Hormontests: von "A" bis "Z"

Hormone sind biologisch aktive Substanzen, die von verschiedenen Drüsen des endokrinen Systems produziert werden und danach in den Blutkreislauf gelangen. Sie beeinflussen die Arbeit des gesamten Organismus und bestimmen maßgeblich die körperliche und geistige Gesundheit eines Menschen. Hormontests helfen, das klinische Bild der Krankheit signifikant zu klären und ihre Entwicklung zu verhindern.

Natürlich erfordert nicht jede Pathologie die dringende Durchführung solcher Analysen, zumal der menschliche Körper Dutzende Arten von Hormonen produziert, von denen jede ihren eigenen "Einflussbereich" hat..

Hormontests: wann und warum sie verschrieben werden?

Der Hormonspiegel wird am häufigsten im Blut bestimmt, seltener im Urin. Hormontests können beispielsweise in folgenden Fällen verschrieben werden:

  • Verstöße bei der Entwicklung bestimmter Organe;
  • Diagnose einer Schwangerschaft;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Schwangerschaft mit der Gefahr einer Fehlgeburt;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Probleme mit Haaren, Nägeln und Haut;
  • depressive Zustände und andere psychische Probleme;
  • Tumorerkrankungen.

Eine Überweisung zur Analyse kann von einem Kinderarzt, Therapeuten, Endokrinologen, Gynäkologen, Gastroenterologen und Psychiatern erfolgen.

Vorbereitung auf Hormontests

Welche Regeln sollten bei der Blutspende zur Analyse des Hormonspiegels beachtet werden, damit die Ergebnisse so genau wie möglich sind? Sie sollten 7-12 Stunden lang nichts essen, bevor Sie Blut abnehmen. Am Tag vor der Studie sollten Alkohol, Kaffee, körperliche Aktivität, Stress und sexuelle Kontakte ausgeschlossen werden. Die Möglichkeit der Einnahme von Medikamenten während dieser Zeit sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Bei der Untersuchung des Hormonstatus ist es wichtig, dass Frauen wissen, an welchem ​​Tag des Zyklus sie getestet werden sollten. So wird Blut für follikelstimulierende, luteinisierende Hormone und Prolaktin für 3-5 Tage des Zyklus, für Testosteron - für 8-10 und für Progesteron und Östradiol - für 21-22 Tage gespendet.

Wenn Sie täglich Urin spenden, sollten Sie das Sammelschema strikt einhalten und die Lagerbedingungen einhalten.

Allgemeine Prinzipien der Analyse und Interpretation

Blut für Forschungszwecke wird morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen. Die Studienzeit beträgt in der Regel 1–2 Tage. Das Ergebnis wird vom Arzt mit den Hormonkonzentrationsnormen verglichen, die unter Berücksichtigung des Geschlechts, des Alters des Patienten und anderer Faktoren entwickelt wurden. Der Patient selbst kann diese Normen studieren..

Labordiagnosemethoden

Nur ein Spezialist (Endokrinologe, Gynäkologe, Therapeut, Gastroenterologe usw.) kann anhand der Untersuchungsergebnisse entscheiden, welche Hormontests durchgeführt werden sollen. Darüber hinaus entspricht die Anzahl der Analysen der Anzahl der Hormone, und es gibt mehr als 100 davon im Körper. In dem Artikel werden nur die häufigsten Arten von Forschung betrachtet.

Die Beurteilung der Wachstumshormonfunktion der Hypophyse ist bei Menschen mit Gigantismus, Akromegalie (Vergrößerung von Schädel, Händen und Füßen) oder Zwergwuchs erforderlich. Der normale Gehalt an somatotropem Hormon im Blut beträgt 0,2-13 mU / l, Somatomedin-C - 220-996 ng / ml im Alter von 14-16 Jahren, 66-166 ng / ml - nach 80 Jahren.

Pathologien des Hypophysen-Nebennieren-Systems manifestieren sich in einer Verletzung der Homöostase des Körpers: erhöhte Blutgerinnung, erhöhte Synthese von Kohlenhydraten, verminderter Protein- und Mineralstoffwechsel. Um solche pathologischen Zustände zu diagnostizieren, ist es notwendig, den Gehalt der folgenden Hormone im Körper zu bestimmen:

  • Das adrenocorticotrope Hormon ist für die Pigmentierung und Lipolyse der Haut verantwortlich. Die Norm liegt in der ersten Tageshälfte unter 22 pmol / l und in der zweiten nicht unter 6 pmol / l.
  • Cortisol - reguliert den Stoffwechsel, die Norm liegt in der ersten Tageshälfte bei 250–720 nmol / l und in der zweiten bei 50–250 nmol / l (der Konzentrationsunterschied sollte mindestens 100 nmol / l betragen)..
  • Freies Cortisol - wird abgegeben, wenn Sie das Vorhandensein der Itsenko-Cushing-Krankheit vermuten. Die Menge des Hormons im Urin beträgt 138-524 nmol / Tag.

Diese Tests werden häufig von Endokrinologen auf Fettleibigkeit oder Untergewicht verschrieben. Sie werden durchgeführt, um festzustellen, ob und welche schwerwiegenden hormonellen Störungen vorliegen.

Eine Störung der Schilddrüse äußert sich in einer erhöhten Reizbarkeit, Veränderungen des Körpergewichts, einem erhöhten Blutdruck und ist mit gynäkologischen Erkrankungen und Unfruchtbarkeit behaftet. Welche Tests sollten für Schilddrüsenhormone durchgeführt werden, wenn mindestens einige der oben genannten Symptome festgestellt werden? Zunächst geht es um die Untersuchung des Spiegels von Triiodthyronin (T3), Thyroxin (T4) und Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH), die Stoffwechselprozesse, mentale Aktivität sowie die Funktionen des Herz-Kreislauf-, Fortpflanzungs- und Verdauungssystems regulieren. Normale Hormonspiegel sehen folgendermaßen aus:

  • T3 gesamt - 1,1-3,15 pmol / l, frei - 2,6-5,7 pmol / l.
  • T4 gesamt - 60-140 nmol / l, frei - 100-120 nmol / l.
  • TSH - 0,2-4,2 mIU / l.
  • Antikörper gegen Thyreoglobulin - bis zu 115 IE / ml.
  • Antikörper gegen Thyroperoxidase - 35 IE / ml.
  • T-Aufnahme - 0,32-0,48 Einheiten.
  • Thyreoglobulin - bis zu 55 ng / ml.
  • Antikörper gegen mikrosomales Thyrozytenantigen - weniger als 1,0 U / l.
  • Autoantikörper gegen Schilddrüsen-stimulierende Hormonrezeptoren - 0–0,99 IE / l.

Störungen in der Regulation des Kalzium- und Phosphorstoffwechsels führen zu Osteoporose oder erhöhter Knochenmineralisierung. Nebenschilddrüsenhormon fördert die Aufnahme von Kalzium im Darmtrakt sowie die Rückresorption in den Nieren. Der Gehalt an Nebenschilddrüsenhormon im Blut eines Erwachsenen beträgt 8-24 ng / l. Calcitonin trägt zur Ablagerung von Kalzium in den Knochen bei, verlangsamt seine Absorption im Magen-Darm-Trakt und erhöht die Ausscheidung in den Nieren. Die Norm für den Calcitoningehalt im Blut beträgt 5,5-28 pmol / l. Es wird empfohlen, Blut für Tests dieser Art mit Beginn der Wechseljahre zu spenden, da Frauen in dieser Zeit am anfälligsten für Osteoporose sind.

Im Körper eines Menschen werden sowohl männliche als auch weibliche Hormone produziert. Ihr korrektes Gleichgewicht gewährleistet die Stabilität des Fortpflanzungssystems, normale sekundäre sexuelle Merkmale und einen gleichmäßigen mentalen Zustand. Die Produktion bestimmter Sexualhormone kann aufgrund von Alter, schlechten Gewohnheiten, Vererbung und endokrinen Erkrankungen gestört sein.

Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems, die durch hormonelle Störungen verursacht werden, führen zu männlicher und weiblicher Unfruchtbarkeit und führen auch bei schwangeren Frauen zu Fehlgeburten. Bei solchen Problemen wird Blut für die Analyse weiblicher Hormone gespendet, wie z.

