Bauchspeicheldrüse und Blutuntersuchungen: Methoden zur Diagnose von Krankheiten

In der Hektik des Alltags schaffen es nur wenige Menschen, sich korrekt und gesund zu ernähren. Dies wirkt sich negativ auf die Bauchspeicheldrüse aus. Wir gehen normalerweise zu Ärzten, wenn Schmerzen uns zu stören beginnen, was auf eine Verletzung der Funktion eines Organs hinweist. Eine Blutuntersuchung der Bauchspeicheldrüse muss durchgeführt werden. Um ein Problem zu erkennen, benötigt ein Arzt ein vollständiges Bild, das den Zustand Ihres Körpers wiedergibt..

Lage, Rolle der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse spielt eine wichtige Rolle. Es steuert die Produktion von Enzymen, die für den Abbau von Fetten und Proteinen notwendig sind. Dank Enzymen werden diese Substanzen in mikroskopisch kleine Partikel zerlegt, die in das Blut eindringen und die Zellen nähren können.

Der betreffende Körper ist für die Produktion von Hormonen verantwortlich:

Dieses Organ befindet sich nicht unter dem Magen. wie viele denken und hinter ihm. Die Bauchspeicheldrüse befindet sich in Höhe von 1 - 2 Wirbeln des unteren Rückens.

Diagnose von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse sollte umfassend sein. Nur so kann eine genaue Beurteilung des Zustands und der Leistung der Bauchspeicheldrüse vorgenommen werden. Der Patient muss die folgenden Tests bestehen:

Die Sammlung von biologischem Material kann vom Patienten zu Hause vorgenommen werden. Die Hauptsache ist, dass er bestimmte Regeln befolgen muss, die Folgendes vorschlagen:

  • Verwendung zum Sammeln von Material in einem sterilen Behälter;
  • Durchführung eines Hygieneverfahrens vor der Materialentnahme;
  • schnelle Lieferung ins Labor (Kot kann bis zu 10 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden).

Der Arzt kann den Patienten auf die Ultraschalldiagnostik der Bauchspeicheldrüse verweisen. Diese Diagnosemethode wird empfohlen, wenn Sie:

  • Anzeichen von Neoplasien im Verdauungstrakt;
  • Schmerzen im linken Hypochondrium;
  • Beschwerden über Wohlbefinden, Gelbfärbung der Dermis;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • Verdacht auf Diabetes mellitus;
  • Übelkeit, Erbrechen, Blähungen.

Labordiagnostik

Bei der Diagnose muss der Arzt die Daten berücksichtigen, die nach einer allgemeinen biochemischen Blutuntersuchung erhalten wurden.

Diese Tests helfen bei der Erkennung einer akuten, chronischen Form der Pankreaserkrankung. Diese Studie zeigt auch eine hohe Sedimentationsrate der Erythrozyten..

Ein biochemischer Bluttest zeigt einen Anstieg des Bilirubinspiegels, wenn der Patient eine ikterische Pankreatitis entwickelt. Das Vorhandensein dieser Pathologie wird auch durch hohe Raten belegt:

Bei der Untersuchung des Urins bestimmen Experten den Gehalt an Aminosäuren, Pankreas-Amylase. Wenn der Patient eine Pankreasläsion hat, werden die Werte dieser Substanzen überschritten. Ein Anstieg der Diastase und der Aminosäuren in der Urinanalyse kann auf das Vorhandensein solcher Pathologien hinweisen:

  • chronische, akute Pankreatitis;
  • Neoplasien;
  • Pankreasnekrose;
  • Entzündung der Leber;
  • Cholelithiasis;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • akute Pathologie der inneren Organe.

Mit niedrigen Amylase-Spiegeln im Blut und Urin können Ärzte sicher über Pathologien wie den Tod einiger Bereiche des Drüsengewebes sprechen.

Bei der Untersuchung von Fäkalien achten Experten besonders auf den Elastasespiegel. Mit einem geringen Gehalt an diesem Enzym kommt der Arzt zu dem Schluss, dass die Bauchspeicheldrüse nicht vollständig funktionieren kann.

Bluttest

Eine der Standardstudien zum Nachweis von Erkrankungen der inneren Organe ist eine biochemische Blutuntersuchung. Nachdem der Spezialist das biologische Material gesammelt hat, muss er es auf Abweichungen in den Hauptindikatoren untersuchen. Der Laborassistent berechnet das Niveau solcher Indikatoren:

  • ACP;
  • ALT;
  • Harnstoff;
  • Bilirubin;
  • Kreatinin;
  • Cholesterin;
  • alkalische Phosphatase;
  • Glucose;
  • C-reaktives Protein.

Ein indirekter Hinweis auf eine Pankreaserkrankung ist eine Änderung der Rate von alkalischer Phosphatase, Bilirubin, AST, ALT. Ihr Niveau steigt normalerweise mit der Überlastung der Galle..

Bei der Diagnose einer akuten Pankreatitis besteht der beliebteste Test darin, die Aktivität der Alpha-Amylase im Blut und im Urin festzustellen.

Akute Pankreatitis ist durch eine etwa 10- bis 30-fache Steigerung der Aktivität der Alpha-Amylase in Blut und Urin gekennzeichnet. Bereits zu Beginn der Krankheit wird eine Hyperamilasämie festgestellt. Es erreicht sein Maximum 12 bis 24 Stunden nach Ausbruch der Krankheit. Nach 2-6 Tagen nimmt dieser Indikator rapide ab.

Eine Erhöhung der Aktivität der Amylase im Blut kann durch solche Pathologien ausgelöst werden:

  • Perforation von Magengeschwüren;
  • Appendizitis;
  • Darmvolvulus;
  • Cholezystitis.

Die Norm ist der folgende Indikator für die Amylase-Kreatinin-Clearance: 1 - 4%. Wenn die Rate um mehr als 6% steigt, vermuten Experten das Vorhandensein einer Pankreatitis. Bei Pankreatitis steigt auch die Speichel-Alpha-Amylase (wirklich Pankreas) an. Seine Clearance ist 80% schneller als die von Alpha-Amylase.

Ein Anstieg der Lipase-Spiegel zeigt auch das Vorhandensein einer Pankreatitis an. Die genauesten diagnostischen Indikatoren für die Entwicklung einer akuten Pankreatitis sind:

  • Hyperamilasämie;
  • erhöhte Lipaseaktivität;
  • erhöhte Clearance von Amylase / Kreatinin.

Um Pankreaserkrankungen so genau wie möglich zu diagnostizieren (98%), kann gleichzeitig im Serum folgende Komponenten bestimmt werden: Lipase, Alpha-Amylase.

Eine akute Pankreatitis kann auch mittels eines solchen Labortests wie der Bestimmung der Elastaseaktivität in Blutserum und Kot diagnostiziert werden. Dieser Indikator kann von einem Spezialisten mehrere Tage nach einem Anfall von Pankreatitis beobachtet werden..

Eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis wird durch den erhöhten Fluss von Pankreasenzymen in das Blut angezeigt. Das Ausweichen von Enzymen wird durch eine Verletzung der Integrität des Drüsenparenchyms und eine Stagnation der Sekrete in irgendeinem Teil der Pankreasgänge hervorgerufen.

Eine Zunahme der Serumamylaseaktivität wird 2 bis 12 Stunden nach der Exazerbation festgestellt. Die Maximalindikatoren sind am Ende des ersten Tages nach der Verschlimmerung der Krankheit sichtbar. Die anschließende Abnahme der Aktivität, die Normalisierung des Serumamylasespiegels, erfolgt innerhalb einer Woche. Der zuverlässigste Labortest, der eine chronische Pankreatitis bestätigt, ist daher eine Erhöhung der Amylaseaktivität (2- bis 3-fach) + eine Erhöhung des Lipase-Spiegels Trypsin.

Zusätzlich zur Untersuchung der Aktivität von Trypsin können Spezialisten eine Studie über das Vorhandensein seines Inhibitors im Blut durchführen. Inhibitor / Trypsin-Verhältnisse können ebenfalls untersucht werden. Eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis wird durch einen spezifischen, hochempfindlichen Test angezeigt, der einen erhöhten Serumtrypsinspiegel und eine Abnahme der Menge an Trypsininhibitor zeigt. Solche Indikatoren sind charakteristisch für interstitiell-ödematöse Formen der chronischen Pankreatitis, Pankreatitis, die dem Zwölffingerdarmgeschwür Duodenitis gleichkommt.

Es ist auch möglich, die Pathologie der Bauchspeicheldrüse durch Bestimmung der Aktivität der Lipase im Blut zu diagnostizieren. Eine erhöhte Lipaseaktivität wird während einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis festgestellt. Insbesondere wird eine solche Aktivität bei Pankreatitis cholangiogener Natur aufgezeichnet. Was die Remissionsperiode betrifft, so ist die Aktivität der Amylase im Blut zu diesem Zeitpunkt stabilisiert, normal.

Manchmal kann eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis mit folgenden Symptomen einhergehen:

  • eine Erhöhung der Aktivität der alkalischen Phosphatase im Serum;
  • Hyperbilirubinämie;
  • erhöhte Aktivität im Serum-GGTP.

Um die exokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse genauer zu untersuchen, schreiben Experten eine Untersuchung der Aktivität von Pankreasenzymen in biologischen Materialien wie Blut und Urin vor. Die Studie wird in zwei Staaten durchgeführt:

  • vor der Einführung von Stimulanzien der Pankreassekretion;
  • nach der Einführung von Stimulanzien.

Diese Studie wird als Blutenzym-Ausweichtest bezeichnet. Es wird durchgeführt, nachdem dem Patienten Sekretin, Cholecystokinin, intravenös injiziert wurde.

Nach Stimulation der Bauchspeicheldrüse steigt die Aktivität der Pankreasenzyme um das Zweifache. Nach 2 Stunden kehren alle Anzeigen zum Normalzustand zurück. Wenn eine Pathologie der Drüse vorliegt, wird die Aktivität der Enzyme nach dem Test um mehr als das Zweifache erhöht. Gleichzeitig kehren die Indikatoren jedoch nicht zum Normalzustand zurück..

Diagnosetechniken zur Pathologie der Bauchspeicheldrüse

Die korrekte Untersuchung eines Patienten mit Verdacht auf Pankreaserkrankung hilft, die richtige Diagnose rechtzeitig zu stellen und die Behandlung zu verschreiben. Die diagnostische Suche eines qualifizierten Spezialisten beginnt mit allgemeinen klinischen und Laboruntersuchungsmethoden. Die vorläufige Diagnose wird durch instrumentelle Techniken bestätigt: Computer- und Magnetresonanztomographie, Röntgenkontraststudie, Ultraschall und andere..

