Diabetische Ketoazidose

Wenn Diabetes mellitus nicht kontrolliert wird, kann er zu mehreren Komplikationen führen, die nicht nur zu Behinderungen, sondern auch zum Tod des Patienten führen können. Die diabetische Ketoazidose ist eine der gefährlichsten Folgen eines Insulinmangels, der eine Person innerhalb weniger Tage ins Koma bringen kann..

In 20% der Fälle sind die Bemühungen der Ärzte, aus dem Koma herauszukommen, nutzlos. Am häufigsten tritt Ketoazidose bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mit signifikant eingeschränkter Pankreasfunktion auf, denen Insulininjektionen verschrieben werden. Typ-2-Diabetiker können jedoch unter dieser Komplikation leiden, wenn sie Süßigkeiten missbrauchen oder die verschriebenen Antihyperglykämika willkürlich absagen..

Was ist diabetische Ketoazidose?

Der Begriff "Azidose" kommt vom lateinischen "sauer" und bedeutet eine Abnahme des pH-Werts des Körpers. Das Präfix "Keto" zeigt an, dass der Anstieg des Säuregehalts auf einen Anstieg der Konzentration von Ketonkörpern im Blut zurückzuführen ist. Schauen wir uns genauer an, warum dies geschieht und wie sich Diabetes mellitus auf das Säure-Basen-Gleichgewicht auswirkt..

Während des normalen Stoffwechsels ist Glukose die wichtigste Energiequelle, die täglich mit Nahrungsmitteln in Form von Kohlenhydraten versorgt wird. Wenn es nicht ausreicht, werden Glykogenreserven verwendet, die in den Muskeln und in der Leber gespeichert sind und als eine Art Depot dienen. Diese Lagerung ist in der Lage, einen vorübergehenden Glukosemangel schnell zu öffnen und wieder aufzufüllen. Sie dauert maximal einen Tag. Wenn die Glykogenspeicher aufgebraucht sind, werden Fettdepots verwendet. Fett wird zu Glukose abgebaut, in den Blutkreislauf freigesetzt und nährt dessen Gewebe. Während des Abbaus von Fettzellen werden Ketonkörper gebildet - Aceton und Ketosäuren.

Wir sind ziemlich oft mit der Bildung von Aceton im Körper konfrontiert: während des Gewichtsverlusts, erheblicher körperlicher Anstrengung, während wir fetthaltige, kohlenhydratarme Lebensmittel essen. Bei einem gesunden Menschen bleibt dieser Prozess unbemerkt, die Nieren entfernen sofort Ketone aus dem Körper, Vergiftungen und pH-Verschiebungen werden nicht beobachtet.

Bei Typ-2-Diabetes tritt die Ketoazidose viel schneller auf und entwickelt sich schneller. Selbst bei ausreichender Ernährung haben die Zellen nicht genügend Glukose. Dies erklärt sich aus der absoluten Abwesenheit von Insulin oder seinem starken Mangel, da Insulin die Tür für Glukose in die Zelle öffnet. Die abgebauten Glykogen- und Fettreserven können die Situation nicht verbessern, die resultierende Glukose erhöht nur die Hyperglykämie im Blut. Der Körper, der versucht, mit Nährstoffmängeln umzugehen, erhöht den Fettabbau, die Ketonkonzentration steigt rapide an, die Nieren kommen mit ihrer Ausscheidung nicht mehr zurecht.

Die Situation wird durch eine osmotische Diurese kompliziert, die bei hohem Blutzucker auftritt. Immer mehr Urin wird ausgeschieden, es entwickelt sich eine Dehydration und Elektrolyte gehen verloren. Wenn das Volumen der interzellulären Flüssigkeit aufgrund von Wassermangel abnimmt, reduzieren die Nieren die Bildung von Urin, Glukose und Aceton verbleiben in größeren Mengen im Körper. Wenn Insulin ins Blut gelangt, wird es für ihn schwierig, seine Funktion zu erfüllen, da sich eine Insulinresistenz entwickelt.

Der Säuregehalt des Blutes beträgt normalerweise etwa 7,4, ein Abfall des pH-Werts auf 6,8 macht menschliches Leben unmöglich. Ketoazidose bei Typ-2-Diabetes kann innerhalb eines Tages zu einer solchen Abnahme führen. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, entwickelt ein Patient mit Diabetes einen Zustand der Gleichgültigkeit, Schläfrigkeit, gefolgt von einem Übergang in ein diabetisches Koma und dem Tod..

Aceton im Urin und Ketoazidose - Unterschiede

Wie alle gesunden Menschen sind Menschen mit Diabetes mellitus regelmäßig einer normalen "hungrigen" Ketoazidose ausgesetzt. Am häufigsten tritt es bei aktiven, dünnen Kindern oder bei einer Diät mit starker Einschränkung der Kohlenhydrate auf. Mit einer ausreichenden Menge an Wasser und Glukose im Blut innerhalb normaler Grenzen kommt der Körper selbständig mit der Aufrechterhaltung des Gleichgewichts zurecht - er entfernt Ketonkörper mit Hilfe der Nieren. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt spezielle Teststreifen verwenden, können Sie das Vorhandensein von Aceton im Urin feststellen. Manchmal sind seine Dämpfe in der ausgeatmeten Luft zu spüren. Aceton wird nur in einem Zustand der Dehydration gefährlich, der bei unzureichendem Trinken, unbezwingbarem Erbrechen und schwerem Durchfall auftreten kann.

Aceton im Urin mit Diabetes mellitus ist kein Grund, eine kohlenhydratarme Diät abzubrechen. Darüber hinaus müssen Sie zu diesem Zeitpunkt den Blutzucker besonders sorgfältig überwachen. Ein Anstieg der Glukosekonzentration über 13 mmol / l löst die rasche Entwicklung einer diabetischen Ketoazidose aus.

Allgemeine Regel: Der Nachweis von Aceton im Urin erfordert eine Behandlung nur bei Dehydration des Körpers und nicht kompensiertem Diabetes. Es ist nicht sinnvoll, ständig Teststreifen zu verwenden. Die Einhaltung der vorgeschriebenen Diät, ein normales Trinkschema, eine rechtzeitige Medikation und eine regelmäßige Überwachung des Zuckers mit einem Glukometer verringern das Risiko einer diabetischen Ketoazidose.