  • Macroprolactin - die Norm für Männer: 44,5–375 μIU / ml, für Frauen: 59–619 μIU / ml.
  • Prolaktin - die Norm liegt bei 40 bis 600 mU / l.
  • Hypophysen-Gonadotropie-Hormone und Prolaktin - vor den Wechseljahren beträgt das Verhältnis 1.
  • Follikelstimulierendes Hormon: Sein Gehalt in der Follikulinphase beträgt normalerweise 4-10 U / l, während des Eisprungs - 10-25 U / l, während der Lutealphase - 2-8 U / l.
  • Östrogene (die Norm in der Follikulinphase beträgt 5-53 pg / ml während des Eisprungs - 90-299 pg / ml und 11-116 pg / ml - während der Lutealphase) und Gestagene.
  • Luteinisierendes Hormon - die Norm in der Follikulinphase beträgt 1–20 U / l, während des Eisprungs - 26–94 U / l, während der Lutealphase –0,61–16,3 U / l.
  • Östradiol - die Norm in der Follikelphase - 68-1269 nmol / l, die Ovulationsperiode - 131-1655 nmol / l, während der Lutealphase - 91-861 nmol / l.
  • Progesteron - die Norm in der Follikelphase beträgt 0,3 bis 0,7 µg / l, die Ovulationsperiode beträgt 0,7 bis 1,6 µg / l, während der Lutealphase 4,7 bis 8,0 µg / l.

Die Beurteilung der androgenen Funktion erfolgt bei Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, hohem Cholesterinspiegel, Haarausfall, jugendlicher Akne und verminderter Potenz. So:

  • Testosteron - normaler Gehalt bei Männern - 12–33, bei Frauen - 0,31–3,78 nmol / l (weiter unten in der Liste ist der erste Indikator die Norm für Männer, der zweite - für Frauen).
  • Dehydroepiandrosteronsulfat - 10-20 und 3,5-10 mg / Tag.
  • Globulinbindende Sexualhormone, –13–71 und 28–112 nmol / l.
  • 17-Hydroxyprogesteron - 0,3-2,0 und 0,07-2,9 ng / ml.
  • 17-Ketosteroide: 10,0-25,0 und 7-20 mg / Tag.
  • Dihydrotestosteron - 250-990 und 24-450 ng / l.
  • Freies Testosteron - 5,5-42 und 4,1 pg / ml.
  • Androstendion - 75–205 und 85–275 ng / 100 ml.
  • Androstendiolglucuronid - 3,4-22 und 0,5-5,4 ng / ml.
  • Anti-Müller-Hormon - 1,3-14,8 und 1,0-10,6 ng / ml.
  • Inhibin B - 147-364 und 40-100 pg / ml.

Die Diagnose von Diabetes und die Beurteilung der endokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse sind bei Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Gewichtszunahme, Mundtrockenheit, Juckreiz und Ödemen erforderlich. Nachfolgend finden Sie die Namen und Richtlinien für Pankreashormone:

  • C-Peptid - 0,78-1,89 ng / ml.
  • Insulin - 3,0-25,0 μU / ml.
  • Insulinresistenz-Bewertungsindex (HOMA-IR) - weniger als 2,77.
  • Proinsulin - 0,5-3,2 pmol / l.

Eine Schwangerschaftsüberwachung wird durchgeführt, um Entwicklungspathologien und den Tod des Fötus zu verhindern. In der Geburtsklinik wird bei der Registrierung detailliert angegeben, welche Hormontests durchgeführt werden müssen und warum während der Schwangerschaft Blut für die Hormonanalyse gespendet werden sollte. Im Allgemeinen werden folgende untersucht:

  • Choriongonadotropin (hCG) - seine Konzentration hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab: von 25-200 mU / ml nach 1-2 Wochen bis 21.000-300.000 mU / ml nach 7-11 Wochen.
  • Freies b-hCG - von 25-300 mU / ml in 1-2 Schwangerschaftswochen bis 10.000-60.000 mU / ml in 26-37 Wochen.
  • Freies Östriol (E3) - von 0,6 bis 2,5 nmol / l nach 6 bis 7 Wochen bis 35,0 bis 111,0 nmol / l nach 39 bis 40 Wochen.
  • Schwangerschaftsassoziiertes Plasmaprotein A (PAPP-A) - Der Test wird von der 7. bis zur 14. Woche durchgeführt, die Norm liegt zwischen 0,17 und 1,54 mU / ml nach 8 bis 9 Wochen und zwischen 1,47 und 8,54 Honig / ml nach 13-14 Wochen.
  • Plazenta-Laktogen - von 0,05 bis 1,7 mg / l nach 10 bis 14 Wochen bis 4,4 bis 11,7 mg / l nach 38 Wochen.
  • Pränatales Screening auf Trisomien des 1. Trimesters (PRISCA-1) und des 2. Schwangerschaftstrimesters (PRISCA-2).

Bei Panikattacken und anderen autonomen Störungen sollte nach Fehlfunktionen des sympathoadrenalen Systems gesucht werden. Dazu müssen Sie Blut für die Analyse spenden und überprüfen, welche Hormone aus der Liste außerhalb des normalen Bereichs liegen:

  • Adrenalin (112–658 pg / ml).
  • Noradrenalin (weniger als 10 pg / ml).
  • Metanephrin (weniger als 320 µg / Tag).
  • Dopamin (10-100 pg / ml).
  • Homovanillinsäure (1,4-8,8 mg / Tag).
  • Normetanephrin (weniger als 390 µg / Tag).
  • Vanilylmandelsäure (2,1-7,6 mg / Tag).
  • 5-Hydroxyindolessigsäure (3,0-15,0 mg / Tag).
  • Plasma-Histamin (weniger als 9,3 nmol / l).
  • Serum-Serotonin (40-80 μg / l).

Der Zustand des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, das für die Aufrechterhaltung des Blutkreislaufvolumens verantwortlich ist, ermöglicht die Beurteilung von Hormonen wie Aldosteron (im Blut) - 30–355 pg / ml und Renin (im Plasma) - 2,8–39,9 μIU / ml in Rückenlage und 4,4–46,1 μIU / ml - stehend.

Die Regulierung des Appetits und des Fettstoffwechsels erfolgt mit Hilfe des Hormons Leptin, dessen Konzentration im Blut bei Männern normalerweise 1,1 bis 27,6 ng / ml und bei Frauen 0,5 bis 13,8 ng / ml erreicht.

Die Beurteilung des Zustands der endokrinen Funktion des Magen-Darm-Trakts erfolgt durch Bestimmung des Gastrinspiegels (weniger als 10-125 pg / ml) und des stimulierten Gastrin-17 (weniger als 2,5 pmol / l).

Die Bewertung der hormonellen Regulation der Erythropoese (Bildung von Erythrozyten) basiert auf den Daten zur Menge an Erythropoetin im Blut (5,6-28,9 IE / l bei Männern und 8-30 IE / l bei Frauen)..

Die Entscheidung, welche Hormontests durchgeführt werden sollen, sollte auf der Grundlage der vorhandenen Symptome und der vorläufigen Diagnose sowie unter Berücksichtigung der Begleiterkrankungen getroffen werden.

Wo kann ich Blut für die Hormonanalyse spenden??

Sie können eine Überweisung erhalten, um den Hormonspiegel in öffentlichen oder privaten Kliniken, Krankenhäusern und Geburtskliniken zu analysieren. Die Anzahl der modernen Labors ist jedoch gering, und die besten sind häufig überfordert, insbesondere wenn es um kostenlose Analysen geht. Eine effektive Lösung, die viele Patienten wählen, besteht darin, sich an ein vernetztes privates Labor zu wenden, eine Arztpraxis in der Nähe ihres Hauses oder ihrer Arbeit zu finden und einen Termin für einen geeigneten Termin zu vereinbaren.

Beispielsweise werden in den unabhängigen Labors "INVITRO" grundlegende Analysen der Hormone im Blut durchgeführt. Die Ergebnisse können so schnell wie möglich per Hand oder per E-Mail erhalten werden. Die Kosten für eine Analyse liegen zwischen 500 und 2700 Rubel. Dies sind die Marktdurchschnittswerte. Darüber hinaus erhalten Sie konkrete Rabatte auf INVITRO-Karten.

Lizenz zur Durchführung medizinischer Aktivitäten LO-77-01-015932 vom 18.04.2008.

Vorbereitung auf eine endokrinologische Untersuchung

1. Warum brauchen Sie eine Untersuchung durch einen Endokrinologen??

Eine Untersuchung durch einen Endokrinologen hilft zu verstehen, wie die endokrinen Drüsen funktionieren, welche Hormone im Körper produziert werden und wie sich ein Überschuss oder ein Mangel an bestimmten Hormonen auf die Gesundheit auswirkt.

Der hormonelle Hintergrund beeinflusst viele Prozesse im Körper, und oft ist es der Endokrinologe, der die Ursache für eine Vielzahl von Problemen finden kann, z. B. Gewichtszunahme, allgemeine Beschwerden, Kopfschmerzen, Depressionen, Unfruchtbarkeit bei Frauen und verminderte Potenz bei Männern. Die Endokrinologie befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes mellitus, Nebennierenerkrankungen, endokrinen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems und neuroendokrinen Erkrankungen.

