LDL - was ist es in einem biochemischen Bluttest, die Gründe für den Anstieg

Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL) sind Cholesterinfraktionen mit hoher Atherogenität. Ein erhöhter LDL- und VLDL-Cholesterinspiegel weist auf das Vorhandensein oder ein hohes Risiko hin, atherosklerotische Läsionen der Gefäßwände, koronare Herzkrankheiten, akuten Myokardinfarkt und zerebrale Schlaganfälle zu entwickeln.

Es ist anzumerken, dass in letzter Zeit eine ausgeprägte Tendenz zur Verjüngung kardiovaskulärer Pathologien besteht. Wenn früher eine schwere vaskuläre Atherosklerose und ihre Komplikationen bei Patienten über 55-60 Jahre auftraten, tritt diese Pathologie jetzt bei 25-30-Jährigen auf.

Was ist LDL in einem biochemischen Bluttest??

Lipoproteine ​​niedriger Dichte werden als "schlechte" Cholesterinfraktionen bezeichnet, die ein hohes Maß an Atherogenität aufweisen und zur Entwicklung atherosklerotischer Läsionen der Gefäßwände führen. In den frühen Stadien des Lipid-Ungleichgewichts, wenn sich Lipoproteine ​​niedriger Dichte gerade erst in der vaskulären Intima ansammeln, wird HDL "eingefangen" und in die Leber transportiert, wo es in Gallensäuren umgewandelt wird.

Somit hält der Körper ein natürliches Lipidgleichgewicht aufrecht. Mit einem längeren Anstieg des LDL-Spiegels und einer Abnahme der HDL-Menge reichern sich Lipoproteine ​​niedriger Dichte nicht nur in der Gefäßwand an, sondern provozieren auch die Entwicklung einer Entzündungsreaktion, die mit der Zerstörung von Elastinfasern einhergeht, gefolgt von deren Ersatz durch starres Bindegewebe.

Warum hohe LDL-Werte gefährlich sind?

Das Fortschreiten der Atherosklerose geht mit einer signifikanten Abnahme der Elastizität der Gefäßwand, einer beeinträchtigten Dehnungsfähigkeit des Gefäßes durch den Blutfluss sowie einer Verengung des Gefäßlumens aufgrund einer Zunahme der Größe von atherosklerotischem Plaque (Akkumulation von LDL, VLDL, Triglyceriden usw.) einher. All dies führt zu einer beeinträchtigten Durchblutung, einer erhöhten Bildung von Mikrothromben und einer beeinträchtigten Mikrozirkulation..

Abhängig von der Position des Fokus atherosklerotischer Gefäßläsionen entwickeln sich Symptome:

  • Ischämische Herzkrankheit (Atherosklerose der Herzkranzgefäße);
  • INC (Ischämie der unteren Extremitäten aufgrund atherosklerotischer Läsionen der Gefäße der Beine und der Bauchaorta);
  • zerebrale Ischämie (Verengung des Lumens der Gefäße des Halses und des Gehirns) usw..

In welchen Fällen wird LDL diagnostiziert??

LDL-Spiegel und das Risiko, Herz- und Gefäßerkrankungen zu entwickeln, stehen in direktem Zusammenhang. Je höher der Gehalt an Lipoproteinen niedriger Dichte im Blut ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient schwere Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems entwickelt.

Durch die Durchführung eines regelmäßigen Bluttests auf LDL können Sie Störungen des Lipidgleichgewichts rechtzeitig erkennen und eine hypolipidämische Diät für den Patienten sowie gegebenenfalls ein Arzneimittelkorrekturschema für den Cholesterinspiegel auswählen.

Diese Analyse wird einmal jährlich für alle Personen über 35 Jahre empfohlen. Bei Vorhandensein von Risikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann eine vorbeugende Untersuchung häufiger durchgeführt werden. Die Analyse wird auch angezeigt, wenn der Patient:

  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes Mellitus;
  • Leber erkrankung;
  • Pathologien der Schilddrüse;
  • chronische Pankreatitis und Cholezystitis;
  • Beschwerden über Atemnot, ständige Muskelschwäche, Müdigkeit, Schwindel, Gedächtnisverlust;
  • Beschwerden über Schmerzen in den Beinen, verstärkt durch Gehen, wechselnde Lahmheit, ständige Kälte der Füße und Hände, Blässe oder Rötung der Beine usw..

Lipoproteine ​​niedriger Dichte in einem Bluttest werden auch während der Schwangerschaft bewertet. Es ist zu beachten, dass ein moderater Anstieg des Cholesterinspiegels während der Schwangerschaft normal ist und keine Behandlung erfordert. Bei einem signifikanten Anstieg des Spiegels an Lipoproteinen niedriger Dichte besteht jedoch das Risiko eines spontanen Abbruchs, einer Beeinträchtigung des Blutflusses zwischen Fötus und Plazenta, eines Verblassens der Schwangerschaft, einer Verzögerung des intrauterinen Wachstums, einer Frühgeburt usw..

Niedrigere LDL- und HDL-Cholesterinspiegel während der Schwangerschaft können auch auf ein hohes Risiko für die Entwicklung einer späten Toxikose sowie für Blutungen während der Geburt hinweisen..

Risikofaktoren für die Entwicklung von Atherosklerose und Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems

Typischerweise ist LDL-Cholesterin erhöht in:

  • Raucher;
  • Patienten, die alkoholische Getränke, fetthaltige, frittierte und geräucherte Lebensmittel, Süßigkeiten, Mehl usw.;
  • Patienten mit Fettleibigkeit, Diabetes mellitus;
  • Personen, die einen sitzenden Lebensstil führen;
  • Patienten mit Schlaflosigkeit und häufigem Stress;
  • Patienten mit einer belasteten Familienanamnese (Verwandte mit frühen kardiovaskulären Pathologien).

Außerdem steigt der LDL-Wert im Blut bei chronischen Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, Vitaminmangel, erblichen Störungen des Lipidgleichgewichts usw. an..

Indikationen für einen Lipoprotein-Test niedriger Dichte

Das Lipidprofil wird bewertet:

  • das Vorhandensein von atherosklerotischen Gefäßläsionen zu bestätigen oder zu widerlegen;
  • während einer umfassenden Untersuchung von Patienten mit Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gelbsucht sowie von Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • bei der Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf erbliche Lipidgleichgewichtsstörungen;
  • Bewertung des Risikos der Bildung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße und Bestimmung des atherogenen Koeffizienten.

Die Berechnung des Atherogenitätskoeffizienten wird verwendet, um das Verhältnis der Menge an Gesamtcholesterin (TC) und Lipoproteinen hoher Dichte sowie das Risiko der Entwicklung schwerer atherosklerotischer Gefäßläsionen zu bestimmen. Je höher das Verhältnis, desto höher das Risiko.

Atherogener Koeffizient = (OH-HDL) / HDL.

Normalerweise liegt das Verhältnis von HDL zu Gesamtcholesterin (HDL + VLDL und HDL) im Bereich von 2 bis 2,5 (die maximal zulässigen Werte für Frauen sind 3,2 und für Männer - 3,5)..

Lipoproteinrate niedriger Dichte

Der LDL-Gehalt hängt vom Geschlecht und Alter des Patienten ab. Die Norm von LDL im Blut von Frauen während der Schwangerschaft steigt abhängig von der Schwangerschaftsperiode. Es kann auch zu geringfügigen Unterschieden bei den Indikatoren kommen, wenn Tests in verschiedenen Labors bestanden werden (dies ist auf die unterschiedlichen verwendeten Geräte und Reagenzien zurückzuführen). In diesem Zusammenhang sollte die Beurteilung des LDL-Spiegels im Blut ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt werden..

Wie man auf LDL-Cholesterin getestet wird?

Die Blutentnahme sollte morgens auf nüchternen Magen erfolgen. Eine halbe Stunde vor der Analyse ist das Rauchen verboten. Schließt auch physischen und emotionalen Stress aus.

Eine Woche vor der Studie muss die Aufnahme von Alkohol und cholesterinreichen Lebensmitteln ausgeschlossen werden.

LDL ist die Norm bei Männern und Frauen

Geschlechtsunterschiede in den Analysen sind auf den unterschiedlichen hormonellen Hintergrund zurückzuführen. Bei Frauen vor den Wechseljahren senken hohe Östrogenspiegel das LDL-Cholesterin im Blut. Dies trägt zur Bildung eines natürlichen hormonellen Schutzes gegen Arteriosklerose und kardiovaskuläre Pathologien bei. Bei Männern ist der LDL-Spiegel im Blut aufgrund der Prävalenz von Androgenen geringfügig höher als bei Frauen. Daher haben sie in jungen Jahren viel häufiger eine ausgeprägte Atherosklerose..

