Erhöhte ALT im Blut

9 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1144

ALT oder ALAT (Alaninaminotransferase) und AST oder AST (Aspartataminotransferase) sind eine Kombination komplexer Proteinmoleküle mit permanenten Nichtmembranelementen von Zellen, ansonsten Enzymen. Ihr Hauptzweck ist es, die chemische Reaktion von Aminosäuren (Alanin und Asparagin) zu beschleunigen, die den Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel verbinden. Die Produktion von Enzymen im Körper erfolgt endogen, dh intrazellulär, daher ist die Konzentration von AsAT und ALAT im Blut eines gesunden Menschen unbedeutend.

Allgemeine Informationen zu ALT

Der Hauptort für Alaninaminotransferase sind Hepatozyten (Leberzellen). In geringeren Mengen kommt es im Myokard, in der Bauchspeicheldrüse, in den Nieren und im Gewebe des Muskelapparats vor. Aspartataminotransferase ist in größerem Maße im Herzmuskel sowie in der Leber, den Gehirnneuronen und den Skelettmuskeln konzentriert.

Bei einer zerstörerischen Veränderung der aufgeführten Organe werden Enzyme freigesetzt und gelangen in großen Mengen in den systemischen Kreislauf. Wenn das AST- oder ALT-Enzym im Blut erhöht ist, bedeutet dies eine Verletzung der Integrität von Organzellen, daher die Entwicklung pathologischer Prozesse.

ALT und AST stehen in enger Korrelation. Ein gesundes Enzymverhältnis, auch bekannt als De-Ritis-Koeffizient, liegt zwischen 0,91 und 1,75. Ein niedriger Koeffizient (unter eins) zeigt das Vorhandensein von Lebererkrankungen an. Ein zweimaliges Überschreiten des Indikators zeigt die Zerstörung des Myokards an.

Die Konzentration von ALT wird im Rahmen der Blutbiochemie identifiziert. Das Enzym ist ein Marker für den organischen Zustand von Hepatozyten und die Gesundheit der Leber. Entsprechend ihrem quantitativen Gehalt werden Anzeichen von Lebererkrankungen im präklinischen Stadium, dh vor dem Auftreten charakteristischer Symptome einer Verfärbung der Haut und der Schleimhäute (Gelbsucht), bestimmt..

Eine Erhöhung der Indikatoren für das Hauptenzym der Hepatozyten ermöglicht es dem Arzt, das Vorhandensein von:

  • Hepatitis verschiedener Ätiologie;
  • Krebsprozesse in der Leber;
  • Zirrhose (alle Sorten);
  • Steatose (Fettabbau der Leber);
  • Fetthepatose;
  • Cholestase (Verletzung der Synthese und des Abflusses von Galle);
  • progressive Muskeldystrophie;
  • toxische Leberschäden (medizinisch, alkoholisch usw.);
  • Pankreaserkrankungen;
  • Herzerkrankung.

Zunächst werden Pathologien im Zusammenhang mit der Zytolyse (Zerstörung von Hepatozyten) verdächtigt. Unbefriedigende Ergebnisse von ALT (ALT) in der biochemischen Analyse erfordern eine zusätzliche Überprüfung durch Labor- und Hardwaremethoden. Allein aufgrund der Blutparameter wird eine Pathologie angenommen, aber nicht endgültig diagnostiziert.

Anzeichen steigender Werte

Der biochemische Bluttest ist eine Methode zur Laboruntersuchung von Biofluiden, um Funktionsstörungen in Organen und Systemen des Körpers zu identifizieren. Die Studie ist zugeordnet:

  • je nach symptomatischen Beschwerden des Patienten (anhaltende Schmerzen bei Lokalisation, Verdauungsstörungen, Herz- und Atemfunktionen, Funktionsstörungen des Nervensystems, des endokrinen Systems, des Hepatobiliärsystems und des Nierenapparats);
  • im Rahmen der ärztlichen Untersuchung;
  • zu vorbeugenden Zwecken;
  • bei Kontakt mit Patienten, die mit Virushepatitis infiziert sind;
  • die Therapie diagnostizierter Krankheiten zu überwachen.

Während der Perinatalperiode spenden Frauen mehrmals Blut für die Biochemie, wodurch es möglich ist, mögliche Störungen im Körper der werdenden Mutter, die sich negativ auf die Entwicklung des Kindes auswirken, rechtzeitig zu diagnostizieren. Besonderes Augenmerk wird auf die ALT-Indikatoren im Bluttest gelegt, wenn der Patient Symptome von Lebererkrankungen zeigt:

  • Übelkeit und Schweregefühl im Magenbereich;
  • abwechselnder Durchfall und Verstopfung (Verstopfung);
  • Verlust des Interesses an Nahrungsmitteln (Appetitlosigkeit);
  • gelber Belag auf der Zunge und Bitterkeit im Mund;
  • subfebrile (37–38 ° C) Körpertemperatur;
  • juckende Haut (besonders im Gesichtsbereich);
  • eine Änderung des Kotschattens zu einer hellgelben, dunklen Farbe des Urins;
  • Schmerzen im Hypochondrium rechts;
  • gelbliche Färbung des Augenweiß
  • chronische Blähungen;
  • Teleangiektasien (Besenreiser) und Hämatome nicht traumatischen Ursprungs;
  • Schwellung.

Bei diagnostizierten Lebererkrankungen kann eine Analyse des Gehalts an AST und ALT im Blut separat verschrieben werden, um die Dynamik der Behandlung zu überwachen.

Regeln für die Vorbereitung und Durchführung der Analyse

Um objektive Ergebnisse zu erhalten, sollte nach einer einfachen vorläufigen Vorbereitung eine biochemische Analyse durchgeführt werden. Der Patient muss folgende Bedingungen erfüllen:

  • Schließen Sie die Verwendung von alkoholischen Getränken in 5-7 Tagen aus, da toxische Metaboliten von Ethanol die Synthese von Proteinen und Enzymen in der Leber stören.
  • Entfernen Sie fetthaltige und frittierte Lebensmittel innerhalb von 2-3 Tagen aus der Ernährung, um Leber und Bauchspeicheldrüse nicht zusätzlich zu belasten.
  • vorübergehend die Einnahme von Medikamenten einstellen;
  • Beobachten Sie das Fasten vor dem Eingriff mindestens 8-12 Stunden lang.

Warum muss ich auf leeren Magen getestet werden? Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass jedes Lebensmittel die Zusammensetzung des Blutes verändert und Fette das Plasma trüb machen. Die Ergebnisse des Vollmagen-Tests sind ungenau.

ALT-Referenzwerte

Die ALT-Richtwerte werden nach Geschlecht (bei Männern und Frauen) und nach Alterskategorie des Patienten klassifiziert. Bei Kindern steigen die Indikatoren der Norm vom Moment der Geburt bis zum 6. Monat an, ändern sich dann je nach Alter und erlangen nach dem Erwachsenenalter Stabilität.

Der Gehalt des Enzyms im Blut bei Frauen wird durch die Geburt eines Kindes, die Einnahme hormoneller oraler Kontrazeptiva und die Wechseljahre beeinflusst. Ein leichter (innerhalb von 25%) Anstieg der ALT im Blut während der Schwangerschaft und ein Rückgang nach 50 Jahren werden nicht als Hinweis auf pathologische Veränderungen akzeptiert.