2. Häufig vorgeschriebene Tests

Die Besonderheit der endokrinologischen Untersuchung besteht darin, dass es unmöglich ist, eine genaue Diagnose allein aufgrund der Untersuchung zu stellen. Um den Hormonspiegel im Körper zu bestimmen, sind spezielle klinische Tests erforderlich. Die Vorbereitung auf eine endokrinologische Untersuchung besteht daher zunächst darin, dass Sie diese Tests bestehen müssen. In den meisten Fällen werden Tests vor einem Besuch beim Endokrinologen wie folgt verschrieben:

  • Bluttest auf Glukose. Das Hormon, das den Blutzucker reguliert, ist Insulin. Ein Blutzuckertest ist für die Diagnose von Diabetes mellitus von größter Bedeutung. Darüber hinaus kann ein Anstieg des Blutzuckerspiegels auf Pankreatitis, Mukoviszidose, Nieren- und Lebererkrankungen, endokrine Störungen und sogar Myokardinfarkt hinweisen. Andererseits sind niedrige Glukosespiegel ein Zeichen für Pankreaserkrankungen, bestimmte Lebererkrankungen sowie Magen- und Nebennierenkrebs..
  • Die Bestimmung des Spiegels des Enzyms Alaninaminotransferase hilft bei der Identifizierung von Anzeichen schwerer Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose, Krebs, Gelbsucht, Pankreatitis) und Herzmuskel (Herzinfarkt, Myokarditis, Herzinsuffizienz)..
  • Mit einer Blutuntersuchung auf AST können Sie den Aspartataminotransferase-Spiegel im Blut des Landwirts bestimmen, der sich auch auf den Zustand der Zellen von Leber, Herz, Nieren, Knochen des Skeletts, Nerven und anderen Geweben auswirkt.
  • Die Analyse des Blutserums auf Bilirubin (gesamtes, direktes, indirektes Bilirubin) wird durchgeführt, um pathologische Prozesse in der Leber und im Magen-Darm-Trakt zu diagnostizieren. Abnormales Bilirubin ist ein häufiges Zeichen für eine Lebererkrankung.
  • Ein Bluttest auf alkalische Phosphatase wird durchgeführt, um Erkrankungen der Nieren, der Gallenwege, der Leber und des Knochengewebes zu diagnostizieren.
  • Gamma-HT oder Gamma-Glutamyl-Transpeptidase, GGT ist ein Enzym, dessen höchster Gehalt in Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse erreicht wird. Ein Anstieg der GGT, der während eines biochemischen Bluttests festgestellt wurde, ist ein Zeichen für Pankreaserkrankungen (Diabetes mellitus, Pankreatitis, Krebs), Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) sowie Lebererkrankungen.
  • Amylase ist ein Enzym, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird und am Abbau von Kohlenhydraten beteiligt ist. Ein Anstieg der Amylase-Spiegel kann auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse (akute und chronische Pankreatitis, Diabetes mellitus, Zyste, Pankreastumor) hinweisen und ein Zeichen für Nierenversagen sein. Eine niedrige Amylase kann durch Hepatitis verursacht werden oder wenn die Bauchspeicheldrüse nicht gut funktioniert. Die Amylase-Spiegel werden aus einem Blut- oder Urintest bestimmt.
  • C-Peptid ist ein Blutprotein, das eine Art Indikator für den Entzündungsprozess ist, der aufgrund von Infektionen, Viren, Bakterien, verschiedenen Parasiten oder infolge von Verletzungen aufgetreten ist. In einem gesunden Körper oder im Falle einer Remission einer chronischen Krankheit wird diese während der Analyse praktisch nicht festgestellt. Daher ist ein Anstieg des C-Peptids im Blut ein alarmierendes Zeichen für eine schwere Infektionskrankheit oder einen schweren Tumor (Krebs, Rheuma, Herzinfarkt, Tuberkulose, Meningitis und einige andere)..
  • Insulin ist ein Hormon, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Er reguliert den Blutzuckerspiegel. Eine Blutuntersuchung auf Insulingehalt ist die Hauptmethode zur Diagnose von Diabetes.
  • Bei der Diagnose von Diabetes mellitus wird ein Bluttest auf den Gehalt an glykiertem Hämoglobin (einem Protein, das am Transport von Sauerstoff und Kohlendioxid im Körper beteiligt ist, sowie an daran gebundener Glukose) verwendet (ein Überschuss der Norm weist auf die Krankheit hin)..
  • Das Lipidprofil (LDL, VLDL, HDL, Triglyceride, atherogener Index) ist ein spezifischer Bluttest, mit dem der Gehalt an Fetten und Lipoproteinen (fettführenden Verbindungen) im Blut bestimmt werden soll. Diese Analyse ist wichtig für die Bestimmung der Veranlagung für Atherosklerose und Gefäßerkrankungen, Schlaganfall und Myokardinfarkt..
  • TSH oder Schilddrüsen-stimulierendes Hormon wird im Körper von der Hypophyse produziert und ist mit dem Spiegel der Schilddrüsenhormone verbunden (stimuliert oder unterdrückt deren Produktion). Ein Anstieg der TSH ist ein Zeichen für eine unzureichende Nebennierenfunktion, Tumorprozesse im Körper, somatische Probleme und andere Krankheiten.

3. Dinge, an die man sich erinnern sollte?

Natürlich sollten Sie nicht alle Tests sofort durchführen. Die Notwendigkeit einer spezifischen Studie wird von einem Endokrinologen während einer vorläufigen Konsultation ermittelt. Der Arzt wird die Symptome der Krankheit herausfinden, eine allgemeine Untersuchung durchführen und die Tests verschreiben, die für eine genaue Diagnose erforderlich sind..

Es ist wichtig zu wissen, dass sich der Spiegel verschiedener Hormone, Enzyme und anderer Substanzen im Körper im Laufe des Tages ändern kann und von vielen Faktoren abhängt. Daher wird empfohlen, vor der Untersuchung bei einem Endokrinologen am Morgen und auf nüchternen Magen Tests durchzuführen. Einige Tage zuvor sollten Sie auf Rauchen und Alkohol verzichten..

Welche Tests werden vom Endokrinologen verschrieben? Machen Sie sich bereit für die Einnahme von Hormonen und einer Reihe anderer Tests

Manchmal erfordert die Gesundheit die sofortige Aufmerksamkeit von Spezialisten. Und dann müssen Sie sich zahlreichen Tests, externen Untersuchungen und sogar Konsultationen anderer Ärzte unterziehen. All dies erfordert viel Zeit und Geduld. Als Ergebnis werden die Diagnose- und Behandlungsmethode bestimmt. Heute werden wir darüber sprechen, welche Tests vom Endokrinologen verschrieben werden, da Sie mit den entsprechenden Testergebnissen zum Arzt gehen müssen.

Daher bestimmt der Therapeut häufig vor der Überweisung zur Konsultation an enge Spezialisten den Haupttestkreis. Natürlich hat der Patient Fragen wie diese - welche Tests verschreibt der Endokrinologe? Es scheint, dass bereits alles gespendet wurde, aber der Spezialist schickt mich erneut, um Blut zu spenden. Und das ist die richtige Entscheidung, denn der Arzt hat beschlossen, Verstöße im hormonellen Hintergrund zu identifizieren..

Primärer Endokrinologe Termin

Glauben Sie mir, Online-Konsultationen sind kein vollwertiger Ersatz für eine echte Prüfung. In jedem Fall bestimmt der Arzt jedoch den Umfang der Beschwerden, führt eine Anamnese durch und führt eine Untersuchung durch. Und erst danach bestimmt der Endokrinologe, welche Tests durchgeführt werden sollen.

Natürlich sprechen wir nicht nur über Instrumentalstudien, sondern auch über Labor.

Mit anderen Worten, wundern Sie sich nicht, dass ein Spezialist Anweisungen für Ultraschall oder Röntgen gibt.

Beachten Sie, dass die Liste durch Blutversorgungstests aus einer Vene und einem Finger, Urin, ergänzt werden muss.

Hormontests - was ist das??

Leider kann selbst ein hochqualifizierter Arzt nicht sofort eine genaue Diagnose stellen. Daher wird der Untersuchungsbereich festgelegt, der es ermöglicht, die diagnostischen Voraussetzungen und Methoden zur Behandlung der Krankheit zu bestimmen. Achten Sie übrigens auf das innovative Medikament zur Behandlung von Typ-2-Diabetes - Suganorm. Bewertungen von Spezialisten über ihn finden Sie auf dem Link (an derselben Stelle und Beschreibung).

Lass uns zurück gehen. Manchmal geben Standard-Testsuiten keine endgültige Antwort. In solchen Fällen verschreibt der Endokrinologe eine Blutspende für Hormone.