LDL-Cholesterinspiegel in der Tabelle nach Alter für Männer und Frauen:

PatientenalterFußbodenLDL,
mmol / l
Von 5 bis 10M.1,63 - 3,34
F.1,76 - 3,63
Von 10 bis 15M.1,66 - 3,44
F.1,76 - 3,52
15 bis 20M.1,61 - 3,37
F.1,53 - 3,55
20 bis 25M.1,71 - 3,81
F.1,48 - 4,12
25 bis 30M.1,81 - 4,27
F.1,84 - 4,25
Von 30 bis 35M.2,02 - 4,79
F.1,81 - 4,04
35 bis 40M.2,10 - 4,90
F.1,94 - 4,45
40 bis 45M.2,25 - 4,82
F.1,92 - 4,51
45 bis 50M.2,51 - 5,23
F.2,05 - 4,82
50 bis 55M.2.31 - 5.10
F.2,28 - 5,21
55 bis 60M.2,28 - 5,26
F.2,31 - 5,44
60 bis 65M.2,15 - 5,44
F.2,59 - 5,80
65 bis 70M.2,54 - 5,44
F.2,38 - 5,72
Mehr als 70M.2,28 - 4,82
F.2,49 - 5,34

Was bedeutet es, wenn Lipoproteine ​​niedriger Dichte erhöht sind?

LDL-Cholesterin ist erhöht bei Patienten mit:

  • verschiedene erbliche Lipidgleichgewichtsstörungen (Hypercholesterinämie und Hypertriglyceridämie);
  • Übergewicht;
  • schwere Nierenerkrankungen (Vorhandensein eines nephrotischen Syndroms, Nierenversagen);
  • Gelbsucht, obstruktive Natur;
  • endokrine Pathologien (Diabetes mellitus, Hypothyreose, Nebennierenerkrankungen, Syndrom der polyzystischen Eierstöcke usw.);
  • nervöse Erschöpfung.

Der Grund für das falsch hohe Cholesterin niedriger Dichte in den Analysen kann die Einnahme verschiedener Medikamente (Betablocker, Diuretika, Glucocorticosteroidhormone usw.) sein..

Senktes LDL-Cholesterin

Ein verringerter LDL-Spiegel kann bei Patienten mit hereditärer Hypolipidämie und Hypotriglyceridämie, chronischer Anämie, intestinaler Malabsorption (Malabsorption), multiplem Myelom, schwerem Stress, chronischen Pathologien der Atemwege usw. beobachtet werden..

Auch die Verwendung von Cholestyramin ®, Lovastatin ®, Thyroxin ®, Östrogenen usw. führt zu einer Abnahme der Lipidspiegel..

So senken Sie den LDL-Cholesterinspiegel im Blut

Alle lipidsenkenden Therapien sollten vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der Testergebnisse verschrieben werden. Medikamente werden in der Regel für Statine (Lovastatin ®, Simvastatin ®), Gallensäure-Sequestriermittel (Cholestyramin ®), Fibrate (Clofibrat ®) usw. verschrieben..

Multivitamine sowie Magnesium- und Omega-3-Präparate werden ebenfalls empfohlen. Entsprechend den Indikationen kann die Verhinderung der Thrombusbildung (Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien) verschrieben werden.

Wie man LDL Cholesterin ohne Medikamente senkt?

Diät- und Lebensstilkorrekturen werden als obligatorische Ergänzung zur medikamentösen Therapie durchgeführt. Sie können nur in den frühen Stadien der Atherosklerose als eigenständige Behandlungsmethoden eingesetzt werden..

In diesem Fall wird empfohlen, die körperliche Aktivität zu steigern, das Körpergewicht zu reduzieren, mit dem Rauchen aufzuhören und cholesterinreiche Lebensmittel zu essen..

LDL-Cholesterin

Übermäßiger LDL-Inhalt

Indikatoren für Frauen über 4,52 mmol / Liter und für Männer über 4,8 mmol / Liter gelten als überschätzt, was das Risiko von Störungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems verursacht.

LDL (Cholesterin) ist erhöht - was bedeutet es für den Körper? Seine allmähliche Ablagerung an den Blutwänden und die Bildung von "Cholesterinplaques". Solche Fettbildungen verringern den Durchmesser des Lumens in den Gefäßen, und dies führt zu einer Verlangsamung des Blutflusses im betroffenen Bereich und droht mit einer noch stärkeren Ablagerung von Molekülen "schädlichen" Cholesterins. Es kommt zu einer zunehmenden Verengung des Gefäßes und es entsteht ein "Teufelskreis", dessen Ausweg für den Körper immer schwieriger zu finden ist.

Die ersten, die darunter leiden, sind Herzgefäße (aufgrund derer sich ein Myokardinfarkt entwickelt) und Gefäße im Gehirn, die zunächst Kopfschmerzen, Schwindel, verminderte Sehschärfe und dann einen Schlaganfall verursachen.

Der Anstieg des Cholesterins beginnt ohne Symptome, die meisten Menschen sind sich hoher Lipidspiegel nicht bewusst. Deshalb sollte jeder ab dem 20. Lebensjahr alle 5 Jahre den LDL-Cholesterinspiegel in seinem Körper untersuchen..

Für viele Frauen besteht mit zunehmendem Alter die Gefahr, eine schreckliche Krankheit in Form einer ischämischen Herzkrankheit zu entwickeln. Wenn die Blutversorgung der Muskelmembran des Herzens gestört ist, mangelt es an Nahrung für die Zellen, und dies bedroht den Beginn chronischer Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Die Hauptrolle bei der Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit spielt ein erhöhter Gehalt an LDL-Cholesterin..

Während der Wechseljahre bei Frauen, wenn unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen im Körper Cholesterin intensiv an den Wänden der Blutgefäße abgelagert wird, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Herzerkrankung.

Wenn das LDL-Cholesterin erhöht ist, kann sich eine Hypercholesterinämie oder eine Hyperlipoproteinämie vom Typ 1A oder 2B entwickeln. Diese Zustände manifestieren sich in Sehnenxanthomen, frühen Läsionen der Herzkranzgefäße, Fettleibigkeit, obstruktivem Ikterus, nephrotischem Syndrom und chronischem Nierenversagen.

Ein Anstieg des "schlechten" Cholesterinspiegels wird bei Diabetes mellitus, Hypothyreose, Cushing-Syndrom und Anorexia nervosa beobachtet. Wenn die Ernährung einen Überschuss an Fettsäuren und Cholesterin enthält, steigt der Lipidgehalt im Körper entsprechend an..

Ein hoher LDL-Cholesterinspiegel ist die Norm für einen besonderen physiologischen Zustand während der Schwangerschaft, wenn Cholesterinmoleküle für eine verbesserte Synthese weiblicher Sexualhormone verbraucht werden, die für die normale Entwicklung des Fötus erforderlich sind.

Was tun, um Ihre HDL-Werte zu erhöhen?

Verlieren Sie diese zusätzlichen Pfunde. Der Verlust von 3 kg erhöht den HDL-Spiegel um 1 mg / dl Blut.

Befolgen Sie die Regeln einer guten Ernährung. Die Grundlage einer solchen Diät sollte der Verzehr gesunder Fette sein. Insbesondere einfach ungesättigt und mehrfach ungesättigt, im letzteren Fall Omega 3, das in Früchten mit harter Schale und fettigem Fisch vorkommt.

Diät zur Erhöhung der Cholesterinwerte

Um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern, müssen Sie Lebensmittel essen, die zur Erhöhung des HDL-Cholesterins und zur Senkung des LDL beitragen.

  • Fisch reich an Omega-3 (Fett) wie Lachs oder Schwertfisch.
  • Getreide, insbesondere Vollkornprodukte wie Brot und Nudeln.
  • Fettarme Brühwurst oder fettarmer Schinken.
  • Fettarmer Käse wie Mozzarella, Ricotta, Ziegenkäse.
  • Milch und Joghurt.
  • Mageres Fleisch wie Truthahn, Huhn und Kaninchen.
  • Trockenfrüchte wie Haselnüsse, Walnüsse und Mandeln, weil sie Omega-3-Fettsäuren enthalten.
  • Antioxidantienreiche Lebensmittel wie Vitamin C, das reich an Kiwi, Brokkoli, Orangen und Zitronen ist.
  • Bestimmte Hülsenfrüchte wie Sojabohnen, die Phytoöstrogene enthalten, Substanzen, die die Wirkung von Östrogen nachahmen und den Cholesterinspiegel senken können.

Eine Diät, die Ihnen helfen kann, Ihr "schlechtes" Cholesterin niedrig zu halten, ist eine vegetarische Diät, da sie tierische Fette eliminiert und große Mengen an Obst und Gemüse enthält, das reich an pflanzlichen Fetten ist, die Sterole enthalten, die eine ähnliche Struktur wie Cholesterin haben und zur Senkung des Gesamtcholesterins beitragen.

Gründe für einen Rückgang des HDL-Index

Ein niedriger HDL-Index im menschlichen Körper wird häufig diagnostiziert und kann mit solchen Pathologien in Verbindung gebracht werden:

  • Versagen im endokrinen System, das die Pathologie des Diabetes mellitus hervorrief, was zu einer Abnahme der HDL-Fraktion und einer Zunahme der LDL-Fraktion führte;
  • Hypothyreose der Schilddrüse;
  • Störungen im hormonellen Hintergrund des Patienten;
  • Akute Hepatitis;
  • Leberzirrhose;
  • Fettleber;
  • Onkologische maligne Neoplasien in Leberzellen (Krebs);
  • Pathologie der Nierenorgane;
  • Genetische Hyperlipoproteinämie Typ 4;
  • Infektionsprozesse in einer akuten Entwicklungsform;
  • Unsachgemäße Ernährung mit Aufnahme von exogenem Cholesterin mit niedriger Molekulardichte.

Die Behandlung von Molekülen mit niedrigem Cholesterinspiegel und hoher Dichte zielt darauf ab, die Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie zu beseitigen und den HDL-Anteil zu erhöhen.

