Diabetische Fußbehandlung, Pflegeprodukte.

Die Bestimmung der Behandlungsmethode für diabetische Füße hängt vom Krankheitsverlauf und dem Entwicklungsstadium des Syndroms ab. Bei jeder Form des Syndroms besteht die Hauptaufgabe jedoch darin, Diabetes mellitus zu kompensieren. Die Hauptmethode zur Vorbeugung und Behandlung der diabetischen Polyneuropathie besteht darin, den Blutzuckerspiegel auf normale Werte zu senken und zu stabilisieren..

Ein längerer hoher Blutzucker führt zum Fortschreiten der Neuropathie. Eine Überprüfung der Literatur hat gezeigt, dass die Behandlung von diabetischem Fuß häufig die Verwendung systemischer Medikamente und chirurgischer Behandlungsmethoden beinhaltet. Lokale Medikamente (Antiseptikum, Wundheilung) in Form von weichen Dosierungsformen (Cremes, Gele, Salben) werden bei Vorhandensein eines Wundprozesses in die Therapie einbezogen.

Ischämische Form

Bei der ischämischen Form des diabetischen Fußsyndroms beginnt die Behandlung in der Regel mit der Normalisierung des Blutflusses in den Extremitäten unter Verwendung medizinischer und chirurgischer Methoden. Der Arzt verschreibt Medikamente, die die Durchblutung verbessern und Schwellungen lindern (Trental, Rosskastanienpräparate, Detralex, Aspirin, Nikotinsäure). Sowie antibakterielle Mittel (Ciprofloxacin, Ofloxacin, Avelox, Biseptol, Clindamycin, Amoxiclav, Augmentin, Metronidazol usw.).

Chirurgische Behandlungen

Chirurgische Methoden werden durch kutane transluminale Angioplastie (eine Operation, bei der der Blutfluss in den Gefäßen durch eine Punktion in der Arterie wiederhergestellt wird), Thrombarterektomie oder Bypass-Transplantation der distalen Vene angewendet. Im Falle einer Schädigung der Weichteile der Extremität werden Geschwüre mit lokalen Antiseptika (Lösungen von Chlorhexidin, Miramistin) oder Kochsalzlösung behandelt.

Bei der Behandlung einer neuropathischen Form von Diabetes mellitus ist es wichtig, auf die vollständige Entlastung des Fußes (Immobilisierung oder Entlastung der betroffenen Extremität mit möglichem Einsatz orthopädischer Mittel), eine sorgfältige lokale Behandlung mit Entfernung von Hyperkeratosebereichen und eine phasenweise Nekrektomie (bei Vorhandensein nekrotischer Bereiche) zu achten..

Bei der Behandlung der diabetischen Nephropathie (DN) ist die Wiederherstellung einer normalen Innervation erforderlich. Eine der modernen Methoden zur Behandlung von DN ist die Verwendung von Arzneimitteln mit antioxidativer Wirkung, die den Gehalt an neurotoxischen Produkten (freien Radikalen) verringern. Als Antioxidantien werden häufig Zubereitungen aus α-Liponsäure, Mexidol, Vitaminen A, E, C und Vitaminen der Gruppe B verwendet.

Behandlung von Mischformen

Bei gemischten Formen des Syndroms wird auch Tolperison verschrieben, ein zentral wirkendes Muskelrelaxans, das die periphere Durchblutung fördert. Zubereitungen aus B-Vitaminen, Antidepressiva, Antipsychotika, Aldoreduktase-Hemmern, G-Linolsäure. Die Behandlung von Gerinnungsstörungen und vasodilatierenden Wirkungen (Angioprotektoren, Thrombozytenaggregationshemmer und rheologische Arzneimittel) erfolgt mit Acetylsalicylsäure, Pentoxifyllin, Dipyridamol, Clopidogrel, Ticlopidin, Heparin, krampflösenden Mitteln (Papaverin, Drotaverin usw.)..

Eine systemische Langzeit-Antibiotikatherapie wird häufig bei schweren Formen eingesetzt. Ein sehr wichtiger Faktor bei der Behandlung von diabetischen Füßen ist die Raucherentwöhnung, da sich Tabak negativ auf das mikrovaskuläre Bett auswirkt. Wenn der Patient die Empfehlungen ignoriert, mit dem Rauchen aufhört, nimmt die Wirksamkeit der Behandlung ab oder wirkt sich nur kurzfristig aus.

Behandlung von diabetischen Geschwüren

Die Hauptmethode für die lokale Behandlung von diabetischen Geschwüren ist die Nassheilung, die Wärmeisolierung, das Fehlen einer übermäßigen Ansammlung von Exsudat, die erleichterte mechanische Behandlung und der sorgfältige Einsatz von Antiseptika mit möglicher toxischer Wirkung. Wunden werden chirurgisch unter Verwendung von Enzympräparaten (proteolytische Enzyme: Papain, Ribonuklease, Hyaluronidase, Nucleotidase und Nucleosidase, Ultralysin, Chymopsin, Trypsin, Kollagenase, Terrylitin usw.) gereinigt..

Topisch angewendete Medikamente - Salben auf Polyethylenoxidbasis, Jodophor, "Actovegin-Gel", Spray "Acerbin" usw. Wenn Mykosen der Füße auftreten, werden Antimykotika für Onychomykose verwendet - Lotseril-Lack usw. In schweren Formen werden häufig Wundabdeckungen verwendet. Bei Wundauflagen werden verschiedene Klassen unterschieden: semipermeable Filme, Schwämme, Hydrogele, Hydrokolloide, Alginate, arzneimittelgefüllte Beschichtungen und biologische Beschichtungen..

Die Analyse wissenschaftlicher Arbeiten in diesem Bereich zeigt, dass zahlreiche Studien zur Behandlung von diabetischen Füßen darauf abzielen, Methoden (chirurgisch und therapeutisch) und Mittel (Wundauflagen, Arzneimittel mit antimikrobieller und reparativer Wirkung) zu finden. Beseitigung und Verhinderung der Entwicklung eines Infektionsprozesses und der raschen Heilung bereits gebildeter Ulzerationsdefekte, was wichtig ist, um Sepsis und die Notwendigkeit einer Amputation zu vermeiden.

Prävention von diabetischen Füßen

Um die Entwicklung von ulzerativen Formen des diabetischen Fußsyndroms zu verhindern, werden jetzt Maßnahmen in Bezug auf körperliche Aktivität, Schuhwahl, Hygieneverfahren usw. empfohlen..

Zum Beispiel müssen Patienten mit Diabetes ihre Füße sauber halten, sie mit einem Handtuch trocknen, ohne zu reiben. Sie können Ihre Nägel nicht mit einer Schere schneiden - feilen Sie sie nur mit einer Feile, ohne die Ecken des Nagels auszuschneiden, um Verletzungen zu vermeiden. Schwielen, keratinisierte Haut und scharfe Gegenstände (Scheren, Rasierer usw.) können nicht unabhängig behandelt werden. Dazu sollten Sie regelmäßig einen Podologen konsultieren.

Es ist auch verboten, Ihre Füße mit Elektrogeräten und Heizkörpern zu wärmen. Bei reduzierter Empfindlichkeit kann dies zu Verbrennungen führen. Um Ihre Füße zu wärmen, müssen Sie warme Socken oder Gymnastik verwenden. Es ist sehr wichtig, nur geeignete Kleidung und Schuhe ohne enge Gummibänder und grobe Nähte zu tragen. Wählen Sie bei Bedarf bequeme orthopädische Schuhe, verwenden Sie Silikonkorrektoren und entladen Sie die Einlegesohlen.

Um die Entwicklung von DFS zu verhindern, sollten Patienten mit Diabetes mellitus außerdem in spezialisierten regionalen Zentren für diabetischen Fuß regelmäßigen Untersuchungen und podologischen Behandlungen des Fußes unterzogen werden. Zusätzlich zu diesen vorbeugenden Maßnahmen gibt es heute keine Richtlinien für die therapeutische und vorbeugende Versorgung im Stadium 0 des diabetischen Fußsyndroms gemäß Wagners Klassifikation.

Fußpflegeprodukte

Auf dem parapharmazeutischen Markt sind mehrere im Ausland hergestellte Produkte erhältlich, die für die Fußpflege bei Diabetes mellitus empfohlen werden, hauptsächlich in Deutschland. Sie werden von den Marken Gehwol, Suda, Laufwunder (Deutschland), DiaDerm (RF) vertreten. Gehwol produziert Hornhautcreme für raue Haut, Shrunden-Salbe-Anti-Cracking-Salbe, Lipidro-Creme-Hydro-Balance-Creme, Fusskraft blau, Fusskraft bein-vital und Fusskraft grun. Unter den Produkten der Marke Suda zur Pflege von diabetischen Füßen empfehlen wir die D-Linie: Protection-Balsam und Fuβbalsam Intensive Foot Care. Bei Laufwunder (Deutschland) und der DiaDerm-Serie (RF) finden Sie auch einen Balsam zur Pflege von diabetischen Füßen, der mehrere Produkte enthält. Nämlich "DiaDerm weichmachende" Fußcreme, "DiaDerm intensive" Fußcreme und "DiaDerm schützende" Fußcreme

Diese Produkte werden zur täglichen Pflege der empfindlichen Fußhaut von Patienten mit Diabetes mellitus und zur Lösung bestimmter Probleme bei diabetischen Füßen (trockene Haut, Hyperkeratose usw.) empfohlen. Es wird angemerkt, dass sie eine weichmachende Wirkung haben, raue Haut entfernen, wodurch das Problem der Steifheit und Trockenheit gelöst wird und die Bildung von Rissen verhindert wird. Diese Produkte stellen auch das natürliche Hydrolipid-Gleichgewicht wieder her und erhalten es aufrecht, wodurch die Schutzfunktionen der Haut verbessert werden. Diese Effekte werden hauptsächlich durch lipophile und lipophil-hydrophile Basen (Creme, Balsam, Salbe) erzielt..