Ursachen der Krankheit

Ketoazidose entwickelt sich bei Typ 1 und Typ 2 Diabetes nur mit einem signifikanten Insulinmangel, was zu einem starken Anstieg des Blutzuckers führt.

Diese Situation ist in folgenden Fällen möglich:

  1. Diabetes mellitus wurde noch nicht diagnostiziert, die Behandlung wird nicht durchgeführt. Typ-1-Diabetes wird in einem Drittel der Fälle erst mit Beginn der Ketoazidose festgestellt.
  2. Nachlässigkeit bei der Einnahme von Medikamenten - falsche Dosierungsberechnung, versäumte Insulininjektionen.
  3. Mangelndes Wissen bei einem Patienten mit Diabetes mellitus, wie die Dosis korrekt berechnet und Insulin verabreicht werden kann.
  4. Schwangerschaft mit schwerer Toxikose, die sich in starkem Erbrechen äußert.
  5. Die Zurückhaltung bei Typ-2-Diabetes, auf Insulin umzusteigen, wenn die Bauchspeicheldrüse ihre Funktionalität erheblich verliert und glukoseabsenkende Medikamente unzureichend werden.
  6. Verwendung traditioneller Diabetes-Behandlungen ohne Blutzuckerkontrolle.
  7. Signifikante Ungenauigkeiten in der Ernährung - Verzehr großer Mengen schneller Kohlenhydrate, lange Intervalle zwischen den Mahlzeiten.
  8. Chirurgische Eingriffe, schwere Verletzungen, schwere Viruserkrankungen, Entzündungen der Lunge und des Urogenitalsystems, Herzinfarkt und Schlaganfall, wenn der Arzt nicht über Diabetes informiert wird und die Dosierung der Medikamente nicht rechtzeitig erhöht hat.
  9. Geisteskrankheiten, Alkoholismus, Verhinderung einer angemessenen Diabetes-Therapie.
  10. Insulin für Selbstmordzwecke stoppen.
  11. Verwenden Sie falsches Insulin oder abgelaufene, unsachgemäße Lagerung.
  12. Ausfall des Blutzuckermessgeräts, des Insulinpens und der Pumpe.
  13. Verschreibung von Medikamenten, die die Insulinsensitivität verringern, wie Antipsychotika.
  14. Einnahme von Medikamenten - Insulinantagonisten (Kortikosteroide, Diuretika, Hormone).

Symptome einer Ketoazidose bei Typ-2-Diabetes

Ketoazidose entwickelt sich normalerweise in 2-3 Tagen mit einem nicht standardmäßigen Verlauf - an einem Tag. Die Symptome der diabetischen Ketoazidose werden zusammen mit der Zunahme der Hyperglykämie und der Entwicklung von begleitenden Stoffwechselstörungen verschlimmert.

BühneSymptomeIhr Grund
I Dekompensation des StoffwechselsTrockener Mund, Durst, Polyurie, Kopfschmerzen, juckende Haut, Zucker und Ketone im Urin bei Verwendung des TestsHyperglykämie größer als 13 mmol / l
Der Geruch von Aceton aus der Haut und aus dem MundMäßige Ketonämie
II KetoazidoseBauchschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, SchläfrigkeitVergiftung durch das Wachstum von Ketonen
Erhöhte Polyurie und DurstDer Blutzucker steigt auf 16-18
Trockenheit der Haut und der Schleimhäute, schneller Puls, ArrhythmieDehydration
Muskelschwäche, allgemeine LethargieVerhungern von Geweben
III Präkomatöser ZustandTiefes lautes Atmen, langsame Bewegungen, Reizbarkeit, verminderter Druck, langsamere Reaktion der Pupille auf LichtFunktionsstörung des Nervensystems
Starke Bauchschmerzen, verspannte Bauchmuskeln, die die Bewegung des Kot stoppenHohe Konzentration an Ketonen
Verminderte Häufigkeit des WasserlassensDehydration
IV Beginn des ketoazidotischen KomasBewusstseinsdepression, der Patient beantwortet keine Fragen, reagiert nicht auf andereFunktionsstörung des Zentralnervensystems
Erbrechen kleiner brauner KörnerBlutungen aufgrund einer Verletzung der Durchlässigkeit der Gefäßwände
Tachykardie, Druckabfall um mehr als 20%Dehydration
V Komplettes KomaBewusstlosigkeit und Reflexe, Hypoxie des Gehirns und anderer Organe ohne Therapie - Tod eines Patienten mit DiabetesSignifikantes komplexes Versagen bei Stoffwechselprozessen

Wenn bei Diabetes mellitus Erbrechen auftritt und Schmerzen in einem Teil des Abdomens auftreten, muss der Glukosespiegel unbedingt gemessen werden. Wenn es deutlich höher als normal ist, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Um diagnostische Fehler beim Besuch medizinischer Einrichtungen zu vermeiden, ist es unbedingt erforderlich, das Personal über das Vorhandensein von Diabetes zu informieren. Die Angehörigen des Diabetikers sollten vor der Notwendigkeit gewarnt werden, Ärzte zu informieren, wenn der Patient bewusstlos ist oder sich in einem lethargischen Zustand befindet..

DC-Diagnosemethoden

Die Diagnose einer Krankheit beginnt mit der Erfassung der Anamnese - Ermittlung der Lebensbedingungen des Patienten und der zuvor bei ihm identifizierten Krankheiten. Diabetische Ketoazidose ist keine Ausnahme. Das Vorhandensein von Diabetes, seine Art, die Dauer der Krankheit, die verschriebenen Medikamente und die Aktualität ihrer Verabreichung werden bestimmt. Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, die die Entwicklung von Ketoazidose verschlimmern können, wird ebenfalls aufgedeckt..

Die nächste Diagnosestufe ist die Untersuchung des Patienten. Die festgestellten ersten Anzeichen von Dehydration, der Geruch von Aceton und Schmerzen beim Drücken auf die vordere Bauchdecke sind ein Grund für den Verdacht auf die Entwicklung einer diabetischen Ketoazidose. Zu den nachteiligen Faktoren zählen auch schneller Puls und niedriger Blutdruck sowie unangemessene Antworten des Patienten auf Fragen des Arztes.