Diagnostische Befragung und Untersuchung

Beim ersten Treffen mit dem Patienten ist der Arzt an Beschwerden interessiert und führt eine allgemeine Untersuchung des Patienten durch. Während des Gesprächs lernt der Arzt die Merkmale des Schmerzes, die Art der Dyspepsie, die Häufigkeit und Intensität der klinischen Symptome. Die folgenden Symptome haben den größten diagnostischen Wert bei der Diagnose von Drüsenerkrankungen:

  1. Schmerzen im Oberbauch, hauptsächlich in den epigastrischen und subkostalen Regionen. Die Schmerzen sind oft Gürtelrose in der Natur, treten nach der Einnahme von reichlich fetthaltigen Lebensmitteln auf. Die Schwere und die Schmerzen im Magen verschwinden nicht lange.
  2. Schmerzhafte Empfindungen strahlen auf das linke Schulterblatt im unteren Rückenbereich aus, wodurch eine Person gezwungen wird, eine erzwungene Position einzunehmen, um den Zustand zu begleichen.
  3. Ein charakteristisches Symptom für Pankreaserkrankungen ist Erbrechen und Übelkeit nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln. Galle kann im Erbrochenen vorhanden sein. Erbrechen lindert keine Schmerzen.
  4. Bei Erkrankungen der Drüse tritt aufgrund der unzureichenden Verdauung von Fetten und Lipiden Steatorrhoe auf - ein häufiger flüssiger oder matschiger gelber Stuhl mit einer Beimischung von Fetten. Steatorrhoe ist ein pathognomonisches Symptom bei der Diagnose von Pankreatitis, Tumor- und Organkrebs
  5. Die Patienten werden regelmäßig durch Blähungen, Fieber, Vergiftungssymptome und ikterische Hautverfärbungen gestört, was ebenfalls auf eine Pankreaserkrankung hinweist.

Wichtige Informationen! Aufgrund des Enzymmangels stellen einige Patienten eine unmotivierte Abnahme des Körpergewichts fest, was auch für die Pathologie der Drüse sprechen kann. Wenn dieses Symptom auftritt, müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren, da in den allermeisten Fällen eine Abnahme des Körpergewichts ein Zeichen für die Entwicklung eines Krebstumors im Körper ist.

Externe Untersuchung zeigt Gelbsucht, trockene Haut. Beim Abtasten in den Projektionszonen der Bauchspeicheldrüse treten Schmerzen auf, es ist jedoch aufgrund seiner tiefen Lage nicht möglich, das Organ vollständig zu untersuchen und abzutasten.

Labordiagnosemethoden

Die zweite Stufe der diagnostischen Suche sind Labortests. Hierzu werden ein klinischer und biochemischer Bluttest, eine klinische und biochemische Urinanalyse, eine Kotmikroskopie (Koproskopie) sowie Funktionstests zur Feststellung eines Mangels an Verdauungsenzymen vorgeschrieben.

Klinische Blutuntersuchung

Bei Entzündungen im Hämogramm werden Leukozytose und beschleunigte ESR festgestellt. Für den Eintritt einer eitrigen Infektion ist eine Verschiebung der Leukozytenformel charakteristisch. Bei Krebs nimmt die Menge an Hämoglobin, Erythrozyten und Blutplättchen im Blut ab.

Blutchemie

  • Zunächst wird die Menge an Amylase (Pankreasenzym) bewertet, bei Organpathologie verzehnfacht sich die Amylase im Blut.
  • Wenn möglich, schätzen Sie ferner die Menge spezifischerer Enzyme: Lipase, Elastase, deren Menge im Blut ebenfalls zunimmt.
  • Dysproteinämie (Verletzung des Verhältnisses der Proteinfraktionen), das Auftreten von C-reaktivem Protein spricht von Organentzündungen.
  • Ein Anstieg von Bilirubin, Transaminasen (AsAT, AlAT), alkalischer Phosphatase und GamGTP zeugt von einer sekundären Schädigung der Bauchspeicheldrüse aufgrund von Erkrankungen des Gallen- und Hepatolienensystems..
  • Bei Krebs und Tumor gibt es keine spezifischen Veränderungen im Blut. Das Neoplasma kann von einem der oben genannten Symptome begleitet sein.
Biochemischer IndikatorNormVeränderungen in der Pathologie der Drüse
Protein65-85 g / lDysproteinämie: Ein Anstieg des Gesamtproteins hauptsächlich aufgrund der Globulinfraktion.
Nüchternglukose3,3-5,5 mmol / lZunahme aufgrund von Parenchymatrophie und Abnahme der Insulinproduktion
Transaminasen (AST, ALT)AST - bis zu 40 U / l

ALT - bis zu 45 U / l

Erweiterung
Alkalische PhosphataseBis zu 145 U / lZunahme der Cholestase
C-reaktives ProteinIst abwesendErscheint
AmylaseBis zu 50 U / lVerzehnfachen
Elastase, LipaseBis zu 5 mg / lVerbessert

Biochemische Analyse von Urin auf Diastase

Die Hauptmethode zur Diagnose einer akuten und chronischen Pankreatitis in der akuten Phase. Gleichzeitig wird im Urin ein hoher Gehalt an Diastase (Alpha-Amylase) festgestellt - ein spezifisches Zeichen für Pankreatitis.

Stuhluntersuchung

Eine mikroskopische Untersuchung des Kot wird durchgeführt, um einen Mangel an Verdauungsenzymen zu diagnostizieren. Ein positiver Test wird in Betracht gezogen, wenn unverdaute Lipide, Fette und Muskelfasern nachgewiesen werden. Dieses Symptom ist sowohl für Entzündungen als auch für Drüsenkrebs charakteristisch. Wenn möglich, wird die Menge an Pankreas-Elastase und Lipase im Kot bestimmt, die auch in großen Mengen bestimmt werden.

Funktionsprüfungen

Am informativsten bei schwerem Enzymmangel. Derzeit sind sie von begrenztem Nutzen, da effektivere Röntgenmethoden zur Untersuchung von Patienten erschienen sind..

Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse wird der Lund-Test (Untersuchung des Zwölffingerdarms nach einem Testfrühstück, gefolgt von Absaugen des Inhalts und seiner biochemischen Untersuchung), ein Radioisotopentest (zum Nachweis von Steatorrhoe), ein Glukosetoleranztest (bei Verdacht auf eine Abnahme der Insulinproduktion), ein Pankreatolaurin-Test, eine Dekodierung der Ergebnisse und andere verwendet Tests werden von einem Arzt durchgeführt, die Diagnose wird erst gestellt, wenn die Daten durch klinische Symptome bestätigt werden.

Wichtig! Wenn Sie Krebs oder einen gutartigen Tumor vermuten, muss das Blut auf Tumormarker untersucht werden.

Nützliches Video: Genaue Diagnose von Pankreaserkrankungen

Instrumentelle Diagnosemethoden

Eine Bestätigung der Diagnose ist ohne instrumentelle Methoden nicht möglich. In der gegenwärtigen Entwicklungsphase der Medizin werden Röntgen-, Ultraschall- und faseroptische Diagnosemethoden eingesetzt..

Röntgenuntersuchungen

  1. Einfache Röntgenaufnahme der Bauchhöhle. Es wird zur Differentialdiagnose des Bauchschmerzsyndroms eingesetzt. Indirekte Anzeichen einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse - Steine ​​und Klumpen in der Gallenblase und den Gallenwegen.
  2. Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP). Das Verfahren ist auch bei sekundärer biliärer Pankreatitis aufgrund einer Verstopfung der Gallenwege mit Steinen in der Gallenblase und einer cicatricialen Verengung der Ausscheidungsgänge wirksam.
  3. CT-Scan. Hilft bei der Diagnose komplizierter Pankreatitis (Zysten, Pseudozysten, Verkalkungen, atrophische und nekrotische Bereiche des Organs). Es wird häufig bei volumetrischen Neoplasien eingesetzt: gutartige Drüsentumoren, Krebs, Krebsmetastasen aus benachbarten Organen. Mit diesen Pathologien in den Bildern sind die Konturen der Drüse ungleichmäßig, die Größe wird vergrößert, im Bereich von einem oder zwei Lappen wird ein volumetrisches Neoplasma bestimmt.

Ultraschallverfahren

Ultraschall der Bauchorgane und insbesondere der Bauchspeicheldrüse ist der Goldstandard für die Diagnose der primären und cholangiogenen Pankreatitis, der Degeneration des Parenchyms im Fett- und Bindegewebe sowie des Pankreaskarzinoms. Abschließend gibt der Arzt eine genaue Beschreibung der Struktur des Organs, der Schwere diffuser Veränderungen, ihrer Art und Prävalenz.

  • Mit Steinen in der Gallenblase oder in den Ausscheidungskanälen werden dichte Steine ​​unterschiedlicher Größe und Dichte sichtbar gemacht.
  • Bei akuter und chronischer Pankreatitis in allen Teilen des Organs zeigen sich diffuse Veränderungen des Parenchyms in Kombination mit Ödemen der Kapsel und interlobulären Räumen.
  • Bei Krebs nimmt die Größe des Organs zu, die Echogenität der Strukturen ist nicht einheitlich. Der Monitor zeigt deutlich die Grenze zwischen gesundem Parenchym und Krebsgewebe. An der Dichte des Neoplasmas kann man den Ursprung des Tumors beurteilen..

Wichtige Informationen! Bei Verdacht auf Krebs wird eine Biopsie des Pankreasgewebes durchgeführt, gefolgt von einer mikroskopischen Untersuchung der Strukturen. Bei Krebs wird in der Präparation eine Verletzung der Cytoarchitektur der Biopsie sichtbar gemacht: Im Parenchym befinden sich mehrere atypische Zellen mit falscher Position.

Ösophagogastroduodenoskopie

Eine weitere Methode zur Diagnose der Pathologie der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege. Die Methode ermöglicht es Ihnen, eine cicatriciale Verengung oder Blockierung des Ausscheidungsgangs mit Steinen bei biliärer Pankreatitis zu identifizieren und Veränderungen in der Pankreatoduodenalzone zu visualisieren, die auf eine primäre Pankreatitis oder einen Organkrebs hinweisen.

Die Diagnose der Pankreas-Pathologie ist somit ein ganzer Komplex diagnostischer Studien, die unmittelbar nach der Aufnahme in die Klinik beim Patienten durchgeführt werden. Alle Tests werden von einem Gastroenterologen oder Therapeuten nach gründlicher Untersuchung und Befragung des Patienten verschrieben. Der gleiche Arzt verschreibt die Behandlung.

Eine rechtzeitige Diagnose ermöglicht es Ihnen, schnell die Behandlungsrichtung zu bestimmen (den Patienten in ein chirurgisches oder therapeutisches Krankenhaus zu schicken), eine angemessene etiotrope und symptomatische Therapie zu verschreiben und die Prognose der Krankheit zu verbessern.

Lassen Sie uns die Bauchspeicheldrüse überprüfen: diagnostische Geheimnisse, um dem Kliniker zu helfen

Allgemeine Regeln zur Vorbereitung von Analysen

Bevor Sie auf die Bauchspeicheldrüse getestet werden, müssen Sie wissen, wie es richtig gemacht wird. In der Regel weisen Ärzte Patienten an, da Fehler beim Sammeln von biologischem Material zu erheblichen Abweichungen in den Ergebnissen führen können..