Wie zu erhöhen?

Es ist notwendig, die Ursache für den starken Anstieg der Lipoproteine ​​mit hoher molekularer Dichte zu identifizieren und dann mit der Behandlung zu beginnen.

Wenn nach den Ergebnissen der Diagnostik alle Cholesterinfraktionen erhöht sind und die LDL-Fraktion sehr hoch ist und der TC höher als 8,0 mmol pro Liter ist, ist eine medikamentöse Behandlung erforderlich, die darauf abzielt, die HMG-CoA-Reduktase mit solchen Gruppen von Medikamenten zu hemmen:

  • Eine Gruppe von Statin-Arzneimitteln, die die Synthese von Cholesterinmolekülen durch Leberzellen reduzieren, sind Arzneimittel Rosuvastatin, Atorvastatin;
  • Thrombozytenaggregationshemmer, die das Blutplasma verdünnen können, sind das Medikament Aspirin;
  • Eine Gruppe von Fibratpräparaten - Reduzieren Sie die Produktion von Lipiden niedriger Dichte, was die Synthese von Lipiden hoher Moleküldichte erhöht. Fenofibrat wird zur Behandlung verwendet;
  • Gallensäure-Sequestriermittel.

Sie müssen sich auch an die Ernährung erinnern. Der behandelnde Arzt sollte jedoch nur einen Komplex von Nahrungsmitteln zusammen mit einem Ernährungsberater auswählen.

Wenn LDL nicht erhöht ist, müssen mehr tierische Produkte, die das Gesamtcholesterin und die HDL-Fraktion erhöhen können, in die Ernährung aufgenommen werden.

Diese Produkte umfassen:

  • Fleisch und Milchprodukte mit minimalem Fettgehalt. Es ist vorzuziehen, magere Fleischsorten zu verwenden, da es das notwendige Protein, aber ein Minimum an gesättigten Fettsäuren enthält.
  • Eier, maximal 3 Stück pro Woche und Eiweiß können täglich gegessen werden;
  • Um die Lipoproteine ​​zu erhöhen, sollte der Fisch auf der Speisekarte in 7 Tagen mindestens dreimal sein.
  • Führen Sie den maximalen Verzehr von Gemüse, Kräutern, Beeren und Früchten in die Ernährung ein.
  • Essen Sie Getreide aus Hülsenfrüchten und Getreide;
  • Die Nahrungsaufnahme sollte mindestens 6 Mal am Tag erfolgen.

Und auch ganz auf frittierte und geräucherte Lebensmittel verzichten, keine Industriesaucen und Konserven verwenden.

Das Prinzip der Diät besteht nicht darin, einen Anstieg der LDL- und VLDL-Cholesterinfraktionen zu provozieren, die mit dem Körper belastet sein können.

Wenn Fettleibigkeit die Ursache für den Fettstoffwechsel ist, müssen Sie Gewicht verlieren.

Eine Gewichtsabnahme von nur 5,0 bis 10,0 Kilogramm wirkt sich erheblich auf die Stoffwechselprozesse aus. Dies geht aus den Ergebnissen biochemischer Labortests hervor.

Übung hilft, schlechtes Cholesterin zu bekämpfen

Cholesterin-Bluttest

Um den Cholesterinspiegel zu bestimmen, muss ein biochemischer Bluttest bestanden werden, der den Gehalt an HDL und LDL bestimmt. Forschung wird im Rahmen eines Lipogramms vorgeschrieben. Es wird empfohlen, dies für alle Personen über 20 mindestens alle 5 Jahre zu tun. Wenn dem Patienten eine fettarme Diät, Medikamente und Blutuntersuchungen verschrieben werden, sollten diese häufiger durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen.

Wie man's nimmt

Eine Blutuntersuchung auf Gesamtcholesterin erfordert einige Vorbereitungen vor der Entbindung. Um die richtigen Indikatoren zu erhalten, müssen Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • Der Zaun sollte am Morgen ausgeführt werden.
  • Begrenzen Sie fetthaltige Mahlzeiten für 2-3 Tage vor dem Eingriff.
  • Die letzte Mahlzeit sollte 8 Stunden vor dem Test sein.
  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung und emotionale Überlastung.
  • Mit dem Rauchen mindestens 30 Minuten vor der Analyse aufhören.

Dekodierung

Die Testergebnisse zeigen die Gesamtmenge an Cholesterin im Blut, den Gehalt an Triglyceriden, die die Lipidprozesse beeinflussen, und HDL, LDL. Wir können sagen, dass das Verhältnis von schlechtem und gutem Cholesterin die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Gefäßerkrankung bestimmt. Dieser Wert wird als atherogener Index oder Koeffizient bezeichnet. Ansonsten gibt es eine spezifische Liste von Indikatoren für den LDL- und HDL-Spiegel im Blut von Frauen und Männern unterschiedlichen Alters:

LDL-Cholesterin, mmol / l

HDL-Cholesterin, mmol / l

Der Atherogenitätskoeffizient wird erhöht

Eine solche Schlussfolgerung zeigt, wenn sie entschlüsselt wird, die Wahrscheinlichkeit an, Herzkrankheiten, Cholesterinplaques und eine Verengung des Lumens von Blutgefäßen zu entwickeln, was zu einem Schlaganfall und Herzinfarkt führt. In diesem Fall überwiegt "schlechtes" Cholesterin gegenüber "gut". Um den Atherogenitätskoeffizienten zu berechnen, müssen Sie HDL-Cholesterin von der Gesamtmenge an Cholesterin subtrahieren und das Ergebnis erneut durch den HDL-Wert dividieren. Der Grund für die Entwicklung eines erhöhten Indikators ist:

  • schwere Lebererkrankung;
  • Vererbung;
  • Nierenversagen (chronisch);
  • unbehandelter Diabetes mellitus;
  • Cholestase;
  • chronische Nierenentzündung, die zum nephrotischen Syndrom führt.

Der atherogene Koeffizient wird gesenkt

Dies sind gute Nachrichten. In diesem Fall ist das Risiko für die Entwicklung von Cholesterinplaques, Blockaden, Herzinfarkt oder Schlaganfall äußerst gering. Diese Tatsache hat keinen diagnostischen Wert und bedeutet, dass ein hoher HDL-Cholesterinspiegel vorhanden ist, der keine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt. Während der Behandlung versuchen sie immer, den atherogenen Index auf den Normalwert zu bringen oder ihn zu senken..

HDL-Norm

Der Normalwert in Bezug auf gutes Cholesterin ist nicht die richtige Formulierung. Das akzeptable Niveau dieser Fraktion variiert von Fall zu Fall und wird individuell für eine Person bestimmt. Die Wahrscheinlichkeit, an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems zu erkranken, wird von vielen Faktoren beeinflusst, die für jeden Patienten individuell untersucht werden sollten. Niedrige HDL-Cholesterinspiegel erhöhen sicherlich das Risiko für Atherosklerose. Nach allgemeinen Statistiken kann das Entwicklungsrisiko bei Erwachsenen anhand der folgenden Indikatoren bewertet werden:

  1. Hohe Wahrscheinlichkeit, bei Männern eine Atherosklerose zu entwickeln, bei 10 mmol / l, bei Frauen - 1,3 mmol / l, ohne Begleitfaktoren.
  2. Die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit einer Atherosklerose beträgt bei Männern 1,0 bis 1,3 mmol / l und bei Frauen 1,3 bis 1,5 mmol / l..
  3. Die geringe Wahrscheinlichkeit einer Atherosklerose bei einer Person liegt bei 1,55 mmol / l.

Grundlegende Behandlungsmethoden

Glücklicherweise sind im Anfangsstadium nicht immer Medikamente erforderlich, um den Cholesterinspiegel zu senken. Wenn die Situation vernachlässigt wird und sich bereits Atherosklerose entwickelt hat, ist es natürlich bereits unmöglich, Stenting zu verhindern. Abhängig von den Folgen können andere Vorgänge erforderlich sein..

Es ist möglich, den Cholesterinspiegel zu senken und Stenting-Operationen mit einfachen Volksmethoden zu verhindern. Eine gut durchdachte Ernährung und moderate Bewegung helfen. Überlasten Sie einen bereits müden Körper nicht mit schweren Übungen. Sie können mit einem einfachen täglichen Lauf beginnen. Die Hauptsache ist, dass alle Bemühungen regelmäßig sind..

Während des Trainings ist es wichtig, die Vitalfunktionen einschließlich der Herzfrequenz zu überwachen. Es ist wichtig, dass unmittelbar nach dem Unterricht 130-140 Schläge nicht überschritten werden.

Nach 10 Minuten sollten die Anzeigen wieder normal sein, dh der Puls sollte innerhalb von 75-80 Schlägen liegen.

Die Senkung des Cholesterinspiegels ist langsam, was bedeutet, dass Sie nicht auf sofortige Ergebnisse hoffen sollten. Erfolg kann schneller erzielt werden, wenn Sie sich gleichzeitig mit dem Training an eine Diät halten. Es ist ratsam, solche Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen:

  • fettes Fleisch;
  • alle Würste;
  • reiches Gebäck;
  • Fett;
  • fetter Käse;
  • Butter;
  • Sauerrahm;
  • Mayonnaise.