Die Obergrenze der Kinderindikatoren für den Enzymgehalt im Blut sollte die folgenden Werte (in U / l) nicht überschreiten:

NeugeborenesBis zu 6 Monaten.Bis zu einem JahrBis zu drei JahreBis zu 6 JahreBis zum Alter der Mehrheit
495654332939

Referenzwerte für Erwachsene für Alaninaminotransferase:

Rate in U / lNorm in mmol / l
Männer45252
Frauen34≈ 190

Bei der Bewertung der ALT-Indikatoren werden die erhaltenen AST-Werte unbedingt berücksichtigt. Die Dekodierung der Analyseergebnisse erfolgt innerhalb von 24 Stunden.

Gründe für die Abweichung von der Norm

Der Enzymindex kann sowohl nach oben als auch nach unten von den Standardwerten abweichen. Beide Optionen sind unbefriedigend und weisen auf eine intensive Zellzerstörung hin. Ein verringerter ALT-Spiegel wird viel seltener als ein Anstieg der Enzymkonzentration im Blut festgestellt.

Es gibt zwei Hauptgründe für den Leistungsabfall:

  • ausgedehnte Nekrose von Hepatozyten infolge fortgeschrittener chronischer Lebererkrankungen;
  • Langzeitmangel im Körper von Pyridoxin (Vitamin B.6).

Vitamin B.6 beteiligt sich aktiv an der Produktion von ALAT und ASAT. Enzyme werden aufgrund ihres chronischen Mangels in unzureichenden Mengen synthetisiert. Hyperenzymämie (erhöhte ALT) wird in vier Klassen eingeteilt:

  • einfach - eine Erhöhung der Indikatoren um das 3-5-fache;
  • mäßig - 5-6 mal;
  • Durchschnitt - mehr als 6 mal;
  • hoch - mehr als 10 mal.

Die Gründe für den Anstieg der ALT sind mit akuten oder chronischen Pathologien der Leber und des Herzens verbunden. Bei einem Myokardinfarkt (Nekrose eines Teils des Herzmuskels) wird vermutlich ein ALT-Indikator diagnostiziert, der die Standards um das 5-fache oder mehr übertrifft. In diesem Fall erhöht sich auch der Ritis-Koeffizient. Eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse führt zu einer mindestens dreifachen Erhöhung der Enzymindizes, einer 7-8-fachen Dystrophie der Muskulatur.

Bei viraler Hepatitis wird ein 20-50-facher Anstieg der Alaninaminotransferase beobachtet. Es gibt drei Haupttypen von Viruserkrankungen, zwei weitere:

  • Botkin-Krankheit oder Hepatitis A;
  • Serum (Hepatitis B);
  • Posttransfusion oder Hepatitis C;
  • Typ D und E (Krankheiten im Zusammenhang mit den Haupttypen).

Bei toxischer (alkoholischer) Hepatitis können die ALT-Werte um den Faktor Hunderte erhöht werden. Ein hoher Gehalt des Enzyms in den Ergebnissen der Biochemie, insbesondere in Abwesenheit ausgeprägter Symptome, ist ein Grund für eine zusätzliche Untersuchung. Der Patient muss Blut für den Enzymimmunoassay (ELISA) spenden, um das Hepatitis-Virus nachzuweisen.

Bei unheilbarer Leberzirrhose (Leberzirrhose) kann der ALT-Gehalt im Blut von 225 U / L auf 2250 U / L erhöht werden. Die Ergebnisse hängen vom Stadium und der Ätiologie der Krankheit ab. Zirrhose kann folgende Ätiologie haben:

  • viral - es wird als Komplikation der übertragenen Hepatitis A, B, C gebildet;
  • pharmakologisch oder medizinisch - entwickelt sich bei längerer falscher Medikation;
  • giftig (alkoholisch) - tritt infolge chronischen Alkoholismus auf;
  • Austausch-Nahrungsmittel - gebildet vor dem Hintergrund chronischer Pathologien des endokrinen Systems; kryptogen (mit unbekannter Herkunft);
  • Galle (primär und sekundär) - ist eine Komplikation von Erkrankungen der Gallenblase;
  • Autoimmun, die Ursache der Entwicklung ist eine Fehlfunktion des körpereigenen Immunsystems.

Die höchste ALT wird bei viraler und alkoholischer Zirrhose verzeichnet. Bei Verdacht auf zirrhotische Veränderungen im Lebergewebe muss der Patient dringend einer Ultraschalluntersuchung der Peritonealorgane unterzogen werden.

Andere mögliche Ursachen für erhöhte Enzymspiegel sind:

  • Pankreasnekrose, sonst der Tod von Pankreaszellen, als Komplikation einer fortgeschrittenen Pankreatitis.
  • Cholezystopankreatitis und chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Während der Latenzzeiten der Krankheit ist der Alaninaminotransferase-Spiegel leicht erhöht. Ein starker Anstieg des Enzyms im Blut bedeutet eine Verschlimmerung der Krankheit.
  • Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels). Die Pathologie wird diagnostiziert, indem ALT- und AST-Indikatoren verglichen und der Ritis-Koeffizient berechnet werden.
  • Akute und chronische Lebererkrankungen (Steatose, Steatohepatitis, Hepatose).
  • Krebstransformation von Hepatozyten (häufiger als Komplikation von chronischer Hepatitis und Zirrhose).
  • Alkoholische, medizinische oder andere Lebervergiftung.
  • Chemotherapie Behandlungsverlauf.
  • Herzinfarkt und Zustand vor dem Infarkt.
  • Epstein-Barr-Virusinfektion (Mononukleose).

In dem Fall, in dem die angebliche Diagnose während der weiteren Untersuchung nicht bestätigt wird, können falsche Ergebnisse eine Nichteinhaltung der Zubereitungsbedingungen (Alkohol trinken, fetthaltige Lebensmittel essen) sowie einen Zustand neuropsychologischen Stresses oder körperlicher Erschöpfung zum Zeitpunkt der Blutspende bedeuten.

Empfehlungen zur Korrektur von Indikatoren

Um den hohen ALT-Wert im Blut zu senken, muss zunächst die Behandlung der Grunderkrankung begonnen werden, die die Testergebnisse beeinflusst hat. Da in den meisten Fällen eine erhöhte ALT-Konzentration auf die Entwicklung von Lebererkrankungen zurückzuführen ist, werden Arzneimittel der hepatoprotektiven Gruppe verschrieben:

  • Essentielles Phospholipid (komplexe Verbindungen von Alkoholen, hochmolekularen Säuren und Lipiden). Sie stimulieren die Regeneration von Hepatozyten, stabilisieren Stoffwechselprozesse, halten das Gleichgewicht von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten aufrecht (Essliver, Fosfonziale, Essentiale Forte N, Phosphogliv usw.).
  • Hepatoprotektive Lipotropika. Verlangsamen oder stoppen Sie die Infiltration von Fettleber (Heptral, Betargin, Hepa-Merz).
  • Pflanzenhepatoprotektoren. Fördern Sie die Wiederherstellung von Leberzellen, die Behandlung erfordert eine langfristige Anwendung. Die Tabletten enthalten natürliche Extrakte von Heilkräutern (Liv-52, Silimar, Karsil, Bongigar usw.).

Eine zusätzliche Therapie wird mit Arzneimitteln durchgeführt, die auf Ursodesoxycholsäure (Ursosan, Urdoksa, Ursodez) und Liponsäure basieren und dabei helfen, Toxine und Alkoholabbauprodukte zu neutralisieren. Sie können Diät-Therapie verwenden, um ALT zu senken. Einem Patienten mit eingeschränkten funktionellen Fähigkeiten der Leber und der Bauchspeicheldrüse wird eine Diät "Tabelle Nr. 5" verschrieben..