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit dem Problem der DIABETES. Es ist beängstigend, wenn so viele Menschen sterben und noch mehr aufgrund von Diabetes behindert werden.

Ich beeile mich, die guten Nachrichten zu verkünden - das Endokrinologische Forschungszentrum der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften hat es geschafft, ein Medikament zu entwickeln, das Diabetes mellitus vollständig heilt. Derzeit liegt die Wirksamkeit dieses Arzneimittels bei nahezu 100%.

Eine weitere gute Nachricht: Das Gesundheitsministerium hat die Verabschiedung eines speziellen Programms erreicht, nach dem die gesamten Kosten des Arzneimittels kompensiert werden. In Russland und den GUS-Ländern können Diabetiker das Mittel bis zum 6. Juli KOSTENLOS erhalten!

Grundlegende Informationen über die Veränderungen im Körper während der Ketoazidose werden durch Labormethoden zur Untersuchung von Urin und Blut des Patienten bereitgestellt. Die Analysen bestimmen:

  1. Blutzucker. Wenn der Indikator mehr als 13,88 mmol / l beträgt, beginnt die Ketoazidose, sobald 44 erreicht ist, ein vorkomatöser Zustand - ein Blutzuckertest.
  2. Ketonkörper im Urin. Die Analyse wird mit einem Teststreifen durchgeführt. Wenn bereits eine Dehydration aufgetreten ist und der Urin nicht ausgeschieden wird, wird zur Analyse Blutserum auf den Streifen aufgetragen.
  3. Glukose im Urin. Sie wird während der allgemeinen Analyse des Urins bestimmt. Ein Überschreiten von 0,8 mmol / l bedeutet, dass der Blutzucker größer als 10 ist und eine diabetische Ketoazidose wahrscheinlich ist.
  4. Blutiger Urin. Ein Anstieg weist auf Dehydration und Nierenfunktionsstörungen hin..
  5. Amylase im Urin. Dies ist ein Enzym, das am Abbau von Kohlenhydraten beteiligt ist, die von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden werden. Wenn die Amylaseaktivität höher als 17 U / h ist, ist das Risiko einer Ketoazidose hoch.
  6. Osmolarität des Blutes. Es charakterisiert den Gehalt verschiedener Verbindungen im Blut. Mit steigendem Glukose- und Ketonspiegel steigt auch die Osmolarität.
  7. Serumelektrolyte. Ein Abfall des Natriumspiegels unter 136 mmol / l zeigt eine Dehydration des Gewebes und eine erhöhte Urinausscheidung unter dem Einfluss von Hyperglykämie an. Kalium über 5,1 wird in den Anfangsstadien der Ketoazidose beobachtet, wenn Kaliumionen die Zellen verlassen. Der Kaliumspiegel fällt mit zunehmender Dehydration unter den normalen Wert.
  8. Blutcholesterin. Hoher Spiegel - eine Folge von Stoffwechselstörungen - die Norm für Cholesterin im Blut.
  9. Blutbicarbonate. Sie sind alkalische Substanzen, die als Puffer im Körper wirken - sie stellen den normalen pH-Wert des Blutes wieder her, wenn es von Ketonkörpern angesäuert wird. Bei der diabetischen Ketoazidose sind die Bicarbonate erschöpft und die Abwehrkräfte funktionieren nicht mehr. Eine Abnahme des Bicarbonatspiegels auf 22 mmol / l zeigt den Beginn der Ketoazidose an, ein Spiegel von weniger als 10 zeigt das schwere Stadium an.
  10. Anionisches Intervall. Sie wird als Differenz zwischen Kationen (Natrium wird normalerweise gezählt) und Anionen (Chlor und Kohlenwasserstoffe) berechnet. Normalerweise liegt dieses Intervall nahe Null, wobei die Ketoazidose aufgrund der Anreicherung von Ketosäuren zunimmt.
  11. Blutgase. Die Abnahme des Kohlendioxidspiegels im arteriellen Blut kompensiert den Säuregehalt des Blutes, wenn der Körper versucht, den pH-Wert in Richtung der alkalischen Seite zu verschieben. Ein Mangel an Kohlendioxid wirkt sich negativ auf die Blutversorgung des Gehirns aus und führt zu Schwindel und Bewusstlosigkeit.

Spezielle Studien werden ebenfalls durchgeführt - ein Kardiogramm zur Erkennung von Anomalien in der Arbeit des Herzens und insbesondere von Vorinfarktzuständen sowie eine Röntgenaufnahme der Brustorgane zur Erkennung möglicher Infektionskrankheiten der Lunge.

Der Komplex dieser Analysen und Studien gibt ein vollständiges Bild der Veränderungen des Patienten und ermöglicht es Ihnen, eine Behandlung zu verschreiben, die der Schwere der Krankheit entspricht. Tests werden verwendet, um diabetische Ketoazidose von anderen ähnlichen Zuständen zu unterscheiden.

Notwendige Behandlung

Die Entwicklung einer Ketoazidose ist ein Hinweis auf einen dringenden Krankenhausaufenthalt. Die Therapie wird zu Hause mit einer intramuskulären Injektion von kurz wirkendem Insulin begonnen. Während des Transports in einem Krankenwagen wird eine Pipette eingesetzt, um die Natriumverluste auszugleichen. Die Behandlung der leichten diabetischen Ketoazidose erfolgt in der therapeutischen Abteilung, der Zustand vor der Komatose erfordert die Unterbringung auf der Intensivstation. Im Krankenhaus werden alle notwendigen Tests sofort durchgeführt und Glukose, Kalium und Natrium werden stündlich überprüft. Wenn die Abteilung über einen Gasanalysator verfügt, werden mit ihrer Hilfe stündliche Informationen über Glukose, Harnstoff, Elektrolyte und Kohlendioxid im Blut abgerufen.