Präparate zur Behandlung von diabetischen Füßen und deren Zusammensetzung

Pflanzenöle und Wachse werden in diesen Zubereitungen am häufigsten als Grundlage für die Ölphase verwendet. Pflanzenöle umfassen Avocado-, Shea-, Jojoba-, Kokos- und Olivenöle mit ausgeprägter Weichmacher- und Schutzwirkung sowie Rizinus-, Soja-, Sonnenblumenöl und deren Kombinationen. Bienenwachs wird als struktureller Bestandteil eingeführt: Es zeigt entzündungshemmende und schützende Wirkungen. Lanolin wird wegen seiner erweichenden Eigenschaften und seiner Fähigkeit, Risse zu heilen, gegeben. Darüber hinaus kann Lanolin emulgieren, sodass Sie durch seine Einführung die Menge anderer Emulgatoren reduzieren können. Manchmal verwenden sie Mineralöl, Ceresin.

Die therapeutische Wirkung der untersuchten Wirkstoffe hängt neben der Base von einer Reihe von Wirkstoffen ab, die in der Zusammensetzung enthalten sind. Aufgrund von Allantoin, Panthenol und Lavendelöl zeigen die Wirkstoffe wundheilende Wirkungen. Die führende therapeutische Wirkung bei der Zusammensetzung von Produkten zur Behandlung von diabetischem Fuß - die Verringerung der Hyperkeratose - wird durch die Einführung signifikanter Harnstoffkonzentrationen (bis zu 10%) erreicht. Harnstoff hat eine keratolytische, keratoplastische, entzündungshemmende Wirkung sowie eine bakteriostatische Wirkung gegen Staphylococcus aureus. Auf diese Weise können Sie die interzellulären Verbindungen dichter Hautschichten schwächen. So wird das Problem der harten, rissigen, trockenen und rauen Haut gelöst und die Bildung von Schwielen und Verdickungen verhindert. Dank der Einführung von Farnesol, Chlorphenesin, Triclosan und ätherischen Ölen (Eukalyptus, Tanne usw.) manifestieren sich auch antiseptische und antimykotische Wirkungen, die für die Vorbeugung von Mikrotrauma-Infektionen und die Entwicklung von Pilzinfektionen wichtig sind..

Verbesserung der Mikrozirkulation

Um die Mikrozirkulation zu verbessern, Stoffwechselprozesse zu beschleunigen, ist Kampfer manchmal in der Zusammensetzung solcher Arzneimittel enthalten. In geringen Konzentrationen jedoch, um eine Reizung der gefährdeten Haut von Diabetikern zu vermeiden. Kampfer zeigt auch einige analgetische und antiseptische Wirkungen. Zusätzlich zu diesen Komponenten können Hamamelisextrakt (adstringierende Wirkung), hydrolysierte Seide (feuchtigkeitsspendende und weichmachende Wirkung aufgrund der Bildung eines dünnen Films auf der Oberfläche, der Feuchtigkeit speichert), Öl oder Sanddorn-Extrakt (reparative Wirkung) zu der Zusammensetzung von Produkten für diabetische Füße hinzugefügt werden, die heute auf dem para-pharmazeutischen Markt existieren. Handlung). Es ist anzumerken, dass die Wirkung der beschriebenen Mittel nicht darauf abzielt, die Entwicklung und die Manifestation von Neuropathie zu verringern..

Die Situation auf dem Drogenmarkt

Heutzutage gibt es Ansätze zur systemischen Therapie von DN, einschließlich der Verwendung von Antioxidantien. Lokale Formen solcher Medikamente, die beim diabetischen Fußsyndrom gezeigt werden, fehlen jedoch praktisch. Auf dem russischen Markt gibt es Kosmetika der Diaultraderm-Serie (Delta Pharm, RF) auf Basis von Superoxiddismutase, die eine antioxidative Wirkung zeigt, zur Pflege der Fußhaut von Patienten mit Diabetes.

Daher ist der Hauptfaktor bei der Behandlung des Syndroms die Kompensation des Blutzuckerspiegels. Nur vor dem Hintergrund der Diabeteskompensation kann eine hohe therapeutische Wirkung der ausgewählten Therapie erzielt werden. Im Anfangsstadium kann die Antioxidans-Therapie als einer der obligatorischen Bestandteile einer komplexen Therapie für diabetische Neuropathie angesehen werden..

Es wurde festgestellt, dass es unter den Arzneimitteln zur Vorbeugung und Behandlung des diabetischen Fußsyndroms im Anfangsstadium (0-Grad nach Wagner) keine inländischen Arzneimittel auf dem ukrainischen Markt gibt. Dies zeigt die Wichtigkeit und Zweckmäßigkeit ihrer Entwicklung. Die Analyse von Medikamenten, die zur Vorbeugung des Syndroms eingesetzt werden können, ergab, dass es derzeit keine lokalen Medikamente auf dem ukrainischen Markt gibt, die die Entwicklung von ulzerativen Formen diabetischer Füße verhindern könnten. Die Wirkung bestehender Medikamente zielt nur darauf ab, den Infektionsprozess zu beseitigen und bereits gebildete pathologische Defekte (Geschwüre) zu heilen..

Leider sind die bestehenden Produkte zur Pflege des Fußes von Diabetikern nur durch parapharmazeutische Produkte ausländischer Produktion vertreten..

Diabetischer Fuß: Behandlung zu Hause mit Medikamenten und Salben

Das diabetische Fußsyndrom ist ein Komplex pathologischer Veränderungen im Gewebe der Beine. Die Gliedmaßen leiden unter einem hohen Blutzuckerspiegel. Die Behandlung eines diabetischen Fußes hängt von der Koordination der Handlungen eines Orthopäden, Endokrinologen und anderer Fachärzte ab.

Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung, die mit einer Reihe von Komplikationen einhergeht. Das diabetische Fußsyndrom ist einer von ihnen. Pathologie führt häufig zur Entwicklung von nekrotischen Prozessen, Gangrän und Amputation.

Ungefähr 85% der Fälle sind mit Abszessen, Osteomyelitis, Phlegmon, eitriger Arthritis und Tendovaginitis assoziiert. Diese Zahl umfasst auch die diabetische Osteoarthropathie..

Ursachen des diabetischen Fußes

Bei Diabetes mellitus tritt eine unzureichende Produktion des Hormons Insulin auf. Die Schlüsselfunktion des Hormons besteht darin, Zucker in die Körperzellen zu bringen. Eine unzureichende Insulinproduktion ist daher der Grund für den Anstieg des Blutzuckers. In schweren Fällen verschlechtert sich die allgemeine Durchblutung.

Bei einer Person mit Diabetes heilen Wunden im Fußbereich zu langsam. Diabetische Fersen werden unempfindlich. Dies führt nach einer gewissen Zeit zur Bildung von trophischen Geschwüren, die sich bei falscher oder unangemessener Behandlung in Gangrän verwandeln..

Selbst kleinste Wunden und Schürfwunden können zu dieser Krankheit führen. Aufgrund der unzureichenden Blutversorgung geht die Empfindlichkeit verloren, sodass eine Person keine Schmerzen durch Verletzungen verspürt. In diesem Fall auftretende Geschwüre werden vom Diabetiker lange Zeit nicht bemerkt.

Es ist nicht immer möglich, die Pathologie zu heilen, daher sollte das Bein amputiert werden. Es ist zu beachten, dass Geschwüre in Bereichen auftreten, die beim Gehen Stress ausgesetzt sind. Der resultierende Riss wird zu einer günstigen Umgebung für den Eintritt und die Entwicklung von Bakterien. So entwickeln Diabetiker eitrige Wunden, die nicht nur die oberflächlichen Hautschichten, sondern auch Sehnen und Knochen betreffen können..

Die Behandlung eines diabetischen Fußes zu Hause und mit Hilfe der traditionellen Medizin hat in einer solchen Situation nur geringe Auswirkungen. Ärzte beschließen, das Bein zu amputieren.

Die Hauptgründe für die Entwicklung des diabetischen Fußes werden erkannt:

  • verminderte Empfindlichkeit der unteren Extremitäten,
  • Verletzung des Blutflusses in Arterien und Kapillaren,
  • Deformität des Fußes,
  • trockene Hautschichten.

Symptome eines diabetischen Fußes

In der Anfangsphase sehen die Fersen eines Diabetikers nicht pathologisch verändert aus. Aber im Laufe der Zeit bemerken die Menschen bestimmte Symptome..

Bei der ischämischen Variante des diabetischen Fußes ist die Blutversorgung der Beine gestört.

Oft bemerken die Leute an sich:

  1. Veränderung der Pigmentierung der Haut der Beine,
  2. anhaltende Schwellung,
  3. schnelle Ermüdbarkeit,
  4. Schmerzen beim Gehen.

Bei der neuropathischen Variante treten bestimmte Komplikationen mehrmals häufiger auf. Bei dieser Art von Pathologie sind Nervenenden in den peripheren Regionen der Beine betroffen. Diabetiker verstehen, dass die Empfindlichkeit an den Beinen abnimmt, manchmal ist sogar eine starke Berührung der Beine nicht zu spüren. Es entwickeln sich auch Plattfüße, Knochen werden dünner, was bei Frakturen mit langer Heilung behaftet ist.

In den frühen Stadien treten Risse in den Fersen sowie kalte Extremitäten auf. Der Patient spürt regelmäßig, dass seine Füße kalt sind. Weiterhin bilden sich trophische Geschwüre und Gangrän entwickelt sich ohne Behandlung..

Es kann lange dauern, bis Diabetes auftritt und ein diabetischer Fuß auftritt. Die Behandlung von rissigen Fersen sollte unmittelbar nach der Erkennung durchgeführt werden. Wenn ein Diabetiker die Diät- und Behandlungsregeln nicht befolgt, können die Folgen der Krankheit sein Leben bedrohen..

