Basal-N-Insulin

Beachtung! Dieses Medikament kann eine besonders unerwünschte Wechselwirkung mit Alkohol haben! Mehr Details.

Anwendungshinweise

Typ 2 Diabetes mellitus; Stadium der Resistenz gegen orale Hypoglykämika, partielle Resistenz gegen orale Hypoglykämika (Kombinationstherapie); Interkurrente Erkrankungen, chirurgische Eingriffe (Mono- oder Kombinationstherapie), Diabetes mellitus während der Schwangerschaft (wenn eine Diät-Therapie unwirksam ist).

Mögliche Analoga (Ersatz)

Wirkstoff, Gruppe

Darreichungsform

Suspension zur subkutanen Verabreichung

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit, Hypoglykämie, Insulinom.

Anwendung: Dosierung und Behandlungsverlauf

S / c, 1-2 mal täglich, 30-45 Minuten vor dem Frühstück (jedes Mal die Injektionsstelle wechseln). In besonderen Fällen kann der Arzt eine intramuskuläre Injektion des Arzneimittels verschreiben. Die intravenöse Verabreichung von mittelwirksamem Insulin ist verboten! Die Dosierungen werden individuell ausgewählt und hängen vom Glukosegehalt im Blut und Urin sowie von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab. Typische Dosen sind 8-24 IE einmal täglich. Bei Erwachsenen und Kindern mit hoher Insulinempfindlichkeit kann eine Dosis von weniger als 8 IE / Tag ausreichend sein, bei Patienten mit reduzierter Empfindlichkeit - mehr als 24 IE / Tag. Mit einer Tagesdosis von mehr als 0,6 IE / kg - in Form von 2 Injektionen an verschiedenen Stellen. Patienten, die 100 IE oder mehr pro Tag erhalten, sollten beim Ersetzen von Insulin ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Übertragung von einem Arzneimittel auf ein anderes sollte unter Kontrolle des Blutzuckers erfolgen.

pharmachologische Wirkung

Mittelwirksames Insulinpräparat. Reduziert die Konzentration von Glukose im Blut, erhöht die Absorption durch Gewebe, verbessert die Lipogenese und Glykogenese, Proteinsynthese, reduziert die Geschwindigkeit der Glukoseproduktion durch die Leber.

Interagiert mit einem spezifischen Rezeptor in der äußeren Zellmembran und bildet einen Insulin-Rezeptor-Komplex. Durch die Aktivierung der cAMP-Synthese (in Fettzellen und Leberzellen) oder durch das direkte Eindringen in die Zelle (Muskeln) stimuliert der Insulin-Rezeptor-Komplex intrazelluläre Prozesse, einschließlich Synthese einer Reihe von Schlüsselenzymen (Hexokinase, Pyruvatkinase, Glykogensynthetase usw.). Eine Abnahme des Blutzuckers ist auf eine Zunahme des intrazellulären Transports, eine erhöhte Absorption und Assimilation durch Gewebe, eine Stimulierung der Lipogenese, Glykogenese, Proteinsynthese, eine Abnahme der Geschwindigkeit der Glukoseproduktion durch die Leber (Abnahme des Glykogenabbaus) usw. zurückzuführen..

Nach der subkutanen Injektion tritt die Wirkung in 1 bis 1,5 Stunden auf. Die maximale Wirkung liegt zwischen 4 und 12 Stunden, die Wirkdauer beträgt 11 bis 24 Stunden, abhängig von der Zusammensetzung des Insulins und der Dosis, was signifikante inter- und intrapersonale Abweichungen widerspiegelt.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen (Urtikaria, Angioödem - Fieber, Atemnot, Blutdrucksenkung);

Hypoglykämie (Blässe der Haut, vermehrtes Schwitzen, Schweiß, Herzklopfen, Zittern, Hunger, Unruhe, Angstzustände, Parästhesien im Mund, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, Angst, depressive Verstimmung, Reizbarkeit, ungewöhnliches Verhalten, mangelndes Vertrauen in Bewegungen, Sprachstörungen usw.) Vision), hypoglykämisches Koma;

Hyperglykämie und diabetische Azidose (bei niedrigen Dosen, versäumte Injektion, Nichteinhaltung der Diät, vor dem Hintergrund von Fieber und Infektionen): Schläfrigkeit, Durst, Appetitlosigkeit, Gesichtsrötung);

Bewusstseinsverletzung (bis zur Entwicklung einer Präkomatose und eines Komas);

vorübergehende Sehbehinderung (normalerweise zu Beginn der Therapie);

immunologische Kreuzreaktionen mit Humaninsulin; eine Erhöhung des Titers von Anti-Insulin-Antikörpern mit einer anschließenden Erhöhung der Glykämie;

Hyperämie, Juckreiz und Lipodystrophie (Atrophie oder Hypertrophie des subkutanen Fettes) an der Injektionsstelle.

Zu Beginn der Behandlung - Ödeme und Brechungsfehler (sind vorübergehend und verschwinden bei fortgesetzter Behandlung). Überdosierung. Symptome: Schweiß, Herzklopfen, Zittern, Hunger, Angstzustände, Parästhesien im Mund, Blässe, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, Angst, depressive Verstimmung, Reizbarkeit, ungewöhnliches Verhalten, mangelndes Vertrauen in Bewegungen, Sprach- und Sehstörungen, hypoglykämisches Koma, Krämpfe.

Behandlung: Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, verschreiben Sie Dextrose durch den Mund; s / c, i / m oder i / v injizierte Glucagon- oder i / v hypertonische Dextroselösung. Bei der Entwicklung eines hypoglykämischen Komas werden 20-40 ml (bis zu 100 ml) 40% ige Dextroselösung intravenös injiziert, bis der Patient aus dem Koma kommt.

spezielle Anweisungen

Vor der Entnahme von Insulin aus der Durchstechflasche muss die Transparenz der Lösung überprüft werden. Wenn Fremdkörper auftreten, eine Trübung oder Ausfällung einer Substanz auf dem Glas der Durchstechflasche auftritt, kann die Arzneimittellösung nicht verwendet werden.

Die Temperatur des injizierten Insulins sollte Raumtemperatur haben..

Die Insulindosis muss bei Infektionskrankheiten, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Morbus Addison, Hypopituitarismus, chronischem Nierenversagen und Diabetes mellitus bei Personen über 65 Jahren angepasst werden.

Die Ursachen für Hypoglykämie können sein: Insulinüberdosierung, Arzneimittelersatz, Auslassen von Mahlzeiten, Erbrechen, Durchfall, körperliche Anstrengung; Erkrankungen, die den Insulinbedarf verringern (fortgeschrittene Erkrankungen der Nieren und der Leber sowie Unterfunktion der Nebennierenrinde, Hypophyse oder Schilddrüse), Veränderung der Injektionsstelle (z. B. Haut am Bauch, an der Schulter, am Oberschenkel) sowie Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln. Eine Abnahme der Glukosekonzentration im Blut ist möglich, wenn ein Patient von tierischem Insulin auf menschliches Insulin übertragen wird. Die Übertragung eines Patienten auf Humaninsulin sollte immer medizinisch gerechtfertigt sein und nur unter Aufsicht eines Arztes erfolgen.

Die Tendenz zur Entwicklung einer Hypoglykämie kann die Fähigkeit der Patienten beeinträchtigen, aktiv am Straßenverkehr teilzunehmen und Maschinen und Mechanismen zu warten.

Patienten mit Diabetes mellitus können sich durch den Verzehr von Zucker oder kohlenhydratreichen Lebensmitteln von einer leichten Hypoglykämie befreien (es wird empfohlen, immer mindestens 20 g Zucker bei sich zu haben). Es ist notwendig, den behandelnden Arzt über die übertragene Hypoglykämie zu informieren, um das Problem der Notwendigkeit einer Korrektur der Behandlung zu lösen. Während der Schwangerschaft muss eine Abnahme (I-Trimester) oder eine Zunahme (II-III-Trimester) des Insulinbedarfs berücksichtigt werden. Während und unmittelbar nach der Geburt kann der Insulinbedarf dramatisch sinken. Während der Stillzeit ist eine tägliche Überwachung über mehrere Monate erforderlich (bis sich der Insulinbedarf stabilisiert hat)..

Interaktion

Pharmazeutisch nicht verträglich mit Lösungen anderer Arzneimittel.

Die hypoglykämische Wirkung wird durch Sulfonamide (einschließlich oraler hypoglykämischer Arzneimittel, Sulfonamide), MAO-Inhibitoren (einschließlich Furazolidon, Procarbazin, Selegilin), Carboanhydrase-Inhibitoren, ACE-Inhibitoren, NSAIDs (einschließlich Salicylate) und anabole Steroide verstärkt (einschließlich Stanozolol, Oxandrolon, Methandrostenolon), Androgene, Bromocriptin, Tetracycline, Clofibrat, Ketoconazol, Mebendazol, Theophyllin, Cyclophosphamid, Fenfluramin, Li + -Zubereitungen, Pyridoxin, Chinidin, Chinin.

Die hypoglykämische Wirkung wird durch Glucagon, Somatropin, Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Östrogene, Thiazid- und Schleifendiuretika, BMCK, Schilddrüsenhormone, Heparin, Sulfinpyrazon, Sympathomimetika, Danazol, trizyklische Antidepressiva, Calciumclonidin, Phytoninsäure, Niktonid geschwächt Adrenalin, H1-Histaminrezeptorblocker.

Betablocker, Reserpin, Octreotid und Pentamidin können die hypoglykämische Wirkung von Insulin sowohl verstärken als auch schwächen.

Die Zusammensetzung von "Basalinsulin", Analoga, der Preis in Apotheken in Russland, Bewertungen von Ärzten und Patienten

Diabetes ist eine Krankheit, die mit einer Störung des endokrinen Systems verbunden ist. Es gibt zwei Arten von Krankheitsverläufen. Der insulinabhängige Typ ist durch Insulinmangel gekennzeichnet, der zweite Typ ist eine Verletzung der Hormonabsorption. In jedem Fall ist eine Therapie ohne den Einsatz von Hormonen unwirksam. Basalinsulin ist ein Mittel, das den Blutzucker bei mittlerer Wirkdauer auf dem richtigen Niveau hält. Die Verwendung des Arzneimittels wird bei Insulinmangel verschrieben. Die Dosis des Arzneimittels wird individuell ausgewählt und je nach Zustand des Patienten angepasst.

Komposition

Insuman Bazal ist in Russland im Arzneimittelregister (RLS) eingetragen. Der internationale Name des Arzneimittels ist Insulin (Mensch). Es wird auch Basalinsulin oder Hintergrundinsulin genannt, dh ohne Aktionsspitzen. Der Name des Wirkstoffs, der 40 oder 100 IE in 1 ml des Arzneimittels beträgt, ist Isophanprotamin. Diese Substanz wirkt ähnlich wie Humaninsulin, das von den Zellen der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Darüber hinaus enthält das Medikament zusätzliche Substanzen in Form von:

  • Protaminsulfat;
  • m Kresol;
  • Zinkchlorid;
  • Phenol;
  • Natriumphosphatdihydrat;
  • Glycerin;
  • Natriumhydroxid;
  • konzentrierte Salzsäure;
  • Injektionswasser.