Ergebnis

Alaninaminotransferase (ALT) ist ein endogenes Enzym, das die chemische Reaktion der Alaninaminosäure beschleunigt. Der Hauptteil der ALT ist in der Leber enthalten, der Rest ist in der Bauchspeicheldrüse, im Myokard und in den Muskeln lokalisiert. Bei einem gesunden Mann beträgt die Enzymmenge im Blut nicht mehr als 45 U / l, bei einer Frau 34 U / l.

Wenn die Indikatoren signifikant erhöht sind, bedeutet dies, dass die Gewebe und Zellen pathologisch verändert sind und schwerwiegende Schäden aufweisen, durch die Alaninaminotransferase in den Blutkreislauf gelangt. Die Bestimmung des ALT-Spiegels erfolgt im Rahmen eines biochemischen Bluttests.

In den meisten Fällen werden bei einem erhöhten Enzymwert Lebererkrankungen (Hepatitis, Hepatose, Zirrhose usw.), chronische oder akute Pankreatitis, Herzerkrankungen (Myokarditis, Herzinfarkt) diagnostiziert. Die Diagnose muss durch eine detaillierte Untersuchung bestätigt werden, einschließlich einer Reihe von Labortests und Hardwarediagnoseverfahren.

Normen und Änderungen in der Blutuntersuchung für ALAT und ASAT

Biochemische Blutuntersuchungen auf ALT und AST werden am häufigsten zur Diagnose von Lebererkrankungen verschrieben. In einigen Fällen verschreibt der Arzt dem Patienten Forschungsdaten, wenn er Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems und der Skelettmuskulatur diagnostiziert. Was bedeuten die Bezeichnungen ALAT und ASAT und was können Abweichungen dieser Indikatoren von der Norm anzeigen??

Biochemischer Bluttest für ALT

Alaninaminotransferase (ALT) ist ein intrazelluläres Enzym aus der Gruppe der Aminotransferasen, das am Austausch von Aminosäuren beteiligt ist.

Die größte Menge an Alaninaminotransferase findet sich in Leber- und Nierenzellen. Ein etwas geringerer Gehalt dieses Enzyms in den Zellen des Herzmuskels, des Skelettmuskels, der Milz, der Bauchspeicheldrüse, der Lunge, der Erythrozyten. Die ALT-Aktivität im Blutserum von Männern ist geringfügig höher als die von Frauen.

Der Gehalt dieses Enzyms im Blut gesunder Menschen ist unbedeutend. Wenn jedoch ALT-reiche Zellen zerstört oder beschädigt werden, wird das Enzym ins Blut freigesetzt.

Indikationen zur Analyse

Es gibt bestimmte Indikationen für eine Blutuntersuchung des Alaninaminotransferase-Spiegels:

  • Diagnose von Lebererkrankungen;
  • Kontrolle von Patienten mit verschiedenen Arten von Hepatitis;
  • Untersuchung von Kontaktpersonen bei Ausbruch der Virushepatitis;
  • Spender-Screening.

Norm

Die ALT-Rate im Bluttest hängt vom Alter ab. Darüber hinaus ist die Aktivität dieses Enzyms bei Männern etwas höher als bei Frauen..

Der Wert der ALT-Norm in der Blutuntersuchung bei Kindern unter sechs Monaten beträgt weniger als 60 U / l, bis zu einem Jahr - weniger als 54 U / l, bis zu sechs Jahren - weniger als 30 U / l, bis zu 12 Jahren - weniger als 38 U / l. Für Jungen unter 18 Jahren sollte dieser Indikator normalerweise 27 U / l nicht überschreiten, für Mädchen unter 18 - 24 U / l. Bei erwachsenen Männern liegt der normale ALT-Wert im Blut unter 41 U / l, bei erwachsenen Frauen unter 31 U / l.

Erhöhte Werte

Eine Erhöhung des Wertes der Alaninaminotransferase im Bluttest wird bei folgenden Pathologien beobachtet:

  • Virushepatitis;
  • toxische Leberschäden;
  • Leberzirrhose;
  • primärer oder metastasierter Leberkrebs;
  • Fetthepatose;
  • Verschlussikterus;
  • schwere Pankreatitis;
  • Hypoxie, Schock (normalerweise mit asthmatischem Zustand);
  • Myokarditis, ausgedehnter Myokardinfarkt;
  • Myodystrophie, Myositis;
  • Rechtsherzinsuffizienz;
  • schlimme Verbrennungen;
  • chronischer Alkoholismus;
  • einige hämolytische Erkrankungen;
  • Einnahme von Hepatotoxika (Immunsuppressiva, Antibiotika, Anabolika, Psychopharmaka, Antineoplastika, Verhütungsmittel, Sulfadrogen, Salicylate).

Reduzierte Werte

Eine Abnahme des ALT-Gehalts in einer Blutuntersuchung tritt bei schweren Leberschäden auf, die durch eine Abnahme der Anzahl der Zellen gekennzeichnet sind, die dieses Enzym produzieren. Solche Krankheiten umfassen Lebernekrose, Leberzirrhose. Auch der ALT-Spiegel im Blut nimmt mit einem Mangel an Vitamin B6 im Körper ab..

Biochemischer Bluttest für AST

In den meisten Fällen verschreibt der Arzt gleichzeitig Blutuntersuchungen auf ALT und AST..

Aspartaminotransferase (AST) ist ein Enzym, das am Austausch von Aminosäuren beteiligt ist. Die größte Menge befindet sich in den Zellen der Leber, des Herzmuskels, des Nervengewebes und der Muskeln. Dieses Enzym kommt auch in den Zellen der Bauchspeicheldrüse, der Nieren und der Lunge vor. Im Falle von Schäden und Pathologien der oben genannten Organe wird AST in den Blutkreislauf freigesetzt und daher steigt sein Gehalt im Bluttest an.

Indikationen zur Analyse

  • Diagnose von Lebererkrankungen;
  • Diagnose eines Myokardinfarkts und einiger anderer Erkrankungen des Herzmuskels;
  • Diagnostik von Pathologien der Skelettmuskulatur.

Norm

Die Norm für AST im Blut bei Kindern unter 12 Monaten sollte nicht höher als 60 U / l sein, bis zu neun Jahren - nicht höher als 55 U / l, bei erwachsenen Männern - weniger als 41 U / l, bei erwachsenen Frauen - weniger als 31 U / l.

Erhöhte Werte

Der Aspartaminotransferase-Spiegel im Blut steigt mit folgenden Krankheiten und Zuständen an:

  • toxische, virale, alkoholische Hepatitis;
  • primärer und metastasierter Leberkrebs;
  • akute Pankreatitis;
  • Cholestase;
  • schwerer Anfall von Angina pectoris, Myokardinfarkt;
  • Lungenarterienthrombose;
  • Durchführung von Angiokardiographie, Herzchirurgie;
  • rheumatische Herzkrankheit im akuten Stadium;
  • Myopathien (chronische Muskelerkrankungen);
  • Skelettmuskelverletzung;
  • Hitzschlag;
  • brennt.

Bei übermäßiger Muskelbelastung wird ein leichter Anstieg des AST beobachtet.

Reduzierter Wert

Eine Abnahme des Spiegels dieses Enzyms im Blut weist auf einen Mangel an Vitamin B6 im Körper, schwere Lebererkrankungen (Leberruptur) hin..

Vorbereitung für Blutuntersuchungen auf ALAT und ASAT

Damit bei Blutuntersuchungen sowohl für ALAT als auch für ASAT keine falschen Abweichungen von der Norm auftreten, muss die Blutspende ordnungsgemäß vorbereitet werden.