Auf den ersten Blick keine sehr komplizierte Diät, nicht viele Einschränkungen. Es kann jedoch dem Körper helfen, das Lipidgleichgewicht zu stabilisieren. Ein umsichtiger Umgang mit Ihrer Gesundheit schützt Sie vor vielen Problemen und vor Krankheiten.

Die meisten Menschen schaffen es nicht, sich zur Stenting-Operation zu bringen, sondern die Krankheit im Anfangsstadium loszuwerden. Sie sollten niemals die Empfehlungen des behandelnden Arztes sowie die vorgeschriebenen Tests vernachlässigen und diese in strikter Übereinstimmung mit den Regeln durchführen. Eine frühzeitige Diagnose ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen und einfachen Behandlung!

Lipoproteine ​​niedriger Dichte - was ist das?

Cholesterin ist zusammen mit anderen organischen Verbindungen für den Körper essentiell. Es wird für den Aufbau der Membranen aller Zellen verwendet, ist an der Hormonsynthese beteiligt, produziert Vitamin D und schützt Erythrozyten vor der Wirkung hämotroper Gifte. Aber um ans Ziel zu gelangen, verbindet es sich mit Transportproteinen, sonst kann es sich nicht im Blut bewegen, ohne eine Fettembolie zu verursachen.

Die Bildung von LDL erfolgt in der Leber. Zunächst werden Lipoproteine ​​mit sehr niedriger Dichte (VLDL) gebildet, die aus Cholesterin, Triglyceriden, Provitaminen und niedermolekularem Protein bestehen. Dann wird eine kleine Menge Protein (Apolipoprotein Beta) zu ihrer Formel hinzugefügt, und die Dichte der Verbindungen nimmt zu, sie werden zu LDL. Letztere gelangen in den Blutkreislauf und werden an das Gewebe abgegeben. Daher ist LDL eine Trägersubstanz des im Körper synthetisierten Cholesterins..

Im Blut ist LDL auf die bedürftigen Zellen gerichtet, auf deren zytoplasmatischer Membran sich ein dafür spezifischer Rezeptor befindet. Lipoprotein niedriger Dichte ist an der Zelloberfläche fixiert und liefert Cholesterin, wodurch sich der Prozentsatz in Richtung des Transportproteins verschiebt. Die Dichte der veränderten Verbindung nimmt zu und wird bereits als Lipoprotein hoher Dichte bezeichnet. HDL wird mit dem Blutstrom zurück in das Lebergewebe transportiert, wo es in Gallensäure umgewandelt und in den Darm ausgeschieden wird.

Bisher sieht alles ausgewogen aus. Sobald jedoch der Stoffwechsel von Fettstoffen im Körper gestört ist, steigt der LDL-Spiegel. Wo kann ihr Überschuss ausgegeben werden??

  1. Es wird nicht für die zusätzliche Synthese von Hormonen ausgegeben, da der Bedarf an Steroiden durch die "höheren" endokrinen Drüsen reguliert wird. Die Nebennieren, Eierstöcke bei Frauen und die Hoden bei Männern produzieren genau so viele hormonaktive Substanzen, wie es der Hypothalamus und die Hypophyse zulassen.
  2. Eine verstärkte Synthese von Vitamin D wird ebenfalls nicht stattfinden. Seine Konzentration im Blut hängt direkt von der Menge an Provitamin ab, die unter dem Einfluss der Sonnenstrahlung in der Haut produziert wird..
  3. Cholesterin muss in äußerst seltenen Fällen Erythrozyten vor hämotropen Giften schützen..
  4. Bleibt die regenerative Aktivität von LDL: Sie "flicken" durch Cholesterin die zytoplasmatischen Membranen aller Körperzellen. Hier haben sie einen Platz zum Durchstreifen. LDL ist ständig im Blut und hat Kontakt mit der inneren Auskleidung der Blutgefäße. Und alles wäre in Ordnung, wenn sie nicht so oft Mikroschäden erleiden würde. Cholesterin wird sicher in die Zellmembranen der inneren Auskleidung der Arterien eingebettet, sammelt sich dann im Zytoplasma an und dann - und vollständig in der Dicke der Gefäßwände - und bildet eine atherosklerotische Plaque.

Nur LDL ist aufgrund seiner Biochemie zur Ablagerung in Blutgefäßen geeignet. Andere Lipoproteine ​​sind in Größe, spezifischem Gewicht, Molekülstruktur und Polarität nicht „gegossen“. Daher wird LDL-Cholesterin als "schlecht" bezeichnet..

Diese Ablagerungen sind in den Gefäßen der Basis des Gehirns und des Herzens besonders gefährlich, da sie unweigerlich zu einem Herzinfarkt der entsprechenden Lokalisation führen (Schlaganfall ist ein klinischer, kein morphologischer Begriff und wird als "Schlag" übersetzt)..

Lipoproteine ​​hoher Dichte - was ist das und wie hoch sind die Raten des Indikators?

Cholesterin, das im peripheren Blutkreislauf frei zirkuliert, wird herkömmlicherweise in zwei Fraktionen unterteilt - "gutes" (HDL) Cholesterin und "schlechtes" - LDL. Diese Unterteilung ist auf die Besonderheit der Funktionen und Eigenschaften jedes Typs zurückzuführen.

LDL (Low Density Cholesterin) spielt eine entscheidende Rolle bei der Bildung atheromatöser Gefäßläsionen. Moleküle dieser Fraktion neigen dazu, zusammenzukleben und Konglomerate zwischen Endothelfasern zu bilden. So beginnt der Prozess der Sklerose der Gefäßwand, dh es entsteht Atherosklerose. Dies ist eine gewaltige Krankheit, die jahrelang die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems untergräbt und Herzinfarkte, Schlaganfälle, ischämische Anfälle und Aneurysmen verursacht.

HDL ist das "gute" Cholesterin im Blut. Diesen Namen verdankt es den Eigenschaften. Proteinmoleküle, aus denen HDL besteht, zielen darauf ab, überschüssiges Cholesterin aus Organgeweben und Gefäßwänden zu entfernen. Normale HDL-Werte sind in der Regel relativ niedrig - ihre Konzentration im Blut sollte sowohl bei Männern als auch bei Frauen im Bereich von 0,7 bis 1,94 mmol / l liegen..

Weitere Einzelheiten, die Normen für nützliches Cholesterin, sind in der folgenden Tabelle nach Alter angegeben.

HDL-Werte über dem Normalwert - was bedeutet das? Es wird angenommen, dass bei Diagnose eines erhöhten HDL-Cholesterins im Lipidprofil die Risiken des Kreislaufsystems spürbar verringert werden. Die Obergrenze der Norm wurde jedoch aus einem bestimmten Grund festgelegt. Obwohl ein Anstieg des HDL an sich keine Gefahr darstellt, kann er indirekt auf eine Reihe ungünstiger Prozesse im Körper hinweisen..

Ein Anstieg des guten Cholesterins ist selten. Eine Ausnahme bildet die Schwangerschaftsperiode, in der alle Parameter des biochemischen Bluttests höher sein können als die Referenzparameter und als physiologisch erhöhte Norm angesehen werden. Die Plazenta hat eine Cholesterinstruktur, daher werden mehr Trägerproteine ​​mit Lipiden für ihre Bildung benötigt. Darüber hinaus führt die erhöhte Produktion von Hormonen, deren Substrat auch Fette sind, zu einer Erhöhung ihres Bedarfs.

In den meisten klinischen Situationen bedeutet ein erhöhtes HDL-Cholesterin, dass das Risiko für Atherosklerose oder andere Gefäßerkrankungen sehr gering ist. Parallel dazu können erhöhte Lipoproteine ​​die folgenden negativen Gründe haben:

Alkoholvergiftung. Aufgrund der direkten toxischen Wirkung auf die Leber sind ihre Entgiftungsfunktionen beeinträchtigt. Erhöhtes HDL ist einer der Marker für diesen Prozess.
Gallenzirrhose der Leber.
Lebererkrankungen - Fetthepatose, bei der Prozesse der Lipoproteinsynthese aller Fraktionen einheitlich überschätzt werden.
Genetisch bedingte Hypercholesterinämie

Bei dieser Krankheit ist eine erhöhte Biosynthese anderer Lipidfraktionen erforderlich. Um eine Diagnose zu stellen, müssen daher nicht nur HDL, sondern auch alle anderen erhöhten Lipidprofilparameter berücksichtigt werden..
Schilddrüsenfunktionsstörung - Hypothyreose.
Unsachgemäße Ernährung - Aufnahme übermäßiger Mengen von Lebensmitteln, die tierische Fette enthalten.
Körperliche Inaktivität und falscher, inaktiver Lebensstil. Cholesterinmoleküle sind kleine Energiestationen im Blut

Sie werden zu Muskeln und anderen energieaufwendigen Organen transportiert. Wenn eine Person einen sitzenden, sitzenden Lebensstil führt, wird Cholesterin in den Mengen, in denen es im Blut vorhanden ist, nicht benötigt. Da dieser Überschuss unnötig ist, kann er sich in eine Fraktion niedriger Dichte verwandeln und sich auf dem Gefäßendothel absetzen.
Rauchen.