Die Gebrauchsanweisung "Insuman Bazal GT" besagt, dass das Arzneimittel kristallines Protamin enthält, das zu 100% mit Humaninsulin identisch ist und unter Laborbedingungen nach der Methode der genetischen Synthese erhalten wurde.

Freigabe Formular

Das Medikament wird in der Idee einer Suspension für Injektionen freigesetzt. Das Produkt wird in Flaschen von 10,5 oder 3 ml in Vielfachen von 5 Stück in einem Karton zusammen mit einer Beschreibung verpackt. Auch Basisinsulin kann in Patronen für einen Spritzenstift hergestellt werden. Dem Arzneimittel ist eine ausführliche Bedienungsanleitung beigefügt, in der Schritt für Schritt geplant ist, wie eine Insulininjektion verabreicht wird. Vor dem Eingriff müssen Sie den Inhalt gut umrühren, damit die Masse eine einheitliche weiße Farbe annimmt..

Das Medikament wird nur in der Rezeptabteilung der Apotheke abgegeben. In der Verschreibung gibt der Arzt den Namen des Arzneimittels durch den internationalen nicht geschützten Namen (INN) und nicht durch die Marke des Herstellers an.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die Lösung wird subkutan injiziert - dies ist der optimalste Weg. Infusionspumpen werden nicht zur Injektion verwendet, und die intravenöse Verabreichung ist strengstens untersagt. Wenn Sie die Lösung selbst herstellen, nehmen Sie zuerst die Suspension heraus und bewahren Sie sie etwa 2 Stunden im Raum auf, damit sie sich auf eine Temperatur von 22-25 ° C erwärmt. Die verdünnte Substanz sollte eine gleichmäßige Konsistenz haben und eine weiße, undurchsichtige Flüssigkeit sein. Es ist unerwünscht, kalte Flüssigkeit zu stechen, da der Wirkungseintritt einer solchen Lösung langsamer wird.

Die Wirkung des Wirkstoffs hängt von der Injektionsstelle, Dosierung und Konzentration des Wirkstoffs ab. Normalerweise injizieren Diabetiker das Medikament in die obere Schulter, das Gesäß, den Oberschenkel und den Bauch. Wählen Sie vor jeder Injektion eine andere Stelle im Injektionsbereich aus.

Insulin wird auch mit unterschiedlichen Raten absorbiert. Dies hängt von der Art des Medikaments, der Dosis und der Injektionsstelle ab. Die höchste Rate des Arzneimitteleintritts in den Blutkreislauf ist, wenn die Injektion unter die Haut der Bauchdecke erfolgt, die langsamste, wenn sie in den Arm, den Oberschenkel und nach der Injektion in das Gesäß oder unter das Schulterblatt injiziert wird. Insulin Basal wirkt allmählich. Die therapeutische Wirkung beginnt nach 1 Stunde und die maximale Wirkung tritt nach 3-4 Stunden auf. Das Medikament wirkt 11-20 Stunden.

Wichtig! Es ist verboten, Suspensionen in eine Vene zu injizieren. Verwenden Sie "Insulin Rapid", um einen Patienten dringend aus einem hyperglykämischen Koma zu entfernen. Es ist ein kurz wirkendes, wasserlösliches Medikament, das in eine Vene injiziert werden kann.

Insulinmedikamente, die in den Blutkreislauf gelangen, zerfallen schnell und werden von Leber und Nieren ausgeschieden.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Hauptindikation für die Anwendung von "Insuman Basal" ist die erste Art von Diabetes, bei der ein Hormon fehlt, das von einem bestimmten Bereich der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird. Insulinmangel führt zur Ansammlung von Glukose im Körper, weil dieses Hormon Zucker abbaut. Eine erhöhte Menge an Glukose im Blut führt zu einer schlechten Gesundheit, wirkt sich auf die Zielorgane aus, kann zu kritischen Zuständen und einem hyperglykämischen Koma führen. Basalinsulin wird Erwachsenen und Kindern ab zwei Jahren injiziert. Das Medikament wird bei jüngeren Kindern nicht angewendet, da es keine klinischen Studien gibt, die seine Sicherheit im Säuglingsalter bestätigen. Schwangerschaft und Stillzeit sind kein Hindernis für die Insulinverschreibung.

Das Medikament hat eine Reihe von Kontraindikationen:

  • niedriger Blutzucker;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Insulin oder anderen zusammengesetzten Arzneimitteln.

Wenn eine Allergie gegen die Zusammensetzung des Arzneimittels besteht, verschreibt der Arzt einen Ersatz. Wenn es nicht möglich ist, Analoga sofort zu verwenden, wird Insulin unter Aufsicht eines Arztes und (falls erforderlich) in Kombination mit Antihistaminika injiziert. Um einen Anfall zu lindern und eine langfristige hypoglykämische Wirkung zu erzielen, kann das Medikament mit Insuman Rapid kombiniert werden. Während des Tragens eines Kindes kann bei einer Frau Diabetes diagnostiziert werden, aber nach der Geburt verschwindet dieser. In diesem Fall ist eine Insulinaufnahme erforderlich..

Nebenwirkungen

Eine langfristige Insulinbehandlung kann anschließend zu unerwünschten Reaktionen führen, die sich manifestieren durch:

Das erste Syndrom ist das Ergebnis einer falsch ausgewählten Dosis des Arzneimittels. Es ist unzureichend, daher sinkt die Glukose nicht auf das richtige Niveau, Zucker reichert sich im Plasma an und führt zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten.

Symptome, die für eine Hyperglykämie charakteristisch sind, entwickeln sich:

  • unersättlicher Durst;
  • Hunger;
  • häufiger Harndrang;
  • Sehbehinderung;
  • Übelkeit.

Ein starker Zuckerabfall bewirkt, dass der Patient:

  • große Schwäche;
  • Schwindel;
  • Verdunkelung in den Augen;
  • Bewusstlosigkeit.

Dies sind Symptome einer Hypoglykämie. Es tritt auf, wenn:

  • Die Dosis des Arzneimittels wird falsch berechnet.
  • eine andere Art von Insulin wurde eingeführt;
  • Eine große Dosis von Medikamenten wurde fälschlicherweise verabreicht.

Wenn bei einem Patienten häufig "Zuckersprünge" auftreten, leiden periphere kleine Gefäße. Netzhautkapillaren sind häufiger betroffen, was allmählich zu einer Verschlechterung des Sehvermögens bis zur Erblindung führt. Bei ständiger Verabreichung des Arzneimittels an derselben Stelle wird dort eine Gewebenekrose beobachtet, eine Narbe tritt auf. Wenn Sie allergisch gegen ein Arzneimittel sind, können Sie außerdem Folgendes erleben:

  • Juckreiz;
  • Hautausschläge;
  • Nekrose an der Injektionsstelle;
  • Bronchospasmus;
  • Hyperämie der Haut.

In schweren Fällen kann sich ein Angioödem entwickeln. Um eine Allergie gegen das Medikament festzustellen, wird vor der ersten Injektion ein subkutaner Verträglichkeitstest durchgeführt. Wenn es negativ ist, wird die weitere Therapie ohne Einschränkungen verabreicht. Wenn der Test positiv ist, werden Insulinkolas in Anwesenheit eines Arztes verabreicht..

Dosierung und Überdosierung

Es gibt keine genaue und akzeptable Dosis für alle. Die Dosierung wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Im Durchschnitt sind dies 0,4-1,0 U / kg des Patientengewichts. Komplikationen können bei Patienten mit der Ernennung von "Insuman Bazal" auftreten, die Insulin tierischen Ursprungs eingenommen haben.

Wichtig! Bei Bedarf passt der Arzt die Insulindosis an die körperliche Aktivität, die Ernährung und den Lebensstil des Patienten an.

Das Arzneimittel wird 40-60 Minuten vor einer Mahlzeit injiziert. Sie sollten eine Mahlzeit nach einer Injektion nicht auslassen, da dies zu einem raschen Abfall des Zuckers unter den Normalwert führt und begleitet von:

  • allgemeine Schwäche;
  • Hyperhidrose;
  • Kopfschmerzen;
  • Zittern der Glieder;
  • Mangel an Koordination;
  • Bewölkung des Bewusstseins;
  • Ohnmacht.

Dieselbe Klinik wird mit einer Überdosis Insulin beobachtet. Eine symptomatische Behandlung wird durchgeführt, da eine weitere Abnahme des Zuckers zur Entwicklung eines Komas führt.

Interaktion

Bei der Verschreibung von Insulinmedikamenten untersucht der Arzt sorgfältig, welche anderen Medikamente der Patient einnimmt, da viele Medikamente die Wirkung von Insulin verringern. Daher sollte bei der Berechnung der Dosis diese Nuance berücksichtigt werden. Reduzieren Sie die therapeutische Wirkung des Arzneimittels:

  • Diuretika;
  • MAO-Inhibitoren;
  • Derivate der Salicylsäure;
  • Sulfadrogen;
  • hormonelle Medikamente;
  • Antipsychotika;
  • Kortikosteroide.

Eine Anpassung der Dosis ist bei Patienten erforderlich, die andere hypoglykämische Arzneimittel erhalten, einschließlich oraler. Alkohol verstärkt wie Betablocker die Insulinwirkung und trägt zur Entwicklung einer Hypoglykämie bei.

Analoga

Zusätzlich zu Basalinsulin verschreiben Ärzte andere Medikamente, die eine zuckerreduzierende Wirkung haben. Beispiele für Ersatzstoffe sind in der Tabelle angegeben..

NameAktive SubstanzAktionsdauerKosten für Patronen reiben.Kosten von 1 Flasche reiben.
Vozulim-NIsophanDurchschnitt 18-24 h1900.00638,00
Biosulin-nIsophanDurchschnitt 18-24 h1040,00493,00
Protafan NMIsophankristalleDurchschnitt 19-20 h873,00179,00
Humulin NPHIsophaninsulin rDNADurchschnitt 18-26 h1101.00539,00

Ersatzstoffe unterscheiden sich in einer Reihe von Hilfsbestandteilen. Dies ist, worauf Sie bei der Auswahl von Medikamenten achten müssen..

Bewertungen

Praktizierende Endokrinologen und Patienten, die "Basalinsulin" verwenden, hinterlassen ihr Feedback zum Medikament.

Svetlana aus Brjansk, 36 Jahre, Endokrinologin. Praktisch bei Verwendung in Injektionsstiften. hat eine vorhersehbare Wirkung.

Nikolay Vladimirovich, 45 Jahre, Endokrinologe, Perm. Eine gute Medizin mit minimalen Nebenwirkungen. Nicht zu stark, ergibt aber den gewünschten Effekt, wenn die vorgeschriebenen Dosen eingehalten werden.

Natalia, 65 Jahre alt, Ufa. Ich habe seit langer Zeit Diabetes. Ich benutze Insuman Bazal seit 12 Jahren. Hilft bei der Kontrolle und Aufrechterhaltung des Zuckergehalts. Um die Wirkung zu verlängern, kombiniere ich sie mit lang wirkenden Medikamenten.

Die Kosten für das Medikament in der Russischen Föderation

Der Preis eines Arzneimittels hängt von der Verpackung ab und variiert zwischen 11.500 und 16.500 Rubel.

