Blutuntersuchungen auf Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Gruppe von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, die sehr schwer zu diagnostizieren sind. Der Punkt ist, dass das symptomatische Bild, das während ihrer Entwicklung auftritt, den klinischen Manifestationen anderer Magen-Darm-Erkrankungen sehr ähnlich ist. Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie daher eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen durchführen. Eine Blutuntersuchung auf Pankreatitis liefert die umfassendsten Informationen über den Zustand der Bauchspeicheldrüse und des gesamten Körpers und ist daher bei der Diagnose der Krankheit obligatorisch.

Kurz über die Krankheit

Pankreatitis ist eine Krankheit, bei der sich Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse zu entwickeln beginnen. In diesem Fall liegt eine Verletzung des Abflusses von Pankreassaft und der Aktivierung der Prozesse der "Selbstverdauung" vor. Verschiedene Faktoren können zur Entwicklung einer Pankreatitis beitragen. Unter ihnen sind die häufigsten:

  • Schlechte Gewohnheiten;
  • falsche Ernährung;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Stress und Schlafmangel;
  • Cholezystitis;
  • Entzündung der Gallenwege;
  • Duodenitis;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Leberzirrhose usw..

Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind:

  • ständige Übelkeit, begleitet von Erbrechen, danach keine Linderung mehr;
  • verminderter Appetit und verringertes Körpergewicht;
  • Gürtelschmerzen im linken Hypochondrium;
  • Temperaturanstieg;
  • häufiges Aufstoßen;
  • Schluckauf;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • weißlicher Belag auf der Zunge;
  • Stuhlstörung.

Wenn mindestens ein Anzeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis auftritt, muss sofort ein Arzt konsultiert und Tests bestanden werden, die das Vorhandensein dieser Krankheit bestätigen oder leugnen.

Welche Blutuntersuchungen werden bei Verdacht auf Pankreatitis durchgeführt??

Die Diagnose einer Pankreatitis ist ein komplexer und zeitaufwändiger Prozess. In der Bauchspeicheldrüse auftretende Entzündungsprozesse zeigen häufig Symptome, die leicht auf Müdigkeit, Schlafmangel oder Stress zurückzuführen sind. Einwohner von Großstädten, in denen ein beschleunigtes Lebenstempo vorherrscht, klagen häufig über Müdigkeit, Müdigkeit, Gewichtsverlust und das Auftreten verschiedener Magen-Darm-Erkrankungen. Diese Symptome sind jedoch die ersten Anzeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis und erfordern sofortige ärztliche Hilfe..

Aus diesem Grund untersucht der Arzt den Patienten sofort und verschreibt Tests, sobald er von den Beschwerden des Patienten über ständige Müdigkeit, schnelle Müdigkeit und Magen-Darm-Störungen hört. Und nachdem er die Ergebnisse der Studie erhalten hat, entscheidet er über die Notwendigkeit einer weiteren Untersuchung.

In der Regel werden dem Patienten zunächst folgende Tests zugeordnet:

  • Blutchemie;
  • allgemeine Blutanalyse;
  • allgemeine Analyse von Urin und Kot.

Wenn nach den Ergebnissen dieser Studien Verletzungen der Bauchspeicheldrüse festgestellt wurden, werden komplexere diagnostische Maßnahmen vorgeschrieben, darunter Ultraschall, Computertomographie, MRT usw..

Allgemeine Blutanalyse

Wenn Sie den Verdacht auf eine chronische oder akute Pankreatitis haben, wird immer ein vollständiges Blutbild verschrieben. Es bietet die umfassendsten Informationen über den Zustand der Bauchspeicheldrüse. Es ist jedoch nicht möglich, eine Diagnose allein aufgrund der Ergebnisse dieser Studie zu stellen. Eine zusätzliche Untersuchung des Patienten ist erforderlich.

Bei Cholezystitis oder Pankreatitis zeigt ein vollständiges Blutbild die folgenden Ergebnisse:

  • eine Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen;
  • Abnahme des Hämoglobinspiegels;
  • eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate;
  • ein starker Anstieg des Leukozytenspiegels (bei diesen Krankheiten ist der Leukozytenspiegel 2-3 mal höher als normal);
  • erhöhter Hämatokrit.

Die Bluttestwerte für Pankreatitis bei Frauen und Männern können steigen oder fallen. Solche Veränderungen werden durch die Entwicklung entzündlicher Prozesse in der Bauchspeicheldrüse und die Freisetzung toxischer Substanzen in das Blut verursacht. Und um zu verstehen, welche Indikatoren auf die Entwicklung dieser Krankheit hinweisen, muss zuerst ihre Norm herausgefunden werden. Das normale Blutbild ist in der folgenden Tabelle angegeben..

Blutchemie

Die informativste Methode zur Diagnose einer Pankreatitis ist eine biochemische Blutuntersuchung. Es gibt ein vollständiges Bild des Zustands des Körpers und der Bauchspeicheldrüse. Bei akuter und chronischer Pankreatitis liefert ein biochemischer Bluttest die folgenden Daten:

  • Amylase. Es ist ein Pankreasenzym, das für den Abbau von Stärke im Körper verantwortlich ist. Mit der Entwicklung einer Pankreatitis wird ein Anstieg festgestellt, der auf eine Stagnation des Pankreassafts in den Pankreasgängen hinweist.
  • Phospholipase, Trypsin, Lipase und Elastase. Sie sind auch Enzyme des Pankreassaftes. Und mit der Entwicklung dieser Krankheit steigt auch ihr Blutspiegel..
  • Glucose. Der Gehalt dieser Substanz im Blut während einer Pankreatitis steigt aufgrund der Tatsache, dass beschädigte Zellen der Bauchspeicheldrüse aufhören, Insulin in der erforderlichen Menge zu produzieren, was für den Abbau und den Transport von Glukose zu Zellen und Geweben des Körpers verantwortlich ist..
  • Bilirubin. Der Gehalt dieser Substanz bei Pankreatitis übersteigt ebenfalls die Norm. Dies ist auf eine Stagnation der Gallenwege infolge einer Schwellung der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen.
  • Protein. Mit der Entwicklung dieser Krankheit wird der Proteinspiegel gesenkt..
  • Transaminase. Diese Substanz nimmt auch mit der Entzündung der Bauchspeicheldrüse zu, jedoch nicht in allen Fällen..

Es ist zu beachten, dass der Arzt bei Erhalt der Ergebnisse eines biochemischen Bluttests zunächst den Amylasespiegel untersucht, da sein Anstieg auf die Entwicklung einer akuten oder chronischen Pankreatitis hinweist. Ferner richtet sich die Aufmerksamkeit des Arztes auf das Niveau anderer Enzyme..

Es muss gesagt werden, dass sie alle ihre Rolle im Körper ausüben und ihre Abnahme oder Zunahme auf schwerwiegende Störungen hinweist. So ist beispielsweise Amylase für den Abbau von Kohlenhydraten, Lipase - Fett verantwortlich. Elastase und Trypsin stellen Peptidbindungen in Aminosäureproteinen bereit. Daher werden mit einer Zunahme oder Abnahme des Spiegels dieser Enzyme Stoffwechselprozesse gestört, was das Auftreten anderer Gesundheitsprobleme hervorrufen kann..

Ein biochemischer Bluttest wird am ersten Tag durchgeführt, nachdem der Patient mit einem schmerzhaften Anfall ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Wenn der Amylasespiegel erhöht wird, muss die Analyse am nächsten Tag erneut durchgeführt werden. Auf diese Weise können Sie die Dynamik und die Wirksamkeit der Behandlung verfolgen.

Zusätzliche Analysen

Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass der Patient eine Pankreatitis entwickelt, kann er zusätzlich zu den CBC- und biochemischen Studien andere Blutuntersuchungen verschreiben. Darunter befindet sich ein Laborbluttest auf immunreaktives Trypsin. Diese Analyse ist sehr informativ, da Sie damit nicht nur Daten zum Zustand der Bauchspeicheldrüse, sondern auch zu anderen Organen erhalten können, wodurch das Vorhandensein von Komplikationen beim Patienten vor dem Hintergrund einer Pankreatitis, z. B. Hyperkortisolismus, Nierenversagen usw., rechtzeitig erkannt werden kann..

Es sollte sofort angemerkt werden, dass der Hauptindikator für die Entwicklung einer Pankreatitis eine Abnahme des Trypsinspiegels im Blut ist. Und je niedriger es ist, desto ungünstiger ist die Prognose. Diese Analyse wird jedoch in der medizinischen Praxis sehr selten durchgeführt, da sie bezahlt wird und viel Geld kostet..

Es muss auch gesagt werden, dass bei der Diagnose einer Pankreatitis häufig ein Urintest verschrieben wird. Aber nicht allgemein, sondern eine, mit der Sie den Trypsinogenspiegel im Testmaterial bestimmen können. Dieses Enzym ist eine inaktive Form von Trypsin und kommt nur dann im Urin vor, wenn entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse vorliegen..

Die Entwicklung einer Pankreatitis wirkt sich negativ auf die Arbeit des gesamten Verdauungstrakts aus. Daher haben fast 9 von 10 Patienten Stuhlstörungen, wenn sie auftreten. Aus diesem Grund ist bei der Diagnose dieser Krankheit eine Stuhlanalyse obligatorisch. Bei seiner Forschung wird besonderes Augenmerk auf Folgendes gelegt:

  • das Vorhandensein von Fett im Kot (während der normalen Funktion des Verdauungssystems sollte es nicht sein);
  • die Farbe des Testmaterials;
  • das Vorhandensein von unverdauten Nahrungselementen im Kot.

Bei Abweichungen von der Norm können wir über das Vorhandensein verschiedener Störungen des Verdauungstrakts sprechen. Um sie zu bestimmen, ist es außerdem überhaupt nicht erforderlich, eine Laborstudie durchzuführen. Der Patient selbst kann solche Verstöße feststellen, wenn er den Kot sorgfältig untersucht. Seine Verfärbung weist auf eine Verstopfung der Gallenwege hin. Gleichzeitig wird der Kot selbst schlecht von den Wänden der Toilettenschüssel abgewaschen, was auch auf das Vorhandensein entzündlicher Prozesse im Körper hinweist. Aufgrund seines hohen Fettgehalts wird der Stuhl glänzend und gibt einen unangenehmen, stechenden Geruch ab.

Wie oben erwähnt, reichen Labortests von Blut, Urin und Kot allein nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Um die Entwicklung einer Pankreatitis beim Menschen festzustellen, ist eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse sowie eine fibroösophagogastroduodenoskopische Untersuchung erforderlich, bei der Verstöße am Zusammenfluss des Hauptpankreasganges in den Zwölffingerdarm 12 festgestellt werden. Die instrumentelle Diagnostik wird in der Regel in einem Krankenhaus durchgeführt und ermöglicht eine vollständige Beurteilung des Zustands von Körper und Bauchspeicheldrüse.

Der Test auf Pankreasenzyme dient dazu, die wichtigsten Verdauungshelfer zu bestimmen

Es wird empfohlen, einen Enzymtest für alle Personen durchzuführen, die häufig Störungen in der Arbeit des Systems haben, die nach der Einnahme bestimmter Lebensmittel für Verdauung und Beschwerden sorgen. Vergiftungssymptome, die fälschlicherweise mit einer banalen Lebensmittelvergiftung verwechselt werden, können häufig auf Pankreatitis, Onkologie und andere gefährliche Pathologien hinweisen.

Es ist unmöglich, nur eine Symptomatik zu diagnostizieren - es wird eine detailliertere Untersuchung erforderlich sein, die neben der instrumentellen Forschung auch die Durchführung von Tests für Pankreasenzyme umfasst. Eine mehr oder weniger starke Abweichung von der Norm hilft dem Spezialisten, die Ursache des Verstoßes zu verstehen und eine qualifizierte Therapie zu verschreiben.

Labordiagnostik

Pankreasenzymtests sind Teil eines Komplexes anderer Laborstudien, die helfen, ein vollständiges Bild der Veränderungen zu erhalten. Gleichzeitig werden Blut, Urin und Kot auf komplexe Weise untersucht (ein genaueres Bild und eine hohe Wahrscheinlichkeit, verlässliche Ergebnisse zu erzielen). Um den Schweregrad der Pathologie zu bestimmen, wird zusätzlich die Leber untersucht..

Die Diagnose des Drüsenorgans erfolgt mit:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung. Wenn ein akuter oder chronischer Prozess in der Bauchspeicheldrüse auftritt, nehmen Leukozyten, Stich und segmentierte Neutrophile zu.
  2. Biochemische Blutuntersuchungen. Sie können das Vorhandensein von Bilirubin und seiner Menge, einen Anstieg des Spiegels von Gammaglobulinen und anderen Substanzen sehen.
  3. Spezielle Blutuntersuchungen für die Bauchspeicheldrüse werden durchgeführt, um festzustellen, wie gut das Organ funktioniert. Untersuchen Sie dazu Alpha-Amylase (normalerweise sollte sie im Bereich von 29 g / l pro Stunde liegen), Trypsin, Lipase und Glucose, die vor dem Hintergrund eines entzündlichen oder zerstörerischen Prozesses des endokrinen Organsegments zunimmt.

Wie identifiziere ich Enzyme? Trypsin, Lipase und Amylase werden hauptsächlich auf nüchternen Magen durch den Inhalt des Zwölffingerdarms nachgewiesen, dann wird eine verdünnte Salzsäurelösung injiziert und die Studie wiederholt. Unter normalen Bedingungen und bei normaler Funktion des Organs ist die Menge an Enzymen in der letzten Studie geringfügig höher. Wenn eine chronische Form der Pankreatitis vorliegt, sind sie gleichermaßen reduziert.

Es wird empfohlen, eine Urinanalyse zur Bestimmung von Amylase und Aminosäuren durchzuführen. Die Schädigung des Organs äußert sich in einer Zunahme dieser Substanzen. Coprogramm wird verschrieben, um Fett, Stärke, unverdaute Ballaststoffe und Muskelfasern im Kot zu bestimmen.

Für Enzyme wurde frühes Blut entnommen, um die Menge an Amylase zu bestimmen. Ein akuter und chronischer Prozess im Organ geht mit einer Erhöhung der Substanz auf bis zu 35 g / l pro Stunde einher. Die Pankreasnekrose, bei der das Absterben von Organsegmenten auftritt, ist durch eine Abnahme der Amylasemenge im Blut (von 15 g / l pro Stunde und darunter) gekennzeichnet..

Jetzt wird der Elastasespiegel bestimmt. Bei einer Fehlfunktion des Organs sinkt die Pankreas-Elastase bei Krankheit unter 99 μg / g auf 190.

Neben der Untersuchung biologischer Materialien werden Ultraschall, MRT und Röntgen vorgeschrieben.