Diabetischer Fuß ist ein Problem, das viele Diabetiker betrifft und die Hauptursache für Beinamputationen ohne äußeres Trauma ist. Wenn bei Diabetes mellitus Risse auf den Fersen auftreten, kann der Zustand äußerst gefährlich sein..

Die mikrovaskuläre Durchblutung ist bei Diabetes beeinträchtigt, was bedeutet, dass die menschliche Immunität nicht in der Lage ist, gegen Krankheitserreger zu wirken.

Ein Geschwür kann sich bilden und bei unsachgemäßer Behandlung ein entzündliches systemisches Reaktionssyndrom auslösen..

Behandlungsprinzipien für diabetischen Fuß

Es gibt spezielle medizinische Zentren für die Behandlung von diabetischen Füßen. Büros können in großen Polikliniken eingesetzt werden. Dort erhalten Sie schnell Ratschläge zur Behandlung eines diabetischen Fußes.

Wenn es nicht möglich ist, in ein spezialisiertes Büro zu gehen, müssen Sie einen Endokrinologen oder Chirurgen aufsuchen. Es ist wichtig, alle Empfehlungen des behandelnden Arztes vollständig zu befolgen. Auf diese Weise kann eine weitere Verschlechterung der Situation verhindert werden..

Ein Arzt sollte konsultiert werden, sobald der Fuß Risse oder andere Veränderungen aufweist. Zur Behandlung von diabetischen Füßen werden Arzneimittel mit antimikrobieller Aktivität verwendet, die keine Bräunungseigenschaften aufweisen. Zuallererst sind dies:

  • Chlorhexidin,
  • Dioxid und andere.

Auf die Frage, ob Jod oder Alkohol zur Behandlung verwendet werden kann, wird die Antwort immer negativ sein. Diese Mittel können die Heilung verlangsamen, da sie Bräunungsmittel enthalten. Es wurde die Verwendung moderner Verbände gezeigt, die im Gegensatz zu einem Verband oder einer Gaze nicht an der Wunde haften.

Wunden sollten regelmäßig gereinigt und nicht lebensfähiges Gewebe entfernt werden. Diese Verfahren sollten alle 2-15 Tage von einem Arzt oder einer Krankenschwester durchgeführt werden. Es ist auch notwendig, das Geschwür während des Trainings während des Gehens zu schützen. Für diese Zwecke werden verschiedene Geräte verwendet:

  1. halber Schuh,
  2. Boot und andere entladen.

Wenn Durchblutungsstörungen zu einem Provokateur für Defekte oder Geschwüre werden, ist die Wirkung der lokalen Behandlung minimal, wenn der Blutfluss nicht wiederhergestellt wird. In dieser Situation können Sie nicht auf eine Operation an den Beinarterien verzichten:

  • Ballonangioplastie,
  • Rangieren.

Eine Amputation wird in etwa 15 bis 20% der Fälle von diabetischem Fußsyndrom angewendet. Meistens kann diese Operation jedoch verhindert werden, wenn die richtige Behandlung gestartet wird. Es ist wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um trophischen Geschwüren vorzubeugen. Wenn Schäden auftreten, sollte die Therapie so früh wie möglich beginnen..

Es ist notwendig, sich vorab bei einem Endokrinologen über die Arbeit eines spezialisierten Büros für diabetischen Fuß zu erkundigen und sich in dieser Einrichtung zu beraten. Ein hohes Amputationsrisiko kann auftreten:

  1. Bei Osteomyelitis bei Diabetes mellitus - Eiterung des Knochengewebes,
  2. Geschwür vor dem Hintergrund einer Extremitätenischämie - eine ausgeprägte Verletzung des Blutflusses zum Fuß.

Bei Osteomyelitis kann der diabetische Fuß ohne Amputation behandelt werden. Sie sollten Antibiotika in großen Dosen für etwa zwei Monate sowie Kombinationen verschiedener Medikamente einnehmen. Im Falle einer kritischen Ischämie wird der Effekt von einem semi-chirurgischen Eingriff ausgehen - einer Ballonangioplastie. Eine vaskuläre Bypass-Operation kann ebenfalls verschrieben werden..

Antibiotika für diabetischen Fuß sind für alle Diabetiker mit infizierten Wunden am Fuß angezeigt. Der Arzt bestimmt:

  1. Dauer der Aufnahme,
  2. Art des Antibiotikums,
  3. Art und Dosis der Verabreichung.

Bei der antibiotischen Behandlung von Beinen gegen Diabetes mellitus werden in der Regel Breitbandmedikamente eingesetzt. Vor der Verschreibung des Arzneimittels muss die Empfindlichkeit von Mikroben, die aus den betroffenen Geweben isoliert wurden, gegenüber Antibiotika bestimmt werden.

Diabetiker bevorzugen oft Salben. Dies ist falsch, da Salben wie Cremes eine positive Umgebung für das Wachstum von Bakterien schaffen und das Abfließen von Flüssigkeit aus einer Wunde erschweren können. Diabetische Fußsalbe ist nicht das beste Mittel gegen diabetischen Fuß.

Den besten Effekt erzielen die Verbände der neuesten Generation. Hierbei handelt es sich um Servietten mit hoher Saugfähigkeit und antimikrobieller Aktivität. Kollagenschwämme werden auch zum Füllen von Wunden verwendet.

Dieses oder jenes Mittel sowie allgemeine Behandlungsmethoden werden vom behandelnden Arzt immer nach Untersuchung der individuellen Merkmale der Pathologie ausgewählt.

Lokale Therapie

Wenn bei einem diabetischen Fuß kein Schmerzsyndrom vorliegt, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Der Erfolg der Therapie hängt von der verantwortungsvollen Umsetzung der Empfehlungen des Podologen ab.

  • Halten Sie die Wunde immer sauber,
  • Lassen Sie kein Wasser in den betroffenen Bereich gelangen,
  • Verband täglich wechseln,
  • Verwenden Sie Schmerzmittel und andere von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente,
  • Gehen Sie nicht ohne Schuhe,
  • Verwenden Sie Socken für Diabetiker;
  • körperliche Aktivität reduzieren.

Die topische Ulkustherapie umfasst:

  1. Wundreinigung,
  2. antiseptisches Waschen,
  3. Verband.

Reinigen Sie die Wunde am besten mit einem Skalpell. Die chirurgische Reinigungsmethode ist für die Eiterentleerung und die bakterielle Infektion der Wunde indiziert. Für eine optimale mechanische Reinigung muss sich gesundes Gewebe in der Wunde befinden.

Sie können das Geschwür mit Kochsalzlösung reinigen. Das Produkt wird auch erfolgreich durch eine 0,9% ige Salzlösung ersetzt. Ärzte empfehlen, mit 3% Wasserstoffperoxid zu waschen, um Eiter und anaerobe Bakterien zu entfernen. Im Gegensatz zu Wasserstoffperoxid und Jod verlangsamt Miramistin die Regeneration nicht. Die börsennotierten Fonds müssen abwechselnd verwendet werden.

Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, ist eine chirurgische Behandlung erforderlich. In diesem Fall ist die Wunde immer mit einem Verband bedeckt, der beim Wechseln keine Verletzungen verursacht und Luft durchlässt..

Die besten Verbandmaterialien sind heute semipermeable Filme, die für nicht infizierte diabetische Geschwüre angezeigt sind. Sie können nicht lange verwendet werden. Schaumschwämme können auch während der Heilungsphase verwendet werden, wenn eine kleine Menge Exsudat freigesetzt wird.

Oft werden Hydrogele verschrieben, die bei trockenen nekrotischen Geschwüren gut wirken und sich auf die Wundreinigung auswirken. Stimuliert die Heilung ohne Narben.

In letzter Zeit gewinnen Hydrokolloidbeschichtungen an Popularität. Solche Fonds müssen nicht häufig ausgetauscht werden und zeichnen sich durch ein vorteilhaftes Verhältnis von Preis und Qualität aus. Alginate heilen erfolgreich verschiedene Geschwüre mit einer großen Menge Exsudat. Nach dem Abdecken ist es besser, die Wunde mit Kochsalzlösung zu spülen..

Die lokale Behandlung mit Volksheilmitteln beinhaltet die Verwendung von Dressings mit Öl:

Vor dem Anlegen des Verbandes müssen Sie die Wunde mit Salben reinigen:

Sie enthalten die Enzyme Protease und Kollagenase. Wenn eine Wunde aufgrund toxischer Wirkungen infiziert wird, müssen Medikamente mit Vorsicht verschrieben werden, da sie auch gesundes Gewebe betreffen.

Bei eitrigen Geschwüren, die von schweren Ödemen begleitet werden, werden Medikamente verschrieben, die Jod und Polyethylenoxid enthalten. Darüber hinaus kann der Arzt Antiseptika verschreiben, wie z.

Die Verwendung solcher Fußprodukte erfordert eine tägliche Untersuchung der Wunde, da die Gefahr besteht, dass die Wundoberfläche während der Heilung übertrocknet. Bepanten ist ein modernes Mittel, um die Entwicklung von Komplikationen zu stoppen..

Die Behandlung von diabetischen Füßen mit Volksheilmitteln kann ebenfalls angewendet werden. Die Verwendung von Blaubeerblättern ist effektiv. Gießen Sie sechs Blätter mit einem Glas heißem Wasser und lassen Sie sie 2 Stunden lang stehen. Morgens und abends 100 ml einnehmen.

Sie können viel Honig auf den Fuß verteilen und frische Klette darauf legen. Vor dem Gebrauch wird die Pflanze mit kochendem Wasser gegossen. Der betroffene Bereich wird mit einer schwachen Furacilinlösung behandelt.