Ein kleiner Abschluss

Insulinmedikamente müssen von einem Arzt ausgewählt werden. Nur ein Spezialist kann die Dosierung unter Berücksichtigung aller Nuancen der Anwendung des Arzneimittels korrekt verschreiben.

Insulin Insuman (Rapid and Basal) - Anweisungen zum Ersetzen

Die Welt wird bald den 100. Jahrestag des Einsatzes von Insulin feiern, um das Leben von Menschen mit Diabetes zu retten. Der Hauptvorteil bei der Erhaltung der Gesundheit von Millionen von Diabetikern liegt bei menschlichen Insulinen, von denen eines Insuman ist..

Dieses Medikament ist ein Produkt des Sanofi-Konzerns, der die bekannten Lantus, Apidru und Tudgeo produziert. Insumans Anteil am Insulinmarkt beträgt etwa 15%. Laut Diabetikern ist die Lösung einfach zu bedienen und zeichnet sich durch gleichbleibend hohe Qualität aus. Es gibt zwei Arten von Insulin in der Linie: mittel Insuman Basal und kurz Insuman Rapid.

Wie das Medikament wirkt

Es ist wichtig zu wissen! Eine von Endokrinologen empfohlene Neuheit zur kontinuierlichen Kontrolle von Diabetes! Du brauchst es einfach jeden Tag. Lesen Sie mehr >>

Insuman gehört zu gentechnisch veränderten menschlichen Insulinen. Im industriellen Maßstab wird das Hormon von Bakterien produziert. Gentechnisch veränderte Insuline haben im Vergleich zu bisher verwendeten Insulinen eine stabilere Wirkung und eine qualitativ hochwertige Reinigung..

Diabetes und Druckstöße gehören der Vergangenheit an

Diabetes ist die Ursache für fast 80% aller Schlaganfälle und Amputationen. 7 von 10 Menschen sterben an Verstopfungen in den Arterien des Herzens oder des Gehirns. In fast allen Fällen ist der Grund für solch ein schreckliches Ende der gleiche - hoher Blutzucker..

Es ist möglich und notwendig, Zucker niederzuschlagen, sonst nichts. Dies heilt jedoch nicht die Krankheit selbst, sondern hilft nur, die Wirkung zu bekämpfen, nicht die Ursache der Krankheit..

Das einzige Medikament, das offiziell zur Behandlung von Diabetes empfohlen wird und das auch von Endokrinologen in ihrer Arbeit verwendet wird, ist das Dzhi Dao Diabetes Patch.

Die Wirksamkeit des Arzneimittels, berechnet nach der Standardmethode (die Anzahl der wiederhergestellten Patienten im Verhältnis zur Gesamtzahl der Patienten in einer Gruppe von 100 Personen, die sich einer Behandlung unterziehen), betrug:

  • Zuckernormalisierung - 95%
  • Beseitigung der Venenthrombose - 70%
  • Beseitigung des starken Herzschlags - 90%
  • Linderung von Bluthochdruck - 92%
  • Steigerung der Vitalität während des Tages, Verbesserung des Schlafes in der Nacht - 97%

Die Dzhi Dao-Produzenten sind keine kommerzielle Organisation und werden vom Staat finanziert. Daher hat jetzt jeder Bewohner die Möglichkeit, ein Medikament mit einem Rabatt von 50% zu erhalten.

In der Vergangenheit war das Ziel der Insulintherapie die Bekämpfung des Todes. Mit dem Aufkommen menschlicher Insuline hat sich die Herausforderung geändert. Jetzt geht es darum, das Risiko von Komplikationen und ein erfülltes Leben für die Patienten zu verringern. Natürlich ist es mit Insulinanaloga einfacher, dies zu erreichen, aber auch bei Insuman ist eine stabile Diabetes-Kompensation möglich. Dazu müssen Sie die Anweisungen für das Medikament und sein Wirkprofil sorgfältig lesen, lernen, wie Sie die Dosis richtig berechnen und rechtzeitig korrigieren..

Die Synthese des Hormons in einer gesunden Bauchspeicheldrüse ist variabel. Die Hauptfreisetzung von Insulin erfolgt als Reaktion auf Glukose, die aus der Nahrung in die Gefäße gelangt. Wenn eine Person jedoch hungrig ist oder schläft, befindet sich immer noch Insulin im Blut, wenn auch in viel geringeren Mengen - auf der sogenannten Basalebene. Wenn die Hormonproduktion bei Diabetes mellitus stoppt, wird die Ersatztherapie gestartet. Dies erfordert normalerweise 2 Arten von Insulin. Die Basalebene ahmt Insuman Basal nach, sie gelangt langsam, lange und in kleinen Portionen in den Blutkreislauf. Zucker nach dem Essen soll Insuman Rapid reduzieren, das die Gefäße viel schneller erreicht..

Vergleichende Eigenschaften der Insumans:

IndikatorenSchneller GTBasal GT
KompositionHumaninsulin, Komponenten, die die Verschlechterung der Lösung verlangsamen, Substanzen zur Korrektur des Säuregehalts. Allergiker sollten sich mit der vollständigen Liste der in den Anweisungen angegebenen Hilfsstoffe vertraut machen.Damit das Hormon langsamer aus dem Unterhautgewebe aufgenommen wird, wird ihm Protaminsulfat zugesetzt. Diese Kombination wird Insulin-Isophan genannt..
GruppeKurzMedium (lange vor dem Aufkommen von Insulinanaloga in Betracht gezogen)
Aktionsprofil, StundenAnfang0,51
Gipfel1-43-4 ist der Peak schwach.
Gesamtzeit7-911-20, je höher die Dosis, desto länger die Wirkung.
IndikationenInsulintherapie bei Typ-1- und Langzeit-Typ-2-Diabetes. Korrektur akuter Komplikationen bei Diabetes, einschließlich nicht insulinabhängiger. Vorübergehend für die Zeit der erhöhten Nachfrage nach dem Hormon. Vorübergehend bei Kontraindikationen für die Einnahme von Antihyperglykämietabletten.Nur bei insulinabhängigem Diabetes. Es kann ohne Rapid HT verwendet werden, wenn der Insulinbedarf gering ist. Zum Beispiel zu Beginn der Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes.
Art der VerabreichungZu Hause - subkutan, in einer medizinischen Einrichtung - intravenös.Nur subkutan mit einem Stift oder einer U100-Insulinspritze.

Anwendungsregeln

Der Insulinbedarf ist für jeden Diabetiker individuell. Patienten mit Typ-2-Krankheit und Adipositas benötigen in der Regel mehr Hormon. Gemäß der Gebrauchsanweisung injizieren Patienten durchschnittlich bis zu 1 Einheit des Arzneimittels pro Kilogramm Gewicht pro Tag. Diese Zahl beinhaltet Insuman Bazal und Rapid. Kurzes Insulin macht 40-60% des Gesamtbedarfs aus.

Insuman Bazal

Da Insuman Bazal GT weniger als einen Tag lang wirkt, muss es zweimal injiziert werden: morgens nach der Zuckermessung und vor dem Schlafengehen. Die Dosen für jede Verabreichung werden separat berechnet. Hierzu gibt es spezielle Formeln, die die Empfindlichkeit gegenüber den hormonellen und glykämischen Daten berücksichtigen. Die richtige Dosis sollte den Zucker auf dem gleichen Niveau halten, während der Diabetiker hungrig ist..

Insuman Basal ist eine Suspension, die während der Lagerung geschichtet wird: Oben bleibt eine klare Lösung, unten ein weißer Niederschlag. Vor jeder Injektion muss das Medikament in einem Spritzenstift gut gemischt werden. Je homogener die Suspension wird, desto genauer wird die erforderliche Dosis gesammelt. Insuman Bazal ist leichter auf die Verabreichung vorzubereiten als andere mittlere Insuline. Um das Mischen zu erleichtern, sind die Patronen mit drei Kugeln ausgestattet, mit denen Sie in nur 6 Umdrehungen des Stifts eine perfekte Homogenität der Suspension erreichen können.

Insuman Basal, gebrauchsfertig, hat eine einheitliche weiße Farbe. Anzeichen einer Verschlechterung des Arzneimittels - Flocken, Kristalle und Einschlüsse einer anderen Farbe in der Patrone nach dem Mischen.

Insuman Rapid

Short Insuman Rapid GT wird vor den Mahlzeiten normalerweise dreimal täglich injiziert. Es beginnt nach 30 Minuten zu arbeiten, daher muss die Injektion im Voraus erfolgen. Um die Kompensation von Diabetes mellitus zu verbessern, ist es wünschenswert, das Zusammentreffen der Aufnahme von Teilen von Insulin und Glucose in das Blut zu erreichen..

Dafür benötigen Sie:

  1. Beginnen Sie Ihre Mahlzeit mit langsamen Kohlenhydraten und Eiweiß. Schnelle Kohlenhydrate bleiben am Ende der Mahlzeit übrig.
  2. Essen Sie etwas zwischen den Hauptmahlzeiten. Für einen Snack reichen 12-20 g Kohlenhydrate.

Die Dosis von Insuman Rapid wird durch die Menge an Kohlenhydraten in der Mahlzeit und dem anschließenden Snack bestimmt. Mit einer korrekt berechneten Dosis können Sie den gesamten Zucker aus den Gefäßen entfernen..

Schnelles Insulin ist immer transparent, Sie müssen es nicht mischen, der Stift kann ohne Vorbereitung verwendet werden.

Injektionstechnik

Insuman wird vom Hersteller in Form von 5-ml-Fläschchen, 3-ml-Kartuschen und Spritzenstiften hergestellt. In Apotheken in Russland ist es am einfachsten, ein Medikament in einem SoloStar-Spritzenstift zu kaufen. Sie enthalten 3 ml Insulin und können nach Ablauf des Arzneimittels nicht mehr verwendet werden.

Wie man Insuman injiziert:

  1. Um die Schmerzen bei der Injektion zu verringern und das Risiko einer Lipodystrophie zu verringern, sollte das Arzneimittel im Spritzenstift Raumtemperatur haben.
  2. Die Patrone wird vor dem Gebrauch sorgfältig auf Anzeichen von Verschleiß untersucht. Um zu verhindern, dass der Patient die Insulintypen verwechselt, sind die Spritzenstifte mit farbigen Ringen gekennzeichnet, die der Farbe der Etiketten auf der Verpackung entsprechen. Insuman Bazal GT - grün, Rapid GT - gelb.
  3. Insuman Bazal wird mehrmals zwischen den Handflächen gerollt, um sich zu mischen.
  4. Für jede Injektion wird eine neue Nadel entnommen. Wiederholter Gebrauch schädigt das Unterhautgewebe. Alle Universalnadeln sind für SoloStar-Spritzenstifte geeignet: MicroFine, Insupen, NovoFine und andere. Die Länge der Nadel wird in Abhängigkeit von der Dicke des Unterhautfetts gewählt.
  5. Mit dem Spritzenstift können Sie 1 bis 80 Einheiten injizieren. Insumana, Dosiergenauigkeit - 1 Einheit. Bei Kindern und Patienten mit einer kohlenhydratarmen Ernährung kann der Bedarf an Hormon sehr gering sein, sie benötigen eine höhere Dosisgenauigkeit. SoloStar ist für solche Fälle nicht geeignet.
  6. Insuman Rapid wird vorzugsweise in den Magen, Insuman Bazal - in die Oberschenkel oder das Gesäß injiziert.
  7. Nach der Injektion der Lösung bleibt die Nadel weitere 10 Sekunden im Körper, damit das Arzneimittel nicht zu lecken beginnt.
  8. Die Nadel wird nach jedem Gebrauch entfernt. Insulin hat Angst vor Sonnenstrahlen, daher muss die Patrone sofort mit einer Kappe verschlossen werden.