Vorbereitung auf das Verfahren

Um die richtigen Testergebnisse zu erhalten, sollten Sie sich vor der Durchführung eines Enzymtests ein wenig vorbereiten. Die einzige Ausnahme ist der Verdacht auf einen schwerwiegenden Prozess, der eine sofortige Diagnose und Behandlung erfordert..

Regeln für die Vorbereitung auf den Test:

  • Blut für Forschungszwecke wird morgens auf nüchternen Magen verabreicht - es ist verboten, einige Stunden vor der Analyse zu trinken oder zu essen.
  • Für einige Tage vor dem Eingriff ist es verboten, fettige und würzige Gerichte zu essen.
  • Der Arzt muss über die eingenommenen Medikamente informiert sein, bevor er Blut abnimmt.
  • Eine Analyse der Bauchspeicheldrüse auf Enzyme sollte in einem ruhigen Zustand sein - physisch und emotional;
  • Das Rauchen und Kaffeetrinken muss vor dem Eingriff unbedingt ausgeschlossen werden.
  • Innerhalb von 24 Stunden am Vorabend der Studie ist die Einnahme von alkoholischen Getränken ausgeschlossen.

Um den Amylase-Spiegel zu bestimmen (das Verfahren wird durchgeführt, jedoch seltener als der Nachweis von Elastase), entnimmt ein Spezialist einer Vene Blut. Danach wird eine bestimmte Menge an Kohlenhydraten in das aufgenommene Material eingebracht. Die Menge des Enzyms wird dadurch bestimmt, wie schnell sie abgebaut werden. Sie können den Amylasespiegel bestimmen, indem Sie den Urin zur Analyse durchlassen.

Pathologische Ursachen für Abweichungen von der Norm

Ein Enzymtest für die Bauchspeicheldrüse hilft festzustellen, ob Anomalien vorliegen. Insbesondere kann ein Anstieg der Amylase vor dem Hintergrund verfolgt werden:

  • Entzündung eines Organs, die in chronischer oder akuter Form auftritt;
  • Onkologie der Bauchspeicheldrüse (ein gefährlicher Zustand, der behandelt werden muss);
  • Peritonitis;
  • Pathologien der Harnorgane;
  • Mumps;
  • Entzündungsprozess im Anhang;
  • "Zucker" -Krankheit;
  • Fehlfunktion der Gallenblase;
  • Zytomegalie;
  • Leberfunktionsstörung;
  • Ketoazidose;
  • stenosierende Papillitis.

Das Enzym kann aufgrund einer ungesunden Ernährung zunehmen - die Verwendung von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln, gebratenen, sauren und salzigen Lebensmitteln. Häufige Snacks von geringer Qualität, die eine vollständige Mahlzeit ersetzen, können zu Funktionsstörungen der Verdauungsorgane, einschließlich der Bauchspeicheldrüse, führen. Die Grundlage für die Entwicklung der Pathologie ist der Missbrauch alkoholischer Getränke..

Eine Abnahme der Amylase wird als Folge von onkologischen Erkrankungen des Drüsenorgans, akuter oder chronischer Hepatitis, Pankreasnekrose, Cholezystitis und Mukoviszidose beobachtet, bei denen der größte Teil der Läsion vorliegt. Die Enzymproduktion ist bei Myokardinfarkt häufig gering.

Funktionelle und organische Störungen

Eine Abweichung von der Norm der Enzyme kann durch einen bestimmten Prozess im Körper auftreten. In den meisten Fällen beginnt die Bauchspeicheldrüse normal zu arbeiten, wenn die Ursache identifiziert und beseitigt ist, mit Ausnahme der Momente, in denen ein irreversibler Prozess auftritt. Eine Abweichung von der Norm des Enzyms kann beobachtet werden durch:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • Darmverschluss;
  • Trauma im Bauchbereich;
  • Infektionskrankheiten viralen Ursprungs;
  • Rausch;
  • Herpesvirus Typ 4;
  • Schockzustand;
  • Makroamylasämie;
  • genetische Fehlfunktion;
  • Entfernung des Drüsenorgans.

Eine Zunahme oder Abnahme der Amylase wird durch die Einnahme bestimmter Medikamente ausgelöst. Wenn das Medikament abgesetzt wird, wird normalerweise die Funktionalität des Organs wiederhergestellt..

Ein rechtzeitiger Arztbesuch bei unangenehmen Symptomen (akute Schmerzen im Nabel, Übelkeit, Erbrechen) trägt nicht nur zur Verbesserung der Funktion des Verdauungssystems bei, sondern rettet auch Leben.

Sie können Tests auf Pankreasenzyme in jeder spezialisierten oder gewöhnlichen Klinik durchführen, in der sich ein Labor und die erforderlichen Reagenzien befinden. Die Kosten eines solchen Verfahrens hängen vom Studienkomplex, der Wohnregion und anderen Themen ab. Wenn sich eine Person im Krankenhaus befindet, ist eine kostenlose Option möglich.

Pankreasenzymtest

Pankreasenzymtests

Wie man einen Mangel erkennt und wo man mit der Behandlung beginnt?

Die Analyse von Pankreasenzymen ist eine der ersten Stufen der Organdiagnostik. Verdauungssystemprobleme können nicht toleriert werden. Bei einer scheinbar banalen Vergiftung kann ein viel schrecklicheres Phänomen verborgen sein: Pankreatitis, Krebs, Probleme mit dem Darm, der Gallenblase, der Milz, dem Magen usw. Jede dieser Störungen kann sich als Erbrechen, Durchfall, Übelkeit, Verstopfung manifestieren - das lauert die Hauptschwierigkeit bei der Diagnose. Eine ähnliche Symptomatik erfordert eingehendere Untersuchungen. Die Enzymanalyse ist auch erforderlich, um das Bild zu verdeutlichen. Eine Zunahme oder Abnahme der Indikatoren informiert den Arzt nicht nur über die möglichen Ursachen des Geschehens, sondern auch über das weitere Vorgehen.

Labortests - helfen bei der Aufdeckung der Geheimnisse der Bauchspeicheldrüse

Die Rolle von Enzymen für die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse

Trotz der Tatsache, dass sich das Organ hinter dem Magen befindet, wird es als Bauchspeicheldrüse bezeichnet. Es verdankt seinen Namen der Tatsache, dass es sich in liegender Position wirklich als unter, dh unter dem Bauch herausstellt. Es ist mit den wichtigsten Funktionen einer exokrinen und endokrinen Orientierung betraut..

Äußerlich synthetisiert und sekretiert der sekretorische Teil des Organs Enzyme, mit deren Hilfe die Verdauung von Fetten und Proteinen sichergestellt wird.

Die Drüse produziert lipolytische und proteolytische Enzyme sowie Bicarbonate, die den Säuregehalt von Magensaft unterdrücken.

Das Inselgewebe hat einen endokrinen Charakter. Es produziert und sezerniert Somatostatin und Pankreas-Polypeptid sowie Insulin und Glucagon, die den Transport von Glucose und Gewebe regulieren..

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse führt zu Funktionsstörungen des Verdauungssystems. Wenn die Pankreatitis chronisch wird, beginnen sich endokrine Pathologien wie Diabetes mellitus zu entwickeln..

Zu den Hauptursachen des Entzündungsprozesses der Bauchspeicheldrüse gehören:

Erb- und Autoimmunerkrankungen;

Virusinfektionen, Trauma, Vergiftung;

Arzneimittel wie Östrogene, Furosemid, Azathioprin usw..

Funktionsstörung der Leber, Gallenblase.

Übermäßiger Alkoholkonsum.

Bei akuter und chronischer Pankreatitis, Organschädigung, verspüren die Patienten ein brennendes Gefühl und Schmerzen im Bereich unter dem Xiphoid-Prozess und im Rücken, Erbrechen und einen Temperaturanstieg. Infolgedessen werden Pankreasinsuffizienz, Gewichtsverlust und Aszites beobachtet.

Von der Bauchspeicheldrüse produzierte Enzyme

Die menschliche Bauchspeicheldrüse produziert die folgenden Enzyme:

Amylase, die Teil des Pankreassafts ist und Kohlenhydrate abbaut.

Lipase - ein Bestandteil des Pankreassaftes, der Fette abbaut.

Proteasen - eine Gruppe von Enzymen, die die Peptidbindung zwischen Aminosäuren in Proteinen spalten (Elastasen, Chymotrypsin, Trypsin, Carboxypeptidasen a)

Nukleasen, die für den Abbau von Nukleinsäuren verantwortlich sind;

Steapsin, das den Fettabbau provoziert.

Referenzwerte: Was sind die Standards??

Die Norm für C-Peptide liegt im Bereich von 0,8 bis 7,2 ng / ml.

Gute Plasmaglukose (mmol / l):

Alanin-Aminotrans-Ferase (IE / l):

Gamma-Glutamyl-Anspeptidase (U / L):

13-18 Jahre alt - 3 - 41

13-18 Jahre alt - 3 - 41

10-18 Jahre alt - 8 - 38 Jahre

Die Gesamtserumamylase liegt normalerweise zwischen 29 und 99 U / l.

C-reaktives Protein, quantitativ (hochempfindliche Methode): 0 - 1 mg / l.

CA 19-9: 0 - 34 U / ml.

Gesamtbilirubin (μmol / l):

2-6 Tage - 27 - 204

6-30 Tage - 6 - 20

Serumcholinesterase (U / ml):

Männer: 3,94 - 11,4

Frauen: 4,63 - 11,4

Die obigen Werte können von Labor zu Labor leicht variieren. Konzentrieren Sie sich auf die in einem bestimmten Forschungszentrum angegebenen Indikatoren.

Was sagen Abweichungen von der Norm aus??

Wenn die Amylase, Lipase und das C-reaktive Protein im Blut zunehmen, deutet dies auf eine akute Pankreatitis hin. Eine endokrine Störung wird durch eine Änderung der Glukose- und C-Peptid-Werte belegt - dies ist ein sicheres Zeichen dafür, dass das Pankreasgewebe verletzt ist. Dies ist bereits charakteristisch für einen chronischen Entzündungsprozess. Mit einem Anstieg von CA 19-9 des Tumormarkers und Veränderungen in der Biochemie entsteht der Verdacht auf Drüsenkrebs. Reaktive Pankreatitis und Stein im Gallengang äußern sich in erhöhten Konzentrationen von Bilirubin, Lipase, Amylase, Gamma-HT, ALT und Cholinesterase.

Wenn einer der oben genannten Indikatoren von der Norm abweicht, ist es zu früh, um über eine zuverlässige Diagnose zu sprechen. Vor Beginn der Behandlung sind eine Reihe weiterer Studien obligatorisch..

Die Labordiagnostik des Zustands der Bauchspeicheldrüse umfasst:

Allgemeine Blutanalyse. Wenn eine Entzündung auftritt, ESR, segmentierte und stechende Neutrophile, sind die Leukozyten erhöht.

Biochemie des Blutes. Die ikterische Pankreatitis wird durch ein überschätztes direktes oder gesamtes Bilirubin bestätigt. Der Entzündungsprozess wird auch durch eine erhöhte Rate an Seromucoid, Sialinsäuren und Gammaglobulinen bestätigt.

Analysen für den Gehalt an Alpha-Amylase, Trypsin, Lipase, Glucose.

Urin für Amylase, Lasus-Test.

Coprogramm. Bei einem Mangel an Enzymen gibt es Fette, Stärke, Muskelfasern und Ballaststoffe.

Glykoamylasämischer Test.

Secretin-Pancreo-Zimin-Test.

Glucose Toleranz Test.

Darüber hinaus können bei Bedarf Röntgen- und Ultraschallverfahren, Magnetresonanztomographie usw. vorgeschrieben werden..

Detaillierte Laboruntersuchung der Bauchspeicheldrüse

Umfassender Bluttest, mit dem Sie die Hauptstörungen verschiedener Ursachen im Funktionszustand der Bauchspeicheldrüse identifizieren können.

Forschungsergebnisse werden mit einem kostenlosen Kommentar des Arztes veröffentlicht.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Entfernen Sie Alkohol innerhalb von 24 Stunden vor der Studie aus der Nahrung.
  • Essen Sie 12 Stunden vor dem Studium nicht, Sie können sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress innerhalb von 30 Minuten vor der Studie.
  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 3 Stunden vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ des Magen-Darm-Trakts, das sich hinter dem Magen befindet und wichtige exo- und endokrine Funktionen hat. Die Verdauung von Proteinen und Fetten im Dünndarm erfolgt aufgrund der Synthese und Sekretion von Verdauungsenzymen durch den exokrinen Teil der Drüse. Zusätzlich zu proteo- und lipolytischen Enzymen sezerniert es Bicarbonate und neutralisiert die Salzsäure des Magensaftes im Zwölffingerdarm. Die endokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse wird durch das Inselgewebe bereitgestellt, in dem die Hormone Insulin, Glucagon, Somatostatin und Pankreas-Polypeptid synthetisiert und dann ins Blut sekretiert werden. Insulin und Glucagon regulieren den Blutzuckerspiegel und den Transport zum Gewebe. Die Pankreas-Pathologie führt hauptsächlich zu Verdauungsstörungen und trägt bei chronischen Krankheiten zur Entwicklung endokriner Störungen (Diabetes mellitus) bei..

Die Ursachen für Pankreaserkrankungen sind unterschiedlich: genetische und Autoimmunerkrankungen, Infektionen (normalerweise viral), Trauma, toxische Läsionen, Einnahme bestimmter Medikamente (Östrogene, Furosemid, Azathioprin usw.), Neoplasien. Am häufigsten tritt die Pathologie der Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund einer Leberfunktionsstörung, Erkrankungen der Gallenwege (Cholelithiasis mit Choledocholithiasis) aufgrund einer Verletzung des Abflusses von Galle und Pankreassaft auf. Alkoholmissbrauch ist eine weitere häufige Ursache für Pankreaserkrankungen..

Die klinischen Manifestationen von Pankreaserkrankungen hängen von der Ätiologie, dem Grad der Funktionsstörung und der Aktivität des Prozesses ab. Akute entzündliche Veränderungen, Drüsenverletzungen sowie chronische Erkrankungen während einer Exazerbation gehen in den meisten Fällen mit Schmerzen und Brennen im Magenbereich mit Bestrahlung des Rückens, Übelkeit, Erbrechen und einem Anstieg der Körpertemperatur einher. Chronische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse führen zu Pankreasinsuffizienz, Gewichtsverlust, Entwicklung von Aszites aufgrund einer gestörten Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen aus dem Darm.