  • Am Tag vor der Blutentnahme sollten gebratene, fettige, würzige Lebensmittel und alkoholische Getränke von der Diät ausgeschlossen werden. Es wird empfohlen, erhöhte körperliche Aktivität zu vermeiden.
  • Morgens wird auf nüchternen Magen Blut zur Analyse entnommen. Seit der letzten Mahlzeit sollten mindestens acht Stunden vergangen sein.
  • Sie sollten für diese Studien nicht unmittelbar nach Fluorographie, Röntgen, Ultraschall, rektaler Untersuchung und Physiotherapie Blut spenden.
  • Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss er den Arzt benachrichtigen, der die Analyse verschreibt. Einige Medikamente können die Testergebnisse erheblich verfälschen..

Eine kompetente Dekodierung des biochemischen Bluttests für ALT sowie für ASAT kann nur von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden.

ALT / AST ist die Norm bei Frauen nach Alter in der Blutuntersuchung. Bezeichnungstabelle, direkt und indirekt

ALT- und AST-Indikatoren im Bluttest dienen als Marker für Erkrankungen der inneren Organe. Die Rate dieser Indikatoren bei Frauen variiert je nach Alter und hängt von der Messmethode ab. Die klinische Bedeutung dieser Enzyme wurde bereits in den 50er Jahren entdeckt. Gegenwärtig verlieren sie jedoch im 20. Jahrhundert aufgrund ihrer geringen Spezifität an Gewicht. Der Test wird normalerweise für Patienten mit Lebererkrankungen verschrieben..

Was ist ALT und AST?

ALT (Alaninaminotransferase) und AST (Aspartataminotransferase) sind Enzyme, die im Gewebe vieler Organe vorkommen. Sie sind am Proteinstoffwechsel und an der Bildung von Aminosäuren beteiligt, und eine Veränderung ihres Blutspiegels ist ein Marker für die Entwicklung somatischer Erkrankungen. Eine geringe Aktivität von Enzymen wird im Blut einer gesunden Person festgestellt..

Die höchste Konzentration dieser Verbindungen wurde im Herzmuskel gefunden. Somit ist die Aktivität von AST im Myokard zehntausendmal höher als im Blutserum..

Enzyme kommen auch in Organen vor wie (in absteigender Reihenfolge ihres Inhalts):

  • Leber;
  • Skelettmuskulatur;
  • Bauchspeicheldrüse, Milz und Lunge;
  • Gehirn;
  • Nieren.

ALT wird als Lebermarkerenzym und AST als Myokardenzym angesehen. In Zellen sind sie im Flüssigkeitsgehalt bzw. in den Mitochondrien (zellulären "Energie" -Stationen) konzentriert, und anhand ihres Verhältnisses kann man den Grad der Schädigung des Gewebes dieser Organe beurteilen.

Normale ALT- und AST-Werte bei Frauen

ALT, die Norm bei Frauen nach Alter, die in der folgenden Tabelle im Artikel angegeben ist, wird am häufigsten durch die kolorimetrische Methode (kinetische UV-Methode) bestimmt. Die Enzymkonzentration wird durch Messen der optischen Dichte einer Mischung aus Blutserum und einem chemischen Reagenz gemessen. Einige Labors verwenden spektrographische und spektrophotometrische Forschungsmethoden.

Normale Werte von Enzymen im Blut für Frauen nach der kinetischen UV-Methode liegen im folgenden Bereich:

Alter JahreMaximaler ALT-Wert, U / lMaximaler AST-Wert, U / l
Neugeborene bis zu 5 Tagen4997
Neugeborene 5 Tage bis 6 Monate5677
Warum sich Enzymindizes ändern

ALT und AST sind intrazelluläre Enzyme, daher sollte ihr Gehalt im Blut normalerweise niedrig sein. Wenn Zellen in Geweben, die reich an diesen Substanzen sind, beschädigt und zerstört werden, werden sie freigesetzt und gelangen in den menschlichen Blutkreislauf.

Diese Enzyme weisen jedoch keine enge Spezifität auf (da sie in einer Reihe von Organen vorhanden sind), weshalb eine Erhöhung ihrer Serumaktivität nicht immer der Schwere der Läsion entspricht..

Die ALT / AST-Norm bei Frauen nach Alter hängt vom Lebensstil ab

Bei Frauen ist die Konzentration an Enzymen etwas niedriger als bei Männern. Ein Anstieg des ALT- und AST-Spiegels wird auch bei einigen physiologischen Zuständen bei gesunden Menschen beobachtet: bei einer proteinreichen Ernährung, beim Verzehr von mit Saccharose gesättigten Lebensmitteln sowie bei Spendern, die regelmäßig Blut spenden; mit schwerer körperlicher Anstrengung und Unterernährung.

Erhöhte ALT

Ein Anstieg der ALT-Spiegel (auf andere Weise kann dieses Enzym in Analysen als ALT, SGPT, Alanin-Aminotransferase bezeichnet werden) wird bei folgenden Krankheiten und pathologischen Zuständen beobachtet:

  • Erkrankungen des hepatobiliären Systems:
  1. Virushepatitis;
  2. toxische Schädigung der Leber durch Vergiftung mit Giften, Drogen, Pflanzen- und Pilzgiften, Alkohol, nach Strahlenexposition;
  3. Leberzirrhose;
  4. obstruktiver Ikterus, der auftritt, wenn die Gallengänge durch Verstopfen mit Steinen oder Krämpfen verstopft sind;
  5. Leberkrebs;
  6. Fetthepatose (Ansammlung von Fett im Lebergewebe), beobachtet bei Alkoholismus, Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankungen und anderen Stoffwechselstörungen.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen:
  1. Herzinsuffizienz;
  2. Herzinfarkt;
  3. rheumatische, infektiöse oder allergische Entzündung des Herzmuskels;
  4. hämolytische Pathologien (diese Enzyme kommen auch in Erythrozyten vor).
  • Andere Verstöße:
  1. Pankreatitis;
  2. Schock;
  3. Hypoxie (Sauerstoffmangel in Geweben);
  4. schwere Verletzungen und ausgedehnte Verbrennungen;
  5. Muskeldystrophie;
  6. Infektiöse Mononukleose;
  7. alkoholisches Delir;
  8. Filariose (helminthische Invasion);
  9. Präeklampsie (starker Anstieg des Blutdrucks während der Schwangerschaft oder Geburt);
  10. Entzündung der Skelettmuskulatur.

Der stärkste Anstieg der ALT-Konzentration wird bei Lebererkrankungen beobachtet - er kann die Norm um das 100-fache oder mehr übertreffen. In diesem Fall ist der Grad der Zunahme der Aktivität des Enzyms proportional zum Schweregrad der Läsion dieses Organs. Bei einer Virushepatitis kann diese Veränderung des Blutes im Anfangsstadium festgestellt werden, wenn noch kein Ikterus vorliegt.

Erhöhte AST-Raten

Der Wert von AST im Blut steigt in folgenden Fällen an:

  • Pathologien des hepatobiliären Systems:
  1. akute, maligne Hepatitis, begleitet von massiver Lebernekrose;
  2. Verletzung des Abflusses von Galle mit Gallensteinkrankheit, Opisthorchiasis, Dyskinesie und Zysten der Gallenwege, infektiösen und endokrinen Erkrankungen;
  3. alkoholische Hepatitis;
  4. Tumoren in der Leber.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems:
  1. akuter Myokardinfarkt;
  2. Herzinsuffizienz;
  3. Schlaganfall;
  4. Thalassämie (Erbkrankheit, die mit einer Verletzung der Hämoglobinproduktion verbunden ist);
  5. hämolytische Anämie.
  • Andere Pathologien:
  1. Infektiöse Mononukleose;
  2. Lungenembolie;
  3. Lungentuberkulose;
  4. entzündliche Erkrankungen des Muskelgewebes;
  5. Hitzschlag und ausgedehnte Verbrennungen;
  6. Muskelschwund;
  7. Dünndarminfarkt;
  8. Infektionskrankheiten, Sepsis;
  9. Stoffwechselstörungen - Hypothyreose (verminderte Produktion von Schilddrüsenhormonen), Laktatazidose, Fettleibigkeit, Wilson-Konovalov-Krankheit, Gaucher.