Nebenwirkung

Wenn mehr Arzneimittel als erforderlich injiziert werden, tritt eine Hypoglykämie auf. Dies ist die häufigste Nebenwirkung der Insulintherapie, unabhängig von der Art des verwendeten Insulins. Eine Hypoglykämie kann sich schnell verschlimmern, daher sollten selbst geringfügige Blutzuckerabfälle unter dem Normalwert sofort beseitigt werden..

Zu den Nebenwirkungen von Insuman gehören auch:

  1. Allergie gegen die Bestandteile der Lösung. Es äußert sich normalerweise in Juckreiz, Rötung und Hautausschlag im Injektionsbereich. Viel seltener (gemäß den Anweisungen weniger als 1%) treten anaphylaktische Reaktionen auf: Bronchospasmus, Ödeme, Druckabfall, Schock.
  2. Natriumretention. Es wird normalerweise zu Beginn der Behandlung beobachtet, wenn der Zucker von hohen Zahlen auf normal abfällt. Hypernatriämie geht mit Ödemen, Bluthochdruck, Durst und Erregbarkeit einher.
  3. Die Bildung von Antikörpern gegen Insulin im Körper ist charakteristisch für eine langfristige Insulintherapie. In diesem Fall ist eine Erhöhung der Insuman-Dosis erforderlich. Wenn die erforderliche Dosis zu hoch ist, wird der Patient auf eine andere Art von Insulin umgestellt oder es werden Immunsuppressiva verschrieben.
  4. Eine drastische Verbesserung der Diabetes-Kompensation kann zu vorübergehenden Sehstörungen führen.

Meistens gewöhnt sich der Körper allmählich an Insulin und die Allergie hört auf. Wenn die Nebenwirkung lebensbedrohlich ist (anaphylaktischer Schock) oder nach 2 Wochen nicht verschwunden ist, ist es ratsam, das Medikament durch ein Analogon zu ersetzen. Insuman Bazal GT - Humulin NPH oder Protafan, Rapid GT - Actrapid, Rinsulin oder Humulin Regular. Diese Medikamente unterscheiden sich nur in Hilfsstoffen. Ihr Aktionsprofil ist das gleiche. Menschen, die gegen Humaninsulin allergisch sind, wechseln zu Insulinanaloga.

Insumans Preis entspricht in etwa dem Wert seiner Steuern. Das Medikament in Spritzenstiften kostet etwa 1100 Rubel. für 15 ml (1500 Einheiten, 5 Spritzenstifte). Isophaninsulin ist in der Liste der essentiellen Medikamente enthalten, sodass Diabetiker die Möglichkeit haben, es kostenlos zu erhalten.

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen sind nur Hypoglykämie und schwere allergische Reaktionen absolute Kontraindikationen für die Anwendung. Wenn eine Insulintherapie verschrieben wird, kann sie nur nach Absprache mit dem Arzt unterbrochen werden, da in Abwesenheit sowohl eigener als auch exogener Hormone schnell eine Hyperglykämie, dann Ketoazidose und Koma auftreten. Allergiker nehmen normalerweise Insulin in einem Krankenhaus ein.

Sie sind keine Kontraindikationen, aber die folgenden Störungen erfordern eine verstärkte Gesundheitskontrolle:

  • Insum wird teilweise von den Nieren ausgeschieden. Wenn diese Organe nicht ausreichen, kann das Medikament im Körper verweilen und eine Hypoglykämie verursachen. Diabetiker mit Nephropathie und anderen Nierenerkrankungen werden regelmäßig auf ihre Ausscheidungsfähigkeit überwacht. Der Insulinbedarf kann im Alter allmählich abnehmen, wenn die Nierenfunktion aus physiologischen Gründen abnimmt.
  • Etwa 40% des Insulins werden von der Leber ausgeschieden. Das gleiche Organ synthetisiert einen Teil der Glukose, die in den Blutkreislauf gelangt. Leberversagen führt zu übermäßigem Insuman und Hypoglykämie;
  • Der Bedarf an Hormon steigt bei interkurrenten Erkrankungen, insbesondere bei akuten Infektionen mit Fieber, stark an.
  • Bei Patienten mit chronischen Komplikationen von Diabetes ist eine Hypoglykämie besonders gefährlich. Bei Angiopathie mit Verengung der Arterien kann es zu Herzinfarkt und Schlaganfall kommen, bei Retinopathie zu Sehverlust. Um das Risiko solcher Ergebnisse zu verringern, werden die Zielglukosespiegel der Patienten leicht erhöht und die Insuman-Dosen verringert.
  • Die Wirkung von Insulin kann sich unter dem Einfluss verschiedener Substanzen ändern, die in den Blutkreislauf gelangen: Ethanol, hormonelle, blutdrucksenkende und einige andere Medikamente. Jedes Medikament sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass sich die Kompensation von Diabetes mellitus verschlechtert und eine Anpassung der Insuman-Dosis erforderlich ist.

Die erforderliche Insuman-Dosis bei Typ-2-Diabetes kann mit abnehmender Insulinresistenz allmählich abnehmen. Eine Normalisierung des Gewichts, eine kohlenhydratarme Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität führen zu einer solchen Abnahme..

spezielle Anweisungen

Hypoglykämie ist die schwerwiegendste Nebenwirkung der Insulintherapie, daher wird ihr in der Gebrauchsanweisung von Insuman ein separater Abschnitt gewidmet. Das Risiko eines gefährlichen Blutzuckerspiegels ist zu Beginn der Insulinverabreichung besonders hoch, wenn der Patient gerade lernt, die Dosis des Arzneimittels zu berechnen. Zu diesem Zeitpunkt wird eine intensive Glukosekontrolle empfohlen: Das Glukometer wird nicht nur morgens und vor den Mahlzeiten, sondern auch dazwischen angewendet.

Sie stoppen die Hypoglykämie bei den ersten Symptomen oder bei niedrigem Blutzucker, auch wenn sie das Wohlbefinden nicht beeinträchtigt. Die Gefahr wird signalisiert durch: Nervosität, Hunger, Zittern, Taubheitsgefühl oder Kribbeln der Zunge und der Lippen, Schwitzen, erhöhte Herzfrequenz, Kopfschmerzen. Ein Anstieg der Hypoglykämie kann durch Krämpfe, beeinträchtigte Selbstkontrolle und Bewegungskoordination vermutet werden. Nach Bewusstlosigkeit verschlechtert sich der Zustand schnell, ein hypoglykämisches Koma beginnt.

Je öfter Episoden einer leichten Hypoglykämie wiederholt werden, desto schlimmer fühlt der Diabetiker seine Symptome und desto gefährlicher wird die nächste Abnahme des Zuckers. Häufige Hypoglykämie erfordert eine Dosisanpassung von Insuman. Erste Hilfe bei niedrigem Zuckergehalt - 20 g Glukose. Sie können diese Dosis in extremen Fällen überschreiten, da ein Überschuss an Kohlenhydraten schnell zum gegenteiligen Zustand führt - Hyperglykämie.

Achten Sie darauf, zu erkunden! Denken Sie, dass Pillen und Insulin der einzige Weg sind, um Zucker in Schach zu halten? Nicht wahr! Sie können dies selbst überprüfen, indem Sie mit der Verwendung beginnen. Lesen Sie mehr >>

Eine Komplikation einer schweren Hyperglykämie ist das ketoazidotische Koma. Es entwickelt sich normalerweise über mehrere Tage, sodass der Patient Zeit hat, Maßnahmen zu ergreifen. In einigen Fällen dauert es nur wenige Stunden vom Einsetzen der Ketoazidose bis zum Koma, daher ist es notwendig, den hohen Zuckergehalt unmittelbar nach dem Nachweis zu reduzieren. Für diese Zwecke wird nur Insuman Rapid verwendet. In der Regel ist 1 Einheit erforderlich, um die Glykämie um 2 mmol / l zu reduzieren. Insumana. Um eine Hypoglykämie zu verhindern, wird der Zucker im ersten Stadium auf 8 reduziert. Die Korrektur des Normalwerts erfolgt einige Stunden später, wenn die Dauer der vorherigen Injektion abgelaufen ist.

Insuman Bazal-GT: Gebrauchsanweisung des Fahrwerks

Insuman Bazal-GT ist ein Insulinmedikament mittlerer Dauer. Es wird zur Blutzuckerkontrolle bei Patienten mit Diabetes verschrieben.

Zusammensetzung und Darreichungsform des Arzneimittels

1 ml - 100 mg biotechnologisch hergestelltes Insulin.

Zusätzliche Inhaltsstoffe: Protaminsulfat, m-Kresol, Phenol, Zinkchlorid, Glycerin, Natriumhydroxid, Salzsäure, Wasser usw..

Das Arzneimittel liegt in Form einer weißen oder weißlichen, leicht streuenden Suspension vor, die für subkutane Injektionen vorgesehen ist. Es ist in Glaspatronen verpackt, die in Einweg-Spritzenstiften oder Fläschchen in Streifen verpackt sind. In einer Packung dicker Pappe: 5 sh.-r. (Jeweils 3 ml) oder 5 Fläschchen (je 5 ml), abstrakt.

Heilenden Eigenschaften

Die hypoglykämische Wirkung von Insuman Basal wird dank seiner Komponente - Insulin-Isophan - erreicht. Die Substanz ähnelt in Struktur und Eigenschaften einem im menschlichen Körper produzierten Hormon. Es wird durch Gentechnik erhalten..

Das Medikament gehört zur Gruppe der Medikamente mit einer durchschnittlichen Wirkdauer. Nach subkutaner Verabreichung bindet es an bestimmte Rezeptoren der Zellmembranmembran und bildet einen spezifischen Komplex, der die auftretenden intrazellulären Prozesse aktiviert. Reduziert den Glukosespiegel durch Beschleunigung des Transports, Erhöhung der Absorption, Hemmung der Lebersynthese und Aktivierung von Stoffwechselprozessen unter Beteiligung.

Die Dauer der Wirkung des Arzneimittels hängt von der Geschwindigkeit ab, mit der Insulin im Körper absorbiert wird, der Dosis, dem Injektionsbereich und dem Verabreichungsweg. Daher wirkt Insulin nicht nur bei verschiedenen Diabetikern, sondern sogar bei einem Patienten spezifisch..

Durchschnittswerte von Isophan: Der Wirkungseintritt ist eineinhalb Stunden nach der Injektion, der höchste Effekt manifestiert sich im Intervall von 4 bis 12 Stunden, die Dauer der hypoglykämischen Wirkung beträgt bis zu 1 Tag.

Das Medikament ist in Geweben in unterschiedlichen Volumina verteilt, kann nicht in die Milch und über die Plazenta gelangen. Es wird in erheblicher Menge in Leber und Nieren eingesetzt. Im Urin ausgeschieden.