Eine Erhöhung der Aktivität von Pankreasenzymen (Amylase und Lipase) und der Gehalt an C-reaktivem Protein im Blut sind Anzeichen einer aktiven Entzündung des Organs - akute Pankreatitis. Änderungen der Glukose- und C-Peptidspiegel weisen auf eine Verletzung der endokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse hin und sind ein indirektes Zeichen für eine Schädigung des Pankreasinselgewebes, die bei chronischer Pankreatitis auftreten kann. Ein starker Anstieg des CA 19-9-Tumormarkers vor dem Hintergrund von Änderungen der biochemischen Parameter der Drüsenfunktion weist am häufigsten auf Bauchspeicheldrüsenkrebs hin.

Eine Erhöhung der Konzentration der Enzyme Amylase und Lipase weist auf die gleichzeitige Beteiligung von Leber und Bauchspeicheldrüse am pathologischen Prozess hin, die normalerweise bei einem Stein des Gallengangs und bei reaktiver Pankreatitis auftritt.

Wenn sich die Indikatoren dieser komplexen Analyse ändern, müssen zusätzliche Labor- und Instrumentenstudien durchgeführt werden, um die Ursachen und Mechanismen der Krankheitsentwicklung und die Auswahl der Therapie zu klären.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Beurteilung des Funktionszustands der Bauchspeicheldrüse und der Schwere der Schädigung;
  • zur Differentialdiagnose von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • Überwachung eines Patienten mit chronischen Erkrankungen der Hepatopankreaszone (Cholelithiasis, Cholelithiasis, chronische Pankreatitis);
  • die Wirksamkeit der Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse zu überwachen.

Wann ist die Studie geplant??

  • Mit Symptomen einer wahrscheinlichen Schädigung der Bauchspeicheldrüse (Gürtelschmerzen und / oder Brennen im Oberbauch, Übelkeit, Erbrechen, Verfärbung, Menge und Konsistenz des Stuhls);
  • wenn sich die Struktur und Größe der Bauchspeicheldrüse nach instrumentellen Forschungsmethoden ändert;
  • bei der Untersuchung von Personen, die Alkohol missbrauchen;
  • wenn Sie eine familiäre Vorgeschichte von Pankreaserkrankungen haben;
  • bei der Überwachung von Patienten mit chronischen Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege;
  • während der vorbeugenden Untersuchung.

Pankreasenzyme - was sind sie? Präparate für unzureichende Pankreasenzyme.

Die richtige Aufnahme von Nährstoffen und die normale Verdauung sind auf den Eintritt von Pankreasenzymen in den Dünndarm zurückzuführen. Mit Hilfe der Bauchspeicheldrüse werden Stoffwechselprozesse im Körper durchgeführt, der Blutzucker kontrolliert, hormonelle Verbindungen freigesetzt, die an der Regulation biochemischer Mechanismen beteiligt sind.

Was sind Enzyme für die Verdauung

Mit Hilfe der Bauchspeicheldrüse werden natürliche Enzyme für die Verdauung produziert. Sie sind am Abbau der wichtigsten Nährstoffkomponenten beteiligt: ​​Kohlenhydrate, Proteine ​​und Fette. Pankreasenzyme sind Substanzen, die die komplexen Bestandteile von Lebensmitteln in einfache Teile zerlegen, die dann von den Körperzellen aufgenommen werden. Aufgrund der hohen Spezifität der Wirkung von Enzymen findet die Organisation und Regulation wichtiger Prozesse im Körper statt. Es gibt drei Stoffgruppen:

  • Lipasen sind Enzyme, die Fette abbauen. Produziert von der Bauchspeicheldrüse, einem Teil des Magensaftes.
  • Proteasen - Diese Enzyme bauen Protein ab und normalisieren die gastrointestinale Mikroflora.
  • Amylasen - Substanzen, die für die Verarbeitung von Kohlenhydraten notwendig sind.

Pankreasenzymfunktion

Die größte Drüse beim Menschen ist die Bauchspeicheldrüse. Wenn seine Arbeit unterbrochen wird, führt dies zum Ausfall der Aktivitäten vieler Systeme. Der funktionelle Zweck dieses Organs ist die externe und interne Sekretion, die die Verdauung sicherstellt. Ohne von der Drüse produzierte Enzyme kann der menschliche Magen normalerweise keine Nahrung verdauen, und Nährstoffe werden inaktiv und werden schlecht vom Blut aufgenommen..

Von der Bauchspeicheldrüse produzierte Verdauungsenzyme

Aufgrund der hohen Spezifität der Wirkung von Enzymen erfolgt die Feinorganisation wichtiger Lebensprozesse im Körper. Verdauungsenzyme sind hochaktiv, sie bauen viele verschiedene organische Substanzen ab, was zur guten Aufnahme von Nahrungsmitteln beiträgt. Eine Liste aller Hauptenzyme und ihre Beteiligung am Verdauungsprozess sind in der Tabelle aufgeführt:

Hydrolyse von Triglyceriden zu Fettsäuren

Abbau von Polysacchariden (Glykogen, Stärke)

Zersetzt Proteinproteine

Bricht interne Proteinbindungen ab

Verdaut Elastin, ein Protein aus Bindegewebe

Carboxypeptidase A und B.

Bricht die äußeren Bindungen von Proteinen ab,

Proteolytisch

Proteolytische Enzyme, die für die Verdauung wichtig sind, brechen Peptidbindungen in Proteinmolekülen und bauen molekulare Produkte ab. Immer weniger dieser Enzyme werden mit zunehmendem Alter produziert. Darüber hinaus beeinträchtigen externe Faktoren und Infektionen deren Synthese. Daher reichen diese Substanzen manchmal nicht aus. Wenn der Darm wenig proteolytische Enzyme enthält, können Proteine ​​nicht schnell verdauen.

Lipase

Das vom menschlichen Körper synthetisierte Lipaseenzym katalysiert die Hydrolyse unlöslicher Ester und fördert die Auflösung neutraler Fette. Zusammen mit der Galle stimuliert dieses Enzym die Verdauung von Fettsäuren und pflanzlichen Vitaminen E, D, A, K und wandelt sie in Energie um. Darüber hinaus ist Lipase an der Aufnahme von mehrfach ungesättigten Säuren und Vitaminen beteiligt. Das wichtigste Enzym, aufgrund dessen die vollständige Verarbeitung von Lipiden durchgeführt wird, ist die Pankreaslipase, die durch Lebergalle emulgierte Fette abbaut.

Amylase

Der Begriff Amylase bezieht sich auf eine ganze Gruppe von Enzymen. Insgesamt werden drei Arten von Substanzen unterschieden: Gamma, Alpha, Beta. Für den Körper ist Alpha-Amylase (der Name ist griechischen Ursprungs) von besonderer Bedeutung. Es ist eine Substanz, die komplexe Kohlenhydrate abbaut. Eine hohe Konzentration dieses Enzyms wird in der Bauchspeicheldrüse beobachtet, eine geringe Konzentration in der Speicheldrüse..

Enzymanalyse

Es gibt spezielle Tests, um die Enzymaktivität der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen. Ein Enzym, Lipase, Amylase, das in Serum, Urin oder Blut vorkommt, wird untersucht, seltener in Pleuraflüssigkeit. Der häufigste Enzymtest ist die Serumamylasediagnose. Wenn die Amylase mehr als 130 beträgt, deutet dies auf eine mögliche Pankreatitis hin, ein Indikator von 60 bis 130 zeigt Probleme mit der Bauchspeicheldrüse an. Eine dreifache Überschreitung der Norm weist auf eine akute Pankreatitis oder Darmperforation hin.

Für Blutserum können Sie einen Lipasetest durchführen, der als empfindlich gilt, wenn es um Pankreasläsionen geht. Im Krankheitsfall steigt die Lipase um 90%. Wenn dieses Enzym nicht erhöht ist und gleichzeitig die Amylase groß ist, sollten Sie über eine andere Krankheit nachdenken. Basierend auf den Ergebnissen eines biochemischen Bluttests kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen und ein Behandlungsprogramm auswählen. Eine Blutuntersuchung wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Es ist besser, die Analyse am Morgen durchzuführen, wenn die Enzymindikatoren objektiver sind. Zusätzlich zur Blutspende können folgende Tests durchgeführt werden:

  • Stuhlanalyse.
  • Spezielle Tests, die den Körper mit Medikamenten und Aminosäuren stimulieren. Danach werden die notwendigen Enzyme durch den Darminhalt bestimmt..
  • Analyse des Urins. Nur in sauberem Einweggeschirr gesammelt.
  • Serumanalyse.

Der Test auf Pankreasenzyme dient dazu, die wichtigsten Verdauungshelfer zu bestimmen

Es wird empfohlen, einen Enzymtest für alle Personen durchzuführen, die häufig Störungen in der Arbeit des Systems haben, die nach der Einnahme bestimmter Lebensmittel für Verdauung und Beschwerden sorgen. Vergiftungssymptome, die fälschlicherweise mit einer banalen Lebensmittelvergiftung verwechselt werden, können häufig auf Pankreatitis, Onkologie und andere gefährliche Pathologien hinweisen.

Es ist unmöglich, nur eine Symptomatik zu diagnostizieren - es wird eine detailliertere Untersuchung erforderlich sein, die neben der instrumentellen Forschung auch die Durchführung von Tests für Pankreasenzyme umfasst. Eine mehr oder weniger starke Abweichung von der Norm hilft dem Spezialisten, die Ursache des Verstoßes zu verstehen und eine qualifizierte Therapie zu verschreiben.

Labordiagnostik

Pankreasenzymtests sind Teil eines Komplexes anderer Laborstudien, die helfen, ein vollständiges Bild der Veränderungen zu erhalten. Gleichzeitig werden Blut, Urin und Kot auf komplexe Weise untersucht (ein genaueres Bild und eine hohe Wahrscheinlichkeit, verlässliche Ergebnisse zu erzielen). Um den Schweregrad der Pathologie zu bestimmen, wird zusätzlich die Leber untersucht..

Die Diagnose des Drüsenorgans erfolgt mit:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung. Wenn ein akuter oder chronischer Prozess in der Bauchspeicheldrüse auftritt, nehmen Leukozyten, Stich und segmentierte Neutrophile zu.
  2. Biochemische Blutuntersuchungen. Sie können das Vorhandensein von Bilirubin und seiner Menge, einen Anstieg des Spiegels von Gammaglobulinen und anderen Substanzen sehen.
  3. Spezielle Blutuntersuchungen für die Bauchspeicheldrüse werden durchgeführt, um festzustellen, wie gut das Organ funktioniert. Untersuchen Sie dazu Alpha-Amylase (normalerweise sollte sie im Bereich von 29 g / l pro Stunde liegen), Trypsin, Lipase und Glucose, die vor dem Hintergrund eines entzündlichen oder zerstörerischen Prozesses des endokrinen Organsegments zunimmt.

Wie identifiziere ich Enzyme? Trypsin, Lipase und Amylase werden hauptsächlich auf nüchternen Magen durch den Inhalt des Zwölffingerdarms nachgewiesen, dann wird eine verdünnte Salzsäurelösung injiziert und die Studie wiederholt. Unter normalen Bedingungen und bei normaler Funktion des Organs ist die Menge an Enzymen in der letzten Studie geringfügig höher. Wenn eine chronische Form der Pankreatitis vorliegt, sind sie gleichermaßen reduziert.

Es wird empfohlen, eine Urinanalyse zur Bestimmung von Amylase und Aminosäuren durchzuführen. Die Schädigung des Organs äußert sich in einer Zunahme dieser Substanzen. Coprogramm wird verschrieben, um Fett, Stärke, unverdaute Ballaststoffe und Muskelfasern im Kot zu bestimmen.

Für Enzyme wurde frühes Blut entnommen, um die Menge an Amylase zu bestimmen. Ein akuter und chronischer Prozess im Organ geht mit einer Erhöhung der Substanz auf bis zu 35 g / l pro Stunde einher. Die Pankreasnekrose, bei der das Absterben von Organsegmenten auftritt, ist durch eine Abnahme der Amylasemenge im Blut (von 15 g / l pro Stunde und darunter) gekennzeichnet..

Jetzt wird der Elastasespiegel bestimmt. Bei einer Fehlfunktion des Organs sinkt die Pankreas-Elastase bei Krankheit unter 99 μg / g auf 190.

Neben der Untersuchung biologischer Materialien werden Ultraschall, MRT und Röntgen vorgeschrieben.

Vorbereitung auf das Verfahren

Um die richtigen Testergebnisse zu erhalten, sollten Sie sich vor der Durchführung eines Enzymtests ein wenig vorbereiten. Die einzige Ausnahme ist der Verdacht auf einen schwerwiegenden Prozess, der eine sofortige Diagnose und Behandlung erfordert..

Regeln für die Vorbereitung auf den Test:

  • Blut für Forschungszwecke wird morgens auf nüchternen Magen verabreicht - es ist verboten, einige Stunden vor der Analyse zu trinken oder zu essen.
  • Für einige Tage vor dem Eingriff ist es verboten, fettige und würzige Gerichte zu essen.
  • Der Arzt muss über die eingenommenen Medikamente informiert sein, bevor er Blut abnimmt.
  • Eine Analyse der Bauchspeicheldrüse auf Enzyme sollte in einem ruhigen Zustand sein - physisch und emotional;
  • Das Rauchen und Kaffeetrinken muss vor dem Eingriff unbedingt ausgeschlossen werden.
  • Innerhalb von 24 Stunden am Vorabend der Studie ist die Einnahme von alkoholischen Getränken ausgeschlossen.

Um den Amylase-Spiegel zu bestimmen (das Verfahren wird durchgeführt, jedoch seltener als der Nachweis von Elastase), entnimmt ein Spezialist einer Vene Blut. Danach wird eine bestimmte Menge an Kohlenhydraten in das aufgenommene Material eingebracht. Die Menge des Enzyms wird dadurch bestimmt, wie schnell sie abgebaut werden. Sie können den Amylasespiegel bestimmen, indem Sie den Urin zur Analyse durchlassen.

Pathologische Ursachen für Abweichungen von der Norm

Ein Enzymtest für die Bauchspeicheldrüse hilft festzustellen, ob Anomalien vorliegen. Insbesondere kann ein Anstieg der Amylase vor dem Hintergrund verfolgt werden:

  • Entzündung eines Organs, die in chronischer oder akuter Form auftritt;
  • Onkologie der Bauchspeicheldrüse (ein gefährlicher Zustand, der behandelt werden muss);
  • Peritonitis;
  • Pathologien der Harnorgane;
  • Mumps;
  • Entzündungsprozess im Anhang;
  • "Zucker" -Krankheit;
  • Fehlfunktion der Gallenblase;
  • Zytomegalie;
  • Leberfunktionsstörung;
  • Ketoazidose;
  • stenosierende Papillitis.