Die Behandlung der diabetischen Ketoazidose umfasst 4 wichtige Bereiche: Kompensation der Hyperglykämie durch Einführung von Insulin, Wiederherstellung verlorener Flüssigkeit, Elektrolyte, Normalisierung der Blutsäure.

Insulinersatztherapie

Insulin zur Behandlung von Ketoazidose wird in jedem Fall verwendet, unabhängig davon, ob es zuvor einem Patienten mit Typ-2-Diabetes verschrieben wurde oder ob er genügend hypoglykämische Medikamente hatte, um seinen Zucker zu senken. Nur die Einführung von Insulin von außen kann die Ursache für diabetische Ketoazidose mit eingeschränkter Pankreasfunktion beseitigen, Stoffwechselveränderungen stoppen: den Abbau von Fetten und die Bildung von Ketonen stoppen, die Glykogensynthese in der Leber stimulieren.

Wenn während der Notfalltherapie kein Insulin verabreicht wurde und der Patient ins Krankenhaus eingeliefert wird, beginnt die Behandlung der Ketoazidose mit der intravenösen Verabreichung einer großen Insulindosis - bis zu 14 Einheiten. Nach einer solchen Belastung wird die Glukose regelmäßig überprüft, um die Entwicklung einer Hypoglykämie zu verhindern. Der Blutzucker sollte nicht um mehr als 5 mmol / l pro Stunde abnehmen, um das Gleichgewicht zwischen dem Druck in den Zellen und im Interzellularraum nicht zu stören. Dies ist gefährlich, da mehrere Ödeme auftreten, auch in den Gehirnstrukturen, die mit einem schnellen hypoglykämischen Koma behaftet sind..

In Zukunft sollte Insulin in kleinen Dosen in den Körper gelangen, bis eine Abnahme der Glukose auf 13 mmol / l erreicht ist. In den ersten 24 Stunden der Behandlung ist dies ausreichend. Wenn der Patient nach Erreichen dieser Konzentration nicht alleine isst, wird dem Insulin Glukose zugesetzt. Es wird benötigt, um den Energiebedarf hungernder Gewebe zu decken. Es ist unerwünscht, Glucose für eine lange Zeit künstlich einzuführen, bei der ersten Gelegenheit wird ein Typ-2-Diabetiker auf eine reguläre Diät mit dem obligatorischen Vorhandensein langer Kohlenhydrate in der Diät übertragen.

Auf der Intensivstation gelangt Insulin durch langsame Injektion (4 bis 8 Einheiten pro Stunde) in eine Vene in den Blutkreislauf des Patienten. Dies geschieht mit einem speziellen Gerät - einem Perfusor, einer Art Pumpe, mit der Sie Medikamente mit hoher Genauigkeit injizieren können. Wenn das Fach nicht mit Perfusoren ausgestattet ist, wird Insulin sehr langsam von einer Spritze in das Tropfröhrchen injiziert. Es kann nicht in die Flasche gegossen werden, da dies das Risiko einer falschen Dosierung und Ablagerung des Arzneimittels an den Innenwänden des Infusionssystems erhöht.

Als sich der Zustand des Patienten besserte, begann er, sich selbst zu ernähren, und die durch Blutzucker stabilisierte intravenöse Verabreichung von kurz wirkendem Insulin wurde sechsmal täglich durch subkutanes Insulin ersetzt. Die Dosis wird je nach Glykämie individuell ausgewählt. Fügen Sie dann "langes" Insulin hinzu, das lange wirkt. Nach Stabilisierung des Zustands wird Aceton für weitere 3 Tage freigesetzt, es ist keine separate Behandlung erforderlich.

Korrektur der Dehydration

Die Dehydratisierung wird durch Einbringen von 0,9% iger Kochsalzlösung beseitigt. In der ersten Stunde sollte sein Volumen eineinhalb Liter nicht überschreiten, in der nächsten - die Einführung verlangsamt sich unter Berücksichtigung der Urinbildung. Es wird angenommen, dass die injizierte Kochsalzlösung das von den Nieren ausgeschiedene Urinvolumen nicht um mehr als einen halben Liter überschreiten sollte. Pro Tag werden bis zu 6-8 Liter Flüssigkeit gegossen.

Wenn der obere Blutdruck stetig gesenkt wird und 80 mm Hg nicht überschreitet, wird eine Blutplasmatransfusion durchgeführt.

Elektrolytmangel auffüllen

Natriumverluste werden bei der Korrektur der Dehydration wieder aufgefüllt, da Salzlösung das Chlorid ist. Wenn die Analysen einen Kaliummangel ergeben, wird dieser separat beseitigt. Die Kaliumverabreichung kann gestartet werden, sobald der Urinfluss wiederhergestellt ist. Hierzu wird Kaliumchlorid verwendet. In der ersten Stunde der Therapie sollten nicht mehr als 3 g Chlorid in den Körper gelangen, dann wird die Dosis allmählich reduziert. Ziel ist es, eine Blutkonzentration von mindestens 6 mmol / l zu erreichen.

Zu Beginn der Behandlung kann der Kaliumspiegel trotz Nachfüllung sinken. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass es zu den Zellen zurückkehrt, die es zu Beginn der Entwicklung der diabetischen Ketoazidose verlassen hat. Darüber hinaus nimmt mit der Einführung von Kochsalzlösung in großen Mengen zwangsläufig die Diurese zu, was natürliche Verluste an Elektrolyten im Urin bedeutet. Sobald sich genügend Kalium im Gewebe befindet, steigt der Blutspiegel an..

Normalisierung der Blutsäure

In den meisten Fällen wird im Kampf gegen Hyperglykämie und Dehydration eine hohe Blutsäure eliminiert: Insulin stoppt die Produktion von Ketonen, und eine erhöhte Flüssigkeitsmenge ermöglicht eine schnelle Ausscheidung mit Urin aus dem Körper.

Es wird aus folgenden Gründen nicht empfohlen, Blut künstlich zu alkalisieren:

  • es gibt einen wachsenden Mangel an Kalium und Kalzium;
  • Die Insulinarbeit verlangsamt sich, Ketone bilden sich weiter.
  • Blutdruck sinkt;
  • Sauerstoffmangel im Gewebe nimmt zu;
  • eine mögliche Erhöhung des Acetonspiegels in der Cerebrospinalflüssigkeit.