Art der Anwendung

Alle Merkmale der Anwendung von Insuman Basal GT (Dosierung, Verabreichungszeitpunkt, Zielzuckerkonzentration) sollten ausschließlich auf individueller Basis unter Berücksichtigung der Ernährung und der körperlichen Aktivität des Patienten bestimmt und angepasst werden. Es gibt keine empfohlene Einzeldosis Insulin, die für alle Patienten universell ist. Im Durchschnitt beträgt die empfohlene tägliche Menge an Insuman Bazal 1⁄2-1 IE pro 1 kg Gewicht.

Nach der Ernennung sollte der behandelnde Endokrinologe Empfehlungen zur Verabreichung, zu welchem ​​Zeitpunkt und zur Reaktion auf Glykämiesprünge geben.

Wenn ein Diabetiker vor Insumana Bazal eine andere Art von Insulin verwendet

Durchschnittspreis: fl. (5 Stk.) - 1492 Rubel. "SoloStar" aus dem Warenkorb. (5 Stk.) - 1294 Rubel.

Die Übertragung von einer anderen Art von Hypoglykämika sollte unter Aufsicht eines Arztes erfolgen. Die Dosierung der Aufnahmen muss möglicherweise geändert werden. Wenn ein Diabetiker zuvor Insulin tierischen Ursprungs injiziert hat, kann die tägliche Menge an Insuman Basal reduziert werden, insbesondere bei Patienten, denen niedrige Dosen verschrieben wurden, sowie bei Patienten mit einer erhöhten Gefahr einer Hypoglykämie. Die Notwendigkeit, die Dosierung zu ändern, kann unmittelbar während des Übergangs auftreten oder sich über mehrere Wochen der Anwendung bilden.

Nach Beginn eines neuen Kurses sollten Sie Schwankungen der Glykämie besonders sorgfältig überwachen. Diabetiker, die zuvor aufgrund des Vorhandenseins von Antikörpern große Insulindosen verwendet haben, sollten einige Zeit in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht stehen.

Andere Faktoren zur Korrektur der Insulindosen

Bei einer besseren Kontrolle der Glykämie kann eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel auftreten, was zu einer Verringerung des Insulinbedarfs im Körper führt. Darüber hinaus muss die Korrektur durchgeführt werden, wenn:

  • Gewichtsänderung
  • Ein neuer Lebensstil (einschließlich Ernährung, körperliche Aktivität usw.)
  • Andere Zustände oder Faktoren, die die Tendenz zur Entwicklung einer Hypo- oder Hyperglykämie erhöhen.

Merkmale der Verwendung des Arzneimittels bei einigen Gruppen von Diabetikern:

  • Ältere Menschen: Der Bedarf des Körpers an einem Hormon kann abnehmen. Daher sollte zu Beginn des Kurses die tägliche Menge des Arzneimittels mit größerer Vorsicht geändert werden, um keinen Rückgang der Glukose und nachfolgende Erkrankungen hervorzurufen.
  • Diabetiker mit Nieren- und / oder Leberversagen: Der Insulinbedarf kann sinken.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es ist bekannt, dass Insulin die Plazentaschranke nicht überschreiten kann. Die Anwendung von Insuman Bazal GT im Falle einer Schwangerschaft kann fortgesetzt werden.

Während der Schwangerschaft ist es äußerst wichtig, eine kompetente Blutzuckerkontrolle durchzuführen. Wenn Diabetes vor der Schwangerschaft diagnostiziert wurde oder sich während der Schwangerschaft entwickelte, kann der Endokrinologe das Medikament nach Untersuchung der damit verbundenen Faktoren und Glukoseindikatoren verschreiben.

Der Insulinbedarf des Körpers kann zu Beginn der Schwangerschaft abnehmen und dann in der 2. und 3. Periode zunehmen. Während und unmittelbar nach der Geburt nimmt der Insulinbedarf ab, was zu einer Hypoglykämie führen kann. Um eine normale Blutzuckerkontrolle zu implementieren, ist daher eine ständige Überwachung der Glukosekonzentrationsindikatoren erforderlich..

Wenn sich eine Frau auf die Mutterschaft vorbereitet, muss sie ihren behandelnden Arzt unbedingt darüber informieren..

Während der Stillzeit gibt es keine Hindernisse für die Ernennung einer Insulintherapie. Nach Ermessen der Ärzte kann einer stillenden Frau eine Korrektur des Insulins und der täglichen Ernährung angeboten werden..

Gegenanzeigen und Vorsichtsmaßnahmen

Insuman Basal sollte nicht angewendet werden, wenn der Patient:

  • Erhöhte Empfindlichkeit oder völlige Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen von Arzneimitteln
  • Hypoglykämie.

Das Medikament ist nicht zur Verwendung mit Infusionsgeräten und Insulinpumpen vorgesehen.

Relative Kontraindikationen, bei denen der Termin mit Vorsicht durchgeführt werden sollte und der Therapieverlauf ständig von Ärzten überwacht werden sollte, sind:

  • Unzureichende Nieren- und / oder Leberfunktion bei älteren Diabetikern
  • CVS-Störungen
  • Proliferative Retinopathie.

Arzneimittelübergreifende Wechselwirkungen

Während des Verlaufs von Insulin Insuman Bazal GT sollte berücksichtigt werden, dass es in Kombination mit einigen Arzneimitteln möglich ist, die hypoglykämische Wirkung zu ändern oder die therapeutischen Wirkungen anderer Arzneimittel zu verzerren:

  • Die antihyperglykämische Wirkung von Insuman wird in Kombination mit oralen antihyperglykämischen Arzneimitteln, ACE-Hemmern, MAOs, Disoprimid, Salicylaten, anabolen Steroiden, Arzneimitteln mit männlichen Hormonen, Fluoxetin, Fenfluramin, Ifosfamid, Sulfonamiden, Amphetamin und verstärkt.
  • Die Kombination mit GCS, Diuretika, Corticotropin, Danazol, Glucagon, Hormonen (Östrogene, Gestagene), Sympathomimetika, Schilddrüsenstoffen, Phenothiazinderivaten, Barbituraten und einigen anderen Arzneimitteln verringert die hypoglykämische Wirkung von Insulin.
  • In Kombination mit BAB, Clonidin und Lithiumsalzen kann die Wirkung von Insuman Basal nicht vorhergesagt werden: Es kann sich ein hypo- oder hyperglykämischer Effekt entwickeln.
  • Ethanol wirkt auch unvorhersehbar auf ein Insulinpräparat: Die Wirkung von Insuman kann zunehmen oder abnehmen. Es ist zu beachten, dass bei einer Senkung des Blutzuckerspiegels des Patienten unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken oder Drogen der Spiegel auf einen kritischen Wert sinken kann, der die Gesundheit und das Leben eines Diabetikers gefährden kann..

Nebenwirkungen

Bei der Einnahme von Medikamenten muss berücksichtigt werden, dass Insulin Basal bei Diabetikern ungünstige Zustände hervorrufen kann.

Hypoglykämie

Die häufigste Nebenwirkung der Insulintherapie. Es entsteht, wenn eine Dosis angewendet wurde, die um ein Vielfaches höher ist als der Insulinbedarf des Körpers. Wiederholte schwere Fälle eines Absinkens des Glukosespiegels tragen zur Entwicklung neurologischer Störungen bei, die von Krämpfen und Koma begleitet sein können. Zu lange und schwere Anfälle können zum Tod des Patienten führen.

Wenn die Abnahme der Glukosekonzentration abrupt auftritt, kann dies zu einer Hypokaliämie mit Komplikationen von CVS und / oder Hirnödem führen..

Neben der Hypoglykämie treten bei Diabetikern weitere unerwünschte Phänomene auf, die sich in Form einer Verletzung der Funktion innerer Organe und Systeme manifestieren:

  • Manifestation von Allergien: Anaphylaxie, generalisierte Hautreaktionen, Quincke-Ödem, Bronchospasmus, Bildung von Antikörpern (Anpassung der Insulindosis erforderlich).
  • CCC: Blutdruckabfall.
  • Stoffwechselprozesse: Ödeme, überschüssiges Natrium im Körper.
  • Sehorgane: wiederkehrende Sehstörungen, kurzfristige Verschlechterung der Retinopathie, Schädigung des Sehnervs oder der Netzhaut, gefolgt von vorübergehender oder dauerhafter Blindheit.
  • Haut und Unterhautgewebe: Lipodystrophie (mit ständigen Injektionen an einer Stelle), wodurch - Beeinträchtigung der Insulinabsorption.
  • Andere Störungen: Rötung an der Injektionsstelle, Juckreiz, Schmerzen, Nesselsucht, Schwellung oder Schwellung, Entzündung.

Überdosis

Die Einführung von zu viel Insuman Bazal, das in keinem Verhältnis zum Volumen der verbrauchten Lebensmittel oder der verbrauchten Energieressourcen steht, führt zur Entwicklung einer Hypoglykämie unterschiedlicher Schwere.

Mit einer milden Pathologie kann ein Diabetiker Hypoglykämie unabhängig voneinander durch Einnahme von Kohlenhydratnahrung beseitigen.

Bei schweren Formen der Überdosierung benötigt der Patient ärztliche Hilfe, wenn eine Hypoglykämie zu Bewusstlosigkeit, Koma, Krämpfen oder neurologischen Störungen führt. In diesen Fällen wird eine intravenöse Infusion von konzentrierter Dextrose oder die Injektion von intramuskulärem oder subkutanem Glucagon empfohlen. Wenn bei einem Kind eine Hypoglykämie auftritt, wird die Menge dieser Lösungen gemäß dem Körpergewicht berechnet.

Nach einem Anstieg der Glykämie ist ein wiederholter Abfall des Glukosegehalts möglich, so dass der Patient eine unterstützende Aufnahme von Kohlenhydratprodukten erhält.

Wenn ein schwerwiegender Zustand nach einer Überdosierung zu lange anhält oder sich zu intensiv manifestiert, kann dem Patienten die wiederholte Verabreichung von Dextrose in einer niedrigeren Konzentration verschrieben werden, um einen möglichen Anfall zu verhindern. Es ist besonders notwendig, den Glukosespiegel bei kleinen Kindern sorgfältig zu überwachen, da diese am anfälligsten für schwere Formen der Hypoglykämie sind..

In einigen Fällen wird der Patient zur weiteren Beobachtung und Überwachung ins Krankenhaus eingeliefert..

Analoga

Die Frage des Ersatzes des Arzneimittels durch eine andere Art von Insulin kann nur vom behandelnden Endokrinologen entschieden werden.

Biosulin N.

Marvel L.S. (Indien)

Durchschnittspreis: 1 fl. 40 IE (10 ml) - 535 Rubel, 1 Flasche. 100 IE (10 ml) - 536 Rubel, Patrone. 100 IE (5 Stück) - 1080 Rubel.

Arzneimittel gegen Typ 1 und 2 Diabetes. Erstellt auf der Basis von Human Bioengineered Medium Action Insulin. Erhältlich in 40 oder 100 IE Insulin.

Das Verabreichungsschema und die Anzahl der Injektionen werden durch die Art und den Schweregrad von Diabetes, Komorbiditäten und anderen Merkmalen des Patienten bestimmt.

Vorteile:

Minuspunkte:

  • Schwierigkeiten, die richtige Dosierung zu finden
  • Hilft nicht immer, den Zucker zu senken.