Diese Art der Prüfung ist erforderlich, wenn in der Gattung eine Tendenz zu genetischen Erkrankungen festgestellt wird. In solchen Fällen muss nicht gefragt werden, welche Tests von einem Endokrinologen durchgeführt werden. Schließlich zielen alle Maßnahmen des Arztes darauf ab, den Entwicklungsgrad von Diabetes mellitus, polyzystischer Ovarialkrankheit und anderen Krankheiten zu bestimmen. Für einen Spezialisten wird es wichtig, die Ursachen für Fettleibigkeit oder Unfruchtbarkeit sowie andere im Körper auftretende Störungen zu bestimmen.

Daher besteht kein Grund zur Sorge, wenn Sie zu einer allgemeinen Blutuntersuchung überwiesen werden. Um den hormonellen Hintergrund zu bestimmen, muss eine Vene entnommen werden. Natürlich ist es nicht immer möglich herauszufinden, wo die Analyse am besten ist. In der Regel befasst sich das Labor mit diesem Thema. Im Sockel der Poliklinik befinden sich spezielle Räume, in denen die Tests durchgeführt werden. Welche Tests werden von einem Endokrinologen auf Fettleibigkeit verschrieben? - Nur bei einem direkten Termin mit einem Spezialisten können Sie die Antwort auf diese Frage herausfinden.

Natürlich verbietet niemand, in eine Privatklinik zu gehen. Hier können Sie ohne ärztliche Überweisung auf Schilddrüsen- und Hypophysenhormone getestet werden. Es ist auch möglich, Ergebnisse über den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu erhalten..

Wie man richtig auf Hormone getestet wird?

So kam es, dass der Endokrinologe in fast jedem Fall Hormontests vorschreibt, aber nicht immer Zeit findet, über die richtige Vorbereitung für diesen Prozess zu sprechen. Aber das ist das Wichtigste. Daher informieren wir Sie über die Grundvoraussetzungen für den Patienten..

  • Jeder Hormontest ist auf nüchternen Magen erforderlich. Es ist nicht erlaubt, reines Wasser zu trinken.
  • Am Tag vor der Durchführung von Hormontests ist die Einnahme alkoholischer Getränke strengstens untersagt.
  • Sie sollten auch nicht 24 Stunden vor dem Laborbesuch rauchen..
  • Begrenzen Sie körperliche Aktivität und Sex ohne Fehler.
  • Hypothermie oder Überhitzung beeinträchtigen zukünftige Testergebnisse. Vermeiden Sie daher Sonnenbänke, den Strand, den Marktbesuch, Saunen und das Angeln..
  • Die Analyse erfolgt am Morgen. Abends sollten Sie jedoch einen guten Snack haben. Denken Sie daran, dass nach dem Abendessen 12 Stunden vergehen sollten. Am Morgen wird eine Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormone durchgeführt. Die Einschränkung gilt nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für Getränke und Wasser.
  • Während der Therapie werden Medikamente und Abkochungen verschrieben. Dies ist erforderlich, um den Endokrinologen im Voraus zu informieren..

Merkmale des Bestehens der Hormonanalyse

Es ist nicht immer möglich festzustellen, ob der Patient den Test korrekt angegangen ist. Daher werden die ersten Ergebnisse häufig vom Arzt in Frage gestellt. Natürlich müssen Sie in solchen Momenten eine Therapie verschreiben. Wie man richtig auf Hormone getestet wird?

Beachten Sie, dass es keine klare Antwort auf diese Frage gibt. Welche Tests werden vom Endokrinologen im Büro durchgeführt? Keine, Sie bekommen nur eine Wegbeschreibung. Dann gehen Sie an einem bestimmten Tag ins Labor und lassen sich analysieren.

  • Wenn Tests auf Sexualhormone bei Frauen verschrieben werden, sollte beachtet werden, dass diese Art von Test nur an bestimmten Tagen durchgeführt wird. Das Hormon Testosteron gilt als männlich. Ein Gynäkologe kann jedoch eine Bestimmung der Menge bei einer Frau verschreiben. Es wird normalerweise berichtet, dass Sie 6... 7 Tage nach Beginn der Menstruation zur Veränderung erscheinen sollten.
  • Welche Tests werden von einem Endokrinologen während der Schwangerschaft verschrieben? - Zum Beispiel müssen Sie auf Hormone getestet werden. Um den Spiegel des follikelstimulierenden Hormons zu bestimmen, ist es wichtig, 3... 8 oder 19... 21 Tage (auch nach Beginn der Menstruation) ins Labor zu kommen..
  • Luteinisierendes Hormon kann an den Tagen 3... 8 und 19... 21 des Menstruationszyklus nachgewiesen werden.
  • Oft rät ein Endokrinologe, den Progesteronspiegel zu bestimmen. Normalerweise ist eine Hormonanalyse in der 2. Hälfte des weiblichen Zyklus erforderlich. Wenn es in den Wechseljahren zu Verstößen kommt, versucht der Endokrinologe, mindestens ein ungefähres Analysedatum zu berechnen.
  • Östrogene sind den Patienten wenig bekannt. Und wenn solche Tests von einem Endokrinologen durchgeführt werden, treten Überraschung und Verwirrung auf. Leider haben nur wenige Menschen von einem solchen Hormon gehört. Es ist jedoch erforderlich, 3... 5 Tage nach Beginn des Zyklus eine Testanalyse durchzuführen. Manchmal reicht jedoch ein Ergebnis nicht aus, und dann wird bereits am 21. Tag eine Anweisung zur erneuten Analyse gegeben.
  • Männer müssen auch auf Sexualhormone getestet werden. Sie haben jedoch keine besonderen Tagesbeschränkungen. Daher lohnt es sich bei der ersten Gelegenheit, die Blutversorgung zu durchlaufen und die Art der Krankheit zu bestimmen.
  • Welche Tests verschreibt ein Endokrinologe für ein Kind? - Manchmal versucht der Arzt, den Spiegel der Schilddrüsenhormone zu bestimmen. Diese Analyse wird unabhängig von Gewicht und Geschlecht durchgeführt..

Manchmal ist es nicht so einfach, einen guten, kompetenten Arzt zu wählen. Privat und öffentlich.

Sehr oft wissen Patienten nicht, welchen Spezialisten sie konsultieren müssen.

Der Lebensrhythmus in der modernen Gesellschaft lässt keinen Raum für die Suche nach einem kompetenten Spezialisten. UND.

Endokrinologe - was heilt und wann man sich bewirbt

Praxis. Welche Untersuchungen werden vom Endokrinologen verschrieben?

Da der Endokrinologe Krankheiten behandelt, die mit allgemeinen Erkrankungen des Körpers verbunden sind, ist sein Büro mit Komponenten wie Waage, Maßband, Höhenmesser und Glukometer ausgestattet. Außerdem gibt es normalerweise ein neurologisches Kit und Tests für Ketonkörper im Urin im Büro. Der Gynäkologe-Endokrinologe hat einen gynäkologischen Stuhl in seinem Büro.

Die Aufnahme eines pädiatrischen und erwachsenen Endokrinologen beginnt mit der Befragung des Patienten unter Anamnese. Der Arzt interessiert sich für den Zustand des Patienten und fragt, was ihn beunruhigt. Beim ersten Termin wird der Endokrinologe fragen, ob die Patientin Verwandte mit endokrinen Erkrankungen hat, auf das Herz hören und den Druck messen sowie die Lymphknoten, die Schilddrüse und die Genitalien untersuchen. Der Gynäkologe-Endokrinologe wird die Frau auf dem gynäkologischen Stuhl untersuchen.

Basierend auf den Untersuchungsergebnissen kann der Endokrinologe Tests verschreiben:

  • Ultraschall der Schilddrüse, der Nebennieren oder der Beckenorgane;
  • Blutzuckertest;
  • Bluttest auf Hormone.

Es ist sehr wichtig, sich korrekt auf Hormone testen zu lassen. Die Nichtbeachtung der Bedingungen kann das Ergebnis beeinflussen, was den Arzt daran hindert, die richtige Diagnose zu stellen.... Viele Patienten stellen sich die Frage: Ein Endokrinologe - wer ist er und was behandelt er??

Viele Patienten stellen sich die Frage: Ein Endokrinologe - wer ist er und was behandelt er??

Das Tätigkeitsfeld dieses Spezialisten umfasst die Diagnose, Therapie und Prävention aller Arten von Störungen des endokrinen Systems..

Die Hauptaufgabe des Endokrinologen besteht darin, das Gleichgewicht der Hormone im Körper aufrechtzuerhalten und Pathologien auszuschließen, die dieses Gleichgewicht verletzen.

„Erstaunliches Werkzeug. Es erschien vor relativ kurzer Zeit, ist aber bei vielen Spezialisten bereits gefragt. Der Grund ist einfach: Klostertee hilft wirklich bei der Bekämpfung von Schilddrüsenerkrankungen und anderen hormonellen Ungleichgewichten. Nachdem ich es meinen Patienten empfohlen hatte, verbesserte sich die Dynamik der Genesung um fast 80%. Keines der anderen pflanzlichen Heilmittel ist dazu in der Lage ".