Laut medizinischer Statistik deutet ein Anstieg des HDL-Cholesterins am häufigsten auf eine ungesunde Ernährung und eine übermäßige Menge an Fett im Körper aus der Nahrung hin. Lebensmittel enthalten häufig Substrate für Cholesterin mit niedriger und hoher Dichte. Daher können mit dieser Ätiologie nach HDL "schädliches" Cholesterin und Triglyceride im Blut beeinflusst werden..

Was bedeutet erhöhtes Cholesterin niedriger Dichte?

Wenn eine Person einen hohen Gehalt an schlechtem Cholesterin hat, enthält ihr Blut zu viel dieser Substanz. Zusammen mit anderen Substanzen erzeugt LDL Fettablagerungen an den Wänden der Blutgefäße. LDL lagert sich auf dem Endothel ab - der Innenwand der Blutgefäße.

Da das Endothel ein wichtiges endokrines Organ ist, führt seine Schädigung durch die LDL-Schicht zu einer Schädigung des gesamten Körpers. Die Gefäße verengen sich und verhärten sich. Dieser Zustand wird Atherosklerose genannt..

Koronarinsuffizienz tritt auf, wenn Fettablagerungen in den Arterien des Herzens auftreten. Die Arterien werden hart und schmal, so dass der Blutfluss verlangsamt und schließlich vollständig blockiert wird. Da das Blut Sauerstoff durch den Körper transportiert, bedeutet dies, dass das Herz wenig Sauerstoff und Nahrung erhält..

Dies führt zu Schmerzen im Brustbereich. Wenn das Gefäß vollständig blockiert ist, tritt ein Herzinfarkt auf..

Es lohnt sich, Anpassungen an Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung vorzunehmen.

VLDL - was ist das?

VLDL sind die Vorgänger aller anderen. Sie werden in der Leber aus Cholesterin, Triglyceriden und Phospholipiden synthetisiert, die nur darin gebildet werden. Exogene (aus der Nahrung entnommene) Fette enthalten keine Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte. Transportproteine ​​werden allmählich an diese Matrix "blank" gebunden, wodurch Zwischenfettproteinkomplexe (IDP) und niedrige Dichte (LDL) gebildet werden. Letztere gelangen in den Blutkreislauf und gelangen in das bedürftige Körpergewebe.

Ein Überschuss an Verbindungen niedriger Dichte führt zur Anreicherung von Cholesterin in den beschädigten Innenwänden der Blutgefäße und dann in der Dicke der Arterien unter Bildung atherosklerotischer Plaques. Daher werden Lipoproteine ​​niedriger Dichte als "schlecht" bezeichnet - sie können zur Entwicklung von Atherosklerose führen. Und da der Gehalt an schlechtem Cholesterin direkt von der Menge an "Matrix" abhängt, kann der Wert von VLDL beim Einsetzen der Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems auf keinen Fall ignoriert werden.

Das "Leben" von VLDL ist nicht auf die Leber beschränkt: Sie gelangen wie die anderen in den Blutkreislauf und nehmen am Fettstoffwechsel teil. Ihre Triglyceride werden zur Bildung von Energie oder zur Ablagerung in Fettdepots abgegeben, und die Zellen erhalten Cholesterin.

Der Prozess ihrer biologischen Umwandlung stoppt auch nicht im Blutkreislauf: VLDLP interagiert mit Plasma-Lipoproteinen hoher Dichte und wird von ihnen mit Protein (hauptsächlich Pre-Beta, Pre-C, Pre-E) angereichert. Egal wie kompliziert es klingt, alles ist ganz einfach: Sowohl in der Leber als auch im Blutplasma fügt VLDL Proteinmoleküle hinzu, gibt Cholesterin und Triglyceride auf, wird zu dichteren Verbindungen und beendet so ihre Existenz.

Arten von Lipoproteinen

Fetthaltige Bestandteile im Körper werden als Lipoproteine ​​bezeichnet.

Das Blut kann mehrere Fraktionen von Lipoproteinen enthalten:

  • HDL ist ein hochmolekulares Lipoprotein, das mehr Protein und weniger Cholesterin enthält.
  • LDL ist ein Lipoprotein mit niedriger Molekulardichte, Cholesterin überwiegt in der Zusammensetzung und ein geringer Prozentsatz an Transporterprotein;
  • VLDL ist ein Lipoprotein, das aus Cholesterin und Triglyceriden besteht. Nachdem die Triglyceridmoleküle das VLDL-Molekül verlassen haben, werden sie zu LDL.

Jede Cholesterinfraktion ist im Körper für bestimmte ihrer Funktionen verantwortlich. Fettmoleküle, die an Proteinverbindungen binden, um sich im Blut zu bewegen, werden als Lipoproteine ​​bezeichnet.

Der größte Teil des Cholesterins konzentriert sich auf Lipoproteine ​​niedriger Dichte, die die Haupttransporter von Cholesterinmolekülen zu jeder Zellmembran sind.


Je höher der Proteinanteil in Lipoproteinmolekülen ist, desto weniger gefährlich ist ein solches Cholesterin..

Die Qualität der Lipoproteine ​​hängt nicht nur vom prozentualen Proteinanteil ab, sondern auch vom Gehalt an Triglyceriden im Blutplasma.

Wenn der Triglyceridindex hoch und der HDL-Anteil normal ist, besteht auch das Risiko von Herzorgan- und Gefäßerkrankungen.

LDL-Moleküle können sich zusätzlich zu ihren Transporteigenschaften, die für die Bildung von Zellmembranen im menschlichen Körper wichtig sind, auch an den Wänden der Blutarterien absetzen und einen Cholesterinfleck bilden, der sich schließlich in ein atherosklerotisches Neoplasma verwandelt.

Cholesterinbildungen im Blutkreislauf werden zu den Hauptgründen für die Entwicklung derart schwerwiegender Pathologien:

  • Systemische Atherosklerose;
  • Sklerose der Koronararterien, die zu einem akuten Koronarsyndrom führt;
  • Pathologie des Blutkreislaufsystems - Thrombose oder Thromboembolie;
  • Herzangina;
  • Arrhythmien und Tachykardien des Herzorgans;
  • Herzinfarkt;
  • Ischämie des Gehirns und Hirninfarkt;
  • Gehirnblutung (hämorrhagischer Schlaganfall).

Aus diesem Grund werden LDL-Moleküle (Low Density Lipoprotein) als schlechtes oder schlechtes Cholesterin bezeichnet..

Was ist HDL in einem biochemischen Bluttest??

HDL ist ein hochdichtes Cholesterin. Diese Fraktion von Lipoproteinkomplexen hat die kleinste Partikelgröße. Im menschlichen Körper erfüllen hochdichte Lipoproteine ​​eine Reihe wichtiger Funktionen:

  • Erfassung und Transport von Cholesterin niedriger und sehr niedriger Dichte vom Blut zur Leber zur weiteren Verwendung aus dem Körper als Teil der Galle;
  • Reinigen der Gefäßwände von Ablagerungen von Triglyceriden und Lipoproteinen NP und SNP;
  • Verringerung der Blutviskosität und Normalisierung ihrer rheologischen Eigenschaften;
  • das Risiko der Entwicklung von Mikrothromben verringern;
  • Verbesserung und Wiederherstellung der elastischen Eigenschaften der Gefäßwände;
  • zur Normalisierung des Stoffwechsels beitragen;
  • das Risiko für die Entwicklung eines metabolischen Syndroms und von Fettleibigkeit verringern;
  • verhindern die Entwicklung und das weitere Fortschreiten der Atherosklerose.

Es ist zu beachten, dass bei Frauen vor den Wechseljahren normale Cholesterinwerte beobachtet werden können, wenn sie übergewichtig sind. Dies ist auf den hormonellen Hintergrund zurückzuführen. Ein ausreichender Östrogenspiegel im Blut ist ein natürlicher Faktor für den Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Deshalb tritt bei Frauen vor den Wechseljahren Atherosklerose praktisch nicht auf. Bei Männern fehlt dieser Schutzfaktor, daher registrieren sie häufiger ausgeprägte atherosklerotische Gefäßläsionen sowie Schlaganfälle und Herzinfarkte in jungen Jahren..

Indikationen zum Testen auf EP-Lipoproteine

Die Analyse auf Cholesterinfraktionen ermöglicht:

  • Beurteilung des Grads des kardiovaskulären Risikos (Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit, Angina pectoris, Herzinfarkte, Schlaganfälle usw.);
  • Anomalien des Lipidgleichgewichts und der vaskulären Atherosklerose identifizieren;
  • Überwachung der Dynamik der Wirksamkeit der Diät und der lipidsenkenden Therapie.

Die Analyse auf Cholesterin und seine Fraktionen wird außerdem durchgeführt bei:

  • Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse;
  • Gelbsucht;
  • Diabetes Mellitus;
  • erhöhte Thrombusbildung;
  • das Vorhandensein von ischämischer Herzkrankheit, Angina pectoris und anderen Erkrankungen des CVS;
  • Störungen der Gehirndurchblutung;
  • Hypertonie;
  • Schwangerschaft (im Komplex der Standardstudien enthalten);
  • Fehlgeburt;
  • Fettleibigkeit.

So bereiten Sie sich auf den Test vor?

Die Blutentnahme erfolgt ausschließlich auf leeren Magen. Einige Tage vor der Studie sollten fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Süßigkeiten und alkoholische Getränke von der Ernährung ausgeschlossen werden. Am Vorabend der Analyse sind körperliche und emotionale Überlastung sowie Rauchen ausgeschlossen.