Die Behandlung eines diabetischen Fußes zu Hause kann mit Eukalyptus-Tinktur erfolgen. Auf einem großen Löffel unverdünnter Tinktur müssen Sie die gleiche Menge Honig einnehmen. Ein Mullverband wird in die Mischung getaucht und auf den betroffenen Bereich aufgebracht. Die Zusammensetzung kann auch für Fußbäder verwendet werden. Sie ermöglichen es Ihnen, die Fersensporn zu erweichen, wenn Sie regelmäßig baden..

Sie können ein Stück Stoff in Joghurt oder Kefir anfeuchten und auf die betroffene Stelle auftragen. Die Kompresse wird sofort nach dem Trocknen gewechselt. Zerkleinerte Wacholder- oder Fichtennadeln können fermentierten Milchprodukten zugesetzt werden. Das Video in diesem Artikel zeigt Ihnen, was Sie mit diabetischem Fuß tun sollen.

Symptome und Behandlung von diabetischem Fuß, Fußpflege bei Diabetes

Diabetes mellitus ist eine schwere chronische Krankheit, die mit einer Vielzahl von Komplikationen einhergeht. Das beeindruckendste davon ist das diabetische Fußsyndrom (DFS). Laut der Weltgesundheitsorganisation tritt dieses Syndrom bei 15% der Patienten mit Diabetes über einen Zeitraum von 5 Jahren oder länger auf..

Diabetisches Fußsyndrom - pathologische Veränderungen im Nervensystem, im arteriellen und kapillaren Bett, die zur Bildung von ulzerativen nekrotischen Prozessen und Gangrän führen können.

Etwa 85% dieser Fälle sind trophische Geschwüre der Füße, der Rest sind Abszesse, Phlegmon, Osteomyelitis, Tendovaginitis und eitrige Arthritis. Dies schließt auch eine nicht suppurative destruktive Läsion der Knochen der Extremitäten ein - diabetische Osteoarthropathie.

Die Hauptursachen des diabetischen Fußsyndroms

Bei Diabetes kommt es zu einer unzureichenden Produktion des Hormons Insulin, dessen Funktion darin besteht, Glukose (Zucker) aus dem Blutkreislauf in die Körperzellen zu bringen. Wenn es also mangelhaft ist, steigt die Glukose im Blut an und stört schließlich den Blutfluss in den Gefäßen, wodurch die Nervenfasern beschädigt werden. Ischämie (mangelnde Durchblutung) führt zu einer beeinträchtigten Wundheilung und Nervenschäden zu einer verminderten Empfindlichkeit.

Diese Störungen tragen zur Entwicklung von trophischen Geschwüren bei, die sich wiederum zu Gangrän entwickeln. Jegliche Risse, Schürfwunden verwandeln sich in offene Geschwüre, und unter den Hornhaut- und Keratinschichten bilden sich versteckte Geschwüre..

Der Grund für den späten Beginn der Behandlung und Amputation der Gliedmaßen ist, dass der Patient die Veränderungen lange Zeit nicht bemerkt, da er meistens nicht auf seine Füße achtet. Aufgrund der schlechten Blutversorgung der Beine vor dem Hintergrund einer verminderten Empfindlichkeit spürt der Patient keine Schmerzen durch Schnitte und Schürfwunden, und selbst ein Geschwür kann lange Zeit unbemerkt bleiben.

Normalerweise tritt die Läsion des Fußes an den Stellen auf, an denen beim Gehen die gesamte Last getragen wird. Unter der unempfindlichen Hautschicht, in die die Infektion eintritt, bilden sich Risse, die günstige Bedingungen für das Auftreten einer eitrigen Wunde schaffen. Solche Geschwüre können die Beine bis zu den Knochen und Sehnen betreffen. Daher besteht letztendlich ein Amputationsbedarf.

Weltweit sind 70% aller Amputationen mit Diabetes verbunden, und mit einer rechtzeitigen und laufenden Behandlung könnten fast 85% verhindert werden. Wenn heute die Büros von "Diabetic Foot" in Betrieb sind, hat sich die Anzahl der Amputationen um das Zweifache verringert, die Anzahl der Todesfälle hat sich verringert, die konservative Behandlung beträgt 65%. Die tatsächliche Anzahl der Patienten mit Diabetes mellitus ist jedoch 3-4-mal höher als die statistischen Daten, da viele nicht vermuten, dass sie krank sind.

Die Gründe für die Entwicklung des diabetischen Fußsyndroms sind also:

  • verminderte Empfindlichkeit der Gliedmaßen (diabetische Neuropathie)
  • Durchblutungsstörungen in Arterien und kleinen Kapillaren (diabetische Mikro- und Makroangiopathie)
  • Deformität der Füße (aufgrund einer motorischen Neuropathie)
  • trockene Haut

Desensibilisierung - Diabetische distale Neuropathie

Die Hauptursache für Nervenschäden ist die konstante Wirkung hoher Glukosespiegel auf Nervenzellen. Diese Pathologie an sich verursacht keine Gewebenekrose. Geschwüre treten aus anderen indirekten Gründen auf:

Geschwüre, die sich nach Mikroabrieb, Schnitten und Abrieb gebildet haben, heilen sehr schlecht und nehmen einen chronischen Verlauf an. Das Tragen von unbequemen und engen Schuhen verschlimmert Hautschäden. Wachsende und sich vertiefende trophische Geschwüre gehen auf Muskel- und Knochengewebe über. Nach Forschungsdaten führt eine übermäßige Verdickung des Stratum Corneum der Epidermis (Hyperkeratose) in 13% der Fälle zur Entwicklung neuropathischer Geschwüre, in 33% - Verwendung unzureichender Schuhe, in 16% - Behandlung des Fußes mit scharfen Gegenständen.

Durchblutungsstörung - diabetische Makroangiopathie

Eine verminderte Durchblutung der Arterien der Beine ist mit atherosklerotischem Plaque verbunden (siehe So senken Sie den Cholesterinspiegel ohne Medikamente). Atherosklerose, die große Gefäße schädigt, ist bei Diabetes mellitus schwierig und weist eine Reihe von Merkmalen auf.

  • Die Unterschenkel (Beinarterien) sind betroffen
  • Schädigung der Arterien beider Beine und in mehreren Bereichen gleichzeitig
  • beginnt in einem früheren Alter als bei Patienten ohne Diabetes

Atherosklerose bei einem Patienten mit Diabetes mellitus kann ohne mechanische Belastung und Verletzung selbst zum Gewebetod und zur Bildung von trophischen Geschwüren führen. Eine unzureichende Menge an Sauerstoff gelangt in die Haut und andere Teile des Fußes (aufgrund einer scharfen Verletzung des Blutflusses), was zum Tod der Haut führt. Wenn der Patient die Vorsichtsmaßnahmen nicht befolgt und zusätzlich die Haut verletzt, dehnt sich der beschädigte Bereich aus.

Typische klinische Symptome sind Schmerzen im Bereich des Fußes oder Geschwürs, Trockenheit und Ausdünnung der Haut, die besonders in den Zehen sehr anfällig für Mikrotrauma ist. Forschungen zufolge sind die Auslösemechanismen neuroischämischer Läsionen in 39% der Fälle Pilzläsionen der Füße, in 14% der Behandlung von Füßen mit scharfen Gegenständen 14% - unachtsame Entfernung eingewachsener Nägel durch einen Chirurgen.

Die dramatischste Folge von SDS ist eine Amputation der Gliedmaßen (klein - innerhalb des Fußes und hoch - in Höhe des Unterschenkels und des Oberschenkels) sowie der Tod des Patienten aufgrund von Komplikationen des eitrig-nekrotischen Prozesses (z. B. durch Sepsis). Daher sollte jeder Patient mit Diabetes die ersten Symptome eines diabetischen Fußes kennen..

Anzeichen einer diabetischen Fußkrankheit

  • Das erste Anzeichen von Komplikationen ist eine Abnahme der Empfindlichkeit:
    • zuerst vibrieren
    • dann Temperatur
    • dann schmerzhaft
    • und taktil
  • Auch das Auftreten von Ödemen der Beine (Gründe) sollte alarmiert werden
  • Eine Abnahme oder Erhöhung der Temperatur der Füße, dh ein sehr kaltes oder heißes Bein, ist ein Zeichen für eine schlechte Durchblutung oder Infektion
  • Erhöhte Beinermüdung beim Gehen
  • Schmerzen in den Beinen - in Ruhe, nachts oder beim Gehen über bestimmte Entfernungen
  • Kribbeln, Frösteln, Brennen in den Füßen und andere ungewöhnliche Empfindungen
  • Verfärbung der Haut der Beine - blasse, rötliche oder bläuliche Hauttöne
  • Haarausfall an den Beinen
  • Veränderungen in Form und Farbe der Nägel, Blutergüsse unter den Nägeln sind Anzeichen einer Pilzinfektion oder einer Nagelverletzung, die Nekrose verursachen kann
  • Langzeitheilung von Kratzern, Wunden, Hornhaut - statt 1-2 Wochen 1-2 Monate nach der Wundheilung bleiben nicht verschwindende dunkle Spuren zurück
  • Fußgeschwüre - lange Zeit nicht heilend, umgeben von dünner, trockener Haut, oft tief

Die Beine sollten wöchentlich untersucht werden und auf einem Stuhl in einem von unten platzierten Spiegel sitzen. Die Zehen und der obere Teil des Fußes können einfach untersucht werden. Achten Sie auf den Interdigitalraum. Die Fersen und die Sohle können mit einem Spiegel gefühlt und untersucht werden. Wenn Veränderungen, Risse, Schnitte oder Pathologien ohne Geschwüre festgestellt werden, wenden Sie sich an einen Podologen (Fußspezialisten)..

Patienten mit Diabetes mellitus sollten mindestens einmal im Jahr einen Spezialisten aufsuchen und den Zustand der unteren Extremitäten überprüfen. Wenn Veränderungen festgestellt werden, verschreibt der Podologe eine medikamentöse Behandlung für die Behandlung der Füße, der Angiologe führt Operationen an den Gefäßen der Beine durch, wenn spezielle Einlegesohlen erforderlich sind, dann ist ein Angiochirurg erforderlich, spezielle Schuhe - ein Orthopäde.