Beide Marker sind oben

ALT, die Norm bei Frauen nach Alter, die sich nach 17 Jahren nicht ändert, steigt bei Leberschäden (Hepatitis, Zirrhose) gleichzeitig mit AST signifikant an..

Dieses Symptom wird auch bei Krankheiten wie:

  • akute Pankreatitis;
  • Entzündung der Gallenblase;
  • parasitäre und infektiöse Pathologien (ARVI, Toxoplasmose);
  • umfangreiche Verbrennungen.

Bei Leberzirrhose sind die AST-Werte im Allgemeinen höher als bei ALT. Wenn dieses Organ beschädigt ist, wächst die Aktivität des ersten Enzymtyps schneller als die des zweiten..

Warum sind Lebertransaminasen während der Schwangerschaft erhöht?

Bei schwangeren Frauen kann ein Anstieg des AST- und ALT-Spiegels physiologisch sein, was mit einer erhöhten Belastung der Leber zur Entfernung der Abfallprodukte des Fötus verbunden ist. Wenn während der Untersuchung keine der oben genannten Diagnosen bestätigt wurde, muss dieser Zustand nicht behandelt werden. Eine Zunahme der Enzymaktivität kann jedoch auf die Entwicklung einer Pathologie hinweisen..

Die häufigsten davon bei schwangeren Frauen sind:

  • Die cholestatische Hepatose, bei der pathologische Veränderungen im Lebergewebe auftreten und der Prozess der Bildung und Ausscheidung von Galle gestört ist. Risikofaktoren sind: Anwendung oraler Kontrazeptiva vor der Empfängnis, Mehrlingsschwangerschaften, IVF. Oft tritt diese Krankheit auch vor dem Hintergrund von Infektionen auf - Virushepatitis, Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus, Cytomegalovirus.
  • Konflikt der Rh-Faktoren im Blut von Mutter und Fötus.
  • Cholezystitis und Gallenstase.
  • Nierenversagen.

Bei einem 10- bis 20-fachen Anstieg der AST- und ALT-Werte muss eine Untersuchung auf das Vorhandensein von Virushepatitis und Autoimmunlebererkrankungen durchgeführt werden.

Gründe für eine Abnahme der Leberenzyme

In den folgenden Fällen kann eine Abnahme der Aktivität von Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase auftreten:

  • mit Nierenversagen;
  • mit Malaria;
  • während der Schwangerschaft;
  • mit einem Mangel an Vitamin B6 im Körper;
  • mit wiederholter Hämodialyse - Blutreinigung durch einen speziellen Apparat.

Wenn eine Studie vorgeschrieben ist

In den folgenden Fällen wird eine Analyse zum Nachweis des ALT- und AST-Spiegels vorgeschrieben:

  • Identifizierung eines Myokardinfarkts, der im EKG nicht erkannt wird. Gleichzeitig steigt AST in den ersten 4 bis 6 Stunden nach einem Angriff an und normalisiert sich an den Tagen 3 bis 7. Ein schwerer Krankheitsverlauf wird nachgewiesen durch: ALT ist 10 oder mehr Mal höher als normal, AST ist 20 oder mehr Mal höher als normal.
  • Diagnose von Lebererkrankungen. Das Verhältnis von AST zu ALT beträgt in diesem Fall normalerweise weniger als 1,33.
  • Untersuchung von Personen in Kontakt mit Patienten mit Virushepatitis.
  • Überprüfung des Zustands der Spender vor der Blutspende.
  • Überwachung der Einnahme bestimmter Medikamente und ihrer Wirkung auf die Leber.

Eine Überweisung zur Analyse kann sowohl von einem Therapeuten als auch von Spezialisten mit engem Profil ausgestellt werden - einem Kardiologen, Gastroenterologen, Chirurgen, Hämatologen.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, müssen die folgenden Regeln zur Vorbereitung der Blutspende beachtet werden:

  • Die letzte Mahlzeit ist 8-14 Stunden vor der Einnahme des Biomaterials (nach einer Fastenzeit über Nacht). Manchmal kann der Arzt die Abgabe einer Analyse am Nachmittag verschreiben, in diesem Fall die letzte Premiere von leichtem Essen - in 4 Stunden. Sie können Wasser trinken.
  • Einen Tag vor dem Besuch des Labors müssen folgende Faktoren ausgeschlossen werden:
  1. erhöhte körperliche Aktivität (einschließlich Sporttraining);
  2. Emotionaler Stress;
  3. Alkoholkonsum.

Die Transferase-Raten können auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente (siehe unten) beeinflusst werden. Daher ist es erforderlich, den Arzt darüber zu informieren und mit ihm eine vorübergehende Absage zu vereinbaren.

Wie ist die Sammlung von Biomaterial aus einer Vene

ALT und AST werden in venösem Blut bestimmt. Die Norm für Frauen nach Alter sollte auf dem medizinischen Formular zusammen mit dem tatsächlich erhaltenen Wert angegeben werden..

Das Verfahren zur Probenahme von Biomaterial ist Standard und umfasst die folgenden Schritte:

  1. Der Prüfling sitzt auf einem Stuhl, die linke Hand liegt auf dem Tisch.
  2. Der Techniker platziert ein Tourniquet über dem Ellbogen, damit der Blutfluss zur Vene erfolgt. Der Patient wird gebeten, mit seiner Hand zu arbeiten (seine Faust mehrmals zu ballen und zu lockern)..
  3. Die Einstichstelle (Ellenbogenbeugung) wird mit einem Wattestäbchen mit Alkohol oder einer speziellen Serviette behandelt.
  4. Ein Labortechniker führt eine Einwegnadel in eine Vene ein und zieht Blut in ein Reagenzglas. Das Tourniquet ist geschwächt.
  5. Nach dem Füllen des Röhrchens wird die Nadel entfernt und erneut ein Tupfer oder eine Serviette auf die Einstichstelle aufgetragen. Es muss 5-10 Minuten lang gut gedrückt werden, um die Blutung vollständig zu stoppen..

Wie lange auf Forschungsergebnisse warten?

Die Testergebnisse sind normalerweise innerhalb eines Werktages fertig. Wenn eine große Anzahl von Patienten das Labor durchläuft, kann die Blutuntersuchung länger dauern..

Dekodieren von Analyseantworten

Trotz der Tatsache, dass die Aktivität von ALT und AST nicht spezifisch für Leberpathologien ist, besteht der Hauptzweck der Studie darin, Pathologien dieses bestimmten Organs zu identifizieren.

Die gemeinsame Beurteilung von AST und ALT hilft bei der Diagnose eines Myokardinfarkts. Eine Diagnose kann jedoch nicht allein anhand dieser beiden Kriterien gestellt werden. Sie werden in der ersten Stufe der Diagnose eingesetzt. Der Arzt kann eine endgültige Entscheidung nur auf der Grundlage einer Kombination von Instrumenten- und Labordaten treffen.