Vor der Analyse darf Wasser getrunken werden. Das Trinken von Tee, Kaffee, Soda und Säften ist verboten.

Der behandelnde Arzt und das Laborpersonal sollten auf die Medikamente aufmerksam gemacht werden, die der Patient einnimmt. Dies liegt daran, dass viele Medikamente zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen können..

Die HDL-Spiegel können bei Verwendung von Cyclophenyl-Arzneimitteln, oralen Kontrazeptiva, Östrogenen, Fibrinsäurederivaten (Clofibrat, Gemfibrozil), Lovastatin, Pravastatin, Simvastatin, Nikotinsäure, Phenobarbital, Captopril, Carbamazepin, Vefedurzim oder Coenurzim ansteigen.

Während der Behandlung mit Androgenen, Betablockern (insbesondere nicht kardioselektiv), Cyclosporin, Diuretika, Interferon, Interleukin und Thiaziden können falsch negative Ergebnisse beobachtet werden.

Cholesterin - Lipoprotein niedriger Dichte (LDL)

Lipoproteine ​​niedriger Dichte sind die Hauptträger von Cholesterin (Cholesterin) im Körper. Cholesterin, das Teil von ihnen ist, wird als "schädlich" angesehen, da bei einem Überschuss das Risiko von Plaque in den Arterien steigt, was zu Blockaden führen und einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen kann.

LDL, Lipoprotein niedriger Dichte, LDL, LDL-Cholesterin, Lipoproteincholesterin niedriger Dichte, Beta-Lipoprotein-Cholesterin, Beta-Lipoprotein, Beta-LP.

Englische Synonyme

LDL, LDL-C, Lipoproteincholesterin niedriger Dichte, Lipoprotein niedriger Dichte.

Kolorimetrische photometrische Methode.

Mmol / l (Millimol pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  1. Vor der Untersuchung 12 Stunden lang nicht essen.
  2. Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten vor der Studie nicht.

Allgemeine Informationen zur Studie

Cholesterin (Cholesterin, Cholesterin) ist eine fettähnliche Substanz, die für den Körper lebenswichtig ist. Der korrekte wissenschaftliche Name für diese Substanz lautet "Cholesterin" (die Endung -ol zeigt an, dass sie zu Alkoholen gehört). Der Name "Cholesterin" ist jedoch in der Massenliteratur weit verbreitet, die wir später in diesem Artikel verwenden werden. Cholesterin ist an der Bildung von Zellmembranen in allen Organen und Geweben des Körpers beteiligt. Auf der Basis von Cholesterin entstehen Hormone, die für die Entwicklung des Körpers und die Umsetzung der Fortpflanzungsfunktion notwendig sind. Gallensäuren werden aus Cholesterin gebildet, mit dessen Hilfe Fette im Darm aufgenommen werden.

Cholesterin ist in Wasser unlöslich. Um sich durch den Körper zu bewegen, wird es in eine Proteinhülle "gepackt", die aus Apolipoproteinen besteht. Der resultierende Komplex (Cholesterin + Apolipoprotein) wird als Lipoprotein bezeichnet. Im Blut zirkulieren verschiedene Arten von Lipoproteinen, die sich in den Anteilen ihrer Bestandteile unterscheiden:

  • Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL),
  • Lipoprotein niedriger Dichte (LDL),
  • High Density Lipoprotein (HDL).

LDL-Cholesterin wird als "schlecht" angesehen, da bei Überschuss Plaques in den Wänden der Blutgefäße auftreten, die die Bewegung des Blutes durch das Gefäß einschränken können, was die Arteriosklerose bedroht und das Risiko für Herzerkrankungen (Koronarerkrankungen, Herzinfarkt) und Schlaganfall erheblich erhöht.

Die Leber produziert eine ausreichende Menge an Cholesterin für die Bedürfnisse des Körpers, aber ein Teil davon stammt aus der Nahrung, hauptsächlich aus fettem Fleisch und fetthaltigen Milchprodukten. Wenn eine Person eine erbliche Veranlagung für einen hohen Cholesterinspiegel hat oder zu viel tierisches Fett isst, kann der LDL-Spiegel im Blut auf gefährliche Werte ansteigen.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Beurteilung der Wahrscheinlichkeit von Arteriosklerose und Herzproblemen (dies ist der wichtigste Indikator für das Risiko einer Erkrankung der Herzkranzgefäße).
  • Überwachung der Wirksamkeit einer fettarmen Ernährung.
  • Überwachung des Lipidspiegels nach Einnahme cholesterinsenkender Medikamente.

Wann ist die Studie geplant??

Die Analyse auf LDL ist normalerweise im Lipidprofil enthalten, das auch die Bestimmung des Gesamtcholesterins, des VLDL-Cholesterins, des HDL-Cholesterins, der Triglyceride und des atherogenen Koeffizienten umfasst. Ein Lipidogramm kann während routinemäßiger vorbeugender Untersuchungen oder mit einer Erhöhung der Gesamtcholesterinkonzentration verschrieben werden, um herauszufinden, aufgrund welcher Fraktion es erhöht ist.

Im Allgemeinen wird ein Lipidprofil für alle Menschen über 20 Jahre mindestens einmal alle 5 Jahre empfohlen, in einigen Fällen jedoch sogar häufiger (mehrmals im Jahr). Wenn dem Patienten eine Diät verschrieben wird, die tierische Fette einschränkt und / oder cholesterinsenkende Medikamente einnimmt, wird er zunächst getestet, um festzustellen, ob er seine LDL- und Gesamtcholesterinziele erreicht und damit sein kardiovaskuläres Risiko verringert. Krankheiten. Und zweitens, wenn ein oder mehrere Risikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Leben des Patienten vorhanden sind:

  • Rauchen,
  • ein bestimmtes Alter (Männer über 45, Frauen über 55),
  • Bluthochdruck (von 140/90 mm Hg),
  • hoher Cholesterinspiegel oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Familienmitgliedern (Herzinfarkt oder Schlaganfall bei einem nahen männlichen Verwandten unter 55 Jahren oder einer Frau unter 65 Jahren),
  • ischämische Herzkrankheit, ein früherer Herzinfarkt oder Schlaganfall,
  • Diabetes mellitus,
  • Übergewicht,
  • Alkoholmissbrauch,
  • viel essen, das tierische Fette enthält,
  • geringe körperliche Aktivität.

Wenn ein Kind in der Familie in jungen Jahren Fälle von hohem Cholesterinspiegel oder Herzerkrankungen hatte, wird ihm zum ersten Mal empfohlen, im Alter von 2 bis 10 Jahren ein Lipidprofil zu erstellen.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte: 0 - 3,3 mmol / l.

Das Konzept der "Norm" ist in Bezug auf den LDL-Cholesterinspiegel nicht ganz anwendbar. Unterschiedliche Menschen, in deren Leben es eine unterschiedliche Anzahl von Risikofaktoren gibt, wird die LDL-Norm unterschiedlich sein. Eine Studie für LDL-Cholesterin wird verwendet, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bestimmen. Um es jedoch für eine Person genau zu bestimmen, müssen alle Faktoren berücksichtigt werden.

Ein Anstieg des LDL-Cholesterins kann das Ergebnis einer erblichen Veranlagung (familiäre Hypercholesterinämie) oder einer übermäßigen Aufnahme von tierischen Fetten sein. Bei den meisten Menschen mit hohem Cholesterinspiegel sind beide Faktoren in gewissem Maße beteiligt..

Der LDL-Cholesterinspiegel kann wie folgt geschätzt werden:

  • weniger als 2,6 mmol / l - optimal,
  • 2,6-3,3 mmol / l - nahezu optimal,
  • 3,4-4,1 mmol / l - Grenzlinie hoch,
  • 4,1-4,9 mmol / l - hoch,
  • über 4,9 mmol / l - sehr hoch.

Mögliche Ursachen für hohe LDL-Cholesterinspiegel:

  • Cholestase - Stagnation der Galle, die durch Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose) oder Gallensteine ​​verursacht werden kann,
  • chronische Entzündung der Nieren, die zum nephrotischen Syndrom führt,
  • chronisches Nierenversagen,
  • verminderte Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose),
  • schlecht behandelter Diabetes mellitus,
  • Alkoholismus,
  • Fettleibigkeit,
  • Prostata- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Der gesenkte LDL-Cholesterinspiegel wird aufgrund der geringen Spezifität nicht in der Diagnostik verwendet. Dennoch können seine Gründe sein:

  • erbliche Hypocholesterinämie,
  • schwere Lebererkrankung,
  • Knochenmarkskrebs,
  • erhöhte Schilddrüsenfunktion (Hyperthyreose),
  • entzündliche Gelenkerkrankungen,
  • B.12- oder Folatmangelanämie,
  • häufige Verbrennungen,
  • akute Krankheiten, akute Infektionen,
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Die Cholesterinkonzentration kann sich von Zeit zu Zeit ändern, dies ist normal. Eine einzelne Messung spiegelt nicht immer das übliche Niveau wider, daher kann es manchmal erforderlich sein, die Analyse nach 1-3 Monaten erneut durchzuführen.

Erhöhen Sie den Gehalt an Lipoproteincholesterin (VLDL-Cholesterin) mit sehr geringer Dichte:

  • Schwangerschaft (ein Lipidprofil sollte mindestens 6 Wochen nach der Geburt des Babys erstellt werden),
  • längeres Fasten,
  • stehende Blutspende,
  • Anabolika, Androgene, Kortikosteroide,
  • Rauchen,
  • Essen mit tierischen Fetten.