Allgemeine Empfehlungen beschränken sich auf mehrere Punkte:

  • Die Untersuchungen werden morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Einige Tage vor den Tests sollten Sie Junk Food (gebraten, scharf, fettig, salzig, Konserven, Kaffee, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke) ablehnen. Es wird auch nicht empfohlen, Hülsenfrüchte zu essen, die eine erhöhte Gasproduktion verursachen können.
  • Bevor Sie Blut abnehmen, müssen Sie mindestens zwei Stunden lang nicht rauchen.
  • Bei Problemen wie Verstopfung sollte darauf geachtet werden, dass die im Darm eingeschlossenen Toxine die Testergebnisse nicht beeinflussen.
  • Alle Behälter sollten steril sein und die Hände gründlich mit Seife gewaschen werden.
  • Beim Sammeln von Urin müssen Frauen unbedingt eine Hygiene der Genitalien durchführen. Danach ist es besser, einen Tampon zu verwenden, um sicherzustellen, dass das entnommene Material sauber ist.
  • Für das Studium einer allgemeinen Urinanalyse ist es notwendig, eine durchschnittliche Portion zu nehmen.

Diese einfachen Empfehlungen helfen dabei, die Tests korrekt zu bestehen und mögliche falsche Ergebnisse zu vermeiden. Es ist jedoch zu beachten, dass sie manchmal in Laboratorien Fehler machen. Wenn Sie also den geringsten Zweifel haben, sollten Sie erneut untersucht werden.

Röntgenzeichen

Im Röntgenbild der Bauchorgane können indirekte Anzeichen oder Folgen einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse festgestellt werden. Diese beinhalten:

  • seltener Nachweis von Steinen oder Limettensalzen in den Pankreasgängen in Höhe der oberen Lendenwirbel (ein Zeichen einer chronischen Pankreatitis);
  • große Zyste in Form einer homogenen Formation mit klaren Grenzen;
  • Verformung und Verschiebung der Biegung des Zwölffingerdarms mit einem vergrößerten Kopf der Bauchspeicheldrüse;
  • Füllungsfehler entlang der Rückwand oder größere Krümmung des Magens mit einem Tumor (Zyste) im Körper oder Schwanz.

Um die Sichtbarkeit zu verbessern, wird dem Patienten vor der Untersuchung eine Atropinlösung injiziert, wodurch der Tonus des Zwölffingerdarms verringert wird, und dann durch eine Sonde - eine Bariumsuspension.

Röntgen ist keine sehr geeignete Methode zur Untersuchung der Drüse

Eine gezieltere Studie ist die retrograde Pankreatographie, Virungographie. Der Kontrast muss direkt in den Pankreasgang injiziert werden. Nehmen Sie dann Bilder auf, die ihre Ausdehnung oder scharfe Verengung bis zu einem vollständigen Bruch (Stein) zeigen. Die angiographische Untersuchung ist sehr schwierig. Damit wird ein Kontrastmittel durch einen Katheter in die Aorta und die Zöliakie durch den femoralen Zugang injiziert.

Labordiagnostik

Bei Erkrankungen, die mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse verbunden sind, besteht die Hauptaufgabe darin, ihren Zustand zu bestimmen. Akute Episoden gehen mit einer erhöhten Freisetzung von Enzymen einher, die je nach Art in Blut, Urin und Kot vorkommen. Auch eine Untersuchung der Leber wird informativ sein, da ihre Funktion eng mit der Bauchspeicheldrüse zusammenhängt. Die Haupttests, auf deren Grundlage der Arzt sicher über die Krankheit sprechen kann, sind normalerweise die folgenden:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • biochemischer Bluttest, einschließlich Überprüfung auf die Enzyme Diastase und Amylase;
  • Coprogramm (sehr informativ bei Pankreatitis);
  • Ultraschall, mit dem Sie Flüssigkeit in der Bauchhöhle nachweisen können, den Zustand des Gewebes bestimmen und mögliche Neubildungen, einschließlich Krebs, erkennen können;
  • MRT und EGDS. Diese modernen diagnostischen Methoden können perfekt über Entzündungen im untersuchten Organ berichten..

Bluttests

Jede Person, die an Pankreatitis leidet, fragt sich, welche Tests zur Diagnose dieser Krankheit bestanden werden müssen. Normalerweise verschreibt der Arzt mehrere.

Pankreasenzyme

  • Allgemeine Blutanalyse. Das erste, was auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hinweist, ist eine hohe Anzahl von Leukozyten vor dem Hintergrund einer Zunahme der Anzahl segmentierter Neutrophilen und Stichneutrophilen sowie eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten (ESR). Es muss daran erinnert werden, dass eine entzündete Leber auch ähnliche Ergebnisse liefern kann, daher muss die Untersuchung umfassend angegangen werden.
  • Blutchemie. Das offensichtlichste Anzeichen für große Probleme mit der Bauchspeicheldrüse ist ein Anstieg des gesamten und direkten Bilirubins, was auf das Vorhandensein einer ikterischen Form der Pankreatitis hinweist. Alarmierende Signale sind das Wachstum von Sialinsäuren, Seromucoiden und Gammaglobulinen;
  • Alpha-Amylase-Bluttest. Im Falle einer Erhöhung des Indikators (die Norm beträgt 16 bis 30 g / l pro Stunde) hat der Arzt das Recht, eine chronische oder sogar akute Pankreatitis, Drüsensteine ​​und eine Verstopfung des Ganges zu vermuten. Wenn die erhaltenen Daten unter der Norm liegen, was auf eine unzureichende Produktion dieses Enzyms hinweist, kann man von Pankreatonekrose ausgehen, schwerwiegenden Pathologien, die mit der Zerstörung des Organs verbunden sind;
  • Pankreasenzymtests: Trypsin und Lipase;
  • Blutzuckertest. Bei schwerwiegenden Problemen mit der Bauchspeicheldrüse liegen die Ergebnisse über 6 mmol / l, aber diese Daten allein weisen nicht auf eine sich entwickelnde Krankheit hin.


Wie bei anderen Krankheiten beginnt die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse mit einer Blutuntersuchung.

Analyse des Urins

Bei einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse steigt der Amylasespiegel im Urin wie im Blut an. Diese Art der Diagnose ist völlig kostengünstig, daher verschreiben Ärzte sie gerne. Neben der allgemeinen Urinanalyse werden folgende Studien verwendet:

  • Lasus-Test. Die Ergebnisse dieser Analyse zeigen die Menge an Amylase und ihre Aktivität im Urin. In dieser Analyse wird es "Diastase" genannt;
  • Proserin-Test. Seine Essenz läuft darauf hinaus, dass nach einer einzelnen Injektion von Proserin die Konzentration der Amylase im Urin jede halbe Stunde beim Patienten überprüft wird. Wenn es sich verdoppelt hat und sich innerhalb von zwei Stunden nicht wieder normalisiert hat, kann der Arzt eine Pankreatitis diagnostizieren. In dem Fall, in dem der Körper nicht auf die Einführung von Proserin reagiert, sprechen die Ärzte über Sklerose des Pankreasgewebes und Pankreasnekrose.


In verschiedenen Labors können die Durchschnittswerte der Normalwerte abweichen. Wenn es daher erforderlich ist, die Ergebnisse über einen längeren Zeitraum zu untersuchen, sollten Tests an derselben Einrichtung durchgeführt werden.

Analyse auf Hormone

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Hormone produziert, daher kann man anhand ihres Inhalts im Körper seine Gesundheit beurteilen.

  • Insulin ist ein Hormon, das am Glukoseabbau, der Protein- und Fettsäuresynthese beteiligt ist. Eine Abnahme des Blutgehalts weist auf Verstöße hin..
  • C-Peptid - ein Hormon, das zusammen mit Insulin produziert wird.
  • Glucagon, das eine direkt entgegengesetzte Funktion zu Insulin hat.
  • In verschiedenen Situationen wird das Blut auf den Gehalt an Hormonen wie Gastrin und Amylin untersucht.

Coprogramm

Die Stuhlanalyse ist für die Diagnose von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, einschließlich Pankreatitis, von großer Bedeutung. Ein deutliches Zeichen für eine Abweichung von der Norm ist das Vorhandensein unverdauter Muskelfasern, Fette und Ballaststoffe..

In der modernen Medizin ist einer der Haupttests zur Diagnose von Problemen mit der Bauchspeicheldrüse die Untersuchung des Kot auf das Enzym Elastase. Im Falle einer Funktionsstörung der Drüse liegt ihr Wert unter 200 μg / g. Wenn ihr Wert jedoch 100 μg / g oder weniger erreicht, diagnostiziert der Arzt eine schwere Läsion der Bauchspeicheldrüse..

Untersuchung der Organstruktur

Pankreasgewebe kann auf verschiedene Arten untersucht werden:

  • Röntgenmethoden;
  • Ultraschall (Ultraschalluntersuchung);
  • unter Verwendung von Computertomographie (CT);
  • Punktion unter Kontrolle von Ultraschall - Biopsie;
  • Laparoskopie.

Arten von Röntgenmethoden:

  1. Umfrage. Sie können große Elemente in den Kanälen sehen.
  2. Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie. Es wird durchgeführt, indem ein Kontrastmittel unter Verwendung einer in der Fibrogastroskopie verwendeten Vorrichtung in die Kanäle injiziert wird. Sie müssen sich im Voraus auf die Prüfung vorbereiten.
  3. Selektive Angiographie. Die Methode besteht darin, die Gefäße des Organs nach der Injektion eines Kontrastmittels mittels Röntgen zu untersuchen.
  4. CT-Scan. Die Studie hilft bei der Diagnose von Tumoren sowie fortschreitenden Entzündungsprozessen.

Ultraschall gilt als die schmerzloseste und bequemste Methode zur Untersuchung innerer Organe.

Die Methode ist nicht so genau wie die CT, hilft jedoch bei der Beurteilung des Blutflusses im Organ mithilfe der Doppler-Sonographie und bei der Bestimmung vieler Pathologien:

  • Entzündung in akuter und chronischer Form;
  • Neoplasien;
  • Zysten;
  • Abszesse.

Die Vorbereitung auf das Ultraschallverfahren der Bauchspeicheldrüse besteht darin, eine spezielle Diät einzuhalten und spezielle Mittel zu ergreifen.

Indikationen für CT:

  • kleine Neoplasien;
  • Leberpathologie;
  • Vorbereitung auf die Operation;
  • Pankreatitis;
  • Kontrolle der Drüsenbehandlung.

Die Computertomographie ermöglicht die Visualisierung des Drüsengewebes. Mit der gleichzeitigen Einführung von Kontrast in die Kanäle eines Organs oder von Gefäßen werden die Ergebnisse der Studie zuverlässiger.

Obwohl die Laparoskopie als eine Art chirurgischer Eingriff angesehen wird, liefert sie eine Vielzahl von Fakten über den Krankheitsverlauf.

Meistens wird die Methode während einer Verschärfung des pathologischen Prozesses durchgeführt. Neben der Möglichkeit, die Krankheit zu beurteilen, ermöglicht die Laparoskopie, totes Gewebe eines Organs zu entfernen und Neoplasien im Frühstadium zu identifizieren..

Eine Biopsie wird am häufigsten durchgeführt, um maligne Neoplasien zu diagnostizieren und Metastasen zu erkennen. Das Verfahren hilft, das Stadium der Krankheit zu bestimmen. Die Biopsie wird in Verbindung mit anderen Untersuchungsmethoden durchgeführt, aber im Gegensatz zu diesen können Sie das Bild klarer machen und eine genaue Diagnose schneller stellen.