Das Enzym kann aufgrund einer ungesunden Ernährung zunehmen - die Verwendung von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln, gebratenen, sauren und salzigen Lebensmitteln. Häufige Snacks von geringer Qualität, die eine vollständige Mahlzeit ersetzen, können zu Funktionsstörungen der Verdauungsorgane, einschließlich der Bauchspeicheldrüse, führen. Die Grundlage für die Entwicklung der Pathologie ist der Missbrauch alkoholischer Getränke..

Eine Abnahme der Amylase wird als Folge von onkologischen Erkrankungen des Drüsenorgans, akuter oder chronischer Hepatitis, Pankreasnekrose, Cholezystitis und Mukoviszidose beobachtet, bei denen der größte Teil der Läsion vorliegt. Die Enzymproduktion ist bei Myokardinfarkt häufig gering.

Funktionelle und organische Störungen

Eine Abweichung von der Norm der Enzyme kann durch einen bestimmten Prozess im Körper auftreten. In den meisten Fällen beginnt die Bauchspeicheldrüse normal zu arbeiten, wenn die Ursache identifiziert und beseitigt ist, mit Ausnahme der Momente, in denen ein irreversibler Prozess auftritt. Eine Abweichung von der Norm des Enzyms kann beobachtet werden durch:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • Darmverschluss;
  • Trauma im Bauchbereich;
  • Infektionskrankheiten viralen Ursprungs;
  • Rausch;
  • Herpesvirus Typ 4;
  • Schockzustand;
  • Makroamylasämie;
  • genetische Fehlfunktion;
  • Entfernung des Drüsenorgans.

Eine Zunahme oder Abnahme der Amylase wird durch die Einnahme bestimmter Medikamente ausgelöst. Wenn das Medikament abgesetzt wird, wird normalerweise die Funktionalität des Organs wiederhergestellt..

Ein rechtzeitiger Arztbesuch bei unangenehmen Symptomen (akute Schmerzen im Nabel, Übelkeit, Erbrechen) trägt nicht nur zur Verbesserung der Funktion des Verdauungssystems bei, sondern rettet auch Leben.

Sie können Tests auf Pankreasenzyme in jeder spezialisierten oder gewöhnlichen Klinik durchführen, in der sich ein Labor und die erforderlichen Reagenzien befinden. Die Kosten eines solchen Verfahrens hängen vom Studienkomplex, der Wohnregion und anderen Themen ab. Wenn sich eine Person im Krankenhaus befindet, ist eine kostenlose Option möglich.

Zuverlässige Tests für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse vollständige Liste

Wie man die Bauchspeicheldrüse untersucht

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts bereiten den Menschen normalerweise viele Probleme, aber trotzdem verzögern viele die Behandlung und versuchen, die Krankheit selbst zu bewältigen. Dieser Ansatz ist nicht nur nicht vorteilhaft, sondern kann auch gefährliche Komplikationen und Begleiterkrankungen hervorrufen. Wie überprüfen Sie Ihre Bauchspeicheldrüse? Welche Tests müssen Sie bestehen, um sich nicht zu irren? Im Falle von Störungen im Körper sollte eine Person zunächst einen Arzt um qualifizierte Hilfe bitten. Es ist der Arzt, der die notwendigen Studien verschreibt, um die Krankheit zu bestimmen und die Behandlung zu planen..

Allgemeine Regeln zur Vorbereitung von Analysen

Bevor Sie auf die Bauchspeicheldrüse getestet werden, müssen Sie wissen, wie es richtig gemacht wird. In der Regel weisen Ärzte Patienten an, da Fehler beim Sammeln von biologischem Material zu erheblichen Abweichungen in den Ergebnissen führen können..

Allgemeine Empfehlungen beschränken sich auf mehrere Punkte:

  • Die Untersuchungen werden morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Einige Tage vor den Tests sollten Sie Junk Food (gebraten, scharf, fettig, salzig, Konserven, Kaffee, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke) ablehnen. Es wird auch nicht empfohlen, Hülsenfrüchte zu essen, die eine erhöhte Gasproduktion verursachen können.
  • Bevor Sie Blut abnehmen, müssen Sie mindestens zwei Stunden lang nicht rauchen.
  • Bei Problemen wie Verstopfung sollte darauf geachtet werden, dass die im Darm eingeschlossenen Toxine die Testergebnisse nicht beeinflussen.
  • Alle Behälter sollten steril sein und die Hände gründlich mit Seife gewaschen werden.
  • Beim Sammeln von Urin müssen Frauen unbedingt eine Hygiene der Genitalien durchführen. Danach ist es besser, einen Tampon zu verwenden, um sicherzustellen, dass das entnommene Material sauber ist.
  • Für das Studium einer allgemeinen Urinanalyse ist es notwendig, eine durchschnittliche Portion zu nehmen.

Diese einfachen Empfehlungen helfen dabei, die Tests korrekt zu bestehen und mögliche falsche Ergebnisse zu vermeiden. Es ist jedoch zu beachten, dass sie manchmal in Laboratorien Fehler machen. Wenn Sie also den geringsten Zweifel haben, sollten Sie erneut untersucht werden.

Labordiagnostik

Bei Erkrankungen, die mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse verbunden sind, besteht die Hauptaufgabe darin, ihren Zustand zu bestimmen. Akute Episoden gehen mit einer erhöhten Freisetzung von Enzymen einher, die je nach Art in Blut, Urin und Kot vorkommen. Auch eine Untersuchung der Leber wird informativ sein, da ihre Funktion eng mit der Bauchspeicheldrüse zusammenhängt. Die Haupttests, auf deren Grundlage der Arzt sicher über die Krankheit sprechen kann, sind normalerweise die folgenden:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • biochemischer Bluttest, einschließlich Überprüfung auf die Enzyme Diastase und Amylase;
  • Coprogramm (sehr informativ bei Pankreatitis);
  • Ultraschall, mit dem Sie Flüssigkeit in der Bauchhöhle nachweisen können, den Zustand des Gewebes bestimmen und mögliche Neubildungen, einschließlich Krebs, erkennen können;
  • MRT und EGDS. Diese modernen diagnostischen Methoden können perfekt über Entzündungen im untersuchten Organ berichten..

Bluttests

Jede Person, die an Pankreatitis leidet, fragt sich, welche Tests zur Diagnose dieser Krankheit bestanden werden müssen. Normalerweise verschreibt der Arzt mehrere.

  • Allgemeine Blutanalyse. Das erste, was auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hinweist, ist eine hohe Anzahl von Leukozyten vor dem Hintergrund einer Zunahme der Anzahl segmentierter Neutrophilen und Stichneutrophilen sowie eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten (ESR). Es muss daran erinnert werden, dass eine entzündete Leber auch ähnliche Ergebnisse liefern kann, daher muss die Untersuchung umfassend angegangen werden.
  • Blutchemie. Das offensichtlichste Anzeichen für große Probleme mit der Bauchspeicheldrüse ist ein Anstieg des gesamten und direkten Bilirubins, was auf das Vorhandensein einer ikterischen Form der Pankreatitis hinweist. Alarmierende Signale sind das Wachstum von Sialinsäuren, Seromucoiden und Gammaglobulinen;
  • Alpha-Amylase-Bluttest. Im Falle einer Erhöhung des Indikators (die Norm beträgt 16 bis 30 g / l pro Stunde) hat der Arzt das Recht, eine chronische oder sogar akute Pankreatitis, Drüsensteine ​​und eine Verstopfung des Ganges zu vermuten. Wenn die erhaltenen Daten unter der Norm liegen, was auf eine unzureichende Produktion dieses Enzyms hinweist, kann man von Pankreatonekrose ausgehen, schwerwiegenden Pathologien, die mit der Zerstörung des Organs verbunden sind;
  • Pankreasenzymtests: Trypsin und Lipase;
  • Blutzuckertest. Bei schwerwiegenden Problemen mit der Bauchspeicheldrüse liegen die Ergebnisse über 6 mmol / l, aber diese Daten allein weisen nicht auf eine sich entwickelnde Krankheit hin.

Analyse des Urins

Bei einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse steigt der Amylasespiegel im Urin wie im Blut an. Diese Art der Diagnose ist völlig kostengünstig, daher verschreiben Ärzte sie gerne. Neben der allgemeinen Urinanalyse werden folgende Studien verwendet:

  • Lasus-Test. Die Ergebnisse dieser Analyse zeigen die Menge an Amylase und ihre Aktivität im Urin. In dieser Analyse wird es "Diastase" genannt;
  • Proserin-Test. Seine Essenz läuft darauf hinaus, dass nach einer einzelnen Injektion von Proserin die Konzentration der Amylase im Urin jede halbe Stunde beim Patienten überprüft wird. Wenn es sich verdoppelt hat und sich innerhalb von zwei Stunden nicht wieder normalisiert hat, kann der Arzt eine Pankreatitis diagnostizieren. In dem Fall, in dem der Körper nicht auf die Einführung von Proserin reagiert, sprechen die Ärzte über Sklerose des Pankreasgewebes und Pankreasnekrose.

Analyse auf Hormone

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Hormone produziert, daher kann man anhand ihres Inhalts im Körper seine Gesundheit beurteilen.

  • Insulin ist ein Hormon, das am Glukoseabbau, der Protein- und Fettsäuresynthese beteiligt ist. Eine Abnahme des Blutgehalts weist auf Verstöße hin..
  • C-Peptid - ein Hormon, das zusammen mit Insulin produziert wird.
  • Glucagon, das eine direkt entgegengesetzte Funktion zu Insulin hat.
  • In verschiedenen Situationen wird das Blut auf den Gehalt an Hormonen wie Gastrin und Amylin untersucht.

Coprogramm

Die Stuhlanalyse ist für die Diagnose von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, einschließlich Pankreatitis, von großer Bedeutung. Ein deutliches Zeichen für eine Abweichung von der Norm ist das Vorhandensein unverdauter Muskelfasern, Fette und Ballaststoffe..

Pankreas-MRT

Für die Bauchspeicheldrüse sind Krankheitssymptome oft nur dann charakteristisch, wenn bereits schwerwiegende Störungen aufgetreten sind. Wenn es dem Patienten gelungen ist, Änderungen seines Zustands rechtzeitig zu erkennen, ist dies bereits der halbe Erfolg. Mit der modernen Medizin können Sie das betroffene Organ recht gut untersuchen. Zur Überprüfung der Bauchspeicheldrüse mittels Magnetresonanztomographie sind folgende Organparameter wichtig:

  • die Größe;
  • die Form;
  • Gewebedichte;
  • das Vorhandensein von Formationen jeglicher Art;
  • Merkmale der intrapankreatischen Gänge. Der Kanal der Milz - Bauchspeicheldrüse wird separat untersucht, da die Gesundheit des Körpers direkt von seiner Durchgängigkeit abhängt;
  • Vaskularisation.

Bei einer Untersuchung der Bauchspeicheldrüse wird ein Kontrastmittel verwendet, um jeden Bereich zu überprüfen und selbst kleinste Veränderungen im Bild zu erkennen..

Wann muss auf die MRT zurückgegriffen werden:

  • Erkennung von Veränderungen in der Magengegend während der Ultraschalldiagnostik;
  • Tumor;
  • chronische Pankreatitis;
  • intraduktale Hypertonie;
  • Zysten;
  • anhaltende Bauchschmerzen.

Wenn es also Beschwerden über die Bauchspeicheldrüse gibt, verzögern Sie nicht den Arztbesuch. Rechtzeitige Tests und durchgeführte Tests tragen zur Erhaltung der Gesundheit bei.

Alles über Drüsen
und das Hormonsystem

Die Arbeit des gesamten Organismus hängt vom Zustand dieses Organs ab.

Allgemeine Anzeichen einer Pathologie

Die Verschlechterung des Zustands der Bauchspeicheldrüse tritt nicht immer plötzlich auf. Viele Menschen legen einfach keinen Wert auf das wahrgenommene Unbehagen im Oberbauch, das sich nach einer Mahlzeit verstärkt. Die folgenden Anzeichen können auf die Entwicklung der Krankheit hinweisen:

  • Übelkeit. Es intensiviert sich nach dem Verzehr von Alkohol, Fett und frittierten Lebensmitteln. In schweren Fällen, begleitet von Erbrechen, das keine Linderung bringt.
  • Schmerzen. Schmerzen oder starke Schmerzen konzentrieren sich in der Magengegend, können jedoch unter dem Schulterblatt, hinter dem Brustbein oder unter den Rippen ausstrahlen.
  • Stuhlprobleme. Dies ist entweder Verstopfung oder Durchfall, abhängig von der Art der Pathologie und den Voraussetzungen für ihre Entwicklung. Es ist nicht ganz normal, ob sich sichtbare Speisereste im Stuhl befinden..
  • Aufstoßen und Blähungen. Eine Störung des Verdauungsprozesses führt zur Fermentation von Speiseresten und zur Ansammlung von Gasen. Aufstoßen begleitet von einem unangenehmen Geschmack im Mund.
  • Temperatur. Ein Temperaturanstieg ist ein deutliches Zeichen einer Entzündung. In diesem Fall müssen Sie sofort handeln - rufen Sie einen Krankenwagen.

Ähnliche Symptome sind der Grund für einen sofortigen Krankenhausaufenthalt.

Mit der Entwicklung von Komplikationen sind Symptome wie Gelbsucht, verschwommenes Sehen und Koordinationsstörungen möglich. Auch das Gewicht wird spürbar reduziert, der Appetit verschwindet.

Wichtig! Patientenbeschwerden und eine oberflächliche Untersuchung reichen nicht aus. Erst nach einer umfassenden Diagnose der Bauchspeicheldrüse kann die Behandlung von Ihrem Arzt verordnet werden..

Laborforschung

Nach ärztlicher Untersuchung und Anamnese werden Labortests verordnet. Welche Tests für die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse bestanden werden müssen, wird der Arzt bestimmen, da ihre Liste von den spezifischen Umständen abhängt.

Die folgenden Kategorien solcher Studien können unterschieden werden:

  • Standard. Entnahme von Blut-, Urin- oder Stuhlproben zur Durchführung einer Studie mit den aktuellen Standardraten.
  • Mit einer Last. Bestehen aus mehreren Stufen. Die Basiswerte werden nach Verwendung spezieller Substanzen mit den Testergebnissen verglichen.
  • Besondere. Entwickelt, um bestimmte Pathologien zu diagnostizieren, impliziert dies ein spezielles Verfahren für das Sammeln und Studieren von Material.

Grundlegende Methoden der Labordiagnostik der Bauchspeicheldrüse

Bluttests

Das erste, was für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verschrieben wird, sind Blutuntersuchungen. Für eine vollständige Untersuchung wird einem Finger und einer Vene eine Blutprobe entnommen. Von den allgemeinen Indikatoren sind die Anzahl der Leukozyten und Neutrophilen sowie die ESR von besonderer Bedeutung..