Insulin Insuman Rapid und Basal

Überdosis

Eine Überdosierung mit Insulin, beispielsweise die Einführung einer im Vergleich zum Nahrungsmittel- oder Energieverbrauch überschüssigen Insulinmenge, kann zu schwerer und manchmal länger andauernder und lebensbedrohlicher Hypoglykämie führen. Behandlung Leichte Hypoglykämie-Episoden (der Patient ist bei Bewusstsein) können durch Aufnahme von Kohlenhydraten gestoppt werden. Anpassungen der Insulindosis, der Nahrungsaufnahme und der körperlichen Aktivität können erforderlich sein. Schwerwiegendere Hypoglykämie-Episoden mit Koma, Krampfanfällen oder neurologischen Beeinträchtigungen können durch intramuskuläre oder subkutane Glucagon- oder intravenöse Verabreichung von konzentrierter Dextroselösung kontrolliert werden. Bei Kindern ist die Menge der verabreichten Dextrose proportional zum Körpergewicht des Kindes. Nach einem Anstieg der Glukosekonzentration im Blut kann eine Aufrechterhaltung der Kohlenhydrataufnahme und Beobachtung erforderlich sein, da nach der offensichtlichen klinischen Beseitigung der Symptome einer Hypoglykämie eine erneute Entwicklung möglich ist. Bei schwerer oder längerer Hypoglykämie nach Injektion von Glukagon oder Einführung von Dextrose wird empfohlen, eine weniger konzentrierte Dextroselösung zu verwenden, um dies zu tun um das Wiederauftreten einer Hypoglykämie zu verhindern. Bei kleinen Kindern ist es notwendig, die Konzentration von Glukose im Blut im Zusammenhang mit der möglichen Entwicklung einer schweren Hyperglykämie sorgfältig zu überwachen. Unter bestimmten Bedingungen wird empfohlen, Patienten auf Intensivstationen ins Krankenhaus zu bringen, um ihren Zustand genauer zu überwachen und die Therapie zu kontrollieren.

Über Nebenwirkungen

Insulin "Basal" wird durch eine geringe Anzahl von Nebenwirkungen bestimmt, die jedoch immer noch vorhanden sind. Wir sprechen von einer Hypoglykämie, die sich bildet und eine ganz natürliche Folge eines signifikanten Dosisüberschusses ist..

Infolgedessen können sich neuropathische Symptome beispielsweise Krämpfe oder Koma bilden..

Bei einer plötzlichen Abnahme der Blutzuckerkonzentration ist die Bildung einer verstärkten Hypokaliämie mehr als wahrscheinlich, was eine Komplikation des Herz- und Gefäßsystems sowie das Auftreten eines Hirnödems darstellt. Letzteres kommt jedoch recht selten vor..

Können Anfälle auftreten??

Allergische Manifestationen, die sehr schnell vergehen, sind nicht weniger selten. Gleiches gilt für einen plötzlichen Blutdruckanstieg. Es kann durch Einnahme von Standardmedikamenten gestoppt werden, die sicher mit Insulin kombiniert werden können..

Indikationen und Kontraindikationen zur Anwendung

Insuman Basal wird für Typ-1-Diabetes mellitus zur Langzeittherapie verschrieben. Es ist angezeigt für Patienten mit einer stabilen Form der Krankheit mit geringem Insulinbedarf. Die Injektionen erfolgen morgens und abends. Verwenden Sie eine Suspension in Kombination mit Insuman Rapid oder ersetzen Sie Insuman Comb.

In folgenden Fällen ist die Verwendung von Insumana Bazal verboten:

  • Hypoglykämie;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Wirkstoffen;
  • diabetisches Koma.

Es ist verboten, Insumana Basal mit anderen Insulinen tierischen oder menschlichen Ursprungs zu mischen. Es kann nicht für eine Insulinpumpe verwendet werden..

Die Suspension zur Injektion kann von schwangeren und stillenden Frauen verwendet werden. Die Therapie sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Während des Tragens eines Kindes muss die Dosierung erhöht und nach der Geburt verringert werden. Das Behandlungsschema wird vom Endokrinologen unter Berücksichtigung der Ernährung, des Alters und des Lebensstils des Patienten ausgewählt.

Insuman Basal wird Patienten mit Stenose der Koronararterien des Gehirns, proliferativer Retinopathie und interkurrenten Pathologien mit Vorsicht verabreicht. Solche Patienten haben ein hohes Risiko, Komplikationen, Hypoglykämie und Koma zu entwickeln.

Indikationen

Dieses Medikament wird bei der Entwicklung von insulinabhängigem Typ-1-Diabetes mellitus eingesetzt. Tatsächlich kommt es bei dieser Variante der Krankheit zu einer Abnahme der Insulinsynthese durch Langerhans-Zellen in der Bauchspeicheldrüse, was die Verwendung einer Ersatztherapie erfordert.

Dieses Medikament wird als Langzeit-Insulintherapie eingesetzt und kann mit einem schnell wirkenden Insulin-Medikament Insuman Rapid kombiniert werden.

Wichtig! Es ist nicht notwendig, dieses Arzneimittel mit anderen hypoglykämischen Mitteln zu mischen, bei gleichzeitiger Verabreichung können unerwünschte Reaktionen auftreten. Wenn mehrere Arten von Zuckerreduktionsmitteln verwendet werden, ist es außerdem erforderlich, einzelne Spritzen oder Spritzenstifte für jedes Arzneimittel separat zu verwenden.
.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Dieses Medikament ist ein Derivat von Humaninsulin, nur unter Zusatz von Substanzen, die die Absorption und Wirkdauer beeinflussen.

Die zuckersenkende Eigenschaft von Insuman Basal wird erreicht durch:

  1. Beschleunigung der Ausscheidung von Zucker aus dem Körper - während eine schwache Wirkung die Aufnahme von Kohlenhydraten im Magen-Darm-Trakt hemmt und die Ausscheidung von Zucker durch die Nieren beschleunigt;
  2. Die Absorption von Zucker durch das Gewebe des Körpers nimmt zu - wodurch der größte Teil der Glukose in das Gewebe und die Zellen des Körpers gelangt, wodurch seine Konzentration im Blut abnimmt;
  3. Beschleunigung der Liponeogenese - diese Eigenschaft führt zu einer Zunahme der Körperfettmasse, da die Kohlenhydrate im Blutkreislauf in den inneren Organen umgewandelt werden. Und der resultierende Metabolit wird als Fett im subkutanen Gewebe, im Omentum, in den Muskeln und in anderen Geweben abgelagert.
  4. Stimulierung der Glykoneogenese - in diesem Fall wird ein spezifisches Depot für Glucose gebildet, bei dem es sich um ein komplexes Polysaccharid handelt. Wenn im Blut ein Mangel an Glukose besteht, wird dieses Polysaccharid abgebaut und erhöht seinen Blutspiegel.
  5. Abnahme der Glukosesynthese durch die Leber - die Leber metabolisiert viele Kohlenhydrate, Fette und sogar Proteine, die unter dem Einfluss spezifischer Enzyme Glukose bilden können;
  6. Bildung von Insulinrezeptoren - Dieser Komplex befindet sich auf der äußeren Membran der Körperzellen und erhöht den Durchgang von Glukose in das Innere, wodurch die Konzentration im Blut verringert und die Effizienz der Zelle erheblich gesteigert werden kann. Dieser Effekt wird erfolgreich von Sportlern genutzt, die mit Insulin bessere Ergebnisse erzielen möchten..

Nach den Anweisungen zur Anwendung von Insuman Bazal muss es subkutan verabreicht werden. Dies ist notwendig, um einen starken Anstieg der Insulinkonzentration im Blut zu vermeiden. Daher müssen Sie immer die Verabreichungszeit kontrollieren und die Stunde der nächsten Injektion berechnen, da die Wirkung des Arzneimittels innerhalb von 1-2 Stunden nach der Verabreichung erreicht wird und die maximale Wirkung der Wirkung innerhalb von 20-24 Stunden beobachtet wird.

Heilenden Eigenschaften

Die hypoglykämische Wirkung von Insuman Basal wird dank seiner Komponente - Insulin-Isophan - erreicht. Die Substanz ähnelt in Struktur und Eigenschaften einem im menschlichen Körper produzierten Hormon. Es wird durch Gentechnik erhalten..

Das Medikament gehört zur Gruppe der Medikamente mit einer durchschnittlichen Wirkdauer. Nach subkutaner Verabreichung bindet es an bestimmte Rezeptoren der Zellmembranmembran und bildet einen spezifischen Komplex, der die auftretenden intrazellulären Prozesse aktiviert. Reduziert den Glukosespiegel durch Beschleunigung des Transports, Erhöhung der Absorption, Hemmung der Lebersynthese und Aktivierung von Stoffwechselprozessen unter Beteiligung.

Die Dauer der Wirkung des Arzneimittels hängt von der Geschwindigkeit ab, mit der Insulin im Körper absorbiert wird, der Dosis, dem Injektionsbereich und dem Verabreichungsweg. Daher wirkt Insulin nicht nur bei verschiedenen Diabetikern, sondern sogar bei einem Patienten spezifisch..

Durchschnittswerte von Isophan: Der Wirkungseintritt ist eineinhalb Stunden nach der Injektion, der höchste Effekt manifestiert sich im Intervall von 4 bis 12 Stunden, die Dauer der hypoglykämischen Wirkung beträgt bis zu 1 Tag.

Das Medikament ist in Geweben in unterschiedlichen Volumina verteilt, kann nicht in die Milch und über die Plazenta gelangen. Es wird in erheblicher Menge in Leber und Nieren eingesetzt. Im Urin ausgeschieden.

Über pharmakologische Wirkungen

Dieses Hormon hat die direkteste Wirkung auf die Senkung der Blutzuckerkonzentration, wirkt sich auch positiv auf anabole Wirkungen aus und minimiert katabolische Wirkungen. Darüber hinaus ist es "Basal", das den Glukosetransfer in einer der Zellen und die Glykogensynthese in Muskeln und Leber steigern kann..

Andere einzigartige pharmakologische Wirkungen sollten in Betracht gezogen werden: Verbesserung der Pyruvatverwertung, Hemmung der Glykogenolyse und Glukoneogenese..

Darüber hinaus mobilisiert das Hormon die Lipogenese im Bereich der Leber und des Fettgewebes und unterdrückt auch die Lipolyse. Es hilft, den Fluss verschiedener Aminosäuren in den Zellbereich sowie die Produktion von Protein zu beschleunigen, was automatisch dazu beiträgt, die Kaliumaufnahme in jede der Zellen zu erhöhen.

Wie Sie wissen, ist "Basal" ein Insulin mittlerer Expositionsdauer mit systematischer Aktivierung der Arbeit. Nach der subkutanen Injektion tritt die Wirkung des hypoglykämischen Typs innerhalb einer Stunde auf, erreicht ein Maximum von drei oder vier Stunden und hält mindestens 11 und maximal 20 Stunden an.

Über Lagerung und Kontraindikationen

Die mit der Lagerung von Basalinsulin verbundenen Bedingungen sind wie folgt:

  • für Kinder unzugänglicher Ort;
  • vollen Schutz vor Licht und Sonnenlicht;
  • In diesem Fall sollte das Temperaturregime zwischen zwei und acht Grad liegen.