Bei Leberzirrhose kann der Enzymspiegel von der Obergrenze der Norm bis zu einem 4-5-fachen Anstieg schwanken, während der AST höher ist. Bei bösartigen Formationen in diesem Organ übersteigt ihre Konzentration in der Regel das 5- bis 10-fache des Normwerts.

Um die Pathologie der Leber zu klären, wird eine spezifische Analyse auf das Vorhandensein von Hepatitis-Viren (ELISA, PCR) sowie Ultraschall der Bauchorgane durchgeführt, anhand derer wir den Grad der degenerativen Veränderungen im Organ beurteilen können.

Was kann die Glaubwürdigkeit der Studie beeinflussen??

Die Ergebnisse der Analyse können durch einen Verstoß gegen die Regeln für die Vorbereitung der Lieferung sowie durch die Einnahme der folgenden Medikamente beeinflusst werden:

  • antibakterielle Mittel (Sulfonamide, Penicilline, Tetracycline und andere);
  • Barbiturate (Phenobarbital, Barbital, Butisol und andere);
  • Opiate, Anästhetika;
  • Medikamente zur Verringerung der Lipidkonzentration im Blut (Simvastatin, Atorvastatin, Lovastatin und andere);
  • Arzneimittel, die Acetylsalicylsäure, Indomethacin und andere hepatotoxische Komponenten enthalten;
  • orale Kontrazeptiva und andere hormonelle Wirkstoffe - Testosteron, Androgene, Progesteron.

Wie viel kostet die Forschung, wo wird sie durchgeführt?

Eine Blutuntersuchung auf AST und ALT kann in jedem zertifizierten medizinischen Labor sowohl in einem Budget als auch in einem kommerziellen durchgeführt werden.

Die Durchschnittspreise liegen im folgenden Bereich:

  • Bewertung des ALT-Niveaus - 90-150 Rubel;
  • Einschätzung des AST-Spiegels - 150-250 Rubel;
  • Entnahme einer Blutvene (separat bezahlt) - 150-250 Rubel.

Arzneimittelbehandlung von Krankheiten in Abhängigkeit von den Ergebnissen der Analyse

Die Behandlungstaktik mit erhöhten AST- und ALT-Werten hängt von der zugrunde liegenden Ursache dieses Symptoms und der Schwere der Erkrankung ab. Bei einer leichten Virushepatitis werden Cholagogen und Multivitamine verschrieben. Wenn die Hepatitis schwerwiegend ist, müssen antivirale Medikamente, Hormone, Entgiftungen und antibakterielle Therapien angewendet werden.

Eine der Hauptgruppen von Arzneimitteln, die bei allen Leberschäden eingesetzt werden, sind Hepatoprotektoren:

  • basierend auf Silibinin (Carsil, Silibor, Siliverin, Hepatofalk und andere Mittel);
  • basierend auf essentiellen Phospholipiden (Essentiale Forte, Essencikaps, Phosphogliv und andere).

Galsten

Galstena ist ein homöopathisches Arzneimittel, dessen Hauptbestandteile sind:

  • Mariendistel, die Substanzen enthält, die zur Wiederherstellung von Leberzellen beitragen;
  • Löwenzahnmedizin, deren Kraut eine choleretische Wirkung hat;
  • Schöllkraut groß (choleretische und bakterizide Wirkung bei Pathologien der Leber und der Gallenblase);
  • Natriumsulfat, das die Epithelzellen der Gallenwege und der Pankreasgänge stimuliert;
  • Phosphor, der die Entwicklung von Krebszellen hemmt.

Es wird in der komplexen Therapie zur Behandlung von Hepatitis, Cholezystitis und Pankreatitis in der folgenden Einzeldosis (nicht mehr als 4 Dosen pro Tag) eingesetzt:

  • Erwachsene - 10 Tropfen;
  • Kinder:
  1. 5-12 Jahre alt - 5-7 Tropfen;
  2. 1-5 Jahre alt - 2-4 Tropfen;
  3. bis zu 1 g - 1 Tropfen.

Hepabene

Die Hauptwirkstoffe der Hepabene-Kapseln sind die Früchte der Mariendistel und das Heilrauchkraut, das in seiner Zusammensetzung Alkaloide enthält, die zur Normalisierung der Funktion der Gallenblase und ihrer Kanäle beitragen..

Dieses pflanzliche Medikament wird nur Erwachsenen im Rahmen einer komplexen Therapie gegen chronische Hepatitis und toxische Leberschäden sowie zur Beseitigung von Gallendyskinesien verschrieben. Bei akuten hepatobiliären Erkrankungen ist dies kontraindiziert..

Gepabene wird dreimal täglich eingenommen, 1 Kapsel, bei Bedarf kann die maximale Tagesdosis auf 6 Kapseln erhöht werden.

Carsil

Karsil ist auch pflanzlich. Der Hauptbestandteil von Dragees und Kapseln ist der Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten, der eine schnelle Wiederherstellung der Leberzellen und des Stoffwechsels fördert. Die ungesättigten Fettsäuren im Extrakt tragen auch dazu bei, den „schlechten“ Cholesterinspiegel zu senken..

Dieses Medikament wird zur Behandlung von Leberschäden jeglicher Ätiologie sowie zur Vorbeugung von Arteriosklerose verschrieben.

Dosierungsschema:

  • für Erwachsene - 1-2 Tabletten (Pillen) 3 mal täglich;
  • für Kinder von 5 bis 12 Jahren - 3 mg pro 1 kg Körpergewicht in 3 aufgeteilten Dosen pro Tag.

Essentiale

Essentiale ist in Form von Beuteln, Kapseln und einer Lösung zur intravenösen Verabreichung erhältlich. Die Basis dieses Arzneimittels sind essentielle Phospholipide, die zur Wiederherstellung von Zellmembranen in Lebergeweben beitragen und die Aktivität von Enzymsystemen stimulieren.

Kapseln werden für Patienten über 12 Jahre verschrieben (Körpergewicht sollte mehr als 43 kg betragen), 2 Stk. 3 mal täglich. Die Hauptkontraindikationen sind eine Unverträglichkeit gegenüber Phosphatidylcholin und Soja.

Diät und Bewegung

ALT, die im Artikel angegebene Norm bei Frauen nach Alter, normalisiert sich nach Behandlung der Grunderkrankung. Eine der wichtigen Komponenten der komplexen Therapie ist die Ernährung.

Patienten mit Lebererkrankungen müssen die folgenden Ernährungsempfehlungen einhalten:

  • mit einer milden Form der Krankheit - Tabelle Nr. 5 nach Pevzner, mit schwerem Verlauf - Nr. 5a;
  • es wird ein reichlich vorhandenes Getränk gezeigt, das reduziert wird, nachdem der Urin leicht geworden ist;
  • Reduzieren Sie bei der Kombination von Leberzirrhose und Aszites den Einsatz von Natriumchlorid.
  • Bei infektiöser Natur der Krankheit und nach der Operation sollte die tägliche Ernährung mindestens 1,8 g Protein pro 1 kg Patientengewicht betragen (Proteindiät)..

Die Merkmale von Tabelle Nummer 5 sind wie folgt:

  • Nahrungsaufnahme - mindestens 5 mal am Tag;
  • Es ist vorzuziehen, gedämpftes und gekochtes Geschirr zu kochen.
  • Alkohol, fetthaltige Lebensmittel (tierische Fette), reichhaltige Brühen, würzige, salzige, geräucherte, gebratene, Marinaden, frische Hefe-Backwaren, Gemüse, das die Magen-Darm-Schleimhaut reizt (Radieschen, Radieschen, Zwiebeln, Preiselbeeren und andere), sind vollständig ausgeschlossen.
  • Haferbrei, mageres Fleisch und Fisch, Nudeln, vegetarische Suppen, Gemüse und Obst (außer sauer) sind erlaubt.