Durch den Kauf von Klostertee aus der Schilddrüse auf dieser Website schützen Sie sich vollständig vor Fälschungen!

Ein solcher Spezialist findet in der Regel im Einzelfall Lösungen und Methoden zur Hormonregulation.

Diese Funktion ist äußerst wichtig für den Allgemeinzustand des Körpers. Wenn sie verletzt wird, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden.

So können Sie die Hauptbereiche hervorheben
Aktivitäten des Arztes, die folgende Punkte umfassen:

der Zustand des endokrinen Systems; Diagnose

mögliche Probleme mit ihr; ihre Behandlung;

von ihnen provozierte Abweichungen.

Es stellt sich heraus, dass ein solcher Spezialist nicht nur Krankheiten eines bestimmten Gebiets behandelt, sondern auch die Folgen, die sich aus ihrer Ursache ergeben.

Am häufigsten werden die folgenden Funktionen ausgeführt:

  • stellt den Stoffwechsel wieder her;
  • korrigiert das hormonelle Gleichgewicht;
  • behandelt sexuelle Dysfunktion.

Wie fast alle Bereiche der Medizin besteht die Endokrinologie aus Unterabschnitten. Daher umfasst es die pädiatrische und allgemeine Endokrinologie (Diabetologie), in deren Zusammenhang ein Spezialist ein Kinderarzt oder ein Diabetologe (für Erwachsene) sein kann..

Pädiatrischer Endokrinologe

Der Umfang eines solchen Arztes umfasst Störungen im Zusammenhang mit Wachstum und Pubertät. Er befasst sich auch mit verschiedenen Pathologien, die durch ähnliche Verstöße hervorgerufen werden..

Daher werden bestimmte Anomalien von einem Arzt innerhalb einer bestimmten Altersgruppe untersucht, einschließlich Kindern und Jugendlichen..

Diabetologe

Dieser Arzt befasst sich mit der Diagnose, Therapie und Identifizierung von Präventionsmaßnahmen für eine Pathologie wie Diabetes mellitus..

Seine Arbeit beinhaltet auch die Beseitigung verschiedener Komplikationen, die durch die Krankheit verursacht werden.

Bis vor kurzem war die Diabetologie keine eigenständige Disziplin in der Medizin. Die neuesten Forschungen und Entdeckungen in Bezug auf die Krankheit haben sie in einem separaten Abschnitt hervorgehoben..

Da Diabetes mellitus eine schwere Pathologie in chronischer Form ist, sind eine entsprechende Abteilung auf dem Gebiet der Medizin und ein speziell entwickeltes Behandlungsschema erforderlich..

Welche Krankheiten behandelt der Endokrinologe?

Der Endokrinologe beginnt jede Behandlung mit einem Beratungstermin, bei dem der Patient befragt, untersucht und eine vorläufige Diagnose gestellt wird. Wenn der Patient vom örtlichen Arzt überwiesen wird, werden die vom Therapeuten durchgeführten Primärtests untersucht. Dann werden spezifische Studien zugewiesen, um die Diagnose zu bestätigen. Konsultationen von engen Spezialisten können ernannt werden.

Die Liste der Krankheiten unter Aufsicht eines Spezialisten ist umfangreich. Krankheiten können je nach Standort oder Drüsen, die sie hervorrufen, in Gruppen eingeteilt werden.

Hypophyse und Hypothalamus:

  • (eine seltene chronische Krankheit, die durch extremen Durst und große Urinmengen von bis zu 15 Litern pro Tag gekennzeichnet ist);
  • Gigantismus (übermäßige Sekretion von Wachstumshormon);
  • Itsenko-Cushing-Krankheit (neuroendokrine Krankheit);
  • Prolaktinom (ein gutartiger Tumor der Hypophyse);
  • Hyperprolaktinämie (erhöhte Prolaktinspiegel im Blut);
  • Akromegalie (Vergrößerung von Schädel, Füßen und Händen).
  • subakute Thyreoiditis (eine entzündliche Erkrankung der viralen Ätiologie);
  • Autoimmunthyreoiditis (chronisch entzündliche Erkrankung aufgrund eines genetischen Defekts im Immunsystem);
  • thyrotoxisches Adenom (Morbus Plummer, gutartige Neubildung);
  • Hypothyreose (Unterfunktion der Drüse);
  • Hyperthyreose (Überfunktion der Drüse);
  • knotiger Kropf (jede andere Formation als Drüsengewebe);
  • endemischer Kropf (Vergrößerung der Drüse aufgrund von Jodmangel);
  • diffuser toxischer Kropf (übermäßige Sekretion von Schilddrüsenhormonen);
  • Krebs (bösartiger Tumor).

Langerhans-Inseln: Diabetes mellitus (eine Gruppe von Krankheiten, die zu einem anhaltenden Anstieg des Blutzuckerspiegels führen).

  • primärer Hyperaldosteronismus (übermäßige Produktion von Aldosteron, begleitet von Myasthenia gravis und Hypertonie);
  • hormonaktiv (bösartige oder gutartige Herde der Zellproliferation);
  • (eine Abnahme der Hormonproduktion aufgrund zerstörerischer Prozesse).

Weibliche Sexualdrüsen:

  • Verletzungen der Menstruationsfunktion (Abwesenheit, Redundanz, Unzulänglichkeit);
  • prämenstruelles Syndrom (PMS, ein komplexer Komplex von Symptomen, der mehrere Tage vor Beginn der Menstruation auftritt);
  • Stein-Leventhal-Syndrom (polyzystische Ovarialerkrankung, unregelmäßiges oder vollständiges Fehlen des Eisprungs, erhöhte Sekretion weiblicher und männlicher Sexualhormone, erhöhte Insulinsekretion, Störung).

In den medizinischen Zentren arbeiten viele Spezialisten, und der Tätigkeitsbereich der einzelnen Zentren ist klar abgegrenzt. Ein Endokrinologe gilt als einer der gefragtesten Ärzte. Er befasst sich mit Pathologien des endokrinen Systems, korrigiert den Stoffwechsel, steuert und reguliert die Produktion von biologisch aktiven Substanzen, die alle Körperfunktionen regulieren.

Welche Tests werden normalerweise von einem Endokrinologen verschrieben?

Dies sind Hormone des Genitalbereichs und der Schilddrüse..

Dank des Hormontests können Sie die Ursache für Fettleibigkeit, Unfruchtbarkeit erkennen, polyzystische Eierstockerkrankungen, Diabetes mellitus und andere Probleme im Körper erkennen.

Die wichtigsten Hormone:

Um einen Hormontest durchzuführen, müssen Sie morgens auf leeren Magen Blut aus einer Vene spenden.

Ungefähr einen Tag vor dem Eingriff müssen Alkoholkonsum, körperliche Aktivität, sexueller Kontakt sowie Rauchen ausgeschlossen werden.

Nicht überkühlen oder überhitzen, da dies die korrekte Diagnose beeinträchtigen kann.

Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss er seinen Arzt im Voraus informieren.

Frauen müssen an bestimmten Tagen ausschließlich Blut für Hormone spenden:

    • Testosteron - 6-7 Tage nach Beginn des Menstruationszyklus;
    • LH, FGS - 3 - 8 oder 19 - 21 (abhängig von der Dauer des Zyklus);
    • Progesteron - 22 - 23 oder 28 - 29 vom Beginn des Menstruationszyklus an;
    • Prolaktin - jeden Tag;
    • HCG - 3 - 5 Zyklusverzögerungen;
    • Östrogen - 3 - 5 vom Beginn des Menstruationszyklus;
    • Calcitonin, TSH, AT-TG, T3 frei, T4 frei - jeden Tag.

Die Blutspende eines Mannes zur Hormonanalyse erfolgt an jedem Tag nach 12 Stunden nach der letzten Mahlzeit.

Wenn ein erwachsener Endokrinologe benötigt wird

Am häufigsten wird die Überweisung an einen Endokrinologen von anderen Spezialisten vorgenommen, z. B. einem Therapeuten oder Gynäkologen für Frauen und einem Urologen für Männer.

Es ist schwierig, eine Diagnose zu stellen, die mit endokrinen Erkrankungen bei Männern und Frauen verbunden ist. Wenn der Patient jedoch über die folgenden Symptome besorgt ist, sollte darauf geachtet werden: Verminderte Arbeitsfähigkeit, allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Gedächtnisstörungen.
Taubheitsgefühl in den Gliedern, ursachenlose Schmerzen in Armen und Beinen.
Reizbarkeit, Tränenfluss, Depression.
Unangemessene Abnahme oder Zunahme des Körpergewichts.
Ständiger Durst und häufiges Wasserlassen, besonders nachts.
Fühlen Sie sich heiß, schwitzen, kalt, Herzklopfen.
Gefühl eines Klumpens im Hals, Schwellung und Schmerzen im Nacken.
Kopfschmerzen.
Verletzung des Menstruationszyklus bei Frauen.
Unfruchtbarkeit.
Häufige Verstopfung, Übelkeit.