Aus den gleichen Gründen werden alkalische Getränke in Form von Mineralwasser oder einer Lösung von Backpulver für Patienten mit Ketoazidose nicht mehr verschrieben. Und nur wenn die diabetische Ketoazidose ausgeprägt ist, der Säuregehalt des Blutes unter 7 liegt und die Blutbicarbonate auf 5 mmol / l gesunken sind, wird intravenöses Soda in Form einer speziellen Natriumbicarbonatlösung für Tropfer verwendet.

Folgen der Krankheit

Die Folgen einer diabetischen Ketoazidose sind Schäden an allen Körpersystemen, von den Nieren bis zu den Blutgefäßen. Ihre Wiederherstellung wird lange dauern, währenddessen müssen Sie den Zucker in der Norm halten..

Die häufigsten Komplikationen:

  • Arrhythmie,
  • Durchblutungsstörungen in den Gliedmaßen und Organen,
  • Nierenversagen,
  • starker Druckabfall,
  • Schädigung des Herzmuskels,
  • die Entwicklung schwerer Infektionen.

Die schlimmste Folge ist ein schweres Koma, das zu Hirnödemen, Atemstillstand und Herzstillstand führt. Vor der Erfindung des Insulins bedeutete Ketoazidose bei Diabetes immer den sicheren Tod. Jetzt liegt die Sterblichkeit aufgrund von Manifestationen von Ketoazidose bei 10%, bei Kindern mit Diabetes ist sie die häufigste Todesursache. Und selbst das Aussteigen aus dem Koma dank der Bemühungen der Ärzte bedeutet nicht immer ein erfolgreiches Ergebnis. Aufgrund eines Hirnödems geht ein Teil der Körperfunktionen unwiederbringlich verloren, bis der Patient in einen vegetativen Zustand übergeht.

Die Krankheit ist kein integraler Begleiter von Diabetes mellitus, selbst wenn die unabhängige Insulinproduktion vollständig eingestellt wird. Der kompetente Einsatz moderner Medikamente kann das Risiko einer Ketoazidose auf Null senken und Sie vor vielen anderen Komplikationen bei Diabetes bewahren.

Ein gefährlicher Feind auf dem Weg eines Patienten mit Typ 1 und 2 Diabetes mellitus ist die Ketoazidose

Diabetische Ketoazidose ist eine sehr lebensbedrohliche Komplikation, die bei Menschen mit Diabetes auftritt.

Diese Komplikation ist durch das Fehlen eines speziellen Hormons Insulin gekennzeichnet (es ist für den Abbau von Glukose im menschlichen Blut verantwortlich), und der Säuregehalt des Körpers steigt ebenfalls an. Das Auftreten von Aceton im Urin des Patienten ist möglich.

Diese Krankheit tritt häufig bei Diabetikern auf, insbesondere bei Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus. Bei Patienten mit Typ 1 kann diese Komplikation als erstes Symptom der Krankheit dienen, meistens entwickelt sie sich aufgrund einer vorzeitigen Diagnose der Krankheit. Die Komplikation ist meistens hell, bis zu einem ketoazidotischen Koma.

Ketoazidose bei Typ-2-Diabetes kann sich als Folge eines Traumas wie einer Operation entwickeln. Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes tritt die Komplikation viel seltener auf und entsteht durch verschiedene Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems, Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Es kann auch durch Erkrankungen des endokrinen Systems wie Thyreotoxikose hervorgerufen werden. Die Krankheit verläuft normalerweise nicht so intensiv wie beim ersten Typ, da sie normalerweise rechtzeitig erkannt wird.

Lassen Sie uns verstehen, was Ketoazidose ist und wie man die ersten Anzeichen von Komplikationen erkennt.

Symptome

    Durst
    Dieses Symptom sollte als erste Warnglocke dienen. Eine Person mit einer Komplikation beginnt einen fast unersättlichen Durst zu verspüren, ist ständig durstig und verbraucht große Mengen an Flüssigkeit.
  1. Häufiges Wasserlassen
    Der Patient beginnt häufig auf die Toilette zu gehen, während in den späteren Stadien der Entwicklung der Ketoazidose die ausgeschiedene Urinmenge abnimmt. In sehr schweren Formen kann die Urinproduktion eingestellt werden.
  2. Geruch
    Eine Person mit Ketoazidose kann einen leichten Acetongeruch in ihrem Atem haben.
  3. Schläfrigkeit
    Der Patient erfährt eine sehr starke Schläfrigkeit, kann gehemmt sein, langsam.
  4. Kopfschmerzen und Schwindel
    Der Patient hat Kopfschmerzen, möglicherweise einen leichten Schwindel.
  5. Bewusstlosigkeit
    In den kritischsten Situationen verliert der Patient das Bewusstsein, die Pupillen reagieren nicht auf helles Licht. In diesem Fall können wir über ein ketoazidotisches Koma sprechen..

Ursachen für Komplikationen

Es gibt nicht viele Ursachen für Keotazidose. Die häufigste Ursache der Krankheit ist eine verzögerte Diagnose (bei Typ-1-Diabetes) sowie Infektionskrankheiten, verschiedene Verletzungen und Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System (Myokardinfarkt)..

Ein weiterer Grund für das Auftreten der Krankheit kann eine falsch gewählte Dosierung von insulinhaltigen Arzneimitteln sein..

Entwicklungsstadien der Krankheit

Stufe 1
Dieses Stadium ist gekennzeichnet durch leichte Symptome wie Durst, häufiges Toilettengehen, Kopfschmerzen. Wenn eine Person mit diagnostiziertem Diabetes mellitus zumindest einige der Symptome entwickelt, ist dies ein Grund zu der Annahme, dass etwas nicht stimmt..

Stufe 2
Dieses Stadium der Krankheitsentwicklung wird auch als Zwischenstufe bezeichnet. Die Pathogenese ist durch eine Zunahme der zuvor beschriebenen Symptome gekennzeichnet. Erbrechen wird hinzugefügt, Tachykardie tritt auf (die Herzfrequenz steigt), die Reaktionsgeschwindigkeit nimmt ab, die Pupillen reagieren schlechter auf helles Licht, der Blutdruck kann sinken, die Haut des Patienten wird trocken und fühlt sich unangenehm an. Der Geruch von Aceton, wenn es vorher nicht da war, erscheint aus dem Mund, wenn der Geruch vorhanden war, dann verstärkt er sich und wird wahrnehmbarer.