Welche Tests werden für die Bauchspeicheldrüse durchgeführt? Die biochemische Blutanalyse ermittelt folgende Indikatoren:

  • gesamtes und direktes Bilirubin;
  • Glucose;
  • Alpha-Amylase;
  • Lipase;
  • Trypsin.

Die Bauchspeicheldrüse produziert essentielle Substanzen: Verdauungsenzyme und Insulin für den Abbau von Glukose. Eine Abnahme der Enzymsynthese führt dazu, dass Nährstoffe nicht vollständig verarbeitet und absorbiert werden können, und eine Zunahme ist die Ursache für eine Selbstschädigung des Organs. Insulin ist für die Verarbeitung von Glukose notwendig, andernfalls wird bei einer Person Diabetes diagnostiziert.

Eine Blutuntersuchung ist ein grundlegendes Verfahren zur Diagnose einer Krankheit

Wichtig! Es ist notwendig, Blut auf leeren Magen zu spenden. Am Vorabend wird nicht empfohlen, Alkohol, zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke, Desserts und andere Lebensmittel zu konsumieren, die die Ergebnisse verfälschen können.

Untersuchung von Urin und Kot

Nicht weniger wichtig sind Tests für die Funktion der Bauchspeicheldrüse, die auf der Untersuchung von Urin- und Kotproben beruhen. Sie spiegeln den Prozess der Verarbeitung von Substanzen wider, die in den Körper gelangen. Nehmen Sie am besten das Morgenmaterial, insbesondere den Urin..

Im Labor werden Urinproben auf biochemische Parameter wie Glucose, Amylase und Aminosäuren untersucht. Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sind sie diejenigen, die die größten Veränderungen erfahren..

Kot wird auf Coprogramm untersucht. Externe Indikatoren (Konsistenz, Farbe, Vorhandensein unverdauter Lebensmittelpartikel usw.) sowie biochemische Indikatoren werden analysiert. Die wichtigsten Bewertungskriterien sind:

  • das Vorhandensein von Ballaststoffen und Ballaststoffen;
  • Identifizierung von Verdauungsenzymen;
  • die Menge an Elastase;
  • Analyse des Hydrolyseprozesses.

Labortests zeigen die Menge und Art der Fasern im Kot

Andere Indikatoren

Hier endet die Labordiagnose von Pankreaserkrankungen nur, wenn keine signifikanten Anomalien gefunden wurden. Wenn fragwürdige Ergebnisse vorliegen, sind zusätzliche Tests erforderlich, um die Bauchspeicheldrüse mithilfe von Stresstests zu überprüfen.

Die folgenden Forschungsoptionen werden verwendet:

  • Glukosetoleranz - Zu Beginn des Tests wird Blut entnommen, dann trinkt der Patient ein Glukosekonzentrat und eine Stunde später wird die Blutentnahme wiederholt.

Ergebnisse des Glukosetoleranztests

  • Diastase im Urin - Der Anfangswert wird gemessen. Nach der Einführung von Proserin werden 2 Stunden lang alle halbe Stunde Proben entnommen.
  • Iodolipol-Test. Die Morgenurinprobe wird als Kontrolle verwendet. Nach der Einnahme von Iodolipol werden innerhalb von 2,5 Stunden regelmäßige Messungen durchgeführt, um die Iodidkonzentration festzustellen.
  • Antikörper gegen Beta-Zellen - erkennt Autoimmunerkrankungen der Insulinproduktion.
  • Enzyme im Zwölffingerdarm. Grundlinienproben werden nach Einführung von Salzsäure entnommen.
  • Sekretin-Pankreasimin-Test. Die Produktion von Amylase, Trypsin und Lipase wird durch die Verabreichung von Sekretin und Cholecystopancreozymin stimuliert; Danach wird der Gehalt an Enzymen im Zwölffingerdarm mit dem Anfangswert verglichen.

Hardware-Diagnose

Weitere Informationen über die Größe und strukturellen Veränderungen der inneren Organe erhalten Sie über die Hardwarediagnose. Bei der Untersuchung der Bauchspeicheldrüse werden folgende Methoden angewendet:

  • Ultraschall. Ultraschallwellen werden vom Gewebe der Drüse reflektiert und auf dem Monitor in ein Bild umgewandelt. Änderungen des Echogenitätsniveaus, der Größe des Organs und seiner Konturen sowie des Vorhandenseins von Flüssigkeit in der Bauchhöhle weisen auf das Vorhandensein einer Pathologie hin.

Ultraschall ist ein Standardverfahren bei Problemen mit der Bauchspeicheldrüse

  • Endoskopische Untersuchung. Mit Hilfe einer endoskopischen Sonde wird der Zustand des Gewebes an der Verbindungsstelle der Pankreas- und Zwölffingerdarmgänge beobachtet.
  • ERCP. Mit der Methode der endoskopischen retrograden Cholangiopankreatographie können Sie den Zustand der Pankreasgänge selbst betrachten.

Während der ERCP besteht das Risiko einer Organschädigung aufgrund unzureichender Qualifikationen des Diagnostikers

  • CT. Dank CT-Scan der Bauchspeicheldrüse wird die Struktur des Organs detailliert untersucht, Neoplasien und Orte der Transformation von gesundem Gewebe werden aufgedeckt.
  • Endo-Sonographie. Wird für eine detaillierte Untersuchung des Zustands der Drüse und ihrer Kanäle sowie der damit verbundenen Lymphknoten verwendet.
  • Biopsie. Wenn verdächtige Neoplasien festgestellt werden, wird das Gewebe mittels einer Feinnadelpunktion zur weiteren histologischen Untersuchung entnommen. Auf diese Weise können Sie die Onkologie erkennen oder sicherstellen, dass der Tumor gutartig ist..

Wichtig! Dank komplexer Diagnostik ist es möglich, die Art der Pankreaserkrankung sowie die möglichen Ursachen ihrer Entwicklung so genau wie möglich zu bestimmen.

Basierend auf den Forschungsergebnissen wird ein Behandlungsprogramm erstellt, das eine Diät- und Arzneimitteltherapie mit Enzymen umfassen kann. In schwereren Fällen ist eine Operation erforderlich, um weniger beschädigte Bereiche der Drüse zu erhalten.

Wie wird die Bauchspeicheldrüse überprüft?

Eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ist für den Menschen von ernsthafter Bedeutung. Akute oder chronische Form der Pankreatitis ist derzeit keine Seltenheit und der Grund dafür:

  • die Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Rauchen;
  • unsachgemäße und nicht ganz gesunde Ernährung;
  • falsche Ernährung zur Gewichtsreduktion.

Auch Diabetes mellitus und onkologische Erkrankungen tragen zum Auftreten von Pathologie bei. Gefährlich bei Pankreatitis ist dies das Auftreten von Nebenproblemen in der akuten Entwicklungsphase, die zu Nekrose und Tod führen. Daher muss jeder Mensch wissen, wie man die Bauchspeicheldrüse überprüft und die Entwicklung der Krankheit verhindert. Schließlich ist es viel einfacher, die Entwicklung einer Organpathologie zu verhindern, als später zu versuchen, sie zu heilen.

Allgemeine Regeln zur Vorbereitung von Analysen

Um die Krankheit zu bestimmen, werden Tests durchgeführt, insbesondere bei Verdacht auf Pankreatitis. Wie kann man die Bauchspeicheldrüse untersuchen und nach der Diagnose des Körpers die richtigen Tests durchführen? Dies ist ein heikles Thema, da Fehler beim Sammeln des erforderlichen Biomaterials zu Abweichungen und der Ernennung einer falschen Behandlung führen.

Für das Diagnoseverfahren selbst wurden allgemeine Anforderungen entwickelt, darunter:

  1. Tests auf Bauchspeicheldrüse auf nüchternen Magen am Morgen. Hören Sie 1-2 Tage lang auf, salzige, würzige und fetthaltige Lebensmittel zu essen, geben Sie schlechte Gewohnheiten und Alkohol auf, trinken Sie kein kohlensäurehaltiges Wasser und keine Hülsenfrüchte mehr.
  2. Hören Sie zur Blutentnahme mindestens zwei Stunden mit dem Rauchen auf.
  3. Wenn der Patient Verstopfung hat, ist es notwendig, den Darm mit einem Einlauf zu reinigen, Enterosorbentien (Aktivkohle und viele andere) einzunehmen. Schließlich hat die Ansammlung von verkochtem Essen eine toxische Umgebung und beeinträchtigt das Gesamtbild der Diagnose des Körpers..
  4. Alle Behälter für Testmaterial sind steril, die Hände werden mit Seife gewaschen.
  5. Führen Sie für das weibliche Geschlecht vor dem Wasserlassen Hygienemaßnahmen mit den Genitalien durch.
  6. Wenn Sie einen allgemeinen Urintest bestehen, bestehen Sie den mittleren Teil der Portion.

Die Bauchspeicheldrüse und ihre Diagnose erfordern die Einhaltung der allgemeinen Regeln für das Sammeln von Diagnosematerial. Die Richtigkeit der erhaltenen Ergebnisse bestimmt das klinische Bild der Behandlung von Pankreatitis oder anderen Komplikationen dieser Krankheit..

Zusätzlich zur Diagnose eines Gesundheitszustands gibt es Symptome, die zusammen mit den erhaltenen Testdaten die Krankheit Pankreatitis bestätigen:

  • Durchfall;
  • Gürtelschmerzen;
  • Erbrechen;
  • schwere Schwäche im Körper;
  • ein scharfes Auftreten von Schmerzen im Solarplexus und auf der Seite des Magens.

Wenn solche Symptome auftreten, besuchen Sie dringend eine medizinische Einrichtung und machen Sie Tests auf die Bauchspeicheldrüse und Nebenerkrankungen der Pankreatitis. Und versuchen Sie auch, die Krankheit selbst zu bestimmen. Es kommt vor, dass es nicht möglich ist, eine medizinische Einrichtung aufzusuchen. Daher können Sie nach vorhandenen Anzeichen zu Hause verstehen, dass die Bauchspeicheldrüse schmerzt.

Die akute Phase der Krankheit manifestiert sich hauptsächlich nach starkem Konsum von Alkohol oder fetthaltigen Lebensmitteln, was den Entzündungsprozess anregt. In diesem Fall entsteht ein scharfer Gürtelschmerz, der in den Rücken übergeht und sich im Liegen verstärkt. Der Schmerz wird nachlassen, wenn Sie auf Ihrer Seite liegen und Ihre Knie unter Ihren Bauch stecken. In der akuten Phase der Exazerbation können Analgetika keine positiven Ergebnisse bringen.

Auch der Zustand der betroffenen Person wird durch Erbrechen, Blähungen und vergilbte Sklera der Augen verschlimmert. In einer solchen Situation ist die Selbstmedikation gesundheitsschädlich und erfordert eine dringende Diagnose. Wenn er einen Arzt aufsucht, schreibt er vor, Tests zu bestehen, um ein vollständiges Bild einer Pankreaserkrankung zu erhalten, die es ermöglicht, die Behandlung korrekt zu verschreiben.

Bei der chronischen Form der Krankheit unterscheiden sich die Symptome geringfügig von der akuten Form der Pankreatitis:

  • allmählicher Gewichtsverlust;
  • periodische Schmerzsymptome im rechten und linken Hypochondrium;
  • Durchfall mit starkem Geruch und heller Kotfarbe;
  • Erbrechen mit anhaltender Übelkeit;
  • trockener Mund;
  • Durst;
  • Gefühl von unkontrollierbarem und ständigem Hunger.

Ohne medizinische Ausbildung kann eine Person selbst eine ungenaue Diagnose stellen. Dies wird einen schlechten Dienst leisten. Suchen Sie daher zunächst einen Weg, um diagnostische Forschungsmethoden zu durchlaufen und Schäden an der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren.

Was sind die Tests für Pankreatitis und Entzündung der Bauchspeicheldrüse:

  1. Allgemeine Blutanalyse.
  2. Biochemischer Bluttest.
  3. Stuhlanalyse.

Labortests helfen dabei, eine Diagnose zu erstellen und den Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen. Das Wichtigste bei ihnen ist der Nachweis der Menge an Enzymen im Blut. Am ersten Tag der Exazerbation untersuchen sie die Pankreas-Amylase, am zweiten den Volumengehalt von Lipase und Elastase.

Labordiagnostik

Wie prüfe ich die Bauchspeicheldrüse? Welche Tests müssen dafür bestanden werden? Die Diagnose der Bauchspeicheldrüse erfolgt nach vielen Methoden und Methoden. Darunter befinden sich diagnostische Methoden, Labortests und instrumentelle Methoden zur Diagnose der Bauchspeicheldrüse.

Die Labordiagnostik der Bauchspeicheldrüse ist die Kontrolle über die Enzyme und die hormonelle Aktivität des Organs. Bei einer Pankreatitis wird der Abfluss von Verdauungssaft (Pankreassaft) aus dem Organ in den Zwölffingerdarm gestört, was dazu dient, die Aktivität der Drüse zu stören. Während einer Entzündung reagiert der sich ansammelnde Saft daher in den Blutkreislauf, das Lymphsystem des Körpers, wodurch durch Analysen das vollständige Bild der Schädigung des Organs und des gesamten Körpers ermittelt werden kann.

Zum Zeitpunkt der Entzündung wird die Drüse geschädigt und stört die Produktion von Hormonen und Enzymen. Eine Verletzung bei der Produktion von Enzymen und Hormonen führt zum Auftreten solcher Pathologien, die mit dieser Art von Krankheit einhergehen:

  • Diabetes mellitus;
  • Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • Schädigung des Lymphsystems der menschlichen Abwehr;
  • Gewebe- und Organnekrose;
  • Milzverletzung.

Wenn die Krankheit durch die Symptomatik des Verlaufs bestimmt wird, ist eine genaue Diagnose anhand dieser Anzeichen nicht möglich und es liegen Fehler vor. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Pankreatitis eine Folgeerkrankung anderer komplexer und nicht weniger schwerwiegender Krankheiten sein kann. Daher erfordert die Diagnose einer Krankheit mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse vollständige Blut-, Kot- und Urintests mit instrumentellen Methoden.

Die Drüse ist ein Organ, das Enzyme und Hormone produziert, die am Stoffwechsel des Körpers beteiligt sind. Entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse führen daher zu einer Fehlfunktion des Verdauungssystems und zu einer Veränderung der Zusammensetzung von Blut, Urin und Kot.

Bluttests

Bei Pankreatitis werden zwei Arten von Blutuntersuchungen durchgeführt:

Klinisch allgemein, dient als Hilfsmittel zur Bestätigung anderer Arten von Tests und ist wichtig für die Bestimmung der Krankheit.