Pankreas-MRT

Für die Bauchspeicheldrüse sind Krankheitssymptome oft nur dann charakteristisch, wenn bereits schwerwiegende Störungen aufgetreten sind. Wenn es dem Patienten gelungen ist, Änderungen seines Zustands rechtzeitig zu erkennen, ist dies bereits der halbe Erfolg. Mit der modernen Medizin können Sie das betroffene Organ recht gut untersuchen. Zur Überprüfung der Bauchspeicheldrüse mittels Magnetresonanztomographie sind folgende Organparameter wichtig:

  • die Größe;
  • die Form;
  • Gewebedichte;
  • das Vorhandensein von Formationen jeglicher Art;
  • Merkmale der intrapankreatischen Gänge. Der Kanal der Milz - Bauchspeicheldrüse wird separat untersucht, da die Gesundheit des Körpers direkt von seiner Durchgängigkeit abhängt;
  • Vaskularisation.

Bei einer Untersuchung der Bauchspeicheldrüse wird ein Kontrastmittel verwendet, um jeden Bereich zu überprüfen und selbst kleinste Veränderungen im Bild zu erkennen..

Wann muss auf die MRT zurückgegriffen werden:

  • Erkennung von Veränderungen in der Magengegend während der Ultraschalldiagnostik;
  • Tumor;
  • chronische Pankreatitis;
  • intraduktale Hypertonie;
  • Zysten;
  • anhaltende Bauchschmerzen.

Wenn es also Beschwerden über die Bauchspeicheldrüse gibt, verzögern Sie nicht den Arztbesuch. Rechtzeitige Tests und durchgeführte Tests tragen zur Erhaltung der Gesundheit bei.

An wen und warum zu vermieten?

Die Bauchspeicheldrüse ist eines der wichtigsten und anfälligsten Organe des Verdauungstrakts. Pankreas-Pathologien sind sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern weit verbreitet..

Die Hauptaufgabe des Organs ist die Produktion von Pankreassaft, Insulin und Glucagon. Die funktionelle Aktivität anderer Organe hängt von ihrer Arbeit ab, und dies gilt nicht nur für das Verdauungssystem.

Trotz der Tatsache, dass die Bauchspeicheldrüse klein ist, hat sie die Hauptfunktion, Nahrung abzubauen, schnell zu verdauen und die notwendigen Nährstoffe aufzunehmen.

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann aufgrund einer unausgewogenen Ernährung, übermäßigem Essen, Abhängigkeit von fetthaltigen Lebensmitteln, frittierten Lebensmitteln, Fast Food sowie Abhängigkeit von übermäßig scharfen Gewürzen auftreten.

Selbst wenn Sie nach dem Essen noch nie Beschwerden, Schweregefühle oder Schmerzen auf der linken Seite hatten, wird es nie schaden, die Bauchspeicheldrüse zu untersuchen.

Auf eine Notiz! Eine rechtzeitige Untersuchung der Bauchspeicheldrüse kann lebensrettend sein.

Patienten unterschätzen häufig die Symptome von Pankreaserkrankungen. Manchmal ist die Pathologie asymptomatisch, was die Diagnose erheblich erschwert. Deshalb ist es wichtig, Ihren Körper sorgfältig zu überwachen und umgehend auf die ersten, am häufigsten unterschätzten Symptome zu reagieren..

Die folgenden Anzeichen sollten Sie zu einer Pankreasstudie veranlassen:

  • Schmerzen im Oberbauch;
  • plötzlicher und schneller Gewichtsverlust;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Stuhlstörungen;
  • Blähungen;
  • Verschlechterung des Appetits oder umgekehrt übermäßiger Appetit;
  • juckende Haut;
  • dunkler Urin und helle Stuhlfarbe;
  • Fieber;
  • Gelbsucht.

Zusätzlich zu den Tests, die der Arzt bei Verdacht auf eine Krankheit verschreibt, muss die Bauchspeicheldrüse untersucht werden, um die Wirksamkeit des Behandlungsverlaufs und dessen Anpassung bei Patienten mit schwerwiegenden Organerkrankungen zu überwachen.

Tests zur Überprüfung der Funktion der Bauchspeicheldrüse erfordern eine vorbereitende Vorbereitung durch den Patienten. Beispielsweise wird ein biochemischer Bluttest auf nüchternen Magen durchgeführt, und die letzte Mahlzeit sollte acht bis zehn Stunden vor dem Zeitpunkt des Tests abgeschlossen sein..

24 Stunden vor der Durchführung der Tests dürfen Sie keine Medikamente einnehmen, keine fetthaltigen, frittierten Lebensmittel und Alkohol essen sowie sich nicht körperlich anstrengen. Auf diese Weise erhalten Sie das Bild des Orgelzustands am zuverlässigsten und objektivsten..


Es ist notwendig, Tests durchzuführen, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu überprüfen

Krankheitssymptome

Um rechtzeitig zu verstehen, dass Probleme in der Bauchspeicheldrüse beginnen, müssen Sie auf alle Signale des Körpers achten. In verschiedenen Stadien der Krankheitsentwicklung treten charakteristische Symptome auf, die Beschwerden und Gesundheitsstörungen verursachen:

  1. Schmerzen. Sobald die Entzündungsprozesse beginnen und die Kanäle verstopfen, verspürt die Person einen unangenehmen scharfen Schmerz unter den Rippen. Abhängig von der Lokalisation der Krankheit kann sie einerseits, seitlich oder sofort entlang des gesamten Umfangs der Rippen schmerzen. Der Schmerz ist dauerhaft und lässt auch in Ruhe nicht nach.
  2. Erbrechen. Der Magen hört auf, das verzehrte Essen ohne Enzymtabletten zu stark zu ätzen, und es tritt sofort Erbrechen auf. Erbrechen tritt bei jeder Mahlzeit auf.
  3. Hohes Fieber. Entzündungsprozesse im Körper und Vergiftungen lösen eine Schutzreaktion des Körpers und einen Anstieg der Körpertemperatur auf 38-38,5 Grad aus.
  4. Gelbsucht. Durch die Schwellung der Bauchspeicheldrüse kann ihr Körper Druck auf die Gallenwege ausüben, wodurch sich ein obstruktiver Ikterus bildet. Eine Person hat alle Anzeichen von Gelbsucht: vergilbte Augen, Handflächen und Haut..
  5. Durchfall oder Verstopfung. Probleme des Verdauungstraktes manifestieren sich sofort, ein Mangel an Enzymen und eine Vergiftung verursachen Schwierigkeiten beim Stuhlgang.

Wann können Sie Volksmethoden anwenden??

In milden Fällen ist es möglich, Entzündungen zu entfernen und den Zustand einer Person ohne Krankenhausaufenthalt zu verbessern. Zu Hause können Sie Entzündungen der Bauchspeicheldrüse nicht nur mit Medikamenten behandeln, die in der Apotheke und in der Physiotherapie verkauft werden, sondern auch mit Hilfe von Volksheilmitteln. Viele von ihnen helfen, die Arbeit der Drüse schnell wiederherzustellen und den Zustand des Patienten zu lindern..

Eine Therapie mit alternativen Methoden ist während der Remissionsperiode der Krankheit oder mit leichter Exazerbation möglich, wenn der Allgemeinzustand nicht leidet und die Funktionen des Organs leicht beeinträchtigt sind.

Bei einer Exazerbation ist die Grundlage der Behandlung eine richtige Ernährung, die häufig und fraktioniert sein sollte. Am ersten Tag nach Beginn der Entzündung werden Hunger und Ruhe verschrieben. Trinken erlaubt: erhitztes alkalisches Mineralwasser ohne Gas. Es wird empfohlen, es alle 15-30 Minuten in kleinen Portionen zu trinken. Nachdem Sie das Schmerzsymptom reduziert haben, fügen Sie Hagebuttenkochungen oder schwachen Tee hinzu.

Schwere im Magen nach dem Essen verursacht

Die meisten Menschen finden keine Zeit, sich ruhig hinzusetzen und zu essen. Häufige Snacks auf der Flucht führen zu verschiedenen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
Schweregefühl im Magen nach dem Essen Ursachen und Behandlung. Dieses Symptom beeinträchtigt die Lebensqualität des Menschen erheblich und weist auf systemische Störungen im Körper hin..

Die häufigsten Gründe

Jeder Mensch hatte in seinem Leben eine Schwere im Magen. In dieser Hinsicht können die Gründe für das Auftreten sehr unterschiedlich sein..

Analysen auf Pankreatitis: Welche Forschungsarbeiten sollten durchgeführt werden und was sagen die Indikatoren aus?

Tests auf Pankreatitis sind das wichtigste Stadium bei der Diagnose des Zustands der Bauchspeicheldrüse. Eine Diagnose zu stellen ist ein mühsamer Prozess. Eine ähnliche Symptomatik verwirrt das klinische Bild. Um das Wohlbefinden eines Organs zuverlässig zu ermitteln, müssen Sie Urin, Kot und Blut spenden, sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen usw. Der Artikel hebt die wichtigsten Diagnosepunkte hervor: eine Liste von Analysen mit Interpretation der Ergebnisse.

Pankreatitis: Welche Tests müssen bestanden werden??

Frau, die an einem Mikroskop arbeitet Eine Anwenderin befasst sich mit dem Mikroskop

Der in der Bauchspeicheldrüse fortschreitende Entzündungsprozess geht in vielen Fällen mit Symptomen einher, die leicht auf Stauung, Müdigkeit und Schlafmangel zurückzuführen sind. Schwäche, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Störungen im Verdauungssystem - all dies begleitet den Alltag der Bewohner der Metropole, die im Fluge essen, auf nüchternen Magen Kaffee trinken, wenig Ruhe haben und viel Zeit auf der Straße lassen.

Die Diagnose einer Pankreatitis umfasst Blutuntersuchungen, Kot und Urintests. Die Hinterlist liegt in der Tatsache, dass die Drüse Sucht, Vernachlässigung der Nahrungsaufnahme und Stress tolerieren kann, aber eines Tages "explodiert" und mit einem akuten Anfall an sich selbst erinnert. Wenn Sie die schlimmsten Schmerzen unterdrückt haben, werden Sie nie mehr zu Ihrer alten Lebensweise zurückkehren. Seitdem werden Diät und Medikamente Ihre ewigen Begleiter. Jeder Entzug aus der Diät führt zu neuen Anfällen oder noch schlimmer - den schwerwiegendsten Komplikationen.

Welche Tests sollten überhaupt für Pankreatitis durchgeführt werden? Bei der Überweisung an einen Spezialisten erhält der Patient in der Regel eine Reihe von Überweisungen an das Forschungslabor. Abhängig von den erzielten Ergebnissen entscheidet der Arzt bereits, ob eine eingehendere Untersuchung durchgeführt werden soll, und geht von den individuellen Aspekten jedes Patienten aus. Die oben genannten Tests sind obligatorisch, und komplexere Studien (MRT, Ultraschall usw.) werden bei Bedarf später verschrieben..