Je nach Vorherrschen einer bestimmten Ursache wird das Syndrom in neuropathische und neuroischämische Formen unterteilt..

ZeichenNeuropathische FormNeuroischämische Form
Aussehen der Beine
  • Der Fuß ist warm
  • Arterien sind fühlbar
  • Die Farbe kann normal oder rosa sein
  • Kalte Füße (können warm sein, wenn sie infiziert sind)
  • Am Unterschenkel fallen Haare aus
  • Rubeose (Rötung) der Haut
  • Bläuliche Rötung der Sohle.
UlkuslokalisationBereich erhöhter mechanischer BeanspruchungSchlechte Blutversorgung (Ferse, Knöchel)
Die Flüssigkeitsmenge am WundbodenDie Wunde ist nassDie Wunde ist fast trocken
SchmerzenSeltenNormalerweise ausgesprochen
Haut um die WundeOft HyperkeratoseDünn, atrophisch
Risikofaktoren
  • Typ 1 Diabetes mellitus
  • Junges Alter
  • Alkoholmissbrauch
  • Älteres Alter
  • Koronare Herzkrankheit und vergangene Schlaganfälle
  • Rauchen
  • Hoher Cholesterinspiegel (siehe Cholesterinnorm)

Gruppen, bei denen das Risiko besteht, Sicherheitsdatenblätter zu entwickeln

  • Patienten mit Diabetes über 10 Jahre
  • Patienten mit instabiler Kompensation oder Dekompensation des Kohlenhydratstoffwechsels (konstante Schwankungen des Glukosespiegels)
  • Raucher
  • Menschen mit Alkoholismus
  • Schlaganfallpatienten
  • Er erlitt einen Herzinfarkt
  • Personen mit einer Thrombose in der Vorgeschichte
  • Stark fettleibige Patienten

Diagnostik des diabetischen Fußsyndroms

Bei den ersten Anzeichen von Problemen sollte ein Diabetespatient einen Spezialisten konsultieren und die mit einem diabetischen Fuß verbundenen Symptome detailliert beschreiben. Es ist ideal, wenn die Stadt ein "Diabetic Foot" -Büro mit einem kompetenten Podologen hat. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie sich an einen Therapeuten, Chirurgen oder Endokrinologen wenden. Zur Diagnose wird eine Untersuchung durchgeführt.

Allgemeine klinische Studien:

  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung
  • Urinanalyse und Nierenfunktionstests
  • Röntgenaufnahme der Brust und Ultraschall des Herzens
  • Blutgerinnungstest

Untersuchung des Nervensystems:

  • Überprüfung der Sicherheit von Reflexen
  • Testen von Schmerz und Tastempfindlichkeit
Beurteilung des Blutflusses in den unteren Extremitäten:

  • Doppler
  • Messung des Drucks in den Gefäßen der Extremitäten

Untersuchung des trophischen Fußgeschwürs:

  • Aussaat von Mikroflora aus einer Wunde mit Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika
  • Untersuchung des Wundinhalts unter dem Mikroskop

Röntgenaufnahme von Füßen und Knöcheln

Behandlung des diabetischen Fußsyndroms

Alle Komplikationen von Diabetes mellitus sind potenziell gefährlich und erfordern eine obligatorische Therapie. Die Behandlung eines diabetischen Fußes muss umfassend sein.

Behandlung von trophischen Geschwüren mit guter Durchblutung der Extremität:

  • Sorgfältige Behandlung des Geschwürs
  • Entladen der Gliedmaßen
  • Antibiotikatherapie zur Unterdrückung von Infektionen
  • Diabetes-Kompensation
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten
  • Behandlung von assoziierten Krankheiten, die die Heilung des Geschwürs verhindern.

Behandlung von trophischen Geschwüren mit gestörter Durchblutung (neuroischämische Form des diabetischen Fußes):

  • Alle oben genannten Punkte
  • Wiederherstellung des Blutflusses

Behandlung von tiefen trophischen Geschwüren mit Gewebenekrose:

  • Operation
  • In Abwesenheit von Wirkung - Amputation

Behandlung von trophischen Geschwüren

Nach der Untersuchung und Untersuchung entfernt der Arzt die Gewebe, die ihre Vitalität verloren haben. Infolgedessen stoppt die Ausbreitung der Infektion. Nach der mechanischen Reinigung muss die gesamte Oberfläche des Geschwürs gewaschen werden. In keinem Fall ist eine Behandlung mit "Brillant Green", Jod und anderen Alkohollösungen, die die Haut weiter schädigen, nicht zulässig. Verwenden Sie zum Spülen Kochsalzlösung oder milde Antiseptika. Wenn der Arzt während der Wundbehandlung Anzeichen von übermäßigem Druck feststellt, kann er das Entladen der erkrankten Extremität vorschreiben.

Entladen der Gliedmaßen

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Ulkusbehandlung ist die vollständige Entlastung der Wundoberfläche. Diese wichtige Bedingung wird oft nicht erfüllt, da die Schmerzempfindlichkeit des Beins verringert ist und der Patient sich auf das verletzte Bein stützen kann. Infolgedessen ist jede Behandlung unwirksam..

  • Bei Ulcus cruris ist es notwendig, die Zeit in aufrechter Position zu reduzieren
  • Bei Wunden am Fußrücken sollten Sie seltener Outdoor-Schuhe tragen. Es ist erlaubt, weiche Hallenschuhe zu tragen.
  • Bei Geschwüren auf der Auflagefläche eines Fußes werden Entladevorrichtungen verwendet (Immobilisierung des Entladeverbandes am Unterschenkel und am Fuß). Gegenanzeigen für das Tragen eines solchen Geräts sind eine tiefe Gewebeinfektion und eine schwere Ischämie der Gliedmaßen. Wir dürfen nicht vergessen, dass zur Prophylaxe geeignete orthopädische Schuhe nicht zum Entladen des Fußes geeignet sind..

Unterdrückung von Infektionen

Die Heilung eines trophischen Geschwürs und anderer Defekte ist erst nach Abklingen des Infektionsprozesses möglich. Das Waschen der Wunde mit Antiseptika reicht nicht aus, eine systemische Antibiotikatherapie ist für eine lange Zeit erforderlich, um zu heilen. In der neuropathischen Form von SDS werden bei der Hälfte der Patienten antimikrobielle Mittel verwendet, und in der ischämischen Form sind solche Arzneimittel für alle notwendig.

Glukosekompensation

Ein signifikanter Anstieg des Blutzuckerspiegels führt zum Auftreten neuer trophischer Geschwüre und erschwert die Heilung bestehender aufgrund von Nervenschäden. Mit den richtigen Antidiabetika, Insulinpumpen oder Insulindosen kann Diabetes kontrolliert werden, wodurch das Risiko eines diabetischen Fußes auf ein Minimum reduziert wird.

Ablehnung von schlechten Gewohnheiten

Rauchen erhöht das Risiko für Arteriosklerose in den Beingefäßen und verringert die Wahrscheinlichkeit einer Erhaltung der Gliedmaßen. Alkoholmissbrauch verursacht eine alkoholische Neuropathie, die zusammen mit einer Schädigung des diabetischen Nervs zu trophischen Geschwüren führt. Darüber hinaus schließt der Alkoholkonsum eine stabile Kompensation des Kohlenhydratstoffwechsels aus, wodurch der Glukosespiegel bei trinkenden Patienten ständig erhöht wird.

Behandlung von Begleiterkrankungen

Viele an sich unangenehme Krankheiten und Zustände werden durch Diabetes mellitus gefährlich. Sie verlangsamen die Heilung von trophischen Geschwüren und erhöhen das Risiko einer Gangrän- und Fußamputation. Die unerwünschtesten Begleiter von Diabetes sind:

  • Anämie
  • unausgewogene und unzureichende Ernährung
  • chronisches Nierenversagen
  • Leber erkrankung
  • bösartige Neubildungen
  • Therapie mit Hormonen und Zytostatika
  • depressiver Zustand

Unter den oben genannten Bedingungen sollte die Behandlung des diabetischen Fußsyndroms besonders vorsichtig sein..

Wiederherstellung des Blutflusses in den unteren Extremitäten

Bei der neuroischämischen Form des diabetischen Fußsyndroms ist der Blutfluss so gestört, dass selbst die Heilung des kleinsten Geschwürs unmöglich wird. Das Ergebnis dieses Prozesses wird früher oder später eine Amputation. Daher besteht die einzige Möglichkeit, ein Glied zu retten, darin, die Durchgängigkeit der Gefäße wiederherzustellen. Die medizinische Wiederherstellung des Blutflusses in den Beinen ist häufig unwirksam. Daher werden bei arterieller Insuffizienz normalerweise chirurgische Methoden angewendet: Bypass und intravaskuläre Chirurgie.

Chirurgische Behandlung eitrig-nekrotischer Prozesse

  • Reinigung und Entwässerung von tiefen Geschwüren. Bei einem tiefen Geschwür wird eine Drainage auf den Boden gelegt, durch die die Entladung erfolgt. Es verbessert die Heilung.
  • Entfernung nicht lebensfähiger Knochen (z. B. bei Osteomyelitis)
  • Plastische Chirurgie bei ausgedehnten Wunddefekten. Der Ersatz beschädigter Integumente durch künstliche Haut ist weit verbreitet.
  • Amputationen (je nach Ausmaß der Läsion können sie klein oder hoch sein)

Die Amputation einer Extremität ist eine extreme Maßnahme, die bei einem schwerwiegenden Allgemeinzustand des Patienten oder bei Fehlern bei anderen Behandlungsmethoden angewendet wird. Nach der Amputation sind eine Rehabilitationsbehandlung und eine Kompensation des Diabetes mellitus erforderlich, um den Stumpf besser heilen zu können.