  • Verminderte Arbeitsfähigkeit, allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Gedächtnisstörungen.
  • Taubheitsgefühl in den Gliedern, ursachenlose Schmerzen in Armen und Beinen.
  • Reizbarkeit, Tränenfluss, Depression.
  • Unangemessene Abnahme oder Zunahme des Körpergewichts.
  • Ständiger Durst und häufiges Wasserlassen, besonders nachts.
  • Fühlen Sie sich heiß, schwitzen, kalt, Herzklopfen.
  • Gefühl eines Klumpens im Hals, Schwellung und Schmerzen im Nacken.
  • Kopfschmerzen.
  • Verletzung des Menstruationszyklus bei Frauen.
  • Unfruchtbarkeit.
  • Häufige Verstopfung, Übelkeit.

In einigen Situationen ist eine Untersuchung durch einen Endokrinologen erforderlich, auch wenn keine Krankheitssymptome vorliegen. Oft verweisen Ärzte Frauen auf einen Termin bei einem Gynäkologen-Endokrinologen in Situationen wie:

  • Schwangerschaftsplanung, Tragzeit;
  • Wenn orale Kontrazeptiva gewählt werden müssen;
  • Zeitraum vor den Wechseljahren.
  • Alter über 45. (Gilt auch für Männer).

Ein Gynäkologe-Endokrinologe befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Krankheiten, die mit Fruchtbarkeit verbunden sind. Ein Gynäkologe-Endokrinologe kann von einer Frau unabhängig vom Alter benötigt werden. In jungen Jahren kann ein Mädchen Akne, starke Menstruation und übermäßiges Haarwachstum haben. Symptome wie schmerzhafte Perioden und Brüste sowie Unfruchtbarkeitsprobleme treten häufig bei jungen Frauen auf. Im Erwachsenenalter sind Ovarialzysten, zervikale Pathologien und andere gynäkologische Erkrankungen häufig.

Hauptunterabschnitte der Endokrinologie

In der Endokrinologie gibt es wie in einer Reihe anderer Bereiche der Medizin verwandte Unterabschnitte, die ebenfalls direkt damit zusammenhängen. Diese beinhalten:

  • Pädiatrische Endokrinologie In diesem Fall handelt es sich um den Abschnitt Endokrinologie, der sich mit Problemen befasst, die sich aus der sexuellen Entwicklung und dem sexuellen Wachstum ergeben, einschließlich der mit diesen Problemen verbundenen Pathologien. Wie aus der Definition hervorgeht, werden spezifische Probleme innerhalb der Altersgruppe berücksichtigt, zu der auch Kinder und Jugendliche gehören..
  • Diabetologie. Es handelt sich um den Abschnitt der Endokrinologie, der sich mit der Diagnose, Behandlung und Bestimmung von Präventionsmaßnahmen in Bezug auf das Problem in Form von Diabetes mellitus sowie den Komplikationen befasst, die für diese Pathologie relevant werden. Unter Berücksichtigung einer Reihe der neuesten Entdeckungen im Zusammenhang mit der Untersuchung von Diabetes mellitus ist die Diabetologie über die bisherige Position in der Medizin hinausgegangen und hat sich zu einer unabhängigen Disziplin entwickelt. Wir stellen auch fest, dass Diabetes mellitus selbst eine äußerst komplexe Krankheit in der chronischen Form des Kurses ist, die eine entsprechende Abteilung im medizinischen Bereich sowie eine Behandlung erfordert, die auf eine bestimmte Weise dafür entwickelt wurde..

Welche Krankheiten liegen in der Kompetenz eines Endokrinologen?

Endokrinologe (Arzt) - wer ist, was macht er? Dieser Spezialist ist kompetent bei der Lösung von Problemen, die mit der Funktion der endokrinen Drüsen zusammenhängen. Dazu gehören Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Nebenschilddrüse, Sexualdrüsen, Nebennieren, Hypothalamus, Hypophyse, Zirbeldrüse.

Welche Krankheiten behandelt ein Endokrinologe, wann sollten Sie ihn kontaktieren? Es kann bei folgenden gesundheitlichen Problemen helfen:

  • Diabetes insipidus. Bei Vorliegen dieses Problems besteht ein erhöhtes Durstgefühl und häufiges Wasserlassen, was durch eine Funktionsstörung der Hypothalamus-Hypophysen-Region im Gehirn erklärt wird.
  • Diabetes mellitus. Es entwickelt sich mit unzureichender Insuffizienz des Hormons Insulin, was zu Stoffwechselstörungen im menschlichen Körper führt;
  • Akromegalie. Entwickelt sich mit übermäßiger Produktion von Wachstumshormon;
  • Autoimmunthyreoiditis. Dies ist eine entzündliche Erkrankung, die die Schilddrüse betrifft und durch eine Fehlfunktion des menschlichen Immunsystems erklärt wird.
  • Itsenko-Cushing-Krankheit. Diese Krankheit ist neuroendokriner Natur, was mit einer Erhöhung der Konzentration der Haupthomone einhergeht, die von der Nebennierenrinde ausgeschieden werden.
  • Kropf der Schilddrüse. Diese Pathologie geht aus verschiedenen Gründen mit einer Vergrößerung des Organs einher (dies wird nicht durch entzündliche Prozesse oder Onkologie erklärt).
  • Störungen, die mit einer Änderung der Kalziumkonzentration im Blut verbunden sind;
  • Fettleibigkeit infolge eines hormonellen Ungleichgewichts. Dieses Problem wird sowohl von einem erwachsenen als auch von einem pädiatrischen Endokrinologen behandelt.
  • Osteoporose. Eine Krankheit, die mit einer Abnahme der Knochendichte aufgrund hormoneller Störungen einhergeht;
  • andere Krankheiten im Zusammenhang mit Laktation, Menstruationsstörungen, Problemen des Fortpflanzungssystems bei Männern und Frauen usw..

Pädiatrischer Endokrinologe

Der Körper eines Kindes funktioniert nicht so wie der eines Erwachsenen. Es gibt eine ständige Veränderung, das Prinzip des endokrinen Systems ist anders. Der Endokrinologe von Kindern diagnostiziert, behandelt und beugt Krankheiten vor, die durch Probleme mit der Arbeit der Drüsen im Körper entstehen.

Das Programm "Lass sie reden" erzählte von Diabetes

Warum bieten Apotheken veraltete und gefährliche Medikamente an, während sie den Menschen die Wahrheit über das neue Medikament verbergen...

Von diesem Spezialisten behandelte Krankheiten:

  • Toxischer Kropf ist eine Autoimmunpathologie, die sich durch übermäßige Produktion von Schilddrüsenhormonen entwickelt.
  • Endemischer Kropf. Die Schilddrüse dehnt sich aufgrund von Jodmangel aus.
  • Diabetes insipidus.
  • Autoimmunthyreoiditis.
  • Hypothyreose.
  • Diabetes mellitus.
  • Euthyreote Hyperplasie der Schilddrüse.
  • Hypoparathyreoidismus, Kalziummangel im Blut.
  • Probleme mit der sexuellen Entwicklung.
  • Fettleibigkeit.
  • Das Problem mit der Produktion von Hormonen durch die Hypophyse.
  • Nebennieren-Insuffizienz.
  • Probleme mit der körperlichen Entwicklung.

Solche Spezialisten praktizieren in verschiedenen allgemeinen Polikliniken. Eine Überweisung zu einem Termin bei einem Spezialisten erfolgt durch den Kinderarzt nach der Erstuntersuchung. Manchmal muss man Urin- und Kotuntersuchungen machen.

Hormonelle Störungen bei jungen Patienten treten häufig auf. Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Pathologien der Organe der inneren Sekretion. Abweichungen in der Entwicklung von Babys, schlechte Vererbung, Ernährungsprobleme, eine Infektionsstörung, Umwelteinflüsse werden häufig beobachtet. Das frühzeitige Erkennen des Problems kann dazu beitragen, schwerwiegende Gesundheitsprobleme zu vermeiden. Jetzt wird jeder herausfinden, wer ein Endokrinologe ist.

Warum Diabetes als unheilbar gilt?

Diabetes führt immer zu tödlichen Komplikationen. Hoher Blutzucker ist extrem gefährlich.

Lyudmila Antonova gab Erklärungen zur Behandlung von Diabetes.

War der Artikel hilfreich??

Bewerten Sie das Material auf einer Fünf-Punkte-Skala!

Wenn Sie noch Fragen haben oder Ihre Meinung teilen möchten, schreiben Sie unten einen Kommentar.