Bluttest auf Pankreatitis: Indikatoren und ihre Bedeutung

Die allgemeine klinische Analyse von Blut lässt den Verdacht auf eine Entzündung der Drüse zu. Es ist jedoch falsch, eine Diagnose nur anhand der Ergebnisse zu stellen..

Bei Pankreatitis stellt der Bluttest fest:

Oft ist die Anzahl der Leukozyten zu hoch;

Das Blutbild bei Pankreatitis ändert sich nach oben oder unten. Normalerweise sind diese Kriterien:

Erythrozyten bei Männern - von 3,9 * 10 12 bis 5,5 * 10 12, bei Frauen - 3,9 * 10 12 bis 4,7 * 10 12 Zellen / l.

Hämoglobin bei Männern von 135 bis 160, bei Frauen - von 120 bis 140 g / l.

ESR bei Männern - von 0 bis 15, bei Frauen - von 0 bis 20 mm / h.

Leukozyten bei Männern und Frauen - von 4 bis 9 * 10 9 Liter.

Hämatokrit bei Männern - von 0,44 bis 0,48, bei Frauen - von 0,36 bis 0,43 l / l.

Eine klinische Blutuntersuchung auf Pankreatitis ist eine Hilfsmaßnahme. Für eine zuverlässige Diagnose kann es erneut verschrieben werden. Natürlich wird auf andere Forschungsmethoden geachtet, auf die weiter unten eingegangen wird..

Biochemischer Bluttest auf Pankreatitis

Der Gesundheitszustand des gesamten Organismus tritt wie in Ihrer Handfläche während der Durchführung eines biochemischen Bluttests auf. Im Entzündungsprozess weichen folgende Indikatoren von der Norm ab:

Pankreas-Amylase, ein Pankreasenzym, das für den Abbau von Stärke verantwortlich ist, nimmt zu.

Andere Vertreter der Enzymgruppe nehmen ebenfalls zu, wie Trypsin, Elastase, Phospholipase, Lipase.

Eine unzureichende Insulinsynthese führt zu einem Anstieg der Serumglukose.

Bilirubin ändert sich von der Norm nach oben, wenn die geschwollene Drüse die Gallengänge blockiert.

In einigen Fällen nimmt die Transaminase zu.

Das Gesamtprotein nimmt ab.

Erhöhte Amylase ist das primäre Symptom bei Pankreatitis in ihrer chronischen oder akuten Manifestation. Dieses Enzym hilft beim Abbau von Kohlenhydraten. Lipase ist für den Abbau von Fetten verantwortlich. Trypsin und Elastase sind Vertreter der Gruppe der Proteasen, deren Funktion darin besteht, die Peptidbindungen von Aminosäuren in Proteinen abzubauen.

Die Biochemie für Pankreatitis erfolgt innerhalb von 24 Stunden ab dem Tag, an dem der Patient bei einem akuten Anfall in ein Krankenhaus gebracht wird. Während des Krankenhausaufenthaltes wird die Dynamik der Amylase untersucht, um weitere Anfälle und Komplikationen zu verhindern. Die Ärztin wird durch ihre fortgesetzte Zunahme, verbunden mit starken Schmerzen, dazu aufgefordert..

Welche Tests werden für Pankreatitis und Cholezystitis durchgeführt??

Der Arzt kann andere Tests empfehlen, beispielsweise zur Bestimmung von immunreaktivem Trypsin im Blutserum. Nur in 4 von 10 Fällen weist ein positives Ergebnis auf eine Läsion der Bauchspeicheldrüse hin. In anderen Fällen betrafen die Verstöße andere Organe (Nierenversagen, Cholezystitis, Hyperkortisolismus usw.). Die Konzentration von Trypsininhibitoren im Blut ist ein weiterer Bluttest für Pankreatitis, der den Grad der Drüsenfunktionsstörung zeigt. Je geringer die Anzahl der Inhibitoren ist, desto ungünstiger ist die Prognose.

Eine Urinanalyse bei Pankreatitis wird aufgrund ihrer Kosten selten verschrieben. Informativ ist nicht allgemein üblich, aber eines, das das Vorhandensein von Trypsinogen im Urin bestimmt. Trypsinogen ist ein Proenzym, das eine inaktive Form von Trypsin ist. Sein Gehalt im Urin bestätigt zuverlässig den Entzündungsprozess..

Fehlfunktionen im Verdauungssystem wirken sich sicherlich auf den Stuhl aus, weshalb sie auf einen Kot-Test zurückgreifen. Dabei werden folgende Kriterien berücksichtigt:

Ob Fett im Stuhl vorhanden ist;

Gibt es unverdaute Lebensmittelfragmente?.

All dies deutet auf eine Fehlfunktion des Verdauungssystems hin, und verfärbter Stuhl bedeutet, dass die Gallenwege verstopft sind. Bei Entzündungen wird der Kot schlecht von den Wänden der Toilette gespült. Es hat eine glänzende Oberfläche aufgrund von überschüssigem Fett. Seine Konsistenz ist flüssig, der Drang zum Stuhlgang ist häufig. Die Defäkation wird von einem stechenden und unangenehmen Geruch begleitet.

Jetzt wissen Sie, wie Sie Pankreatitis durch Tests bestimmen können. Es ist jedoch besser, diese Verantwortung Ihrem behandelnden Arzt zu überlassen, der mit Professionalität und medizinischem Wissen nicht nur die richtige Diagnose stellt, sondern auch das richtige Behandlungsschema erstellt..

Welche Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um die Bauchspeicheldrüse zu überprüfen

Wie man die Bauchspeicheldrüse richtig untersucht

Guten Tag, liebe Freunde. Die Bauchspeicheldrüse ist das Organ, das den gesamten Verdauungstrakt reguliert und den Blutzuckerspiegel steuert. Ein Mensch kann nicht ohne Bauchspeicheldrüse leben! In diesem Artikel werde ich Ihnen erklären, wie Sie die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse richtig überprüfen, welche Tests Sie durchführen müssen und welche Untersuchungen Sie durchführen müssen.

Allgemeine Blutanalyse

Ohne diese Analyse ist es nicht sinnvoll, einen Termin bei einem Facharzt zu vereinbaren. Mit einem vollständigen Blutbild können Sie das Vorhandensein einer Entzündung im Körper feststellen.

Blutchemie

Alpha-Amylase - ist 2-3 Tage nach einer Entzündung der Drüse relevant. Maximaler Blutspiegel - in den ersten 24 Stunden.

Lipase - maximaler Spiegel - in den ersten 24 Stunden. 8-10 Tage im Blut rückverfolgbar. 10-fache Vergrößerung ist lebensbedrohlich.

Pankreas-Elastase 1 - steigt an, wird aber viel seltener untersucht, da diese Analyse teurer ist. Zeigt frühere Entzündungen der Bauchspeicheldrüse. Es ist innerhalb von 10 Tagen nach der vorherigen Entzündung relevant. Der maximale Blutspiegel - am zweiten Tag.

C-reaktives Protein - Es ist wichtig, auf entzündliche Erkrankungen im Körper zu prüfen. Bei Pankreatitis kann es um ein Vielfaches zunehmen.

Gesamtprotein - nimmt bei Pankreaserkrankungen ab.

Der Blutzucker ist ein sehr wichtiger Parameter, der bei Pankreaserkrankungen kontrolliert werden muss. Wenn der Schwanz der Bauchspeicheldrüse entzündet oder zerstört ist, kann der Blutzuckerspiegel ansteigen. Dies weist auf eine schwere Verletzung und die Folgen einer schweren Pankreatitis hin..

Tumormarker

Tumormarker sind Biomarker (Spezialsubstanzen), die von Tumorzellen produziert werden. Es gibt mehr als hundert von ihnen, aber nur vier werden zur Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs verwendet: CA-19-9 (das spezifischste), CA-125, CEA (embryonales Krebsantigen), CA-15-3. Es sollte beachtet werden, dass ein Anstieg der Tumormarker im Blut nicht 100% des Vorhandenseins von Krebs an einer bestimmten Stelle bedeutet. Die oben genannten Biomarker sind auch bei Leber-, Magen-, Brust-, Dickdarm- und Dünndarmkrebs erhöht.

Coprogramm und Urinanalyse

Um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu überprüfen, sollten Urin und Kot getestet werden. Verdauungsenzyme wandern durch den Darm, werden in den Blutkreislauf aufgenommen und gelangen in die Nieren, wo sich Urin bildet.

Der Gehalt an Alpha-Amylase wird im Urin bestimmt. Bei schwerer Entzündung wird Alpha-Amylase nicht nur im Blut, sondern auch im Urin nachgewiesen.

Coprogramm. Diese Studie sollte für chronische Krankheiten mit einer Verringerung der Produktion von Verdauungsenzymen durchgeführt werden. Hyposekretion kann durch Verstopfung des Drüsenkanals durch einen Tumor oder Stein ausgelöst werden. Wenn das Geheimnis nicht mehr ausreicht, wird das Essen schlecht verdaut, die Menge an Kot nimmt zu, sie werden halbflüssig, mit einem fettigen Glanz und einem faulen Geruch.

Instrumentelle Diagnosemethoden zur Untersuchung der Bauchspeicheldrüse

Ultraschalldiagnostik - Beurteilung der Drüsenstruktur, Größenänderung, Beurteilung des Vorhandenseins von Neoplasmen. Der Kanal verfügt über eine detaillierte Analyse der Ultraschalldiagnostik von Pankreaserkrankungen. Sie können HIER lesen.

CT / MRT - kann mit oder ohne Kontrast verwendet werden. Es wird nur in schwierigen Situationen angewendet, wenn das Vorhandensein eines Ergusses beurteilt werden muss oder wenn eine Diagnose mit Ultraschall nicht möglich ist. Diese Methoden werden beim Routine-Screening nicht verwendet.

Schlussfolgerungen

Wenn Sie testen möchten, wie Ihre Bauchspeicheldrüse funktioniert, müssen Sie Folgendes bestehen:

  • Allgemeine Blutanalyse
  • Biochemischer Bluttest: Lipase, Amylase, Pankreas-Elastase -1, Glucose, C-reaktives Protein.
  • Zur Strukturbewertung und Visualisierung - Ultraschalluntersuchung.

Hoffe, dieser Artikel war hilfreich für Sie. Gesundheit für Sie. Der Artikel hat mir gefallen? Abonnieren Sie den Kanal DOCTOR'S CONSPECT!

Alles über Drüsen
und das Hormonsystem

Die Arbeit des gesamten Organismus hängt vom Zustand dieses Organs ab.