Grundregeln für die Fußpflege

Es ist viel einfacher, die Entwicklung eines diabetischen Fußsyndroms zu verhindern, als es zu heilen. Diabetes ist eine chronische Erkrankung, daher sollte es zur täglichen Gewohnheit werden, sich gut um Ihre Füße zu kümmern. Es gibt mehrere einfache Regeln, deren Einhaltung die Inzidenz von trophischen Geschwüren erheblich verringert..

Das Hauptproblem für einen Diabetiker ist die Auswahl der Schuhe. Aufgrund der verringerten Tastempfindlichkeit tragen Patienten jahrelang enge, unbequeme Schuhe, was zu irreversiblen Hautschäden führt. Es gibt klare Kriterien, nach denen ein Diabetiker Schuhe wählen sollte.

DIE RICHTIGEN SCHUHEFALSCHE SCHUHE
Echtes Leder, weich, es sollten keine rauen Nähte im Inneren sein (mit der Hand prüfen)Stoffschuhe - halten ihre Form nicht
Frei, geeignet für Fülle, Größe und HubhöheEnge, ungeeignete Größe (auch wenn sich der Schuh nicht eng anfühlt)
Schuhe mit breiten, geschlossenen Zehen, damit die Zehen nicht eingeklemmt werden. Hausschuhe mit geschlossener Ferse und Zehen, Ferse über der Ferse.Schuhe mit offenen Zehen oder "schmalen Nasen", Sandalen, Hausschuhe, bei denen es leicht ist, einen Fuß zu verletzen. Es sollten keine offenen Nasen und Riemen zwischen den Fingern vorhanden sein, da dies die Finger verletzen kann.
Tragen von Zehenschuhen aus BaumwolleBarfuß oder synthetische Socken
1 bis 4 cm AbsatzSchuhe mit hohen Absätzen oder flachen Sohlen - Nerven, Blutgefäße sind verletzt, der Fuß ist deformiert.
Auswahl der Schuhe anhand eines Papprohlings (Beinumriss, auf Papier umrissen)Die Auswahl der Schuhe nur nach Ihren Gefühlen. Es besteht keine Hoffnung, dass die Schuhe verkauft werden, die Schuhe müssen ab dem Moment des Kaufs bequem sein
Regelmäßiger SchuhwechselSeit mehr als 2 Jahren Schuhe tragen
Einzelne SchuheDie Schuhe eines anderen benutzen
Es wird empfohlen, nachmittags Schuhe zu kaufen. Es ist besser, Schuhe für ein geschwollenes, müdes Bein zu wählen, dann passt es Ihnen jederzeit.Messen oder kaufen Sie keine Schuhe am frühen Morgen


Es gibt einige andere wichtige Regeln für die Fußpflege bei Diabetes:

  • Schnitte, Abschürfungen, Verbrennungen und kleinste Hautschäden an den Beinen sind ein Grund, sich an einen Spezialisten zu wenden.
  • Bei der täglichen Untersuchung der Beine, einschließlich schwer zugänglicher Bereiche, wird sofort ein neues Geschwür festgestellt.
  • Das sanfte Waschen und Trocknen Ihrer Füße ist ein Muss..
  • Bei einer Verletzung der Empfindlichkeit der Beine müssen Sie die Wassertemperatur beim Schwimmen sorgfältig überwachen. Vermeiden Sie heiße Bäder und Heizkissen, um Verbrennungen zu vermeiden.
  • Hypothermie beeinträchtigt auch den Zustand der Haut der Beine. Hypothermie sollte in den Wintermonaten nicht erlaubt sein.
  • Jeder Tag sollte mit einer Schuhinspektion beginnen. Kieselsteine, Papier und andere Fremdkörper führen bei längerer Exposition zu schweren trophischen Geschwüren. Bevor Sie Ihre Schuhe anziehen, sollten Sie sicherstellen, dass keine Sandkörner, Kieselsteine ​​usw. vorhanden sind..
  • Socken und Strümpfe sollten zweimal täglich gewechselt werden. Es ist besser, Socken aus natürlichen Materialien zu kaufen, ohne ein enges Gummiband. Sie können keine Socken nach dem Stopfen verwenden.
  • Aufgrund einer verminderten Empfindlichkeit der Füße wird Menschen mit Diabetes nicht empfohlen, barfuß am Strand, im Wald und sogar zu Hause zu gehen, da sie die am Fuß auftretenden Wunden möglicherweise nicht bemerken.

Mit Diabetes mellitus können Sie Wunden nicht mit leuchtendem Grün behandeln

Hyperkeratose (Verhornung der Haut) an Orten mit erhöhtem mechanischem Druck ist ein provozierender Risikofaktor für die Bildung von Geschwüren. Daher umfasst die Verhinderung ihrer Entwicklung die Behandlung von Problembereichen des Fußes, die Beseitigung von Hyperkeratose, die Verwendung von pflegenden und feuchtigkeitsspendenden sowie Fußcremes. Keratinöse Bereiche werden mechanisch mit einem Scaler oder Skalpell entfernt, ohne die Hautschicht nur von einem Arzt zu verletzen.

  • Cremes, die bei Diabetes mellitus angewendet werden können, enthalten Harnstoff in verschiedenen Konzentrationen - Balzamed (230-250 Rubel), Alpresan (1400-1500 Rubel). Sie beschleunigen die Hautheilung, verhindern Schuppenbildung, beseitigen trockene Haut, lindern Schmerzen und verhindern das Auftreten von rissigen Fersen und Hornhaut bei Diabetes. Balsam enthält neben Harnstoff auch Vitamine und Pflanzenöle.
  • Es gibt Hinweise darauf, dass α-Liponsäure (Thioktinsäure) und B-Vitamine (Turboslim, Solgar Alpha-Liponsäure usw.) verwendet werden können, um den Alterungsprozess, Katarakte, Erkrankungen der peripheren Nerven, des Herzens und des diabetischen Fußes zu verhindern..

Noch vor 10-15 Jahren führte jedes Geschwür am Fuß eines Diabetikers früher oder später zur Amputation eines Gliedes. Die Abnahme der Aktivität infolge der Verstümmelungsoperation verursachte eine Reihe von Komplikationen, die Lebenserwartung nahm signifikant ab. Derzeit tun Ärzte ihr Bestes, um das Bein zu retten und den Patienten wieder in die gewohnte Lebensweise zu versetzen. Bei aktiver Teilnahme an der Behandlung des Patienten selbst hat diese gewaltige Komplikation eine völlig günstige Prognose.

Häufige Fragen an den Endokrinologen

Stimmt es, dass bei Typ-1-Diabetes die Bildung eines diabetischen Fußes unmöglich ist??

Nein, das Risiko, an DFS zu erkranken, hängt nur von der Vorgeschichte des Diabetes ab. Es ist schwieriger, den Glukosespiegel bei Typ-1-Diabetes zu kontrollieren, und daher treten häufig Komplikationen auf.

Ich leide seit 12 Jahren an Diabetes. Kürzlich erschien eine Wunde am großen Zeh. Nach der Behandlung mit Lotionen mit Vishnevskys Salbe begann Flüssigkeit aus der Wunde zu sickern. Ich habe keine Schmerzen, ist es möglich, den Arztbesuch zu verschieben?

Die Verwendung von Salben, die nicht atmungsaktiv sind, ist ein großer Fehler. In dieser Hinsicht ist die Wunde an Ihrem Bein infiziert, so dass der Arztbesuch nicht verschoben werden kann!

Vor sechs Monaten wurde sie aufgrund einer ischämischen Form von SDS amputiert. Vor einer Woche war der Stumpf geschwollen und zyanotisch geworden. Womit ist es verbunden und was muss getan werden??

Es gibt zwei Möglichkeiten: Wiederauftreten von Durchblutungsstörungen und Stumpfinfektion. Eine dringende Rücksprache mit einem Chirurgen ist erforderlich!

Benötige ich orthopädische Schuhe für Diabetes??

Wenn es keine Verletzungen an den Füßen gibt oder sie sich schnell erholen, reicht es aus, sehr bequeme normale Schuhe zu tragen. Wenn trophische Geschwüre häufig gestört sind und die Knochen und Gelenke des Fußes deformiert sind, können Sie nicht auf spezielle orthopädische Schuhe verzichten.

Kann Typ-2-Diabetes ein heißes Bad nehmen??

Es ist unerwünscht, ein heißes Bad zu nehmen, da die Gefahr von Verbrennungen oder Überhitzung der Extremität besteht, was zur Entwicklung eines diabetischen Fußes führt.

Ich habe Angst vor einer Amputation, deshalb gehe ich nicht wegen mehrerer Geschwüre an meinen Beinen zum Arzt, sondern werde mit Volksmethoden behandelt. Wie oft werden Beine mit Sicherheitsdatenblatt amputiert??

Der Prozentsatz der Amputationen ist in letzter Zeit rapide gesunken. Leistungsstarke Antibiotikatherapie, Ulkusreinigung und Hygiene erhalten in den meisten Fällen die Extremität. Drastische Maßnahmen werden nur ergriffen, wenn das Leben des Patienten bedroht ist. Die rechtzeitige Überweisung an einen Spezialisten erhöht die Chancen auf ein günstiges Ergebnis.

Diabetischer Fuß. Ursachen, Typen, Anzeichen, Behandlung des diabetischen Fußsyndroms. Diabetische Gangrän des Fußes, wenn eine Amputation erforderlich ist? Wie wird diabetischer Fuß behandelt? Welche Art von Schuhen für Patienten mit diabetischen Füßen zu tragen?