Stufe 3
Die schwierigste Etappe von allen. Es ist gekennzeichnet durch Bewusstseinsverlust, völlige Abwesenheit einer Reaktion auf äußere Reize (helles Licht reizt nicht die Pupillen, die sich ständig in einem verengten Zustand befinden). Der Geruch von Aceton ist so stark, dass er in angemessener Entfernung zu spüren ist. Sie können lautes und seltenes Atmen sehen (das sogenannte "Kussmaul-Atmen"). In diesem Stadium fällt der Patient in ein ketoazidotisches Koma.

Diagnose von Ketoazidose

Unter Laborbedingungen wird diese Komplikation durch Testen des Gehalts an Ketonen und Aceton im Urin diagnostiziert. Durch eine Blutuntersuchung wird auch der Gehalt an Kalium-, Glukose- und Ketonkörpern bestimmt. Tests können jedoch unabhängig durchgeführt werden. In der Apotheke können Sie spezielle Teststreifen kaufen, um den Acetongehalt im Urin zu überprüfen.

Behandlung und Notfallversorgung

Bei der akuten Entwicklung eines schweren Stadiums der Krankheit müssen vor dem Eintreffen der Ärzte und dem Beginn der Therapie auf der Intensivstation eine Reihe von Maßnahmen zur Aufrechterhaltung eines normalen Lebens durchgeführt werden.

Bei Atemstillstand ist es notwendig, die Lunge mit Luft zu versorgen, dazu muss sie durch künstliche Beatmung beatmet werden.

Es ist ratsam, die Indikatoren des Patienten vor dem Eintreffen eines Krankenwagens zu überwachen, um die Spezialisten über die neuesten Daten zu informieren.

Die Behandlung ist erforderlich, um große Flüssigkeitsmengen wiederherzustellen, die im Verlauf der Krankheit verloren gegangen sind. Es wird eine Insulintherapie durchgeführt, der Acetonspiegel im Urin des Patienten und der Ketonspiegel im Blut werden stündlich überprüft. Die Beseitigung des pathologischen Zustands des Patienten wird durchgeführt, seine Indikatoren werden überwacht.

Ketoazidose bei Kindern

Am häufigsten treten plötzlich und akut Anzeichen von Komplikationen auf..

Dies ist auf einen frühen unentdeckten Typ-1-Diabetes mellitus zurückzuführen. Die Krankheitssymptome bei Kindern sind identisch mit denen bei Erwachsenen, nur bei nicht vollständig ausgebildeten Organismen wird der Verlauf der Ketoazidose um ein Vielfaches beschleunigt.

Die Gründe können die falsche Dosierung von insulinhaltigen Arzneimitteln oder deren unregelmäßige Verabreichung sein. Stresssituationen können dem Kind ebenfalls schaden. Wenn Sie diese Krankheit vermuten, ist es notwendig, den Acetongehalt im Urin zu testen und das Kind so bald wie möglich einem Spezialisten zu zeigen.

Prävention von Komplikationen

Wenn bei Ihnen bereits Diabetes mellitus diagnostiziert wurde, müssen Sie beim Essen und Verabreichen von Medikamenten zu Hause vorsichtig sein, um die Entwicklung der Krankheit zu vermeiden.

Wenn Sie sich entscheiden, Gewicht zu verlieren, müssen Sie es vorsichtig tun, nicht abrupt zusätzliche Pfunde verlieren, Sie müssen das Gewicht schrittweise auf das gewünschte Niveau reduzieren. Für Patienten mit der ersten Art von Diabetes gibt es keine strengen Lebensmittelbeschränkungen. Es reicht aus, den Rat des behandelnden Arztes bezüglich der Insulindosierung zu befolgen.

Bei Patienten mit dem zweiten Typ müssen Sie eine strenge Diät einhalten, um wiederholte Rückfälle zu vermeiden..

Nützliches Video

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie das Auftreten großer Mengen Aceton im Körper verhindern können.?

Ketoazidose ist ein sehr gefährlicher und heimtückischer Feind, der bekämpft werden muss. Gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD-Code 10) wird der Ketoazidose ein Code zugewiesen - E10-E14.

Wenn Sie Symptome der Krankheit bei sich selbst oder bei jemandem in Ihrer Nähe finden, ist es dringend erforderlich, alle erforderlichen Manipulationen durchzuführen und einen Arzt zu konsultieren.

Diabetische Ketoazidose - was ist das? Ursachen, Anzeichen und Behandlung

Nach einer Diagnose stellen viele Patienten Fragen: „Ketoazidose - was ist das? Warum tritt dieser Zustand auf und wie wird die Behandlung durchgeführt? " Ketoazidose ist eine Komplikation, die bei Patienten mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes diagnostiziert wird. Die Pathologie entwickelt sich nur, wenn der Patient nicht an der Therapie des provozierenden Faktors beteiligt ist. Es kann in jedem Alter auftreten. Zur Behandlung zugänglich, aber nur rechtzeitig. Es ist von besonderen Symptomen begleitet. Um die Pathologie zu identifizieren, wird empfohlen, sich einer gründlichen Untersuchung zu unterziehen und alle erforderlichen Tests zu bestehen.

Ketoazidose - was ist das??

Diese Komplikation ist gekennzeichnet durch eine Dehydration des Körpers, die bei Patienten aufgrund eines Insulinmangels im Körper mit Diabetes mellitus sowie aufgrund eines erhöhten Blutzuckers und organischer Säuren, die als Ketone bezeichnet werden, auftreten kann. Experten assoziieren diabetische Ketoazidose mit signifikanten Verletzungen chemischer Prozesse im menschlichen Körper, die nach gründlicher Untersuchung mit der richtigen Therapie beseitigt werden können.