Es ist auch wichtig, das Einfrieren nicht zuzulassen, da dies die Verschlechterung oder absolute Änderung der Qualität des Arzneimittels beeinflusst. Die Haltbarkeit beträgt zwei Jahre ab Herstellungsdatum des Arzneimittels

Die nach dem Öffnen suspendierte Ampulle kann nicht länger als vier Monate an einem kühlen und dunklen Ort gelagert werden.

In Bezug auf Kontraindikationen sollten typische Fälle wie Hypoglykämie und eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon oder jeder der anderen Hilfssubstanzen, die in der Liste der Komponenten aufgeführt sind, beachtet werden. Sie sollten darüber nachdenken, die Dosierung auf ein Minimum zu beschränken und diejenigen, die an Nieren- und Leberinsuffizienz leiden, und diejenigen, die im Alter sind..

Diese Fälle sollten nicht als Kontraindikationen angesehen werden, jedoch sollte die Verwendung von Insulin "Basal" streng reguliert werden. Andernfalls kann seine Verwendung für jeden Diabetiker wirklich schädlich sein. Wenn Sie jedoch alle Regeln einhalten, ist die vorgestellte Insulintyp eine der wirksamsten bei Diabetes..

Überdosierungssymptome und Behandlung

Die Verwendung eines übermäßigen Insulinanteils, nämlich seiner Überdosierung im Vergleich zu Energiekosten oder gebrauchten Nahrungsmitteln, kann eine verlängerte, verschlimmerte und sogar bedrohliche Hypoglykämie für das Leben des Menschen hervorrufen

Deshalb ist es sehr wichtig, auf die Details der Behandlung zu achten..

Wenn ein Diabetiker bei Bewusstsein ist, sollte dies als Beweis für eine leichte Episode eines hypoglykämischen Anfalls angesehen werden. Solche Fälle können durch die Aufnahme einer bestimmten Menge an Kohlenhydraten gestoppt werden. Es kann jedoch durchaus notwendig sein, die Insulinzusammensetzung, die körperliche Aktivität sowie den Zeitplan für die Nahrungsaufnahme anzupassen..

Schwerwiegendere Fälle von Hypoglykämie, bei denen der Diabetiker ins Koma fällt, sind mit neurologischen Störungen oder Krampfkontraktionen verbunden. Sie können durch intramuskuläre oder subkutane Injektion von Glucagon gestoppt werden. Für den vorgestellten Zweck kann auch eine intravenöse Injektion von Dextrose in eine konzentrierte Zusammensetzung verwendet werden.

Das bei einem Kind verwendete Verhältnis von Dextrose wird in direktem Verhältnis zur Gewichtsklasse des Körpers des Kindes festgelegt. Nach dem Anstieg des Blutzuckerverhältnisses kann eine zusätzliche Kohlenhydrataufnahme erforderlich sein.

Es wird sehr wichtig sein, eine separate Beobachtung für das Kind zu erstellen, da sich nach einer offensichtlichen klinischen Besserung ein sekundärer Anfall von Hypoglykämie bilden kann. Um dies zu vermeiden, sollten Insulin Basal und die Anweisungen dafür von den Eltern so genau wie möglich untersucht werden.

Überdosis

Die Einführung von zu viel Insuman Bazal, das in keinem Verhältnis zum Volumen der verbrauchten Lebensmittel oder der verbrauchten Energieressourcen steht, führt zur Entwicklung einer Hypoglykämie unterschiedlicher Schwere.

Mit einer milden Pathologie kann ein Diabetiker Hypoglykämie unabhängig voneinander durch Einnahme von Kohlenhydratnahrung beseitigen.

Bei schweren Formen der Überdosierung benötigt der Patient ärztliche Hilfe, wenn eine Hypoglykämie zu Bewusstlosigkeit, Koma, Krämpfen oder neurologischen Störungen führt. In diesen Fällen wird eine intravenöse Infusion von konzentrierter Dextrose oder die Injektion von intramuskulärem oder subkutanem Glucagon empfohlen. Wenn bei einem Kind eine Hypoglykämie auftritt, wird die Menge dieser Lösungen gemäß dem Körpergewicht berechnet.

Nach einem Anstieg der Glykämie ist ein wiederholter Abfall des Glukosegehalts möglich, so dass der Patient eine unterstützende Aufnahme von Kohlenhydratprodukten erhält.

Wenn ein schwerwiegender Zustand nach einer Überdosierung zu lange anhält oder sich zu intensiv manifestiert, kann dem Patienten die wiederholte Verabreichung von Dextrose in einer niedrigeren Konzentration verschrieben werden, um einen möglichen Anfall zu verhindern. Es ist besonders notwendig, den Glukosespiegel bei kleinen Kindern sorgfältig zu überwachen, da diese am anfälligsten für schwere Formen der Hypoglykämie sind..

In einigen Fällen wird der Patient zur weiteren Beobachtung und Überwachung ins Krankenhaus eingeliefert..

Dosierungsschema für spezielle Patientengruppen

Es gibt verschiedene Kategorien von Patienten, bei denen Sie besonders umsichtig sein müssen..

  1. Schwangere und stillende Frauen. In Bezug auf sie ist es notwendig, Glukoseindikatoren systematisch zu überprüfen und die Dosis des Arzneimittels gemäß den erhaltenen Ergebnissen zu ändern..
  2. Patienten mit eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion. Diese Organe werden am aktivsten von der Droge beeinflusst. Daher benötigt der Patient bei Vorhandensein von Pathologien in diesem Bereich eine reduzierte Dosis des Arzneimittels..
  3. Ältere Patienten. Wenn ein Patient über 65 Jahre alt ist, können häufig Pathologien in der Funktion verschiedener Organe gefunden werden. Altersbedingte Veränderungen können Leber und Nieren betreffen. Dies bedeutet, dass für solche Personen die Dosierung sehr sorgfältig ausgewählt werden muss. Wenn diese Organe keine Verstöße aufweisen, können Sie mit dem üblichen Teil beginnen, sollten jedoch regelmäßig eine Untersuchung durchführen. Wenn sich eine Nieren- oder Leberfunktionsstörung entwickelt, muss der Insulinverbrauch unbedingt reduziert werden..

Bevor Sie das Medikament Insuman Basal kaufen, müssen Sie sicherstellen, dass es nützlich ist.

Eine nicht autorisierte Dosiserhöhung kann zu einer Überdosierung des Arzneimittels führen. Dies führt normalerweise zu einer hypoglykämischen Erkrankung, deren Schweregrad sehr unterschiedlich sein kann. In einigen Fällen kann der Patient ohne medizinische Hilfe sterben. Bei einer schwächeren Hypoglykämie können Sie den Angriff mit Hilfe von kohlenhydratreichen Lebensmitteln (Zucker, Süßigkeiten usw.) stoppen..

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen Insulin oder eine der Hilfskomponenten des Arzneimittels, außer in Fällen, in denen eine Insulintherapie von entscheidender Bedeutung ist.... Das Medikament sollte bei Nierenversagen mit Vorsicht verschrieben werden (es ist möglich, den Insulinbedarf aufgrund einer Abnahme des Insulinstoffwechsels zu verringern). bei älteren Patienten (eine allmähliche Abnahme der Nierenfunktion kann zu einer immer stärkeren Abnahme des Insulinbedarfs führen); bei Patienten mit Leberinsuffizienz (der Insulinbedarf kann aufgrund einer verminderten Fähigkeit zur Glukoneogenese und einer Abnahme des Insulinstoffwechsels abnehmen); bei Patienten mit schwerer Stenose der Koronar- und Hirnarterien (bei solchen Patienten können hypoglykämische Episoden von besonderer klinischer Bedeutung sein, weil

es besteht ein erhöhtes Risiko für kardiale oder zerebrale Komplikationen einer Hypoglykämie); bei Patienten mit proliferativer Retinopathie, insbesondere bei Patienten, die keine Photokoagulationsbehandlung (Lasertherapie) erhalten haben, weil Bei Hypoglykämie besteht das Risiko einer vorübergehenden Amaurose - völlige Blindheit; bei Patienten mit interkurrenten Erkrankungen (wenn der Insulinbedarf steigt).

Das Medikament sollte bei Nierenversagen mit Vorsicht verschrieben werden (es ist möglich, den Insulinbedarf aufgrund einer Abnahme des Insulinstoffwechsels zu verringern). bei älteren Patienten (eine allmähliche Abnahme der Nierenfunktion kann zu einer immer stärkeren Abnahme des Insulinbedarfs führen); bei Patienten mit Leberinsuffizienz (der Insulinbedarf kann aufgrund einer verminderten Fähigkeit zur Glukoneogenese und einer Abnahme des Insulinstoffwechsels abnehmen); bei Patienten mit schwerer Stenose der Koronar- und Hirnarterien (bei solchen Patienten können hypoglykämische Episoden von besonderer klinischer Bedeutung sein, da ein erhöhtes Risiko für kardiale oder zerebrale Komplikationen einer Hypoglykämie besteht); bei Patienten mit proliferativer Retinopathie, insbesondere bei Patienten, die keine Photokoagulationsbehandlung (Lasertherapie) erhalten haben, weil

Bei Hypoglykämie besteht das Risiko einer vorübergehenden Amaurose - völlige Blindheit; bei Patienten mit interkurrenten Erkrankungen (wenn der Insulinbedarf steigt).

Anwendung von Insuman Basal in Fläschchen

Das Fläschchen wird aus der Kappe gelöst und gründlich gemischt. Es ist darauf zu achten, dass die Masse homogen ist und eine milchige Farbe hat. Es darf kein Schaum, Sediment, Flocken oder andere Lösungsschattierungen vorhanden sein.

Für das Insuman Basal Set werden Insulinspritzen verwendet. Zunächst wird so viel Luft in die Spritze gesaugt, wie zur Injektion des Arzneimittels erforderlich ist. Dann wird die Nadel in das Fläschchen eingeführt und Luft wird freigesetzt, wonach das Fläschchen auf den Kopf gestellt und Insulin entnommen wird. Das Datum der ersten Anwendung des Arzneimittels ist auf der Flasche vermerkt..

Es ist wichtig sicherzustellen, dass keine Blasen in der Spritze verbleiben. Die unmenschliche Basalinjektion erfolgt in die Hautfalte, das Arzneimittel wird langsam in den Unterarm, den Oberschenkel oder den Bauch injiziert

Die Nadel wird vorsichtig entfernt und ein steriles Wattestäbchen für einige Sekunden auf die Injektionsstelle aufgetragen. Andernfalls kann das Arzneimittel austreten und weniger Insulin als nötig in den Blutkreislauf gelangen..

Übergang von Bazal

Bei der Übertragung von Patienten von einem Insulin auf ein anderes Insulin kann es erforderlich sein, das Dosierungsschema des Hormons anzupassen. Das kann sein:

  • Umstellung von tierischem Insulin auf Humaninsulin;
  • Ändern einer Zubereitung von Humaninsulin zu einer anderen;
  • oder beim Wechsel von löslichem Humaninsulin zu einem Regime, das länger wirkendes Insulin verwendet.

Wenn Insulin tierischen Ursprungs in Humaninsulin umgewandelt wird, muss möglicherweise seine Dosis reduziert werden.