Ursachen des diabetischen Fußsyndroms

Das Syndrom tritt als Spätkomplikation bei Diabetes mellitus auf, wenn sich ein längerer Anstieg der Glukosemenge im Blut nachteilig auf große (Makroangiopathie) und kleine (Mikroangiopathie) Gefäße, nervöses, muskuloskelettales Gewebe auswirkt. Somit betrifft Diabetes mellitus viele Organe und Systeme. Darüber hinaus sind die unteren Gliedmaßen und insbesondere die Füße und Knöchel aufgrund ihrer Entfernung vom Herzen weniger gut mit Blut versorgt. Bei längerer Wirkung erhöhter Zuckerspiegel auf die Nerven der unteren Extremitäten tritt eine diabetische Neuropathie auf. Neuropathie führt zu einer Abnahme der Schmerzempfindlichkeit - während kleine Läsionen der Fußhaut vom Patienten nicht wahrgenommen werden und sehr langsam heilen. Darüber hinaus sind die Beine beim Gehen stark belastet, was die schnelle Heilung beeinträchtigt..

Arten von diabetischen Füßen

Es gibt drei Formen des Syndroms:

1. Neuropathische Form

2.Ischämische Form

3. Mischform

In der neuropathischen Form überwiegt eine Schädigung des Nervengewebes, in der ischämischen Form eine beeinträchtigte Durchblutung. In gemischter Form - es gibt Manifestationen sowohl neuropathischer als auch ischämischer Formen.

Zuallererst sind die Patienten besorgt über Schmerzen in den Endteilen der Füße, die sich in Ruhe verschlimmern und durch Bewegung schwächen können. Andere Manifestationen einer Schädigung des Nervengewebes sind ebenfalls charakteristisch - Taubheitsgefühl, Brennen oder Abkühlen der Füße, Parästhesien (kriechendes Kriechen, Kribbeln). Tiefengewebeschäden, die sich infolge einer Verschlechterung der Blutversorgung entwickeln, dargestellt durch schlecht heilende Geschwüre, infektiöse Läsionen, Gangrän.

Anzeichen eines diabetischen Fußes

Fußveränderungen, die das Risiko für tiefe Verletzungen erhöhen können, werden auch als „geringfügige Probleme“ der Füße bezeichnet. Obwohl es sich nicht um schwere Läsionen handelt, sollte ihre Behandlung in keiner Weise vernachlässigt werden, da sie zu schwerwiegenden Konsequenzen führen. Diese beinhalten:

Eingewachsener Zehennagel - Falsches Trimmen führt dazu, dass die Ecken des Nagels in nahegelegenes Gewebe sinken und Schmerzen und Eiterung verursachen. Wenn sich eine Entzündung entwickelt, muss ein Chirurg konsultiert werden, der die Kante der Nagelplatte entfernt.

Verdunkelung des Nagels - eine subunguale Blutung kann die Ursache sein, meistens aufgrund des Drucks enger Schuhe. Blutungen sind nicht immer vorhanden, können aber dennoch Eiterung verursachen, wenn sie sich nicht von selbst gelöst haben. In diesem Fall lohnt es sich, die Schuhe, die die Blutung verursacht haben, nicht mehr zu tragen. Bei Eiterung einen Chirurgen konsultieren.

Pilzschäden an den Nägeln - Nägel werden dicker als gewöhnlich, ihre Farbe ändert sich, die Transparenz verschwindet. Ein verdickter Nagel kann entweder auf den angrenzenden Zeh drücken, oder aufgrund des Drucks der Schuhe darunter kann sich auch eine Eiterung entwickeln. Sie sollten sich an einen Dermatologen wenden - er wird mit Hilfe einer Laboruntersuchung des Schabens die Diagnose bestätigen und die Behandlung verschreiben.

Schwielen und Hühneraugen - sie entwickeln auch oft Blutungen und Eiterung. Hühneraugen sollten mit einem Bimsstein entfernt werden, ohne in heißem Wasser zu dämpfen und ohne Pflaster und Mittel zum Erweichen zu verwenden. Es ist besser, die Schuhe zu wechseln und mit Hilfe eines Orthopäden orthopädische Einlegesohlen auszuwählen.

Hautschnitte beim Nägelschneiden - treten aufgrund einer verminderten Schmerzempfindlichkeit auf. Darüber hinaus schaffen es Menschen mit Übergewicht oder Sehbehinderung nicht immer, ihre Nägel richtig zu schneiden. An der Schnittstelle kann sich leicht ein Geschwür bilden. Die Wunde muss mit einem antimikrobiellen Mittel gewaschen und ein steriler Verband angelegt werden. Versuchen Sie, Ihre Nägel richtig zu schneiden - schneiden Sie sie nicht an der Wurzel, sondern lassen Sie 1 mm. Wenn Sie schlecht sehen oder übergewichtig sind, ist es besser, Verwandte um Hilfe zu bitten.

Gebrochene Fersen - am häufigsten beim Barfußlaufen oder in Schuhen mit offenem Absatz vor dem Hintergrund trockener Haut. Risse eitern leicht und können zu diabetischen Geschwüren werden. Harnstoffhaltige Cremes und Salben (Balzamed, Callusan, Fersencreme, Diacrem usw.) sind am besten geeignet, um trockene Haut an den Fersen loszuwerden. Außerdem müssen die Fersen beim Waschen mit einem Bimsstein behandelt werden. Versuchen Sie, immer Schuhe mit geschlossenem Rücken zu tragen. Wenn die Risse tief werden und zu bluten beginnen, sollten Sie sich an das Büro oder die Mitte des diabetischen Fußes wenden.

Pilz der Fußhaut - kann zu Rissen führen, kombiniert mit Trockenheit und Schuppenbildung der Haut. Die Risse können sich entzünden und zu einem diabetischen Geschwür entwickeln. Wenden Sie sich wie bei Nagelpilzinfektionen an einen Dermatologen.

Deformitäten der Füße in Form eines vergrößerten Daumenknochens, hammerartige Finger (der Finger ist am ersten Gelenk gebogen) - führen zur Bildung von Schwielen an den hervorstehenden Teilen. In diesem Fall müssen orthopädische Schuhe, Einlegesohlen und andere Mittel ausgewählt und getragen werden, um den Druck auf die Haut zu beseitigen..

Diabetische Gangrän des Fußes

Diabetische Gangrän ist die schwerste Form des diabetischen Fußes. Es entsteht, wenn vor dem Hintergrund schwerer Durchblutungsstörungen im Fuß- und Unterschenkel eine anaerobe Infektion auftritt. Dies geschieht sehr schnell und führt sehr oft zu irreversiblen Folgen bis zum Tod des Patienten. Heute ist die Hauptbehandlung bei Brandwunden die Amputation. Zusätzliche Methoden sind die Verwendung von Antibiotika und die Beseitigung von Vergiftungen. Daher ist es sehr wichtig, den "diabetischen Fuß" rechtzeitig zu behandeln, um die Entwicklung von Gangrän zu verhindern..

Prävention von diabetischen Fuß

Die Prävention von „diabetischem Fuß“ basiert auf der Behandlung von Diabetes mellitus als Grunderkrankung. Das Beste ist, wenn sich der Zuckerspiegel der Norm nähert - nicht höher als 6,5 mmol / l -, ist es notwendig, die Diät und die Empfehlungen des behandelnden Arztes zur Einnahme von Medikamenten genau zu befolgen und den Blutzuckerspiegel häufig selbst zu überwachen. Es ist auch notwendig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen und erforderlichenfalls Medikamente zu überprüfen und zu ersetzen..

Eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Komplikationen bei Diabetes spielt auch die Aufrechterhaltung der Gefäßgesundheit, die durch die Kontrolle des Blutdrucks erreicht wird - nicht höher als 130/80 mm. rt. Art. Ist der Cholesterinspiegel im Blut nicht höher als 4,5 mmol / l, vollständige Raucherentwöhnung.

Die Fußpflege bei Diabetes mellitus unterscheidet sich von den üblichen Hygienemaßnahmen bei Menschen ohne Diabetes. Diese Regeln berücksichtigen die Tatsache, dass bei Diabetes mellitus die Empfindlichkeit der Füße verringert wird und jeder, selbst kleinste Schaden, schwerwiegende Folgen haben kann..

Gymnastik für die Füße, Massage und Selbstmassage - hilft, Schmerzen zu lindern und die Empfindlichkeit wiederherzustellen.

Ein Beispiel für Gymnastikübungen für die Füße:
1) Socken an- und ausziehen.
2) Züchten und Abflachen der Füße.
3) Kreisdrehungen der Füße nach rechts und links.
4) Drücken Sie die Zehen in "Fäuste" und spreizen Sie.
Verwenden Sie bei der Massage und Selbstmassage die Knettechnik und nicht das Reiben.

Alle Patienten mit Diabetes mellitus müssen schlechte Gewohnheiten - Rauchen, Alkohol - beseitigen und die Kontrolle über Übergewicht stärken.

Was sollte die Fußpflege für Diabetes sein?

1. Bei geringfügigen Entzündungen einen Arzt aufsuchen. Selbst leichte Entzündungen können schwerwiegende Folgen haben..

2. Es ist notwendig, die Füße täglich zu waschen und sanft abzuwischen, ohne zu reiben. Wir dürfen die Interdigitalräume nicht vergessen - sie müssen auch gründlich gespült und getrocknet werden..

3. Untersuchen Sie Ihre Füße jeden Tag auf Schnitte, Kratzer, Blasen, Risse und andere Schäden, durch die eine Infektion eindringen kann. Die Sohlen können mit einem Spiegel betrachtet werden. Bei schlechtem Sehvermögen ist es besser, ein Familienmitglied zu bitten, dies zu tun..

4. Setzen Sie Ihre Füße keinen sehr niedrigen oder sehr hohen Temperaturen aus. Wenn Ihre Füße kalt sind, ist es besser, Socken zu tragen, Sie sollten keine Heizkissen verwenden. Das Wasser im Badezimmer muss zuerst mit der Hand überprüft werden und sicherstellen, dass es nicht zu heiß ist.