Reduzieren Sie den VLDL-Cholesterinspiegel:

  • hinlegen,
  • Allopurinol, Clofibrat, Colchicin, Antimykotika, Statine, Cholestyramin, Erythromycin, Östrogene,
  • intensive körperliche Aktivität,
  • eine Diät, die wenig Cholesterin und gesättigte Fettsäuren enthält und umgekehrt viel mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält.
  • Ein Lipidogramm muss erstellt werden, wenn eine Person relativ gesund ist. Warten Sie nach einer akuten Krankheit, einem Herzinfarkt oder einer Operation mindestens 6 Wochen, bevor Sie den Cholesterinspiegel messen.
  • LDL-Cholesterin wird normalerweise nach der folgenden Formel berechnet: LDL-Cholesterin = Gesamtcholesterin - (HDL-Cholesterin - TG (Triglyceride) / 2,2).
  • In den Vereinigten Staaten werden Lipide in Milligramm pro Deziliter, in Russland und in Europa in Millimol pro Liter gemessen. Die Neuberechnung erfolgt nach der Formel XC (mg / dl) = XC (mmol / l) × 38,5 oder XC (mmol / l) = Cholesterin (mg / dl) x 0,0259.
  • LDL-Cholesterin wird normalerweise auf der Grundlage der Ergebnisse anderer im Lipidprofil enthaltener Analysen berechnet: Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin und Triglyceride - eine andere Art von Lipiden, aus denen Lipoproteine ​​bestehen. Häufiger wird ein ziemlich genauer Indikator erreicht. Wenn jedoch der Triglyceridspiegel signifikant erhöht ist (> 10 mmol / l) oder eine Person vor der Durchführung des Tests viele fetthaltige Lebensmittel konsumiert hat, ist das Ergebnis möglicherweise nicht ganz korrekt. In diesem Fall wird der LDL direkt gemessen.

Low Density Lipoproteine ​​(LDL): Was ist die Norm, wie kann der Indikator gesenkt werden?

LDL (Low Density Lipoprotein) wird nicht versehentlich als "schlechtes Cholesterin" bezeichnet. Durch die Blockierung von Blutgefäßen mit Blutgerinnseln (bis zur vollständigen Blockade) erhöhen sie das Risiko für Arteriosklerose mit den schwerwiegendsten Komplikationen: Myokardinfarkt, koronare Herzkrankheit, Schlaganfall und Tod erheblich.

LDL - was ist das?

Lipoproteine ​​niedriger Dichte sind das Ergebnis des Austauschs von Lipoproteinen sehr niedriger und mittlerer Dichte. Das Produkt enthält eine wichtige Komponente: Apolipoprotein B100, das als Bindeglied für den Kontakt mit Zellrezeptoren und die Fähigkeit, in dieses einzudringen, dient.

Diese Art von Lipoproteinen wird im Blut durch das Enzym Lipoproteinlipase und teilweise in der Leber unter Beteiligung der Leberlipase synthetisiert. Der Kern von LDL besteht zu 80% aus Fett (hauptsächlich CS-Ester)..

Die Hauptaufgabe von LDL besteht darin, Cholesterin an periphere Gewebe abzugeben. Während des normalen Betriebs liefern sie Cholesterin an die Zelle, wo es zum Aufbau einer starken Membran verwendet wird. Dies führt zu einer Abnahme des Blutgehalts..

Das Produkt enthält:

  1. 21% Protein;
  2. 4% Triglycerine;
  3. 41% XC-Ether;
  4. 11% freies Cholesterin.

Wenn LDL-Rezeptoren mit einer Beeinträchtigung funktionieren, peelen Lipoproteine ​​die Gefäße und sammeln sich im Strom an. Auf diese Weise entwickelt sich Arteriosklerose, deren Hauptsymptom die Verengung des Lumens in den Gefäßen und Ausfälle im Kreislaufsystem ist..

Der pathologische Prozess führt zu schwerwiegenden Folgen in Form von ischämischer Herzkrankheit, Herzinfarkt, altersbedingter Demenz und Schlaganfall. Atherosklerose entwickelt sich in jedem Organ - Herz, Gehirn, Augen, Magen-Darm-Trakt, Nieren, Beinen.

Von allen Arten von Lipoproteinen ist LDL das atherogenste, da es mehr als andere zum Fortschreiten der Atherosklerose beiträgt.

Wem wird ein LDL-Test zugewiesen?

LDL im biochemischen Bluttest muss unbedingt bestimmt werden:

  • Junge Menschen über 20 Jahre alle 5 Jahre: Sie sollten das Ausmaß des Atheroskleroserisikos überprüfen.
  • Wenn die Analysen einen Anstieg des Gesamtcholesterins ergaben;
  • Personen mit einem Risiko für Herzerkrankungen (wenn Tatsachen über unerwarteten Tod, Herzinfarkt bei jungen (bis zu 45 Jahre alten) Verwandten, Koronarsyndrom in der Familie erfasst werden);
  • Bei einem Blutdruck, der die hypertensive Schwelle von 140/90 mm Hg überschreitet;
  • Diabetiker mit jeder Art von Diabetes, Patienten mit eingeschränkter Glukosetoleranz, sollten jährlich untersucht werden.
  • Bei Fettleibigkeit mit einem weiblichen Taillenumfang von 80 cm und 94 cm - männlich;
  • Wenn Symptome von Fettstoffwechselstörungen festgestellt werden;
  • Alle sechs Monate - mit ischämischer Herzkrankheit, nach Schlaganfall und Herzinfarkt, Aortenaneurysma, Beinischämie;
  • Eineinhalb Monate nach Beginn einer therapeutischen Diät oder medikamentösen Therapie zur Senkung des LDL - zur Überwachung der Ergebnisse.

Die Norm von LDL im Blut

Zur Messung der LDL-Werte wurden zwei Methoden entwickelt: indirekt und direkt. Verwenden Sie für die erste Methode die Formel: LDL = Gesamtcholesterin - HDL - (TG / 2.2). Diese Berechnungen berücksichtigen, dass CS in 3 Fraktionen vorliegen kann - niedrige, sehr niedrige und hohe Dichte. Um die Ergebnisse zu erhalten, werden 3 Studien durchgeführt: für Gesamtcholesterin, HDL und Triglycerin. Bei diesem Ansatz besteht die Gefahr von Analysefehlern.

Es ist nicht einfach, die Konzentration von LDL-Cholesterin im Blut eines Erwachsenen zuverlässig zu bestimmen, im Allgemeinen wird angenommen, dass VLDL-Cholesterin ungefähr 45% des Gesamtvolumens an Triglyceriden enthält. Die Formel eignet sich für Berechnungen, bei denen der Triglyceringehalt 4,5 mmol / l nicht überschreitet und keine Chylomikronen (Blutkälte) vorhanden sind..

Eine alternative Methode beinhaltet die direkte Messung von LDL im Blut. Die Normen dieses Indikators werden durch internationale Standards festgelegt und sind für jedes Labor einheitlich. Im Analyseformular finden Sie sie im Abschnitt "Referenzwerte".

So entschlüsseln Sie Ihre Ergebnisse

Alter, chronische Krankheiten, belastete Vererbung und andere Risikokriterien passen die Parameter der LDL-Norm an. Bei der Wahl einer Diät oder einer medikamentösen Behandlung besteht die Aufgabe des Arztes darin, LDL auf die persönliche Norm eines bestimmten Patienten zu reduzieren!

Merkmale der individuellen LDL-Norm:

  1. Bis zu 2,5 mmol / l - für Patienten mit Herzinsuffizienz, Diabetiker, Bluthochdruckpatienten, die blutdrucksenkende Medikamente einnehmen, sowie für eine erbliche Veranlagung (es gab Verwandte mit CVD in der Familie - Männer bis 55 Jahre, Frauen bis 65 Jahre).
  2. Bis zu 2,0 mmol / l - für Patienten, die bereits einen Schlaganfall, Herzinfarkt, Aortenaneurysma, ischämische Transistorattacken und andere schwerwiegende Folgen von Atherosklerose hatten.

LDL-Cholesterin im Blut von Frauen kann in Richtung des Anstiegs geringfügig von der männlichen Norm abweichen. Es gibt Risikogruppen für Kinder. Der Kinderarzt ist für die Entschlüsselung solcher Testergebnisse verantwortlich..

Wie bereite ich mich auf die Prüfung vor?

Die Analyse wird mit einem relativ gesunden Gesundheitszustand durchgeführt. Am Tag zuvor sollten Sie sich keine spezielle Diät verschreiben, keine Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente einnehmen.

12 Stunden nach der letzten Mahlzeit wird auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen. Der Patient sollte in Ruhe sein: Eine Woche vor der Untersuchung kann man nicht aktiv Sport treiben, und schwere körperliche Aktivitäten werden nicht empfohlen.

Mit einer Verschlimmerung chronischer Beschwerden, nach einem Herzinfarkt, Operationen, Trauma, nach chirurgischer Diagnostik (Laparoscoria, Bronchoskopie usw.) können Sie frühestens sechs Monate später Tests durchführen.

