein Glukosetoleranztest durchgeführt.

Glukosetoleranztest: Warum brauchen Sie es, wie nehmen Sie es, die Norm

Kürzlich wurde ein Glukosetoleranztest in die Liste der obligatorischen Tests für schwangere Frauen aufgenommen. Allen Frauen wird empfohlen, in der 24. bis 28. Schwangerschaftswoche einen Glukosetoleranztest durchzuführen. Wenn bei der schwangeren Frau jedoch ein Risiko für Schwangerschaftsdiabetes besteht, wird der Test beim ersten Besuch in der Geburtsklinik durchgeführt.

Risikofaktoren für Schwangerschaftsdiabetes: Diabetes mellitus bei nahen Verwandten, Fettleibigkeit, Diabetes während einer früheren Schwangerschaft, Makrosomie des vorherigen Kindes (Neugeborenengewicht über 4 kg).

Der Glukosetoleranztest wirft für werdende Mütter viele Fragen auf, da Ärzte normalerweise nicht erklären, warum er benötigt wird, wie er richtig angewendet wird und welches Ergebnis als Norm angesehen wird.

Glukosetoleranztest: Warum Sie ihn brauchen.

Der Körper einer Frau reagiert anders auf eine Schwangerschaft. Bei einigen werdenden Müttern beginnt ab der zweiten Hälfte der Schwangerschaft eine Fehlfunktion des Glukosestoffwechsels, und der Nüchternblutzuckerspiegel bleibt häufig normal..

Dies ist nicht gefährlich für die Gesundheit einer Frau und nach der Geburt normalisiert sich alles wieder. Das Kind in dieser Situation erhält jedoch eine überschüssige Menge Zucker und kann zum Zeitpunkt der Entbindung zu groß sein..

Es ist bekannt, dass die Geburt eines großen Kindes das Risiko von Komplikationen während der Geburt erhöht, einschließlich Geburtstrauma und Operation..

Ein Glukosetoleranztest ist erforderlich, um eine Verletzung des Zuckerstoffwechsels, den sogenannten Schwangerschaftsdiabetes oder Diabetes schwangerer Frauen, rechtzeitig zu erkennen, eine Behandlung für eine Frau zu verschreiben und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Diabetes bei schwangeren Frauen wird mit einer speziellen Diät behandelt, nur gelegentlich werden Insulininjektionen verschrieben. Für Details siehe "Schwangerschaftsdiabetes".

Vorbereitung auf einen Glukosetoleranztest.

Drei Tage vor dem Test müssen Sie Ihr übliches Essen zu sich nehmen, dh Ihre übliche Ernährung einhalten. 24 Stunden vor der Analyse ist es notwendig, körperliche Aktivität und Rauchen auszuschließen.

Die Grundvorbereitung für einen Glukosetoleranztest besteht darin, vor der Studie 8 bis 12 Stunden lang auf Nahrung zu verzichten. Das Fasten sollte jedoch nicht länger als 14 bis 16 Stunden dauern.

Bei akuten Erkrankungen, z. B. akuten Virusinfektionen der Atemwege, Grippe, müssen Sie auf eine vollständige Genesung warten, da sonst die Testergebnisse möglicherweise ungenau sind. Übrigens kann auch starker Stress die Testergebnisse beeinflussen..

Informieren Sie sich im Voraus, ob das Labor Ihnen eine fertige Glukoselösung zur Verfügung stellt oder ob Sie diese vorbereiten müssen. Die Regierung und einige private Labors bieten im Allgemeinen an, ein fertiges Glukosegetränk mitzubringen.

In der Apotheke müssen Sie 75 Gramm Glukosepulver kaufen. Bevor Sie morgens ins Labor gehen, müssen Sie die Glukose in 300 ml Wasser verdünnen. Um das Trinken des Getränks zu erleichtern (es ist zuckersüß), können Sie der Lösung frisch gepressten Saft einer halben Zitrone hinzufügen.

Glukosetoleranztest: Wie zu nehmen.

Es gibt zwei Haupttests für Schwangerschaftsdiabetes, von denen einer das Screening ist, dh lediglich die Entwicklung von Diabetes vorhersagt, und der andere diagnostisch ist. Durch Screening wird keine Diagnose gestellt. Bei Abweichungen wird empfohlen, sich einem diagnostischen Test zu unterziehen.

Im Prinzip unterscheiden sich diese beiden Tests in Bezug auf die Methodik nicht sehr. Beim Screening müssen Sie 50 Gramm Glukose mit einem diagnostischen Test trinken - 75 oder 100 Gramm. Ärzte bieten schwangeren Frauen normalerweise an, sich sofort einem diagnostischen Test mit einer Belastung von 75 Gramm Glukose zu unterziehen..

Der Test wird am Morgen durchgeführt. Auf nüchternen Magen wird eine Blutuntersuchung aus einer Vene durchgeführt, wonach die schwangere Frau einige Minuten lang Glukose in kleinen Schlucken trinken sollte.

Nach zwei Stunden wird eine wiederholte Blutentnahme durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt ist es ratsam, dass die werdende Mutter in Ruhe bleibt (sich hinlegt, sich hinsetzt), nicht nervös ist und nicht raucht. Sie können nichts essen, Sie können Wasser trinken.

Glukosetoleranztest: Normal.

Wenn das Labor einen Glukosetoleranztest durchführt, werden die Raten auf dem Testformular aufgeführt, das Sie erhalten. Die meisten Labors, insbesondere die staatlichen, führen einfach zwei Blutzuckertests durch und geben an, wann sie abgeschlossen sind..

Das heißt, Sie haben zwei Blutzuckerergebnisse, zum Beispiel um 8 Uhr und um 10 Uhr. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sollte der Nüchternglukosespiegel 5,5 nicht überschreiten, und zwei Stunden nach der Einnahme von 75 g Glukose sollte der Blutspiegel nicht mehr als 7,8 mmol / l betragen..

Der Test wird als positiv angesehen, wenn einer oder beide Indikatoren über der Norm liegen. Wenn das Ergebnis positiv ist, wird empfohlen, den Glukosetoleranztest zu wiederholen. Mit zwei positiven Ergebnissen wird Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert.

Der Normbereich in verschiedenen medizinischen Einrichtungen kann unterschiedlich sein. Daher ist es besser, die Ergebnisse der Analyse zusammen mit Ihrem Arzt zu interpretieren. Aber selbst wenn Ihre Glukosetoleranz-Testergebnisse wirklich außerhalb des normalen Bereichs liegen, ist dies kein Grund zur Panik. Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes verhindert mögliche Komplikationen und bringt ein gesundes Baby zur Welt.