5. Überprüfen Sie die Schuhe täglich auf Blasen und andere Schäden, die durch Fremdkörper im Schuh, zerknitterte Innensohle, zerrissenes Futter usw. verursacht werden können..

6. Wechseln Sie jeden Tag die Socken oder Strümpfe, tragen Sie nur die richtige Größe, vermeiden Sie enge Gummibänder und verdammte Socken.

7. Schuhe sollten so bequem wie möglich sein, gut am Fuß sitzen, Sie können keine Schuhe kaufen, die abgenutzt werden müssen. Bei erheblichen Deformitäten der Füße sind speziell angefertigte orthopädische Schuhe erforderlich. Outdoor-Schuhe sollten nicht auf nackten Füßen getragen werden. Sandalen oder Sandalen mit einem Riemen zwischen den Zehen sind kontraindiziert. Vermeiden Sie es, barfuß zu gehen, insbesondere auf heißen Oberflächen.

8. Bei Verletzungen sind Jod, Alkohol, Kaliumpermanganat und Brillantgrün kontraindiziert - sie haben Bräunungseigenschaften. Es ist besser, Schürfwunden und Schnitte mit speziellen Mitteln - Miramistin, Chlorhexidin, Dioxidin - im Extremfall mit einer 3% igen Wasserstoffperoxidlösung zu behandeln und einen sterilen Verband anzulegen.

9. Verletzen Sie nicht die Haut der Beine. Verwenden Sie keine Medikamente und Chemikalien, die Schwielen mildern, und entfernen Sie Schwielen mit einem Rasiermesser, einem Skalpell und anderen Schneidwerkzeugen. Verwenden Sie besser einen Bimsstein oder Fußfeilen.

10. Schneiden Sie Ihre Nägel gerade, ohne die Ecken abzurunden. Verdickte Nägel nicht abschneiden, feilen. Wenn Ihr Sehvermögen schlecht ist, ist es besser, sich an Familienmitglieder zu wenden..

11. Bei trockener Haut müssen die Beine täglich mit einer Fettcreme (Sanddorn, Pfirsichöl) geschmiert werden, die Interdigitalräume können jedoch nicht geschmiert werden. Sie können auch Harnstoff enthaltende Cremes verwenden (Balsam, Callusan usw.)

12. Mit dem Rauchen aufhören, Rauchen kann das Amputationsrisiko um das 2,5-fache erhöhen.

Welche Art von Schuhen für Patienten mit diabetischen Füßen zu tragen?

Prophylaktische orthopädische Schuhe sind möglicherweise nicht für alle Patienten mit Diabetes erforderlich, sondern für Patienten mit verschiedenen Fußdeformitäten. Richtig angepasste Schuhe können das Risiko eines diabetischen Fußsyndroms um das 2-3-fache verringern.

Einige Anzeichen von Schuhen, die für einen Diabetiker geeignet sind:

1. Nahtlosigkeit oder Mindestanzahl von Nähten.
2. Die Breite des Schuhs sollte nicht kleiner sein als die Breite des Fußes.
3. Die Lautstärke sollte mit Schnürsenkeln oder Klettverschluss eingestellt werden.
4. Starre Außensohle mit Rollen lösen.
5. Das Material der Oberseite und des Futters muss elastisch sein.
6. Der Schuh muss ein zusätzliches Volumen haben, damit eine orthopädische Innensohle eingesetzt werden kann.
7. Die Vorderkante der Ferse sollte abgeschrägt sein.
8. Dicke und weiche Innensohle mit einer Dicke von mindestens 1 cm.
9. Bei Deformitäten des Fußes wird empfohlen, die Herstellung eines einzelnen Paares Einlegesohlen zu beantragen, dessen Lebensdauer 6-12 Monate beträgt.

Beim Kauf und Tragen von Schuhen müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

1. Es ist ratsam, nachmittags Schuhe zu kaufen - zu diesem Zeitpunkt schwellen sie an und Sie können die Größe genauer bestimmen
2. Schuhe sind besser zu kaufen, weich, breit, bequem und gut sitzend, aus natürlichen Materialien. Es sollte keine Beschwerden während der ersten Anpassung verursachen, der Fuß sollte nicht eingeklemmt werden.
3. Wenn die Empfindlichkeit verringert ist, ist es besser, einen Fußabdruck zum Anpassen zu verwenden (legen Sie dazu Ihren Fuß auf ein Blatt dickes Papier oder Pappe, kreisen Sie den Ausdruck ein und schneiden Sie ihn aus). Diese Innensohle muss in den Schuh eingesetzt werden. Wenn sie sich um die Kanten biegt, quetscht der Schuh und verursacht Scheuern oder Blasen.
4. Schuhe richtig schnüren - parallel, nicht quer.
5. Tragen Sie niemals Schuhe ohne Socken.

Wie man diabetischen Fuß behandelt?

Die qualifizierteste Unterstützung bieten Chirurgen in den Büros und Zentren des diabetischen Fußes. Solche Büros werden in vielen großen Kliniken und medizinischen Zentren eingerichtet. Wenn es nicht möglich ist, ein spezialisiertes Büro für diabetische Füße aufzusuchen, müssen Sie einen Chirurgen oder Endokrinologen aufsuchen. Nur wenn Sie rechtzeitig medizinische Hilfe suchen, können Sie die schwerwiegendsten Formen und Folgen von Komplikationen bei Diabetes verhindern.

Sie sollten einen Arzt konsultieren, sobald Sie einen Defekt auf der Haut des Fußes feststellen. Verwenden Sie bei der Behandlung antimikrobielle Mittel, die keine Bräunungseigenschaften aufweisen, wie Chlorhexidin, Dioxidin usw. Alkohol, Jod, "Brillantgrün" und "Kaliumpermanganat" sind kontraindiziert, da sie aufgrund der Bräunungseigenschaften die Heilung verlangsamen können. Im Gegensatz zur weit verbreiteten Gaze ist es wichtig, moderne Verbände zu verwenden, die nicht an der Wunde haften. Es ist notwendig, Wunden zu behandeln, nicht lebensfähige Gewebe regelmäßig zu entfernen. Dies sollte von einem Arzt oder einer Krankenschwester durchgeführt werden, meistens alle 3-15 Tage. Eine wichtige Rolle spielt auch der Schutz des Geschwürs vor der Last beim Gehen. Zu diesem Zweck werden spezielle Entladevorrichtungen verwendet (Halbschuh, Entladestiefel).

Wenn die Ursache des Geschwürs oder Defekts eine Durchblutungsstörung ist, ist eine lokale Behandlung ohne Wiederherstellung des Blutflusses unwirksam. Zu diesem Zweck werden Operationen an den Arterien der Beine durchgeführt (Bypass-Operation, Ballon-Angioplastie)..

So vermeiden Sie eine Operation bei diabetischem Fuß?

Leider wird die Amputation in etwa 15 bis 20% der Fälle von diabetischem Fußsyndrom angewendet. Obwohl in den meisten Fällen eine Amputation verhindert werden kann, wenn die Behandlung unverzüglich und korrekt begonnen wird. Zunächst ist es notwendig, die Bildung von trophischen Geschwüren zu verhindern. Wenn Schäden auftreten, sollte die Behandlung so früh wie möglich begonnen werden. Es ist notwendig, sich vorab bei Ihrem Endokrinologen über die Arbeit der Facharztpraxen des diabetischen Fußes zu erkundigen und diese bei Problemen zu kontaktieren. Erkrankungen wie Osteomyelitis (Eiterung des Knochengewebes) und Geschwüre vor dem Hintergrund einer kritischen Ischämie der Extremitäten (deutliche Beeinträchtigung des Blutflusses zum Fuß) sind einem hohen Amputationsrisiko ausgesetzt..

Bei Osteomyelitis kann eine Alternative zur Amputation ein langer (1,5 bis 2 Monate) Antibiotikakurs sein, und es müssen hohe Dosen und Kombinationen von Arzneimitteln verwendet werden. Bei kritischer Ischämie ist die Verwendung von semi-chirurgischen - Ballon-Angioplastie- und chirurgisch - vaskulären Bypass-Methoden am effektivsten.

Werden bei der Behandlung von diabetischem Fuß Antibiotika benötigt??

Antibiotika sind für alle Patienten mit infizierten Wunden am Fuß angezeigt. Die Verwendungsdauer, die Art des Antibiotikums, die Dosis und der Verabreichungsweg werden jedoch nur vom Arzt festgelegt. Grundsätzlich werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum eingesetzt (die auf mehrere Arten von Mikroorganismen gleichzeitig wirken). Für die richtige Wahl ist es jedoch weiterhin erforderlich, die Empfindlichkeit von Mikroben, die aus den betroffenen Geweben isoliert wurden, gegenüber Antibiotika zu bestimmen..

Lohnt es sich, Salben bei der Behandlung von diabetischem Fuß zu verwenden??

Salben können aufgrund ihrer Eigenschaften ein günstiges Umfeld für das Wachstum von Bakterien schaffen und die Ableitung von Sekreten aus der Wunde behindern. Daher sind Salben nicht das beste Mittel gegen das diabetische Fußsyndrom. Die beste Wirkung erzielen die neuen Verbandgenerationen - Tücher mit erhöhter Saugfähigkeit, antimikrobieller Wirkung oder Kollagenschwämme zum Füllen von Wunden. In jedem Fall sollte die Wahl des Verbandes und der Wundbehandlung nur von einem Arzt getroffen werden..

Behandlung von diabetischem Fuß mit Volksheilmitteln.

In der Volksmedizin werden Blaubeeren, Nelkenöl, Joghurt, Klettenblätter und Honig zur Behandlung von „diabetischen Füßen“ verwendet. Es ist jedoch zu beachten, dass die Verwendung von Kompressen unerwünscht ist. In jedem Fall ist es unbedingt erforderlich, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie eine traditionelle Medizin anwenden..