Allgemeine Anzeichen einer Pathologie

Die Verschlechterung des Zustands der Bauchspeicheldrüse tritt nicht immer plötzlich auf. Viele Menschen legen einfach keinen Wert auf das wahrgenommene Unbehagen im Oberbauch, das sich nach einer Mahlzeit verstärkt. Die folgenden Anzeichen können auf die Entwicklung der Krankheit hinweisen:

  • Übelkeit. Es intensiviert sich nach dem Verzehr von Alkohol, Fett und frittierten Lebensmitteln. In schweren Fällen, begleitet von Erbrechen, das keine Linderung bringt.
  • Schmerzen. Schmerzen oder starke Schmerzen konzentrieren sich in der Magengegend, können jedoch unter dem Schulterblatt, hinter dem Brustbein oder unter den Rippen ausstrahlen.
  • Stuhlprobleme. Dies ist entweder Verstopfung oder Durchfall, abhängig von der Art der Pathologie und den Voraussetzungen für ihre Entwicklung. Es ist nicht ganz normal, ob sich sichtbare Speisereste im Stuhl befinden..
  • Aufstoßen und Blähungen. Eine Störung des Verdauungsprozesses führt zur Fermentation von Speiseresten und zur Ansammlung von Gasen. Aufstoßen begleitet von einem unangenehmen Geschmack im Mund.
  • Temperatur. Ein Temperaturanstieg ist ein deutliches Zeichen einer Entzündung. In diesem Fall müssen Sie sofort handeln - rufen Sie einen Krankenwagen.

Ähnliche Symptome sind der Grund für einen sofortigen Krankenhausaufenthalt.

Mit der Entwicklung von Komplikationen sind Symptome wie Gelbsucht, verschwommenes Sehen und Koordinationsstörungen möglich. Auch das Gewicht wird spürbar reduziert, der Appetit verschwindet.

Wichtig! Patientenbeschwerden und eine oberflächliche Untersuchung reichen nicht aus. Erst nach einer umfassenden Diagnose der Bauchspeicheldrüse kann die Behandlung von Ihrem Arzt verordnet werden..

Laborforschung

Nach ärztlicher Untersuchung und Anamnese werden Labortests verordnet. Welche Tests für die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse bestanden werden müssen, wird der Arzt bestimmen, da ihre Liste von den spezifischen Umständen abhängt.

Die folgenden Kategorien solcher Studien können unterschieden werden:

  • Standard. Entnahme von Blut-, Urin- oder Stuhlproben zur Durchführung einer Studie mit den aktuellen Standardraten.
  • Mit einer Last. Bestehen aus mehreren Stufen. Die Basiswerte werden nach Verwendung spezieller Substanzen mit den Testergebnissen verglichen.
  • Besondere. Entwickelt, um bestimmte Pathologien zu diagnostizieren, impliziert dies ein spezielles Verfahren für das Sammeln und Studieren von Material.

Grundlegende Methoden der Labordiagnostik der Bauchspeicheldrüse

Bluttests

Das erste, was für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verschrieben wird, sind Blutuntersuchungen. Für eine vollständige Untersuchung wird einem Finger und einer Vene eine Blutprobe entnommen. Von den allgemeinen Indikatoren sind die Anzahl der Leukozyten und Neutrophilen sowie die ESR von besonderer Bedeutung..

Welche Tests werden für die Bauchspeicheldrüse durchgeführt? Die biochemische Blutanalyse ermittelt folgende Indikatoren:

  • gesamtes und direktes Bilirubin;
  • Glucose;
  • Alpha-Amylase;
  • Lipase;
  • Trypsin.

Die Bauchspeicheldrüse produziert essentielle Substanzen: Verdauungsenzyme und Insulin für den Abbau von Glukose. Eine Abnahme der Enzymsynthese führt dazu, dass Nährstoffe nicht vollständig verarbeitet und absorbiert werden können, und eine Zunahme ist die Ursache für eine Selbstschädigung des Organs. Insulin ist für die Verarbeitung von Glukose notwendig, andernfalls wird bei einer Person Diabetes diagnostiziert.

Eine Blutuntersuchung ist ein grundlegendes Verfahren zur Diagnose einer Krankheit

Wichtig! Es ist notwendig, Blut auf leeren Magen zu spenden. Am Vorabend wird nicht empfohlen, Alkohol, zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke, Desserts und andere Lebensmittel zu konsumieren, die die Ergebnisse verfälschen können.

Untersuchung von Urin und Kot

Nicht weniger wichtig sind Tests für die Funktion der Bauchspeicheldrüse, die auf der Untersuchung von Urin- und Kotproben beruhen. Sie spiegeln den Prozess der Verarbeitung von Substanzen wider, die in den Körper gelangen. Nehmen Sie am besten das Morgenmaterial, insbesondere den Urin..

Im Labor werden Urinproben auf biochemische Parameter wie Glucose, Amylase und Aminosäuren untersucht. Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sind sie diejenigen, die die größten Veränderungen erfahren..

Kot wird auf Coprogramm untersucht. Externe Indikatoren (Konsistenz, Farbe, Vorhandensein unverdauter Lebensmittelpartikel usw.) sowie biochemische Indikatoren werden analysiert. Die wichtigsten Bewertungskriterien sind:

  • das Vorhandensein von Ballaststoffen und Ballaststoffen;
  • Identifizierung von Verdauungsenzymen;
  • die Menge an Elastase;
  • Analyse des Hydrolyseprozesses.

Labortests zeigen die Menge und Art der Fasern im Kot

Andere Indikatoren

Hier endet die Labordiagnose von Pankreaserkrankungen nur, wenn keine signifikanten Anomalien gefunden wurden. Wenn fragwürdige Ergebnisse vorliegen, sind zusätzliche Tests erforderlich, um die Bauchspeicheldrüse mithilfe von Stresstests zu überprüfen.

Die folgenden Forschungsoptionen werden verwendet:

  • Glukosetoleranz - Zu Beginn des Tests wird Blut entnommen, dann trinkt der Patient ein Glukosekonzentrat und eine Stunde später wird die Blutentnahme wiederholt.

Ergebnisse des Glukosetoleranztests

  • Diastase im Urin - Der Anfangswert wird gemessen. Nach der Einführung von Proserin werden 2 Stunden lang alle halbe Stunde Proben entnommen.
  • Iodolipol-Test. Die Morgenurinprobe wird als Kontrolle verwendet. Nach der Einnahme von Iodolipol werden innerhalb von 2,5 Stunden regelmäßige Messungen durchgeführt, um die Iodidkonzentration festzustellen.
  • Antikörper gegen Beta-Zellen - erkennt Autoimmunerkrankungen der Insulinproduktion.
  • Enzyme im Zwölffingerdarm. Grundlinienproben werden nach Einführung von Salzsäure entnommen.
  • Sekretin-Pankreasimin-Test. Die Produktion von Amylase, Trypsin und Lipase wird durch die Verabreichung von Sekretin und Cholecystopancreozymin stimuliert; Danach wird der Gehalt an Enzymen im Zwölffingerdarm mit dem Anfangswert verglichen.

Hardware-Diagnose

Weitere Informationen über die Größe und strukturellen Veränderungen der inneren Organe erhalten Sie über die Hardwarediagnose. Bei der Untersuchung der Bauchspeicheldrüse werden folgende Methoden angewendet:

  • Ultraschall. Ultraschallwellen werden vom Gewebe der Drüse reflektiert und auf dem Monitor in ein Bild umgewandelt. Änderungen des Echogenitätsniveaus, der Größe des Organs und seiner Konturen sowie des Vorhandenseins von Flüssigkeit in der Bauchhöhle weisen auf das Vorhandensein einer Pathologie hin.

Ultraschall ist ein Standardverfahren bei Problemen mit der Bauchspeicheldrüse

  • Endoskopische Untersuchung. Mit Hilfe einer endoskopischen Sonde wird der Zustand des Gewebes an der Verbindungsstelle der Pankreas- und Zwölffingerdarmgänge beobachtet.
  • ERCP. Mit der Methode der endoskopischen retrograden Cholangiopankreatographie können Sie den Zustand der Pankreasgänge selbst betrachten.

Während der ERCP besteht das Risiko einer Organschädigung aufgrund unzureichender Qualifikationen des Diagnostikers

  • CT. Dank CT-Scan der Bauchspeicheldrüse wird die Struktur des Organs detailliert untersucht, Neoplasien und Orte der Transformation von gesundem Gewebe werden aufgedeckt.
  • Endo-Sonographie. Wird für eine detaillierte Untersuchung des Zustands der Drüse und ihrer Kanäle sowie der damit verbundenen Lymphknoten verwendet.
  • Biopsie. Wenn verdächtige Neoplasien festgestellt werden, wird das Gewebe mittels einer Feinnadelpunktion zur weiteren histologischen Untersuchung entnommen. Auf diese Weise können Sie die Onkologie erkennen oder sicherstellen, dass der Tumor gutartig ist..

Wichtig! Dank komplexer Diagnostik ist es möglich, die Art der Pankreaserkrankung sowie die möglichen Ursachen ihrer Entwicklung so genau wie möglich zu bestimmen.

Basierend auf den Forschungsergebnissen wird ein Behandlungsprogramm erstellt, das eine Diät- und Arzneimitteltherapie mit Enzymen umfassen kann. In schwereren Fällen ist eine Operation erforderlich, um weniger beschädigte Bereiche der Drüse zu erhalten.

Wie man die Bauchspeicheldrüse untersucht

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts bereiten den Menschen normalerweise viele Probleme, aber trotzdem verzögern viele die Behandlung und versuchen, die Krankheit selbst zu bewältigen. Dieser Ansatz ist nicht nur nicht vorteilhaft, sondern kann auch gefährliche Komplikationen und Begleiterkrankungen hervorrufen. Wie überprüfen Sie Ihre Bauchspeicheldrüse? Welche Tests müssen Sie bestehen, um sich nicht zu irren? Im Falle von Störungen im Körper sollte eine Person zunächst einen Arzt um qualifizierte Hilfe bitten. Es ist der Arzt, der die notwendigen Studien verschreibt, um die Krankheit zu bestimmen und die Behandlung zu planen..

Allgemeine Regeln zur Vorbereitung von Analysen

Bevor Sie auf die Bauchspeicheldrüse getestet werden, müssen Sie wissen, wie es richtig gemacht wird. In der Regel weisen Ärzte Patienten an, da Fehler beim Sammeln von biologischem Material zu erheblichen Abweichungen in den Ergebnissen führen können..

Allgemeine Empfehlungen beschränken sich auf mehrere Punkte:

  • Die Untersuchungen werden morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Einige Tage vor den Tests sollten Sie Junk Food (gebraten, scharf, fettig, salzig, Konserven, Kaffee, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke) ablehnen. Es wird auch nicht empfohlen, Hülsenfrüchte zu essen, die eine erhöhte Gasproduktion verursachen können.
  • Bevor Sie Blut abnehmen, müssen Sie mindestens zwei Stunden lang nicht rauchen.
  • Bei Problemen wie Verstopfung sollte darauf geachtet werden, dass die im Darm eingeschlossenen Toxine die Testergebnisse nicht beeinflussen.
  • Alle Behälter sollten steril sein und die Hände gründlich mit Seife gewaschen werden.
  • Beim Sammeln von Urin müssen Frauen unbedingt eine Hygiene der Genitalien durchführen. Danach ist es besser, einen Tampon zu verwenden, um sicherzustellen, dass das entnommene Material sauber ist.
  • Für das Studium einer allgemeinen Urinanalyse ist es notwendig, eine durchschnittliche Portion zu nehmen.

Diese einfachen Empfehlungen helfen dabei, die Tests korrekt zu bestehen und mögliche falsche Ergebnisse zu vermeiden. Es ist jedoch zu beachten, dass sie manchmal in Laboratorien Fehler machen. Wenn Sie also den geringsten Zweifel haben, sollten Sie erneut untersucht werden.