Was wird er dem Arzt zeigen:

  1. Erstens die Menge und Menge an Hämoglobin, Erythrozyten. Wenn Erythrozyten in geringerer Anzahl vorhanden sind, deutet dies auf einen Blutverlust hin, der das Fortschreiten von Komplikationen bestätigt, die eine Entzündung des Organs verursacht haben..
  2. Und wenn die Sedimentationsrate der Erythrozyten erhöht wird, ist dies ein sicheres Zeichen für einen entzündlichen Zustand des Körpers..
  3. Eine Zunahme der Leukozyten im Blut. Dies dient auch als Bestätigung des Entzündungsprozesses und einer möglichen Nekrose des Gewebes des Drüsenorgans..
  4. Erhöhter Hämatokrit. Dies ist eine Verletzung des Verhältnisses von Blut und Flüssigkeit (Elektrolyte)..

Ein vollständiges Blutbild hilft, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren und zu bestätigen.

Der biochemische Bluttest zeigt ein vollständiges Bild des Krankheitsverlaufs und der Drüsenschädigung.

Diese Analyse selbst auf Enzyme und Hormone der Bauchspeicheldrüse zeigt die folgenden Daten:

  1. Amylase ist ein Enzym, das zum Auflösen von Stärke verwendet wird. Es ist das wichtigste Pankreasenzym in der Bauchspeicheldrüse.
  2. Die Menge an Glukose - während die Analyse zeigt, dass die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse unzureichend ist.
  3. Elastase, Lipase, Phospholipase - die Menge dieser Substanzen weist auf eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse hin.
  4. Transaminasen - Wenn eine erhöhte Menge festgestellt wird, deutet dies auf eine Veränderung des Drüsenorgans selbst hin.
  5. Bilirubin - erhöht, zeigt eine Entzündung des Drüsenorgans selbst und eine Blockade der Gallenwege an.
  6. Ein reduzierter Proteingehalt wird nicht nur bei Eiweißnahrungsmitteln, sondern auch bei Energiemangel über den Hunger des Körpers berichten.

Ein biochemischer Bluttest ist detailliert und dementsprechend wird der Arzt die korrekte Behandlung und Diagnose der Krankheit und die Art der sich entwickelnden Pankreatitis, chronisch oder akut, verschreiben.

Eine entzündete Bauchspeicheldrüse erfordert zwei Arten von Blutuntersuchungen, um die Form der Krankheit zu bestimmen - dies gibt ein vollständiges Bild der Krankheit und ein Verständnis der Entwicklung des Fortschreitens der Pankreatitis.

Analyse des Urins

Bei Verdacht auf eine Pankreasentzündung wird ein Urintest verschrieben. Bei einer Pankreatitis weist der Urin des Patienten einen erhöhten Amylasespiegel auf. Die Diagnose wird allgemein durchgeführt:

  • Identifizierung des Leukozytenspiegels;
  • Eichhörnchen;
  • Bilirubin;
  • Glucose;
  • ESR.

Sie betrachten auch die Farbe und den Geruch, die Säure des Harnstoffs, was auch den Entzündungsprozess bestätigt. Zur Analyse wird nüchterner Morgenurin entnommen. Der Urin wird in einen speziellen Behälter gegeben. Das Verfahren wird in Übereinstimmung mit den Hygienevorschriften durchgeführt, wodurch das Risiko einer Kontamination dieser Probe für die Diagnose beseitigt wird.

Falls erforderlich, ist eine Überwachung der Diastasemenge vorgeschrieben, daher wird die Analyse tagsüber in einem Intervall von bis zu 2 Stunden durchgeführt.

Dementsprechend erfolgt die Analyse des Urins auch biochemisch. Dies wird eine vollständige Untersuchung des Urins und der Bestimmung der Diastase im Urin ergeben, was auf einen entzündlichen Prozess hinweist.

Die Nechiporenko-Methode wird häufig verwendet. Der Urin wird durch eine spezielle Zentrifuge geleitet, und das resultierende Sediment wird sorgfältig untersucht und eine Schlussfolgerung über die Pathologie der Nieren, Leber und Harnleiter gezogen, die als Begleiterkrankungen bei Pankreatitis dienen. Eine Analyse des Urins auf Pankreasenzyme ist wichtig und liefert ein zusätzliches Verständnis des Drüsenproblems und der damit verbundenen Krankheiten.

Analyse auf Hormone

Die Produktion von Hormonen in der Bauchspeicheldrüse erfolgt auf den Pankreasinseln. Dies sind Zellen mit Kapillarnetzwerken. Die von diesen Inseln produzierten Hormone verbessern die Funktion des Verdauungssystems. Hormone umfassen:

Das Vorhandensein von Hormonen im Urin oder Blut weist auf einen starken Entzündungsprozess im Körper und in der Bauchspeicheldrüse hin. Daher ist eine Analyse auf Hormone bei Pankreas-Pankreatitis wichtig und zeigt das Vorhandensein von Begleiterkrankungen:

  • Diabetes mellitus;
  • Leberversagen.

Alle diese Krankheiten werden ohne ihre Behandlung keinen erfolgreichen Kampf gegen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse führen.

Coprogramm

Die in der Coprogrammanalyse auftretenden Pankreasenzyme weisen auf eine schwere Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse hin. Die Bauchspeicheldrüse und wie kann man ihre Arbeit überprüfen? Hierzu verschreibt der Arzt eine Koprogrammdiagnose. Achten Sie bei der Diagnose von Kot mit dieser Methode auf das Aussehen und die mikroskopischen charakteristischen Komponenten. Besonderes Augenmerk wird auch auf Farbe, Form, Geruch, mögliche Blutungen oder unverdaute Lebensmittel gelegt.

Was das Coprogramm hilft, um zu identifizieren:

  1. Störung der enzymatischen Funktionen der Bauchspeicheldrüse.
  2. Darmstörung.
  3. Unzureichende Produktion von säurebildenden Substanzen im Magen.
  4. Leberfunktionsstörung.
  5. Malabsorption im Zwölffingerdarm.
  6. Zeigt die schnelle Evakuierung von Nahrungsmitteln aus Magen und Darm.
  7. Chronische Erkrankungen aller Organe des Magen-Darm-Trakts.

Pankreas-MRT

Die Magnetresonanztomographie ist eine diagnostische Methode zur visuellen Bestimmung des Verdauungstrakts und der Nieren, der Leber und der Milz. Bei Pankreatitis ist die Krankheit schwer zu erkennen, daher ist diese diagnostische Methode von höchster Qualität, bei der der Arzt Entzündungen oder Organvergrößerungen persönlich beobachten kann. Die MRT erkennt schnell Probleme im Magen-Darm-Trakt und beginnt mit der dringenden Behandlung der Krankheit.

Zu Beginn des Verfahrens entfernt das Opfer Metallgegenstände von sich und nimmt die erforderliche Körperhaltung ein. Der Grund für die Ernennung des diagnostischen Verfahrens sind starke Schmerzen vom Typ Gürtelrose. Ein klares Bild des Organs gibt dem Patienten einen immobilisierten Zustand.

Trotz der Tatsache, dass die MRT ein klares Bild der inneren Organe liefert, werden alle Tests durchgeführt, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu überprüfen, da insgesamt ein besseres Verständnis der Krankheit und die Ernennung der richtigen Behandlung besteht.

Die besten Möglichkeiten, Ihre Bauchspeicheldrüse zu überprüfen: 11 genaue Untersuchungen

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Organ im Verdauungs- und Hormonsystem, das die Verdauung von Nahrungsmitteln und den Blutzuckerspiegel reguliert. Wie Sie sich auf die Diagnose vorbereiten und welche Tests auf Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse durchgeführt werden, erfahren Sie in diesem Artikel.

Bauchspeicheldrüsengesundheit in Ihren Händen!

Was zuerst zu überprüfen

Zuerst müssen Sie den allgemeinen Zustand des Körpers beurteilen..

Die erste Gruppe von Analysen und Untersuchungen der Bauchspeicheldrüse umfasst:

  1. CBC und Thrombozytenzahl.
  2. Allgemeine Urinanalyse.
  3. Biochemischer Bluttest: Gesamtprotein und seine Fraktionen, Gesamt- und Direktbilirubin, Glucose, Lipidprofil, Kreatinin, Harnstoff, ALT, AST, LDH, Gamma-GGT, alkalische Phosphatase, Kalium, Calcium, Natrium, Chlor, CRP.
  4. Koagulogramm.
  5. Coprogramm.

Allgemeine Blutanalyse

Akute Pankreatitis ist gekennzeichnet durch einen Anstieg der Leukozyten auf bis zu 20.000 mit einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links. Im chronischen Verlauf übersteigt dieser Indikator die Referenzwerte geringfügig. Eine beschleunigte ESR zeigt das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses an.

Allgemeine Urinanalyse

Dieser Test ist nicht spezifisch für die Beteiligung der Bauchspeicheldrüse. Mit einer Abnahme der Glukosetoleranz oder von Diabetes mellitus steigt jedoch der Gehalt an Zucker und Ketonkörpern im Urin..

Bei einer Tumorbildung im Kopf der Bauchspeicheldrüse entwickelt sich ein Syndrom der Gallenstauung und Cholestase. Der Urin wird dunkelbraun ("bierfarbener Urin"), und im Sediment wird ein Anstieg von Urobilinogen und Bilirubin festgestellt.

Blutbiochemie

Blutuntersuchungen können einem Arzt viel über die Funktionsweise eines Organs erzählen.

Die Standardindikatoren, die normalerweise von Ärzten verschrieben werden, spiegeln den Zustand aller Organe ziemlich vollständig wider.

Wenn die Drüse beschädigt ist, treten folgende Änderungen auf:

  • eine Abnahme des Gesamtproteingehalts unter 60 g / l aufgrund von Albumin;
  • erhöhtes Cholesterin und Lipoproteine ​​niedriger Dichte;
  • der Atherogenitätskoeffizient ist höher als 4;
  • erhöhte alkalische Phosphatase und Gamma-GGT mit der Entwicklung von Cholestase;
  • Es kann zu einem Anstieg der Transaminasen ALT und AST kommen, was auf den Grad der Zellzerstörung hinweist.
  • erhöhte Laktatdehydrogenase (LDH) bei Verletzung des Glukosestoffwechsels;
  • c-reaktives Protein nimmt bei Vorhandensein eines entzündlichen Fokus zu.

Um zuverlässige Untersuchungsergebnisse zu erhalten, müssen alle Tests ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt werden..

Koagulogramm

Es gibt keine Blutgerinnungsstörung bei chronischer Pankreatitis, aber bei der akuten Entwicklung der Krankheit aufgrund der Freisetzung von Enzymen in das Blut im Koagulogramm nimmt Antithrombin III ab.

Skatologie

Eine Stuhlanalyse wird durchgeführt, um das Ausmaß der Schädigung des Magen-Darm-Trakts festzustellen. Bei einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse wird die Verdauung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten beeinträchtigt. Kot erhält eine matschige Konsistenz und einen faulen Geruch, Partikel von unverdauter Nahrung können vorhanden sein. Erhöhter Gehalt an Muskelfasern und Bindegewebe, neutralem Fett, Stärke. Zusätzlich können Sie ein spezifisches Enzym, Elastase-1, untersuchen, das den Kot mit Pankreatitis erhöht.

Es ist überhaupt nicht erforderlich, eine Stuhlanalyse auf Mikroflora durchzuführen. Diese Methode ist für die Diagnose einer Pankreatitis nicht wirksam.

Spezielle Labordiagnostik

Gürtelschmerzen sind ein Zeichen für Pankreatitis

Aufgrund des Verdachts auf eine Pankreaserkrankung aufgrund der Testergebnisse verschwendete der Arzt keine Zeit, um Sie anzuweisen, ein engeres Spektrum von Studien durchzuführen.

Welche Tests müssen bestanden werden:

  1. Serumfermentogramm: Pankreas-Amylase, Lipase, Trypsinogen, Trypsin.
  2. Pankreashormone.
  3. Diastase des Urins.
  4. Bestimmung des Gehalts an Pankreasenzymen im Zwölffingerdarmsaft.
  5. Funktions- und Stresstests.
  6. Definition von Tumormarkern.
  7. Eine erweiterte Diagnose ermöglicht es, die Funktion des Organs umfassend zu überprüfen und die endgültige Diagnose zu stellen.

Serumfermentogramm

Bei akuter oder Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis im venösen Blut wird die Konzentration der Enzyme der Drüse erhöht. Die empfindlichste Methode ist die Bestimmung des Spiegels des Trypsinogen-Aktivierungsproteins im Blut..

Der Gehalt des Enzyms Phospholipase A2 zeigt das Vorhandensein destruktiver Prozesse an. Alpha-2-Antitrypsin bezieht sich auf die prognostischen Indikatoren für den Verlauf der Pankreatitis: Je höher diese ist, desto schlechter ist die Prognose.

Wenn Sie schlechte Analysen haben: Seine Enzyme wirken auf die Bauchspeicheldrüse und lösen den Prozess der Selbstzerstörung aus. In diesem Fall ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation erforderlich, um die Vitalfunktionen zu überprüfen und zu stabilisieren..

Hormonelles Profil

Die Bauchspeicheldrüse produziert drei Hormone:

  1. Insulin: Senkung des Blutzuckers;
  2. Glukagon: eines der Hormone, das die Glukose erhöht, wenn sie nicht ausreicht;
  3. C-Peptid: Die Konzentration dieser Substanz zeigt den Aktivitätsgrad der Produktion ihres eigenen Insulins.

Wenn die Tests Auffälligkeiten zeigen, werden Sie an einen Endokrinologen überwiesen.

Diastase des Urins

Die Überprüfung der Serumamylase-Spiegel ist nicht billig. Nicht jedes Krankenhauslabor verfügt über die richtigen Reagenzien. Eine schnellere Methode ist die Bestimmung des Diastase-Spiegels im Urin. Diastase ist ein Abbauprodukt der Amylase, das bestimmt wird, wenn die Konzentration des Enzyms im Blut zunimmt.

Dieser Test hat eine geringe Empfindlichkeit bei chronischer Pankreatitis, daher wird die Bestimmung des Pankreas-Amylase-Spiegels empfohlen..

Der Gehalt an Enzymen im Zwölffingerdarminhalt

Um die Bauchspeicheldrüse zu überprüfen, muss der Gehalt an Enzymen im Zwölffingerdarmsaft bestimmt werden. Hierzu wird eine Zwölffingerdarmintubation durchgeführt: Der Patient schluckt einen dünnen Gummischlauch, durch den der Zwölffingerdarminhalt entnommen wird.

Mit einer Abnahme der Konzentration von Enzymen und Bicarbonaten wird eine Organschädigung bestätigt. Diese Methode wird mit Stresstests kombiniert, deren Untersuchung bei Verdacht auf chronische Pankreatitis angewendet wird..