Von einem Spezialisten behandelte Krankheiten

Welche Krankheiten fallen in die Zuständigkeit eines Endokrinologen? Diabetes mellitus ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Die Ursache der Pathologie ist das Fehlen oder die unzureichende Menge des Hormons Insulin im Blut. Dies schließt auch Diabetes bei Osteoporose, Fettleibigkeit und Schwangerschaft ein. Es gibt verschiedene Erkrankungen der Schilddrüse:

Gebrauchsanweisung des Antibiotikums Azithromycin für Erwachsene und Kinder Ursachen, Symptome und Behandlung der Angst vor schwarzer Farbe Omeprazol: Gebrauchsanweisung und Analoga

  1. Autoimmunthyreoiditis tritt aufgrund einer Entzündung des Schilddrüsengewebes auf.
  2. Hypothyreose - eine Krankheit, die mit einem Mangel an Hormonen verbunden ist.
  3. Sekundäre Hyperthyreose - damit wird unter dem Einfluss der Hypophyse eine überschüssige Menge an Hormonen produziert.
  4. Endemischer Kropf - eine Störung, die sich mit Jodmangel entwickelt, was zu einer Vergrößerung der Drüse und einer Verletzung ihrer Funktionen führt.
  5. Diffuser toxischer Kropf (Basedow-Krankheit) - eine Krankheit, bei der ein Überschuss an hormonellen Substanzen zu einer Toxizität des Körpers führt.
  6. Verletzungen, die Narben verursachen können.
  7. Eine mit Flüssigkeit gefüllte Zyste kann Entzündungen oder Eiterung verursachen.
  8. Hyperparathyreoidismus wird bei übermäßiger Produktion von Nebenschilddrüsenhormon beobachtet, was zu einem unsachgemäßen Austausch von Phosphor und Kalzium führt.
  9. Hypoparathyreoidismus ist eine Fehlfunktion der Drüse, die auftritt, wenn nicht genügend Nebenschilddrüsenhormon vorhanden ist. Mögliche Ursache - Strahlenbelastung.

Nebennierenerkrankungen:

  • Das Itsenko-Cushing-Syndrom bezieht sich auf neuroendokrine Pathologien. Es wird als Folge einer übermäßigen Sekretion eines von Hypophysenzellen produzierten Hormons diagnostiziert. Anzeichen können Fettleibigkeit, schwache Muskeln, übermäßiges Haarwachstum sein.
  • Eine Nebenniereninsuffizienz tritt auf, wenn die Hormonsekretion schlecht ist.

Das Vorhandensein einer Fehlfunktion in der Arbeit dieser Organe kann anhand der Bronzetönung der Haut und der Schleimhäute, Erbrechen, Durchfall, allgemeine Schwäche und Ohnmacht beurteilt werden..

Inspektionsmerkmale

Ein Termin bei einem Endokrinologen verursacht dem Patienten keine besonderen Unannehmlichkeiten und erfordert keine vorbereitenden Maßnahmen. Es enthält die folgenden Elemente:

  • Untersuchung der Krankheitsgeschichte;
  • Berücksichtigung von Symptomen und Beschwerden;
  • Abtasten der Schilddrüse und der Lymphknoten;
  • Druckmessung;
  • Messung von Größe und Körpergewicht;
  • auf das Herz hören.

Basierend auf den Ergebnissen und Symptomen des Patienten können bestimmte diagnostische Methoden und zusätzliche Tests verschrieben werden..

Oft verwendet ein Endokrinologe die folgenden diagnostischen Methoden als Hilfsmittel:

  • Ultraschallverfahren;
  • Punktion;
  • CT-Scan;
  • Magnetresonanztomographie.

Diese Methoden sind erforderlich, um eine bestimmte Diagnose zu stellen oder zu bestätigen..

Für die Untersuchung verwendet der Spezialist bestimmte Geräte, deren Anwesenheit in seinem Büro erforderlich ist. Sie umfassen die folgenden Themen:

  • Klebeband in Zentimetern und ein Gerät zur Messung des Wachstums;
  • Gewichtsmessgerät;
  • Blutzuckermessgerät mit Teststreifen;
  • Test zum Nachweis von Ketonkörpern im Urin.

Zur Diagnose einer Pathologie wie der diabetischen Neuropathie ist in der Facharztpraxis ein neurologisches Kit vorhanden, das die folgenden Tools enthält:

  • abgestufte Stimmgabel;
  • spezieller kleiner Hammer;
  • Monofilament.

Bei Verdacht auf Krebs wird eine Überweisung für eine Punktion der Schilddrüse ausgestellt.

Im Gegensatz zum populären Mythos ist diese diagnostische Methode schmerzlos.

und provoziert bei richtiger Durchführung keine Komplikationen.

Der menschliche Körper ist ein komplexes System miteinander verbundener Organe, Prozesse, die bestimmte Funktionen erfüllen und ihre eigenen Eigenschaften haben. In dieser Hinsicht werden in der Medizin separate Spezialisierungen von Ärzten für die Behandlung des Körpers gebildet.

Unter den vielen Namen von Fachärzten, zum Beispiel Kardiologen, Rheumatologen, Endokrinologen und anderen, ist es wichtig zu wissen, wer was tut..

"Hormonsystem". Es treten jedoch Fehler auf, die wiederum zu einer Verletzung des Allgemeinzustands des Körpers führen. Endokrine Systemprobleme und Optionen für ihre Lösung und Prävention werden von der Endokrinologie untersucht. Ein in diesem Bereich tätiger Facharzt wird als "Endokrinologe" bezeichnet..

  • verschiedene Anomalien des Wachstums und der sexuellen Entwicklung im Kindes- und Jugendalter, Diabetes insipidus, Autoimmunerkrankungen und onkologische Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Fortpflanzungsprobleme (endokrine Unfruchtbarkeit, Gynäkomastie usw.);
  • Erkrankungen des Hypothalamus, der Hypophyse, der Nebennieren;
  • Diabetes mellitus;
  • Probleme mit der Funktion der Schilddrüse usw..

An der Rezeption muss der Endokrinologe eine mündliche Befragung des Patienten unter Beachtung der Vererbung durchführen, die Lymphknoten untersuchen, zusätzliche Tests und diagnostische Verfahren (Ultraschall, Röntgen, Bluttest auf Hormonspiegel usw.) verschreiben. In Übereinstimmung mit den Ergebnissen diagnostischer Studien stellt der Endokrinologe die bestehende Diagnose fest oder bestätigt sie, verschreibt die Behandlung sowie Rehabilitations- und Präventionsmaßnahmen.
. Abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung verschreibt der Endokrinologe Medikamente, die Störungen in der Aktivität des endokrinen Systems korrigieren, nämlich die Produktion von Hormonen und verschiedenen biologisch aktiven Substanzen, die viele Körperfunktionen regulieren, unterdrücken, ersetzen oder stimulieren

Abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung verschreibt der Endokrinologe Medikamente, die Störungen in der Aktivität des endokrinen Systems korrigieren, nämlich die Produktion von Hormonen und verschiedenen biologisch aktiven Substanzen, die viele Körperfunktionen regulieren, unterdrücken, ersetzen oder stimulieren.

Ein Arzt wie ein Endokrinologe - was behandelt und wer ist das? Dies ist ein Spezialist mit engem Profil, der sich darauf konzentriert, Probleme mit der Funktionsweise des endokrinen Systems zu identifizieren und zu beseitigen. Es ist eine Sammlung vieler Organe, die in der Lage sind, spezielle biologisch aktive Substanzen (Hormone) abzuscheiden..

Dank ihrer Funktionsweise ist eine gut koordinierte Arbeit des gesamten Organismus möglich. Ein Endokrinologe ist auf die Diagnose, Behandlung und Prävention aller mit diesen Organen verbundenen Krankheiten spezialisiert.

Endokrinologe Beratung

Trotz der Tatsache, dass sich der Artikel mit reproduktiver Endokrinologie befasst, kann sein Wohlbefinden auf einfachste Weise sichergestellt werden:

  • Essen Sie richtig, lassen Sie die Diät mehr Gemüse und Obst sowie Getreide enthalten. Behalten Sie Ihr Gewicht und Ihren Körperzustand im Auge, da bei einem Überschuss die Gefahr besteht, dass alle Arten von Krankheiten in alle Richtungen auftreten.
  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil, machen Sie Sport zur Pflicht. Für Frauen ist das ideale Ziel Schwimmen, Fitness, Tanzen, Aerobic und Joggen;
  • Rauchen und Alkohol ganz aufgeben, Drogen kommen nicht in Frage;
  • Holen Sie sich eine vorbeugende und entspannende Massage. Auf diese Weise können Sie das Nervensystem beruhigen, die Gehirnaktivität normalisieren und somit den ordnungsgemäßen Betrieb aller internen Systeme und Prozesse sicherstellen.
  • Es ist bekannt, dass alle Krankheiten und Probleme durch Stress verursacht werden. Dies ist wahr und das Hormonsystem ist in dieser Hinsicht unglaublich anfällig. Versuchen Sie daher, mehr Gründe für Freude zu finden, weniger auf Negativität zu reagieren und sich um Kleinigkeiten zu sorgen. Kümmere dich um deine Nerven und deine Gesundheit;
  • Führen Sie einen Menstruationskalender, um zu verstehen, wann der Fehler aufgetreten ist.
  • Behalten Sie die Art, Häufigkeit und Dauer der Menstruation im Auge. Wenn dabei etwas Ungewöhnliches auftritt, wenden Sie sich besser an einen Gynäkologen oder Endokrinologen.
  • Überprüfen Sie alle sechs Monate das gynäkologische Büro, um Komplikationen zu vermeiden und den pathologischen Prozess, der möglicherweise hormoneller Natur ist, rechtzeitig zu bemerken.