Labordiagnostik

Bei Erkrankungen, die mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse verbunden sind, besteht die Hauptaufgabe darin, ihren Zustand zu bestimmen. Akute Episoden gehen mit einer erhöhten Freisetzung von Enzymen einher, die je nach Art in Blut, Urin und Kot vorkommen. Auch eine Untersuchung der Leber wird informativ sein, da ihre Funktion eng mit der Bauchspeicheldrüse zusammenhängt. Die Haupttests, auf deren Grundlage der Arzt sicher über die Krankheit sprechen kann, sind normalerweise die folgenden:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • biochemischer Bluttest, einschließlich Überprüfung auf die Enzyme Diastase und Amylase;
  • Coprogramm (sehr informativ bei Pankreatitis);
  • Ultraschall, mit dem Sie Flüssigkeit in der Bauchhöhle nachweisen können, den Zustand des Gewebes bestimmen und mögliche Neubildungen, einschließlich Krebs, erkennen können;
  • MRT und EGDS. Diese modernen diagnostischen Methoden können perfekt über Entzündungen im untersuchten Organ berichten..

Bluttests

Jede Person, die an Pankreatitis leidet, fragt sich, welche Tests zur Diagnose dieser Krankheit bestanden werden müssen. Normalerweise verschreibt der Arzt mehrere.

  • Allgemeine Blutanalyse. Das erste, was auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hinweist, ist eine hohe Anzahl von Leukozyten vor dem Hintergrund einer Zunahme der Anzahl segmentierter Neutrophilen und Stichneutrophilen sowie eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten (ESR). Es muss daran erinnert werden, dass eine entzündete Leber auch ähnliche Ergebnisse liefern kann, daher muss die Untersuchung umfassend angegangen werden.
  • Blutchemie. Das offensichtlichste Anzeichen für große Probleme mit der Bauchspeicheldrüse ist ein Anstieg des gesamten und direkten Bilirubins, was auf das Vorhandensein einer ikterischen Form der Pankreatitis hinweist. Alarmierende Signale sind das Wachstum von Sialinsäuren, Seromucoiden und Gammaglobulinen;
  • Alpha-Amylase-Bluttest. Im Falle einer Erhöhung des Indikators (die Norm beträgt 16 bis 30 g / l pro Stunde) hat der Arzt das Recht, eine chronische oder sogar akute Pankreatitis, Drüsensteine ​​und eine Verstopfung des Ganges zu vermuten. Wenn die erhaltenen Daten unter der Norm liegen, was auf eine unzureichende Produktion dieses Enzyms hinweist, kann man von Pankreatonekrose ausgehen, schwerwiegenden Pathologien, die mit der Zerstörung des Organs verbunden sind;
  • Pankreasenzymtests: Trypsin und Lipase;
  • Blutzuckertest. Bei schwerwiegenden Problemen mit der Bauchspeicheldrüse liegen die Ergebnisse über 6 mmol / l, aber diese Daten allein weisen nicht auf eine sich entwickelnde Krankheit hin.

Analyse des Urins

Bei einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse steigt der Amylasespiegel im Urin wie im Blut an. Diese Art der Diagnose ist völlig kostengünstig, daher verschreiben Ärzte sie gerne. Neben der allgemeinen Urinanalyse werden folgende Studien verwendet:

  • Lasus-Test. Die Ergebnisse dieser Analyse zeigen die Menge an Amylase und ihre Aktivität im Urin. In dieser Analyse wird es "Diastase" genannt;
  • Proserin-Test. Seine Essenz läuft darauf hinaus, dass nach einer einzelnen Injektion von Proserin die Konzentration der Amylase im Urin jede halbe Stunde beim Patienten überprüft wird. Wenn es sich verdoppelt hat und sich innerhalb von zwei Stunden nicht wieder normalisiert hat, kann der Arzt eine Pankreatitis diagnostizieren. In dem Fall, in dem der Körper nicht auf die Einführung von Proserin reagiert, sprechen die Ärzte über Sklerose des Pankreasgewebes und Pankreasnekrose.

Analyse auf Hormone

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Hormone produziert, daher kann man anhand ihres Inhalts im Körper seine Gesundheit beurteilen.

  • Insulin ist ein Hormon, das am Glukoseabbau, der Protein- und Fettsäuresynthese beteiligt ist. Eine Abnahme des Blutgehalts weist auf Verstöße hin..
  • C-Peptid - ein Hormon, das zusammen mit Insulin produziert wird.
  • Glucagon, das eine direkt entgegengesetzte Funktion zu Insulin hat.
  • In verschiedenen Situationen wird das Blut auf den Gehalt an Hormonen wie Gastrin und Amylin untersucht.

Coprogramm

Die Stuhlanalyse ist für die Diagnose von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, einschließlich Pankreatitis, von großer Bedeutung. Ein deutliches Zeichen für eine Abweichung von der Norm ist das Vorhandensein unverdauter Muskelfasern, Fette und Ballaststoffe..

Pankreas-MRT

Für die Bauchspeicheldrüse sind Krankheitssymptome oft nur dann charakteristisch, wenn bereits schwerwiegende Störungen aufgetreten sind. Wenn es dem Patienten gelungen ist, Änderungen seines Zustands rechtzeitig zu erkennen, ist dies bereits der halbe Erfolg. Mit der modernen Medizin können Sie das betroffene Organ recht gut untersuchen. Zur Überprüfung der Bauchspeicheldrüse mittels Magnetresonanztomographie sind folgende Organparameter wichtig:

  • die Größe;
  • die Form;
  • Gewebedichte;
  • das Vorhandensein von Formationen jeglicher Art;
  • Merkmale der intrapankreatischen Gänge. Der Kanal der Milz - Bauchspeicheldrüse wird separat untersucht, da die Gesundheit des Körpers direkt von seiner Durchgängigkeit abhängt;
  • Vaskularisation.

Bei einer Untersuchung der Bauchspeicheldrüse wird ein Kontrastmittel verwendet, um jeden Bereich zu überprüfen und selbst kleinste Veränderungen im Bild zu erkennen..

Wann muss auf die MRT zurückgegriffen werden:

  • Erkennung von Veränderungen in der Magengegend während der Ultraschalldiagnostik;
  • Tumor;
  • chronische Pankreatitis;
  • intraduktale Hypertonie;
  • Zysten;
  • anhaltende Bauchschmerzen.

Wenn es also Beschwerden über die Bauchspeicheldrüse gibt, verzögern Sie nicht den Arztbesuch. Rechtzeitige Tests und durchgeführte Tests tragen zur Erhaltung der Gesundheit bei.

Wie wird die Bauchspeicheldrüse überprüft?

Eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ist für den Menschen von ernsthafter Bedeutung. Akute oder chronische Form der Pankreatitis ist derzeit keine Seltenheit und der Grund dafür:

  • die Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Rauchen;
  • unsachgemäße und nicht ganz gesunde Ernährung;
  • falsche Ernährung zur Gewichtsreduktion.

Auch Diabetes mellitus und onkologische Erkrankungen tragen zum Auftreten von Pathologie bei. Gefährlich bei Pankreatitis ist dies das Auftreten von Nebenproblemen in der akuten Entwicklungsphase, die zu Nekrose und Tod führen. Daher muss jeder Mensch wissen, wie man die Bauchspeicheldrüse überprüft und die Entwicklung der Krankheit verhindert. Schließlich ist es viel einfacher, die Entwicklung einer Organpathologie zu verhindern, als später zu versuchen, sie zu heilen.

Allgemeine Regeln zur Vorbereitung von Analysen

Um die Krankheit zu bestimmen, werden Tests durchgeführt, insbesondere bei Verdacht auf Pankreatitis. Wie kann man die Bauchspeicheldrüse untersuchen und nach der Diagnose des Körpers die richtigen Tests durchführen? Dies ist ein heikles Thema, da Fehler beim Sammeln des erforderlichen Biomaterials zu Abweichungen und der Ernennung einer falschen Behandlung führen.

Für das Diagnoseverfahren selbst wurden allgemeine Anforderungen entwickelt, darunter:

  1. Tests auf Bauchspeicheldrüse auf nüchternen Magen am Morgen. Hören Sie 1-2 Tage lang auf, salzige, würzige und fetthaltige Lebensmittel zu essen, geben Sie schlechte Gewohnheiten und Alkohol auf, trinken Sie kein kohlensäurehaltiges Wasser und keine Hülsenfrüchte mehr.
  2. Hören Sie zur Blutentnahme mindestens zwei Stunden mit dem Rauchen auf.
  3. Wenn der Patient Verstopfung hat, ist es notwendig, den Darm mit einem Einlauf zu reinigen, Enterosorbentien (Aktivkohle und viele andere) einzunehmen. Schließlich hat die Ansammlung von verkochtem Essen eine toxische Umgebung und beeinträchtigt das Gesamtbild der Diagnose des Körpers..
  4. Alle Behälter für Testmaterial sind steril, die Hände werden mit Seife gewaschen.
  5. Führen Sie für das weibliche Geschlecht vor dem Wasserlassen Hygienemaßnahmen mit den Genitalien durch.
  6. Wenn Sie einen allgemeinen Urintest bestehen, bestehen Sie den mittleren Teil der Portion.

Die Bauchspeicheldrüse und ihre Diagnose erfordern die Einhaltung der allgemeinen Regeln für das Sammeln von Diagnosematerial. Die Richtigkeit der erhaltenen Ergebnisse bestimmt das klinische Bild der Behandlung von Pankreatitis oder anderen Komplikationen dieser Krankheit..

Zusätzlich zur Diagnose eines Gesundheitszustands gibt es Symptome, die zusammen mit den erhaltenen Testdaten die Krankheit Pankreatitis bestätigen:

  • Durchfall;
  • Gürtelschmerzen;
  • Erbrechen;
  • schwere Schwäche im Körper;
  • ein scharfes Auftreten von Schmerzen im Solarplexus und auf der Seite des Magens.

Wenn solche Symptome auftreten, besuchen Sie dringend eine medizinische Einrichtung und machen Sie Tests auf die Bauchspeicheldrüse und Nebenerkrankungen der Pankreatitis. Und versuchen Sie auch, die Krankheit selbst zu bestimmen. Es kommt vor, dass es nicht möglich ist, eine medizinische Einrichtung aufzusuchen. Daher können Sie nach vorhandenen Anzeichen zu Hause verstehen, dass die Bauchspeicheldrüse schmerzt.

Die akute Phase der Krankheit manifestiert sich hauptsächlich nach starkem Konsum von Alkohol oder fetthaltigen Lebensmitteln, was den Entzündungsprozess anregt. In diesem Fall entsteht ein scharfer Gürtelschmerz, der in den Rücken übergeht und sich im Liegen verstärkt. Der Schmerz wird nachlassen, wenn Sie auf Ihrer Seite liegen und Ihre Knie unter Ihren Bauch stecken. In der akuten Phase der Exazerbation können Analgetika keine positiven Ergebnisse bringen.