Dies gilt insbesondere für diejenigen Patienten, die:

  • waren zuvor bei ziemlich niedrigen Blutzuckerspiegeln;
  • In Anbetracht des Vorhandenseins von Antikörpern gegen Insulin wurden zuvor hohe Dosen davon verwendet;
  • eine Veranlagung zur Entwicklung einer Hypoglykämie haben.

Die Notwendigkeit, die Dosis zu reduzieren, kann unmittelbar nach dem Wechsel zu einem anderen Insulintyp auftreten oder sich allmählich (mehrere Wochen) entwickeln. Zum Zeitpunkt des Wechsels von einem Insulin zum anderen sowie in den nächsten Wochen ist eine strenge Kontrolle der Blutzuckerkonzentration erforderlich.

Patienten, die aufgrund des Vorhandenseins von Antikörpern hohe Insulindosen verwendeten, sollten in einem Krankenhaus nur unter strenger ärztlicher Aufsicht auf eine andere Insulintyp umsteigen.

Nebenwirkungen des Arzneimittels

Hypoglykämie

Die häufigste Nebenwirkung der Insulintherapie ist die Hypoglykämie. Es kann sich entwickeln, wenn die Insulindosis den Bedarf deutlich übersteigt. Wiederholte schwere Hypoglykämie-Episoden führen zur Entwicklung neurologischer Symptome: Koma, Krämpfe.

Schwere und anhaltende Hypoglykämie-Episoden können für Patienten lebensbedrohlich sein. Bevor ein Patient Symptome einer Neuroglykämie entwickelt, zeigt er Manifestationen einer Reflexaktivierung des sympathischen Nervensystems. Dies ist eine Reaktion auf die Entwicklung einer Hypoglykämie..

In der Regel manifestieren sich bei einer schnelleren und ausgeprägteren Abnahme der Blutzuckerkonzentration die Symptome der Reflexaktivierung des sympathischen Nervensystems und seines Phänomens in größerem Maße.

Bei einem starken Abfall des Blutzuckerspiegels können sich Hypoglykämie oder Hirnödeme entwickeln. Unerwünschte Ereignisse, die bei Patienten auftreten können, sind hier aufgelistet. Sie sind nach Systemorganklassen klassifiziert:

  1. die Häufigkeit ist unbekannt (nach vorliegenden Daten ist es unmöglich, die Häufigkeit des Auftretens von Nebenwirkungen zu bestimmen);
  2. äußerst selten (Lesen Sie auch: Konzept, Definition, Struktur, Berechnung der optimalen Menge, Funktionen und Anwendungsregeln für Basalinsuline

Aus dem Unterhautgewebe und der Haut

Bei jeder Insulintherapie kann sich an der Injektionsstelle eine Lipodystrophie entwickeln, und die lokale Absorption von Insulin verlangsamt sich - die Häufigkeit ist unbekannt. Diese Reaktionen können verschwinden, wenn Sie die Injektionsstellen innerhalb des empfohlenen Bereichs ständig wechseln..

Störungen der Injektionsstelle und allgemeine Störungen

An der Injektionsstelle treten häufig mäßige Reaktionen auf. Diese beinhalten:

  • Schmerzen im Injektionsbereich - die Häufigkeit ist unbekannt;
  • Rötung im Injektionsbereich - die Frequenz ist unbekannt;
  • Urtikaria im Injektionsbereich - Häufigkeit unbekannt;
  • Juckreiz im Injektionsbereich - die Frequenz ist unbekannt;
  • Entzündung an der Injektionsstelle - die Häufigkeit ist unbekannt;
  • Schwellung an der Injektionsstelle - Häufigkeit unbekannt.

Selbst sehr starke Reaktionen auf das Hormon Insulin an der Injektionsstelle verschwinden meist nach einigen Tagen oder Wochen.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Die gleichzeitige Anwendung einer Reihe von Arzneimitteln kann die hypoglykämische Wirkung des Arzneimittels Insuman Basal GT schwächen oder verstärken. Daher sollten bei der Verwendung von Insulin keine anderen Medikamente ohne die besondere Erlaubnis eines Arztes eingenommen werden..

Eine Hypoglykämie kann auftreten, wenn Patienten gleichzeitig orale Insulin-Antidiabetika, ACE-Hemmer, Disopyramid, Fibrate, Fluoxetin, MAO-Hemmer, Pentoxifyllin, Propoxyphen, Acetylsalicylsäure und andere Salicylate sowie Sulfonamid-Antibiotika erhalten.

Eine Abschwächung der Wirkung von Insulin kann bei gleichzeitiger Verabreichung von Insulin und Corticotropin, Glucocorticosteroiden, Danazol, Diazoxid, Diuretika, Glucagon, Isoniazid, Östrogenen und Gestagenen (einschließlich oraler Kontrazeptiva), Phenothiazin-Derivaten, Somatotropin, Eprenatominephinen beobachtet werden Salbutamol, Terbutalin), Schilddrüsenhormone, Proteasehemmer und atypische Antipsychotika (wie Olanzapin und Clozapin).

Bei Patienten, die gleichzeitig Insulin und Betablocker, Clonidin- und Lithiumsalze einnehmen, kann sowohl eine Schwächung als auch eine Potenzierung der Insulinwirkung beobachtet werden. Pentamidin kann eine Hypoglykämie gefolgt von einer Hyperglykämie verursachen.

Alkoholkonsum kann Hypoglykämie verursachen oder bereits niedrige Blutzuckerspiegel auf gefährliche Werte senken. Alkoholtoleranz bei Patienten erhalten

Insulin reduziert. Die Menge des konsumierten Alkohols sollte von Ihrem Arzt festgelegt werden. Chronischer Alkoholismus kann ebenso wie chronischer übermäßiger Gebrauch von Abführmitteln einen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel haben. Beta-Blocker erhöhen das Risiko einer Hypoglykämie und können zusammen mit anderen Sympatholytika (Clonidin, Guanethidin, Reserpin) die anfänglichen Symptome einer adrenergen Gegenregulation (Symptome, die Vorläufer einer Hypoglykämie sind) schwächen oder vollständig unterdrücken..

Merkmale der Anwendung von Insuman Basal mit anderen Medikamenten

Die gleichzeitige Ernennung von Insuman Basal- und Kortikosteroiden, Östrogenen, Schilddrüsenhormonen und Barbituraten schwächt die hypoglykämische Wirkung. Die Aufnahme von β-Blockern kann die therapeutische Wirkung des injizierten Insulins verringern oder vollständig blockieren.

Verbessere die Aktion von Insumana Bazal:

  • Pillen, die den Zuckergehalt senken;
  • ACE-Hemmer;
  • MAO-Blocker;
  • Anabolika;
  • exogene Androgene;
  • Amphetamin;
  • Tetracycline;
  • ;;
  • Sulfonamide.

Die Verträglichkeit von Arzneimitteln sollte bei der Verschreibung einer Therapie gegen Diabetes mellitus und seine Komplikationen berücksichtigt werden. Der Konsum von alkoholischen Getränken kann zu einer Zunahme oder einer signifikanten Schwächung der hypoglykämischen Eigenschaften von Insumana Basal führen. Möglicherweise ein Abfall der Glukosekonzentration auf kritische Werte, die Entwicklung eines Komas.

Analoge und ungefähre Kosten

Der Preis für Insuman Basal in Russland reicht von 765,00 Rubel bis 1.585 Rubel.

Bei Bedarf können wir der Verwendung anderer Analoga von Insumana Bazal zustimmen. Sie sind in Zusammensetzung und Wirkdauer nahezu identisch. Sie enthalten auch ein Humaninsulinderivat unter Zusatz anderer Hilfsstoffe.

Insuman Bazal Analoga sind:

  1. Protafan TM, Produktion - Dänemark. Dieses hypoglykämische Mittel kann zu Preisen zwischen 850 und 985 Rubel erworben werden.
  2. Rinsulin NPH, Produktion - Russland. Dieses Werkzeug wird in Flaschen und Patronen abgegeben, die Sie zu einem Preis von 400 bis 990 Rubel kaufen können.
  3. Humulin NPH, Produktion - USA. In Apotheken finden Sie zu einem Preis von 150-400 Rubel.

Anwendungsregeln

Der Insulinbedarf ist für jeden Diabetiker individuell. Patienten mit Typ-2-Krankheit und Adipositas benötigen in der Regel mehr Hormon. Gemäß der Gebrauchsanweisung injizieren Patienten durchschnittlich bis zu 1 Einheit des Arzneimittels pro Kilogramm Gewicht pro Tag. Diese Zahl beinhaltet Insuman Bazal und Rapid. Kurzes Insulin macht 40-60% des Gesamtbedarfs aus.

Insuman Bazal

Da Insuman Bazal GT weniger als einen Tag lang wirkt, muss es zweimal injiziert werden: morgens nach der Zuckermessung und vor dem Schlafengehen. Die Dosen für jede Verabreichung werden separat berechnet. Hierzu gibt es spezielle Formeln, die die Empfindlichkeit gegenüber den hormonellen und glykämischen Daten berücksichtigen. Die richtige Dosis sollte den Zucker auf dem gleichen Niveau halten, während der Diabetiker hungrig ist..

Insuman Basal ist eine Suspension, die während der Lagerung geschichtet wird: Oben bleibt eine klare Lösung, unten ein weißer Niederschlag. Vor jeder Injektion muss das Medikament in einem Spritzenstift gut gemischt werden. Je homogener die Suspension wird, desto genauer wird die erforderliche Dosis gesammelt. Insuman Bazal ist leichter auf die Verabreichung vorzubereiten als andere mittlere Insuline. Um das Mischen zu erleichtern, sind die Patronen mit drei Kugeln ausgestattet, mit denen Sie in nur 6 Umdrehungen des Stifts eine perfekte Homogenität der Suspension erreichen können.

Insuman Basal, gebrauchsfertig, hat eine einheitliche weiße Farbe. Anzeichen einer Verschlechterung des Arzneimittels - Flocken, Kristalle und Einschlüsse einer anderen Farbe in der Patrone nach dem Mischen.

Insuman Rapid

Short Insuman Rapid GT wird vor den Mahlzeiten normalerweise dreimal täglich injiziert. Es beginnt nach 30 Minuten zu arbeiten, daher muss die Injektion im Voraus erfolgen. Um die Kompensation von Diabetes mellitus zu verbessern, ist es wünschenswert, das Zusammentreffen der Aufnahme von Teilen von Insulin und Glucose in das Blut zu erreichen..

Dafür benötigen Sie:

  1. Beginnen Sie Ihre Mahlzeit mit langsamen Kohlenhydraten und Eiweiß. Schnelle Kohlenhydrate bleiben am Ende der Mahlzeit übrig.
  2. Essen Sie etwas zwischen den Hauptmahlzeiten. Für einen Snack reichen 12-20 g Kohlenhydrate.

Die Dosis von Insuman Rapid wird durch die Menge an Kohlenhydraten in der Mahlzeit und dem anschließenden Snack bestimmt. Mit einer korrekt berechneten Dosis können Sie den gesamten Zucker aus den Gefäßen entfernen..

Schnelles Insulin ist immer transparent, Sie müssen es nicht mischen, der Stift kann ohne Vorbereitung verwendet werden.