Diagnosemethoden

Da es schwierig ist, die Ursache für hormonelle Störungen anhand äußerer Anzeichen genau zu identifizieren, werden verschiedene Forschungsmethoden für eine genaue Diagnose verwendet..

  • Klinische Analyse von Blut und Urin
  • Biochemischer, immunologischer Bluttest
  • Analyse von Blut und Urin auf Hormone, Zucker
  • Tumormarker-Test
  • Genetische Analyse zur Identifizierung erblicher endokriner Probleme
  • Diagnostische Hormontests
  • Ultraschall
  • Röntgenaufnahme des türkischen Sattels und Schädels, der Wirbelsäule und der Knochen
  • Röntgenaufnahmen von Hand und Handgelenk zur Bestimmung des Knochenalters
  • CT, MRT
  • Szintigraphie
  • Biopsie, diagnostische Laparotomie

Basierend auf den diagnostischen Ergebnissen verschreibt der Arzt Medikamente oder schreibt eine Überweisung an die Abteilung für Endokrinologie zur Behandlung in einem Krankenhaus. Endokrine Erkrankungen erfordern teure Diagnosen und Langzeitbehandlungen, von denen viele schnell chronisch werden. Um dies zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig hormonelle Störungen verhindern. So verhindern Sie die Entwicklung endokriner Erkrankungen: Machen Sie mindestens einmal im Jahr eine vorbeugende Untersuchung, führen Sie ein vollständiges Blutbild durch, geben Sie Sucht auf, bewegen Sie sich mehr, kontrollieren Sie Gewichts- und Blutdruckindikatoren. Nehmen Sie täglich jodreiche Lebensmittel auf - Fleisch und Fisch, Meeresfrüchte, Algen. Reduzieren Sie die Menge an Lebensmitteln mit schnellen Kohlenhydraten, fetthaltigen, salzigen und geräucherten Lebensmitteln im Menü, essen Sie mehr Gemüse und Obst. Um Vitaminkomplexe zu konsumieren, um den Mangel an nützlichen Mikroelementen zu beseitigen, vermeiden Sie Stresssituationen und behandeln Sie alle akuten und chronischen Krankheiten rechtzeitig.

Die Zahl der Menschen mit endokrinen Pathologien nimmt jedes Jahr aufgrund von falscher Ernährung, Stress, Bewegungsmangel und schlechten Gewohnheiten rapide zu

Krankheiten können erst nach einer gründlichen Diagnose erkannt werden. Daher ist es wichtig, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen und einfache Präventionsregeln einzuhalten.

Die Klinik befindet sich in günstiger Lage der Stadt Brjansk. Die Wegbeschreibungen und Transportarten finden Sie auf der Kontaktseite. Es gibt Rabatte und Rabattkarten sowie laufende Aktionen.

Wann sollte man einen Endokrinologen aufsuchen?

Endokrine Probleme wirken sich negativ auf die Arbeit des ganzen Körpers aus, die Indikationen für einen Arztbesuch sind unterschiedlich, oft wenden sich andere Ärzte an einen Spezialisten für hormonelle Störungen.

Andere Ärzte werden bei Verdacht auf hormonelle Ungleichgewichte an einen Endokrinologen überwiesen.

Es ist unbedingt erforderlich, während der Schwangerschaft einen Endokrinologen aufzusuchen - in dieser Zeit treten vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen, Schwangerschaftsdiabetes, Abnahmen der arteriellen Werte und häufig geschwächten Knochen und Muskeln Schwächen auf. Solche Probleme wirken sich negativ auf den Prozess der Geburt eines Fötus und der Geburt aus und können sich zu schweren chronischen Krankheiten entwickeln..

Welche Beschwerden wenden sie sich an einen Endokrinologen:

  • Zittern, Muskelschwäche, Schmerzen, Wadenkrämpfe;
  • starker, unkontrollierbarer Durst, besonders nachts, trockener Mund, häufiger Drang, die Blase zu entleeren;
  • unerträglicher Juckreiz, langfristige nicht heilende Wunden;
  • Verschlechterung des Zustands von Haut, Haaren, Nagelplatten;
  • Verletzung des Menstruationszyklus, ausgeprägtes PMS, Veränderung der Art der Entladung an kritischen Tagen, Haarwuchs nach männlichem Muster bei Frauen;
  • Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen;
  • Probleme mit Potenz, Libido, Vergrößerung der Brustdrüsen bei Männern;
  • chronisches Müdigkeitssyndrom, Apathie, Lethargie, meteorologische Abhängigkeit;
  • häufige Anfälle von Tachykardie, prall gefüllten Augen, Zunahme des Halsvolumens;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • signifikante Veränderung des Körpergewichts nach oben oder unten, Verschlechterung oder gesteigerter Appetit;
  • Schlafstörungen, Gedächtnisstörungen, verminderte Konzentration;
  • Verstopfung, Übelkeit ohne andere Manifestationen von Magen-Darm-Erkrankungen;
  • verschwommene Sicht.

Es ist notwendig, einen pädiatrischen Endokrinologen zu kontaktieren, wenn das Kind in seiner geistigen und körperlichen Entwicklung merklich zurückbleibt, häufig an Erkältungen leidet und anfällig für allergische Reaktionen ist.

In der Jugend müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen, wenn sich das Körpergewicht stark ändert und die sekundären sexuellen Merkmale schwach sind. Der Arzt wird wirksame und sichere Medikamente auswählen, um die Hormonspiegel auszugleichen.

Auch wenn es keine offensichtlichen Anzeichen für hormonelle Störungen gibt, besuchen Sie einen Gynäkologen-Endokrinologen in der Phase der Schwangerschaftsplanung. Mit Beginn der Wechseljahre beantwortet der Arzt Fragen zu sicheren Verhütungsmethoden und wählt die erforderlichen Mittel zum Schutz vor ungeplanten Schwangerschaften entsprechend dem Alter und den Hormonspiegeln aus.

Eines der ersten Anzeichen von Diabetes sind Kopfschmerzen, die vor dem Hintergrund eines plötzlichen schweren Hungeranfalls auftreten.

Wie man einen guten Arzt wählt

Oft fragen Patienten nach Erhalt einer Überweisung: einen guten Endokrinologen beraten

Bei der Auswahl einer Klinik sollten Sie Folgendes beachten: Lizenzierung der medizinischen Aktivitäten der Klinik;
die Erfahrung eines Arztes, der Patienten sieht;
Bewertungen von Personen, die sich in Behandlung befinden.

  • Lizenzierung der medizinischen Aktivitäten der Klinik;
  • die Erfahrung eines Arztes, der Patienten sieht;
  • Bewertungen von Personen, die sich in Behandlung befinden.

Ein guter Endokrinologe verfügt über Leistungsnachweise in seinem Tätigkeitsbereich und die Erlaubnis, diagnostische Studien durchzuführen. Es ist notwendig, einen Termin mit einem Endokrinologen zu vereinbaren und eine vorläufige Konsultation durchzuführen. Dann verschreibt der Arzt Untersuchungen und Behandlungen.

Der Beruf eines Endokrinologen ist sehr multidisziplinär, daher ist es am besten, einen Arzt zu kontaktieren, der sich mit einer bestimmten Krankheit befasst. Wenn der Patient beispielsweise an einem Schilddrüsentumor leidet, sollte ein Endokrinologe-Onkologe einen Besuch abstatten.

Was macht der Endokrinologe, wie nimmt der Arzt es und was behandelt er? Der Endokrinologe erklärt, was endokrine Störungen sind, wie therapeutische Maßnahmen durchgeführt werden, und wählt für jeden Patienten die beste Therapieoption aus. Der Arzt sollte beraten, wie eine Verschlimmerung der Krankheit verhindert werden kann, allgemeine Empfehlungen zur Änderung des Lebensstils geben und ein Sportprogramm verschreiben.

Geburtshelfer-Gynäkologe, Ph.D., DonNMU ihnen. M. Gorki. Autor zahlreicher Veröffentlichungen auf 6 medizinischen Websites.