Funktionsprüfungen

Funktionstests sind erforderlich, um die Aktivität des Organs bei einer schwächenden chronischen Krankheit zu überprüfen. Nach einer durch einige Medikamente verursachten Erhöhung der Belastung der Bauchspeicheldrüse wird festgestellt, welcher Teil davon leidet - exokrin oder endokrin.

Endokrine und exokrine Funktionen der Bauchspeicheldrüse

Die am häufigsten verwendeten Verfahren, deren Dekodierung in Verbindung mit anderen Analysen durchgeführt wird:

  1. Glucose Toleranz Test. Mit diesem Test beurteilt der Arzt, inwieweit die Bauchspeicheldrüse den Blutzuckerspiegel kontrollieren kann. Vor dem Test wird der Nüchternglukosespiegel des Patienten überprüft. Dann müssen Sie ein Glas süßes Wasser trinken, wonach die Glukosekonzentration alle 3 Stunden bewertet wird. Wenn die Zahl mit der Zeit nicht abnimmt, spricht man von einer beeinträchtigten Glukosetoleranz.
  2. Salzsäure-Öl-Test. Während der Zwölffingerdarmintubation wird eine schwache Lösung von Salzsäure und Olivenöl in die Zwölffingerdarmhöhle injiziert. Diese Substanzen stimulieren die Zellen der Bauchspeicheldrüse und erhöhen dadurch die Konzentration der Enzyme.
  3. Sekretin-Pancreozymin-Test. Dies ist eine moderne Version von Salzsäureteig. Sekretin und Pancreozymin werden in den Zwölffingerdarm injiziert - Enzyme, die die Drüse aktivieren. Das Volumen der sekretierten Sekretion wird geschätzt, wie hoch der Gehalt an Bicarbonaten und Enzymen ist. Dieser Test bewertet den exokrinen Anteil der Bauchspeicheldrüse.

Tumormarker

Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs kann der Zustand einer Person für eine Weile relativ zufriedenstellend bleiben. Nicht nur Ultraschall oder CT, sondern auch eine Blutuntersuchung auf Tumormarker können bei der Früherkennung des onkologischen Prozesses hilfreich sein. Dies sind spezifische Glykoproteine, die unter bestimmten Bedingungen anzeigen, welches Organ betroffen ist.

Vielleicht interessiert Sie Folgendes:

Wenn Sie einen neoplastischen Prozess in der Bauchspeicheldrüse vermuten, werden folgende Tests durchgeführt:

  1. CA-242 ist ein Tumormarker, der im peripheren Blut bei Bauchspeicheldrüsen-, Klein- und Rektumkrebs auftritt. Sein hoher Spiegel kann auch bei akuter Pankreatitis, Pankreaszyste, gefunden werden.
  2. CA 19-9 ist ein weniger spezifischer Marker für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Manchmal wird es bei Dickdarmkrebs, Gallenblasenkrebs, akuter Pankreatitis, Leberzirrhose, Virushepatitis und Cholelithiasis festgestellt.
  3. CA 72-4 - von Epithelzellen synthetisiert, nimmt mit der Verschlimmerung der Pankreatitis und dem Vorhandensein von gutartigen Tumoren der Drüse zu.
  4. ACE oder Alpha-Fetoprotein - produziert von Leberzellen und erhöht in Tumoren der Bauchspeicheldrüse, Leber und des Dickdarms.
  5. CA 125 ist ein weiteres Glykoprotein mit hohen Konzentrationen, das Bauchspeicheldrüsenkrebs unterstützt. Der Tumormarker ist auch spezifisch für Magen-, Leber- und chronische Erkrankungen des Lungensystems.

Manchmal verschreiben Ärzte eine oder mehrere Arten von Tumormarkern, um die Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Studie zu erhöhen. Die Methode ist jedoch nicht sehr spezifisch, da sie nicht nur die Bauchspeicheldrüse, sondern auch Leber, Dickdarm und Bronchien schädigt..

Fazit

Die Fülle an Fetten und schnellen Kohlenhydraten in der Ernährung, Rauchen und Alkoholmissbrauch verursachen irreparable Schäden an der Bauchspeicheldrüse. Auffällige Symptome bei chronischer Pankreatitis treten auf, wenn 90% der Zerstörung des Drüsengewebes erfolgen. Bei regelmäßiger Untersuchung der Apotheke können die ersten Anzeichen der Krankheit rechtzeitig erkannt werden..

Wenn Sie ein Liebhaber von leckerem und viel Essen sind und nach einem Festmahl Bauchschmerzen haben, denken Sie an Ihre Gesundheit. Jetzt wissen Sie, wie Sie Ihre Bauchspeicheldrüse überprüfen und welche Tests durchgeführt werden sollten. Der Arzt wird Sie untersuchen und Ihnen Empfehlungen geben.

Wie man die Bauchspeicheldrüse untersucht

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis, Neoplasien, Zysten, Steine ​​in den Gängen) gehen mit einer Verletzung des allgemeinen Verdauungsprozesses einher. Und die induzierte Veränderung der Hormonsynthese (Insulin und Glucagon), die den Blutzuckerspiegel reguliert, beeinflusst den Stoffwechsel des gesamten Körpers. Daher ist es wichtig, die Möglichkeiten der Diagnose einer Pankreas-Pathologie zu nutzen, um Unterstützung zu leisten und gefährliche Folgen zu vermeiden..

Wir werden untersuchen, wie die Bauchspeicheldrüse mit den verfügbaren Methoden überprüft werden kann. Wie angemessen es ist, den gesamten Umfang der Diagnostik zu nutzen, hängt vom Zustand des Patienten und den Fähigkeiten der nächstgelegenen medizinischen Einrichtung ab.

Wir warnen den Leser, dass die genaue Wahl der Methode oder die notwendigen Tests zur Untersuchung der Bauchspeicheldrüse beim Arzt bleiben. Gleiches gilt für die Interpretation von Ergebnissen und Schlussfolgerungen..

Mit dem Patienten arbeiten

Menschen, die die Klärung der Beschwerden einer kranken Person und die Wichtigkeit einer persönlichen Untersuchung durch einen Arzt unterschätzen, irren sich sehr. Natürlich beschreibt jeder seine Gefühle so gut er kann, aber die erhaltenen Informationen sind für die Diagnose nicht weniger wertvoll als die instrumentelle Forschung.

Ergebnisse des Patienteninterviews

Die Hauptbeschwerden, die auf die Pathologie der Bauchspeicheldrüse hinweisen, sind:

  • Magenschmerzen;
  • dyspeptische Symptome (Übelkeit, loser Stuhl, Blähungen, Erbrechen);
  • Gelbfärbung der Haut;
  • allgemeine Schwäche;
  • signifikanter Gewichtsverlust.

Das Merkmal des Schmerzsyndroms wird vom Patienten ganz klar beschrieben:

  • mögliche kurzfristige Krampfschmerzen 3-4 Stunden nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln oder langfristig intensiven, mehrtägigen;
  • oft schlecht mit krampflösenden Medikamenten entfernt;
  • Lokalisation - Die epigastrische Zone oder das linke Hypochondrium, das nach hinten ausstrahlt und den gesamten Oberbauch bedeckt. Die Patienten betonen den "umlaufenden" Charakter.

Plötzliche und sehr intensive Schmerzen sind charakteristisch für eine akute Pankreatitis. Sie werden durch eine Verstopfung des Hauptausscheidungskanals der Drüse aufgrund von Entzündungen und Schwellungen des umgebenden Gewebes verursacht..

Bei Tumoren ist Konstanz, Stärkung der Rückenlage wichtig. Bei Verdacht auf Drüsenkopfkrebs beschreibt der Patient Schmerzen im Hypochondrium rechts mit Ausbreitung auf Rücken, Körper und Schwanz - Schmerzen im Epigastrium, linkes Hypochondrium, "Gürtelrose" -Charakter sind charakteristisch. Bei chronischer Pankreatitis sind anhaltende Schmerzen möglich. Wenn der Patient herausfindet, was während eines Angriffs hilft, zeigt er eine typische halbgebogene Haltung.

  • schlechter Appetit;
  • Abneigung gegen Lebensmittel, insbesondere gegen fetthaltige Lebensmittel;
  • ständige Übelkeit;
  • Blähungen;
  • Durchfall mit einem Ausfluss von Kot, der mit einer glänzenden Membran ("Fettstühle") bedeckt ist, mit einem übelriechenden Geruch.

Gelbsucht der Haut hat eine bräunliche oder grünliche Färbung, begleitet von starkem Juckreiz der Haut, Blutungen (Blutergüsse). Wenn der Patient über solche Anzeichen klagt, ist es ohne Blutuntersuchungen möglich, vorab einen Tumor im Kopf der Bauchspeicheldrüse oder die Folgen einer chronischen Pankreatitis (Organsklerose) zu diagnostizieren..

Das Symptom wird durch die Kompression des gemeinsamen Gallengangs verursacht, der die Leber verlässt. Eine Situation entsteht, wenn Leber und Gallenblase untersucht werden müssen, um die Bauchspeicheldrüse zu überprüfen. Die Diagnose von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse beinhaltet die Aufklärung der Faktoren, die zum Einsetzen der Pathologie beitragen.

Der Patient muss gefragt werden:

  • über die Ernährung und Leidenschaft für fetthaltige Lebensmittel;
  • Alkoholkonsum;
  • das Vorhandensein von Daten zur chronischen Cholezystitis in der Anamnese der Krankheit;
  • erbliche Veranlagung zum Tumorwachstum.

Bewertung der Prüfergebnisse

Die Untersuchung des Patienten mit geschicktem Verhalten liefert die notwendigen Daten für die Diagnose. Akute Pankreatitis ist gekennzeichnet durch Blässe der Haut mit Bereichen der Zyanose (Folgen von Vergiftungen und Kapillarschäden).

Bei Krebs ist der Patient abgemagert, die Haut ist vergilbt, trocken mit Spuren von Kratzern und Blutungen. Schwellung des Bauches, Blähungen sind oft spürbar. Es ist sehr schwierig, einen schmerzhaften Bauch abzutasten. Die Bauchmuskeln sind angespannt. Der maximale Schmerz wird im Epigastrium beobachtet, seltener im Hypochondrium links.

Es ist möglich, die vergrößerte Drüse nur in 4–5% der Fälle bei weiblichen Patienten, bei 1–2% der Männer zu fühlen. Anstelle einer flachen horizontalen zylindrischen Formation wird ein dichter, klumpiger Strang bestimmt. Beim Abtasten können Teile benachbarter Organe mit der Bauchspeicheldrüse verwechselt werden:

  • Bauch;
  • quer zum Dickdarm;
  • vergrößerte Lymphknoten.

Welche Studien sind im Diagnoseschema enthalten??

Wenn während der Befragung und Untersuchung von verdächtigen Anzeichen einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung der Arzt eine vollständige Untersuchung der Bauchspeicheldrüse verschreibt. Verwenden Sie dazu:

  • Bluttest für biochemische Tests;
  • biochemische Untersuchung des Urins, die den Diastasespiegel aufdeckt;
  • Analyse von Kot für die Skatologie zur Identifizierung unverdauter Speisereste, Fette (Steatorrhoe);
  • Ultraschall hilft bei der Erkennung von Größen, Formen, Tumoren und Zysten;
  • diagnostische Tests liefern Informationen über die beeinträchtigten funktionellen Fähigkeiten des Organs;
  • Röntgen-, Magnetresonanztomographie (MRT) und Computertomographie der Bauchspeicheldrüse und benachbarter Organe werden als zusätzliche Quellen für die Suche nach indirekten Zeichen verwendet.
  • Gewebebiopsie.

Der Wert biochemischer Tests von Blut und Urin auf Enzyme

Pankreasuntersuchungsmethoden beginnen normalerweise mit den grundlegendsten Labortests. Die Essenz ihrer Ergebnisse ist die Identifizierung eines erhöhten Spiegels spezifischer Enzyme im Blut und Urin, die aufgrund des gestörten Sekretabflusses in den Zwölffingerdarm in eine ungewöhnliche Umgebung gelangten..

Eine Erhöhung der Enzymkonzentration zeigt die Pathologie der Bauchspeicheldrüse an:

Amylase gelangt normalerweise in kleinen Mengen aus den Speicheldrüsen in den Blutkreislauf. Bei 78% der Patienten mit Pankreatitis ist der Amylasespiegel um das 2-fache oder mehr erhöht. Biochemische Methoden zum Nachweis von Amylase basieren auf der Stärkeabbaureaktion. Verwendet Wolgemuth-, Smith-Roy-Methoden.

Die Lipase wird nach der Methode der Stalogometrie bestimmt. Es zeigt die Änderung der Oberflächenspannung, die durch Lipase aus Fettsäuren in einer empfindlichen Tributyrinlösung gebildet wird. Das Blut enthält verschiedene Arten von Lipasen. Bei der Diagnose der Bauchspeicheldrüse ist das ethoxylresistente Erscheinungsbild von größter Bedeutung, es ist bei 90% der Patienten erhöht.

Es ist wichtig, beide Ergebnisse zu bewerten. Wenn die Amylase erhöht ist und sich die Lipase auf einem normalen Niveau befindet, müssen Sie über eine andere Pathologie nachdenken. Eine Blutuntersuchung wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Der Urin sollte in einem sauberen Behälter gesammelt werden. Keine spezielle Schulung erforderlich. Falls erforderlich, wird eine Analyse durchgeführt, um die Bauchspeicheldrüse zu jeder Tageszeit auf Notfallindikationen zu untersuchen.

Es ist sinnvoll, die endokrine Funktion der Drüse zu überprüfen, um bei allen Patienten mit Hilfe von Insulin und Glucagon einen optimalen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten, da die Erfahrung zeigt, dass sie bei 75% der Patienten mit Pankreatitis und Tumoren beeinträchtigt ist..

Wie wird die Bauchspeicheldrüse überprüft?

Eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ist für den Menschen von ernsthafter Bedeutung. Akute oder chronische Form der Pankreatitis ist derzeit keine Seltenheit und der Grund dafür:

  • die Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Rauchen;
  • unsachgemäße und nicht ganz gesunde Ernährung;
  • falsche Ernährung zur Gewichtsreduktion.

Auch Diabetes mellitus und onkologische Erkrankungen tragen zum Auftreten von Pathologie bei. Gefährlich bei Pankreatitis ist dies das Auftreten von Nebenproblemen in der akuten Entwicklungsphase, die zu Nekrose und Tod führen. Daher muss jeder Mensch wissen, wie man die Bauchspeicheldrüse überprüft und die Entwicklung der Krankheit verhindert. Schließlich ist es viel einfacher, die Entwicklung einer Organpathologie zu verhindern, als später zu versuchen, sie zu heilen.