Diese Komplikation tritt auch bei Patienten mit einer Diagnose von Typ-1-Diabetes mellitus auf, aber man sollte jene Fälle nicht ausschließen, in denen die Krankheit bei Patienten mit anderen Arten der Krankheit diagnostiziert wird. Es muss daran erinnert werden, dass die Krankheit mit hohem Zuckergehalt Typ 1 bei Patienten beobachtet wird, die der Alterskategorie von 23 bis 26 Jahren angehören, und daher ist diabetische Ketoazidose eine Komplikation bei ihnen. Sowohl Männer als auch Frauen sind für diese Pathologie gleichermaßen anfällig..

Ketoazidose: Ursachen der Entwicklung und Risikofaktoren

Wie bereits erwähnt, tritt diese Komplikation bei Patienten vor dem Hintergrund eines Insulinmangels im Körper auf. Eine solche Verletzung kann vom ersten oder zweiten Typ sein, dh absolut oder relativ..

Experten betrachten solche Störungen und Zustände des Körpers als provozierende Faktoren für die Entwicklung einer Ketoazidose:

  1. Infektions- und Viruserkrankungen, akute Pathologien.
  2. Operativer Eingriff.
  3. Verletzungen anderer Art.
  4. Einnahme von Medikamenten, die die Absorption von Insulin sowie dessen positive Aktivität stören können.
  5. Die Zeit der Geburt eines Kindes.
  6. Eine lange Entwicklungsphase von Typ-2-Diabetes, die zur Hemmung der Produktion von Pankreashormon führen kann.
  7. Operation an der Bauchspeicheldrüse bei Patienten ohne progressiven Diabetes mellitus.

Auch eine falsche Behandlung oder das Ignorieren der Empfehlungen eines Spezialisten kann bei Typ-2-Diabetes eine Ketoazidose hervorrufen..

Die Hauptgründe für die Entwicklung von Komplikationen sind so wichtige Faktoren wie:

  1. Insulinkonsum außerhalb des Zeitplans.
  2. Selbsttherapie mit Volksheilmitteln.
  3. Die Kontrolle über den Blutzucker verlieren.
  4. Die falsche Insulindosis.
  5. Verwendung von Insulin nach dem Verfallsdatum oder verdorbenem Produkt.
  6. Verwendung eines fehlerhaften Blutzuckermessgeräts.

Es sei daran erinnert, dass diese Komplikation zu schwerwiegenden und irreversiblen Konsequenzen und Komplikationen führen kann. Wenn der Patient einem Risiko ausgesetzt ist, muss er regelmäßig untersucht, getestet und unter der Aufsicht eines Spezialisten stehen.

Symptome von Komplikationen bei Diabetes mellitus

Die Anzeichen einer Ketoazidose sind ausgeprägt und treten innerhalb kurzer Zeit auf. Die Komplikation selbst entwickelt sich in wenigen Tagen, es gibt Fälle, in denen die Krankheit innerhalb eines Tages diagnostiziert wird. Der Patient steigt aufgrund eines Insulinmangels im Körper zuerst im Blutzucker an, dann kann der Patient Symptome bemerken wie:

  1. Ständig durstig.
  2. Häufiges Wasserlassen.
  3. Erhöhte Trockenheit der Haut und der Schleimhäute.
  4. Schneller Gewichtsverlust ohne guten Grund.
  5. Erhöhte Müdigkeit, Schwäche.

Dann können Anzeichen von Ketose und Azidose zu den oben genannten Symptomen führen, d. H.

  1. Der Patient leidet an Übelkeit und Erbrechen.
  2. Es gibt einen unangenehmen Geschmack und Geruch von Aceton im Mund.
  3. Der Patient kann Atemprobleme bemerken - es wird laut und tief.

Vergessen Sie nicht, dass Ketoazidose auch Störungen des Zentralnervensystems hervorrufen kann, die sich in Form von Cephalgie, erhöhter Reizbarkeit, Lethargie, Lethargie, Schläfrigkeit und auch einem klumpigen Zustand äußern. Der Patient kann Verstöße in der Leistung des Magen-Darm-Trakts feststellen, der Kaliumspiegel in dieser Pathologie ist signifikant reduziert. Daher sollte der Patient auf Symptome achten wie: Schmerzen in der Magengegend während der Palpation, Verspannungen der Bauchdecke, wie bei der Peristaltik, die reduziert wird. Die aufgeführten Zeichen sollten den Patienten alarmieren und zwingen, dringend Hilfe zu suchen. In diesem Fall müssen Spezialisten den Blutzucker und die Ketonkörper im Urin messen..

Ketoazidose bei Kindern

Diabetische Ketoazidose bei Kindern - was ist das? Diese Komplikation wird bei Kindern als Folge der späten Erkennung von Typ-1-Diabetes mellitus diagnostiziert. Es kann wiederholt auftreten, dies kann jedoch ausgeschlossen werden, wenn die Therapie von hoher Qualität ist. Die Pathologie entwickelt sich als Folge von Komplikationen bei Typ-II-Diabetes. Die Diagnose wird wie bei Erwachsenen auf übliche Weise durchgeführt.

Die Therapie wird unter Berücksichtigung der Alterskategorie und des Allgemeinzustands des Patienten ausgewählt. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie sich an die richtige Ernährung und fachkundige Beratung halten. Es ist besser, Volksheilmittel auszuschließen. Wenn Sie die Behandlung ablehnen, kann dies dazu führen, dass das Kind in ein diabetisches Koma fällt.

Die Symptomatik der Komplikation ist ausgeprägt, sie hilft bei der Diagnose. Ketoazidose entwickelt sich im Kindesalter ebenfalls schnell. In Bezug auf die Gründe für das Auftreten sind sich die Experten nicht einig und haben die genauen provozierenden Faktoren für Kinder nicht vollständig ermittelt..

Rechtzeitige ärztliche Hilfe suchen

Der Zustand der Ketoazidose ist unvorhersehbar, daher wird empfohlen, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen. Wenn ein Patient eines der vorgestellten Symptome und Abweichungen mit bereits fortschreitendem Diabetes mellitus aufweist, muss dringend ein Spezialist konsultiert werden:

  1. Erhöhter Blutzucker, der mit verschriebenen Medikamenten zu Hause nicht gesenkt werden kann.
  2. Ständiges Würgen.
  3. Erhöhte Körpertemperatur, die nicht durch eine Krankheit oder Entzündung ausgelöst wurde.
  4. Mäßiger oder erhöhter Ketonspiegel im Urin.