Auch der Zustand der betroffenen Person wird durch Erbrechen, Blähungen und vergilbte Sklera der Augen verschlimmert. In einer solchen Situation ist die Selbstmedikation gesundheitsschädlich und erfordert eine dringende Diagnose. Wenn er einen Arzt aufsucht, schreibt er vor, Tests zu bestehen, um ein vollständiges Bild einer Pankreaserkrankung zu erhalten, die es ermöglicht, die Behandlung korrekt zu verschreiben.

Bei der chronischen Form der Krankheit unterscheiden sich die Symptome geringfügig von der akuten Form der Pankreatitis:

  • allmählicher Gewichtsverlust;
  • periodische Schmerzsymptome im rechten und linken Hypochondrium;
  • Durchfall mit starkem Geruch und heller Kotfarbe;
  • Erbrechen mit anhaltender Übelkeit;
  • trockener Mund;
  • Durst;
  • Gefühl von unkontrollierbarem und ständigem Hunger.

Ohne medizinische Ausbildung kann eine Person selbst eine ungenaue Diagnose stellen. Dies wird einen schlechten Dienst leisten. Suchen Sie daher zunächst einen Weg, um diagnostische Forschungsmethoden zu durchlaufen und Schäden an der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren.

Was sind die Tests für Pankreatitis und Entzündung der Bauchspeicheldrüse:

  1. Allgemeine Blutanalyse.
  2. Biochemischer Bluttest.
  3. Stuhlanalyse.

Labortests helfen dabei, eine Diagnose zu erstellen und den Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen. Das Wichtigste bei ihnen ist der Nachweis der Menge an Enzymen im Blut. Am ersten Tag der Exazerbation untersuchen sie die Pankreas-Amylase, am zweiten den Volumengehalt von Lipase und Elastase.

Labordiagnostik

Wie prüfe ich die Bauchspeicheldrüse? Welche Tests müssen dafür bestanden werden? Die Diagnose der Bauchspeicheldrüse erfolgt nach vielen Methoden und Methoden. Darunter befinden sich diagnostische Methoden, Labortests und instrumentelle Methoden zur Diagnose der Bauchspeicheldrüse.

Die Labordiagnostik der Bauchspeicheldrüse ist die Kontrolle über die Enzyme und die hormonelle Aktivität des Organs. Bei einer Pankreatitis wird der Abfluss von Verdauungssaft (Pankreassaft) aus dem Organ in den Zwölffingerdarm gestört, was dazu dient, die Aktivität der Drüse zu stören. Während einer Entzündung reagiert der sich ansammelnde Saft daher in den Blutkreislauf, das Lymphsystem des Körpers, wodurch durch Analysen das vollständige Bild der Schädigung des Organs und des gesamten Körpers ermittelt werden kann.

Zum Zeitpunkt der Entzündung wird die Drüse geschädigt und stört die Produktion von Hormonen und Enzymen. Eine Verletzung bei der Produktion von Enzymen und Hormonen führt zum Auftreten solcher Pathologien, die mit dieser Art von Krankheit einhergehen:

  • Diabetes mellitus;
  • Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • Schädigung des Lymphsystems der menschlichen Abwehr;
  • Gewebe- und Organnekrose;
  • Milzverletzung.

Wenn die Krankheit durch die Symptomatik des Verlaufs bestimmt wird, ist eine genaue Diagnose anhand dieser Anzeichen nicht möglich und es liegen Fehler vor. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Pankreatitis eine Folgeerkrankung anderer komplexer und nicht weniger schwerwiegender Krankheiten sein kann. Daher erfordert die Diagnose einer Krankheit mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse vollständige Blut-, Kot- und Urintests mit instrumentellen Methoden.

Die Drüse ist ein Organ, das Enzyme und Hormone produziert, die am Stoffwechsel des Körpers beteiligt sind. Entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse führen daher zu einer Fehlfunktion des Verdauungssystems und zu einer Veränderung der Zusammensetzung von Blut, Urin und Kot.

Bluttests

Bei Pankreatitis werden zwei Arten von Blutuntersuchungen durchgeführt:

Klinisch allgemein, dient als Hilfsmittel zur Bestätigung anderer Arten von Tests und ist wichtig für die Bestimmung der Krankheit.

  1. Erstens die Menge und Menge an Hämoglobin, Erythrozyten. Wenn Erythrozyten in geringerer Anzahl vorhanden sind, deutet dies auf einen Blutverlust hin, der das Fortschreiten von Komplikationen bestätigt, die eine Entzündung des Organs verursacht haben..
  2. Und wenn die Sedimentationsrate der Erythrozyten erhöht wird, ist dies ein sicheres Zeichen für einen entzündlichen Zustand des Körpers..
  3. Eine Zunahme der Leukozyten im Blut. Dies dient auch als Bestätigung des Entzündungsprozesses und einer möglichen Nekrose des Gewebes des Drüsenorgans..
  4. Erhöhter Hämatokrit. Dies ist eine Verletzung des Verhältnisses von Blut und Flüssigkeit (Elektrolyte)..

Ein vollständiges Blutbild hilft, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren und zu bestätigen.

Der biochemische Bluttest zeigt ein vollständiges Bild des Krankheitsverlaufs und der Drüsenschädigung.

Diese Analyse selbst auf Enzyme und Hormone der Bauchspeicheldrüse zeigt die folgenden Daten:

  1. Amylase ist ein Enzym, das zum Auflösen von Stärke verwendet wird. Es ist das wichtigste Pankreasenzym in der Bauchspeicheldrüse.
  2. Die Menge an Glukose - während die Analyse zeigt, dass die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse unzureichend ist.
  3. Elastase, Lipase, Phospholipase - die Menge dieser Substanzen weist auf eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse hin.
  4. Transaminasen - Wenn eine erhöhte Menge festgestellt wird, deutet dies auf eine Veränderung des Drüsenorgans selbst hin.
  5. Bilirubin - erhöht, zeigt eine Entzündung des Drüsenorgans selbst und eine Blockade der Gallenwege an.
  6. Ein reduzierter Proteingehalt wird nicht nur bei Eiweißnahrungsmitteln, sondern auch bei Energiemangel über den Hunger des Körpers berichten.

Ein biochemischer Bluttest ist detailliert und dementsprechend wird der Arzt die korrekte Behandlung und Diagnose der Krankheit und die Art der sich entwickelnden Pankreatitis, chronisch oder akut, verschreiben.

Eine entzündete Bauchspeicheldrüse erfordert zwei Arten von Blutuntersuchungen, um die Form der Krankheit zu bestimmen - dies gibt ein vollständiges Bild der Krankheit und ein Verständnis der Entwicklung des Fortschreitens der Pankreatitis.

Analyse des Urins

Bei Verdacht auf eine Pankreasentzündung wird ein Urintest verschrieben. Bei einer Pankreatitis weist der Urin des Patienten einen erhöhten Amylasespiegel auf. Die Diagnose wird allgemein durchgeführt:

  • Identifizierung des Leukozytenspiegels;
  • Eichhörnchen;
  • Bilirubin;
  • Glucose;
  • ESR.

Sie betrachten auch die Farbe und den Geruch, die Säure des Harnstoffs, was auch den Entzündungsprozess bestätigt. Zur Analyse wird nüchterner Morgenurin entnommen. Der Urin wird in einen speziellen Behälter gegeben. Das Verfahren wird in Übereinstimmung mit den Hygienevorschriften durchgeführt, wodurch das Risiko einer Kontamination dieser Probe für die Diagnose beseitigt wird.

Falls erforderlich, ist eine Überwachung der Diastasemenge vorgeschrieben, daher wird die Analyse tagsüber in einem Intervall von bis zu 2 Stunden durchgeführt.

Dementsprechend erfolgt die Analyse des Urins auch biochemisch. Dies wird eine vollständige Untersuchung des Urins und der Bestimmung der Diastase im Urin ergeben, was auf einen entzündlichen Prozess hinweist.

Die Nechiporenko-Methode wird häufig verwendet. Der Urin wird durch eine spezielle Zentrifuge geleitet, und das resultierende Sediment wird sorgfältig untersucht und eine Schlussfolgerung über die Pathologie der Nieren, Leber und Harnleiter gezogen, die als Begleiterkrankungen bei Pankreatitis dienen. Eine Analyse des Urins auf Pankreasenzyme ist wichtig und liefert ein zusätzliches Verständnis des Drüsenproblems und der damit verbundenen Krankheiten.

Analyse auf Hormone

Die Produktion von Hormonen in der Bauchspeicheldrüse erfolgt auf den Pankreasinseln. Dies sind Zellen mit Kapillarnetzwerken. Die von diesen Inseln produzierten Hormone verbessern die Funktion des Verdauungssystems. Hormone umfassen:

Das Vorhandensein von Hormonen im Urin oder Blut weist auf einen starken Entzündungsprozess im Körper und in der Bauchspeicheldrüse hin. Daher ist eine Analyse auf Hormone bei Pankreas-Pankreatitis wichtig und zeigt das Vorhandensein von Begleiterkrankungen:

  • Diabetes mellitus;
  • Leberversagen.

Alle diese Krankheiten werden ohne ihre Behandlung keinen erfolgreichen Kampf gegen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse führen.

Coprogramm

Die in der Coprogrammanalyse auftretenden Pankreasenzyme weisen auf eine schwere Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse hin. Die Bauchspeicheldrüse und wie kann man ihre Arbeit überprüfen? Hierzu verschreibt der Arzt eine Koprogrammdiagnose. Achten Sie bei der Diagnose von Kot mit dieser Methode auf das Aussehen und die mikroskopischen charakteristischen Komponenten. Besonderes Augenmerk wird auch auf Farbe, Form, Geruch, mögliche Blutungen oder unverdaute Lebensmittel gelegt.

Was das Coprogramm hilft, um zu identifizieren:

  1. Störung der enzymatischen Funktionen der Bauchspeicheldrüse.
  2. Darmstörung.
  3. Unzureichende Produktion von säurebildenden Substanzen im Magen.
  4. Leberfunktionsstörung.
  5. Malabsorption im Zwölffingerdarm.
  6. Zeigt die schnelle Evakuierung von Nahrungsmitteln aus Magen und Darm.
  7. Chronische Erkrankungen aller Organe des Magen-Darm-Trakts.

Pankreas-MRT

Die Magnetresonanztomographie ist eine diagnostische Methode zur visuellen Bestimmung des Verdauungstrakts und der Nieren, der Leber und der Milz. Bei Pankreatitis ist die Krankheit schwer zu erkennen, daher ist diese diagnostische Methode von höchster Qualität, bei der der Arzt Entzündungen oder Organvergrößerungen persönlich beobachten kann. Die MRT erkennt schnell Probleme im Magen-Darm-Trakt und beginnt mit der dringenden Behandlung der Krankheit.

Zu Beginn des Verfahrens entfernt das Opfer Metallgegenstände von sich und nimmt die erforderliche Körperhaltung ein. Der Grund für die Ernennung des diagnostischen Verfahrens sind starke Schmerzen vom Typ Gürtelrose. Ein klares Bild des Organs gibt dem Patienten einen immobilisierten Zustand.

Trotz der Tatsache, dass die MRT ein klares Bild der inneren Organe liefert, werden alle Tests durchgeführt, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu überprüfen, da insgesamt ein besseres Verständnis der Krankheit und die Ernennung der richtigen Behandlung besteht.