Allgemeine Regeln zur Vorbereitung von Analysen

Um die Krankheit zu bestimmen, werden Tests durchgeführt, insbesondere bei Verdacht auf Pankreatitis. Wie kann man die Bauchspeicheldrüse untersuchen und nach der Diagnose des Körpers die richtigen Tests durchführen? Dies ist ein heikles Thema, da Fehler beim Sammeln des erforderlichen Biomaterials zu Abweichungen und der Ernennung einer falschen Behandlung führen.

Für das Diagnoseverfahren selbst wurden allgemeine Anforderungen entwickelt, darunter:

  1. Tests auf Bauchspeicheldrüse auf nüchternen Magen am Morgen. Hören Sie 1-2 Tage lang auf, salzige, würzige und fetthaltige Lebensmittel zu essen, geben Sie schlechte Gewohnheiten und Alkohol auf, trinken Sie kein kohlensäurehaltiges Wasser und keine Hülsenfrüchte mehr.
  2. Hören Sie zur Blutentnahme mindestens zwei Stunden mit dem Rauchen auf.
  3. Wenn der Patient Verstopfung hat, ist es notwendig, den Darm mit einem Einlauf zu reinigen, Enterosorbentien (Aktivkohle und viele andere) einzunehmen. Schließlich hat die Ansammlung von verkochtem Essen eine toxische Umgebung und beeinträchtigt das Gesamtbild der Diagnose des Körpers..
  4. Alle Behälter für Testmaterial sind steril, die Hände werden mit Seife gewaschen.
  5. Führen Sie für das weibliche Geschlecht vor dem Wasserlassen Hygienemaßnahmen mit den Genitalien durch.
  6. Wenn Sie einen allgemeinen Urintest bestehen, bestehen Sie den mittleren Teil der Portion.

Die Bauchspeicheldrüse und ihre Diagnose erfordern die Einhaltung der allgemeinen Regeln für das Sammeln von Diagnosematerial. Die Richtigkeit der erhaltenen Ergebnisse bestimmt das klinische Bild der Behandlung von Pankreatitis oder anderen Komplikationen dieser Krankheit..

Zusätzlich zur Diagnose eines Gesundheitszustands gibt es Symptome, die zusammen mit den erhaltenen Testdaten die Krankheit Pankreatitis bestätigen:

  • Durchfall;
  • Gürtelschmerzen;
  • Erbrechen;
  • schwere Schwäche im Körper;
  • ein scharfes Auftreten von Schmerzen im Solarplexus und auf der Seite des Magens.

Wenn solche Symptome auftreten, besuchen Sie dringend eine medizinische Einrichtung und machen Sie Tests auf die Bauchspeicheldrüse und Nebenerkrankungen der Pankreatitis. Und versuchen Sie auch, die Krankheit selbst zu bestimmen. Es kommt vor, dass es nicht möglich ist, eine medizinische Einrichtung aufzusuchen. Daher können Sie nach vorhandenen Anzeichen zu Hause verstehen, dass die Bauchspeicheldrüse schmerzt.

Die akute Phase der Krankheit manifestiert sich hauptsächlich nach starkem Konsum von Alkohol oder fetthaltigen Lebensmitteln, was den Entzündungsprozess anregt. In diesem Fall entsteht ein scharfer Gürtelschmerz, der in den Rücken übergeht und sich im Liegen verstärkt. Der Schmerz wird nachlassen, wenn Sie auf Ihrer Seite liegen und Ihre Knie unter Ihren Bauch stecken. In der akuten Phase der Exazerbation können Analgetika keine positiven Ergebnisse bringen.

Auch der Zustand der betroffenen Person wird durch Erbrechen, Blähungen und vergilbte Sklera der Augen verschlimmert. In einer solchen Situation ist die Selbstmedikation gesundheitsschädlich und erfordert eine dringende Diagnose. Wenn er einen Arzt aufsucht, schreibt er vor, Tests zu bestehen, um ein vollständiges Bild einer Pankreaserkrankung zu erhalten, die es ermöglicht, die Behandlung korrekt zu verschreiben.

Bei der chronischen Form der Krankheit unterscheiden sich die Symptome geringfügig von der akuten Form der Pankreatitis:

  • allmählicher Gewichtsverlust;
  • periodische Schmerzsymptome im rechten und linken Hypochondrium;
  • Durchfall mit starkem Geruch und heller Kotfarbe;
  • Erbrechen mit anhaltender Übelkeit;
  • trockener Mund;
  • Durst;
  • Gefühl von unkontrollierbarem und ständigem Hunger.

Ohne medizinische Ausbildung kann eine Person selbst eine ungenaue Diagnose stellen. Dies wird einen schlechten Dienst leisten. Suchen Sie daher zunächst einen Weg, um diagnostische Forschungsmethoden zu durchlaufen und Schäden an der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren.

Was sind die Tests für Pankreatitis und Entzündung der Bauchspeicheldrüse:

  1. Allgemeine Blutanalyse.
  2. Biochemischer Bluttest.
  3. Stuhlanalyse.

Labortests helfen dabei, eine Diagnose zu erstellen und den Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen. Das Wichtigste bei ihnen ist der Nachweis der Menge an Enzymen im Blut. Am ersten Tag der Exazerbation untersuchen sie die Pankreas-Amylase, am zweiten den Volumengehalt von Lipase und Elastase.

Labordiagnostik

Wie prüfe ich die Bauchspeicheldrüse? Welche Tests müssen dafür bestanden werden? Die Diagnose der Bauchspeicheldrüse erfolgt nach vielen Methoden und Methoden. Darunter befinden sich diagnostische Methoden, Labortests und instrumentelle Methoden zur Diagnose der Bauchspeicheldrüse.

Die Labordiagnostik der Bauchspeicheldrüse ist die Kontrolle über die Enzyme und die hormonelle Aktivität des Organs. Bei einer Pankreatitis wird der Abfluss von Verdauungssaft (Pankreassaft) aus dem Organ in den Zwölffingerdarm gestört, was dazu dient, die Aktivität der Drüse zu stören. Während einer Entzündung reagiert der sich ansammelnde Saft daher in den Blutkreislauf, das Lymphsystem des Körpers, wodurch durch Analysen das vollständige Bild der Schädigung des Organs und des gesamten Körpers ermittelt werden kann.

Zum Zeitpunkt der Entzündung wird die Drüse geschädigt und stört die Produktion von Hormonen und Enzymen. Eine Verletzung bei der Produktion von Enzymen und Hormonen führt zum Auftreten solcher Pathologien, die mit dieser Art von Krankheit einhergehen:

  • Diabetes mellitus;
  • Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • Schädigung des Lymphsystems der menschlichen Abwehr;
  • Gewebe- und Organnekrose;
  • Milzverletzung.

Wenn die Krankheit durch die Symptomatik des Verlaufs bestimmt wird, ist eine genaue Diagnose anhand dieser Anzeichen nicht möglich und es liegen Fehler vor. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Pankreatitis eine Folgeerkrankung anderer komplexer und nicht weniger schwerwiegender Krankheiten sein kann. Daher erfordert die Diagnose einer Krankheit mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse vollständige Blut-, Kot- und Urintests mit instrumentellen Methoden.

Die Drüse ist ein Organ, das Enzyme und Hormone produziert, die am Stoffwechsel des Körpers beteiligt sind. Entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse führen daher zu einer Fehlfunktion des Verdauungssystems und zu einer Veränderung der Zusammensetzung von Blut, Urin und Kot.

Bluttests

Bei Pankreatitis werden zwei Arten von Blutuntersuchungen durchgeführt:

Klinisch allgemein, dient als Hilfsmittel zur Bestätigung anderer Arten von Tests und ist wichtig für die Bestimmung der Krankheit.

Was wird er dem Arzt zeigen:

  1. Erstens die Menge und Menge an Hämoglobin, Erythrozyten. Wenn Erythrozyten in geringerer Anzahl vorhanden sind, deutet dies auf einen Blutverlust hin, der das Fortschreiten von Komplikationen bestätigt, die eine Entzündung des Organs verursacht haben..
  2. Und wenn die Sedimentationsrate der Erythrozyten erhöht wird, ist dies ein sicheres Zeichen für einen entzündlichen Zustand des Körpers..
  3. Eine Zunahme der Leukozyten im Blut. Dies dient auch als Bestätigung des Entzündungsprozesses und einer möglichen Nekrose des Gewebes des Drüsenorgans..
  4. Erhöhter Hämatokrit. Dies ist eine Verletzung des Verhältnisses von Blut und Flüssigkeit (Elektrolyte)..

Ein vollständiges Blutbild hilft, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren und zu bestätigen.

Der biochemische Bluttest zeigt ein vollständiges Bild des Krankheitsverlaufs und der Drüsenschädigung.

Diese Analyse selbst auf Enzyme und Hormone der Bauchspeicheldrüse zeigt die folgenden Daten:

  1. Amylase ist ein Enzym, das zum Auflösen von Stärke verwendet wird. Es ist das wichtigste Pankreasenzym in der Bauchspeicheldrüse.
  2. Die Menge an Glukose - während die Analyse zeigt, dass die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse unzureichend ist.
  3. Elastase, Lipase, Phospholipase - die Menge dieser Substanzen weist auf eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse hin.
  4. Transaminasen - Wenn eine erhöhte Menge festgestellt wird, deutet dies auf eine Veränderung des Drüsenorgans selbst hin.
  5. Bilirubin - erhöht, zeigt eine Entzündung des Drüsenorgans selbst und eine Blockade der Gallenwege an.
  6. Ein reduzierter Proteingehalt wird nicht nur bei Eiweißnahrungsmitteln, sondern auch bei Energiemangel über den Hunger des Körpers berichten.

Ein biochemischer Bluttest ist detailliert und dementsprechend wird der Arzt die korrekte Behandlung und Diagnose der Krankheit und die Art der sich entwickelnden Pankreatitis, chronisch oder akut, verschreiben.

Eine entzündete Bauchspeicheldrüse erfordert zwei Arten von Blutuntersuchungen, um die Form der Krankheit zu bestimmen - dies gibt ein vollständiges Bild der Krankheit und ein Verständnis der Entwicklung des Fortschreitens der Pankreatitis.

Analyse des Urins

Bei Verdacht auf eine Pankreasentzündung wird ein Urintest verschrieben. Bei einer Pankreatitis weist der Urin des Patienten einen erhöhten Amylasespiegel auf. Die Diagnose wird allgemein durchgeführt:

  • Identifizierung des Leukozytenspiegels;
  • Eichhörnchen;
  • Bilirubin;
  • Glucose;
  • ESR.

Sie betrachten auch die Farbe und den Geruch, die Säure des Harnstoffs, was auch den Entzündungsprozess bestätigt. Zur Analyse wird nüchterner Morgenurin entnommen. Der Urin wird in einen speziellen Behälter gegeben. Das Verfahren wird in Übereinstimmung mit den Hygienevorschriften durchgeführt, wodurch das Risiko einer Kontamination dieser Probe für die Diagnose beseitigt wird.

Falls erforderlich, ist eine Überwachung der Diastasemenge vorgeschrieben, daher wird die Analyse tagsüber in einem Intervall von bis zu 2 Stunden durchgeführt.

Dementsprechend erfolgt die Analyse des Urins auch biochemisch. Dies wird eine vollständige Untersuchung des Urins und der Bestimmung der Diastase im Urin ergeben, was auf einen entzündlichen Prozess hinweist.

Die Nechiporenko-Methode wird häufig verwendet. Der Urin wird durch eine spezielle Zentrifuge geleitet, und das resultierende Sediment wird sorgfältig untersucht und eine Schlussfolgerung über die Pathologie der Nieren, Leber und Harnleiter gezogen, die als Begleiterkrankungen bei Pankreatitis dienen. Eine Analyse des Urins auf Pankreasenzyme ist wichtig und liefert ein zusätzliches Verständnis des Drüsenproblems und der damit verbundenen Krankheiten.

Analyse auf Hormone

Die Produktion von Hormonen in der Bauchspeicheldrüse erfolgt auf den Pankreasinseln. Dies sind Zellen mit Kapillarnetzwerken. Die von diesen Inseln produzierten Hormone verbessern die Funktion des Verdauungssystems. Hormone umfassen:

Das Vorhandensein von Hormonen im Urin oder Blut weist auf einen starken Entzündungsprozess im Körper und in der Bauchspeicheldrüse hin. Daher ist eine Analyse auf Hormone bei Pankreas-Pankreatitis wichtig und zeigt das Vorhandensein von Begleiterkrankungen:

  • Diabetes mellitus;
  • Leberversagen.

Alle diese Krankheiten werden ohne ihre Behandlung keinen erfolgreichen Kampf gegen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse führen.

Coprogramm

Die in der Coprogrammanalyse auftretenden Pankreasenzyme weisen auf eine schwere Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse hin. Die Bauchspeicheldrüse und wie kann man ihre Arbeit überprüfen? Hierzu verschreibt der Arzt eine Koprogrammdiagnose. Achten Sie bei der Diagnose von Kot mit dieser Methode auf das Aussehen und die mikroskopischen charakteristischen Komponenten. Besonderes Augenmerk wird auch auf Farbe, Form, Geruch, mögliche Blutungen oder unverdaute Lebensmittel gelegt.

Was das Coprogramm hilft, um zu identifizieren:

  1. Störung der enzymatischen Funktionen der Bauchspeicheldrüse.
  2. Darmstörung.
  3. Unzureichende Produktion von säurebildenden Substanzen im Magen.
  4. Leberfunktionsstörung.
  5. Malabsorption im Zwölffingerdarm.
  6. Zeigt die schnelle Evakuierung von Nahrungsmitteln aus Magen und Darm.
  7. Chronische Erkrankungen aller Organe des Magen-Darm-Trakts.

Pankreas-MRT

Die Magnetresonanztomographie ist eine diagnostische Methode zur visuellen Bestimmung des Verdauungstrakts und der Nieren, der Leber und der Milz. Bei Pankreatitis ist die Krankheit schwer zu erkennen, daher ist diese diagnostische Methode von höchster Qualität, bei der der Arzt Entzündungen oder Organvergrößerungen persönlich beobachten kann. Die MRT erkennt schnell Probleme im Magen-Darm-Trakt und beginnt mit der dringenden Behandlung der Krankheit.

Zu Beginn des Verfahrens entfernt das Opfer Metallgegenstände von sich und nimmt die erforderliche Körperhaltung ein. Der Grund für die Ernennung des diagnostischen Verfahrens sind starke Schmerzen vom Typ Gürtelrose. Ein klares Bild des Organs gibt dem Patienten einen immobilisierten Zustand.

Trotz der Tatsache, dass die MRT ein klares Bild der inneren Organe liefert, werden alle Tests durchgeführt, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu überprüfen, da insgesamt ein besseres Verständnis der Krankheit und die Ernennung der richtigen Behandlung besteht.