Wenn sich der Zustand des Patienten stark verschlechtert hat, wird empfohlen, einen Krankenwagen zu rufen. In einer solchen Situation kann der Patient über Ohnmacht, Dehydration, Bewusstseinsprobleme und Schwäche klagen. Ignorieren Sie auch nicht solche alarmierenden Anzeichen wie: Atemnot, Schmerzen in Brust und Bauch, Erbrechen, Fieber. Vor der Ankunft eines Spezialisten wird dem Patienten empfohlen, sich auszuruhen und keine Selbsttherapie durchzuführen.

Diagnose

Diagnose "Ketoazidose" - was ist das? Sie sollten keine Angst vor diesem Zustand haben, insbesondere wenn der Patient professionelle Unterstützung erhält. Ein Verstoß kann erst nach gründlicher Untersuchung, Anamnese und Labortests diagnostiziert werden.

Dem Patienten kann geraten werden, Blut zu spenden, um den Gehalt an Zucker, Kalium, Natrium und anderen Elektrolyten zu bestimmen. Ein Test für den Ketonspiegel ist obligatorisch. Die Nieren werden untersucht, ihre Funktion wird beachtet. Hierzu sind Ultraschall und Urinanalyse vorgeschrieben..

Um diese Störung im Körper mit Diabetes mellitus zu bestimmen, wird dem Patienten außerdem empfohlen, sich folgenden diagnostischen Verfahren zu unterziehen:

  1. Brust Röntgen.
  2. Elektrokardiogramm, mit dessen Hilfe der Zustand und die Leistung des Herzens bestimmt werden können.
  3. Computertomographie (CT) des Gehirns. Diese Studie wird in seltenen Fällen und bei bestehenden Verstößen gegen diese Abteilung durchgeführt. In den meisten Fällen wird die CT für jüngere Patienten empfohlen.

Basierend auf den Ergebnissen der Studie verschreibt der Spezialist die Behandlung von Ketoazidose sowie vorbeugende Maßnahmen zur Beseitigung von Komplikationen dieser Störung..

Therapie

Die Behandlung wird unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt, in den meisten Fällen in einem Krankenhaus. Dies ist notwendig, um Komplikationen auszuschließen. Es ist möglich, den Zustand des Patienten zu normalisieren, wenn der provozierende Faktor identifiziert und beseitigt wird. Achten Sie darauf, Ihren Blutzuckerspiegel zu überwachen. Dem Patienten wird eine Insulinersatztherapie verschrieben, während die Dosis signifikant erhöht wird, jedoch nur nach vorläufigen Labortests.

Die Wiederherstellung des Wasser- und Elektrolythaushalts basiert auf der Einstellung des Kaliumspiegels. Wenn dies nicht getan wird, kann sich der Zustand des Patienten vor dem Hintergrund der Insulintherapie verschlechtern. Es wird Probleme mit dem Harnsystem und den Nieren geben. Die Behandlung der diabetischen Ketoazidose beinhaltet auch die Normalisierung des Herz-Kreislauf-Systems. Es wird darauf geachtet, unangenehme Symptome zu beseitigen.

Wenn bei dem Patienten infektiöse Komplikationen diagnostiziert werden, wird eine Antibiotikatherapie verordnet. Während der Behandlungsdauer sollte der Patient die richtige Ernährung einhalten, eine Diät, die nach der Genesung befolgt werden muss..

Präventivmaßnahmen

Um die Entwicklung einer Ketoazidose auszuschließen, wird empfohlen, die Empfehlungen eines Spezialisten zu befolgen und vorbeugende Maßnahmen durchzuführen, die eine Kontrolle des Blutzuckers implizieren, insbesondere bei Infektionskrankheiten, Stresssituationen, Verletzungen und anderen Abweichungen. Bei Bedarf werden zusätzliche Insulininjektionen durchgeführt, andere Medikamente werden verschrieben.

Wenn der Patient Anomalien oder eine Verschlechterung des Zustands festgestellt hat, lohnt es sich, zusätzliche Untersuchungen und Behandlungen durchzuführen. Eine Selbsttherapie bei dieser Verletzung sollte vollständig ausgeschlossen werden, da dies den Körper und die Leistung von Systemen negativ beeinflussen kann. Außerdem sollte der Patient auf die Ernährung achten und schädliche Lebensmittel von der Ernährung ausschließen, insbesondere gebratene, geräucherte, süße, würzige Lebensmittel. Ein Arzt hilft Ihnen bei der Erstellung eines ausgewogenen Menüs.

Es muss daran erinnert werden, dass bei Diabetes und Ketoazidose eine Behandlung durchgeführt werden muss, aber Prävention hilft, Komplikationen auszuschließen.

Prognose

Wenn der Patient nicht rechtzeitig bei diabetischer Ketoazidose unterstützt wird, können negative Folgen wie:

  1. Schwellung des Gehirns. In den meisten Fällen wird es bei Patienten der jüngeren Altersklasse diagnostiziert.
  2. Hypoglykämie.
  3. Probleme und Störungen des Harnsystems und der Nieren.
  4. Herzinsuffizienz.
  5. Geschwollene Lungen.
  6. Klumpiger Zustand.
  7. Krämpfe.

Wenn die Therapie abgebrochen wird, kann eine solche Verletzung tödlich sein, dies kommt jedoch in seltenen Fällen vor. Grundsätzlich normalisiert eine rechtzeitige Unterstützung den Zustand des Patienten und hilft, die Ketoazidose für immer loszuwerden, wenn alle Empfehlungen befolgt werden. Daher sollten Sie den Anstieg des Blutzuckers und andere Verstöße, Abweichungen von der im Körper auftretenden Norm, insbesondere bei Typ-1- und Typ-2-Diabetes, nicht ignorieren. Die Prognose ist in den meisten Fällen positiv und der Patient führt weiterhin ein normales, erfülltes Leben.