Bei schwangeren Frauen ist der LDL-Spiegel gesenkt, daher ist es sinnvoll, frühestens eineinhalb Monate nach der Geburt des Kindes zu forschen..

Die Analyse auf LDL wird parallel zu anderen Untersuchungsarten durchgeführt:

  • Biochemischer Bluttest, bestehend aus Leber- und Nierentests.
  • Allgemeine Urinanalyse
  • Komplettes Blutbild.
  • Lipidogramm (Gesamt-CL, Triglycerine, HDL, VLDL, Apoliprotein A und B-100, Chylomikronen,
  • Atherogenitätskoeffizient).
  • Gesamtprotein, Albumin.

Was Sie über LDL wissen müssen

Einige Lipoproteine ​​dieses Typs verlieren, wenn sie sich mit dem Blutkreislauf bewegen, die Fähigkeit, an ihre Rezeptoren zu binden. Die LDL-Partikelgröße beträgt nur 19-23 nm. Die Erhöhung des Spiegels fördert ihre Akkumulation auf der Innenseite der Arterien.

Dieser Faktor verändert die Struktur der Blutgefäße: Das modifizierte Lipoprotein wird von Makrophagen absorbiert und in eine "Schaumzelle" verwandelt. Dieser Moment gibt einen Beginn der Atherosklerose..

Diese Gruppe von Lipoproteinen weist die höchste Atherogenität auf: Mit kleinen Abmessungen dringen sie frei in Zellen ein und gehen schnell chemische Reaktionen ein.
Die Tatsache der Bestimmung von LDL ist typisch für eine hohe Triglycerinkonzentration.

LDL gesenkt - was bedeutet das? Folgende Faktoren können die Ergebnisse beeinflussen:

  • Abnahmeindikatoren - Thyroxin der Schilddrüse, Östrogene und Progesteron (weibliche Hormone), essentielle Phospholipide, Vitamine C und B6, kleine Dosen Alkohol, dosierte systematische körperliche Aktivität, ausgewogene Ernährung.
  • Und wenn HDL erhöht ist, was bedeutet das? Erhöhen Sie die Konzentration von Cholesterin - B-Blocker, Östrogene, Schleifendiuretika, hormonelle Verhütungsmittel, Alkohol- und Tabakmissbrauch, übermäßiges Essen durch die Verwendung von fetthaltigen und kalorienreichen Lebensmitteln.

Ursachen für Änderungen der LDL-Werte

Die Voraussetzungen zur Senkung der LDL-Konzentration können sein
angeborene Pathologien des Lipidstoffwechsels:

  • Abetalipoproteinämie ist eine Stoffwechselstörung von Apolipoprotein, einem Protein, das Cholesterin an Lipoproteinpartikel bindet.
  • Die Tanger-Pathologie ist eine seltene Pathologie, wenn sich CS-Ester in Makrophagen ansammeln, bei denen es sich um Immunzellen handelt, die zur Bekämpfung von Fremdkörpern geschaffen wurden. Symptome - Wachstum von Leber und Milz, psychische Störungen; Der Gehalt an HDL und LDL im Plasma ist praktisch Null, das Gesamtcholesterin wird gesenkt. Triacylglyceride werden leicht überschätzt.
  • Hereditäre Hyperchylomikronämie - ein hoher Gehalt an Chylomikronen, parallel hohe Triacylglyceridspiegel, senkte das HDL- und LDL-Cholesterin, das Risiko einer unfreiwilligen Pankreatitis.

Wenn der LDL-Wert gesenkt wird, können sekundäre Pathologien die Ursache sein:

  • Hyperthyreose - eine überaktive Schilddrüse;
  • Lebererkrankungen - Hepatitis, Leberzirrhose, kongestive CVD mit überschüssigem Blut in der Leber;
  • Entzündungen und Infektionskrankheiten - Lungenentzündung, Mandelentzündung, Sinusitis, paratonsillärer Abszess.

Wenn der LDL erhöht ist, müssen die Ursachen eine angeborene Hyperlipoproteinämie sein:

  • Hereditäre Hypercholesterinämie - Störungen des Fettstoffwechsels, hoher LDL-Cholesterinspiegel aufgrund ihrer erhöhten Produktion und eine Verringerung der Eliminationsrate durch Zellen aufgrund von Rezeptorfunktionsstörungen.
  • Genetische Hyperlipidämie und Hyperbetalipoproteinämie - parallele Akkumulation von Triacylglycerin und Cholesterin, HDL im Blut ist niedrig; erhöhte Produktion von B100 - einem Protein, das Cholesterin für den Transport an Lipoproteinpartikel bindet.
  • Hypercholesterinämie durch einen Anstieg des Gesamtcholesterins im Blut mit einer Kombination aus genetischen und erworbenen Ursachen (schlechte Gewohnheiten, Essverhalten, körperliche Inaktivität).
  • Angeborene Pathologie von Apolipoprotein in Verbindung mit einer gestörten Proteinsynthese. Die Rate des HDL-Entzugs aus dem Gewebe nimmt ab, sein Gehalt im Blut nimmt zu.

Die Ursache für einen erhöhten HDL-Cholesterinspiegel kann auch eine sekundäre Hyperlipoproteinämie sein in Form von:

  • Hypothyreose, gekennzeichnet durch verminderte Schilddrüsenfunktion, Funktionsstörung der Zellrezeptoren zu LDL.
  • Erkrankungen der Nebennieren, wenn eine erhöhte Dichte von Cortisol einen Anstieg von Cholesterin und Triacylglyceriden hervorruft.
  • Nephrotisches Syndrom in Form eines erhöhten Proteinverlustes, begleitet von seiner aktiven Produktion in der Leber.
  • Nierenversagen - Pyelonephritis, Glomerulonephritis.
  • Diabetes mellitus ist seine gefährlichste dekompensierte Form, wenn aufgrund von Insulinmangel die Verarbeitung von Lipoproteinen mit einem hohen Anteil an Fetten verlangsamt wird und die Leber dennoch mehr davon synthetisiert.
  • Anorexia nervosa.
  • Intermittierende Porphyrie, gekennzeichnet durch Stoffwechselstörungen von Porphyrin, einem Pigment von Erythrozyten.

Prävention der Folgen eines HDL-Ungleichgewichts

Wie man erhöhte HDL-Spiegel behandelt?

Die Grundlage für die Stabilisierung der LDL-Indikatoren ist die Umstrukturierung des Lebensstils:

  • Änderung des Essverhaltens hin zu einer kalorienarmen Ernährung mit minimaler Fettmenge.
  • Gewichtskontrolle, Maßnahmen zur Normalisierung.
  • Systematisches Aerobic-Training.

Die Einhaltung der richtigen Ernährung (Aufnahme von Kalorien aus fetthaltigen Lebensmitteln - nicht mehr als 7%) und ein aktiver Lebensstil können den LDL-Spiegel um 10% senken.

Wie kann LDL normalisiert werden, wenn die LDL-Werte innerhalb von zwei Monaten nach Einhaltung dieser Bedingungen nicht das gewünschte Niveau erreicht haben? In solchen Fällen werden Medikamente verschrieben - Lovastatin, Atorvastatin, Simvastatin und andere Statine, die ständig unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden müssen..

Sehen Sie sich das Video an, um die Wahrscheinlichkeit einer aggressiven Exposition gegenüber "schlechtem" Cholesterin zu verringern

"Sehr schlechtes" Cholesterin

Zu den 5 Hauptträgern des Cholesterins gehören Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL), die das maximale Atheronpotential aufweisen. Sie werden in der Leber synthetisiert, die Größe der Protein-Fett-Substanz beträgt 30 bis 80 nm.

Da Blut bis zu 90% Wasser enthält, benötigen Fette eine "Verpackung" für den Transport - Protein. Die Menge an Protein und Fett in Lipoproteinen und gibt deren Dichte an.

Je mehr Lipoproteine ​​vorhanden sind, desto höher ist ihr Fettgehalt und damit die Gefahr für die Blutgefäße. Aus diesem Grund ist VLDL das "schlechteste" aller Analoga. Sie provozieren schwerwiegende Folgen der Atherosklerose (Herzinfarkt, ischämische Herzkrankheit, Schlaganfall).

Im Rahmen von VLDLP:

  • 10% Proteine;
  • 54% Triglyceride;
  • 7% freies Cholesterin;
  • 13% verestertes Cholesterin.

Ihr Hauptzweck ist es, Triglycerid und Cholesterin, die in der Leber produziert werden, zu Fett und Muskeln zu transportieren. Durch die Abgabe von Fett erzeugt VLDL einen starken Energiespeicher im Blut, da deren Verarbeitung die meisten Kalorien liefert.

Wenn sie mit HDL in Kontakt kommen, setzen sie Triglyceride und Phospholipide frei und nehmen CS-Ester auf. So wird VLDL in eine Art Lipoprotein mittlerer Dichte umgewandelt, dessen hohes Niveau Atherosklerose, CVD und zerebrale Katastrophen bedroht..

Messen Sie ihre Konzentration im Blut nach den gleichen Formeln, die Norm für VLDL liegt bei bis zu 0,77 mmol / l. Die Ursachen für Abweichungen von der Norm ähneln den Voraussetzungen für Schwankungen von LDL und Triglyceriden.

Wie man "schlechtes" Cholesterin neutralisiert - Ratschläge von Doktor der Biowissenschaften Galina Grossman in diesem Video