In der akuten Phase wird Bettruhe gezeigt, dann - Halbbett, in der Remissionsperiode - mäßige körperliche Aktivität.

Volksheilmittel zur Normalisierung des Enzymspiegels im Blut

In der Volksmedizin werden die folgenden Rezepte verwendet, um die Leber zu normalisieren:

  • Mariendisteltee. 1 Teelöffel Pulver von Samen einer Pflanze oder ihres Krauts gießen 1 EL. kochendes Wasser, 20 Minuten einwirken lassen. Tee wird bei ½ EL getrunken. morgens auf nüchternen Magen vor dem Mittag- und Abendessen 2 Wochen lang, dann Pause machen.
  • 1 EL. l. Ungeschälte Haferkörner mit 0,5 l sauberem Wasser übergießen und über Nacht stehen lassen. Morgens 2 Minuten im gleichen Wasser kochen, Hitze reduzieren und weitere 5 Minuten köcheln lassen, bedeckt mit einem Deckel. Schalten Sie die Heizung aus und lassen Sie sie 10 Minuten einwirken. Dieses Produkt abseihen und für ½ EL trinken. 3 mal vor den Mahlzeiten für 10 Tage.
  • Maisseide von 2 großen Ohren trennen. 1,5 Liter kochendes Wasser darüber gießen, 20 Minuten einwirken lassen und dann abseihen. Die Infusion wird den ganzen Tag über als Tee getrunken. Die Behandlungsdauer beträgt 1 Monat, dann eine Pause von 2 Monaten.
  • Nach der Einnahme von Maisstigmen wird empfohlen, die Therapie mit einer Infusion von Zitronenwermut fortzusetzen, die auf die gleiche Weise hergestellt wird. Es wird innerhalb eines Monats für ½ EL eingenommen. 2 mal am Tag.

Mögliche Folgen eines erhöhten Enzymspiegels

ALT, die Norm für Frauen nach Alter sollte 31 Einheiten für Patienten über 17 Jahre nicht überschreiten, stellt an sich keine Gefahr für die Gesundheit dar. Komplikationen und Prognosen hängen von der Art der diagnostizierten Krankheit und der Schwere ihres Verlaufs ab. Wenn dieser Zustand aus physiologischen Gründen verursacht wird, ist keine Behandlung erforderlich und die Aktivität von AST und ALT normalisiert sich von selbst.

Bei Myokardinfarkt ist eine der schwerwiegendsten Komplikationen der Herzstillstand und bei Leberzirrhose die Entwicklung von Karzinomen und Leberversagen, die ebenfalls zum Tod führen..

Cholestatische Hepatose bei schwangeren Frauen kann folgende negative Auswirkungen haben:

  • fetale Hypoxie;
  • Frühgeburt und Fehlgeburt;
  • postpartale Blutung.

ALT ist ein Enzym, das als einer der Hauptmarker für Pathologien in Leber, Bauchspeicheldrüse, Herz und anderen Organen dient. Das Überschreiten der Norm bei Frauen nach Alter erfordert zusätzliche instrumentelle und Labordiagnostik, um die Ursache zu identifizieren, die eine solche Abweichung verursacht hat.

Eine Änderung der Aktivität des Enzyms kann auch mit physiologischen Gründen und der Einnahme bestimmter Medikamente verbunden sein, daher wird in einigen Fällen die Analyse wiederholt..

Artikelgestaltung: Wladimir der Große

Was ist ALT und ASAT in einer Blutuntersuchung? Dekodierung

Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase sind endogene Enzyme und wichtige Marker in biochemischen Blutuntersuchungen..

Obwohl ein erhöhter ALT-Spiegel nicht eindeutig auf das Auftreten von Gesundheitsproblemen hinweist, sind beide Enzyme in großen Mengen einfach nicht im Blut vorhanden..

Ja, sowohl ALT- als auch AST-Spiegel können bei Leberanomalien (wie Zirrhose oder Hepatitis) erhöht sein, aber auch andere Marker sollten sorgfältig analysiert werden. Übrigens kann der ALAT-Spiegel erhöht werden, wenn ein Myokardinfarkt diagnostiziert wird.

ALAT und ASAT. Was ist das

Aminotransferasen sind eine Gruppe von Enzymen, die Transaminierungsreaktionen katalysieren können, eine führende Rolle im Proteinstoffwechsel spielen und die Verbindung zwischen dem Stoffwechsel von Proteinen und Kohlenhydraten aufrechterhalten. Die wichtigsten natürlichen Katalysatoren für Transaminierungsreaktionen im menschlichen Körper sind Alaninaminotransferase (auch bekannt als ALT, AlAT) und Aspartataminotransferase (auch bekannt als AST, AST)..

Diese Enzyme sind im Gewebe vieler Organe vorhanden. Normalerweise werden Aminotransferasen im Blut praktisch nicht gefunden. Die minimale Aktivität von Enzymen wird durch natürliche Regenerationsprozesse im Körper verursacht. Erhöhte ALT- und AST-Spiegel sind hochempfindliche Marker für Gewebeschäden, in denen sie enthalten sind.

Das Verfahren zur Bestimmung von Aminotransferasen im biochemischen Bluttest hat aufgrund seiner hohen Empfindlichkeit und Spezifität in der klinischen Praxis breite Anwendung gefunden..

ASAT und ALAT. Norm

Normalerweise überschreitet die Aspartataminotransferase bei Frauen 31 U / l und bei Männern 37 U / l nicht. Bei Neugeborenen sollte der Indikator 70 U / l nicht überschreiten.

Der AlAT bei Frauen überschreitet normalerweise nicht 35 U / l und bei Männern 40 U / l.

Die Analyseergebnisse können auch in Mol / Stunde * L angegeben werden (von 0,1 bis 0,68 für ALAT und von 0,1 bis 0,45 für ASAT)..

Was kann die Transaminase-Spiegel beeinflussen?

Die Verzerrung der Analyseergebnisse kann verursacht werden durch:

  • die Verwendung bestimmter Medikamente:
    • eine Nikotinsäure,
    • Immunsuppressiva,
    • Choleretik,
    • hormonelle Verhütungsmittel usw.),
  • Fettleibigkeit,
  • Schwangerschaft,
  • Hypodynamie oder übermäßige körperliche Aktivität.

Wie die Forschung gemacht wird

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen. Ergebnisse einer dringenden Studie werden innerhalb von 1-2 Stunden zur Verfügung gestellt. Mit Standarddiagnose - innerhalb von 24 Stunden.

Um die zuverlässigsten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie:

  • eine Woche vor den Tests die Einnahme von Medikamenten ausschließen (wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie den Arzt über die Medikamente informieren, die Sie einnehmen);
  • Blut ausschließlich auf leeren Magen spenden;
  • Körperliche Aktivität, Rauchen, alkoholische Getränke, fetthaltige und frittierte Lebensmittel sind einen Tag vor der Studie - zwei Tage zuvor - ausgeschlossen.

Welche Analyse kann über ALaT und ASAT aussagen?

Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase sind durch selektive Gewebeaktivität gekennzeichnet. Wenn wir den Inhalt dieser Enzyme in Organen und Geweben in absteigender Reihenfolge betrachten, sieht die Liste folgendermaßen aus:

  • Alaninaminotransferase: Leber, Nieren, Myokard, Muskeln;
  • Aspartat-Aminotransferase: Myokard, Leber, Muskeln, Gehirn, Nieren.

Lesen Sie auch zum Thema

Das heißt, angesichts der Gewebelokalisierung von Enzymen kann AST als der spezifischste Marker für Myokardschäden und ALT - der Leber angesehen werden..

Ein Vergleich der Enzymaktivität ermöglicht es, die Tiefe der Schädigung von Zellstrukturen zu bestimmen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass ALT im Zytoplasma und AST in Mitochondrien und teilweise im Zytoplasma lokalisiert ist..

Das Verhältnis: Aspartataminotransferase / Alaninaminotransferase wird als De-Ritis-Verhältnis bezeichnet. Für gesunde Menschen liegt der Koeffizient im Bereich von 0,91 bis 1,75 und hat keinen diagnostischen Wert. Die Berechnung des Verhältnisses muss durchgeführt werden, wenn bei der biochemischen Analyse eine Abweichung von der Norm vorliegt..

Beispielsweise wird bei Lebererkrankungen Alaninaminotransferase als empfindlicher Marker angesehen. Bei Hepatitis kann sich seine Aktivität um mehr als das Zehnfache erhöhen. Ein ausgeprägter Anstieg des AST bei solchen Patienten weist jedoch auf eine schwere Nekrose der Leberzellen hin.

Wenn der Aspartataminotransferase-Spiegel den ALT-Indikator signifikant überschreitet, kann dies auf das Vorhandensein ausgeprägter fibrotischer Veränderungen in der Leber bei Personen mit chronischer Hepatitis hinweisen. Solche Veränderungen werden auch bei chronischem Alkoholismus und Drogenhepatitis beobachtet.
In dieser Hinsicht ist der De-Ritis-Koeffizient von großer klinischer Bedeutung. Bei einer Hepatitis der viralen Ätiologie sinkt der Koeffizient unter 1 (je niedriger der Indikator, desto schlechter die Prognose der Krankheit). Indikatoren von eins bis zwei sind charakteristisch für chronische Lebererkrankungen, begleitet von degenerativen Veränderungen. Eine Erhöhung des Wertes des Koeffizienten über 2 kann bei Nekrose von Leberzellen beobachtet werden, dies ist in der Regel charakteristisch für alkoholische Zirrhose.

Bei Myokardinfarkt beträgt der Indikator 2 oder mehr.

Aspartat-Aminotransferase ist erhöht, was bedeutet das?

Normalerweise gelangen Transaminasen nur während der natürlichen Prozesse des Todes alter Zellen in den Blutkreislauf. Ein signifikanter Anstieg dieser Enzyme wird beobachtet, wenn die Gewebezerstörung auf unnatürliche Weise auftritt, dh infolge von Trauma, Ischämie, dystrophischen, entzündlichen und nekrotischen Prozessen, Autoimmunreaktionen, schwerer Intoxikation, längerer physischer und emotionaler Überlastung sowie bei Vorhandensein bösartiger Neoplasien.

Bei akutem Myokardinfarkt kann sich der AST-Spiegel gegenüber normalen Werten um das 20-fache erhöhen. Es sollte auch beachtet werden, dass Änderungen in biochemischen Analysen bereits vor dem Auftreten der klassischen Anzeichen eines Herzinfarkts im EKG festgestellt werden..

Bei akuter Koronarinsuffizienz wird innerhalb eines Tages ein Anstieg der Aspartataminotransferase diagnostiziert, dann beginnt der Wert des Enzyms abzunehmen und innerhalb weniger Tage erreicht er normale Werte.

Der AST-Spiegel steigt auch bei schweren Anfällen von Angina pectoris, ausgeprägten Herzrhythmusstörungen, begleitet von Anfällen von Tachyarrhythmien, akuter rheumatischer Herzkrankheit, Lungenthrombose bei Patienten nach Angiokardiographie oder Herzoperation

Lebererkrankungen unterschiedlicher Ätiologie sind meist die "extrakardialen" Gründe für den Anstieg der Aspartataminotransferase. Es kann sein:

  • Hepatitis:
    • alkoholisch,
    • viral,
    • toxische Genese,
  • Zirrhose,
  • maligne Neoplasien (sowohl mit primärer Lokalisation in der Leber als auch metastasierend auf das hepatobiliäre System),
  • Stagnation der Galle (Cholestase in Verbindung mit Verstopfung der Gallenwege),
  • Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis) und der Gallenwege (Cholangitis).

Blutuntersuchung auf AST

Was bedeutet AST-Bluttest??

AST, AST, AST oder Aspartataminotransferase - dies ist das gleiche Konzept, das eines der Enzyme des Proteinstoffwechsels im Körper bezeichnet. Dieses Enzym ist für die Synthese von Aminosäuren verantwortlich, aus denen Zellmembranen und Gewebe bestehen. Nicht alle Organe von AST sind aktiv. Darüber hinaus kann diese Art von Aminotransferasen spezifischen Enzymen zugeschrieben werden, deren Überschuss auf einen ziemlich engen Bereich pathologischer Zustände hinweist. Der größte Teil des AST befindet sich im Myokard (Herzmuskel), in Hepatozyten (Lebergewebe), in Neuronen des Gehirns und im Muskelgewebe der Skelettmuskulatur. Dies ist auf ein ziemlich hohes Maß an Stoffwechselprozessen in ihnen und die Notwendigkeit einer maximalen Fitness der Zellen zurückzuführen, um ihre Struktur aufrechtzuerhalten. Dieses Enzym hilft ihnen dabei.

Solange die Struktur von Zellen, die AST enthalten, nicht gestört wird, ist die Menge dieses Enzyms im Plasma minimal und geht nicht über den normalen Bereich hinaus. Sobald ihre Integrität verletzt wird, führt dies zu einer übermäßigen Freisetzung in den systemischen Kreislauf. Dieses Phänomen wird in Form einer natürlichen Zunahme der AST-Aktivität aufgezeichnet. Die Abhängigkeit sollte direkt proportional sein: Je aktiver die Zytolyse ist, desto höher ist der AST-Spiegel. Die Zeit nach dem Einsetzen der Zellzerstörung ist von großer Bedeutung - je länger sie dauert, desto geringer ist die Enzymaktivität im Plasma.

Wenn sie einen biochemischen Bluttest verschreiben, implizieren sie eine Analyse der enzymatischen Aktivität von Plasma, unter anderem Indikatoren, deren ASAT notwendigerweise untersucht wird. Dies erfordert venöses Blut, das durch Punktion einer der peripheren Venen in einer Menge von 15 bis 20 Millilitern erhalten wird. Durch seine Zentrifugation kann das Plasma von den gebildeten Elementen getrennt werden, was sich dann für verschiedene chemische Reaktionen eignet. In ihrem Verlauf wird die Aktivität von AST im Blut bestimmt..

Mit der AST-Studie können Sie das Vorhandensein einer Zellzerstörung (Zytolyse) des Myokards oder der Leber bestimmen. Mit der Niederlage anderer Organe steigt dieser Indikator nicht an. Sehr oft wird verschrieben, nicht nur die Läsion bestimmter Gewebe zu bestätigen, sondern auch eine Differentialdiagnose durchzuführen oder eine Herz- und Leberpathologie auszuschließen!

Wenn AST eine Analyse zugewiesen wird?

Gemäß internationalen Protokollen und Standards für die Diagnose von Krankheiten ist ein biochemischer Bluttest, einschließlich eines Indikators für die AST-Aktivität, für viele Arten der somatischen Pathologie obligatorisch..

Akute und chronische Erkrankungen des Herzens und des Kreislaufsystems;

Vergiftung und Vergiftung;

Nierenschaden mit Nierenversagen;